The Division: Ähnlich wie Destiny, aber mit einem düsteren Hintergrund

Der neue MMO-Shooter The Division weist im Gameplay Ähnlichkeiten zu Destiny auf. The Division verfolgt aber einen ganz anderen Ansatz, der in der Weltsicht von Tom Clancy resultiert.

Im Moment kursiert ein Interview in der deutschen Gamingpresse, das eine britische Seite mit den Entwicklern von „The Division“ führte. Dem Reporter fiel während seiner Spiele-Session auf, wie stark „The Division“ auf die Destiny-Spieler abzielt: Das Loot-System, die Shared-World-Erahrung, der Mix aus Spieler-gegen-Spieler und Spieler-gegen-die-KI, auch der Untergang einer Zivilisation. All das teilen The Division und Destiny. Aber eins setzt The Division deutlich ab: Alles ist ernster, dunkler, härter als bei Bungies Erfolgs-Shooter.

Es gibt kaum Unterschiede zwischen einer Plünderung und einem Schlussverkauf

Auch der IP Developer von Massive, Martin Hultberg, unterstützt diese These: „Unser Szenario basiert auf der Realität. Wir haben keine Aliens, keine Monster, keine Zombies. The Division wurzelt auf einem realen Bedrohungs-Szenario.“ Der Developer verwendet den Begriff „A clear and present Danger“, den Romantitel eines Tom Clancy Polit-Thrillers. Der Roman wurde als „Das Kartell“ mit Harrison Ford verfilmt.

The-Division-Untergang

Clancy fühlt man sich bei The Division verpflichtet, will nicht nur dem Namen nach und der Werbewirkung wegen seinen Namen im Titel führen.

Wo es bei Destiny in der nebulösen Grundstory um „Hoffnung und Vertrauen“ geht, hat man bei The Division einen zynischen Blick: Unsere Gesellschaft frisst sich selbst. Der Kapitalismus und die Konsumsucht werden zu der Bedrohung, an der wir zugrunde gehen.

Bei Massive hat man sich Bilder angesehen von tatsächlichen Kaufräuschen zum Black Friday und hat das mit Plünderungen während Katastrophen verglichen. Es sei kaum ein Unterschied zu erkennen gewesen. Die Leute kämpften bis aufs Blut um einen Konsolen-Controller während einer Sonderaktion, es sei total verrückt, sagt Hultberg.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Darum fängt The Division an einem Black Friday an …

Deshalb geht die Zivilisation in The Division auch an einem Black Friday vor die Hunde, an dem Tag, an dem die westliche Zivilisation dem Kaufrausch so gehuldigt wie an keinem anderen Tag. Und unser eigenes Geld wird zum Trägermedium der Seuche.

Man hat sich für The Division vorgenommen, dem Tod Bedeutung zu verleihen und das in einem Medium, wo es zum Alltag der Spieler gehört, zu sterben und neu anzufangen.

The Division Screenshot 7

Bei Destiny balgen sich die Spieler um Items, bei The Division kämpfen Überlebende um Ressourcen

Der Unterschied, den man sich bei Massive erhofft: Bei Destiny balgen sich Spieler um den Loot. Bei The Division werden Überlebende um die letzten Ressourcen kämpfen. Um Gegenstände, die sie zum Überleben brauchen. Das macht aus Menschen Tiere.

Musterbeispiel für dieses „Trau keinem Szenario“ und „Jeder ist sich selbst der Nächste“ sind die Dark Zones, in denen Spieler innerhalb von Sekunden von Freunden zu Feinden werden können.

Quelle(n): Games TM
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
162 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Andre Dimitri

Also ich kann mir keinen Shooter ohne Ego Sicht vorstellen! Das wirkt nicht wie ein geiles Shooter MMO wie Destiny. Eher wie ein Command and Conquer. Raid kann ich mir da gar nicht vorstellen

Jan

Schau dir mal Gears of War an. Ohne Aliens, mit Loot ähnlich wie bei Destiny (grün, blau, lila, gelb usw.) kann ich mir The Division gut vorstellen. Dazu Missionen, die du mit mehreren abschließen musst, um an richtig gute Sachen zu kommen.

Texx1010

Wenn sie ‘the division’ in Ego-Sicht bringen, wäre es für mich auch interessant. Ich brauch die intensive Erfahrung zu meinen Waffen. Und die kommt 3rd Person glaub nicht so dolle rüber. Oder wird man das später in den Settings nach wunsch einstellen können?

Money Carlo

Kann ich mich nur anschließen 😉 hab aber darüber noch nichts genaues gelesen

Compadre

Glaube ich nicht. Hatte zuerst auch bedenken, aber das Gameplay, was ich bisher gesehen habe, hat mich beruhigt. Ist halt ein Shooter mit sehr viel Deckung. In der Ego sicht wäre das meiner Meinung nach nicht ganz so einfach. Ich glaube, daran hat man sich in ein paar Spielstunden gewöhnt, auch wenn man lange Zeit in der Ego perspektive spielte.

Compadre

Btw: Gibts eigentlich schon irgendwelche sicheren Quellen, wie der PVE End Content so aussehen soll? Habe mal was von 8 Mann Raids gelesen, das war aber nicht bestätigt.

Malcom2402

Ich habe bisher auch nur gelesen das es mal angedacht war, aber ich habe auch schon gelesen das es keine “Raids” geben soll. Es heißt also abwarten und hoffen.

Malcom2402

Ich habe so langsam das Gefühl das Ihr euch darüber viel zu viele Gedanken macht was da alles passieren kann oder auch nicht. Lootcamper Randoms die einen Kicken usw. das sind nur theorien. Ich würde erstmal abwarten und dann schauen ob sich eure Thesen bewahrheiten bevor man gleich wieder das Schmlimmste vom Schlimmen erwartet.

Ich sehe der ganzen Sache ziemlich gelassen entgegen. Wenn die da Campen sind die nicht die einzigen die das machen und dann stehen da ganz viele und dann gibts Krieg zwischen denen und wenn man den richtigen Moment abwartet bringt man seinen Loot in Sicherheit.

Vielleicht kann man sich die Dropzone hinordern wo man will, dann sucht man sich nen uneinsehbaren Spot bevor man den Heli holt und haut dann alle weg.

Ich denke wenn es wirklich so sein sollte wie Ihr das alle erwartet muss man sich seine eigene Taktik machen. Ist doch eigentlich schön mal wieder ein bisschen Hirnschmalz zu verwenden

Compadre

Ja, so sehe ich das auch. Man sollte erst mal abwarten, wie das ganze genau umgesetzt wird. Wollte weiter unten auch nicht schwarz malen, jedoch hat das ganze eben etwas Potenzial, was in diese Richtung gehen könnte. Aber ob das auch wirklich so sein wird, bleibt abzuwarten. 😉 Ich freu mich jedenfalls auf das Teil. 😀

Malcom2402

Wenn das so kommt wie es angedeutet wurde kann man ja sagen das es sich um einen Strike handelt an dem noch ne Runde Osiris dran gehängt wird ^^
Aber wer weiß was passiert. Vielleicht gibts ja zwei instanzen wo man nur mit seinen Mates gegen KI Spielt und eine wo es noch Räuber geben kann also quasi Hardmode ^^
Eins steht fest ich freu mich wie Bolle auf das Game und wenns nichts taugt steht Uncharted schon in den Starlöchern

Ricotee

Mich würde interessieren was genau diese “Gegenstände, die sie zum Überleben brauchen” und sich vom klassischen Loot unterscheiden sind und was passiert, wenn man diese Gegenstände nicht bekommt.

Atom

Wüsste ich auch gerne

Gerd Schuhmann

Das ist im Kontext gemeint. Die Phantasie, die dahintersteckt.

Spieler sollen das Gefühl haben, es wäre so. Es ist nicht wirklich so – das ist ja kein Survival-Shooter wie H1Z1 oder so, wo du was essen musst, sonst verhungerst du.

Die wollen mit diesem Bedrohungs-Szenario dem Gameplay mehr Gewicht verleihen. Darum geht’s in dem ganzen Artikel.

Das ist auch nix mit “Perma-Death.” Die wollen, dass die Spieler denken, sie wären in einer Welt, in der Menschen überall sterben und dass deren Tod eine Bedeutung hat. Für den “Charakter, den sie spielen, und zu dem der Spieler idealerweise werden soll” -der Tod hat keine Bedeutung für den lootgeilen Typen, der da am Controller sitzt. Darum geht’s in dem Interview.

Ricotee

Ah, ok. Das Problem von diesen “Sich bedrohlich anfühlen – aber nicht wirklich bedrohlich sein” Szenarien ist aber, dass Du als Spieler nach einer gewissen Zeit nicht mehr ausblenden kannst, dass es gar nicht so bedrohlich ist. Persönlich habe ich da die Erfahrung z.B. bei The Last of Us gemacht.

Von Permadeath will ich gar nicht reden und brauch ich bei dem Spiel gar nicht. Dafür ist das Spiel auch zu sehr abhängig vom Mainstream.

Schön wären aber solche Dinge gewesen wie, wenn Du nicht genügend Nahrung hast, reduziert sich Dein HP Wert bis zu einem gewissen Grad, bis Du wieder was gegessen hast. Oder Waffenabnutzung und Ressourcen, die der Abnutzung entgegensteuern. Kleine Sachen halt. So, dass es nicht existenziell ist, aber dass es schon schmerzt ohne entsprechende Ressourcen rumzulaufen.

Ich kenne Destiny nicht, aber so wie die Unterschiede beschrieben werden, existieren sie nur im Setting und der eigenen Vorstellung. Technisch aber gar nicht.

Atom

Ich denke schon dass man im feeling einen großen unterschied hat

KingK

Tja nun sowas stumpft bei den meisten Games ab. Bloodborne/Dark Souls mögen da anders sein.
Ich erinnere mich in dem Kontext gerne an Resident Evil 1. das habe ich mit 12 zum ersten Mal gespielt und das war für mich ziemlich bedrohlich^^ Munitionsknappheit und diese plätschernden Zombies, die dich sofort killen wenn sie dich kriegen :-O
Im weiteren Spielverlauf hast du immer bessere Waffen und dann ist es auf einmal gar nicht mehr so bedrohlich.
TLOU wurde spätestens ab der Hälfte viel zu vorhersehbar. Sobald da irgendwo viele Flaschen Und Ziegelsteine rumlagen, wusstest du es kommt gleich wieder ein kleiner showdown^^

????‍♂️ | SpaceEse

Die Bedrohung durch andere Spieler ist aber eine ganz andere als durch KI-Gegner, da musst du schon ziemlich “gut equipped” sein, damit du das locker siehst… bzw. damit es dir dann eher gleichgültig ist, ob dus packst oder nicht.

Wenn deine Taschen voll mit tollen Sachen sind wirste bestimmt ganz schön schwitzen bis der Heli kommt^^

Texx1010

Wird sieht es denn mit der Größe und Begehbarkeit in “the division” aus? Kann man das auch in etwa wie destiny vergleichen? Dort hast ja 4 ganze Planeten und 2 Social hubs. Tägliche quests im pve+pvp.

Malcom2402

Wenn ich das richtig gelesen habe soll das Spiel vom Platz her ziemlich groß sein. Die haben einen großen Teil von New York digitalisiert und jetzt wurde noch Brooklyn angekündigt. Wie das mit Quests und so aussieht wird man wahrscheinlich erst in der Beta herausfinden. Ein paar leute die ich kenn sagen das man in der Alpha ins Spiel geworfen wurde ohne das man wirklich wusste was man zu tun hat.

Atom

Brooklyn ist ein Stadtteil von New York sowie Manhattan wo der Großteil des Spiels stattfindet.
Ich finde man kann die zwei Spiele nicht so gut vergleichen. The Division hat ne tatsächliche Open World die auch gut von Spielern bevölkert sein wird.
Destiny ist vielmehr auf die Missionen und Strikes ausgelegt und der einzige Open World Teil ist das erkunden oder wie das nochmal heisst wo keine Sau rumläuft.

Malcom2402

Da hast Du recht ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich habe letztens nur gelesen das der Stadtteil Brooklyn bestätigt wurde

Gerd Schuhmann

Brooklyn ist wohl auch nicht mehr bestätigt. Sie haben den Blog-Eintrag nachträglich geändert und Brooklyn entfernt.

Über die Größe des Spiels lässt sich aktuell wenig sagen, denke ich.

m4st3rchi3f

Heißt wohl, dass das ein Bereich ist der noch geheim sein sollte (wurde gesagt, dass das Spiel in Brooklyn startet und man dann nach Manhattan geht).
Anderer Gedanke ist, das Ganze als DLC nachzureichen. (und könnte man ja noch Queens-DLC, Staten-Island-DLC etc…)

Denke eher an ersteres, dass man noch eine Überraschung parat haben wollte, zumal ja zB auch der letzte Ankündigungstrailer in Brooklyn spielt.

Atom

Ok danke. Sehr interessant

Compadre

Sehe dem Spiel auch schon sehr gespannt entgegen. Habe allerdings ein paar bedenken, was den Frust Faktor betrifft. Habe letztens ein Gameplay Video bzgl. der Dark Zone, die ja angeblich ein Teil des End Contents darstellen soll, gesehen. Ich kann mir den Frusfaktor schon sehr hoch vorstellen, wenn du 45 Minuten durch die Dark Zone wanderst und kurz bevor du deinen Loot sichern lässt, schnappen ihn sich ein paar andere. Vielleicht auch nur welche, die dich trollen wollen. Troll- und Frustfaktor somit sehr hoch. Zudem stelle ich es mir sehr schwer vor, das Spiel mit Randoms zu spielen. Sorry für den Ausdruck, aber es wird sicherlich einige Assis geben, die mit dir durch die Dark Zone wandern und den loot sichern wollen und kurz bevor dieser gesichert ist, verabschieden sie sich aus deinem Einsatztrupp und hauen dich selbst noch weg um deinen Loot zu bekommen.

Wenn es geligt da ein sauberes balancing hinzubekommen, dass solch krassen Fälle nicht möglich sind, dann wird das Spiel sicher Bombe.

Ricotee

Naja, der Frustfaktor hängt nicht unbedingt hauptsächlich vom Gameplay ab, sondern von der Community drumherum. Beispiel Elite Dangerous: Dort kannst Du (wenn Du Open World spielst) theoretisch überall von Trollen angegriffen werden. Wie bei GTA Online. Aber bei ED gibt es, anders als bei GTA Online im Allgemeinen einen guten, sozialen Umgang miteinander. Und Communities, die Dir helfen und wo Du schnell Leute findest, auf die Du bauen kannst, die Dich eskortieren etc.. Und vor berüchtigten Trollen warnen.

Die Dark Zone muss unbedingt groß genug sein um mit Grips Strategien entwickeln zu können. (Setups, Evades, Escapes etc.) Dann wird sie DAS Kernelement des Spiels!

Das Gameplay ist in Sachen Regulierung wichtig, was Möglichkeiten, Handlungen und Konsequenzen anbelangt. Richtig. Aber den Hauptanteil an Regulierung, Spaß und Motivation müssen ein einzelner und die Community selbst generieren.

Wichtig ist auch, meiner Meinung nach, dass angepriesene ‘tödliche” und “Kampf ums Überleben fokussierte” Szenario auch tödliche Konsequenzen hat. Natürlich nicht Permadeath aber harte Einschneidungen, so dass sich die Berdrohung und das Düstere auch widerspiegeln. Was nützt mir ein tödliches Szenario, wenn ich immer wieder ohne großen Verlust aufstehen kann. Dies würde so manchen Troll abschrecken oder zumindes zwei Mal nachdenken lassen.

Compadre

Ja, so meine ich das ja auch. Aber wie im Artikel beschrieben, “ist sich jeder selbst der nächste”. Ich kenne mich bei GTA online jetzt nicht so besonders aus, aber dort hast du ja nicht einen derartigen Vorteil, wenn du jemand killst, oder? Hier kannst du durch einen einzigen Kill, den Loot eines Spielers einstreichen, der dafür 45 Minuten durch die Dark Zone wanderte. Das birgt schon Potenzial in sich, was dem Spielspaß schaden könnte.

“Und Communities, die Dir helfen und wo Du schnell Leute findest, auf
die Du bauen kannst, die Dich eskortieren etc.. Und vor berüchtigten
Trollen warnen.”

Jup auch das sehe ich so. Deshalb meine ich ja, dass es eher schwierig sein wird, mit Randoms zu spielen. Kann dann sein wenn du als Einzelspieler einem 3er Einsatztrupp beitrittst, die das von Anfang an zu dritt planen, dir den Loot am Ende zu zocken. Ein Clan oder feste Spielpartner werden daher wohl sehr wichtig sein.

Ricotee

Ich denke, die wollten mit der Aussage so ein bisschen DayZ Atmosphäre reinbringen. Was in der Tat hohen Frustfaktor mit sich bringt. Anders als bei DayZ aber gibt es durch die Spezialisierungen/Trinity und den RPG Faktor mit Skills vielleicht aber mehr Möglichkeiten für Zweckbündnisse in der Dark Zone.

Und da gebe ich Dir vollkommen Recht. Da kommt es stark auf das Balancing und die Konsequenzen an.

Beispiel: Ich bin als Tank mit 2 weiteren Personen in der DZ unterwegs. Darunter ein Medic. Beide Buddys sterben. (Wenn Ubisoft mutig ist, sollten die “getöteten” es nun schwer haben wieder in die DZ zu kommen und nicht einfach durch nen Respawn an der Mauer wieder reinkommen. Oder wenn, dann mit so nem starken Verlust, dass man es sich gut überlegen muss direkt wieder reinzugehen.) Ich weiß, dass ich ohne Medic es schwer haben werde durchzukommen. Da entdecke ich plötzlich einen fremden Medic, der mich durchbringen kann. Und hier sollte die Spannung und die Balance einsetzen. Sprich, ich sollte als Medic Möglichkeiten haben einen Tank zu überlisten oder zu evaden, wenn der mich ganz zum Ende doch noch “geeken” will.

Nur so hätte die Dark Zone als “Loner” einen Anreiz.

Gerd Schuhmann

Nur so hätte die Dark Zone als “Loner” einen Anreiz.

Oder es ist so, wie fast überall sonst: Wenn du als Solo-Spieler unbedingt in einer PvP-Zone rumrennen willst, wo sonst nur 4er Teams unterwegs sind, ist es eine frustrierende und nervige Erfahrung.

Das sind so Spieler-Ideen “Ja, aber die PvP-Zone muss in einem MMO schon so sein, dass ich da auch alleine Spaß hab” – Nee, muss sie nicht. Es geht eigentlich allen MMOs darum, die Spieler in Gruppen und in Gemeinschaften zu bekommen, weil dann die interne soziale Bindung den Rest übernimmt und die Spieler sich viel stärker an das Game binden.

Beim PvE gibt’s meistens einen Solo-Weg, jo. Beim PvP in Gruppen-Zonen – nee. Vielleicht irgendwie als “Stealther”, wenn’s das in den Spielen gibt, aber im Normalfalll: Nee. Da stellt man Anforderungen an das Game, das es nicht erfüllen kann und wahrscheinlich auch nicht erfüllen will.

Ricotee

Das ist richtig. Trotzdem sehe ich die Chance von The Division darin, dass man einen Char so gestalten kann, dass er durch die Spezialisierung für andere interessant wäre und dennoch alleine (bis zu einem gewissen Grad natürlich) gut überlebensfähig ist (Hier rede ich nicht vom direkten Feuergefecht). Aber wie ich ganz oben schon sagte, schaffe Dir selber den Anreiz und eine Strategie zu überleben.

Und das ist in der Regel in einer Gruppe wahrscheinlicher als alleine. Der von Ubisoft angesprochene “Jeder ist sich selbst der Nächste” -Faktor ist nur ein stilistisches Mittel, die realen Handlungsmöglichkeiten wiederzugeben .Aber auch hier: gerade weil man es als Loner sehr schwer hat, sollte man sich überlegen, wie oft man so Gruppen zum Schluss eines Ausflugs reinlegen kann, ohen langfristige Konsequenzen tragen zu müssen…

Malcom2402

Meinst Du jetzt Randoms die ebenfalls in der Darkzone unterwegs sind oder die Leute die bei Dir im Einsatztrupp sind?

Compadre

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist es ja angedacht, dass die Randoms, die sowieso mit dir in der Dark Zone sind, dir den Loot streitig machen sollen. Die meine ich im ersten Teil des Posts, könnte natürlich sein, dass dort Leute nur rumlungern um dir den Loot zu zocken, deren eigener Spielfortschritt gar nicht im Vordergrund steht.

Im zweiten Teil meine ich aber auch die Randoms, die du mit in Einsatztrupp haben könntest. Was weiß ich, irgendwelche, die du durch ne Spielersuche in ner Facebook Gruppe gefunden hast. Dann gehst du mit diesen drei in einem Trupp durch die Dark Zone und zum Ende bemerkst du, dass die drei eigentlich nur darauf aus waren, sich auch deinen Loot zu krallen. Dann werfen sie dich kurz vor Ende aus dem Trupp und du bist mit ihnen somit “verfeindet” und sie können dich angreifen und dir deinen Loot klauen…

Zeuso

Ich glaube nicht das es so eine ” ich kick dich beim loot aus dem Trupp , Funktion” geben wird. Das würde Viel zu viel Stress produzieren. Ich vermute mal eher das es Friendly Fire durchweg in der Zone gibt. Oder eben nur im Absicherungsbereich.

Compadre

Ja, so lange du im Einsatztrupp bist, gibt es sicherlich friendly fire. Aber ich spreche ja davon, dass Leute zum Ende den Einsatztrupp verlassen und sich somit verfeinden konnten und den Loot klauten. Haben scheinbar so sogar auch einige berichtet, die die Alpha getestet haben, dass das einige Male vorkam.

Spielst du Destiny? Wäre wie, wenn du einen Dämmerungsstrike spielen willst und suchst dir dazu zwei Randoms auf Facebook. Die spielen mit dir den Strike bis zum Ende, bis du deinen Loot beim Boss aufsammelst. Genau in diesem Moment kicken die beiden dich aber aus deren Einsatztrupp und können dich angreifen und dir deinen Loot wegnehmen (mal angenommen, das wäre so bei Destiny möglich). Wäre schon ein hartes Stück. Kam ja auch bei Destiny zum Teil vor, dass Leute Randoms kurz vor dem Loot gekickt haben um sie zu trollen. Also dann wird es sicher auch Leute geben, die andere kicken um deren Loot zu zocken.

Peter Müller

Ich spiele schon seit einiger zeit mit randoms die raids und da gab es bis jetzt relativ wenige trolle, die vorm boss abhauen. Gucken wir mal weiter. seit watch dogs ist mein glaube an ubisoft sowieso schon weg;-)

Compadre

Hmm, meiner Meinung nach schwer zu vergleichen. Wenn dich jemand bei Destiny trollt, dann nervt das nur und derjenige hat aber effektiv nichts davon. Bei The Division, könnte er eben auch deinen kompletten Spielfortschritt von 45 Minuten zunichte machen. Irgendwie scheint das ja auch irgendwo der Plan zu sein, dass sich die Spieler gegenseitig die Beute streitig machen, aber wenn es dann Trupps in der Dark Zone gibt, die nur darauf aus sind, anderen den Spielfortschritt zunichte zu machen, kann das sicherlich problematisch werden.

Gerd Schuhmann

Das ist nicht problematisch. Das ist PvP. “Den Spielfortschritt zunichte zu machen” – das ist ja grad der Witz der Zone. Du hast es erst geschafft, wenn du mit der Beute draußen bist. Und wenn du’s nicht schaffst, dann schaffst es nicht.

Wenn dich bei Destiny der Boss killt, dann sagst ja auch nicht: Woah, der hat jetzt unseren ganzen Spielfortschritt zunichte gemacht. Warum stirbt der nicht einfach?

Bei The Division kannst ja aussteigen aus der Zone. Und wenn du halt “45 Minuten drin bleibst” und volle Taschen hast mit Gear und willst aber noch mehr – und dann wirst du gekillt – dann bist du ein zu hohes Risiko eingegangen und hast verloren. Dann macht dir das was aus. Du hast deinen Spielfortschritt gesetzt aus Gier auf “mehr” und hast verloren -> Das ist doch völlig okay.

