Shooter-Flop Battleborn setzt Borderlands-Entwickler auf „Todesliste“

Nach dem Flop des MMO-Shooters Battleborn landet das Studio Gearbox auf der Todesliste eines Technik-Blogs.

Ars Technica gibt jedes Jahr eine „Todesliste“ heraus von Tech-Firmen, die ihrer Meinung nach vorm Niedergang stehen, denen der Abstieg in die technologoische, ökonomische oder kulturelle Irrelevanz droht. Der Shooter-Flop „Battleborn“ hat Gearbox dieses Jahr einen Platz auf der Liste verdient.

Publisher 2K Games hätte nach dem 2015er-Flop „Evolve“ dringend einen erfolgreichen Shooter gebraucht, sagt Ars Technica. Doch Battleborn hätte sich noch schlechter als Evolve verkauft, vor allem weil es im Schatten eines deutlich besseren Team-Shooters stand.

Nachdem das High-Budget-Projekt Battleborn gescheitert ist, bräuchte Gearbox ein neues, starkes Spiel  in 2017, doch da sei nichts in der Pipeline, was wirklich Erfolg verspricht. Von der wahnsinnig profitablen „Borderlands“-Serie höre man nichts. Daher befürchtet Ars Technica Publisher 2k Games könne die Nabelschnur zu Gearbox trennen und das mit fatalen Folgen.


Battleborn gilt als Flop. „Unverdient“, meinen viele, darunter auch unser Autor Jürgen Stöffel:

5 Online-Spiele, die ich gut finde, Ihr aber nicht! – Mein-MMO-Geheimtipps

Quelle(n): arstechnica, GameStar
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

20
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Theojin
Theojin
3 Jahre zuvor

Wenn man auf so ein Genre und den zehntausendsten Klon darin setzt, ist es doch kein Wunder, wenn man auf die Fresse fliegt. Genauso wird es Spielen wie Conan Exiles gehen, weil sowohl MOBAs als auch Survivals als Markt extrem übersättigt sind.

Und wenn Blizzard ein Spiel rausbringt, und 2k eins, dann können letztere Werbung machen, soviel wie sie wollen. Eine Millarde Euro an Marketingkosten kann trotzdem nicht den Namen Blizzard ersetzen.
Ich muß gestehen, ich habe mir auch einen billigen Overwatchkey beim Reseller geholt, aber nach knapp 2 Wochen und weniger als 20 Stunden Spielzeit habe ich das Ding wieder deinstalliert. Mobas sind einfach nix für mich.

Dachlatte
Dachlatte
3 Jahre zuvor

Ich finde Battleborn auch besser, als das aus Abfall gebaute Overwatch…

Ich denke man sollte sich überlegen, Battleborn doch auf FreeToPlay um zu stellen!

Borderlands-MMO wäre halt Nice… wird wohl aber Leider nichts werden : / da in China eingestellt!

Play04
Play04
3 Jahre zuvor

Im Endeffekt ist Overwatch am Flop schuld, Battleborn ist in fast jedem Punkt besser, wurde auch früher angekündigt und, besonders wichtig, war zum release fertig.
Dann wurde Overwatch angekündigt und mit Absicht zur fast selben Zeit wie battleborn unfertig veröffentlicht!
Durch mehr Marketing wurde halt Overwatch total overhyped und dadurch ist Battleborn leider untergegangen.
2k bzw Gearbox haben nichts falsch gemacht (außer den Release vielleicht verschieben auch wenn das game fertig war)

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
3 Jahre zuvor

2ks mangelndes Marketing mache ich teilweise verantwortlich. Ich sah nur 1mal einen TV-Spot, während der für Overwatch teils pro Werbepause lief.

Plague1992
Plague1992
3 Jahre zuvor

Ich zitiere gern Albert Einstein:“Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und der Hype um Blizzardgames, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Es war David gegen Goliath von Anfang an, mehr Marketing für Battleborn hätte nur mehr Verluste seitens 2k bedeutet.

TimTaylor
TimTaylor
3 Jahre zuvor

Naja ich denke ich nicht nur das… ich finde auch das Setting und die Grafik der Chars unmöglich bei BattleBorn smile

Bodicore
Bodicore
3 Jahre zuvor

Ich halte genau dies für den Grund warum man kein BB spielen will.
Sage ich aber auch bei Wildstar.

Sicher gibt es viele Leute die sowas mögen und in den ersten 2 Wochen mag das lustig sein. Aber ich brauche eine gewisse indentifikation mit der Spielwelt wenn ich länger spielen soll.
Ich hab aber nix gegen Comicstyle immerhin hab ich 13 Jahre WoW gespielt und auch gute 400h Borderlands aber diese Welten war auch immer stimming.

Naja gut, ich bin mit Tom und Jerri und Mikey ausgewachsen wenn ich mir die heutigen Trickfilme anschaue ist mir schon klar warum jedes zweite Kind eine ADHS-Diagose bekommt, da liegt es ja auf der Hand wann dieser Spielstil in Games ankommt.

Guybrush Threepwood
Guybrush Threepwood
3 Jahre zuvor

Wobei man hier aber ebenso wie bei Evolve sagen muss das sehr wahrscheinlich 2k und nicht der Entwickler an dem Flop schuld ist. Bei Evolve war es das Business Modell kombiniert mit den hoch arroganten Aussagen wie „den Shitstorm werden wir einfach aussitzen“ und bei Battleborn war es eine Kombination aus derb schlechter „Technical Alpha“ (auch wenn es ne Alpha ist, der Eindruck brennt sich fest. Dann lieber keine Leute testen lassen) und einem schlecht gewähltem Release Zeitpunkt. Das Spiel so nah an Overwatch rauszubringen ist einfach bescheuert gewesen. Selbst wenn das Spiel nicht komplett wie Overwatch ist, es ist im gleichen oder sehr ähnlichen Genre. Für mich ist 2k der Sündenbock.

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
3 Jahre zuvor

Blizzard hat den Beta- und Release-Termin nach der Bekanntgabe vom Releasezeitpunkt von Battleborn festgelegt und Overwatch unfertig auf den Markt geworfen um die Konkurenz schnellst möglich auszuschalten. Ergo war das Timing Blizzards Schuld. Das miserable Marketing hingegen war die Schuld von 2k.

Guybrush Threepwood
Guybrush Threepwood
3 Jahre zuvor

Dann sollte sich 2k mal von der professionellen Arbeit bei Blizzard ein Scheibchen abschneiden. So vertreibt man Spiele. Aber ich hätte BB nach der Alpha auch so nicht gekauft selbst wenn das etwas unfair ist, das gebe ich zu. Wenn das Spiel eine Chance haben sollte dann hätte es von Overwatch weg in den Herbst verschoben werden müssen. Was passiert wenn das nicht gemacht wird sieht man ja. BB hat nie ein richtiges Hoch erlebt und der Zug dafür ist abgefahren. An F2P glaube ich nicht da hat 2k mit Evolve gelernt das es begange Fehler im Marketing nicht mit F2P ausmerzen kann. Das Spiel ist einfach vorbei. Egal wie unangenehm diese Wahrheit für euch Fans ist. Es geht nur noch weiter Richtung Ende.

Dawid
Dawid
3 Jahre zuvor

Och, Battleborn hatte schon viel Werbung, war auf Websites durch Kooperationen sehr stark präsent – ob durch Content-Marketing, Facebook oder Display-Werbung. Mehr als Overwatch in diesem Bereich. Bei Blizzard reicht schon Mundpropaganda und internes Cross-Marketing, um große Massen zu bewegen.

Gorden858
Gorden858
3 Jahre zuvor

Denke zumindest nicht, dass 2k aktuell so einen Druck hat. Die haben immerhin vor kurzem erst das neueste Civ rausgebracht.

Psyclon
Psyclon
3 Jahre zuvor

Liest man sich den Beitrag durch, merkt man, wie verschwurbelt das Ganze ist. Weltuntergangsszenarien kann ich auch an die Wand malen, wenn das jemand möchte.

Gorden858
Gorden858
3 Jahre zuvor

Naja, Ars Technica ist schon eine seriöse Quelle. Die stellen für gewöhnlich keine Behauptungen in den Raum, wenn da nichts dran ist.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Das mit Battleborn tut denen sicher weh. Im Vorfeld hieß es ja, dass sie da richtig Ressourcen reingesteckt haben. Und es war dann wirklich ein Flop. Kein Flop wie jetzt die Shooter „Die sind aber 30% unter den Erwartungen geblieben“, sondern richtig „Oh, das kommt sonst aber nicht vor.“

Man sieht ja auch an Battleborn, wie sie sich da verschätzt haben. Es kommt jetzt noch neuer Content, neue Helden usw., weil die auf Vorrat produziert hatten. Die waren sich sicher, das Spiel wird ein Hit und sind da voll committed.

Ich find das schon plausibel, dass die schwer unter Battleborn leiden. So wie 2k vorher einen gewischt bekommen hat für Evolve. Ich hab neulich ein Interview gehört mit einem Einkäufer der „Expert“-Märkte und der sagte, das wär in den letzten x Jahren hätte es da zwei Gaming-Flops gegeben und das waren Evolve und Battleborn. Sonst sei sowas nie vorgekommen, dass sich ein Spiel, das klar als „Hit gedacht“ war, so mies verkauft hat.

maledicus
maledicus
3 Jahre zuvor

„“Im Vorfeld hieß es ja, dass sie da richtig Ressourcen reingesteckt haben.““

Es hieß mal irgendwo durch GBX „Battleborn“ wäre ein prestige Projekt. Und das merkt man auch wenn man das spiel ein wenig länger spielt, welches spiel hat schon eine 10fach Vertonung von einzelnen Missionen?!

Das Spiel hat sowas von nicht verdient wie es gerade dasteht.

Gruß.

Guybrush Threepwood
Guybrush Threepwood
3 Jahre zuvor

Hatte Evolve auch nicht. Aber es liegt ja nicht am Entwickler. Es liegt am Publisher. Bezeichnend das 2k nach Evolve rein gar nichts gelernt hat sondern noch arroganter wurde.

Plague1992
Plague1992
3 Jahre zuvor

Gearbox war doch generell nur ein One Trick Pony, bis auf Borderlands hatten sie allerhöchstens mittelmäßiges Produziert, oder halt komplette Reinfälle wie Colonial Marines und Duke Nukem Forever. Verglichen damit gehts denen aktuell blendend xD

Borderlands 3 wurde zumindest schon bestätigt, daher bezweifle ich dass man sich vorerst von Gearbox trennen möchte(?).

Guybrush Threepwood
Guybrush Threepwood
3 Jahre zuvor

Borderlands wird sich auch weiter gut verkaufen. Gibt doch genug Fans des Spiels.

Rudi Loca
Rudi Loca
3 Jahre zuvor

Da kann ich nur zustimmen habe vor 3 tage Das erste mal überhaupt Borderlands 2 gespielt und es macht echt sehr viel Spaß.Werde es erst mal weiter Spielen^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.