So nervt ihr eure Mitspieler in Monster Hunter World effektiv

Monster Hunter World: Iceborne bietet euch viele Möglichkeiten, mit anderen Spielern zusammen etwas zu erreichen. Wir haben einige Tipps für euch, wie ihr dabei einen wunderbaren Eindruck hinterlasst.

Mit der Erweiterung kam in Monster Hunter World eine Vielzahl neuer Inhalte auf die Spieler zu. Die meisten der neuen Monster von Iceborne sind besser im Team zu erledigen. Dabei ist es natürlich wichtig, dass ihr auch gut zusammen arbeitet. Wir haben euch ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen ihr eure Kollegen auf jeden Fall (nicht) überzeugt.

Spart Eure Tränke

Da werden sie knapp!

In Monster Hunter World habt ihr nur eine begrenzte Anzahl Tränke zur Verfügung. Ihr könnt 10 Tränke und 10 Mega-Tränke in euren Beutel packen. Damit ihr also erfolgreich durch eure Missionen kommt, müsst ihr damit sparsam umgehen.

Ein guter Tipp ist, zu warten bis ein Mitspieler mit Wirkbereich einen Heiltrank verwendet. Bei dieser Fertigkeit werdet ihr von den Objekten eurer Kollegen mit beeinflusst.

Ansonsten könnt ihr auch stets mit halb gefülltem Lebensbalken herumlaufen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Monster euch so viel Schaden zufügt, ist immerhin sehr gering.

Achtet auf Euch selbst

Auch in der Erweiterung von Monster Hunter World ist es wichtig, dass ihr ein Auge auf euch selbst habt. Bei annormalen Status-Effekten solltet ihr stets Nullbeeren oder Ausweichrollen parat haben.

Monster Hunter World Iceborne Leitlande Weg
Sich selbst die Nächste

Wenn nun ein Mitspieler in einer Betäubung steckt, seht lieber davon ab, ihn herauszuschlagen. Ihr könntet ihm Schaden zufügen und ihn dabei umbringen.

Außerdem bedeuten die zwei Sternchen neben seiner Lebensleiste, dass es ihm fabelhaft geht. Wieso sollte Monster Hunter World sonst so ein Symbol verwenden?

Sichert Euch Loot

Das wichtigste in Monster Hunter World ist das Farmen. Ihr solltet immer versuchen, eure Spielzeit effektiv zu nutzen. So kommt ihr schnell an gute Ausrüstung für weitere Kämpfe.

Solltet ihr eine Pause machen bietet es sich also an, trotzdem einer Quest beizutreten. Ihr könnt eure Abwesenheit im Lager verbringen. So bekommt ihr Loot, obwohl ihr momentan gar nicht spielt.

Monster-Hunter-World-Wildexperting-Bine
Kann sich nicht selbst wehren: Die Wildexpertin

Zudem muss auch jemand das Lager bewachen. Immerhin ist die Wildexpertin dort auf sich alleine gestellt. Ihr wisst nie, welche Gefahren auf sie lauern könnten.

Überlasst das Verwunden anderen

Mit Monster Hunter World: Iceborne kam ein neues Waffen-Tool ins Spiel. Die Klammer-Klaue lässt euch zu Gegnern hinziehen und mächtige Angriffe vollziehen.

Monster Hunter World Iceborne Clutch claw
So praktisch: Die Klammer-Klaue

Eine wichtige Eigenschaft dieser neuen Waffe ist das Verwunden der Monster. Damit wird ein Körperteil anfälliger für Schaden und bricht leichter.

Diese Attacke ist jedoch sehr gefährlich, da das Monster sich auch wehren kann. Ihr solltet deshalb anderen Spielern die Aufgabe mit der Klammer-Klaue überlassen. Am effektivsten ist es dabei, wenn sich von vier Leuten nur einer darum kümmert.

Geht auf möglichst viele Notsignale ein

Eine Art, in Monster Hunter World an Quests zu kommen, ist über Notsignale. Ihr könnt hier anderen Spielern beitreten, die Hilfe bei ihrer Mission benötigen.

Monster Hunter World Iceborne Brodelnder Bazelgeuse
Auch schon mit niedrigem Level erreichbar: Brodelnder Bazelgeuse

Dabei solltet ihr unbedingt auf Notsignale reagieren, deren Ziel noch zu schwer für euch ist. So könnt ihr mit etwas Glück auch Loot bekommen, wenn die Quest fehlschlägt. Die anderen Mitspieler stören sich nicht daran, wenn ihr ihnen zur Hilfe eilt und dabei drei mal sterbt.

Nehmt Ausrüstung für maximalen Schaden

Das wichtigste in Monster Hunter World ist bekanntlich der Schaden eines Spielers. Ihr solltet also stets darauf achten, das für euren der 14 Waffentypen passende Schadens-Set bereit zu halten.

Monster Hunter World Iceborne Namielle
Namielle verteilt Blitz- und Wasserschaden

Auch bei Gegnern wie Teostra, die mit viel Elementar-Schaden daher kommen, solltet ihr darauf gehen. „Resistance is for the weak!“. Ihr solltet also auf Elementar-Resistenzen verzichten, umso schneller ist eure Mission vorbei. Ob wegen viel Schaden oder weil sie fehlschlägt, ist dabei egal.

Und jetzt Spaß beiseite: Das sind natürlich keine ernst gemeinten Tipps. Wenn wir ehrlich sind, muss jeder mal plötzlich weg. Außerdem hat kaum jemand die perfekte Ausrüstung für alle Monster oder für überhaupt eins. Und Folgendes ist ganz wichtig: wir sterben auch einfach mal. Lasst euch nicht den Spaß verderben, weder von euch selbst, noch von euren Mitspielern.

Wir haben aber auch ernst gemeinte Guides zu Monster Hunter World: Iceborne für Euch:

Monster Hunter World: Iceborne – So funktionieren Verbesserung und Augmentation

Was bringt euch bei Monster Hunter World so richtig auf die Palme? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (16) Kommentieren (8)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.