Compadre

Sehe ich etwas anders. Deutlich sogar. Eine KI zielt sicherlich nicht nur darauf ab, dir den Loot zu klauen. Trolle hingegen eventuell schon. Aus meiner Sicht ist es schwer mit Destiny zu vergleichen, auch der PVP Aspekt, da du bei Destiny nicht mit deinem Loot im Beutel durch das PVP läufst und dir somit geklaut werden kann. Und in welchem Ausmaß sich die Dark Zone beläuft, weiß man noch nicht wirklich. Oder kann man schon sicher sagen, dass man mit “45 Minuten zu lange drin ist und zu viel riskiert”? Ich habe mit 45 Minuten jetzt eher auf das Gameplay angespielt, was ich gesehen habe und die hatten nur eine Kiste gelootet und waren dann anschließend auf dem Weg durch KI Gegner zur Lootsicherungsstelle. Zu gierig würde ich das jetzt nicht nennen. ^^ Naja, ich bin gespannt, finde das Konzept aber sehr gut und werde mir das Teil sicherlich holen.

Ricotee

Das wird das PVP hier ja ausmachen. Die Angst um Dein Loot. Nur die “Gossenrunner” gehen blindlings in die Helikopterzone. Das eine ist den Loot zu bekommen. Danach fängt die eigentliche Arbeit erst an. Wie bringe ich den Loot raus? Ich hoffe, man kann den Loot an andere weiterreichen, so dass man vorsichtig ein, zwei Scouts in die Helikopterzone schicken kann (gibt ja auch diese Körperscanner, wenn ich das richtig in Erinnerung habe) und Gefahren beseitigen kann. Wie sichere ich mich in der Zeit ab, bis der Heli kommt? Hier könnten Taktiker gegenüber stumpfen Trollcampern Herr werden. Vielleicht so sehr, dass diese Trolle die Lust verlieren und lieber GTA spielen :-).

Compadre

Jup, so sehe ich das auch. Man muss es irgendwie balancen können, dass andere nicht einfach an dieser Base campen können und dir auf die Nerven gehen wollen, obwohl sie nicht mal an eigenem Spielfortschritt interessiert sind, sondern nur diesen von anderen kaputt machen wollen. Denke aber schon, dass man sich da ein gutes Konzept überlegt hat. Der zweite Punkt ist aber auch der, den ich angesprochen habe, dass irgendwann die eigenen Leute aus deinem Einsatztrupp Gegner werden. Das wär schon recht assi. Und wenn ich schaue, wie sich sonst so Leute im PVP verhalten, dann finde ich es gar nicht so abwegig, dass das recht häufig vorkommen kann.

Atom

Man kann ja sowieso selber nur ein teil tragen, oder?

m4st3rchi3f

Nein, kannst mehr tragen.

Atom

Was ist das übrigens für ne komische Antwort auf gerds Kommentar?

Compadre

Meine Antwort bezog sich auf Gerds obigeren Kommentar. Das ist hier leider etwas unübeischtlich dargestellt, wenn dazwischen dann auch Kommentare kommentiert werden, sieht man nicht mehr auf welchen Beitrag von Gerd ich mich bezogen habe.

Ricotee

Sehe ich auch so.

????‍♂️ | SpaceEse

Vllt. werden dann solche Ausstiege von manchen ganz fiesen Gamern evtl. auch welche die schon ziemlich weit fortgeschritten sind und langeweile haben und Leuten auf den Sack gehen wollen einfach abgecamped 😛

Das könnte schon nerven…

Gerd Schuhmann

Das wird schon so sein – es gibt ja diese “Extraction Zones”, da forderst du einen Heli an, der deinen Loot austrägt – und das ist so ein Signal für alle drumherum: Da gibt’s was zu holen.

m4st3rchi3f

Ja, kommt ja extra quasi “Achtung, Achtung, in x Min Heli-Abholung”.
Damit sich auch ja jeder da hin aufmacht 😀

Compadre

Genau das meine ich auch. Könnte zum Teil sehr frustrierend sein. Frustration ist meistens nicht gut für den Langzeitspaß. 😉

Malcom2402

Aber wenn man es gepackt hat wird das hirn mit Glücksgefühlen überströmt wie bei Bloodborne.
Aber das ist ja momentan noch nicht alles raus was da genau Sache ist.

????‍♂️ | SpaceEse

Könnte echt ätzend sein, wenn man das perfekt gerollte Item mit 0,1 % Dropchance im Gepäck hat und das einem dann einfach abgenommen wird xD

Oder ob man damit dann schon direkt im Voice-Chat prahlen sollte oder lieber doch einfach die Klappe hält^^

Compadre

Das stimmt schon, irgendwie von der Theorie auch geil, wenn man sich sogar intern “Neidfeinde” macht. 😀 Aber es wäre von der Umsetzung einfach grenzwertig, wenn das so einfach funktionieren könnte, dass andere einfach an der Base campen können oder manchen einfach deinen Trupp quitten und dich umlegen, egal ob es von der Theorie spannend wäre. Ich glaube, da lassen sich die Entwickler schon was Vernünftiges einfallen.

Atom

Oh ich kann mir das sehr interessant vorstellen. Man sollte keinem in der Dark Zone unbedingt vertrauen wenn du ihn erst vor dem Dark Gate getroffen hast.

Viper_HH

Ich habe das damals bei Freelancer erlebt… ständig haben irgendwelche Typen vor den Sprungtoren gecampt und haben dann einfach alles platt gemacht, was vorbei flog.
Ergo hatten die irgendwann so einen Vorsprung, dass man keine Chance hatte dort vorbei zu kommen.
Wenn man bei The Division dann seine Items in der Darkzone in Sicherheit bringen will und dort sitzen dann 4 Typen mit Handgranaten, Snipern und wat weiß ich für Waffen und schiessen einen zusammen, wäre das schon Frust pur !
1 x ok… 2 x ok… wenns dann aber ständig passiert, kommt man keinen Schritt voran und geht dann nicht mehr in die Dark Zone.

Skitter

Hört sich für mich auch ziemlich cool an das setting + mmo Elemente
Ist the Division auch ein FPS ?
danke

Malcom2402

Nope 3rd Person

Christian Milhouse van Houten

Also Spiel kenne ich nicht. Trailer zum ersten mal gesehen. Aber Destiny ? Hab davon jetzt nix gesehen O.o

Malcom2402

Ja ist halt ein Koop Spiel bei dem man mit freunden Alles zusammen machen kann und nicht nur nebenquests. Ich würde auch eher Richtung Borderlands gehen nur das sie auch andere Teams auf dem Server herumtreiben.

Patrick HämpMan

hatte the division echt lange im auge, denn ich liebe endzeit szenarien, aber wenn ich so sehe, wie viel noch übrig geblieben ist vom damals versprochenen, hab ich arge zweifel, dass das nen richtig gutes spiel wird… massive grafikdowngrades und meinerseits die frage ob es in der welt wie sie dort ist soviel zu erleben gibt, dass es lange spaß macht und halt das recht dünne endgame in dark zones (ja ich weiss destiny war am anfang auch recht dünn)

naja will das game nicht voreilig abschreiben, aber scheint momentan im trend zu sein viel mehr zu versprechen als es dann eig gibt, siehe destiny (ich warte nich wieder nen jahr um dann endlich mal das game zu haben, dass es eig werden) und auch andere spiele.

Malcom2402

Was wurde denn versprochen was jetzt nicht eingehalten wird? Die Szenen die man auf Youtube von Betatestern anschauen kann sehen sehr vielversprechend aus.
mir war von Anfang an klar das es ein Grafikdowngrade geben wird. Destiny sah in den Trailern auch viel geiler aus.

