Destiny 2: Neue Exo-Waffe aus Lightfall ist gerade richtig fies im PvP – Kann sogar um Ecken schießen

Destiny 2: Neue Exo-Waffe aus Lightfall ist gerade richtig fies im PvP – Kann sogar um Ecken schießen

Nachdem Destiny 2 diese Woche das Timegate für Strang aufgehoben hat, war der Weg zu einem weiteren Lightfall-Exotic frei – der Pistole “Letzte Warnung”. Die Waffe ist allerdings nicht nur einfach eine Strang-Pistole, sondern eine zielverfolgende Unerbittlichkeit im PvP, die echt verrückt ist. Wir zeigen euch warum.

Derzeit haben Spieler in Destiny 2 verschiedene Nebenquests begonnen, die nach der Lightfall-Kampagne des neuen DLCs offenbart wurden. Ein ungeplantes Live-Update von Bungie gab zudem frühzeitig den Weg zu einer neuen Exo-Pistole frei, die überraschend fiese Eigenschaften offenbarte, mit der man vor allem im PvP alles dominieren kann.

Was macht die neue Waffe so verrückt? Nachdem sich die ersten Spieler die exotische Lightfall-Waffe “Letzte Warnung” erspielt hatten, stand schnell fest, dass sie vor allem im PvP eine unerbittliche Exo im Kinetik-Slot ist, die mit so einigen fiesen Spezialfähigkeiten ausgestattet ist.

Vor allem die zielverfolgenden Geschosse sind richtig aggressiv und verfehlen ihr Ziel so gut wie nie.

Wer sie besitzt, hat gut lachen denn die Waffe spielt sich wie mit einem von Bungie selbst eingebautem Aim-Bot, der so manchem Spieler ein gehässiges Lachen nach dem Kill entlockte, wie man in dieser Waffen-Review sehen und hören kann:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
So fies geht die neue Pistole im PvP ab

Die “Letzte Warnung” ist im PvP aggressiv und unerbittlich

Vor allem die Zielverfolgung ist viel zu gut: Die exotischen Eigenschaften verleihen der neuen Strang-Pistole im PvP eine gemeine Unerbittlichkeit und das könnte recht schnell einen Nerf nach sich ziehen. Denn es ist viel zu gut.

  • Die 450er-Pistole “Letzte Warnung” kann Geschosse abfeuern, die aggressiv Ziele verfolgen.
  • Feuert man aus der Hüfte verursachen die Geschosse beim Aufprall höheren Körpertreffer-Schaden.
  • Wer lieber zielt profitiert ebenso. In diesem Fall haben Projektile eine stark erhöhte Geschwindigkeit und fügen markierten Zielen zusätzlichen Schaden durch kritische Treffer zu.
  • Ein markiertes Ziel wird außerdem zersetzt, wenn es mit einer voll geladenen Salve getroffen wird.
  • Und die Kinetik-Waffe hat unendlich Munition was zum Problem im PvP werden könnte.

Solltet ihr also noch Aufgaben im PvP offen haben, die Pistolenkills erfordern: das ist die Gelegenheit.

Mit ihrem exotischen Perk fegt “Letzte Warnung” im PvP gerade jeden weg, auch um Ecken herum

Die Pistole sollte noch gar nicht verfügbar sein: Destiny 2: Lightfall enthält ein paar neue exotische Waffen. Doch während man das Maschinengewehr “Deterministisches Chaos” oder die Glefe “Winterbiss” recht früh freischalten konnte, war die neue Exo-Strang-Pistole “Letzte Warnung” eigentlich timegated.

  • Spieler sollten die Quest für die Exo-Waffe erst bekommen, wenn der Raid, der am 10. März startet, gemeistert wurde, was die letzten Strang-Fragmente freigegeben hätte.
  • Zusätzlich muss man, um die Quest zu erhalten, jedes Strang-Fragment für einen Charakter kaufen.

Nach der jüngsten Kritik an Strang hat Bungie den Plan jedoch geändert. Nur 4 Tage nach Release kam ein Live-Update, welches Spielern das volle Potenzial von Strang offenbarte.

Gleichzeitig bedeutete die Freischaltung, dass die Waffen-Quest “Der finale Strang” für die Pistole “Letzte Warnung” damit für jeden erhältlich war, der schnell genug Strang-Meditation sammeln konnte.

