Die 15 größten MMORPGs in Deutschland im Jahr 2022, laut Google

Die 15 größten MMORPGs in Deutschland im Jahr 2022, laut Google

Google ist der Ort, den man besucht, wenn man irgendeine Frage hat. Wir haben deshalb geschaut, nach welchen MMORPGs in den letzten 30 Tagen am meisten bei Google gesucht wurde. Wir möchten euch die 15 größten MMORPGs in Deutschland vorstellen.

Wie ist die Liste entstanden? Wir beziehen uns auf Google als Quelle, genauer genommen auf Google Trends. Damit lässt sich nachvollziehen, wie oft ein Spiel im Vergleich zu anderen gesucht wurde. Außerdem lässt sich sehen, ob das Interesse an dem MMORPG eher zu- oder abgenommen hat in diesem Jahr.

Natürlich gibt es auch andere Richtwerte, um über die tatsächliche Relevanz eines Videospiels zu diskutieren. Wir möchten uns hier rein darauf beziehen, wie relevant die Titel für Google sind und wie häufig Spieler in Deutschland nach ihnen oder verbundenen Themen der Games suchen.

Google-Trends gibt dabei im direkten Vergleich einen Durchschnittswert an, auf welchem dieses Ranking basiert. Es zeigt euch also die 15 relevantesten MMORPGs laut Google im Jahre 2022 bezogen auf Deutschland.

Update vom 31.01.2022: Wir haben die Liste auf einen aktuellen Stand gebracht, neue Updates bei den Spielen ergänzt sowie die Reihenfolge entsprechend aktualisiert. Gehen mussten Neverwinter, Aion und Bless Unleashed, neu dabei sind Tibia, Flyff und TERA.

Platz 15 – Tibia

Entwickler: CipSoft | Plattform: PC | Release-Datum: 7. Januar 1997 | Modell: Free2Play mit optionalem Abo

Was ist Tibia? Das MMORPG Tibia startete als Projekt an der Uni Regensburg im Jahre 1997. Seitdem haben die deutschen Entwickler bei CipSoft das MMORPG-Urgestein stets weiterentwickelt und für ihre Fans weiter ausgebaut.

Dabei kann das mittlerweile über 25 Jahre alte Spiel nach wie vor neue User anziehen, wenn es auch in seinem Heimatland relativ unbekannt bleibt. Aber vor allem in Brasilien, Polen und Mexiko kann das Game in seiner Pixeloptik bis heute viele Spieler in seinen Bann ziehen.

Das Game mag heutzutage zwar grafisch nicht mehr unbedingt ansprechend wirken, doch hinter der Fassade stecken tiefgreifende Spielmechaniken, die von ihren Fans bis heute geschätzt werden. Diese Fans sind dann teilweise sogar so angetan von dem Titel, dass sie das komplette Spiel kurzerhand in Minecraft nachbauen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist Tibia relevant? Auf Google erreicht das Spiel solide den 15. Platz in unserer Liste und hat damit sogar Star Trek Online, Bless Unleashed oder DC Universe verdrängt. Vor allem die Corona-Pandemie spielte dem Game stark in die Hände.

CipSoft teilte 2020 mit, dass die aktuelle Coronalage scheinbar dafür sorge, dass das Game nahezu durch die Decke geht und die Spielerzahlen boomen. Das geht mittlerweile sogar so weit, dass die Entwickler ihren Angestellten Tantiemen zahlen können, die deren Jahresgehalt fast verdoppeln.

Durch den Andrang auf das Spiel wollen auf Fans von MMORPGs in Deutschland mehr über das Game in Erfahrung bringen, was ein Grund dafür sein könnte, dass das Interesse auf Google so stark gewachsen ist.

Was sind die Kern-Features? Tibia richtet sich mit seiner Optik eher an Hardcore-Spieler, bietet aber einen schnellen Einstieg und ist erst einmal kostenlos.

