MMORPG Runescape: Komponist wird entlassen und verurteilt – Nach Übergriff auf Mädchen

Der 53-jährige Ian Taylor hat zu weiten Teilen die Musik des MMORPGs Runescape komponiert. Er hat sich jetzt eines sexuellen Übergriffs auf ein Mädchen unter 13 Jahren schuldig bekannt und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Entwickler Jagex sagt in einem Statement: Man habe Taylor im März 2021 entlassen, nachdem man die Vorwürfe untersucht hat.

Was hat er in Runescape gemacht? Von Ian Taylor stammt ein Großteil der Musik in Runescape und damit auch in Oldschool Runescape, das sind sehr erfolgreiche Free2Play-MMORPGs auf Steam und Mobile. Seine Musik kann etwa auf Amazon oder YouTube hören (via YouTube) – und in den Spielen.

Taylor war seit 1999 bei Jagex. Er war der erste Angestellte der Gower-Brüder bei der Firma und hat 635 Lieder komponiert. Taylor, auch als “Mod Ian” bekannt, war also eine zentrale Figur in der Entwicklung des MMORPGs (via runescape.wiki).

„Betrunken und depressiv“ ein Mädchen angefasst

Das hat er gestanden: Taylor hat einen sexuellen Übergriff auf ein Mädchen gestanden, das unter 13 Jahre alt war. Das passierte in den frühen Stunden des 21. Dezember 2020.

Taylor gab zu Protokoll, er war zu dem Zeitpunkt depressiv und betrunken. Es sei unangemessen gewesen, das Mädchen anzufassen.

Der Vorfall war ans Licht gekommen, nachdem das Mädchen sich einem Familienmitglied anvertraut hat.

Der zuständige Polizist sagt: „Ich bewundere den Mut des jungen Kindes, nach vorne zu treten und über den Vorfall zu sprechen. Ohne diesen Mut hätte Taylor mit seinen Taten vielleicht weitermachen können.“

Das ist das Urteil: Der 53-jährige Ian Taylor wurde in Petersborough, England, zu 22 Monaten im Gefängnis verurteilt. Außerdem gilt er jetzt 10 Jahre lang als Sexualstraftäter und unterliegt den entsprechenden Auflagen.

Jagex hat den Komponisten nach dem Vorfall entlassen

Das sagt Jagex: Die Entwickler von Runescape sagen in einem Statement an die US-Seite Kotaku:

 Jagex erwartet die Einhaltung der höchsten Standards von seinen Mitarbeitern und wir handeln entschieden, wenn die Werte, die wir so hochhalten, von Mitarbeitern nicht befolgt werden.

Die Person, um die es hier geht, arbeitet nicht länger für Jagex: Sie wurde entlassen, als die Umstände der Vorwürfe im März 2021 ans Licht kamen.

Wir haben eine interne Untersuchung zum Umgang des Mitarbeiters mit anderen Mitarbeitern und Spielern eingeleitet: Wir haben keine Hinweise gefunden, die weitere Untersuchungen rechtfertigen würden.

Zuletzt waren Vorwürfe gegen den Entwickler des MMORPG World of Warcraft aufgetaucht:

Staatliche Behörde verklagt Activision Blizzard – Üble Vorwürfe gegen WoW-Entwickler

Quelle(n): kotaku, Cambridge Independent
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.