ArcheAge: Vorratskisten bleiben, werden aber wertvoller; bei Blockaden hält sich Trion Worlds raus

Beim Sandpark-MMO ArcheAge gibt es Neues über die Vorratskisten. Und die Politik von Trion Worlds, was Blockaden durch Spieler angeht, wird erklärt.

Bei ArcheAge gab es die Tage einen ausführlichen Live-Stream, bei dem der Status des Spiels geklärt wurde. Mitarbeiter des West-Publishers Trion Worlds beantworteten zahlreiche Fragen der Fans.

Fans mögen Vorratskisten nicht

Im Mittelpunkt stehen nach wie vor die „Vorratskisten“, die sogenannten Lockboxes. Da ist im Moment mit der Aqautischen Archeum Vorratskiste eine neue erhältlich, aus der Spieler einen blauen Delfin ziehen können, aber der ist selten und so manche Kiste ohne ihn fühlt sich wie eine Niete an. Kein Gefühl, das man gerne hat, wenn man die Echtgeldwährung Kristalle investiert.

Die Spieler haben ihren Unmut über diese Art der Vorratskisten in der Vergangenheit lautstark und mehrfach geäußert.

Gerade da im Januar noch versprochen wurde, solche besonderen Belohnungen, wie den Delfin jetzt, nicht über diese Kiste, sondern auch anderweitig, etwa über Treuebelohnungen ins Spiel zu bringen, ist der Ärger groß.

ArcheAge-Cynfin
Der Delfin des Anstoßes.

Vorratskisten sind wichtig, damit ArcheAge am Leben bleibt

Das Team von Trion Worlds betonte im Stream mehrfach, dass man dies verstanden habe, dass man in Gesprächen mit XLGames immer wieder die Situation der Spieler schildert und deren Interessen vertritt. Doch es sei ein Geben und Nehmen, keine Seite bekomme zu 100% das, was sie wolle.

Die Vorratskisten seien für das Team extrem wichtig. Sie würden dabei helfen, ArcheAge am Leben zu halten. Sie blieben also.

Allerdings will man sich stark dafür einsetzen, dass der Wert der Vorratskisten erhöht werde, so dass auch die vermeintlichen „Nieten“ noch wertvoll sind und die Spieler freuen. Das gilt aber noch nicht für die Delfin-Vorratskiste, sondern erst für weitere.

So sieht Trion Worlds die Blockaden

Durch das Wegfallen des AFK-Timers sind nun Blockaden wieder stärker im Fokus. Das ist ein Phänomen, das schon früh in der Entwicklung des Spiels auftauchte. Spieler blockieren hier Engstellen, setzen andere Spieler fest, verlangen Wegezoll oder trollen einfach nur. Jetzt ohne den AFK-Timer kommt das wieder häufiger vor, es kostet die Spieler ja nichts.

Laut Trion Worlds unterstütze man Blockaden nicht, unternehme aber auch nichts gegen sie. Es seien Dinge, mit denen die Spieler in der Welt und mit den Mitteln darin selbst klar kommen müssten. Es habe kreative Lösungen gegeben, wie etwa das „Trainen“ von Mobs, einer Taktik, bei der dem Blockeur eine Monstermeute auf den Hals gehetzt wird. Auch gegen dieses Trainen unternehme man selbstverständlich nichts.

Überhaupt hat man mittlerweile eine ziemliche Lasseiz-faire-Haltung entwickelt. Auch das AFK-Leveln von Mounts findet man mittlerweile okay.

Autor(in)
Quelle(n): twitch-stream
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.