PUBG: „Stream Sniping“ spaltet Community  – Verhätschelte Twitch-Stars?

Bei PlayerUnknown’s Battlegrounds ist ein Streit um „Stream Sniping“ entbrannt. Der implizite Vorwurf: Das Spiel bevorzugt seine Twitch-Stars zu stark.

Stream Sniping ist ein Bann-Grund bei PUBG. Aber was heißt das überhaupt?

Stream snipen – Jagd auf den Twitch-Start

Beim „Stream snipen“ schaut man den Stream eines Spielers, auf den man es abgesehen hat, um selbst einen Vorteil daraus zu ziehen. Man schaut, wann er sich einloggt und loggt sich zur selben Zeit in dieselbe Lobby ein, um mit ihm in einem Match zu landen. Ist man dann im Match mit ihm, weiß man ja, wo er sich aufhält, kann ihn auflauern und killen.

Streamer sagen gerne, wenn sie getötet werden: „Die Stream snipen uns!“ Der aktuelle Hit-Shooter PUBG gibt besonders gut auf seine Streamer acht. Dort ist „Stream snipen“ ein Banngrund.

PUBG Neue Waffe

Bei PUBG wurde jetzt dem Spieler Lethoe vorgeworfen, den populären Streamer „Shroud“ ausspioniert und dann gekillt zu haben. Als Strafe hat man einen einwöchigen Bann über ihn verhängt.

Das geschah während einer speziellen Aktion: Die populären Streamer Summit1G und Shroud haben miteinander gespielt und wurden mehrfach getötet – auch von „Lethoe“, dem kurz danach die Nachricht „Du bist gebannt“ ins Haus flatterte.

Achtung – wer Englisch kann, sollte sich auf einige Schimpfwörter einstellen, hier ist der Kill an Shroud und die sofortige Beschuldigung „Die snipen unseren Stream!“

Gebannter Spieler sagt: Ich guck nicht mal Twitch

Pikant: Der Spieler sagt: „Ich guck nicht mal Twitch.“ Sein Kill an Shroud sei zufällig entstanden innerhalb eines Feuergefechts.

Der Bann sei so schnell nach dem Kill gekommen, sagt Lethoe, dass der Bann unmöglich legitim sein könne. Das Team hätte es zeitlich gar nicht schaffen können, zu überprüfen, ob der Bann legitim sei. Die hätten da auf Zuruf gehandelt.

Verhätschelte Stars?

Dieser Vorfall scheint die Community um PUBG zu spalten. Während eine Hälfte sagt: Die Streamer müssen geschützt werden – wer „Stream snipet“ gehört gebannt, ist die andere Häfte auf Seiten des gebannten Spielers und sagt: „Die normalen Spieler müssen genauso geschützt werden wie die Twitch-Streamer.“ Der Bann sei willkürlich.

Sie sehen hier eine Verhätschelung der Star-Streamer, denen PUBG einen großen Teil seines Erfolgs verdankt. So nach dem Motto „Die denken ja, sie spielen so geil, dass sie nur durch unfaire Methoden überhaupt sterben.“

PuBG Title

Während Community Manager noch versuchen den Ausgleich zu schaffen, sieht das der Chef des Spiels, PlayerUnknown anders. Seiner Ansicht nach, sei der gebannte Spieler zurecht gebannt. Man könne zwar nicht nachweisen, dass der wirklich den Stream geschaut hat, aber er hätte ständig versucht, derselben Lobby wie ein Spieler, der streamt, beizutreten. Dafür gebe es keinen anderen Grund, als einen Vorteil zu erzielen.

PlayerUnknown’s Battlegrounds hat in letzter Zeit einigen Ärger mit Streamern. Beim letzten Mal ging’s um einen selbst ernannten Performance-Künstler, dessen Performance es war, ein besonderes fieser Kerl zu sein:

PUBG: Chef bannt einen der größten Streamer – der droht ihm Prügel an

Quelle(n): reddit, polygon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

51
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Vash1080
Vash1080
2 Jahre zuvor

Ich habe gerade gesehen wie jemand stream sniped wird – ich hätte nicht erwartet dass es so einfach zu funktionieren scheint und ist echt ätzend. Für den Streamer sowieso, aber auch als Zuschauer habe ich eine andere Erwartung als Leuten beim gesniped werden zu zusehen. Aus dem Grund ist der Ban gerechtfertigt. Es ist mehr als unwahrscheinlich mehrfach dem gleichen Spieler zu begegnen und getötet zu werden wenn man bedenkt dass man so schnell ein neues Match findet.

Saxobongspieler
Saxobongspieler
2 Jahre zuvor

Ernsthadt ich höre doch nicht das daddeln auf weil ich ständig angst haben muss omg ich könnte nen streamer killen und dann gebannt werden was das denn für pussymuff dieses rumgeheule von denen mimi mich hat einer getötet ich bin eigentlich unantastbar muss aufhören damit jeder in ruhe daddeln kann ! menschen in angst leben zu lassen hat noch nie zu was gutem geführt

Siou
Siou
2 Jahre zuvor

Zu 110% bescheuert der bann
1. Jeder wird also gebannd wenn er ein streamer abknallt.
2. Der Streamer kann sein Stream vom delay verändern wenn er es nicht tut selber schuld.
3. Playerunknown sollte nicht die paar Streamer in schutz nehmen, sondern die ihn sein brötchen finazieren, also die Player ohne uns wäre das game so schnell wie es gekommen ist auch wieder verschwunden.

Die holen sich gerade ein paar shit storms zu viel

CreativeBimbes
CreativeBimbes
2 Jahre zuvor

Das ist doch bescheuert. Im Prinzip bedeutet es doch das jeder, der einen Streamer niederstreckt, gebannt wird. Man kann ihm zwar nichts nachweisen… aber er wird gebannt. Die Arroganz des „Chef des Spiels“ ist ja kaum noch zu überbieten. Bleibt zu hoffen das der Hype um dieses Game bald zu Ende geht und es da landet wo es hingehört – auf dem Müll.

D_e_l_a_ T
D_e_l_a_ T
2 Jahre zuvor

Die armen Streamer….Können zu Hause sitzen und Geld verdienen. Kann doch nicht sein das die dann auch noch abeschossen werden im Stream. Ich werde es mir jetzt zur Lebensaufgabe machen nur noch diese Hohlkreuz-Barbies ab zu schiessen. Werd ich dann verklagt ?! Muss ich mich dann vor dem Arm des Gesetzes fürchten? Oder vor den Avengers?

CreativeBimbes
CreativeBimbes
2 Jahre zuvor

Naja, die armen Streamer sind halt Aufmerksamkeitshuren, die nichts Gescheites gelernt haben und ihre Kohle durch streamen verdienen müssen. Wollen wir diese elenden Geschöpfe wirklich brotlos machen? So bekommen sie wenigstens ein paar Cent und liegen der Gesellschaft nicht auf der Tasche.

Phinix Silverbullet
Phinix Silverbullet
2 Jahre zuvor

Die Streamer könnten ja auch einfach zeitverzögert streamen, aber das wäre wahrscheinlich zu einfach und man könnte ja dann nicht mehr nach herzenslust meckern. ;D

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Macht für die wenigsten sinn da die meisten wirklich daran interessiert sind mit dem chat zu interagieren. Solche die dies nicnt machen bezeichne ich nicht als streamer.

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Gerade die Cloud9 leute zeigen da recht wenig Interaktion mit dem Chat meiner Erfahrung nach.
Die spielen auf echt hohem Niveau und sind wirklich, wirklich gut

Hase27
Hase27
2 Jahre zuvor

keiner interagiert mit dem chat.

99% der kommentare werden nicht gelesen ist ja auch nicht möglich.
Spenden usw. werden ebenso nicht vorgelesen vorallem während man in einer runde ist wird sowas komplett ignoriert. aber hauptsache sagen „ich muss mit dem chat interagieren daher kann ich es nicht verzögern“.

habs auf reddit mitverfolgt es ging da um GRIMMZ nicht um
shroud.
shroud hat sich kla dazu geäußert und sogar gesagt Loteo wurde ohne grund gebannt. wobei grimmz sowieso nie die schuld trägt und jeder tot von ihm ein stream snipe war wink

Phinix Silverbullet
Phinix Silverbullet
2 Jahre zuvor

Welcher Streamer guckt denn bitte bei einer laufenden Patrie die ganze Zeit in den Chat?
Bei einem Singleplayergame… ja okay aber bei einem Multiplayershooter wo es auf theoretisch jede Sekunde ankommt….. naaaah halt ich für unwahrscheilich.
Da kannste dann auch verzögert drauf reagieren. wink

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Och das gibts durchaus, dann heists wieder tod durch chat und alle lachen und haben spass so wies sein soll.

