Deutsches MMORPG Albion Online entlässt etwa jeden 2. Mitarbeiter

Sandbox Interactive, das deutsche Entwicklerstudio hinter dem MMORPG Albion Online, hat einige Entlassungen bekannt gegeben. Man will bei der Teamgröße wieder auf den Stand vor der Beta zurück, das bedeutet fast eine Halbierung des Studios.

Bei Albion Online möchte das Team wieder zu der Anzahl an Mitarbeitern zurückkehren, die man vor der Beta hatte. Während der Testphase und vor allem zum Launch seien neue Mitarbeiter eingestellt worden, um alles so reibungslos wie möglich ablaufen zu lassen. Nun werden diese Angestellten aber nicht mehr benötigt.

Albion Online 1

Weniger Mitarbeiter notwendig

Die Entwickler erklären: „Albion Online wurde 2017 erfolgreich startet. Um für den Release gewappnet zu sein und während der Beta-Tests haben wir das Team auf mehr als 50 Personen fast verdoppelt. Jetzt, da wir den Release hinter uns gebracht haben, verkleinern wir die Teamgröße wieder, um etwa wieder bei dem Stand anzukommen, den wir vor der Beta hatte. 31 Mitarbeiter werden jetzt von talentierten Freelancern unterstützt und arbeiten daran, das Spiel regelmäßig zu verbessern und zu erweitern.“

Albion Online Housing

Albion Online wird weiter entwickelt

Weiter heißt es: „Dies geht mit unserer Vision Hand in Hand, uns auf die Kern-Vision des Spiels zu konzentrieren: Mit dem Release des Kay-Updates vergangenen Dezember konnten wir unsere Spielerbasis auf einem hohen Niveau stabilisieren und sie wächst stetig. Das nächste Update, Lancelot, wird diesen Weg fortsetzen und soll im März erscheinen. Weitere Updates befinden sich schon in Planung.“

Allem Anschein nach sind die Entwickler von Albion Online mit dem aktuellen Status des Spiels zufrieden.

Das Dezember-Update von Albion Online hat sich vor allem um das PvP des MMORPGs gekümmert.

Autor(in)
Quelle(n): MMORPG.comMassivelyOP
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

31
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dominik84
Dominik84
2 Jahre zuvor

Hier beschweren sich eh nur Leute die wie ich denke zu allem Meckern smile

Fiddl
Fiddl
2 Jahre zuvor

Habs mal getestet und ne Woche gespielt… es ist einfach nur langweilig, verdammt langweilig. Veraltete Optik, langweiliges Gameplay. Meine Tochter hats gesehn und gefragt warum ich ein 20 Jahre altes Game spiele.

Dominik84
Dominik84
2 Jahre zuvor

Langweilig ist es nicht, veraltete Optik wtf sehe ich nicht und das Gameplay ist auch nicht langweilig 20 Jahre alt ?
Zudem nun ein großes Contentupdate bald wieder rauskommt.

Caldrus82
Caldrus82
2 Jahre zuvor

Leider zu viele schlechte Gamedesign-Entscheidungen nach Release. Dead game is dead. Wir hatten hunderte Spieler am Anfang und sogar während den Betaphasen war viel los. Aber dann kam so Unsinn wie die „drölf Sekunden nicht angreifen nach dem abmounten“- Regel und „ich kann die Zone dank Schild jetzt fast von einem bis zum anderen Ende durchreiten ohne angegriffen zu werden“-Regel. Machte aus open-pvp eine echte Farce.

Dennes Alps
Dennes Alps
2 Jahre zuvor

das pvp besonders wenn gleiche teams gegeneinander antreten ist richtig gut in dem game
das gvg war mir zu hochnäsig und war harter progress da überhaupt mit mischen zu spielen und da ich schon zu den vielspielern gehörte war es einfach schlicht fast unmöglich da mit zu mischen
nunja das ist wohl seit kay update entschärft worden
nach meiner meinung ist aber zuviel arbeit nötig für ein gutes pvp equip in einem full loot game.
mein pvp equip hätte nach ingame gold umrechnung in € schon 20€ wert gehabt
in ein gvg kampf wäre es sogar 100€ gewesen wenn ich mir das wieder kaufen würde wenn ich alles verlören hätte, mit gold kauf über den hersteller. und ich war heiler der nur ein teures item gehabt hätte.

man kann aber auch pvp machen mit serh günsitgem equip und dann die mit teurem equip ausrauben, also auch wieder balance

die kämpfe sind nachwievor gut, da müssen die weiter drann halten und ausbauen
diesen equip wahn müssen die aber deutlich weiter etnschärfen, oder so umbauen

