Deshalb wird es noch dauern, bis es in Overwatch Picks und Bans gibt

Fans diskutieren schon fast seit Beginn des Spiels über ein „Pick&Ban“-Feature für Overwatch. Der Lead Hero Designer Geoff Goodman hat sich nun dazu geäußert.

Warum kommt das Feature noch nicht? Der hauptsächliche Grund, warum in Overwatch keine Helden fest ausgewählt und gebannt werden können, ist die aktuelle Zahl der Helden.

Mit dem neuen Helden Baptiste hat Overwatch gerade einmal seinen 30. Helden erhalten. Laut Goodman müsste der Helden-Kader aber deutlich größer sein, damit ein solches System sinnvoll wäre:

Im Moment denken wir nicht, dass wir an einem Punkt sind, an dem wir genügend Helden haben, damit das einen Sinn ergibt. Aber wenn wir einen Punkt erreichen, an dem es sich „zu viel“ anfühlt, dann könnten wir etwas in der Art machen.

Goodman via IGN

Im Moment sei aber kein „Pick&Ban“-Feature geplant.

Overwatch Heldengalerie im März 19
Der aktuelle Helden-Kader ist noch nicht groß genug.

Was ist das für ein Feature? Das System dürfte vielen eSports-Fans und Spielern aus dem MOBA-Genre wie bei League of Legends oder aus Shootern wie Rainbow Six: Siege bekannt sein.

Beim „Pick&Ban“ gehen beide Teams abwechselnd durch die Heldenliste. Sie suchen sich einen Helden aus, der im Team gespielt wird und der dann fest ausgewählt ist. Im Anschluss wählen die Gegner in bestimmten Mustern.

Zwischen diesen „Picks“ kommt es dann zu „Bans“. Jedes Team sperrt einen oder mehr Helden für das Match. Diese stehen dann für ein Match nicht zum Spielen zur Verfügung.

Overwatch Baptiste Medikit
Trotz Baptiste gibt es noch nicht genügend Helden

Wozu soll das System dienen? Die Fans erhoffen sich durch ein solches System ein besseres Spielerlebnis in Ranglisten-Spielen und auch ein besseres Zuschauer-Erlebnis bei eSports-Events wie der Overwatch League.

Aktuell hat besonders die Overwatch League ein großes Problem mit der langweiligen Meta. Da immer dieselben Helden und Kombinationen mit wenig Abwechslung gespielt werden, wird das schnell öde. Das System würde hier Abhilfe schaffen.

Spieler erhoffen sich außerdem, dass dadurch weniger gespielte Helden mehr in den Fokus rücken und sich die Balance verbessert. Sie hoffen, dass sich so statische Metas wie die aktuell vorherrschende GOATS-Meta leichter brechen lassen.

Overwatch Brigitte skeptisch hinterm Schild
Würde die Heldin Brigitte ein Ban als erstes treffen?

Das ist die Kritik daran: Eine einzige, konkrete Idee zur Umsetzung gibt es noch nicht. Viele Fans haben sich bereits einige Gedanken dazu gemacht, wie ein „Pick&Ban“-System in Overwatch aussehen könnte. Diese stoßen aber immer wieder auf Probleme:

  • Overwatch baut darauf, Helden zu wechseln. Das wäre mit Picks&Bans nicht oder kaum möglich
  • ein Kompromiss zwischen Heldenauswahl und Picks&Bans ist für viele kaum möglich
  • im Profi-Bereich sehen viele das Problem, dass schlicht unbeliebte Helden wie Bastion einfach jede Runde gebannt werden. Es würde nichts ändern

Ob und wie das System in ferner Zukunft eingebaut wird, muss sich noch zeigen. Aktuell scheint es zu kompliziert und auch noch nicht sinnvoll zu sein. Erst braucht Overwatch mehr Helden.

Was sagt Ihr zu dem System?

Eine Hoffnung der Spieler ist, unbeliebte Helden häufiger auf der großen Leinwand zu sehen. Wie eine Heldin, die ihren ersten Auftritt hatte:

Symmetra hatte endlich ihren ersten Auftritt in der Overwatch League
Autor(in)
Quelle(n): IGN
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (11)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.