  • Eine riesige Welt, in die ihr, dank des kleinen Downloads, schnell einsteigen könnt
  • Zahllose Skills und Crafting-Fähigkeiten
  • Ein tiefergehendes Charakter-System ohne maximales Level
  • Interessantes Kampfsystem mit aktiven und passiven Fähigkeiten
  • Diverse soziale Features wie Gilden, Dungeons und Raids

Für wen lohnt sich das? In dieser Pro- und Kontra-Liste könnt ihr erkennen, ob Tibia etwas für euch ist oder ob ihr eher zu einem anderen Spiel greifen solltet.

Pro
  • Gutes Kampfsystem, welches Spaß macht
  • Einfacher Einstieg dank kleinem Download
  • Dungeons und Crafting für mehr PvE-Inhalte
  • keine Kosten, wenn man nichts kauft
Contra
  • Grafik veraltet
  • Pay2Win-Aspekte im Echtgeld-Shop
  • Ausrüstungssystem basiert auf Grind
  • Teils komplizierte Mechaniken mit wenig Erklärung

Platz 14 – Fly for Fun

Entwickler: Aeonsoft, Gala Inc. | Plattform: PC und Mobile | Release-Datum: 16. August 2004 | Modell: Free2Play

Was ist Flyff? Flyff ist ein MMORPG, welches vor allem durch seine Anime-Optik bestechen kann, die bis heute relativ zeitlos daher kommt. Erst 2020 brachten die Entwickler mit Flyff Project M sogar eine Mobile-Version des Kult-MMORPGs.

Außerdem könnt ihr in Fly for Fun hauptsächlich eines tun – fliegen. Die namensgebende Mechanik hat das Spiel damals zu dem Klassiker gemacht, der er ist. Denn einfach so in der Welt herumzufliegen, war damals eine nahezu revolutionäre Technik und hat einfach Spaß gemacht.

Das MMORPG setzt einen großen Fokus auf soziale Interaktion zwischen Spielern. So könnt ihr nicht nur gemeinsam PvE- und PvP-Inhalte bestreiten, sondern euch auch einen Schüler zulegen und ihm das Game beibringen, oder sogar einen festen Partner heiraten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist Flyff relevant? Obwohl das MMORPG mittlerweile in die Jahre gekommen ist, hat Flyff bis heute eine stabile Community und treue Fans. Diese scheinen dafür zu sorgen, dass das Game auch 18 Jahre nach Release noch in den Google-Trends auftaucht.

Außerdem erschien erst 2020 die mobile Version Flyff Project M, welches erneut für Beliebtheit und Interesse an Flyff sorgte und es in diese Top 15 bringen konnte.

Was sind die Kern-Features? Flyff ist ein eher klassisches MMORPG mit Anime-Look und setzt auf folgende Features:

  • 4 Klassen mit jeweils 2 Unterklassen, die wieder jeweils 2 Unterklassen haben
  • Eine offene Welt mit mehreren Kontinenten 
  • Eine Geschichte, die im Anime-Stil inszeniert ist
  • Ein ausgeprägtes soziales System, in dem ihr sogar Beziehungen eingehen könnt
  • PvP, PvE und Crafting als wichtige Gameplay-Elemente
  • Fliegen in der offenen Welt

Für wen lohnt sich das? Flyff ist an vielen Punkten nicht optimal gealtert. Dennoch ist das MMORPG ein Spiel, welches sich für seine Mechaniken auch heute nicht verstecken muss.

Pro
  • Das Fliegen in der offenen Welt macht auch heute noch Spaß
  • Die Story ist gut erzählt und hat interessante Charaktere
  • Soziale Systeme im Mittelpunkt
  • Die Klassen variieren stark und sind gut designed
  • PvP-System macht Laune
Contra
  • Man sieht dem Spiel sein Alter an
  • Das Kampfsystem wirkt lahm nach heutiger Auffassung
  • Teilweise sehr grindig
  • Nichts für Solo-Spieler

Platz 13 – TERA

Entwickler: Bluehole Studio | Plattform: PC, Xbox One, PS4, PS5 | Release-Datum: 25. Januar 2011 für PC, 3. April 2018 für Xbox One und PS4 | Modell: Free2Play

Was ist TERA? Das MMORPG TERA ist eigentlich eine Abkürzung und steht für The Exiled Realm of Aborea, was viele Fans auch bis heute nicht wissen. Das Game setzt auf ein actiongeladenes Kampfsystem und kommt ursprünglich aus Südkorea.

