Rust: „Bei Survival-Spielen sind Mord-Drohungen gegen Entwickler üblich“ – Team hinter Steam-Hit wird täglich bedroht

Rust: „Bei Survival-Spielen sind Mord-Drohungen gegen Entwickler üblich“ – Team hinter Steam-Hit wird täglich bedroht

Rust ist ein Survival-Spiel, das 2013 startete und auf Steam große Erfolge erzielte. 2021 kam es auch für PS4 und Xbox One heraus. Jetzt mussten die Entwickler hinter dem Spiel ein Event absagen, weil sie Morddrohungen erhielten, die sie ernst nehmen. Im Survival-Genre sei das üblich, erzählt einer der Entwickler. Spieler regten sich über Veränderungen im Game auf – gerade Cheater und Cheat-Ersteller würden Entwickler belästigen und bedrohen.

Was für ein Event sagt Rust ab? Facepunch, das britische Studio hinter Rust, hatte ein kleines Event am Rande der „Game Developers Conference“ geplant. Man wollte in einem Kaffee in San Francisco mit den Fans reden, sich unterhalten und austauschen.

Aber in einem Statement am 15. März sagte das Team (via twitter): Man müsse das Event canceln, weil man einen „IRL Threat“, eine Drohung „im echten Leben“, erhalten hat, die man ernst nimmt.

Das Team wird trotzdem an der Konferenz teilnehmen, dort in Panel-Talks auftreten, aber eben nicht, wie geplant, bei einem beschaulichen Meet and Greet direkt zu erreichen sein.

Drohung erhalten, “das Studio zu töten”

Was für eine Drohung war das? Im Gespräch mit PC Gamer erklärt Producer Alistair McFarlane, der Ort des Treffens sei öffentlich bekannt gegeben worden und man habe eine Drohung erhalten, „das Studio zu töten“.

Daher habe das Studio entschieden, es sei zu gefährlich, und würde die Mitarbeiter zu sehr unter Stress setzen, das Treffen noch abzuhalten.

McFarlane sagt: „Diese Drohungen sind sehr beunruhigend und müssen ernst genommen werden.“

Vor allem Cheater sind ein Quell von Drohungen und Beleidigungen

Was macht das so bedrückend? Im Gespräch mit PC Gamer sagt der Producer, dass solche Drohungen bei Teams hinter Survival-Spielen üblich sind:

  • Entwickler, die mit der Community sprechen, erhielten täglich solche Drohungen, wenn Leute sich über Social Media über Änderungen auslassen, die ihnen nicht gefallen
  • Vor allem Cheat-Ersteller würden Entwickler häufig bedrohen und belästigen – und würden viel Aufwand betreiben, um einzelne Angestellte ins Fadenkreuz zu nehmen
  • In einigen Fällen hätten Angestellte und deren Familienmitglieder schon persönliche Details ändern müssen – das sei sehr belastend für die mentale Gesundheit

McFarlane sagt aber auch: Die überwältigende Mehrheit der Fans sei respektvoll und unterstütze die Angestellten, es gebe jedoch immer eine kleine Menge von Individuen, die mit missbräuchlichem Verhalten und eben sogar Drohungen auffallen.

Rust kam in den letzten Jahren immer wieder in die Medien, weil es sich für Twitch-Streamer als großer Sandkasten eignet:

Die deutsche Twitch-Szene entdeckt Rust, löst sofort Sexismus-Diskussion aus

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
LPerro

Ziemlich traurig, dass man es mittlerweile als “üblich” erachtet, wenn andere mit dem Tode bedroht werden. Egal ob “nur so dahingesagt” oder ernst gemeint, derartige Verrohungen in der Gaming-Szene sind einfach nur traurig.

N0ma

Ein Ergebnis seits in der Gaming Szene auch um viel Geld geht…

Firefix

Man darf die Irren leider nicht beachten. Mit Terroristen verhandelt man nicht. Wenn man nach gibt, dann sieht man ja was passiert. Die Entwickler lassen die Falschen über das Spiel entscheiden.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Firefix
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx