GameStar.de
› Monster Hunter World: Beta im Test – Da kommt was Gutes auf uns zu!
Monster Hunter World Beta-Test

Monster Hunter World: Beta im Test – Da kommt was Gutes auf uns zu!

Die Beta von Monster Hunter World (PC, PS4, Xbox) ist vielversprechend und macht Hunger auf mehr. Unsere Autorin Leya ist sich nach einem Test der beta sicher, dass die Franchise eine Evolution durchgemacht hat, die das Action-RPG auf eine neue Stufe hebt.

Pünktlich um 18:00 Uhr am Samstag stürzte ich mich in die „Monster Hunter World“-Beta, in der ich mich auf die Jagd nach drei großen Monstern begab:

  • Groß-Jagras
  • Barroth
  • und Anjanath

Die Monster sind von Anfänger bis Experte eingeteilt und befinden sich auf den Maps Uralter Wald und Wildturm-Ödnis – Das sind auch die einzigen Gebiete, auf denen man in der kurzen Demo unterwegs sein kann.

Die drei Monster sind jeweils an eine Quest gebunden und Hauptziel ist es, sie zu erschlagen.

Hier finde ihr den Test der Vollversion: Monster Hunter World im Test – Ein wahres „Monsterwerk“

MHW-Beta4

Die neue Umgebung lenkte mich so stark ab, dass ich die erste Quest versaute!

Direkt zu Beginn der Demo bekam ich eine vorgefertigte Auswahl an Charakteren und Palicos, aus denen ich mir jeweils ein Modell aussuchen konnte. Dazu wird noch der Hinweis eingeblendet, dass es in der Vollversion einen umfassenden Character-Editor geben wird.

Wofür sind die Katzen-Begleiter eigentlich gut? Trefft die Palicos! Die heimlichen Stars von Monster Hunter World

Sobald die Wahl der Figuren getroffen ist, geht es direkt los! Ich suchte mir eine der drei Quests aus und kam danach in ein Menü, in dem ich eine Ausrüstung wählen durfte.

Es stehen einem während der Demo alle 14 Waffen-Klassen zur Verfügung und hochrangige Rüstungen mit verschiedenen Vor- und Nachteilen – Das galt auch für meinen Palico, den ich Mr. Meowgi taufte.
MHW-Beta3

Die erste Quest habe ich direkt mal versaut!

In der Demo bekommt man nur 20 Minuten, um das Ziel-Monster aufzuspüren und zu bezwingen, normalerweise sind es 50 Minuten. Überall gibt es aber spannende Kreaturen und Pflanzen, die sich gemächlich im Wind hin und her bewegen. Ich wollte jedes Detail erkunden und vergaß die Jagd.

Der Quest-Timer reichte einfach nicht, um die gesamte Umgebung aufzusaugen und zu jagen. Ich erreichte den Groß-Jagras erst, als die Zeit fast abgelaufen war: Und die Quest war missglückt.

Mit der starken Ausrüstung ist man gut genug versorgt, um die Monster auch in 20 Minuten finden und bezwingen zu können. Jedoch kommt man in der Demo gar nicht richtig dazu, die Funktion der Umgebung zu testen wie etwa die Knall-Frösche.

Die Umwelt in Monster Hunter World ist interaktiv und so gibt es Frösche, die explodieren wenn man auf sie tritt. Die verstreuen dann paralysierendes Gift – Das ist praktisch, um Monster zu verkrüppeln! Es gibt auch Pflanzen, die einen heilen, wenn man sie durchschüttelt.

MHW-Demo1

Die Demo zeigt Gameplay & vermittelt einen guten Eindruck der Kämpfe

Bei meinem zweiten Versuch, den Groß-Jagras zu jagen und töten, war ich erfolgreich. Diesmal ließ ich mich nicht von bunten, hüpfenden Chinchilla-artigen Wesen ablenken und folgte den Spuren der Scout-Fliegen.

Die Fliegen suchen Fährten für die Jäger und bringen einen zu Fußstapfen oder Kot, die auf die Monster hindeuten. Als Jäger muss man die Spuren lesen und lernt so mehr über die jeweiligen Monster. Wer möchte, kann die Fliegen ignorieren und auf eigene Faust die Welt erkunden.

Die Beta zeigt, wie das Gameplay funktioniert und bietet eine Menge Action. Neulingen dürfte die Handhabung der Waffen und die Bewegung schwerfällige vorkommen. Als Veteran fühlt man sich jedoch direkt zu Hause: Das ist die sperrige Steuerung die man aus Monster Hunter kennt und irgendwie lieben gelernt hat.

Wenn man die Hauptziele gefunden hat, gilt es auf die Monster einzuschlagen oder zu schießen, was das Zeug hält. Sie halten viel aus und können ordentlich austeilen – Am wichtigsten ist es zu lernen, ihren Angriffen auszuweichen und im richtigen Moment zuzuschlagen.

MHW-Demo

Der wahre Kern von Monster Hunter World bleibt in der Beta noch im Verborgenen

Was die Beta noch im Verborgenen hält, ist das eigentliche Herzstück des Action-RPGs. Denn Monster Hunter ist eigentlich ein reines Grind-Fest, auch wenn es in World mehr Lore geben soll als zuvor.

Der eigentliche Reiz des Spiels ist der Prozess immer stärker zu werden, in dem man die Monster ausnimmt und aus ihnen bessere Waffen und Rüstungen herstellt. Dadurch können stärkere Monster erschlagen werden, die wieder neues Material für noch bessere Ausrüstung dabei haben. Diese Loot-Craft-Spirale war in den Vorgängern immer äußerst befriedigend und nahezu süchtig machend.

Außerdem ist das taktische Vorbereiten auf die Jagd ein wichtiges Kern-Element. Dabei stellt man sich Fragen wie:

  • Hat das Monster eine Elementar-Schwäche?
  • Ist es klüger, das Monster zu töten, oder soll ich es besser einfangen? Das bringt oft unterschiedlichen Loot
  • In welche Umgebung gehe ich? Brauche ich eine Mahlzeit, die mich auf die Wüste oder Tundra vorbereitet?

Diese Elemente kann die Beta noch gar nicht zeigen, da sie nur ein Appetit-Anreger sein soll.

MHW-Story1

Die „Monster Hunter World“-Beta ist vielversprechend und macht hungrig auf mehr!

Die Demo von Monster Hunter World konnte mich davon überzeugen, dass da ein tolles Spiel auf uns zukommt.

Capcom versprach, dass der Fokus auf der dynamischen Umgebung liegen wird und das ist schon in der Beta deutlich zu erkennen. Der Anjanath ist das stärkste Monster aus der Demo und hoch aggressiv.

Als ich mit dem Raubtier kämpfte, war es irgendwann geschwächt und lief weg. Auf einmal gesellte sich ein weiterer Verfolger zu mir! Der Groß-Jagras witterte wohl, dass der Anjanath nicht mehr so fit war und eine leichte Beute für ihn sein würde.

Das kleinere, schwächere Raubtier reagierte also intelligent und machte sich zum Nutzen, dass ich den Anjanath schon gut verprügelt hatte.

Genau auf diese Details freue ich mich schon in der Vollversion und kann kaum abwarten, noch mehr fantastische Maps wie das Korallenhochland zu erkunden. Das Gameplay ist in der Demo so gut wie eh und je. Jetzt kommt aber noch das Ökosystem oben drauf, dass einem Monster Hunter würdig ist.

Monster Hunter World: Beta-Gameplay-Analyse im Video auf der PS4-Pro

Der deutsche YouTuber Charles hat sich die Beta von Monster Hunter World ebenfalls angeschaut. In dem Video zeigt Charles:

  • Gameplay
  • Waffen
  • Ausrüstung
  • Menüs
  • Umgebung
  • Kampfsystem

Konntet Ihr die Beta von Monster Hunter World schon testen und was ist Euer Eindruck bisher?


Wir haben übrigens auf Facebook eine eigene Seite für Monster Hunter World, auf der Ihr News und andere Jäger findet. Schaut doch mal vorbei: Facebook: Monster Hunter World – Mein-MMO.

Monster Hunter World erscheint am 26. Januar für PS4 und Xbox One. Die PC-Version soll später folgen, einen Termin gibt es aber noch nicht.

Monster Hunter: World - [PlayStation 4]*
Capcom - Videospiel
57,99 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Monster Hunter World Beta-Test

Monster Hunter World

PC PS4 Xbox One