MMORPG ESO ist Vorreiter bei neuem heißen Feature von Nvidia – Das kann DLAA

Das MMORPG Elder Scrolls: Online setzt als erstes Spiel Nvidias neue Technologie „Deep Learning Anti-Aliasing ein. Doch was ist eigentlich DLAA? MeinMMO erklärt Nvidias neue Technik.

Das MMORPG bekommt mit dem kommenden Update 32 nicht nur inhaltliche Neuerungen, sondern auch technische Verbesserungen.

Bei den technischen Verbesserungen handelt es sich um DLSS und DLAA. Das sind beides Technologien von Nvidia, die ihr mit RTX-Grafikkarten nutzen könnt. Besitzer von AMD-Grafikkarten sind davon ausgeschlossen.

Der führende Graphics Engineer von Zenimax Online hatte auf Twitter erklärt, dass ESO mit zwei neuen Techniken von Nvidia erweitert wird:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Außerdem hatte man die Neuerungen im Livestream auf Twitch ausführlicher vorgestellt (via twitch.tv). Doch was ist DLAA überhaupt und was bringt das zukünftig Usern, die ESO auf dem PC zocken werden? MeinMMO stellt euch die Technik und die Vorteile vor.

DLAA macht mit künstlicher Intelligenz die Grafik hübscher

Was ist DLAA? Deep Learning Anti-Aliasing oder DLAA basiert wie Nvidias DLSS auf künstlicher Intelligenz.

DLSS skaliert niedrige Auflösungen auf hohe Auflösungen wie 4K hoch und spart damit Leistung. So könnt ihr auf hohen Auflösungen spielen und habt eine stabile Framerate. Dafür leidet die Bildqualität je nach DLSS-Stufe etwas.

Im Gegensatz zu DLSS kümmert sich DLAA jedoch nicht um die Skalierung von Auflösung, sondern stattdessen geht es bei DLAA um Kantenglättung. Die Kantenglättung wird von der KI übernommen und die Performance verbessert sich.

Wer profitiert davon? Sowohl DLAA als auch DLSS setzen auf die Verbesserung der Performance (höhere FPS), ohne dass ihr bessere Hardware benötigt. Das dürfte vor allem User mit einer Nvidia-Grafikkarte freuen, die keine Lust haben, tausende Euros für eine Grafikkarte auf eBay zu zahlen.

Besitzer einer AMD-Grafikkarte haben davon jedoch erst mal nichts, da Nvidias Technik nur mit RTX-Grafikkarten funktioniert. Denn diese setzen auf sogenannte Tensor-Kerne, die für die Berechnungen zuständig sind. AMD hat mittlerweile zumindest mit AMD’s FidelityFX Super Resolution eine DLSS-Alternative vorgestellt.

Kantenglättung braucht viel Leistung, DLAA soll weniger Leistung benötigen

Was bringt Kantenglättung überhaupt? Einfach formuliert glättet Antialiasing die Übergänge zwischen Objekten im Spiel. Dadurch wirkt das Spiel realistischer und nicht mehr eckig.

Das Problem daran ist, dass Antialiasing viel Leistung benötigt. Je höher ihr die Stufe stellt, desto leistungsfähiger ist Antialiasing und desto mehr ist eure Hardware gefordert.

Mit DLAA versucht Nvidia jetzt die Bildqualität zu verbessern und die eckigen Ränder im Spiel mit der Hilfe von KI weicher zu macen, ohne dass ihr viel zusätzliche Leistung benötigt.

Vor allem in Kombination mit DLSS könnte das richtig spannend werden, denn unter aktiviertem DLSS leidet häufig die Bildqualität. Mit DLAA könnt die Qualität nun wieder besser werden.

Kann man das bereits ausprobieren? Ja, DLSS und DLAA könnt ihr beide bereits auf dem offiziellen Testserver von Elder Scrolls Online ausprobieren.

Wie gut ist die Technik DLAA? In einem YouTube-Video könnt ihr euch den Unterschied zwischen “echtem” Antialiasing und Ki-gesteuerter Kantenglättung ansehen – wenn ihr denn einen Unterschied bemerkt. Die Framerate ist bei DLAA deutlich besser und die Schatten sehen bei DLAA etwas besser aus.

Dafür wirkt das Bild bei DLAA etwas unschärfer. Dafür ist die Framerate mit DLAA leicht bis deutlich besser (10-15 FPS). Der User macht den Test mit einer GeForce RTX 3080.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Neben neuer Grafik-Technik bringt Update 32 viele weitere Verbesserungen

Neben grafischen Verbesserungen kommen auch weitere neue Inhalte für ESO. So haben die Entwickler mittlerweile das neue Gebiet Deadlands vorgestellt.

Vor allem kommt ein begehrtes Feature mit Update 32, auf welches bereits viele Spieler warten. Dabei handelt es sich um „Armory Assistants“: Hier lassen sich Charakter-Builds abspeichern und per Knopfdruck jederzeit ändern. Das ist vor allem für User spannend, die in Bosskämpfen schnell ihr Set wechseln wollen oder müssen.

Freut ihr euch auf das kommende Update 32 und die vielen neuen Inhalte? Erzählt es uns in den Kommentaren und diskutiert mit anderen Usern!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x