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Steht soch in den AGBs wer snipet fliegt, das es bei einen bekannten streamer war ist doch super so sieht jeder das die leute um pubg ihre regeln durchsetzten bessere werbung kann man nicht haben.

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Ohne Beweise… der Streamer jammert nur das er „gestreamsnipet“ wurde…
Die Jungs von Cloud9 sind klasse, keine Frage aber nicht „unkaputtbar“ und einen Ban auf Indizien und „buhu der killt mich schonwieder“ zu stützen ist einfach nicht seriös

harri franjen
harri franjen
2 Jahre zuvor

> einen Ban auf Indizien und „buhu der killt mich schonwieder“ zu stützen

Woher weist Du das? Hast Du Quellen oder Beweise?

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Im Video ist ersichtlich das er abgejammert hat, und wir wissen alle nicht ob es diese ominösen Logs gibt oder nicht.
Ich behaupte sollte es Sie geben hätten die Devs dazu längst Stellung genommen und damit jede Diskussion im Keim erstickt – haben Sie aber nicht.
Im Grunde sollte aber der Ankläger die Beweislast haben und im Zweifel sollte für den Angeklagten entschieden werden.

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

zB finde ich den Ban von DrDisRespect zu 100% gerechtfertigt, da er nachweislich und vorsetzlich die AGBs verletzt hat, jedoch ist dieser Fall anders gelagert da dem Gamer weder ein zusehen des Streams nachgewiesen werden kann noch ein bewusstest Ausnutzen ebendieses zusehens.
„Man könne zwar nicht nachweisen, dass der wirklich den Stream
geschaut hat, aber er hätte ständig versucht, derselben Lobby wie ein
Spieler, der streamt, beizutreten. Dafür gebe es keinen anderen Grund, als einen Vorteil zu erzielen.“
Das ist reine Spekulation

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Abgesehen davon dass es natürlich nicht das Leben des Gamers zerstört und ein First World Problem ist, ist der Ban so ziemlich die größte Frechheit die ich je vernommen haben.
Einzig allein schon aus dem Grund dass dem Spieler stream sniping nicht nachgewiesen werden kann ist ein Ban mehr als nur ein Witz. Die Basis auf welcher der Spieler gebannt wurde ist ja bestenfalls ein Indiz, aber mit Sicherheit kein Beweis, hier werden Streamer/Contentcreator klar verhäzschelt und bei der Stange gehalten…

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Klar kann man leuten das nachweisen, in den logs kannst du genau sehen wo jemand lang gelaufen ist. Obs bei dem typen so war weiß ich natürlich nicht:)

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Und dass er so gelaufen ist Beweist jetzt genau was? Wie gesagt, das sind bestenfalls Indizien, einem Gerichtverfahren (lol wegen PUBG) würde dass nie standhalten.

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Ein Gerichtsverfahren? grin da kommst du aber auf ideen, aber doch nicht wegen so einem quatsch. Quellen, naja natürlich nicht, es lassen sich aber viele dinge nachvolziehen aus ganz verschiedenen spielen. Außerdem sitzen ganz oft Community Manager still und leise mit in Streams, wenn der zufall es so wollte hat er denn Fall bei dem streamer live gesehen, kurzerhand überprüft und gebannt.

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

War eine Ernste Frage nach den Logs, dass es möglich ist ist klar, aber ob es gemacht wird ist ne andere Sache, dachte du hast da möglicherweise Quellen weils mich interessiert.
Das mit dem Gericht war auch ned Ernst gemeint, nur ein Hinweis darauf dass die Beweisführung der Devs auf Indizien basiert, war öfters im selben Spiel und hat den „Star“ getötet – kann alles Zufall gewesen sein… Im RL gilt: „im Zweifel für den Angeklagten“.
Weil ein Beweis ist das noch lange nicht, laufe ich nun jedesmal Gefahr gebannt zu werden wenn ich einen „Twitch-Star“ in PUBG töte?

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Vermutlich soll das auf andere abschreckend wirken. Dafür ist es ja nicht erheblich ob es wahr ist oder nicht. Für mich ziemlich unfair!

