Borderlands 3: Chef erklärt den Deal mit Epic – Dabei kommt Steam nicht gut weg

Gearbox-Chef Randy Pitchford erklärte recht ausführlich, warum Borderlands 3 über den Epic Games Store erscheint und wer diese Entscheidung getroffen hat. Dazu zeigt er Schwächen bei Valves Plattform Steam auf.

Warum kam die Frage auf? Borderlands 3 wird etwa sechs Monate lang zeitexklusiv über den Epic Games Store erscheinen. Wie schon bei ähnliche Deals zwischen Epic Games und Entwicklerstudios tobten die Borderlands-Fans auch bei dieser Ankündigung.

Es kam sogar zu einem Review-Bombing der Vorgängerspiele auf Steam. Der Epic Games Store erhitzt einfach die Gemüter, da Spieler die Freiheit genießen möchten, ihre Spiele dort zu kaufen, wo sie wollen und nicht dazu gezwungen werden möchten, einen Store nutzen zu „müssen“.

Außerdem kritisieren viele Spieler den Epic Store, der biete viel weniger Komfort und Sicherheit als Steam – viele lieb gewonnene Features, die Steam bieten, fehlten einfach auf der neuen Plattform.

Pitchford: Epic Store wird auf Borderlands zugeschnitten

Was meinte Randy Pitchford? Über Twitter wurde Gearbox-Chef Randy Pitchford gefragt, warum der Epic Games Store gewählt wurde, wenn Steam doch viel mehr Kunden und auch bessere Features hat. Pitchford reagierte darauf mit einer sehr ausführlichen Antwort, die einiges Licht ins Dunkel bringt:

  • Randy Pitchford erklärt, dass die Entscheidung beim Publisher 2K Games lag. Er selbst hat zwar etwas Einfluss, kann aber nichts bestimmen.
  • Was die Features angeht, stimmt Pitchford zu. Steam bietet hier mehr.
  • Allerdings passen nicht alle Features zu jedem Store. Daher sollte man nicht erwarten, dass der Epic Games Store in Sachen Funktion ein zweites Steam wird.
  • Wenn Borderlands 3 im September startet, werde der Epic Games Store schon mehr Feature bieten, als er jetzt aufweisen kann.
  • Sollte der Epic Games Store zum Release von Borderlands 3 nicht die Funktionen haben, welche die Spieler sich wünschen, hat Epic ein Problem.
  • Epic Games wird aber alles daran setzen, die Features zu integrieren, die Borderlands 3 braucht, weil es der bisher größte Release für den Store ist.
  • Dadurch werden die Features schneller verfügbar – auch für andere Spiele.

Wo sieht Pitchford ein Problem? Der Gearbox-Chef sieht aber nicht nur die guten Seiten des Epic Games Store. Es gibt natürlich auch Nachteile.

  • Pitchford meint, dass ein Risiko besteht. Der Epic Games Store könnte bis zum Release von Borderlands 3 nicht alle Features fertig haben, die das Spiel benötigt.
  • Er ist nicht wütend, dass 2K Games die Entscheidung getroffen hat, doch er sieht einfach auch das Risiko und spricht darüber.

Steam könnte abgehängt werden

Wem traut der Gearbox-Chef mehr zu? In den Tweets merkt man Pitchford klar an, dass er große Stücke auf Epic und ihre Unternehmensphilosophie hält. Während er Valve und deren Plattform stehe eher kritisch sieht:

  • Laut Pitchford investiert Epic Games deutlich mehr in neue Technologien als Valve.
  • Steam könnte in fünf bis zehn Jahren keine Relevanz mehr am Markt haben und von anderen Stores überholt werden.
  • Der Store, der in zehn Jahren den Markt beherrscht, muss nicht Epics sein.
  • Das, was gerade passiert, öffnet die Türen für weitere Konkurrenten, welche dann vielleicht alles besser machen.
  • Die Konkurrenz, die jetzt aufkommt, ist gut für die Kunden, die Entwickler und die Publisher.

Warum prescht Epic momentan so nach vorn? Laut Randy Pitchford hat Epic Games momentan einige Vorteile, die sie ausnutzen, um den Erfolg auszubauen.

  • Epic setzt auf Technologie und konnte mit der Unreal Engine die Industrie seit 20 Jahren verbessern.
  • Diesen Erfolg und auch den Erfolg des Online-Shooters Fortnite nutzt das Unternehmen, um bessere Konditionen anbieten zu können. Das lockt neue Kunden an und steigert wiederum den Erfolg von Epic Games.
  • Valve dagegen ist ein privates Unternehmen, das wenig Geld in Technologien investiert. Die Einnahmen wandern laut Pitchford offenbar in die Taschen der Chefs, denn anscheinend wird nichts in Steam oder neue Spiele investiert.
  • Valve musste einfach bisher nichts investieren, weil es keine wirkliche Konkurrenz zu Steam gab.
  • Valve muss etwas ändern oder Steam geht früher oder später unter.
  • Epic Games dagegen macht es anders. Das Geld der Einnahmen wird investiert. Man bietet den Entwicklern bessere Konditionen an und man baut den Store immer weiter aus.

Am Ende steht das Gleichgewicht

Was ist das Ziel laut Gearbox? Randy Pitchford erklärt, dass der Epic Games Store nötig war, um den Markt zu verbessern.

  • Er meint, dass er die bittere Pille schluckt und auch die Kritik der Fans hinnimmt, denn am Ende war der Exklusivdeal bezüglich Borderlands 3 einfach nötig.
  • In einigen Jahren, wenn wir alle bessere Spiele bekommen, weil die Entwickler durch bessere Konditionen mehr Geld für ihre Titel haben, werden viele es verstehen.
  • Und einen Anfang sehen wir bald: Wer mitmacht, der bekommt dann am 13. September ein Borderlands 3, das so ist, wie die Spieler es sich gewünscht haben.

Randy Pitchford schließt seine Erklärung damit, dass der Epic Games Store ein Gleichgewicht bringt, das einfach nötig war. Darüber hinaus versteht er nicht, warum er diese Diskussion führen musste, wo die Entscheidung doch von 2K Games getroffen wurde.

Die Diskussion sei lange überfällig, weil die Kunden es eben verstehen müssen. Allerdings glaubt Pitchford, dass 2K Games einfach Angst hat, öffentlich über dieses Thema zu sprechen.

Die Offenheit, mit welcher der Gearbox-Chef den Exklusivdeal mit dem Epic Games Store erklärt, kommt in der Community gut an. Man stimmt ihm zu, dass darüber schon lange hätte offen diskutiert werden müssen.

Konkurrent sagt: Fortnite-Firma Epic besticht Entwickler mit viel Geld
Quelle(n): Dual Shockers, Twitter
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
27
Gefällt mir!

150
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Manuel Heine
Manuel Heine
9 Monate zuvor

Sorry aber ein Gleichgewicht kann nicht durch exclusive Deals erreicht werden sonder nur wenn beide Plattformen direkt und das bedeutet, dass z.B. Borderland 3 in beiden Stores angeboten werden muss. Nur so können sich die Käufer ein Bild davon machen welcher Shop mehr bietet. Das was der Epic Store macht bzw. versucht ist, durch vermeintlich bessere Deals für Publisher und Entwickler und Exklusivangebote einen Konkurrenten aus dem Markt zu drücken. Und auch das Argument, dass Steam quasi den Markt ganz alleine bestimme ist ja auch nicht ganz richtig. Es gibt durchaus doch andere Stores, z.B. GOG, die sich am Markt akzeptabel positioniert haben.
Ich werde wohl wie auch schon bei anderen großen Releases der letzten Zeit auf den Kauf verzichten oder warten bis die Spiele bei Steam erscheinen, was mir im Falle von Borderland 3 doch sehr schwer fallen wird. Sorry aber ich habe einfach keine Lust meine Daten und darum geht es doch in erster Linie, weiter wild im Netzt zu verteilen. Es reicht mir schon was Steam über mich weiß ((o;

Sandra Reifenberger
Sandra Reifenberger
11 Monate zuvor

SFZ schade also noch 6 Monate länger warten sad . Aber naja geht auch rum smile . Ich hab 1 + 2 auf Steam , ausserdem alle DLCs . Ergo möchte ich auch den 3er dort haben !! Steam ist immer noch die beste Plattform ! Und ich lasse mich schon mal gar nicht zwingen !! Fast schon frech zu schreiben die Spieler müssten das lernen ….. Ich warte auf Steam und Punkt smile .

Colonel_Bliss
Colonel_Bliss
11 Monate zuvor

Jep,und Metro Exodus kommt ja auch endlich bald. Dann kann man sich das auch endlich zum ersten mal anschauen. Die releases brauchen auch immer länger heutzutage

Hizu
Hizu
1 Jahr zuvor

Als beispiel geht auf crackwatch und klickt auf markets und schaut mal nach oben in der Liste danach scrollt mal nach ganz unten und guckt mal welcher Store da ist und so sieht es nicht nur auf der Seite aus.
Der Fakt, dass Epic Games so viele registrierte Nutzer hat liegt zu 48% oder was das waren an den Kindern die das spielen du hörst heutzutage sogar 7 oder jüngere wie die über Fortnite reden. Natürlich haben die kein Steam ich hatte mit dem Alter auch kein Steam wieso auch, ich war damals froh n Euro fürn Wassereis zu haben.
Und der Epic Release war mal sowas von nicht nötig, weil mit dem Gegenargument „Bis zum Release hat der Epic Store alles was die Spieler sich wünschen.“
Also selbst WENN es der Fall eintreten soll und man wirklich ALLES was die Spieler sich wünschen macht wäre der Epic Store bis September Steam 2.0, weil das wünschen sich die Spieler.
Ich in meinem Fall werde sowas von bis zu nem Steam release warten da kann Epic Games noch so viel „investieren“.
Hätte man Borderlands 3 auf beiden shops „exclusive“ gebracht auch wenn es Januar 2020 official released wäre und danach noch in weitere shops hätte man ne Statistik „was die Spieler sich wünschen“ und man wird einfach klar sehen, dass Steam haushoch gewinnen würde, wenn es das nicht sogar jetzt immer noch tut selbst wenn BL3 im April 2020 released werden sollte.
Das ganze ist einfach nur lächerlich aber egal hab so viele Spiele und anscheinend kommt ja sogar noch ’n BL 2 Dlc raus gibt also genug zu machen bis zu nem Steam release hab meinen alten Fortnite Account für genug verkauft, und den Epic Games Store schon ewig deinstalliert und ich werd lieber eine Woche mit dem Teufel Tango Tanzen als es wieder runterzuladen und nen neuen Account zu erstellen.

Hogan4079
Hogan4079
9 Monate zuvor

Gut das ich erstmal auf Steam geschaut habe ob es verfügbar ist.
Viele gehen in die Realen Stores und kaufen sich die Boxed Version, und stellen entäuscht fest das es nicht über Steam geht.
Ich kann warten, so ein Suchtie bin ich nicht das ich es unbedingt sofort brauche, in 6 Monaten, gibt es bestimmt auch die Story relevanten Dlc´s dazu. ( Kommplettes Game / no Bugs )

Hizu
Hizu
1 Jahr zuvor

Als beispiel geht auf crackwatch.com/markets und schaut mal nach oben in der Liste danach scrollt mal nach ganz unten und guckt mal welcher Store da ist.
Der Fakt, dass Epic Games so viele registrierte Nutzer hat liegt zu 48% oder was das waren an den Kindern die das spielen du hörst heutzutage sogar 7 oder jüngere wie die über Fortnite reden. Natürlich haben die kein Steam ich hatte mit dem Alter auch kein Steam wieso auch, ich war damals froh n Euro fürn Wassereis zu haben.
Und der Epic Release war mal sowas von nicht nötig, weil mit dem Gegenargument „Bis zum Release hat der Epic Store alles was die Spieler sich wünschen.“
Also selbst WENN es der Fall eintreten soll und man wirklich ALLES was die Spieler sich wünschen macht wäre der Epic Store bis September Steam 2.0, weil das wünschen sich die Spieler.
Ich in meinem Fall werde sowas von bis zu nem Steam release warten da kann Epic Games noch so viel „investieren“.
Hätte man Borderlands 3 auf beiden shops „exclusive“ gebracht auch wenn es Januar 2020 official released wäre und danach noch in weitere shops hätte man ne Statistik „was die Spieler sich wünschen“ und man wird einfach klar sehen, dass Steam haushoch gewinnen würde, wenn es das nicht sogar jetzt immer noch tut selbst wenn BL3 im April 2020 released werden sollte.
Das ganze ist einfach nur lächerlich aber egal hab so viele Spiele und anscheinend kommt ja sogar noch ’n BL 2 Dlc raus gibt also genug zu machen bis zu nem Steam release hab meinen alten Fortnite Account für genug verkauft, und den Epic Games Store schon ewig deinstalliert und ich werd lieber eine Woche mit dem Teufel Tango Tanzen als es wieder runterzuladen und nen neuen Account zu erstellen.

Munin
Munin
1 Jahr zuvor

Ich z.b. möchte Steam nutzen und keines Falls Epic. Warum?

1. Ich besitze 270 Spiele auf Steam. Warum sollte ich das wechseln?

2. Bietet Epic bis auf die 3 Spiele die jetzt vorerst exklusiv haben, nichts was mich interessieren würde.

3. Ich spiele primär Coopspiele. Seit Jahren mit einer bunten Truppe die sich ständig ein wenig verändert. Ich hab keine Lust diesen ganzen Menschen meine Telefonnummer zu geben, nur um fix ne Nachricht zu schicken, wenn ich doch ne andere Schicht hab obwohl ich gesagt hab ich bin am Freitag gegen 8 da. Denn ich weiß, es würd nen Stündchen gewartet werden – unnötig. Offline Nachrichten sind da nämlich schon einmal gar nicht drin.
Auch seh ich bei Epic nicht ob ich meinen Mate gerade verpasst hab oder ob der noch gar nicht da war.
Ich kann bei Steam sehen welcher meiner Freunde und Bekannten die gleichen Spiele spielt wie ich. Und ich mag den Chataufbau auch überhaupt nicht bei Epic.

4. Die ganze Reihe der Epic-Verweigerer. Das heißt außerdem zusätzlich, dass ich eh beides aufhaben müsste. Was mich wenn ich in nem Epic Spiel wäre, auf die Palme bringen würde ständig auf den 2. Bildschirm zu wechseln. Steam: 2 Tasten, gucken was ist, esc, weiterzocken.

Ob Steam nun hübsch ist oder nicht, interessiert an sich überhaupt nicht. Ich hab alles gebündelt. Einfaches Handling is gegeben. Ich les auch viele Reviews bevor ich ein Spiel kaufe. Der Workshop ist absolut einfach eingerichtet. Nicht zu vergessen: Ich bezahle außerdem Humble Bundle… das funktioniert mit Epic auch nur nicht.

Dann haben wir auch noch die liebe Gewohnheit…

Ich sehe für mich als Nutzer absolut 0 Vorteil zu wechseln. Der Publisher kriegt mehr Geld? Was interessiert mich das als Kunde? Gehts hier um Kinderarbeit oder irgendwelche anderen Misstände? Nein. Es geht darum wo man sich mehr die Taschen vollstopfen kann und dafür soll ich auf liebg ewonnene Features verzichten?

Das glaub ich nicht, Tim https://www.youtube.com/watch?v=cyahbRmlhW8

Für mich ist die Erklärung warum dies so entschieden wurde, kein Grund meine Meinung zu ändern.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Das Epic schon ewig ihre olle Engine hatte ist nun wirklich nichts neues und hat wohl kaum irgendwas mit dem Store, oder deren Versuch zu tun, sich den Markt mit Exklusivdeals zu erkaufen statt sich über bessere Qualität der Konkurrenz zu stellen.

Steam investiert nicht in neue Technologie… was für ein Bullshit. VR, Linux, neue Controllerhardware und Software. Die haben sich an viele Dinge rangetraut, die von anderen links liegen gelassen werden, weils halt zu sehr in den Geekbereich geht und keine großen Profite verspricht.

Das heutige Steam-Monster haben die Publisher doch ebenfalls durch ihre bereitwillige Unterstützung selbst erschaffen und durchgedrückt. Nur war damals die große Motivation den Gebrauchtspielemarkt stillzulegen, ist ja auch vollständig gelungen. Ging dann nur leider durch Steamsales, 30% Abgaben und billige ausländische Keys auch wieder nach hinten los… zumindest im Fall Steam dann zugunsten der Gamer. Also auf ein neues, in der Hoffnung das der neue Store dann endlich nurnoch nach Publisher-Pfeife tanzt.

Borderlands 3 kann der gerne behalten, die Reihe war schon nach dem 2. Teil total ausgelutscht.
Immer wieder faszinierend, wie leicht sich die meisten Menschen vollquatschen lassen und dann alles brav mitmachen. Die Wissenschaft sollte das nochmal überprüfen, wahrscheinlich tun wir den Primaten Unrecht, und unsere Abstammung liegt doch eher bei den Schafen.

RagingSasuke
RagingSasuke
1 Jahr zuvor

Jau, genau das ist mein Gedanke bei Leuten die Alexa verfluchen.
Da würde die Frage in die Runde passen: „habt ihr alle etwa kein Smartphone?“ (Oder wie war der Satz gleich xD)

wildwood
wildwood
1 Jahr zuvor

LoL, ist es wirklich jemandem wichtig wo ein gutes Game releaesed wird? Mir isses total latz! Hauptsache Borderlands3 kommt. Würde mir auch ne Switch oder Xbox holen um es zu zocken. Naja, vielleicht bin ich auch einfach zu alt um mich über so einen belanglosen Bullshit zu ärgern smile

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

eher zu reif. findet man nur noch selten.

Schmile303
Schmile303
1 Jahr zuvor

Epig Games geht den richtigen Weg … meine Meinung. Hab von Steam noch nie eine Nachricht bekommen, dass man mir Geld zurück erstattet, nur weil sich der Preis eines gekauften Spiels nach 4 Wochen geändert hat.

davidus
davidus
1 Jahr zuvor

Du beziehst dich vermutlich auf diese Regelung, die Epic

im Januar 2019 angepasst hat:

„What if a product I recently purchased goes on sale?

You can refund your purchase for a full refund and immediately
re-purchase the product as long as it abides by the above guidelines, we
do not consider this to be refund abuse.“

Bei Steam (seit Jahren):

„We do not consider it abuse to request a refund on a title that was
purchased just before a sale and then immediately rebuying that title
for the sale price.“

Schmile303
Schmile303
1 Jahr zuvor

Muss Dich leider enttäuschen, aber von Refund hab ich nix gesagt. Besitze das Spiel immer noch … Epic hatte einfach nur den Preis in Europa angepasst und mir die Differenz automatisch erstattet. Hab von der Preissenkung erst erfahren, als ich die Mail von Epic und die Gutschrift auf meinem Paypal-Konto bemerkt hatte.

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Steam hatte doch in ihre SteamBoxen oder so investiert, aber es wurde ein Flop. In ihre VR Brille, ihren Joypad, Linux emulation oder meint er hier Software Neuentwicklung? Touche!.. Half-Life 3 when?

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Gute Erklärung.

Das Valve/Steam wenig investieren, hatte ich so noch gar nicht auf dem Schirm. Nichts in Weiterentwicklung zu investieren, bedeutet Stillstand und Stillstand ist nunmal wie überall ein Rückschritt.

Ob 30 % zu viel, zu wenig oder genau passend für die Kosten einer Plattform wie Steam sind, kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, das andere das Billiger können.
Früher hat sich Steam durchs „Billiger sein“ einen Vorsprung erkämpft. Exclusivität kam dazu siehe aktuell Monster Hunter World.
Jetzt muß man sich aber bewegen. Konkurrenz ist da. Und das ist gut so.

M5Cam
M5Cam
1 Jahr zuvor

Mit dem Epic Launcher habe ich Bekanntschaft gemacht, als ich mir in deren Store Metro Exodus gekauft habe. Vor kurzem gab es ein kleines Problem und ich schrieb den Support an. Die Antwort auf meine eMail kam nach über 24 Stunden. Sie wollten zuerst eine „Rechnung“, weil der Kauf angeblich nicht im Verlauf auftaucht. Wenn ich dort nichts gekauft habe, wie kommt dann das Spiel in meine Bibliothek? Nach fünf weiteren eMails war ich immer noch nicht weiter. Das Problem hat sich derweil von selbst gelöst. Mit dem Steam Support habe ich da wesentlich bessere Erfahrungen gemacht. Ich freue mich auf Borderlands 3, aber im Epic Store kauf ich das garantiert nicht, da warte ich lieber. Auf Reddit wird ja viel darüber geschrieben, das der Launcher sehr neugierig sein soll. Keine Ahnung ob das so ist, aber gegen Steam ist das Ding einfach nur primitiv. Meinetwegen kann der untergehen.

TomRobJonsen
TomRobJonsen
1 Jahr zuvor

Nein muss man nicht sein. Du siehst das meines erachtens schon Richtig.

Viele der Punkte sind einfach unnötig. Der Standardbenutzer vom Steam verwendet Maus und Tastatur, hat ein Windows Betriebssystem und kann sich die teure Viritual Reality Hardware (wo es kaum Spiele, dazu noch Gute, gibt) nicht leisten.

Es sind durchaus Verbesserungen, aber keine relevanten.

Man könnte es auch anders ausdrücken:
Hier Finanzieren die Standardbenutzer, die Verbesserungen für andere, aber selbst haben sie kaum was davon (bis auf den Controller und diesen Nutzen auch nicht alle!).

Also sieht es für mich so aus:
Der Standardbenutzer kann gerne das Spiel auch bei Epic kaufen, da kostet es weniger und die Verbesserungen von Valve sind im „Scheißegal“.

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

hey, man darf nicht vergessen das steam JEDEN unterstützt und egal welches thema. also vergewaltigungen und amokläufe. steam findet es gut. leider musste die community quer stehn. DANKE DAFÜR!! vielleicht bringt steam noch ein spiel für pädophiele oder vergasung.

steam, ich liebe eure ethischen ansätze!

Mimmi124
Mimmi124
1 Jahr zuvor

häää? Was rauchst du? xD

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

rape day und active shooter.

Mimmi124
Mimmi124
1 Jahr zuvor

Ich weiß nur nicht was du damit sagen willst aber deine Reaktion sagt schon alles. Hauptsache Willi macht seinen Job grin
Pfaah Männer…

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Und? Solange es Spiele gibt, wo man Menschen TÖTEN kann, MUSS es auch solche Spiele geben.
Ob es moralisch gut oder wertvoll ist, ist eine andere Sache.
Oder findest du es weniger schlimm, Menschen zu töten, virtuell, als jemanden zu vergewaltigen, virtuell?

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

dir scheint es zu gefallen, kinder für den maximalen highscore virtuell zu vergewaltigen.

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Lesen kannst du? Verstehen auch?

Zitat; „Ob es moralisch gut oder wertvoll ist, ist eine andere Sache.“

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

ja, ich habe deinen ganzen kommentar gelesen.

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Scheinbar ja nicht, wie man sieht.

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

wie du meinst

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Nicht wie ich meine, wie man sieht.

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

dann wie du es siehst

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Nicht nur ich, jeder kann das sehen.

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

hast du das selber rausgefunden?

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Ja, ich kann logisch denken und Zusammenhänge verstehen. Und es soll noch mehr solcher Menschen geben.
Demnach, würdest du in diese Sparte auch fallen, hättest du dir dein letztes Kommentar gespart. Das unterstreicht nur meine anfänglichen Fragen, ob du lesen und verstehen kannst. Das lesen hast du ja beantwortet, das verstehen nun auch. Danke dafür.

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

wie du siehst/meinst/denkst.

lesen und verstehen kann ich natürlich nicht. meine kommentare ect. sind immer wahllos aus buchstaben zusammen getragen worden. wenn es mal sinn ergebn sollte, dann ist es rein zufällig.

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Wenigstens hast du Humor wink

DarokPhoenix
DarokPhoenix
1 Jahr zuvor

Interessante Geschichte diese EPIC – STEAM Situation.

Der Entwickler hat hier die Qual der Wahl, wie gierig er ist und wie weit Ihn der Spieler überhaupt noch interessiert. Heute sind wir auch nur noch eine Zahl, genau wie bei einer Versicherung.

2K macht gerade einen großen Fehler. Sie hätten das Spiel lieber auf mehreren Plattformen von Anfang an anbieten sollen

Ubisoft ist wiedermal der krönende Sieger. Erneut haben Sie bewiesen, dass Sie nicht nur gute Spiele machen, sie zeigen auch eine gewisse Vernunft.

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Bist du auch „gierig“ wenn du mit deinem arbeitgeber über bessere konditionen für dich verhandelst? Mehr lohn? Mehr urlaub? Nich böse gemeint aber was du schreibst ist ein boomerang. Und alle die jetzt ubisoft so in den himmel loben, haben wohl vergessen was ubisoft vor 2-3 jahren abgezogen hat.

DarokPhoenix
DarokPhoenix
1 Jahr zuvor

Komisches Beispiel mit der Einzelperson und dem Beruf. Du hast als Arbeitnehmer nicht die gleichen Voraussetzungen bzw. Position wie ein schweres Unternehmen.

Borderlands 3 exklusiv im Epic Store anzubieten ist pure Gier. Sonst hätten Sie sich entschieden die verärgerten Spieler zu berücksichtigen (sind ja nicht gerade wenig) und hätten wie Ubisoft eine andere Lösung gefunden.

Epic ist genau so gierig. Nicht nur finanziell, sondern auch nach Aufmerksamkeit. Mit Borderlands 3 erhofft sich Epic die große Masse zu erschließen, was nicht passieren wird.

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Du darfst als einzelperson also bessere konditionen für dich aushandeln aber ein unternehmen darf es nicht? Nur aufgrund der tatsache das des unternehmen größer ist als eine einzelperson? Finde ich bissl fadenscheinig als begründung. Ich finde Randy Pitchford hat es doch wunderbar beschrieben. Und hier ist nicht epic der gierschlund sondern Valve. Und mit den investitionen hat Pitchford genauso recht. Oder wo bleibt ein half life 3 oder left for dead 3? Ich finde es großartig das epic jetzt ein paar dinge gerade biegt die valve vermasselt hat. Und ich finde es auch wunderbar das epic diesen ganzen kotzbrocken im internet keine plattform für review bombing und shitstorms bietet die mit dem eigentlichen spiel aber auch rein garnichts zu tun haben.

DarokPhoenix
DarokPhoenix
1 Jahr zuvor

Es geht hier nicht um den Handel an sich, es geht um die Bewegungsfreiheit welche ein Unternehmen hat und ein Mitarbeiter nicht.

Die Reviews sind meist ein guter Indikator ob ein Spiel unseren Anforderungen entspricht oder nicht. Die Ausnahmefälle mit boykotieren usw. darf man hier nicht zählen. Hier versuchen Spieler zurecht, gegen die Mechaniken vorzugehen welche die Qualität von Spielen zerstören. Nenne mir ein Spiel welches den Status „Größtenteils negativ“ nicht verdient hat.

Valve sagt ganz klipp und klar: Wir nehmen 30% damit Ihr unsere Reichweite nutzen könnt. Epic Games sagt: Kommt zu uns, wir erlassen euch einige Prozente, macht mit uns exklusiv Verträge damit alle bei uns kaufen müssen und nutzt unsere begrenzte Reichweite, damit wir mehr Reichweite durch euch (Bsp. Borderlands 3) erhalten.

Nun sag mir wer hier mit offenen Karten Spielt und wer nicht.

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Du hast als Mitarbeiter genausoviel bewegungsfreiheit und Macht wie ein Unternehmen. Du musst sie halt nur richtig und angemessen nutzen. Wenn die firma auf deine gehaltsforderung nicht eingeht, gehst du halt zu einer anderen firma. Und das selbe machen die unternehmen jetzt mit valve. Und ich finde 30 prozent vom umsatz zu nehmen und das mit der ( aus valve’s sicht) reichweite zu rechtfertigen einfach nicht (mehr) gerechtfertigt. Aber das ist nur meine meinung und die möchte ich auch niemanden aufzwingen. Epic hat doch auch mit offenen karten gespielt und gesagt warum sie keine nutzer reviews wollen. Zumindest mir sind nutzer reviews komplett egal. Und selbst reviews von magazinen und online portalen sind mir mittlerweile zu sehr vom persönlichen geschmack des testers abhängig. Was Epic jetzt macht finde ich gut, denn konkurenz war, ist und wird niemals zu ungunsten des kunden sein. Wohin gegen Monopole (fast) immer ihre Marktmacht ausnutzen. Ist aber auch vollkommen in ordnung wenn du da anderer meinung bist. Will dir meine nicht aufzwingen. Wollte nur mal erläutern wie ich die sache sehe.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Ich kann nicht nachvollziehen, warum Du mehrfach erklären musst, das es egal ist, ob ein Arbeitnehmer mehr Geld verlangt oder ein Unternehmen dasselbe tut. Im Endeffekt sichern beide ihr Einkommen, mit dem Unterschied, das ein Unternehmen für ALLE Mitarbeiter die Existenzgrundlage bilden muß, ein einzelner Mitarbeiter nur für sich.

Alle die die das nicht verstehen, sind sicher auch diejenigen, denen ihre Lohnerhöhungen von der Gewerkschaften hinterhergeschmissen werden. Dann im selben Zug noch bei Hongkong Key Verkäufer billig die Soiele einkaufen, um diese dann bei Steam zu aktivieren. Also schön Steam als Plattform nutzen, aber nichts dort kaufen.

Zecken nennt man sowas.

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Ein unternehmen muss nicht nur für ALLE seine mitarbeiter die Existenzgrundlage bilden sondern muss auch seine eigene Existenz bewahren. Ist das so schwer zu begreifen? Deswegen muss auch ein unternehmen für sich bessere konditionen aushandeln dürfen. Und das macht der publisher von borderlands 3 indem er steam den rücken kehrt und zu epic wechselt. Wer das nicht versteht hat anscheinend nicht den hauch einer ahnung wie ein wirtschaftskreislauf funktioniert. Vielleicht steigen durch den deal mit epic und den damit verbundenen mehreinnahmen auch die löhne der gearbox mitarbeiter? Den zecken spruch hätteste dir übrigens sparen können….

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Immer locker durch die Hose atmen und überfliege nochmal schnell meinen Text.
Ich habe im Prinzip dasselbe geschrieben und Dir beigepflichtet!!

Nochmal: Ich verstehe nicht, warum Du das (den Anderen) so oft erklären musst und sie es immer noch nicht verstehen!

Bin in vielen Punkten auf Gearbox Seite und gegen das Epic Bashing.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Epic hat dank Fortnite schon eine extreme Aufmerksamkeit. 40 Prozent der Fortnite Spieler haben nichts mit Steam am Hut, sind aber zu 100 Prozent mit Epic verknüpft. Dadurch kann Epic mal eben an 250mio potentiellen Kunden eine Nachricht z.B. per Mail rausschicken das Spiel xyz exklusiv bei denen zu haben ist.
Was die dank Fortnite für Möglichkeiten haben ist unglaublich.

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Wenn du den Vergleich so bringst, klingt das natürlich schlecht.
Soweit ich das allerdings sehe waren die meisten Entwickler bei Steam „zufrieden“.
Ein besserer Vergleich wäre folgender: Du arbeitest als Freelancer bei einer Firma und jetzt kommt eine andere und bietet dir eine relativ große Summe, wenn du ab jetzt für Sie arbeitest mit der Bedingung, dass du dafür mit keinem anderen mehr arbeiten darfst.
Kurzzeitig bringt dir das vermutlich einen großen Vorteil, aber im schlimmsten Fall könnten die anderen Firma nach dem Jahr alle sagen, dass Sie dich nicht mehr einstellen. (Ich weiß natürlich, dass das im Fall von Steam nicht passieren wird)

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Sie waren zufrieden weil sie 20 prozent weniger abdrücken mussten als im einzelhandel. Die zeiten ändern sich aber leider auch da. Denn in zeiten wo die produktionen immer mehr geld fressen sind publisher froh wenn sie wenigstens ein bissl mehr planungssicherheit durch höhere einnahmen haben. Du hast aber mit deinem vergleich auch recht das möchte ich auch garnich bestreiten. Im gegenteil, der vergleich ist sehr gut

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Man muss aber auch bedenken welche Plattform Steam bietet und was Sie den Entwicklern bieten. Bis jetzt habe ich von keinem Entwickler gehört der „Freiwillig“ zu Epic gegangen ist.

Bei Epic werden die meisten Entwickler meiner Vermutung nach weniger verkaufen durch die Deals wird das ganze aber nicht schlimm sein. Diese 12% zu 30% sind eben nicht alles.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Epic bietet momentan aber auch eine garantierte Summe an Verkäufen. Wenn die Summe nicht erreicht wird bekommt der Publisher trotzdem das Geld für die nicht verkauften Einheiten. Das ist eine enorme Planungssicherheit.

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Ja genau aber nur in Verbindung mit den Exclusive-deals oder? Das ist ja nichts was jeder Entwickler von Epic einfach so bekommt, sonst wären schon längst alle da,

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Klar, nur für Exklusivdeals. Das macht aber auch nur so Sinn. Epic sucht sich die Spiele raus von denen sie sich das Meißte versprechen (Verkäufe und PR).
Allerdings werden mit der Zeit solche Angebote an die Publisher auch abnehmen. Denn der Store selbst wird auch wachsen und dann kann Epic halt nicht 10 Spiele gleichzeitig prominent im Store bewerben.

Franz Jäger
Franz Jäger
1 Jahr zuvor

Wenn DarokPhoenix dabei weniger bietet, aber mehr Urlaub forder, dann ist das Gier.
Wenn der Epic-Store kacke ist – dann sollte man lieber auf Steam setzen.

Nur, um Deine Analogie zu verwenden.

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Ja aber das muss ja jeder für sich selbst entscheiden ob der Epic store kacke ist. Ich finde ihn zum beispiel gut

Sandy Kempe
Sandy Kempe
1 Jahr zuvor

du findest also gut das man dein PC ausspioniert UND mit diesen Daten nen haufen gewinn machen?! okeeee

Rene Kunis
Rene Kunis
1 Jahr zuvor

Und genau dieses beispiel kommt meisstens von leuten die facebook, instagramm etc. benutzen. Du wirst sowieso mit deinem handy ausspioniert, vom finanz oder arbeitsamt, sämtlichen apps auf deinem handy usw. Was interessiert mich da noch ob eine chinesische firma geld mit meinen daten macht. Selbst durch eine scheiss 0% finanzierung bei media markt bereichern sich fremdfirmen mittels deinen daten. Wie du siehst bist du als mensch vollkommen gläsern.

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

Inwiefern ist Ubisoft der Sieger? Weil sie eine eigene Plattform haben?

Sie haben doch ebenfalls ihr Spiel (Anno 1800) von Steam gestrichen.

Skyrak
Skyrak
1 Jahr zuvor

Ubisoft bringt ihre Spiele (Anno 1800 z.b.) jetzt doch auch bei Epic raus (neben dem Ubi Store) und streicht es bei Steam.
Also wo macht dann 2K einen grossen Fehler und wo ist Ubisoft dann der krönende Sieger?? 2K hat doch auch seinen Store wo man sich die Games kaufen kann. Wie passt es dann das der eine großen Fehler macht und der andere ein krönender Sieger ist?

Kevin Schrader
Kevin Schrader
1 Jahr zuvor

Ich spiele es dann einfach ein halbes Jahr später, ist mir ehrlich gesagt scheißegal…

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Bugfrei und evtl sogar noch n guten Tick günstiger ????????

Uldren Sov
Uldren Sov
1 Jahr zuvor

Steam hätte schon vor Zehn Jahren abgelöst werden sollen. Wer die Entwickler für die paar Features um 30% prellt, der hat sie eh nicht mehr alle.
Würde jederzeit lieber ein Game bei Epic kaufen als bei Steam. Bevor 20% meiner Kohle ins nichts verpuffen, gebe ich sie lieber dem Entwickler, der es verdient hat.
Kann Steamsupporter nicht verstehen, die denken halt nur von 12 bis Mittag.

Feyhen
Feyhen
1 Jahr zuvor

Auch dir möchte ich hier etwas geraderücken.
Über ein Jahrzehnt hat sich Steam seine heutige Stellung erarbeitet, indem es für Publisher, Entwickler sowie Indies eine sehr lukrative, fertige und leicht zu nutzende Plattform bot.
Steam wurde weder von Origin, noch von Uplay, noch von irgendwem abgelöst, weil sie alle, Steam als Marktplatz sehr gerne annahmen.

Denn deine verteufelten 30% waren nie, NIE,nniiee ein Problem und wurden gegenüber den 50%
des Einzelhandels sehr gerne angenommen.
Wäre Epic nicht hekommen, würde dies bis heute KEIN Thema sein.

Das diese plötzlich schlecht sind, ist absoluter Irrsinn und die illusionistischen 88% von Epic streicht sich bei A, AA und AAA zunächst erstmal der Publisher ein. Was und ob der Entwickler etwas davon sieht, steht auf einem ganz anderen Blatt.

So, jetzt erkläre mir, warum Steam plötzlich bei Leuten aus deinem Zug schlecht ist, bitte?

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
1 Jahr zuvor

Steam hat sich etabliert als Ramschplattform auf die jeder kann, egal ob seine Spiele nicht funktionieren, Themen moralisch verwerflich bis aufs Äußerste sind oder gleich Malware enthalten. Steam hat sich seine Marktlücke bei den Kunden dadurch erschlossen, dass es endlose Sales gibt, mit denen Konkurenten einfach nicht mithalten konnten.

Sandy Kempe
Sandy Kempe
1 Jahr zuvor

steamsupporter denken nur von 12 bis Mittag? wenigstens sind uns steamsupportern unsere DATEN WICHTIG… alle die Epic installieren können ihre Daten an ihre Haustür schreiben für jedermann… Epic Launcher ist ein reines Datensammelspionageprogramm und dreimal darfste raten was sie mit DEINEN DATEN machen richtig GELD… xD also schieb den Gelbsäcken weiter deine daten in den Allerwertesten.. ich werde es nicht tun selbst dann nicht wenn es BL3 NICHT für Steam geben sollte…

Hammerschaedel
Hammerschaedel
1 Jahr zuvor

Linux/ Mac Support, Viritual Reality, Betriebssystem Alternativen, universeller Controller Support und nativer Streaming Support sind jetzt nur die sachen die mir sofort einfallen..mann du musst ja echt mit geschlossenen Augen durch Leben laufen wink

Christoph Bauer
Christoph Bauer
1 Jahr zuvor

Sehr Fein schon 3 Spiele die ich mir nicht kaufen muss
World War Z , Metro und Borderlands vorerst
Ein Launcher der sich beliebt machen will indem er jede menge Exklusiv Rechte kauft.
Spart man richtig Geld mit Epic smile

Dieses Heuchlerische geht mir auch schon so auf die Nerven .
Für die Spieler ist es gut weil Konkurrenz nachkommen kann?
Das bedeutet nur noch mehr Exklusives.
Mehr Kohle bekommen sie und deshalb ist es auf Epic und das war es auch schon.
Immer diese Gerede wir machen alles für die Spieler .
Bessere Spiele wegen besseren Konditionen haha.
Würde mit jemanden um einen Kasten Bier wetten das World War Z
morgen ein verbuggtes Spiel wird das einem Early Access gleicht obwohl die Konditionen ja ach so Toll sind.

Wenn das Produkt so toll ist wieso muss ich dann Entwickler bezahlen das sie meine Engine nutzen anstatt Unity?

Warum muss ich Publisher dafür bezahlen das sie ein Spiel auf meiner Plattform verkaufen?

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Stimmt… Ich finde es zwar schade, aber irgendwie auch ok. Habe ich eben Geld gespart. Muss ja nicht alles erleben/haben smile

Veryfluffy
Veryfluffy
1 Jahr zuvor

„Die Konkurrenz, die jetzt aufkommt, ist gut für die Kunden, die Entwickler und die Publisher.“

Totaler Bullshit!
Seit letztem Monat wird Steam kontinuierlich geDDOSed.
Downloaden geht manchmal gar nicht oder mega langsam.

Wer ist dafür nur verantwortlich :O

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Wirklich? Industriesabotage? Da hast du aber wirklich ganz vorne im großen Buch der Verschwörungstheorien angefangen.

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
1 Jahr zuvor

Eventuell Internetaktivisten, die Steam erpressen, bis sie das Ausblenden von Reviews (die nichts mit dem Spiel zu tun haben) wieder entfernen? Ist auch eine grundlose Behauptung, aber sogar wahrscheinlicher.

Naska
Naska
1 Jahr zuvor

Die Reviews kannst du dir anzeigen und auch mit einberechnen lassen soweit ich hörte, nutze aber derzeit meinen PC kaum zum daddeln.
Aber Pitchfork war es doch glaub auch der sagte das Steam ja nichts gegen Review bombing tun würde…

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Doch, man darf sehr wohl ein Smartphone nutzen. Es gibt auch Smartphones ohne Schnüffelei. Stichwort Librem. Ein freies Smartphone. Und dein Einwurf ist im Kern Whataboutism. Ein Problem wird nicht „nichtexistent“, nur weil es irgendwo anders irgendwelche anderen gibt… Dein Einwand mit Facebook und Co. ist natürlich absolut richtig. Trotzdem ist die Kritik über die Schnüffelei ebenfalls richtig! Und viele Menschen sind Technik Noobs und somit haben die gar keine Ahnung was Facebook auf dem Gerät schnüffelt und denken es wird nur das gepostete erfasst… Die Durchschnittsuser sind KEINE IT Experten mit Fachkenntnissen bezüglich Technik! Was also bitte erwartest du hier? Wenn Leute aber KENNTNIS erlangen von sowas, DANN werden sie sauer! VÖLLIG zurecht! Und daß sie dann wie in deinem Beispiel nur über das eine was ihnen zu Ohren kommt sauer werden, weil sie von den anderen Dingen noch gar nichts wirklich wissen, ist AUCH verständlich! Du musst die Welt einfach mal versuchen mit den Augen einfacher User zu sehen und dabei einfach mal bedenken, daß du viel mehr Fachkenntnisse als der große Durchschnitt hast! Im übrigen ist es vielen auch deutlich weniger wichtig, wenn auf dem Smartphone geschnüffelt wird. Weil man das ja bewusst zum Konsum und zur Kommunikation benutzt. Aber ein PC ist eben VIEL mehr als ein Smartphone und enthält auch SEHR private Dinge wie Dokumente usw.! Sowas lagerst du aber nicht auf dem Smartphone in der Regel. Und auf dem PC wo man SEHR privates lagert, möchte man eben um so eher KEINE Schnüffelei haben! Während das vom PC getrennt laufende Smartphone eher egal ist für die meisten. Sehr vertrauliches packen die Leute da eh kaum drauf (wenn ihnen das wichtig ist).

Mr killpool
Mr killpool
1 Jahr zuvor

Ich mag fortnite auch nicht aber ich werde mir trotzdem Borderlands 3 bei Epic kaufen.viele Entwickler brachten spiele raus die ich nicht möchte aber das ist ja kein Grund etwas anderes von den Entwickler oder dessen Store zu kaufen.

Pacman
Pacman
1 Jahr zuvor

Ich supporte Epic, Gearbox und Borderlands. Mir geht dieses geSteame mittlerweile eh aufn Sack. Ich freu mich drauf Borderlands schon 6 Monate vor den anderen zu spielen.

Feyhen
Feyhen
1 Jahr zuvor

Ich supporte das nicht.

Warum Steam bei Leuten von deinem Boot plötzlich der Buhmann ist, entzieht sich meinem gesunden Menschenverstand.

Steam hat die Indie-Entwicklung mitgefördert, bot seit Jahrzehnten eine Plattform die von allen gerne und absolut ohne Protest angenommen wurde.

Selbst mit Steams plötzlich schlechten 30 %, waren Sie immernoch attraktiver als der Einzelhandel oder der Aufbau eines eigenene Launchers.
Wäre Epic Store nicht aufgetaucht ohne dessen illusionistischen 88 % (die bei AA und AAA der Pubsliher bekommt und immernoch nicht der Entwickler), wäre dieser Preis nie ins Negative gezogen wurden, hätte niemanden interessiert.

Ich hoffe alle Epic-Supporter fallen alle auf die Nase, denn Sie supporten ein absolutes unding.

kriZzPi
kriZzPi
1 Jahr zuvor

Sorry aber Steam hat jetzt nicht wirklich grossartig gefördert war einfach nur ne Plattform wo man anfangs ohne grosse Hürde und mittlerweile mit allen reinkommt. Jeder scheiss kann da released werden und die Stimmung ist mega toxisch. Nintendo zb hat einen schönen Markt genau wie Xbox dort musst man wenigstens zeigen daß man ein etwas hat was man wenigstens als Spiel erkennen kann

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Du spielst es nicht 6 Monate „vor den anderen“, du spielst es wenn, wie alle anderen auch, ab Release.
Steam Nutzer spielen es nur 6 Monate später.

Sandy Kempe
Sandy Kempe
1 Jahr zuvor

Dann supporte mal schön das Epic deine Daten missbraucht verkauft etc.. mach mal… xD

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Ich denke die Ablehnung gegen den EPIC Store liegt auch mit daran, daß bekannt wurde, wie dieser EPIC Client auf dem PC von Leuten schnüffelte (offiziell im Steam Ordner)… Und das ungefragt… Und EPIC bekam Geld von chinesischen Großinvestoren aus dem Spielebereich. Geld bekommt man jedoch nicht ohne Grund einfach mal so geschenkt…

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Ich verstehe diese Begründung nie: „Steam hatte lange Zeit um die ganzen Features zu entwickeln, da kann man nicht erwarten, dass Epic das alles schon hat“.

Wenn jetzt eine neue Automarke rauskommt, sagt dann auch jeder: „ach die ganzen Features können die noch nicht haben, die hatten noch gar nicht genug Zeit“.

Für mich das entscheidende ist einfach der Preis. Hier wird ständig davon geredet, dass der Epic Games Launcher keinen Unterschied macht und besser für die Entwickler ist, aber wo ist er besser für mich? Der Preis der Spiele ist der gleiche, demnach ist es für mich klar, dass ich weiterhin Steam bevorzuge.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Eben. Du wirst trotzdem gemolken und bekommst im Grunde gar nichts materielles produziertes mehr dafür. Nur noch eine DRM geschützte Digitalkopie. Dafür hast du jetzt bei EPIC sogar noch weniger Features. Und du hast die Borderlands Reihe ebenso nicht mehr komplett in EINEM Client und EINEM Account schön untereinander an EINEM Ort… Du als Kunde hast da im Grunde also praktisch gar keinen Vorteil von…

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
1 Jahr zuvor

Dir ist schon klar, dass der Epic-Store eine komplett andere Systemarchitektur hat, da die Basis des ganzen weder als Launcher, noch als Storefront konzipiert wurde?

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Nein ist mir nicht klar, aber was soll mir das jetzt sagen?

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
1 Jahr zuvor

Das man Sachen sich nicht einfach bei Steam abschauen kann und direkt 1 zu 1 implementiert…das kann man aber theoretisch, wenn man ein Auto in seine Einzelteile zerlegt und basierend darauf eigene herstellt. Für den Epic-Store müssen die Sachen komplett anders entwickelt werden.

Auch bin ich nicht begeistert von manchen derzeitigen Details des Epic-Stores, sehe aber auch, dass es deutlich besser wird und werden kann.

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Natürlich ist es klar, dass sowas dauern kann, aber wie gesagt ich als Kunde würde das Produkt doch normalerweise erst dann benutzen, wenn es „fertig“ ist.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Valve hat auch dieses spezielle Gamepad entwickelt, das für Joystick, als auch Maus und Tastatur Spiele nutzbar ist und diese so am Fernseher im Wohnzimmer nutzbar macht. Über ein mühsam ausgetüfteltes Touch System. So kannst du mit diesem Valve Gamepad sogar die Maus steuern in Aufbauspielen von der Couch aus und WASD über die andere Gamepad Seite. Alles ohne Maus und Tastatur umständlich zu brauchen am Fernseher. So werden auch Spiele die nur mit Maus und Tastatur gut spielbar sind endlich auch im Wohnzimmer Setup verfügbar smile

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Aber es sind trotzdem kostenintensive und mühsame Verbesserungen im Hintergrund, die dir mehr Freiheit geben. Egal ob du diese nutzen möchtest oder nicht. Wenigstens HAST du diese Freiheiten dann… Bist also nicht gezwungen Windows zu nutzen (wenn dir deren Firmenpolitik zukünftig mal missfällt oder irgendwas anderes abdreht bei Microsoft). Wenn ich nur an die ständigen Zwangsupdates denke und an den Umstand, daß Microsoft sogar die gesamte Testabteilung entlassen hat, weil ja nun die Privatuser „zu testern“ werden sollen (das heißt DU bist als Privatuser das Versuchskaninchen und darfst mit den OS Fehlern und Ausfällen leben, nur damit die Fehler Microsoft dann bekannt werden, nachträglich gefixt werden (nachdem du schon je nachdem viel Ärger damit hattest) und sie dann für Firmenkunden später nicht mehr existieren… Denn Firmenkunden haben eine spezielle nicht für Privatkunden ausgegebene Version von Windows10 und bekommen Patches erst wenn diese auch getestet wurden… Während Privatuser wie wir hier einfach zu Versuchskaninchen für Microsoft werden! Das hat Microsoft sogar offiziell selbst mal kommuniziert… Wer also ein zuverlässiges System will dass er unter wirklicher Eigenkontrolle hat, wechselt zu Linux. Hier der Artikel dazu:

„Microsoft to business: Don’t worry about Windows 10, consumers will test it. Assures businesses that the radically-faster update process will be reliable because ‚millions‘ will have already tested the constant changes. In a blog post that outlined enterprise options for deploying Windows 10’s faster update tempo, Microsoft formalized what has been a long-standing practice by savvy customers: wait to accept an update until unwitting others shake out the bugs and Microsoft fixes them. By putting devices on the Current branch for Business, enterprises will be able to receive feature updates after their quality and application compatibility has been assessed in the consumer market, while continuing to receive security updates on a regular basis. Wrote Jim Alkove, director of program management for Microsoft’s enterprise group, in the Jan. 30 post. What’s interesting about Alkove’s post is the frankness used to pitch the benefits of Windows 10 radical update process to businesses. In a clear attempt to assure enterprises that a faster cadence would be reliable, Alkove said that the delayed deployment of the Current branch would be safe because consumers had served as guinea pigs. By the time Current branch for Business machines are updated, the changes will have been validated by millions of Insiders, consumers and customers‘ internal test processes for several months, allowing updates to be deployed with this increased assurance of validation. Although that omission may not be significant, Windows customers have been griping for months about the quality of Microsoft’s updates, many of which have been problem-filled and some of which have had to be pulled because of those problems. Some analysts and users have connected the dots, arguing that after Microsoft’s massive layoffs in mid-2014, when the company’s software testing groups were especially hard hit, the quality of its updates declined. Microsoft fired all those testers last year, pointed out Wes Miller, an analyst with Directions on Microsoft, in a Friday interview. Now consumers are the testers.“

Klingt doch toll, was? DU bist jetzt das Versuchskaninchen (der Tester) der sich mit Ärger, Ausfällen und Problemen rumärgern darf! DU bist der unbezahlte Tester für Microsoft, damit Firmen ein anständig laufendes Windows10 kriegen, trotzdem Microsoft seine Testabteilung gefeuert hat! Damit Microsoft nun noch mehr Geld verdient, auf DEINE Kosten (und dein Ärger)! Da siehst du mal was Microsoft von seinen Endkunden (Privatkunden) hält… Wenn die jetzt nicht einmal ein anständig getestetes OS an diese ausliefern wollen und da lieber das Testlabor wegstreichen… Was auch schon zu vielen teilweise gravierenden Bugs bei Patches oder Upgrades auf neuere Windows10 Versionen geführt hat… Kann man alles im Netz finden… Seit Windows 10 heißt es bangen bei jedem Update… Zumindest für dich als Privatkunde! Wenn das nicht mal ein tolles und zuverlässiges OS ist, dieses Windows10! grin

Abrutanum
Abrutanum
1 Jahr zuvor

Bei mir hat Epic Games alleine durch ihre Spionageaktion versch…

„Epic Games Store spioniert Spieler aus und sammelt ihre Steam-Daten“ einach mal Qwanten…DuckDuckgoen…oder googlen

Pacman
Pacman
1 Jahr zuvor

Und du meinst Steam ,,spioniert“ dein System nicht aus? Träum süss.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Was sollen solche Behauptungen? Hast du Beweise dafür daß Steam spioniert? Wenn ja, lege sie vor. Ansonsten höre auf, solche Behauptungen in den Raum zu stellen!

kriZzPi
kriZzPi
1 Jahr zuvor

Das basiert auf eine Reddit Analyse von einen Amateur ( hat der Threads Steller selber geschrieben ) im Anschluss wurde dieser Threads von einem Programmierer zerrissen.

Dave
Dave
1 Jahr zuvor

in anderthalb jahren wird sich keiner mehr dafür interessieren. ich verstehe, dass viele die features von steam vermissen werden, aber das betrifft nur den jetzigen stand. ich persönlich war der plattform nie besonders angetan, vor allem, weil sogut wie jedes spiel exklusiv nur dort runtergeladen konnte. also genau das, was jetzt epic vorgeworfen wird.

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Welche Spiele sind denn exclusiv bei Steam? Es gibt da außerdem noch einen großen Unterschied… Steam verpflichtet keinen Entwickler exclusiv anzubieten, wenn der Entwickler es aber trotzdem macht was kann denn Steam dafür?

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
1 Jahr zuvor

Ein Großteil aller PC-Spiele, die man jetzt noch physisch im Laden kaufen kann verlangen einen Steam-Account…

Christoph Bauer
Christoph Bauer
1 Jahr zuvor

Aber nicht weil Valve sie dafür bezahlt sondern weil sie es als Vertriebsplattform wollen um mehr Reichweite zu haben .

Epic hingegen wirft den Publisher Geld zu und ich würde meinen das ist bestimmt nicht wenig .

Dann als Publisher zu sagen wir machen das für euch Spieler finde ich etwas Fraglich .

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Die Proton Entwicklung ist den „Steam macht nichts“ Leuten wohl unbekannt.. Eine mühsame und kostenintensive Eigenentwicklung im Hintergrund, um selbst rein nur für Windows erschienene Titel auch auf Mac und Linux lauffähig und somit verfügbar zu machen. Und so freier bei der OS Wahl zu werden…

Korunos
Korunos
1 Jahr zuvor

TNB geht aber nicht darauf ein was verbessert wurde, sondern auf die neuen Technologien. Alleine die offene Steam API,Steam Link (ebenfalls offen), Linux/Mac Support.
Wenn dir da nichts aufgefallen ist^^

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Dieses lächerliche „ich will selbstbestimmt meine Spiele kaufen wo ich bock habe“ ist aber auch etwas schwammig von der Spielerschaft oder? Wo ist das Problem sein Spiel im Epic store zu kaufen? Warum nicht auf Amazon kaufen? Warum warum warum ist doch Käse…

Mir ist es eigentlich recht egal. Warum „alle“ so auf Steam schwören weiß ich nicht, die Plattform ist nicht wirklich schick und recht übersichtlich finde ich sie persönlich auch nicht und im Endeffekt ist es mir egal wo ich den Download starte.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Was ist denn da bitte nicht übersichtlich?

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Ich besitze Borderlands 1, 2 und Pre auf Steam. Warum ich es wieder auf Steam haben will?
Steht im ersten Satz.

Naska
Naska
1 Jahr zuvor

Für die Anzahl von Spielen die der Store anbietet ist es durchaus übersichtlich und bietet einige Optionen etwas zu finden.

TNB
TNB
1 Jahr zuvor

Valve investiert nicht in neue Technologien? Der Herr Pitchford hat einfach kein Plan wovon er spricht …

Naja BR3 gibt es dann zum Steam Release, bis dahin ist es dann auch mehr polished dank patches.

Stefan Klötzing
Stefan Klötzing
1 Jahr zuvor

Seh ich genauso, hol ichs mir halt dann nach 6 Monaten… im Steam… oder online für nen zwanni den steam key ^^ und dass ohne die Baby Bugs grin das wird toll !

westscho ich
westscho ich
1 Jahr zuvor

Der mit der dicksten Kohle gewinnt. Und Epic hat nunmal die besseren Konditionen für Entwickler also werden in Zukunft mehr und mehr auf den Zug aufspringen. Würde ich mit Epic mehr Kohle verdienen, würde ich als Entwickler auch zu denen gehen und auf den Kunden scheissen… so läuft es nunmal. Die paar Kunden die da abspringen machen den Bock auch nicht Fett wink

Feyhen
Feyhen
1 Jahr zuvor

Das muss sich noch zeigen.

Epic wird auf so ziemlich allen Gaming-Seiten- zumindest in der jeweiligen Community- mehr stigmatisiert als gefeirt.

Noch ist kein Spiel, dass noch exklusiv bei Epic ist, auch bei Steam erschienen.

Erst wenn dieser Erfolg gegenübersteht (nächstes Jahr am 15. Februar mit Metro Exodus zuerst), wissen wir, ob Epic damit erfolg hatte, oder nicht.

Ich für meinen Teil werde mit meinem Kauf Steam den vorzug geben, den auf die bin ich nicht stinksauer.

Friedrich Bluschke
Friedrich Bluschke
1 Jahr zuvor

Ich glaube das wird aber das Problem. Warum sollten die Entwickler in Zukunft die Deals von Epic ablehnen? Scheint für mich eine Win-Win-Situation für die Entwickler zu sein. Entweder die Leute kaufen auf Epic oder nach einem bzw. einem halben Jahr auf Steam.

Hammerschaedel
Hammerschaedel
1 Jahr zuvor

für nen reduzierten Preis? weil für olle kamellen zahl ich nicht mehr den vollen…

MikeScader
MikeScader
1 Jahr zuvor

Mir ist es egal da ich mir Borderlands für meine ps4 vorbestellt habe, aber selbst olle Kamellen kosten bei steam manchmal noch extrem viel. Daher sehe ich darin schon einmal keinen Vorteil ????????‍♂️ PS: kann mir auch nicht vorstellen das steam es dann direkt zum Release günstig anbietet, schließlich ist es auf der Plattform ja dann ,,neu‘‘. Wird man aber ja dann sehen wenn es soweit ist. smile

Hammerschaedel
Hammerschaedel
1 Jahr zuvor

nunja..wenn es bei Steam erscheint, braucht man es ja nicht bei steam zu kaufen… das ist ja der große unterschied..und da werden schon 10-20% drin sein..

Sandy Kempe
Sandy Kempe
1 Jahr zuvor

du bekomsmt ja nicht nur mehr geld sondern auch daten die du nochmal extra verkaufen kannst… epic macht also gleich doppelt dreifach gewinn…

Vallo
Vallo
1 Jahr zuvor

Also ich sehe dem Epic Store auch skeptisch gegenüber und ihre Praktiken gefallen mir nicht. Doch bei einem Punkt Stimme ich zu. Bei Valve ist zur Zeit und auch lange vorher absoluter Stillstand und die ruhen sich auf ihren Erfolg aus. Da sehe ich es zumindest sehr positiv von Epic das sie so viel investieren für neue Entwicklungen.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Valve hat so einiges entwickelt! Da wäre das SteamOS, das Gamepad das sogar als Maus und Tastatur Ersatz für Wohnzimmer Couch Gaming taugt, oder aber Steam Proton (das im Hintergrund laufende System das Windows exklusive Spiele auch auf Linux und Mac verfügbar macht)… Achja und Steam Link, damit man Spiele streamen kann.

Mr killpool
Mr killpool
1 Jahr zuvor

Deswegen bin ich ja verwirrt , Steam scheint ja voll käker zu sein und Epic voll geil.
Wieso jammern also alle wegen Steam so rumm.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Mal aufs wesentliche reduziert:
Epic verlangt weniger Geld von uns und obendrein laufen wir bei Epic nicht Gefahr das irgendwelchen Ahnungslosen Spieler, andere vom kauf abhalten könnten, weil sie böse und gemeine Kritiken schreiben können, welche jeder vorm kauf lesen kann.

Inhaltlich sagt er im Grunde gar nichts, es ist zB toll das er noch kommende Features erwähnt, hier aber nicht ins Detail geht, welche das sind.

Das Steam nichts investiert, ist auch nachweisbar Unsinn. Auch Steam hat sich über die Jahre immer weiter entwickelt. Ob das am Ende dann immer eine positive Entwicklung war ist sicherlich streitbar.

Auch hat Steam in keinster Weise ein Monopol. Wir haben Origin, wir haben den Blizzard-Launcher, GOG-Galaxy und es gibt sicherlich noch andere. Das würde ich nicht als Monopol bezeichnen. Steam mag der größte sein, aber die anderen existieren ja trotzdem. Der einzige Unterschied bei den anderen ist natürlich das alle immer eher auf einen Vorteil für Spieler aus sind.

Epic geht das anders an, denen sind die Spieler erst mal vollkommen egal und man stellt den Publishern und Entwicklern einfach genug Vorteile in Aussicht und macht es dann auch noch günstiger. Als Gegenleistung besteht man dafür dann aber auf die Exclusivität. Ein Modell das funktioniert, zumindest bis die Spieler in der Masse verstanden haben, das diese hier als Verlierer dastehen.

Wäre Epic vom eigenen Store wirklich überzeugt, würden sie allen Entwicklern und Publisher die freie Wahl lassen und würden auch nicht die Konkurrenz mit Steam scheuen. Aber der einzige echte Monopolist ist hier Epic.

Noes1s
Noes1s
1 Jahr zuvor

Es IST ein Monopol. Entscheidend sind die Marktanteile (Definition marktbeherrschende Stellung) und die sprechen eine klare Sprache. Die Tatsache, dass -auf dem Papier- Konkurrenten existieren, heben diese Fakt nicht auf.

TNB
TNB
1 Jahr zuvor

Dann hat Tencent ein Monopol. Deren Launcher hat mehr tägliche User als Steam, Epic, Origin und Uplay zusammen.

Viele vergessen hier anscheinend das wir im Westen in Zukunft keine Rolle mehr spielen werden. Sobald Tencent mal richtig in den Westen kommt, sind die anderen Stores sowieso alle weg vom Fenster. Epic gehört ja schon zu Tencent also es geht los smile

Noes1s
Noes1s
1 Jahr zuvor

„Marktmacht“ – darum geht es. Nicht nutzerzahlen. Alles in China/Asien hat mehr Nutzerzahlen als im Westen, weil allein China das bevölkerungsreichste Land der Welt ist Ich hab Tencent Aktien, mir solls nur Recht sein wink

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Also, wenn das ein Fakt ist, muss der ja auch Belegbar sein und nicht ein subjektives empfinden. Diesen Fakt können wir also am einfachsten darstellen, indem wir das ganze nach der offiziellen Definition eines „Monopol“ betrachten. Im Bezug auf Steam müssen wir das natürlich dann unter dem Gesichtspunkt eines wirtschaftlichen Monopols betrachten.

Nun könnte man das hier alles schriftlich niederschreiben, aber jeder der Zugriff auf google hat, kann sich recht fix selber in das Thema Monopol und seine genaue wirtschaftliche Definition einlesen. Ich könnte hier zu passenden Seiten verlinken, aber das bekommt jeder Interessierte auch schnell selber raus.

Am Ende bleibt festzustellen, das man Steam subjektiv noch so als Monopol empfinden kann, faktisch und per Definition ist es das nicht!

Betrachten wir aber nun mal den Epic-Store und das man zum Release von Boderland 3 nur dort dieses Spiel beziehen kann. Das erfüllt, wenn auch nur temporär, alle Kriterien eines Monopol.

Ich bleibe dabei, Epic versucht aktuell mit aller Gewalt und auf der Erfolgswelle von Fortnite ein echtes Monopol zu errichten. Epic hat dabei aber verstanden, das man dafür keineswegs auf die Wünsche der Spieler eingehen muss. Die overste Prämisse muss sein attraktiv genug zu sein für Publisher und Entwickler, damit diese sogar bereit sind Verträge zu unterschreiben die sie quasi an Epic fest binden.

Noes1s
Noes1s
1 Jahr zuvor

Das hat mit meiner Wahrnehmung wenig zu tun, Steam hatte 2013 beretis 70% marktanteil am digitalen Vertrieb für PC Games. Steam regiert den digitalen PC Spielemarkt ohne das weit und breit auch nur im entferntesten jemand eine Konkurrenz darstellen könnte. Games die UbiSoft, EA & Co über Ihren Launcher vertreiben, sind dennoch auf Steam erhältlich weil es anders garnicht mehr geht und das ist seit JAHREN der Fall. Das Du den Begriff googlest und danach immer noch sagst, Steam hätte die Makrstellung eines Monopols nicht, verwunder mich doch sehr. Also gibt wohl keinen Branchriesen, keine Branchenkenner, Analysten, Epic selbst oder alle die mit Epic arbeiten oder sich mit dem Thema beschäftigt haben seit dem Release des Epic Stores, der NICHT das Wort „Steam“ und „Monopol in ein und demselben Satz verwendet hat. An Steam gibt und gab es in den vergangenen Jahren keine herumkommen wenn Du erfolgreich PC SPiele vertreiben willst, weil deren Marktmacht einfach zu gigantisch ist, erscheint etwas nicht auf Steam, existiert es quasi nicht. Steam IST der PC Spiele Markt. Valve hat doch nahezu im Alleingang dafür gesorgt, dass der PC Markt quasi so schnell vollständig digitalisiert wurde noch lange bevor dies auf Konsolen einzug gehalten hat (weil noch Retailhandel wegen Gebrauchtverkäufe) weil alle spiele ohnehin dort registriert werden müssen & man dort alle Spiele gebündelt hat und deshalb ohnehin nicht um Steam herumkommt. Hab nur 30 sec. gegooglt aber Du kannst es ja gerne erneut tun und dich mit den Zahlen Steams genau ausseinander setzen, ich tippe mal das über 90% der digitalverkäufe im PC Sektor auf Steam zurückzuführen sind, korrigiere mich gerne wenn ich falsch liege.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Ich korrigiere Dich weil Du falsch liegst. Bitte mit dem Thema eines wirtschaftlichen Monopol beschäftigen und dann noch mal genau drüber nachdenken. Du kannst auch noch längere Texte verfassen, kannst noch mehr Zahlen raussuchen aber im wirtschaftlichen Sinne ist und bleibt Steam kein Monopol.

Ich will Dir aber auch nicht wirklich zu nahe treten, Du kannst deine Ansicht auch gerne weiter vertreten und in Steam ein böses Monopol sehen. Ich kann den subjektiven Eindruck sogar durchaus nachvollziehen. Es ändert aber nichts daran das Steam kein wirtschaftlicher Monopol ist. Dafür gibt es eine objektive Definition und da erfüllt Steam nicht die nötigen Anforderungen.

Ich will da auch nicht wirklich streiten, wie gesagt, Du darfst Steam gerne subjektiv als Monopolist betrachten. Objektiv und damit faktisch ist es das eben nicht.

Kurzer Nachtrag: Es hat im übrigen wirklich kaum 2 Minuten gedauert um über google rauszufinden das Deine 90% veraltete Zahlen sind, die bei weitem von keinem Analysten heute mehr so hoch angesiedelt werden. Die besagten 90% gab es mal, zu einer Zeit als das Thema Digitalverkäufe noch einen etwas anderen Stellenwert insgesamt hatte.

Noes1s
Noes1s
1 Jahr zuvor

Ich wünsche mir eig. nur, dass Valve an Steam NICHT rumfummelt und es so lässt wie es aktuell ist. Mir fehlt nichts, ich mag die Übersicht, ich mag die Technik, die Empehlungen auf andere Titel des Genres insbesondere Indie-Titel, das Outfit, die Obefläche, die Farben.

Das Epic in Ihren Launcher investieren und diesen ausbauen liegt in der Natur der Sache, wenn ich mich als neuer Player auf dem Markt präsentiere. Irgendwas muss ich ja anders machen und unabhängig davon, so hört man zumindest (Ich selbst nutze Epic Store nicht), fehlen noch diverse Features, also besteht erheblicher Nachholbedarf.

Nachvollziehen kann ich die Entscheidung natürlich, aus wirtschaftlicher Sicht macht es eben einfach nur Sinn, weil der Deal besser ist.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ich denke der Wettbewerb wird gut für uns sein. Ich werde das Spiel allerdings auf der PS4 holen. Da ist mir der Launcher egal smile

Mr killpool
Mr killpool
1 Jahr zuvor

Wieso sind eigentlich alle so wegen dieser Steam Epic Sache so aufgekratzt .
Kann ich einfach nicht verstehen, ist doch egal welchen lauchner man verwendet. ????

Feyhen
Feyhen
1 Jahr zuvor

Nein ist es leider nicht. Es sind viele Dinge die hier zusammen kommen. Mir als Käufer wurde zB mein heiss ersehntes Metro Exodus zwei Wochen vor Release weggezogen und in einen Store eingeschlossen, den ich nicht haben möchte und ich darf jetzt ein Jahr warten.

Ich bin SAUER auf Epic. Das ist zB meinen Grund, jeder hat andere aber alle sind berechtigt.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Dir wurde doch nichts weggenommen du kannst es easy peasy bei EPIC im Store kaufen, dass ist doch kein Problem… Du wartest jetzt ein Jahr weil du dir zu eitel bist es bei EPIC zu kaufen. Das entbeehrt schon einer gewissen Logik?

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Wenn man alle Spiele unter EINEM Clienten will mit EINEM Account und EINER Liste wo alle Spiele drin aufgelistet sind, dann ist sowas einfach Mist! Wenn man dann später drölfzillionen Launcher im Hintergrund laufen hat, die alle ihre eigenen Update Regeln haben und deine Internetleitung blockieren und unnötig Ram fressen, während sie alle ihr eigenes Süppchen kochen… Im Origin Launcher merkt man zB. sofort, daß im Grunde nur eine Webseite geladen und angezeigt wird. Weswegen das auch so zäh wirkt im Menü (das Erscheinen der Flächen, Inhalte usw.)…

Lime
Lime
1 Jahr zuvor

Mann kann Spiele auch von extern in die Liste von Steam packen, wenn es nur darum geht. Und für das entsprechende Spiel wären dann exakt 2 Launcher im Hintergrund offen.. Steam + Epic. Oder eben nur Epic, wenn man meint, das einem 2 Launcher zu viel internet wegziehen könnten.

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Ich besitze Borderlands 1, 2 und Pre auf Steam. Warum ich den dritten Teil auf Steam haben will?
Steht im ersten Satz.

Lime
Lime
1 Jahr zuvor

Gut, aber es ist ja nicht so, dass das Spiel niemals deine Steam Bibliothek ergänzen kann. Einfach etwas warten und dann sit doch gut? Wer halt nicht warten will und wem „dieses ich hab das eine dort, also will ich das andere auch dort“ so wichtig ist, hat denke ich jetzt einfach Pech gehabt. Man kann daran jetzt eh nichts mehr ändern.

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Wo steht, dass ich damit ein Problem „hätte“?
Nirgends, oder?
Es hat jemand gefragt, warum. Ich habe EINE Antwort darauf gegeben. Mehr nicht.

Lime
Lime
1 Jahr zuvor

Ja aber dann ist doch eine Aussage keine Antwort auf seine Frage. Er hat danach gefragt, warum die Leute wegen der Epic Steam Sache aufgekratzt sind.. Du bringst als Argument, dass du alle Spiele unter einem Hut haben willst. Das wird aber durch die Epic Steam Sache in keinster Weise verhindert.

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Zitat; „Kann ich einfach nicht verstehen, ist doch egal welchen lauchner man verwendet.“
grin

Lime
Lime
1 Jahr zuvor

Das war dann allerdings eine Aussage, keine Frage razz grin

Parthman
Parthman
1 Jahr zuvor

Dennoch habe ich sie vollends beantwortet.

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Oder mal ne ganz verrückte Idee.

Wie wärs damit dem KUNDEN die Wahl des bevorzugten Launchers zu überlassen ?! ????????

Sollen die einen Steam nutzen und die anderen halt Epic. ????‍♂️

Lud
Lud
1 Jahr zuvor


Außerdem kritisieren viele Spieler den Epic Store, der biete viel weniger Komfort und Sicherheit als der Epic store
*hüstel*

ParaDox
ParaDox
1 Jahr zuvor

Die Diskussion sei lange überfällig, weil die Kunden es eben verstehen müssen.

Nein verstehen muss man das als „Kunde“ nicht, man kann den angebotenen Deal mit Epic eingehen oder es sein lassen. Wenn jemand das Spiel nicht kauft da es exklusiv im Epic Store verkauft wird muss GearBox/2K das auch nicht verstehen.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Jup smile

Alexander Ostmann
Alexander Ostmann
1 Jahr zuvor

Valve hatte sich wirklich zu lange auf seinem Monopol ausgeruht.

maximax
maximax
1 Jahr zuvor

Quatsch, der redet ein Blödsinn. Die Infrastruktur kostet Geld. Steam investiert in Hardware, in Linux. Und Spiele haben sie auch entwickelt.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

dazu hat Steam die um längen besseren Server, Steam hat eine eigene VR brille entwickelt, einen eigenen Controller etc… Also wenn das nicht Geld in Technologie Stecken ist…. Epic hingegen steckte das Geld bisher nur in ihre eigens entwickelte Software. Was übrigens Valve damals mit der Source Engine auch gemacht hat.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Steam machte eine VR Brille, ein Gamepad, ein eigenes OS Derivat (SteamOS), nun Steam Proton (eine Schnittstelle die reine Windows Spiele auch auf Linux verfügbar macht), Steam Link (um Spiele vom Gaming PC auf den Fernseher zu streamen ohne daß ein großer Gaming PC da rumstehen muss) usw. Außerdem bietet Steam viele Features wie die Mod Community, wo man sich für Skyrim und Co. Mods abonnieren kann, die bei jeder Neuinstallation vom Spiel direkt wieder mit runtergeladen und eingerichtet werden (was sehr viel Komfort bedeutet im Gegensatz zum immer selbst neu händisch installieren). Ebenso hat Valve seine Spiele auf Linux portiert. Wenn da also einige Leute behaupten Valve mache nichts, ist das einfach Unsinn.

xollee
xollee
1 Jahr zuvor

Warum ausgeruht? Es kam immer wieder was Neues… und der Standart wurde über Jahre gehalten. Keine Spur von ausgeruht. Man dichtet jetzt Dinge zusammen um Steam schlecht zu machen. Einfach lächerlich.
P.s. Steam ist nicht perfekt… aber um Längen besser als diese Möchtegernkonkurrenten mit ihren Blablaargumenten. Epic und EA kann mir persönlich gestohlen bleiben. World War Z wäre demnächst evtl. interessant (bin gespannt auf die Tests)…. Aber kaufen werde ich es eh nicht… NO MONEY 4 EPICSTORE!!!

Genjuro
Genjuro
1 Jahr zuvor

Finde ich gut von Randy dass er sich da so offen dazu geäußert hat, obwohl es ja direkt nicht seine Aufgabe gewesen wäre.

Feyhen
Feyhen
1 Jahr zuvor

Und wer mal in die Tweets hereinsieht, wird feststellen, dass er sich mehr und mehr unbeliebter macht.

Randy bekommt soviel gegenwind, dass er mti dem beantworten nicht hinter kommt.

Er muss aufpassen, dass er sich da nicht im Kopf und Kragen redet, denn er kann dem Kunden nicht erklären, wieso eine Entmündung des Käufers eine gute Sache sein soll.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Was ist denn da bitte eine Enmündung des Käufers? Wenn du deine Salami nicht beim Rewe bekommst sondern nur beim Edeka bist du dann auch gleich Entmündigt oder ist das einfach ganz normal?

Sunsetbt
Sunsetbt
1 Jahr zuvor

Sind alles Heuchler .
Und ich Wette mindestens 3/4 die meckern wissen gar nicht wirklich warum sie meckern.Haben keine Ahnung Wie warum Weswegen.
Die springen einfach auf den Zug mit auf.
Sowas kann man ja tag täglich Beobachten.

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Ich heuchle nicht und ich weiß sehr wohl warum ich meckere. Der ausschlaggebende Punkt war für mich, daß der EPIC Launcher auf der Festplatte in anderen Ordnern rumschnüffelte wo er NICHTS verloren hatte! Und der EPIC Chef einen Deal mit einer großen chinesischen Firma einging, die für gewisse Vorgänge bekannt sind (die Chinesen. Thema Polizeistaat usw.) und sicher nicht aus Nächstenliebe Gelder bereitstellen… Die versprechen sich etwas davon! Andere auch einfach mal pauschalisierend als Heuchler zu denunzieren, ist aber auch nicht gerade die feine Art…

DeathNote
DeathNote
1 Jahr zuvor

Materielle Güter Läden kannst du nicht einfach mit Stores für imaterielle Güter vergleichen. Zumal Steam die Hauptplattform war, die ebenfalls zuerst da war! Die Spieler also klar erwarten, daß die Spiele DORT erscheinen. Falls sie auch woanders parallel kommen, ist das ok. Aber eben NICHT exklusiv durch irgendwelche miesen erkauften Deals, womit man den Gamern welche die Hauptplattform bevorzugen und DORT auch schon die vorigen Teile der Serie in der Spieleliste haben, praktisch ins Gesicht spuckt! Denn man möchte seine Spiele gerne alle an EINEM Ort haben, übersichtlich gelistet… Nicht so nervig wie bei Origin überladend, sondern alphabetisch kompakt wie in Steam. Und wenn ich mehrere Clienten brauche die alle ihre Updates ziehen im Hintergrund und den PC belasten, weil sie alle ihr Eigenleben führen und jeder für sich Updates ziehen will usw. dann kann das nerven. Wenn man alles nur auf einem Clienten hat und den dann auch noch anständig konfigurieren kann (wie bei Steam), dann hält sich das aber eben in Grenzen.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Naja aber ich meine das ist doch Entmündigung ich kann meine spiele nur in einem Store kaufen ob ich will oder nicht. Steam ist eine rotz Plattform 7/8 der spiele sind unbrauchbar. Jeder hintz und kuntz veröffentlicht da seinen Mist und es ist unübersichtlich. Ich mein bei Topseller sind spiele dabei wo ich mir an den Kopf fasse und dann stehen 10 Reviews auf der Uhr. Und es gibt nur einen Anbieter überleg dir doch mal was das für eine ausnutzende Monopol Stellung von steam ist.

Feyhen
Feyhen
1 Jahr zuvor

Du bekämst von heute auf morgen die Salami nurnoch bei Rewe. Vorher überall, jetzt nurnoch bei Rewe. Nicht beim Metzger, nicht bei anderen Einzelketten.

Sag du es mir, wäre das normal? Da wäre was los…..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.