Patrick HämpMan

ahja sorry ^^’
hab mich da vlt etwas ungünstig/falsch ausgedrückt, geb ich zu.

was ich eher sagen wollte ist, dass das spiel/ die entwickler wieder den selben kurs einschlagen, wie so viele andere. ich hatte mir von dem spiel wirklich viel erwartet, ne schöne große interessante welt in nem schönen endzeit szenario und dann halt wahrscheinlich mein nachfolgespiel zu destiny ^^
aber dann kamen die aussagen zum grafikdowngrade (klar das machen alle, aber so sachen wie bei watchdogs sind einfach übertrieben), will mir aber da jetz bei division kein zu großes urteil erlauben, da ich den vergleich jetz nur aus berichten kenn und mir nur ma nen stündchen vom gameplay angesehn hab, dass mich zwar von der steuerung, aber nicht von der abwechslung überzeugt hat. auch die berichte über den recht mageren content, gerade im endgame (ja das sah bei genrekollegen wie wow und destiny am anfang auch nich viel anders aus) aber trotzdem.
was ich halt daraus gelesen hab, schon vor monaten, das es mit jedem bericht den ich las, immermehr in die richtung ging von, okay das game is abgeschrieben…..

ui, ganzschöner roman ^^’ vlt nich für jeden nachvollziehbar, aber habe durch bungie einfach langsam das vertrauen in ehrliche kommunikation durch entwickler verloren (nichtsdestotrotz spiele ich immer noch gerne destiny), es bleibt nur der bittere nachgeschmack.

m4st3rchi3f

aber wenn ich so sehe, wie viel noch übrig geblieben ist vom damals versprochenen, hab ich arge zweifel, dass das nen richtig gutes spiel wird
—–
kannst du das etwas weiter ausführen?
—–
… massive grafikdowngrades
—–
Das sollte ja wohl mittlerweile logisch sein dass jeder Trailer etc heutzutage aufgehübscht wird.
Zufällig habe ich im Store mir mal die Promotion Bilder angeschaut und festgestellt, dass das gar nicht so weit weg ist von dem was ich in der Alpha gesehen habe.
Klar, die Texturen sind nicht so scharf, die Beleuchtung nicht so genial, aber die ganzen Details (Müll, Dampf,…) waren alle so da.

KingK

Tja das ist nunmal der schlechten Leistung der next gen Konsolen geschuldet. Schon bei release waren top aufgerüstete PCs viel leistungsfähiger. Das war damals mein Grund für die lange Konsolen Abstinenz seit der PSX…
Sicher ein Kostenfaktor, denn wer will schon eine neue Playstation oder Xbox für 800€ kaufen?

Malcom2402

Eben eine Konsole kann man nie mit einem PC gleichsetzen. Ein Kollege von mir beschwerd sich immer über die Kantenglättung bei den Spielen auf und das es auf dem PC viel besser aussehen würde. Aber wenn man einen Rechner hat der die Grafik der Konsolen so auf den Bildschirm schmeißt muss auch schon ordentlich Dampf haben und liegt schon in der 800+ Region. Außerdem kommt es mir nicht auf die Grafik und die Effekte an das Spiel muss gut sein. Okay wenn es jetzt ne Tomb Raider 1 Grafik hätte würde es mich, weil sie nicht mehr zeitgemäß ist, auch nerven aber solange das Spiel bockt ist die Grafik zweitrangig.

Destiny hat im Vergleich zu Far Cry 4 auch ne ziemlich miese Grafik, aber das Spiele ich nach wie vor sehr gerne weil das Gameplay gut ist.

KingK

Wobei ich die Grafik von Destiny insgesamt schon ziemlich gelungen finde. Lediglich die 30fps stören mich mitunter. Daher habe ich für die PS4 ausnahmsweise TruMotion oder wie der Dreck heißt am TV aktiviert^^

TR1 hatte doch ne super Grafik. Vor allem die Pyramiden förmigen Hupen von Lara waren doch der Hingucker xD

Malcom2402

Ich denke da nur an FC4 was ein oder zwei monate Später kam und das sieht um längen besser aus als Destiny.

Ja das Destiny keine 60FPS hat verstehe ich auch nicht. Wahrscheinlich wird für die last Gen Konsolen entwickelt und dann einfach nur hoch gerendert ohne die Mehrleistung der Konsole zu beachten.

Chris Utirons

Schade, dass sie sich an Destiny orientieren, somit wird es wohl auch eher nur ein Grindshooter mit schlechter Story. Destiny ist gut, nur haben die total die Möglichkeiten verpasst oder verpassen wollen. Wenn The Division das gleiche Content recycling betreibt, ist der Shooter nichts für mich. Die hätten besser nicht als Ziel Gruppe Destiny Spieler gewählt, die bleiben eh bei Ihrem heiligen Gral und werden nicht zu The Division wechseln.

Nun fangen Shooter MMOs auch an sich an einem finanziell erfolgreichen Konzept (spielerisch für mich nicht) wie Destiny zu orientieren (bei den MMORPGS war es WOW) und alles wird in Zunkuft ähnlich sein, schade. Da freu ich mich auf Spiele wie Crowfall und Camelot Unchained die endlich mal was anderes machen bzw. anders machen wollen, auch wenn es keine Shooter sind.

Malcom2402

Hast Du nur die Überschrift gelesen?
Die einzigen Ähnlichkeiten sind Koop Shooter und PvP.

Chris Utirons

Nein habe ich nicht dieser Satz “wie stark „The Division“ auf die Destiny-Spieler abzielt: Das Loot-System, die Shared-World-Erahrung”

Das Lootsystem und die Shared World Erfahrung. Und die Shared World Erfahrung ist für mich der ganze Content Recycling kram.Das Lootsystem ist der sinnlose Grind. Eventuell habe ich das missverstanden gerade wegen der Überschrift.

Malcom2402

Das ist ja gerade das was ich an Destiny so schätze, das man das entweder Alleine oder in einem Team machen kann und jeder hat etwas davon und das sogar die komplette Storyline lang. Bei anderen Spielen wie Far Cry 4 oder MMOs wie ESO wo man nur die nebenquests und Dungeons zusammen machen kann finde ich irgendwie auf dauer lahm.

dh

Naja. Den Highend Loot schafft man nicht allein und auch da ist die Verteilung nicht sonderlich fair oder nur ansatzweise gut.

Malcom2402

Bei Destiny oder wie? Ich war damals froh das ich als ich meinen 2ten und dritten Char gemacht habe das die anderen mit mir die lahme Kampagne gelaufen sind weil zu zweit oder zu dritt hat es wenigstens etwas Spaß gemacht. Aus dem Grund spiele ich auch gerne Borderlands.

dh

Natürlich Destiny. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das System von vor TTK besser fand.

Malcom2402

Welches System? 5 mal den Raid spielen und mit viel Glück die richtigen Waffen gezogen und alle sahen gleich aus und waren gleich bewaffnet oder wie?
Klar ist es jetzt ein grinden, aber ich kenne einige die gesagt haben so bin jetzt 34 hab Skolas gelegt bis zum nächten DLC tschü. Das ist nicht mehr so schlimm wie damals. Klar man merkt schon das einige zu anderen Spielen gewechselt sind, aber nicht so extrem wie zu Skolas Zeiten.

dh

Beide Systeme hatten ihre Fehler. Nur um ehrlich zu sein, mittlerweile ist mir der RAID mit seinem doppelten Loot System echt zuwider. Vor der Challenge hatte ich 4 Wochen Stillstand, weil nichts droppte. 3 x die Woche HM, bis auf Oryx nur Zeug unter 315. Bei ihm selbst nur NA Zeug auf unter 305, für 20 Bruchstücke gab es 2 und der einzige Dropps war ein 313 Automatik. Früher hattest du die Garantie dass es dich im Level weiter gebracht hat. Im Bezug auf Vielfalt, dass war nur bis HdW ein Problem.

KingK

Auch wenn mich der Loot selbst oft aufregt, ist es dennoch ein gutes System. Es hat Schwächen, keine Frage. Aber in vielen MMOs ist es eben so, dass es Waffen und Rüstungen mit verschiedenen Werten gibt und du andere Spieler triffst, die den ultimativen roll abgegriffen haben. Vllt bekommst du ihn auch, vllt aber auch nie. Und da man bei Destiny momentan ab LL 311 keine Vorteile mehr hat, ist das nur noch die reine Sammelwut und der Wille auf die momentan unnütze 320 zu kommen^^

Malcom2402

Also ich musste Crota x mal legen bis ich dann eine Rüstung bekommen habe die mich auf 32 gebracht hat. Ich habe die ersten drei Runs mit mienem WL immer nur die Beine bekommen und dann am Schluss noch Crotas Huner oder das schlechte MG, das war ebenfalls grinden. Mit hdw und dem ätherischem haben die etwas halb richtig gemacht. Was mich nervt ist das Exo nicht gleich Exo ist. Früher hast Du immer das Max Level bekommen wenn Du bei Xur was gekauft hast. Die sollten die Exos wieder auf Max Level setzen, aber dafür das Infundieren von Exos ein wenig runter nehmen.

Compadre

Wo kann man das bei Destiny alleine machen? Die Story vielleicht. Das hält dann aber maximal 8 Stunden. 😀 Für den Rest brauchst du Mitspieler.

Malcom2402

Ja das meine ich ja. Egal was man in dem Spiel macht kann man mit Mates machen (Kampagne, Strikes, PvP) oder ohne (Außer Raids)

????‍♂️ | SpaceEse

Nur zur Erklärung:

Shared World bedeutet lediglich eine große gemeinsame Welt für alle, das geschehen spielt sich dann aber auschließlich in kleinen Instanzen ab.

Hat also nichts mit Content-Recycling zu tun 🙂

KingK

Eugene lebt!

m4st3rchi3f

Hatte mich auch schon gefragt wo er sich versteckt.

????‍♂️ | SpaceEse

Hatte Urlaub… ist jetzt leider vorbei 🙁

KingK

Hab ich mir gedacht. Und schon ruft wieder der müde Alltag und die Arbeit (bei mein-mmo posten)^^

Atom

Ich glaube nicht dass das so wie bei Destiny aussehen wird. Ich glaube das wird echt ne Open World wo auch viele Squads rumlaufen

????‍♂️ | SpaceEse

Wäre auf jeden Fall ziemlich cool, wenn es so wäre 🙂 Das fehlen einer offenen Welt hat mich an Destiny schon immer gestört.

Fand die Organisation der Spielewelt nach Server eigentlich immer ganz cool, bei WoW z.B. Da kannte man dann auch iwann die “Bevölkerung”.

Gerd Schuhmann

Das macht man allgemein nicht, weil das zu Lasten der Grafik und der Performance gehen würde.

Ich hab das noch erlebt, wie das ist mit 100, 200 Spielern auf einem Screen – ich glaub Planetside 2 macht das auch. “Mainstream-Spiele”, bei denen die Spieler stolz auf ihre Konsole sein sollen, wie toll das aussieht und alles … ich glaube nicht, dass ein großer Publisher das Risiko eingeht.

Vielleicht wenn die Konsolen nicht dabei wären … aber auch dann wär’s wahrscheinlich zu risikoreich. Ich kann’s mir nicht vorstellen.

Atom

So extrem meine ich das auch nicht. In Destiny war ich immer happy wenn ich nach ner 1/2 stunde patrouille einen Spieler gefunden habe der mich auch mal angeguckt hat.
Ich spreche davon dass man alle paar Kreuzungen auf ein anderes Squad trifft.
Btw. weiss man ob man traden kann mit anderen Spielern?

m4st3rchi3f

Laut Website kann man traden.
In der Alpha ging es meiner Meinung nach noch nicht (oder ich habs nicht gesehen)

Atom

Ok cool

Atom

Laut welcher website?

m4st3rchi3f

http://tomclancy-thedivisio
Seamlessly engage in PVP, player-to-player trading, and experience suspenseful Scenarios

Atom

Das wär auf jedenfall cool

Chris Utirons

Klar ist doch in Destiny nicht anders man wird immer durch die gleichen Instanzen (Maps) geschickt, man sieht also nicht neues oder was dynamisch generiertes, halt nichts was Abwechslung bringt immer das selbe.

KingK

The Division hat echt nen interessantes Setting und die Thematik mit der Selbstzerstörung der Menschheit finde ich ziemlich gut. Ganz so fernab der Realität ist das vllt in naher Zukunft gar nicht mehr.
Was mich aber an Division am meisten nervt ist die blöde third person Optik. Für mich gilt auch erst einmal abwarten und Tee trinken. Kann mir gut vorstellen, dass auch dieses Game mit einer Menge Problemen zu kämpfen haben wird…

Malcom2402

Das es so viele Probleme geben wird kann ich mir nicht vorstellen. Ubisoft hat ja nachdem alle von Watchdogs so enttäuscht waren den Release von the Division gleich um ein Jahr nach hinten gelegt, ich könnte mir vorstellen das es mega wird aber wie Du schon sagst abwarten und Tee trinken.
Da es sich um einen Deckungsshooter handelt bleibt denen fast keine andere Möglichkeit als das man es in 3rd Person macht. Bei Rainbow Six Las Vegas oder Deus Ex haben die das mit dem in Deckung gehen zwar ganz nett gelöst, aber der ständige Wechsel zwischen 1st und 3rd Person ging mir irgendwie ein bisschen auf den Sack.

KingK

Tja nun da mag ich mich noch überzeugen lassen. TLOU Remastered hat mir schließlich trotz third person mehr als gut gefallen und ja da wäre es wegen der Deckung mit einer Egoperspektive nicht gut gewesen.

Malcom2402

Ich fand the Last of Us auf der PS3 schon nicht so gut, da war mir die Steuerung viel zu hakelig wenn es mal schnell gehen musste. Es gibt zwei Spiele die meiner Meinung nach die Referenz für Deckungsshooter sind Uncharted und Gears of War. Das Tomb Raider hat es auch sehr gut gemacht, aber da es sich eigentlich um ein Uncharted Clone handelt muss man das nicht so groß erwähnen.

KingK

Tja da kann ich nicht großartig mitreden, da ich erst im August 2014 zur Konsolenwelt zurückgekehrt bin^^
Ich kann jetzt lediglich Metal Gear Solid 1+2 oder Splinter Cell als Erfahrungswert anbieten 😀

Malcom2402

Also wenn Dir the Last of Us gefallen hat dann hol dir die Uncharted Collection ich schwöre Dir Du wirst es lieben und vor allem merken was ich mit Aushängeschild meine. Und wirst das so geil finden das Du Dir auch Uncharted 4 holen wirst und dann können wir zusammen die PvP Welt schreddern

KingK

Meine kleine Schwester schwärmt mir auch immer einen von Uncharted vor^^
Vllt. schlage ich bei Teil 4 mal zu. Aber du weißt, dass ich absoluter Destiny Verehrer bin 😉

Malcom2402

Vergleichst Du mich mit Deiner kleinen Schwester ??

Ja das bin ich auch. Ich finde das die Uncharted Serie zu den Besten gehört die es bisher gab. Zwischen Challange Mode und Osiris hat man viel Zeit um mal nen Singleplayertitel zu spielen ^^

KingK

Wenn du willst^^

Eigentlich hast du da recht, aber momentan spiele ich dazwischen wieder sehr gerne PvP. Und wenn mir das zu bunt wird, werde ich hoffentlich endlich Dragon Age zu Ende spielen. Hab schon über 90 Stunden auf dem Buckel und nur noch zwei Drachen und 1,5 maps zu clearen 😀

Malcom2402

Dragon Age? Und Du vergleichst mich mit deiner Schwester XD

KingK

Hey, DA:I ist kein schlechtes RPG >:-)

Malcom2402

Ich finde die KI ist zu dumm und das macht das Spiel dann zu einfach. Ich stelle mich auf einen Pflanzenkübel der 8 Cm hoch ist und die Gegner können mich nicht mehr hauen. Das Spiel hat zu viele Schwächen wenn Du mich fragst. Ist halt ein EA Titel irgendwas verwursten was es schon xmal gab und dann nen neuen zusatznamen drunter schreiben und das Spiel halb fertig auf den Markt schmeißen.

KingK

In Sachen RPGs wird für mich sowieso nichts an Titel wie Baldur’s Gate, Fallout 2 oder NWN rankommen. DA fand ich gerade wegen der direkten Kämpfe ohne Pausieren nicht so berauschend. Hat sich dann aber gebessert und die großen maps, Landschaften und die gar nicht mal schlechte Story haben es dann wieder gerissen. Ich hab allerdings keinen der Vorgänger gezockt!
Das mit der KI mag sein. Wirklich schwer sind die Kämpfe ja auch nie.

Ricotee

Da gebe ich Dir absolut Recht. Uncharted ist für mich auch DIE Referenz ins Sachen Deckungsshootern. Was ich schon jetzt als großen Minuspunkt bei The Division sehe ist, dass man ohne Deckung nicht in die Hocke gehen kann. So habe ich es zumindest gelesen…

Robert "Shin" Albrecht

Der Third Person Gedanke schreckt mich ehrlich gesagt auch ein wenig ab. Ich hoffe die Steuerung kann man einstellen wie man will. Shooter aus nicht Ego-Perspektive finde ich sehr gewöhnungsbedürftig…

Zum Spiel selbst, bin wirklich extrem gespannt wie das wird, aber nicht so gehyped wie damals bei Destiny. Koop stelle ich mir das Game auf jeden Fall spaßig vor.

KingK

So siehts aus. Man darf auf die Umsetzung gespannt sein. Mehr aber auch nicht und daher bin ich eben auch nicht auf den Hype Zug aufgesprungen.

m4st3rchi3f

Muss sagen, dass Third-Person und das Deckungs(wechsel)-System sehr gut funktioniert hat.

KingK

Mit 3rd person verbinde ich eben weniger präzises gunplay als bei einem Ego shooter. Das fühlt sich nicht richtig an.

m4st3rchi3f

Das Spiel ist denke ich auch nicht darauf ausgelegt diese Präzision zu erreichen.
Kannst übrigens auch aus der 3rd-Person auf ein Scope umschalten zum zielen 😉

KingK

Mit allen Waffen? Das ist schon mal ein kleiner Pluspunkt^^

Gerade das mag ich ja bei shootern. Mit dem scope präzise Gegner ausschalten. Wenn ich an alte shooter zurückdenke, wo man quasi immer aus der Hüfte geschossen hat, dann kann ich mir das gar nicht mehr vorstellen.

m4st3rchi3f

Da bin ich mir leider nicht mehr ganz so sicher.
Hatte mich die ganze Zeit gewundert warum man Scopes findet und erst am Ende festgestellt dass man ja darauf umschalten kann.:D
Danach hatte ich aber nicht mehr groß getestet.

KingK

Also weiter Tee trinken^^

m4st3rchi3f

Laut reddit geht das mit jeder mit Scope-gemoddeten Waffe.
Ist wieder die Frage ob alle zu modden sind.

Ricotee

Third Person finde ich persönlich gut, da die Bewegungen meiner Meinung nach beim Laufen, Klettern, in Deckung gehen etc. besser in 3rd Person nachzuvollziehen sind. Lauf ich nach vorne und schau nach Links, bewegt sich nur der Kopf nach Links. Bei den meisten 1st Person Shootern, klebt der Kopf kerzengerade wie auf einem Stativ mit Blickrichtung nach vorne. Das irritiert mich dermaßen, dass ich bei 1st Person Shootern wesentlich schneller Motion Sickness bekomme als bei 3rd Person.

KingK

Mir gehts dabei ums Gunplay. Klar, bei einem adventure mit viel Klettern und Akrobatik ist das feeling beim Ego shooter meistens nicht ganz so gut. Aber rein aufs Ballern bezogen kommt 3rd person nicht ansatzweise an Ego Ballerei ran!

Nexxos Zero

Naja als ich selber muss sagen, dass sich The Division überhaupt nicht wie Destiny anfühlt. Versteht mich nicht falsch, es spielt sich sehr gut und macht auch spass udn man merkt auch extrem dass es auf zusammenspiel im Kooop ausgelegt ist, aber alleine schon das gefühl bei spielen ist ein anderes. Anders aber gut.

Malcom2402

So wie es sich anhört bist Du bereits Betatester.
Falls ja kann man jetzt schon sagen ob das Spiel dem bisherigem Hype gerecht wird?
Kann man Equip an Kollegen weitergeben wenn man es nicht mehr braucht?

Ist die Grafik wirklich so abgefahren wie man es in den ganzen Videos sieht?

Bin PS4 Spieler wir bekommen ja erst in ein paar Wochen die Möglichkeit die Beta zu spielen.

Nexxos Zero

Ich hab nur die Alpha gespielt. Obs dem Hype gerecht wird, kann ich dir nicht sagen da ich mich darauf nicht verlassen habe. Aber es macht echt spass. das equipent konnte man noch nicht übereichen aber das zusammenspiel machte echt spass. als wir die ersten Missionen gespielt hatten.

Nexxos Zero

Die Grafik empfand ich als gut, allerdings jetzt nicht soooooo übertrieben, wie man vielleicht denkt. Für das gewünscht Spiel ist sie aber ok. Halt sehr Düster gehalten.

Malcom2402

Danke für die schnelle Antwort, ich bin mal gespannt wann die Closed Beta los geht, aber wenn ich mir mal das ingame Footage der Entwickler anschaue die die Beta auf der XBOX gespielt haben ist mir fast die Spucke weggeblieben, das sieht schon sehr nice aus. Allerdings sieht es so aus als ob das Aiming entweder nicht ausgereift ist oder die Entwickler entwickeln nur anstatt zu spielen ^^

Nexxos Zero

Also mit nem Anständigen Team lässt sich sehr flüssig zusammenspielen. Auch bei massenkämpfen ist immer genug deckung vorhanden. Einfach rein rennen ist also ned^^

Malcom2402

Ja das ist klar, es handelt sich auch um ein Tom Clany Spiel da konnte man noch nie wirklich mit der Kettensäge durch den Wald rennen. Aber so etwas gefällt mir ich mag schwere Spiele, wie man an meiner Top 3 der Spiele 2015 vielleicht erkennen kann:
3: Lords of the Fallen
2: Dark Souls 2 Remaster
1: Bloodborne
Sind zwar keine Shooter, aber Spiele mit einem herausforderndem Schwierigkeitsgrad.

dh

Wollte schon losmekern. Dann ist mir zum Glück die Platznummerierung aufgefallen. XD

Malcom2402

Ja Bloodborne ist schon richtig geil gewesen. Beim letzten Meckermittwoch wurde gesagt das man das Spiel durch den hohen Schwierigkeitsgrad künstlich in die Länge gezogen hätte, das empfinde ich nicht so. The Witcher 3 oder MGS5 wird durch die riesige Auswahl an nebenquests und Zwischensequenzen in die Länge gezogen. Wenn man den Hauptquests folgt ist man ja auch relativ schnell durch.

dh

Den hab ich gar nicht gelesen. Aber solche Aussagen sind meist typisch Casual. Das Spiel wird dadurch erst zu dem was es ist. Es erfordert Konzentration und Skill. Und wenn man die nicht hat, spürt man genau das, was die Spiele mit ihrem Setting vermitteln wollen. Genau deswegen liebe ich die Souls Reihe so sehr.

Malcom2402

Aber meiner Meinung nach kommt nicht an Demon Souls ran. Ach die guten alten Zeiten als man das nur als Japanimport bekommen hat und die englische Übersetzung direkt aus dem Vorhof der Hölle gekommen ist ^^
Ich habe damals glaube ich 1 Woche gebraucht bis ich am ersten Boss vorbeigekommen bin, aber dieses Gefühl das eigentlich unschaffbare zu packen war so überragend das ich seitdem immer sabbernd vorm Bildschirm sitze wenn ein Souls Ableger kommt.

Malcom2402

Oh ich habe Dying Light vergessen. Ist zwar nicht zu schwer, aber hat auch auf jeden Fall einen Platz in meiner Top 3 verdient. Vorallem die Destinyseitenhiebe mit dem Lootcave und der drink Water 4 XP Aktion sehr episch ^^

phillip A.

Destiny ist the Division gar nicht so ähnlich oO

LIGHTNING

Weiß man schon, ob das auch so ein Peer 2 Peer Ekzem wird wie Destiny?

Nexxos Zero

Die Frage ist wohl etwas Falsch gedacht.
Also bei den “Missionen” im PVE wirds wohl bei ner P2P verbindung bleiben. Obs im PvP anders sein wird (wenns das überhaupt gibt) kann jetzt warschinelich noch keiner beantworten.

Malcom2402

Wenn ich das mal richtig verstanden habe soll es Bereiche geben in denen sich mherere Gruppen bewegen können. Entweder arbeiten die zusammen oder die gehen auch gegen Dich. zumindest hatten die das irgendwann mal geschrieben.

Nexxos Zero

Ja das wäre wohl die isee. Aber ich kann mir vorstellen dass die Lobby Gruppe per P2P verbunden ist und dann aber als Gruppe bei den Servern eingeloggt wird…

Malcom2402

Ja das denke ich auch. Dedicated Server sind einfach für die Menge an Spielern viel zu Teuer. Bei spielen wie BF mit 64 leuten kann man das nicht machen da muss Dedicated her, aber die müssen von den Leuten ja auch gemietet werden. Ich könnte wetten wenn Bungie die ein Abomodell einführen würden, dann würden die auch DDC Server hinstellen, allerdings denke ich das viele Destiny liegen lassen würden.

LIGHTNING

Aha? Inwiefern ist die Frage falsch gedacht? Für mich die berechtigste Frage seit Erfindung des ersten Shooters auf Konsolen. 😀

Nexxos Zero

Also falsch gedacht in bezug auf die tatasache, das man davon ausgeht dass alle spieler sich immer begegnen. aber ich denke dass es ein P2P in der eigenen lobby wird, sich aber alle ane einem Opgen-World Servver anmelden. Man sollte aber nicht das ganze al ein grosses PvP ansehen.

LIGHTNING

Ich glaub da versteht jemand den Unterschied zwischen “dedizierten Servern” und “Peer-2-Peer” Connection nicht.

Nexxos Zero

ich versteh den Unterschied schon, aber die frage ist einfach für welches art von Spielsystem du was einsetzten willst, oder hoffst das es einesetzt wird.

Kommt immer drauf an, wie man sich das spiel serlber dann vorstellt. Ob es dann allgemeint Als PvP gillt oder eingemisch zwischen PvE und PvP wird (wobei ich lezteres vermute)… Aber seis durm.

LIGHTNING

WoW hat für beides dedizierte Server. Ich stelle mir gerade vor wie sowas mit 5.000 Leuten und Peer-2-Peer aussähe. Vermutlich gar nicht, weil es sofort abschmieren würde. 😀

Nexxos Zero

Wenns dann nur 5000 Wären… ok so gesehene sind zumindest für die Open-World eigene Lobby Server Pflicht, aber das hatten wir bei Destiny ja schon… Naja wir werden sehen.

Cnsl

Freu mich auch drauf. Bei destiny komplett die Luft raus mit dem lag und der waffenbalance atm. Hoffe sie machen gescheite Server für das Spiel und auch für destiny:)

Atom

Ich find das Spiel bis jetzt super. Aber ich glaube nicht dass man da irgendwie ums Überleben kämpfen wird. Es gibt doch noch nicht mal irgendwas das man zum überleben braucht

TheHawk82

Kenne mittlerweile alles was das Spiel betrifft, die Darkzone hat natürlich einen besonderen Reiz. Hat einer Lust sich über das Spiel zu unterhalten ?

TheHawk82

Ich bin seit 2013 an dem Spiel so dermaßen interessiert, das ich es nicht mehr abwarten kann ! Habe seit Wochen alles was das Spiel betrifft gelesen und Videos geschaut .

Zyrock9

Mittlerweile bin ich voll vom Hype erfasst und habe es – trotz einiger Bedenken – auch vorbestellt, vor allem wegen der positiven Meldungen aus der Alpha. Mir gefällt das Setting, mir gefällt der Team-Aspekt in der Kleingruppe (zocke regelmäßig mit zwei Freunden) und viele Kleinigkeiten, wie die rein kosmetische Kleidung. Mir ist klar, dass da noch immer viel falsch laufen kann (gerade bei Ubisoft), aber ich hoffe einfach mal auf das Beste.

dh

Ich werde das ganze erstmal auf mich wirken lassen, mich mit dem Kauf etwas zurückhalten. Das Setting und die Story können noch so gut sein, wenn es sich aber an Destiny auch in Sachen Loot orientiert werde ich es mir nicht kaufen, sofern es wie in TTK wird.
Das ganze war mir schon in Destiny zuwider, ich bin weit von einem “Feierabendhüter” entfernt, dennoch war mir der Grind und der damit verbundenen doppelte Glücksfaktor stark zuwider. Für mich ist es eben ein Frustgarant, was in Spielen fehl am Platz ist.
Gut, es mag meine persönliche Meinung sein, dass ich Spiele lieber habe in denen das Level nichts mit der Ausrüstung zu tun hat, wo das Level einfach nur eine Fortschrittsanzeige ist und man im Bezug auf Ausrüstung mehr Möglichkeiten hat. Meiner Ansicht nach war es in TTK ein Fehler, Waffen, Kosmetik etc. in das Level miteinzubeziehen. Ich merke auch nichts an der angekündigten Ausrüstungsvielfalt. Und ich muss auch dazusagen, dass ich, sofern es genau so mit Destiny weitergeht nur noch das Mindestmaß machen werde und wohl einiges weniger an Zeit in das Spiel zu stecken.

Zeuso

Solange du weiterhin Geld investierst Juckt Bungie das sicherlich nicht, wie viel Zeit du im Spiel verbringst.

Zumal sie ja auch sagten das man fremd gehen soll. Man wolle einen dann eh wieder holen.
In meinen Augen schon eine Mega dumme Ansicht.

Ich hoffe The Division floppt nicht. Bisher bin ich echt neugierig aber von der Vorbestellung noch weit entfernt.

Cup

Wenns so gut wird wie es rüberkommt…..gekauft ????

echterman

Ich finde gut das es in The Division etwas düsterer zugeht und das es nicht so derbe Futuremäßig unterwegs ist. Freu mich schon drauf.

Koronus

Lese ich da Permadeath heraus?

dh

Wäre sehr nice. Ich mag gerade auf die Story bezogen die Möglichkeit eines Permadeath. Da spielt man gleich mit einem anderen Gefühl.
Das selbe macht Dark Souls nur in die entgegengesetzte Richtung perfekt.

Koronus

Ja das stimmt. Wenn man weiß, dass Tod echte Konsequenzen hat, spielt man gleich ganz anders.

Zerberus

Spiel in der Weltsicht von Clancy? Alo vor amerikanischem Patriotismus nur so triefend?

Gerd Schuhmann

Wahrscheinlich wird ein schwedisches Entwickler-Team diese Elemente runterschrauben und andere Aspekte betonen.

NiDje

So wie das deutsche Regisseure beim Verfilmen amerikanischer Stoffe getan haben? (Herr Emmerich, ich mag se nich. 😉
Dieser Logik kann und mag ich nicht folgen, Herr Schuhmann.
Aber grundsätzlich klingt das eher nach einem extrem gesellschaftskritischen Stil und weniger nach Patriotismussülze, insofern: Abwarten.

Gerd Schuhmann

Das waren aber nicht die Clancy-Filme.

Also die Clancy-Filme, die mir einfallen, wie “Der Anschlag” oder auch “Jagd auf roter Oktober” … also ich finde nicht, dass die die USA übermäßig verherrlichen. Es ist schon eine Tendenz in der Richtung da und man kann darüber sicher streiten, aber … naja. Die Jack-Ryan-Filme mit Harrison-Ford … jo, hmm … schwer zu sagen. Da kann man sicher drüber diskutieren, mir persönlich ist es nicht sauer aufgestoßen, da sind so die billigen B-Movies eher was, das mich dann ärgert mit dem Hurra-Patriotismus.

Wie’s mit den Romanen ist kann ich nicht sagen. Ich hab mal versucht, einen Roman von Clany in der dt. Übersetzung zu lesen, das ging gar nicht.

NiDje

Mein Kommentar bezog sich jetzt auch nicht auf die Tom Clancy-Thematik (damit kenne ich mich zuwenig aus), sondern eher auf die Vermutung, dass “Nicht-Amerikaner” tendenziell weniger patriotische Töne anschlagen würden…
BTW: “Das Kartell” und “Jagd auf Roter Oktober” sind zweifelsfrei großartige Filme, die NICHT mit der patriotischen Brechstange daher kommen, da haben wir keine Diskussion. 😉

Gerd Schuhmann

Okay, das leuchtet ein.

artist

Als ich das erste Mal von Division hörte, war ich extremst gehyped. Nach den ganzen Verschiebungen und “unglücklichen” News wurde dieser Hype aber eher zu ‘nem “Hm okay einfach mal abwarten”. Nun spüre ich aber wieder so ‘n kleinen Hype-Train an mir vorbei fahren 😀 Ich bin echt gespannt auf das Game!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

162
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x