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Wie gesagt ist es ein First World Problem und in seiner Auswirkung nicht weiter schlimm wie ich finde, zockt er halt ne Woche as anderes.
Die Symbolkraft jedoch ist eine andere, da man Spielern dadurch suggeriert „es kann jederzeit ein Ban wirken, pass auf wen du killst“, frei nach dem Motto: „alle sind gleich, manche sind gleicher“

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Klar ist nicht weiter schlimm. Aber jeder der nun in einem Spiel mit einem Streamer ist sollte schon vorsichtig sein. Das kann einfach nicht der richtige Weg sein.

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Was mir dazu noch einfällt: den Berichten zufolge kam der Ban innerhalb kürzester Zeit, eine Auswertung von Logs um damit einen Ban zu rechtfertigen ist somit eher unwahrscheinlich

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Btw wäre ich mir da nicht so sicher ob sogar die genauen Laufwege in den Logs stehen (hast du da Quellen?)

harri franjen
harri franjen
2 Jahre zuvor

Mal abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, warum cheater, zu deutsch Betrüger, (dann ist es vielleicht klarer, ) immer verteidigt werden:
„Zufälle“ kann man mathematisch sehr schnell ausschließen, wenn man über die nötigen Daten verfügt.

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Der Ban erfolgte doch recht zügig, eine Auswertung der Logs ist somit ziemlich unwahrscheinlich sofern diese überhaupt in diesem Ausmaße vorhanden sind.
Die Bewegungen, handlungen, Schüsse,… aller 100 Spieler zu loggen klingt für mich nciht nach kindergeburtstag, da fallen ne menge daten an

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Für mich wäre interressant zu erfahren wie zügig, also eine zeitangabe wie schnell es ging, leider erfahren wir es hier im Artikel nicht:( da der streamer ja scheinbar recht bekannt war kann vom Accountnamen aus recherchiert werden wer den killshot gesetzt hat, der admin kann dann schauen was der jenige Spieler gemacht hat, ne historie gibts überall selbst nen wow gm kann gucken was für items ein Spieler hatte die er schon weggeworfen hat. Items recovern habe ich in gw2 selbst erfahren können. Bei gta-rp konnen sie in logs gucken wo jemand wann war. Du wirst uberall logs finden können.

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Klar, nur ist ein Kill, ja sogar ein zweiter kein Beweis für stream-sniping.
Um hier annähernd einen Beweis zu bekommen (auch selbst dann sind es lediglich Indizien) bräuchtest du folgende Infos in den Logs:
1. dass die beiden über mehrere Spiele nacheinander immer in der selben Instanz waren: die haben sie
2. wann die beiden abegsprungen sind: da bin ich mir schon nichtmehr so sicher aber ist noch möglich/realistisch
3. die bewegungsdaten von beiden, ob der spieler schnurtstracks auf den streamer zuläuft: Bewegungsdsaten von 100 Spielern und mehreren 100, vielleicht sogar 1000 Instanzen zu cm-genau loggen,… glaube nicht dass dies so passiert, die datenmengen wären immens

Und dann müsste man diese noch genau Analysieren…

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Andere Artikel sprechen von maximal 20min Dauer zwischen dem Kill und dem Ban.
Auch gab dieser Artikel an dass der STreamer von verschiedenen Spielern gekillt und letztendlich wurde einer (der letzte) gebannt

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Habs mal hypothtisch gerechnet, mit der annahme dass die bewegungsdaten 3 dimensional gelogt werden (ist für bewegungen in gebäuden wichtig) und diese 60mal pro sekunde (60Hz) geloggt werden und als „long“ wert abgespeichert werden.
Bei 100 Spielern pro Instanz und 1000 Instanzen – also 100000 Spielern – ergäbe dass eine theorethische Datenmenge von 2,2GByte pro Sekunde, das gilt dann nur für bewegungsdaten, was noch fehlt wären dmg daten, rpm zahlen, projektilflugkurven, sichtfelder,… alles wichtig um cheater & hacker aufspüren zu können

Hase27
Hase27
2 Jahre zuvor

Loteo selbst hat auf reddit gesagt das er ungefähr nach 10 minuten gebannt wurde.

war wohl zufällig der einzige Report an dem tag.

können anscheind alles nachweisen dennoch brauch ich ein video um ein teamkiller zur strecke zu bringen. echt lächerlich

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Ich verteidige cheater in keinster Weise, wenns nach mir ginge gehört hier viel rigoroser durchgegriffen sofern es sich zweifelsfrei belegen lässt: Permaban
Aus meiner Sicht ist dieser Fall aber nicht Zweifelsfrei

Okat
Okat
2 Jahre zuvor

Die zwei sollte man ab jetzt in jedem game das sie anfassen stream snipen bis sie begreifen das sie nichts besseres sind und damit rechnen müssen das sie wenn sie öffentlich zeigen wo auf einer map sie grad sind auch ge sniped werden. Was soll das denn die verdienen tausende von dollarinos fürs streamen, dann sollen sie auch damit leben können oder höhere delays einbauen. Kleine kinder die nur qq können.

Ayrony
Ayrony
2 Jahre zuvor

Völliges Unverständnis dem PUBG-Bannteam und diesen Streamern gegenüber… Da kauft man sich ein Spiel, joint möglicherweise zufällig öfter in die gleiche Lobby wie so ein Streamer, schaut nie Twitch und plötzlich wird man gebannt.

Wenn man das weiterdenkt, könnte man ja theoretisch nie einen Streamer killen ohne direkt unter Generalverdacht des „Betrügens“ zu stehen. Sehr bedenklich.

Zaccar20
Zaccar20
2 Jahre zuvor

offtopic:

Ich versteh garnicht den „hype“ ums streamen.
mir persönlich ist anderen Leuten beim zocken zusehen zu langweilig,
da zock ich lieber selbst was wink

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Ich hab keinen PC und kann kein PUBG zocken, schaue mir dennoch gerne einen Stream von den Rocketbeans oder Bonjwa an. Ob ich wie damals einem Kumpel beim Zocken zuschaue, oder fremden symphatischen Gamer ist ja irgendwie wurscht. Für mich ist es jedenfalls eine Variante um abzuschalten und mich berieseln zu lassen.

Ayrony
Ayrony
2 Jahre zuvor

Ist halt wie Sport im Fernsehen schauen. Spiele bspw. sehr gerne Basketball/Fussball… dabei aber – abgesehen von „Big Games“ – zuschauen? Ne, Danke.

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
2 Jahre zuvor

Mir machts Spaß Christopher Odd beim Spielen zuzuschauen

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

erinnert mich an die spieler in dbd mit twitch.com im namen die nach der runde noch rumprotzen der killer hätte ihren steam geschaut und nur deswegen haben die so hart verloren

Lars PLL
Lars PLL
2 Jahre zuvor

Spiele selbst zwar kein Pubg aber ich finde sowas auch lächerlich. Wer streamt muss halt mit solchen Konsequenzen rechnen. Dass das delayen nicht gerade schön ist, ist schön verständlich, aber dann macht man eben Videos auf YT und spielt andere Spiele.

Kann mich nur zu gut daran erinnern, dass man auch früher in Minecraft probiert hat mit Streamern oder YouTubern in eine Lobby zu kommen, weil das einfach ein geiles Gefühl war möglicherweise im Video oder Stream zu erscheinen und auch vielleicht gegen diese anzutreten. Deshalb sollte man doch keinen bannen!

Casi
Casi
2 Jahre zuvor

Alles Weicheier.. wer streamt, muss damit Leben, wenn er das nicht will, braucht er ja nicht zu streamen… basta

dh
dh
2 Jahre zuvor

Eben. Absolut lächerlich, sich deswegen zu beschweren. Wenn man nicht verfolgt werden will, soll man den Stream ausmachen. Dafür auch noch zu bannen empfinde ich als Frechheit und absolut unangebracht.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Du sagst es!

Alzucard
2 Jahre zuvor

Stream snipen sollte man einfahc nicht tun, aber da man nicht beweisen kann ob die person das tut ist das irgendwie recht willkürlich

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Typisch Streamer sag ich da nur.(Nicht alle aber viele).

Und die Aussage: „Die denken ja, sie spielen so geil, dass sie nur durch unfaire Methoden überhaupt sterben.“

Trifft bei gewissen Streamern den Nagel auf den Kopf..

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
2 Jahre zuvor

Das trifft auf jeden PvP Spieler in jedem Spiel zu razz

Michael Eder
Michael Eder
2 Jahre zuvor

Hahaha das stimmt, trifft auf beinahe jeden der PvP spielt zu.
„Ich leg dich, eagl wann, egal wo“

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Haha ja das hat was^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.