Longard
Longard
2 Jahre zuvor

Das PvP ist nicht das eigentliche Problem. Der Grind ist nicht das eigentliche Problem. Ein Großteil der Spieler mag und will PvP, und vor allem auch Grind. Das Problem ist das es bei diesem Exemplar hier einfach langweilig und schlecht Designt ist. Das kommt davon wenn man auf die drecks Mobile Sparte setzt und das dann auch noch für den PC veröffentlicht. Da kann einfach nichts bei raus kommen. Das Game ist einfach nur öde und langweilig. Langweilige Welt (dank Mobile), langweilige Grafik (dank Mobile), langweiliges Kampfsystem (dank Mobile), langweiliges…

Das kann man noch weiterführen. Hätten nen reines PC oder Mobil Game Entwickeln sollen und nicht son Stumpfsinnigen Hybriden.

Theroja
Theroja
2 Jahre zuvor

Hoffentlich ist es bald endlich Geschichte.

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Reicht es nicht wenn du es nicht mehr spielst? Warum wünschst du das ein Spiel keinen Erfolg hat und dadurch Leute ihre Arbeit verlieren?

Theroja
Theroja
2 Jahre zuvor

Das interessiert mich recht wenig, wenn ich aufn Bau sowas abliefere und die Leute Geld für Schrott bezahlen -sprich, für etwas, was nicht geliefert wurde bzw. versprochen würde, denn hätte ich auch bald keine Arbeit mehr.

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Interessant. Über so Typen wie dich gibt es gerade einen Artikel hier. Passt da hervorragend rein.

Theroja
Theroja
2 Jahre zuvor

Jetzt noch persönlich werden? Gute Arbeit wird honoriert, schlechte eher weniger – so läuft die freie Marktwirtschaft in diesem Land nun Mal.
Für manch einen Romantiker hört sich das kalt und morbide an – ist aber nunmal die Wahrheit.

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Persönlich mein Junge bist eher du mit deiner ursprünglichen Aussage geworden. Aber machen wir uns nichts vor. Habe nicht erwartet das hierbei irgendwas sinnvolles weiterhin von dir kommt. Und jetzt werde ich mal persönlich: Du Trottel.

Theroja
Theroja
2 Jahre zuvor

Meine Güte – ich entschuldige mich vielmals, dass ich dein Leiden verstärkt habe und eine unaussprechliche Wahrheit geäußert habe.
Ich habe meine Meinung, und daran wird ein Sturkopf nichts ändern – oder habe ich etwa einem ehemaligen Mitarbeiter dieses Vereins hier schikaniert? Vielleicht einem sanften Fanboy? Ist mir eigentlich Hupe – genauso wie deine Wenigkeit.
Und falls -wider erwartend – noch eine Antwort kommt… Diese werde ich nicht mehr beantworten, also lass deinen Frust ruhig raus. Ich bitte darum.

Liberatus Blair
Liberatus Blair
2 Jahre zuvor

Theroja liegt doch richtig.
Gute Arbeit wird gehuldigt, schlechte verdammt.

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Und ihr beide seid die jenigen die darüber richten dürfen was gute und was schlechte Arbeit ist? Na dann gute Nacht Gaming Deutschland.

Säggl
Säggl
2 Jahre zuvor

Das Game muss sich weiterentwickeln und vor allem mehr PVE bieten. Nur auf PvP und Grind zu setzen ist nunmal auf Dauer eintönig und schreckt viele Leute ab das Spiel überhaupt auszuprobieren. Dazu kommt das Problem der Alphaclans und den Cashern wodurch das PvP eh total beschissen für „normale“ Spieler ist, die dann auch schnell die Lust verlieren!

BawsNuTz
BawsNuTz
2 Jahre zuvor

Sorry aber das ist komplett falsch. Das Team um Albion sollte lieber Back to the Roots als Nieschen Spiel für PvPler ohne instanzierte PvE oder Arena kacke , ohne dämliches karma system , ohne künstlich in die länge gezogener grind mit x spezialisierungen um das maximum raus zuholen und mit der performance brauchen wir nicht anfangen.

Albion hat einen Großteil seiner langzeitsupporter und spieler in den Ersten 3-4 monaten vergrault , mit ihrer Casualpolitik und grauenhaften performanc und angeblichen ddos attacken..

Albion hätte 1-3 goldene Jahre haben können bis die BigBoys für die nische gekommen wären wie Camelot , ashes und crowfall.

Aber wenn ich meine Hauptabnehmer (PvPSpieler) nicht ansprechen kann bzw nicht halten kann wegen oben gennanten gründen. In einer zeit wo es keine wirklich guten PvP spiele gibt dann tut es mir leid.

DarokPhoenix
DarokPhoenix
2 Jahre zuvor

Wenn ich ein Spiel entwickle, stelle ich erstmal Leute ein die vom zocken einen Plan haben und nicht nur auf dem Papier gut aussehen. Die könnten dann auch relevante Inputs geben wie:

-Keine Sau will bei den ganzen Mobile Bot Games noch Rohstoffe von Hand Farmen Gäääähn. Auch bei Multiplatformern
-Wenn man open PVP als Standard setzt, muss man sich aber sicher sein, genügend Spieler Online zu halten damit diese Sparte auch abgedeckt wird. Vor einigen Jahren ein Modell das gepasst hätte, heute halte ich dass für den Todestoss
-Die PVE Spieler werden größtenteils wegfallen, hoppla

Ich bin auch Founder und unser Geld reicht halt nicht ewig…. Ein paar Jahre noch dann

RIP

Hogak
Hogak
2 Jahre zuvor

Stimme Dir voll und ganz zu.

Ich bin/war auch Founder.

Aber das Spiel ist dem Untergang geweiht.
Kein PvE … was viele wollen und die Masse machts … und nur auf PvP und das im Zerg zu setzen ist kurzfristig gut …. aber hey, da sind ein paar Hardcorespieler, das wird schon was werden

Machmals frage ich mich wirklich, ob die Leute die Spiele auch spielen, die sie entwickeln

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

Es gibt 4 Phasen von Entlassungen / Einstellungen.

– Vor Release, um die Arbeit schneller voran zu bringen, oder wie im Fall von Albion um einen Stabilen Release zu gewähren ((EINSTELLUNG))

– Während dem laufenden Betrieb, den die vorherigen Kapazitäten werden nicht mehr gebraucht wie zb. während der Entwicklung da das Grundspiel fertig ist, und Content ein kleineres Team meistern kann. ((ENTLASSUNG))

– Es stehen große Contend-Änderungen an oder die aktuelle Manpower reicht nicht aus um alles zu verwicklichen. ((EINSTELLUNG))

– Die Finanzielle Situation lässt keine hohen Mitarbeiterzahlen mehr zu. Kostenreduzierung = ((ENTLASSUNG))
– – –

Problem bei Albion ist nur aktuell, es ist kaum mehr Relevant und hat nur noch treue Stammspieler. Aber weder auf Twitch noch allgemein scheint man sich noch für Albion zu interessieren, auch wegen dem Open-PvP wo einfach viele keine Lust haben. Albion ist einfach nur was für Hardcore-Spieler.

Sevkat Yerimdar
Sevkat Yerimdar
2 Jahre zuvor

Tot.

Andy Boultgen
Andy Boultgen
2 Jahre zuvor

Noch nicht,ist mehr oder weniger standard bei den Studios.Also eigentlich ganz normal.

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

Das wollte ich fragen ob das die normale Entlassungswelle nach einem Release ist und wenn ja warum darüber berichtet wird.

Longard
Longard
2 Jahre zuvor

Steht doch im Artikel dass das „wohl“ Normal ist.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Die „normale“ Entlassungswelle nach einem Release gab’s früher häufiger bei Singleplayer-Spielen.

Bei MMOs ist das nicht zwangsläufig. Es gibt Fälle, wo ein Studio nach einem Release weiter aufstockt oder die Belegschaft hält.

Das mit „Wir sind fertig, wir entlassen die Hälfte der Leute“ ist heute bei vielen Entwicklungsmodellen nicht mehr „normal.“

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

Danke für die Erklärung, das erklärt das natürlich.

Dominik84
Dominik84
2 Jahre zuvor

Sehe ich nicht ich zocke es jeden Tag die Städte sind unheimlich voll am Tag. Es kommen stetig neue Spieler zu dem Spiel sehe es ehrlich gesagt nicht als tot an. Zu mal eh bald ein großes Contentupdate kommt.

Dam_n
Dam_n
2 Jahre zuvor

Zu Release waren wir ca. 120 aktive Member in der Gilde,. seit ca. 1 Monat spielt keiner mehr sad

RalFingerLP
RalFingerLP
2 Jahre zuvor

Memento Mori rekrutiert immer noch smile

Dominik84
Dominik84
2 Jahre zuvor

Memento Mori ist nicht klein.

iladrion
iladrion
2 Jahre zuvor

Wenn es nicht so einen starken Fokus auf PvP hätte, würde ich es mir ja glatt mal angucken, aber Open-PvP ist einfach nichts für mich

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.