GameStar.de
› Schwarm-Intelligenz – Twitch-Chat spielt PlayerUnknown’s Battlegrounds
PUBG Twitch Spielt

Schwarm-Intelligenz – Twitch-Chat spielt PlayerUnknown’s Battlegrounds

Weiß der Twitch-Chat doch alles besser? “Twitch spielt PUBG” ist eine der besten und lächerlichsten Ideen gleichzeitig. Im Video seht Ihr, wie das Abenteuer aussieht und warum der Chat manchmal doch “fast” alles genau richtig macht.

Auf der Twitch.TV-Plattform könnt Ihr Livestreams zu vielen verschiedenen Games wie League of Legends, GTA 5 oder auch World of Warcraft finden. Besonders beliebt ist aktuell der Battle-Royal-Shooter PlayerUnknown’s Battlegrounds.

Schaut man sich die PUBG-Streams an, liest man häufig im Chat Sprüche wie “Hättest du mal lieber X und Y gemacht …” oder “Das konnte ja nichts werden, du bist ganz falsch gelaufen”.

Ob diese Sprüche Hand und Fuß haben, findet aktuell ein interessantes Projekt heraus. “Twitch Plays Battlegrounds” gibt dem Chat die Kontrolle über den Charakter. Laufen, springen und schießen wird von einem chaotischen Chat gesteuert.

Es klingt, als wäre das Projekt zum Scheitern verurteilt. Der Erfolg spricht allerdings für sich.

Beeindruckender dritter Platz für den Twitch-Chat!

Die Zuschauer von Twitch.TV haben auf dem Twitchplaysbattlegrounds-Kanal die Möglichkeit, gemeinsam einen PUBG-Charakter zu steuern. Nahezu in Echtzeit nimmt der Bot die Befehle der Zuschauer an und setzt diese im Spiel um. Zuschauer steuern das Schießen, die Kamera, die Bewegungen und vieles mehr.

Allerdings machen das hunderte Viewer gleichzeitig – Ob das gut gehen kann?

Auf dem Kanal heißt es: “Die Gedanken hinter diesem Twitch-Kanal sind Neugier, Zusammenarbeit und Geduld. Die Befehls-Liste wird regelmäßig geupdatet, um die Qualität zu verbessern.” Bisher gibt es folgende Befehle, die Ihr als Zuschauer nutzen könnt:

PUBG Twitch Plays

Wenn hunderte Spieler im Chat gleichzeitig versuchen ihren Plan durchzusetzen, kann das leicht im Chaos enden. Um so erstaunlicher ist es, wenn echte Erfolge erreicht werden. Hier seht Ihr den ersten Kill des verrückten PUBG-Projektes:

Im Anschluss wurde das Match mit dem Twitch-Chat auf Platz 3 beendet – Ein erstaunliches Ergebnis für das Projekt.

Auch wenn mindestens einer der zwei Kills danach aussieht, als wäre es ein Geschenk von eingeweihten Spielern gewesen. Solche Aktionen gehören bei so einem Projekt eben dazu und sollten den Spaß für die Zuschauer nicht trüben.

Im Gegenteil, der Stream ist wirklich unterhaltsam. Es macht Spaß, dem Bot zuzusehen und mit seinen eigenen Befehlen zu steuern. Zugegeben, der Tod im Match war nun kein “Hingucker”.

Die Streams von PUBG sind aktuell ein heißes Thema in der Community. Das “Stream Sniping” spaltet die PUBG-Community

QUELLE PCGamer
Patrick Freese

Teemo for president!

PUBG Twitch Spielt

PlayerUnknown’s Battlegrounds

PC