TERA ist besonders anfängerfreundlich und sieht auch heute, 11 Jahre nach seinem Release, noch wirklich gut aus. Es bringt eine Menge Action und Kombos in die Kämpfe, die ihr in den unterschiedlichsten Klassen bestreiten könnt.

Das MMORPG setzt dabei auf eine große Welt, die in mehrere Areale aufgeteilt ist. Dabei prügelt ihr euch nach und nach von einem in das nächste Gebiet und folgt dabei einer Story.

Neben dieser Hauptquest warten auch noch spannende Dungeons, PvP und einiges an Feintuning mit eurem Charakter auf euch.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist TERA relevant? TERA hat eine aktive Community und wird trotz seines Alters ständig erweitert und verbessert. Das Game hat also nicht an Relevanz verloren und kann seinen Level nun seit geraumer Zeit ungefähr halten.

Vor einem Jahr allerdings erschien ein PvP-Modus, der eine Art MOBA als Mini-Spiel in das MMORPG brachte. Er kam so schlecht an, dass er bereits nach 27 Tagen wieder abgeschaltet wurde. Dennoch erhielt das Game erst letztes Jahr ein umfassendes Update mit vielen neuen Inhalten.

Das sorgte für einen geringen Anstieg im Interesse, was TERA den 13. Platz in unserer Liste verschafft.

Was sind die Kern-Features? Mit dem schnellen Kampfsystem und starken Kombos macht TERA schon Laune, es hat allerdings noch weitere, schöne Features:

  • Eine große Welt, die in Instanzen aufgeteilt ist
  • Ein Anime-Look, der für viele Fans ein großes Plus ist
  • Ein schnelles Kampfsystem, welches Spaß macht
  • Verschiedene Gameplay-Inhalte von normalem PvE bis hin zum Angeln
  • Nur wenig Pay2Win-Inhalte

Für wen lohnt sich das? TERA lohnt sich für Fans von klassischen MMORPGs, die aber nicht aufgehört haben, sich weiterzuentwickeln. Das Zusammenspiel mit mehreren Leuten wird bei TERA großgeschrieben, doch auch alleine macht das Game viel Spaß.

Wenn ihr mit dem Anime-Look ein wenig anfangen könnt, werdet ihr viel Spaß mit TERA haben.

Pro
  • Detailverliebte Animeoptik
  • Schnelles Kampfsystem mit Kombos
  • Wird stetig erweitert und bekommt neue Features
  • Für Solo-Spieler sowie Gruppen-Fans ansprechend
Contra
  • Die Story bietet relativ wenig Mehrwert
  • Keine offene Welt, was zu vielen Ladezeiten führt
  • Viel Grind im Endgame

Platz 12 – RuneScape

Entwickler: Jagex | Plattform: PC, Linux, Mac, Android, iOS | Release-Datum: 4. Januar 2001 | Modell: Free2Play

Was ist RuneScape? RuneScape hat im Laufe der Jahre viele Updates erfahren. So wurde das Spiel ursprünglich in 2D entwickelt, bekam dann 2003 ein Update auf 2,5D spendiert und wurde mit RuneScape 3 im Jahre 2013 dann zu einem echten 3D-MMORPG.

Heute laufen zwei Versionen von RuneScape parallel und werden mit Updates versorgt. RuneScape 3 aus 2013 ist allgemein bekannt als RuneScape, während eine alte Version unter dem Namen Old School RuneScape weiterläuft.

