@stephan

aktiv vor 1 Stunde, 15 Minuten
  • Im November 2019 erschien das MMO Kingdom Under Fire 2, doch die große Aufmerksamkeit bekam es nicht. Nun sind fast 3 Monate vergangen und wir schauen, was sich verändert und ob sich die lange Entwicklungszeit g […]

    • Ich mag den Begriff „teuerstes Korea-MMO“, denn der ist ziemlich zwielichtig.
      Wir haben in Berlin vermutlich auch den teuersten Flughafen Deutschlands, das heißt aber nicht das er das Geld Wert ist. ^^

  • Das MMORPG Astellia erschien am 30. Januar auf Steam. In diesem Rahmen haben wir von MeinMMO einige Fragen zur Zukunft von Astellia gestellt. Besonders die Gildenarena für 96 Spieler fiel uns positiv auf.

    Was […]

    • Kurzweilig ist das Spiel wirklich unterhaltsam. Das Spiel kann man sich besten Gewissens reinziehen.
      Nur vor größeren Investitionen (hinsicht auf Geld) würd ich abraten. Das Spiel wird in Korea nicht mehr weiter Entwickelt. Das heißt das auch hier der Content bei Zeiten zu Ende sein wird. Ich find es schade das dies im Artikel nicht erwähnt wird.

      • Also ich hab das erwähnt:

        „Nach dem Aus in Korea vermuteten viele nun auch das Ende im Westen. Doch die Entwickler zeigen sich optimistisch und sprachen mit uns auch über die Probleme, die ein typisches MMORPG hat.“

  • Gibt es Singleplayer-Games, die ihr richtig gerne als MMOs sehen würdet? Welche wären es?

    Worum geht’s hier? Auch wenn wir alle jede Menge Zeit in Multiplayer-Games und MMOs reinstecken, sind es nicht die e […]

  • Der Twitch-Streamer Tfue zeigt endlich seine 3500$-Tastatur, die er sich anfertigen ließ und spielt sein erstes Fortnite-Match mit ihr. In einem Stream packt er die Tastatur aus und präsentiert sie seinen Z […]

  • Die deutsche Twitch-Streamerin Powny sagt, sie wurde im Stream von einem Zuschauer bedroht. Als sie das bei der Bremer Polizei zur Anzeige bringen wollte, wurde sie von dem Beamten nicht ernst genommen, sondern […]

    • Stephan kommentierte vor 1 Monat

      Wird wohl nicht mehr lange dauern bis wir uns nur noch personalisiert im Netz bewegen dürfen.

      • Ardyn kommentierte vor 1 Monat

        Hätte ich nichts gegen dann hätten solche Idioten keine große Klappe mehr…

        • Bodicore kommentierte vor 1 Monat

          Sage ich ja schon lange. Auch in Games sollte man nur nich mit Ausweisnummer einen Account erszellen dürfen. Dann kann man auch keinen zweiten machen wenn man gebannt ist.

        • Joey kommentierte vor 1 Monat

          Wir sind bereits Gläsern genug. Wenn Polizisten in Strafverfahren an unsere Daten kommen find ich das OK. Aber wenn jeder der im Netz unterwegs ist an persönliche Daten kommt ist das sehr gefährlich. Ganz besonders in aktuellen Zeiten wo jede Nachricht polarisiert wird und es für alles Extremisten gibt.

          Ich zb kann oben den Teil über Hate Speech nicht leiden.
          Ich bin sehr für Meinungsfreiheit und bin der Meinung dass in einer Demokratie jeder das Recht haben muss seine Meinung ausprechen zu dürfen ohne dafür vom Staat belangt zu werden.
          Ich rede hier von Meinung, egal wie verachtenwert sie ist und auch wenn ich sie nicht leiden kann.
          Bitte nicht verwechseln mit tatsächlichen Straftaten wie Drohung oder Aufrufen zu Straftaten, den das muss meiner Meinung nach geahndet werden.

          • Bodicore kommentierte vor 1 Monat

            Naja ich halte die Angabe von Name Geburtsdatum und Ausweisnummer für vertretbar. Denke nicht das mich das schon gläsern macht.

            Mein Telefon gibt da schon einiges mehr über mich Preis.

            • Herlitz kommentierte vor 1 Monat

              Du glaubst nicht, wie begehrt geleakte Ausweisdaten auf dem Schwarzmarkt würden.
              Und schon hast du anonyme Identitätsdiebe, die Polizei schlägt im Zweifel zuerst bei dir auf.

              Mit jedem personifizierten Account den du anlegst steigt die Wahrscheinlichkeit von einem Datenleck betroffen zu sein.

              Ein sehr schwieriges Thema.

              • Keine Ahnung wie weit Deutschland da ist. Aber in der Schweiz ist bereits einen staatlich geprüfte E-ID in Planung. Eine recht gute Lösung gibt es bereits aber diese ist halt von einem Privatanbieter.

                Klar ist nichts sicher und man soll sein Glück nicht herausfordern, aber da wir fast täglich im Netz unterwegs sind und uns in 1000 Shops registriert haben würde ich mal sagen dass wir diesbezüglich eh schon lange verloren haben.

        • In Deutschland hätte ich wohl auch nichts dagegen… in anderen suppressiven Teilen der Welt wäre das allerdings ein Problem und eine nationale Identifizierung wäre nicht gerade erfolgreich. Dann ertrage ich doch lieber die Idioten als die Menschen an anderer Stelle zu gefährden.

  • Das neue Hearthstone-Abenteuer startet heute. Es winken insgesamt 35 neue Karten, die auch in anderen Modi eingesetzt werden können.

    Heute, am 21. Januar 2020, startet in Hearthstone ein neues Abenteuer. Das […]

    • Stephan kommentierte vor 1 Monat

      Sind diese Karten im Standart spielbar oder stehen die nur für diesen PvE Inhalt zur Verfügung?

  • Das Survival-MMO Last Oasis hat sich einen Seitenhieb gegen das MMORPG New World erlaubt. Es geht um PvP. Dabei zeigt Last Oasis deutlich: Wir sind nur was für die Harten.

    So verspottet Last Oasis New World: […]

    • Stephan kommentierte vor 1 Monat

      Voll-Loot ist völlig in Ordnung wenn man die Ausrüstung relativ schnell beschaffen kann wie in deinen oben genannten Survivel-Spielen.

      • Kolbe kommentierte vor 1 Monat

        Ja aber alleine „Full Loot“ in der Beschreibung vergrault Spieler! Man muss ja auch daran denken das die Firma dahinter Geld verdienen muss!

      • Steed kommentierte vor 1 Monat

        Weil es schnell zu beschaffen ist rechtfertigt es innerhalb in Sekunden an cheaten zu verlieren ahhhja… tolle Einstellung und dazu kommt noch das voll loot Systeme extrem unbeliebt sind. Ja hast recht wenn du möchtest das Survival in der Versenkung verschwindet dann sollen sie doch bitte auf dich hören und einfach so weiter machen.
        Manchmal muss man ebend mit dem Strom schwimmen oder man geht einfach unter nennt man auch Kompromiss.

  • Der Twitch-Streamer Tfue hat sich extra eine Tastatur für Fortnite anfertigen lassen. Diese ist aber unheimlich teuer. Wir zeigen euch, wie sie aussieht und warum Tfue wohl die Tastatur anfertigen ließ.

    Was h […]

    • Stephan kommentierte vor 1 Monat

      Versteh nicht warum er diese Summe investiert. Ich wette es gibt Sponsoren die sich einiges kosten lassen würden, um ihn mit ihren Produkten austatten zu dürfen. Und da wäre ne Personalisierte Tastatur sicher auch drin.

      • Schuhmann kommentierte vor 1 Monat

        Er ist relativ unabhängig von Sponsoren, glaube ich. Sein Vater hat neulich gesagt, Tfue hätte auch die ganzen Marketing-Deals wie Ninja haben können, aber wollte das nicht, um sich aufs Streamen zu konzentrieren.

        Der geht da eher einen anderen Weg. Tfue wirkt ja auch nicht so angepasst, sondern eher edgy.

        Ninja ist ja der ultimative Selbst-Vermarkter – Tfue ist da am anderen Spektrum, jedenfalls wirkt es im Moment so.

  • Im September 2019 erschien das MMORPG Astellia. Noch im Januar soll es auf Steam erscheinen. