Twitch-Chef entschuldigt sich, weil man Pornos auf Ninjas Kanal bewarb

Fortnite-Streamer Tyler „Ninja“ Blevins äußert sich in einem Video darüber, wie enttäuscht er von Twitch.TV ist. Die bewarben nach Ninjas Wechsel zu Mixer auf seinem Twitch-Kanal unfreiwillig Pornos.

Was ist mit Ninjas Twitch-Account? Anfang August wechselte der Star-Streamer Ninja von der Plattform Twitch.TV zur Konkurrenz bei Mixer.com. Sein Twitch-Kanal hat noch über 14 Millionen Follower und wird täglich besucht, obwohl Ninja dort nicht mehr streamt.

TwitchTV nutzte dieses Besucher-Aufkommen und baute Ninjas Kanal um. Dort schaltete man Werbung für „andere beliebte Streams“ in der Fortnite-Kategorie. Die werden mit Vorschaubild auf dem Twitch-Kanal von Ninja angezeigt. So clever sah die Umsetzung von Twitch aus.

Darüber ärgert sich Ninja nun: Ninja veröffentlichte am 11. August ein Video und schreibt dazu, dass er angewidert ist und sich entschuldigt. Denn auf seinem Twitch-Kanal wurde ein Stream beworben, der Pornos zeigte.

Ninja sagt im Video:

„Wie ihr wisst, streame ich jetzt auf Mixer. Das Team und ich sorgten dafür, dass der Übergang reibungslos läuft, super professionell. Wir sagten nichts Schlechtes oder Negatives über Twitch.“

Dann fährt er fort und erklärt, dass er der einzige Streamer sei, auf dessen altem Kanal andere Streams beworben werden.

„Ich streame seit 8 Jahren, um meine Marke zu stärken und meine Kanal aufzubauen. Sie nutzten meinen Kanal, um damit andere zu bewerben. Nun war da ein Porno-Account auf Platz 1, der auf meinem Kanal angezeigt wurde.“ Dann entschuldigt er sich bei allen Zuschauern, Eltern und Kindern, die das gesehen haben.

So sah das auf seinem Account aus:

Zwei Stunden lang wurden Pornos auf Ninjas Kanal beworben

Warum liefen da Pornos? Auf dem beworbenen Twitch-Account liefen Pornos zum Thema Minecraft und Fortnite für mehr als zwei Stunden, erklärt Dexerto. Weil die beworbenen Streams auf dem Kanal von Ninja nach der Popularität sortiert werden und so viele Leute dem Stream zusahen, erschien dieser auf Platz 1.

„Das wäre nicht mal ein Problem gewesen, wenn Twitch gar nicht erst meinen Kanal genutzt hätte, um dort andere Streams zu bewerben“, schreibt Ninja.

Twitch-Chef entschuldigt sich bei Ninja

Wie hat Twitch reagiert? Inzwischen ist der besagte Porno-Kanal permanent gebannt. Twitchs CEO Emmett Shear nutzte Twitter, um sich bei Ninja zu entschuldigen. Er erklärte außerdem, dass die Werbung für andere Streams auf seinem Kanal gut sei, um Verbindungen in der Community herzustellen. Doch diese Inhalte hätten nicht gezeigt werden dürfen.

Der Kanal von Ninja zeigt aktuell keine Werbung mehr für andere Streams. Ninja sagt, das ist jetzt so, wie ein Offline-Kanal aussehen sollte.

Auf dem Mixer-Kanal von Ninja gibt’s schon einige Highlights. So rief der Fortnite-Spieler in seinem Stream bei Epic an, um einen Cheater zu melden.

Mehr zum Thema
Fortnite: Ninja ruft im Stream bei Epic an, um unfassbar dreisten Cheater zu bannen
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.