Momentan wird New World gerne mit dem alten MMORPG verglichen, da beide einen großen Wert auf das Crafting und Sammeln von Ressourcen legen. RuneScape hat außerdem eine besonders starke Community, die immer noch aktiv Modifikationen für das Spiel entwickelt.

Während beide Spiele Free2Play sind, bieten sie aber auch ein optionales Abo an, was den zahlenden Spielern deutliche Vorteile verschafft.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist RuneScape relevant? RuneScape ist bis heute ein viel gespieltes MMORPG und bekommt regelmäßig Updates. Außerhalb davon macht das Game aber auch häufig mit Schlagzeilen auf sich aufmerksam.

Erst vor Kurzem verlor ein Twitch-Streamer Gold im Wert von 12.700 € und ist danach im Stream komplett ausgerastet. Ein anderer Fan hat 2000 Stunden investiert, um die Grafik des Spiels zu verbessern und bekam dafür den vollen Support der Community.

Diese und mehr Neuigkeiten und Updates sorgen dafür, dass RuneScape auch 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch für Google relevant ist.

Außerdem erschien die Steam-Version von RuneScape im Februar 2021 und auch die Mobile-Version des Titels ist in diesem Jahr erschienen. Auch das sorgte für einen größeren Sprung bei Google.

Was sind die Kern-Features? RuneScape ist ein wahres Sandbox-MMORPG und bietet euch einen großen Sandkasten an Dingen, die ihr tun könnt:

  • Der große Grind nach der besten Ausrüstung wartet
  • Eine riesige Welt wartet darauf, erkundet zu werden
  • Unzählige Life-Skills die ihr leveln könnt
  • PvP in verschiedenen Modi
  • PvE in der offenen Welt und in Dungeons erleben

Für wen lohnt sich das? RuneScape ist vor allem für Spieler interessant, die gerne einen nostalgischen Effekt erleben wollen und noch einmal in die Vergangenheit der Videospiele reisen möchten.

Weniger interessant ist es für Leute, die viel Wert auf moderne Grafik und Quality-of-Life legen, die man aus heutigen Spielen gewohnt ist. Wenn ihr euch daran nicht stört, sollten gerade Menschen denen New World gefällt einen Blick auf RuneScape werfen.

Pro
  • Große und aktive Community
  • Viele Life-Skills zum Verbessern
  • Abwechselungsreiche PvE- und PvP-Kämpfe
  • Großartiges Old-School-Feeling
Contra
  • Grafisch nicht sehr ansprechend
  • Bedienung teilweise sehr fummelig
  • Bietet wenige Quality-of-Life-Features, die man heute gewohnt ist
  • Vorteile durch optionales Abo
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
23
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen

Find die “Contras” echt interessant. Als ob irgendwie etwas gefunden werden muss.
FF14 – Die Story brauch eine Weile, um in Fahrt zu kommen. oder Man muss bezahlen, um spielen zu können

Abo ist kein “Contra” sondern eine Grundvoraussetzung zum spielen.Kann man Amazon ja auch Contras geben das man deren Artikel bezahlen muss xD

Leyaa

Ich bin echt überrascht, dass so ein Urgestein wie Tibia es in die Liste geschafft hat. Ist echt eine Leistung. Auch mit Flyff hätte ich überhaupt nicht gerechnet.

Wäre noch interessant zu wissen (vor allem bei älteren Spielen und Asia-Ports), wer der Publisher ist, da das häufig auch Aussagekraft auf Qualität und Business-Modell hat.

Man merkt dem Artikel stark an, dass er vor etwa einem halben Jahr geschrieben wurde. Egal ob HdRO, FFXIV, ESO oder Black Desert. Überall ist man auf dem Stand von Sommer 2021 und in der Zeit ist bei den meisten viel passiert; einige haben eine neue Erweiterung bekommen (HdRO, FFXIV), eine angekündigt (ESO) oder es gab sonstige große Überarbeitungen, die nicht im Artikel reflektiert wurden.

Bei TERA würde ich die Sexualisierung und den Elin-Wahn noch mit einbringen. Anime-Look sehe ich bei TERA nicht, eher Asia-Look.
Auch lesen sich die aktuellen Probleme nicht heraus (vor allem Spielerschwund), denn es klingt im Artikel nach einem guten MMORPG ohne großes Wenn und Aber. Aber gerade im Gruppenspiel während der Levelphase ist es praktisch unmöglich Gruppen zu finden (was das leveln schwierig macht, da man für die Main Story in die Dungeons muss).

Bei Runescape würde ich noch unter Vorteile erwähnen, dass man -ähnlich wie in WoW – mit einem Abo 2 Spieleversionen in vollem Umfang spielen kann. Bei dem negativen Punkt “Abo hat viele Vorteile” würde ich etwas ins Detail gehen und z.B. schreiben “ohne Abo stehen einem nur 20% der Welt zur Verfügung”. So wie es aktuell geschrieben steht, klingt es nach Pay2Win-Vorteilen, was es bei Runescape praktisch nicht gibt.

Na da hab ich gestaunt als ich gelesen habe was sich in Tibia in den letzten *hust* 20 Jahren getan hat. Damals gab es paar Runen (Angriffs oder Heilzauber) zum craften und paar Skills die man einfach nur durch Nutzung verbessert hat.
Dürfte sich ja ordentlich gewandelt haben. Frage mich grade ob mein Lvl 100 Elder Druid noch dort irgendwo herum gammelt. Als mein Server irgendwann aufgelassen wurde hab ich auch die monatlichen Kosten nicht mehr zahlen wollen da mein schönes Haus weg war.

garfield10000

“Freut” mich nur das bei HDRO unvollständigerweise nicht erwähnt wird, dass derzeit ALLE Erweiterungen mit Ausnahme der jetzt erscheinenden “Gundabad” gratis und dauerhaft erhältlich sind!!!
Somit ein Riesenspiel (wer es kennt weiss das) gratis erhältlich ist.

SWTOR auf Platz 8? Wie schön das freut mich doch ein bisschen.
Möge die Macht mit euch sein. 👍

Zid

Ich bin ja immer ein Fan von solchen Statistiken und hätte da mal eine Frage zu:

In wie weit werden hier repetitive Aufrufe berücksichtigt? Es gibt ja durchaus Spiele, welche eine größere Unterstützung durch 3. Seiten benötigen, als andere.

Als Beispiel hierzu GW2: Durch das schiere Ausmaß an Rezepten und Kombinationsmöglichkeiten von Materialien bin ich hier dauerhaft dabei, während des Spielens, weitere Informationen zu Googlen.

Oder WoW, wo ein großer Teil der Community oftmals auf detaillierte Logseiten, oder Seiten wie RaiderIO zurückgreift.

Bei anderen Spielen hingegen ist dies nicht notwendig. Bzw. deutlich weniger notwendig.

Teilweise existieren auch deutlich weniger Seiten, welche sich mit solchen Themen beschäftigen.

AlexMK

Metin2 auf Platz 7? Sehr interessant. Habe ich von 2007 bis 2013 sehr aktiv gespielt in der Schulzeit damals noch. Mittlerweile so extrem P2W. Als neuer Spieler hast du da keine Chance ohne dir Yang/Won für Echtgeld zu kaufen. Leider.

Die anderen Plätze wenig überraschend wie ich finde.

SapiusDC

Haha ich hab das auch in der Schulzeit gezockt, war damals ein richtiger Hype in der Klasse, nach der Schule gings gleich zu Metin2 lol. Heute könnte ich es aber nicht mehr anfassen 😀

AlexMK

Ja, das war damals wirklich groß. Gefühlt jeder in der Klasse bzw. auf der ganzen Schule hat es gespielt. Damals ging der Shop ja noch einigermaßen mit den Erfahrungsringen, Doppeldrop usw. Aber inzwischen ist das ja das reinste P2W. Früher konnte man noch durchs farmen Anschluss finden und oben mitspielen. Aber mittlerweile ist das farmen keine Möglichkeit mehr. Außer man hat Lust mehrere Jahre an Lebenszeit zu verschwenden, um Anschluss zu finden. Paar hundert Euro ausgeben oder tausende Stunden Spielzeit investieren… Bestes Beispiel für ein P2W-Game. Hab es 2016 und 2019 nochmal kurz gespielt, aber das macht ja so keinen Spaß. Im Grunde auch nur der Nostalgie wegen gespielt. Naja inzwischen gibt es besseres 🙂

Adalmund

Und WOW sieht man das Alter nicht an?
Finde die Grafik einfach nur noch hässlich. Aber eben auch Geschmackssache.

polteran

Wer die Grafik von WoW nicht schlecht findet, lebt in der Vergangenheit

Steelfish

Vielleicht passt ihr die Überschrift nochmal an. Weil die “größten MMORPGS Deutschlands ist einfach falsch”. Im Text zu anfangs finde ich es besser. Die relevantesten nach Googlesuche. Mehr isses nicht.

AlexMK

Ich weiß ja nicht ob der Titel inzwischen geändert wurde, aber „Die 15 größten MMORPGs in Deutschland im Jahr 2021, laut Google“ ist doch vollkommen in Ordnung.

80s-Gamer

Das ganze Genre benötigt dringend einen Neuanfang. Von den vorgestellten MMORPGs ist nichts wirklich Herausragendes dabei. Gut sind viele, sehr gut manche, außergewöhnlich eigentlich keins. Sehr viel sexistischer Asia Style trübt das Bild.

Namma

Okay….. ich sehe 2 Spiele von 15, Bless und Back Desert wo deine Aussage zum Teil zutrifft, je nach Klasse die man wählt mehr oder weniger, eventuell Aion, wobei hier die Standard Ausrüstung eher weniger Sexistisch ist.

Dann bleiben 12 Spiele über wo diese Aussage überhaupt nicht zutrifft.

Das musst du mal genauer erläutern bitte.

SapiusDC

schöne Liste und vor allem schön zu sehen dass mein erstes MMORPG (abgesehen von den Asia Grindern) HdRO immer noch in der Top 10 ist <3
Zum Thema Guild Wars 2 würde ich gern bei Contra anmerken, das Punkt 2: Max Gear ist schnell erreicht nicht unbedingt negativ ist, für viele (wie mich auch zB) ist das auch ein positiver Punkt. Und Punkt 3: nach hunderten Stunden kommt zu langsam neuer Content, was ist dass denn bitte für ein Contra? Das kann man ja eigentlich auf jedes Spiel anwenden und ist nun mal leider Realität. Ist doch im Kino oder der Musikbranche auch so. Neues zu produzieren dauert nun mal ungleich länger als es zu konsumieren ^^

Serphiro

Durch die alle 2-3 Monatige lebendige Geschichte mit neuen Maps und Events ist doch immer neuer Content da, kenn jetzt kein Spiel wo das ähnlich straff getaktet ist

Abianis

Die beiden Punkte konnte ich auch nicht so stehen lassen.
Wer unbedingt in GW2 Grind will, soll sich eine voll legendäre Ausrüstung holen.
Halte es für keinen negativen Puntk, dass sich die Ausrüstung mit maximalen Werten schnell erspielen lässt, sie sieht halt nur kacke aus 😃

SapiusDC

Hi, da stimme ich dir auch gern zu. Dann wäre es aber vielleicht besser das so umzuformulieren:
Punkt 2: (neutral) …. rest des Punkts
Punkt 3: dass es keine wirklich neuen Endgame-Inhalte seit geraumer Zeit gibt aber die investierte Zeit rauszunehmen 😀

Edit: Ok ich sehe Punkt 3 wurde schon etwas umformuliert, so geb ich mich zufrieden ^^

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von SapiusDC
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx