Battleborn schließt 2021 endgültig, ist nicht mehr spielbar – Woran scheiterte es?

Der Helden-Shooter Battleborn (PC, PS4, Xbox One) wird im Februar 2021 seine Server schließen. Er ist schon jetzt nicht mehr im digitalen Verkauf. Ohne aktive Server wird der Shooter dann gar nicht mehr spielbar sein.

Das war der Stand: Ende 2017 gab Gearbox bekannt, dass sie Battleborn nicht mehr weiterentwickeln. Das bis dahin noch aktive Team wurde damals offenbar für die Arbeit an Borderlands 3 gebraucht.

Die Server von Battleborn sollten aber für die „absehbare Zukunft“ offen bleiben. Jetzt wissen wir, wann die absehbare Zukunft endet: 2021.

battleborn-ernest

So endet es jetzt: Battleborn hat seine „Sunsetting“-Phase begonnen. Das Spiel reitet in den Sonnenuntergang. Das ist eine Floskel aus alten Western, da ritt der Held zum Abschied ebenfalls „einer untergehenden Sonne entgegen.“

Den Countdown bis zum endgültigen Ende von Battleborn sieht so aus:

  • Ab sofort ist Battleborn nicht mehr digital zu kaufen. Das Spiel wurde von allen digitalen Verkaufs-Plattformen entfernt
  • Nach dem 24. Februar 2020 wird Gearbox keine Premium-Währung, Platinum, mehr verkaufen
  • Die Server schließen im Januar 2021 – dann ist das Spiel nicht mehr spielbar
battleborn-toby
Battleborn ist für seine schrägen Helden bekannt. Das hier ist Toby.

Starke Trailer, mäßige Reviews – kein Erfolg

Was war Battleborn? Es ist eine Mischung aus Helden-Shooter und MOBA. Das Spiel setzt auf einen eigenwilligen Humor mit durchgedrehten Charakteren. Es bot sogar eine Singleplayer-Kampagne mit Missionen, die abwechslungsreich und amüsant zu spielen waren.

Die Inszenierung von Battleborn war von Beginn an bombastisch und „in die Fresse“. Ein starker Trailer kam etwa auf der E3 2015 musikalisch mit „Alt-J Fitzpleasure“ unterlegt.

So kam das Spiel an:

  • Bei den Kritikern erhielt das Spiel nur mäßige Reviews: Es steht so zwischen 6.8 und 7.1 auf Metacritic.
  • Battleborn gilt aber als „legendärer Verkaufsflop“ – ähnlich wie vorher Evolve soll sich das Spiel extrem schlecht verkauft haben und die Läden blieben auf zahlreichen Exemplaren sitzen
Paragon, Gigantic, Battleborn tot – Daran müssen wir uns gewöhnen

Battleborn – das andere Spiel neben Overwatch

Warum ist das Spiel gescheitert? Als „Haupt-Killer“ für Battleborn wird Overwatch verantwortlich gemacht. Auch Blizzards Helden-Shooter setzte auf starke Charaktere, hatte aber viel mehr Hype und ein größeres Marketing-Budget als Battleborn.

Weil beide Spiele parallel beworben wurden und Battleborn viele verschiedene Modi bot, fiel es Battleborn schwer, zu erklären, was das Spiel ausmacht. Dass Battleborn eine PvE-Kampagne hat, Overwatch aber nicht, konnte man etwa kaum herausarbeiten.

Als Battleborn dann erschien, warteten viele bereits auf Overwatch und Battleborn konnte sich einfach nicht durchsetzen.

Zudem sind „MOBA“-ähnliche Spiele als Vollpreis-Titel offenbar eine Kombination, die viele abschreckt. Genau das wurde auch Evolve zum Verhängnis.

Battleborn Deande Ghalt

Viele Spieler hat Battleborn aktuell nicht mehr – dennoch merken jetzt einige kritisch an, dass es im Zeitalter von digitalen Games schade ist, dass „gestorbene Spiele“ gar nicht mehr gespielt werden können. Die Ankündigung von Gearbox setzt hier ein klares Zeichen.

Bis zum Januar 2021 kann aber jeder, der schon eine Kopie von Battleborn besitzt, in den einzigartigen Shooter hereinschauen.

Battleborn ist tot – Der Nachruf eines Fans!
Autor(in)
Quelle(n): 2k
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nora mon
Nora mon
1 Monat zuvor

Und ich dachte immer der Typ mit der Katze war Schuld sobald ihm was gefällt fährt es gegen die Wand.

Pacman
Pacman
1 Monat zuvor

Da war Overwatch im Weg = ( Sehr schade. Aber ich wollte auch lieber ein neues Borderlands als Battleborn.

maledicus
maledicus
1 Monat zuvor

Ich glaube die spielewelt weiss garnicht was für eine spieleperle da den bach runtergegangen ist. Wenn ich mit liebevollen details anfangen würde kommen wir vor morgen nich weg hier ^^

Man muß es nochmal sagen .. das ding ist von GearBox den Borderlands machern. Ich werd nie verstehen wieso das spiel kein supererfolg wurde.

Gruß.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Monat zuvor

Die Leute dachten, es wäre ein MOBA/ein Online-Shooter. Mobas und Online-Shooter sollten Free2Play sein – dafür geben leute kein Vollpreis-Geld aus. Genau dasselbe ist bei Evolve passiert. Später bei dem Lawbreakers war es genauso.

Das einzige, was eigentlich irre ist:Overwatch hat genau diese „Sollte eigentlich Free2Play sein“-Vorurteile überwunden. Und PUBG auch.

Das sind aber dann echt „Phänomene“ – zig andere spieler sind an dieser Hürde gescheitert.

Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
1 Monat zuvor

Bei Overwatch steht der Name Blizzard vorne dran & dazu sag ich lieber nichts mehr außer das sich die „Zombies“ (Wie ich) halt gefühlt alles kaufen von den xD
Und PUBG wurde eher dank den Streamern groß ^^
Aber Schade ist es echt bei Lawbreakers war in mein Augen eines der besseren MOBA Shootern ^^

WE'RE ON EASY STREET
WE'RE ON EASY STREET
1 Monat zuvor

Wie jemand schon sagte, ist ein Blizzard game. WoW hält sich ja auch noch mit nem Bezahlmodell was man fast nirgendwo findet.

Nora mon
Nora mon
1 Monat zuvor

Hätten sie Borderlands drauf geschrieben hätten sie echt leichter gehabt.

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
1 Monat zuvor

Nicht zu vergessen der „geniale“ Move von Blizzard Overwatch vor zu rücken im Termin und das Pre-Release F2P-Event direkt zum Launch von Battleborn zu veranstalten. Komisch auch, dass Overwatch 2 mit vielen Sache jetzt kommen soll die es in Battleborn gibt…
Das Spiel ist nicht gescheitert, es wurde ermordet!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.