Alle neuen Waffen-Mods aus Destiny 2 in der Übersicht – Das können sie

Mit der Forsaken-Erweiterung wurde das Mod-System von Destiny 2 überarbeitet. Wir zeigen Euch alle neuen Waffen-Mods und erklären, was sie im Detail bewirken.

Seit dem Release von Forsaken können die Hüter zwischen zahlreichen Mods für ihre Schießeisen wählen. Doch welche Mods gibt es überhaupt? Was können sie? Und was gilt es noch zu beachten? Folgende Infos sollen Euch dabei helfen, die richtigen Modifikationen für Eure Waffen zu finden.

Die neuen Waffen-Mods in Destiny 2 – Das müsst Ihr wissen

Deshalb lohnen sich Mods: Mit Mods könnt Ihr Eurem Arsenal eine zusätzliche persönliche Note verleihen. Denn die Modifikationen verbessern bestimmte Aspekte Eurer Schießeisen – von der Magazingröße, über das Rückstoßverhalten bis hin zum Extra-Schaden gegen bestimmte Gegner-Gruppen ist einiges dabei.

Das ist für die Wahl der Mods wichtig: Die Wahl der richtigen Waffen-Mods hängt dabei genau wie die Wahl der Waffen- oder Rüstungs-Perks hauptsächlich von Euren individuellen Vorlieben ab. Spielt Ihr eher PvP oder PvE? Nutzt Ihr die Waffe eher für starke Einzel-Gegner oder Gruppen von schwachen Gegnern?destiny-2-dienstvergehen

Mit diesen Infos sollte es Euch leichter fallen, die richtigen Mods für Eure Bedürfnisse zu finden.

So kommt Ihr an Waffen-Mods in Destiny 2

Diese zwei Möglichkeiten gibt es: Seit ihrer Überarbeitung sind die Mods seltener geworden. In Jahr 2 gibt es sie nur beim Zerlegen entsprechender Waffen, die bereits Mods enthalten oder im Tausch gegen Mod-Komponenten beim Waffenmeister.

Doch beim Waffenmeister braucht Ihr dafür eine Menge Mod-Komponenten – 10 pro Mod. So kommt Ihr effektiv an die Komponenten ran.

Diese Waffen können mit Mods ausgerüstet werden

Waffen aus dem ersten Jahr nicht mit neuen Mods kompatibel: Alle legendären Jahr-2-Waffen haben einen Mod-Slot. Eure Jahr-1-Waffen sind in Destiny 2 hingegen nicht in der Lage, die neuen Waffen-Mods aus dem zweiten Jahr zu nutzen. Sie müssen komplett ohne auskommen. Auch exotische Waffen haben keine Mod-Slots.

Beliebte Jahr-1-Waffen wurden angepasst: Doch gänzlich auf Eure Schießeisen aus dem ersten Jahr verzichten müsst Ihr nicht. Denn einige beliebte Jahr-1-Waffen sind in neuer Form zurückgekehrt – mit Random Rolls und der Möglichkeit, Waffen-Mods aus Jahr 2 tragen zu können.

destiny-2-letzter-wunsch-raid

Diese Waffen-Mods gibt es in Destiny 2

Aktuell gibt es insgesamt 9 Waffen-Mods in Destiny 2. Sie können grob in drei Kategorien unterteilt werden:

Stat-Mods:

  • Backup-Magazin (Backup Mag)
  • Freihändiger Griff (Freehand Grip)
  • Ikarus-Griff (Icarus Grip)
  • Gegengewicht-Schaft (Counterbalance Stock)

Schaden-Mods:

  • Minor-Spezifikation (Minor Spec)
  • Major-Spezifikation (Major Spec)
  • Boss-Spezifikation (Boss Spec)

Ziel-Mods

  • Zielkorrektor (Targeting Adjuster)
  • Radar Tuner (Radar Tuner)

destiny-2-hüter-gefallene

Das können die Stat-Mods

Backup-Magazin: Diese Mod erhöht die Magazingröße Eurer Waffe. Je nach Waffengattung fällt der Effekt unterschiedlich aus. Spieler auf Reddit berichten von 15 – 30 Prozent. Doch Achtung: Gleichzeitig verringert dieser Perk bei manchen Waffen auch ihre Munitionsreserven!

Freihändiger Griff: Diese Mod erhöht die Genauigkeit sowie das Waffen-Bereitschafts-Tempo beim Schießen aus der Hüfte.

Der Tempo-Schub beim Bereitmachen fällt dabei eher gering aus, wie man im folgenden Video sehen kann.

Doch besonders für Bogen-Liebhaber und Schrotflinten-Spieler kann sich die Mod durchaus lohnen. Zahlreiche Fans berichten davon, dass sich besonders die Bögen dann merklich präziser spielen, wenn man die Visier-Vorrichtung nicht benutzt. Auch die Schrotflinten schießen dann spürbar genauer aus der Hüfte – vor allem im PvP ein lohnenswerter Vorteil.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Diese 4 Waffen aus Jahr 1 sind auch in Forsaken noch top

Ikarus-Griff: Im Sprung verlieren Waffen in Destiny 2 deutlich an Präzision. Diese Mod gleicht das aus und verbessert die Präzision der Waffe, während man sich in der Luft befindet. Der Effekt ist deutlich spürbar. Besonders Handfeuerwaffen und Schrotflinten lassen sich dadurch auch im Sprung deutlich besser bedienen.

Besonders im Schmelztiegel ist dieser Perk sehr beliebt und wird von zahlreichen Spielern genutzt.

Gegengewicht-Schaft: Diese Mod verringert den Rückstoß der Waffe. Für alle, die Wert auf eine gute Waffen-Kontrolle legen ein Muss. Besonders im Schmelztiegel. Denn die Mod eliminiert so gut wie komplett das seitliche Abwandern der Waffe und macht den Rückstoß vorhersehbarer und leichter auszugleichen.

Wie stark der Effekt sich auf das Handling der Waffe auswirkt, könnt Ihr in diesem Video von Mungow sehen:

Das können die Schaden-Mods

Minor-Spezifikation: Mit dieser Mod macht die Waffe mehr Schaden gegen alle Gegner mit rotem Lebensbalken. Der Schadens-Bonus beträgt dabei 7,8%.

Am meisten Sinn ergibt diese Mod auf Eurer Primär-Waffe, da Ihr diese in den meisten Fällen für die kleineren Gegner nutzt.

Major-Spezifikation: Mit dieser Mod wird Eure Waffe gegen alle Gegner mit orangem Lebensbalken stärker (Mit Ausnahme von Bossen). Der Schadens-Bonus beträgt ebenfalls 7,8%.

Die Major-Mod macht sich gut auf Energie-Waffen wie Schrotflinten und auf Power-Waffen, da man sie vorwiegend für Kämpfe gegen Majors nutzt.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Alle Raid-Waffen aus Letzter Wunsch - So stark sind sie

Boss-Spezifikation: Diese Mod verleiht Eurer Waffe Bonus-Schaden gegen alle Bosse (in Strikes, im Raid, bei öffentlichen Events) sowie gegnerischen Fahrzeuge. Auch hier beträgt der Schadens-Bonus 7,8%.

Auch die Boss-Spec-Mod macht sich am besten auf Energie-Waffen und auf Power-Waffen wie Raketenwerfern, da man die Bosse nur in Ausnahmefällen mit Primär-Waffen bearbeitet.

Eine genaue Analyse der Damage-Mods findet Ihr in diesem Video von Ehroar:

Das können die Ziel-Mods

Zielkorrektor: Mit dieser Mod erhält die Waffe eine bessere Zielerfassung beziehungsweise Zielhilfe. Konkret bedeutet das, dass der Perk das „Kleben“ des Fadenkreuzes am Ziel verstärkt, sobald Ihr es anvisiert habt.

Besonders auf Konsolen könnt Ihr so Waffen, die bereits über einen starken Aim-Assist verfügen, noch besser machen, so dass das Schießeisen förmlich am Gegner kleben bleibt. Vor allem im Schmelztiegel kann man durch diese Modifikation den ein oder anderen Kill mehr rausholen. Im PvE und auf dem PC ist die Mod jedoch so gut wie nutzlos.

Radar Tuner: Bei den meisten Waffen verschwindet im Normalfall die Radar-Ansicht, sobald man die Ziel-Vorrichtung der Waffe benutzt. Verlässt man die Visier-Ansicht wieder, dauert es einige Sekunden, bis das Radar erneut anspringt.

Durch die Mod Radar Tuner entfällt die Wartezeit für die Aktivierung des Radars. Es springt dann umgehend nach dem Verlassen der Visier-Ansicht an.

Mehr zum Thema
Alle exklusiven Nightfall-Prämien in Destiny 2 - So kommt Ihr ran

Eine Auswahl mit den besten Forsaken-Waffen und ihren Perks findet Ihr hier:

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (33)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.