In diesem Trailer seht ihr alle neuen, exotischen Waffen und Ausrüstungen aus Destiny 2: Lightfall:

So bekommt ihr die überstarke Exo-Pistole “Letzte Warnung”

Wenn ihr jetzt ebenfalls in den Genuss der Waffe kommen wollt, um andere Spieler damit zu verfolgen dann braucht ihr die Quest “Der finale Strang” und müsst hierfür folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Schließt die neue Lightfall-Kampagne vollständig ab.
  • Schaltet alle Strang-Unterklassen-Upgrades für einen Charakter frei.
    • Strang-Granaten kosten jeweils 50 Strang-Meditationen
    • Strang-Aspekte kosten jeweils 150 Strang-Meditationen
    • Strang-Fragmente kosten jeweils 200 Strang-Meditationen
Lightfall_Gameplay_Compressed_11 destiny 2 Kopfüber Mission
Für die Quest “Der finale Strang” müsst ihr “Kopfüber” in eine Art Vex-Mixer

Danach könnt ihr die Quest, welche nur 7 Schritt hat, erledigen.

  • Schritt 1 – Besuche Nimbus auf Neomuna: Ihr findet ihn am Spawnpunkt “Wandlertor”.
  • Schritt 2 – Findet Strang-Geräte: Reist nun in die Vex-Übergriff-Zone, denn dort müsst ihr Strang-Geräte finden.
  • Schritt 3 – Besiege Plünderer der Schattenlegion: Nun verlangt die Quest das ihr ein paar Kabal- Wellen übersteht bis ein Koloss erscheint, den ihr töten müsst. Lest ihre Befehle, um zu erfahren, woher sie ihre Beute haben.
  • Schritt 4 – Holt euch das “Schleier-Spektrometer”: Dazu müsst ihr in Calus Schiff, die Typhon Imperator, zurück.
  • Schritt 5 – Kehrt zum Wandlertor zurück: Ihr müsst jetzt zum Pouka-Teich bei der Halle der Helden.
  • Schritt 6 – Schliesst Osiris Trainingsprogramm ab: Jetzt geht es in den “Vex-Mixer” und dort wird euch Osiris auf eure Strang-Fähigkeiten prüfen. Anders als in der Kampagne ist diese Mission “Kopfüber” jetzt jedoch eine zeitlich begrenzte Version mit 5 Minuten, sodass ihr euch beeilen müsst.

Ein echter Vex-Mixer: Innerhalb des “Testgeländes” beim Trainingsprogramm von Osiris wirft euch Destiny 2 in einen Vex-Mixer dem ihr permanent entkommen müsst, während ihr euch die Feinde vom Hals haltet. Besonders in der Legendären-Kampagne hielt das die Hüter auf Trab und gab dem Greifhaken eine Sinn.

Dieser recht spezielle Hindernisparkour und der anschließende Bosskampf bieten auch noch ein paar Neomuna-Triumphe auf Zeit, die zu Speedruns mit Strang animieren.

  • Schritt 7 – Geschafft: Der letzte Schritt besteht nur noch aus einem Besuch beim Pouka-Teich. Dort könnt ihr euch die Waffe “Letzte Warnung” dann abholen und die Quest abschließen.

Alle Einzelschritte der Quest findet ihr auch im Video von Nexxoss-Gaming:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
So kommt ihr an die Strang-Pistole “Letzte Warnung” (engl. “Final Warning”)

Was haltet ihr von dieser intelligenten Pistole? Findet ihr sie genau richtig? Oder sagt ihr, das kann so nicht gewollt sein und die kinetische Strang-Pistole wird aufgrund ihrer Eigenschaften im PvP bald generft? Verratet es uns gerne in den Kommentaren.

Ein weiteres neues Waffen-Exotic, dass ihr in Lightfall aktuell jagen könnt, ist das Maschinengewehr “Deterministisches Chaos”:

Destiny 2: Lightfall – So erspielt ihr das Exo-MG Deterministisches Chaos mit der Quest „Unerledigte Geschäfte“

Quelle(n): DestinyBulletin
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Millerntorian

Ich wage mal die kühne Prognose, dass Bungie mit einer im PVP um die Ecke schiessenden Waffe bestimmt bei der PVP-Community anecken wird.

Nerf, ick hör dir trapsen. Zeitnah. Denn seit dem massiven Strang-Meditation-Bug rennen ja schon viele mit zig Unterklassen und damit auch meist mit der Wumme rum. War wohl nicht so geplant Bungie, darauf eine Kampagnen-Abschluss Bro Fist.

Diese Szene hängt mir leider immer noch nach; ich glaub, ich werde zu alt für das Spiel 😱🙄

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Millerntorian
WooDaHoo

Ein Meditation-Bug? Der den grindunwilligen entgegenkommt und noch nicht gefixt wurde? Lass mich raten: Man muss wieder an einen Punkt mit vielen Adds und dort im Marathonmodus Gegner per Strang umnieten. Scheinbar gibt’s dafür dann aller Nase lang mal ein Tröpfchen Meditation. Wäre auf jeden Fall genauso spannend, wie auf Neptun im Kreis zu laufen. 🤣

Boah, ich hab irgendwie so überhaupt keine Lust mehr auf Dödelgrind. Wenn wenigstens die Location spannend wäre. (Wirklich) Neue Gegner, neue Events, intelligent geschriebene Charaktere, irgendwas. Aber die paar Stunden letztens haben schon gereicht. 🤪

Millerntorian

Habe es in einem anderen Kommentar eben erläutert; gerne aber noch einmal.

Wenn man das Uebergriffe-Event gespielt hat/spielt, dann nach Öffnen der Loottruhe auf den Sparrow, Gebiet verlassen bis ein Neues lädt, sofort umdrehen und wieder zu den Truhen. So konnte/kann man mit Glück bis zu drei Mal die Truhen öffnen und reichlich Meditation abgreifen. Schlüssel vorausgesetzt. Das Netz ist voll von Videos davon.

Liegt bestimmt nicht im Sinne des Erfinders. 😅

Aber ich bin bei dir, wobei ich relativiere. Wir stöhnen ja immer über den mühsamen Weg, gewisse Fähigkeiten freizuschalten mittels Ressourcen und am Ende quellen dir die Rohstoffe aus den Spielerohren raus. Ich brauch auch nicht alles sofort; insofern nehme ich den Grind soweit in Kauf , wie er mich nicht nervt und irgendwann ist es erledigt.

Wenn ich natürlich so’n Schnellkommer wäre wie viele in der Community, die nach 2 Tagen alles erledigt haben wollen, dann würde ich auch rumnörgeln. Hab gestern in ‘nem Strike doch glatt einen mit 1.816 Level gesehen. Komplett irre, denn das ist bestimmt nicht das Ende der “Spieler-Level-Nahrungskette”, von denen for sure noch mehr ingame rumrennen.

Apropos Strikes. Tiegel und Gambit wie gehabt 3 Matches für Pinnacle, aber Strikes musste mindestes 5 “normale” laufen; wer denkt sich denn so ‘ne Schei**e aus? Destiny tut grad alles dafür, nur noch Spieler zu halten, die sich gegenseitig gruppenkuscheln; als Solist wird das Game mittelfristig für mich von der Konsolenplatte fliegen, da auch weitere Pinnacle-Möglichkeiten reduziert wurden. Und so spaßig ist die neue Location mom. nun auch nicht gerade.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Millerntorian
WooDaHoo

Das Ding killt im PvP einfach mal um die Ecke. Was läuft bei Bungie eigentlich verkehrt? Jötunn, Osteo und jetzt das? 🤦🏻‍♂️

EsmaraldV

Bei der waffe kann man nur noch den Kopf schütteln – ist aber nicht das einzige Problem: rift existiert ein spielentscheidender glitch, jotunn ist bereits gesperrt und wo zur Hölle sind die neuen pvp-Maps????

EsmaraldV

oh man -_- ein großes DLC und keine einzige neue PvP-Map…WOW

WooDaHoo

Jetzt hab dich nicht so. Wir haben doch ein Rangsystem und die Rose bekommen. Das PvP ist gerettet. Auf Jahre…mindestens. 😏

WooDaHoo

Ich denke er meint, dass das einfach viel zu wenig ist. Kommunikation hin oder her, wenn man es nicht mal zu einer großen Erweiterung schafft, auch nur eine einzige PvP-Karte zu bringen, erzeugt das halt ein gewisses Bild bei den PvP-Spielern. Aber die sind es ja gewohnt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx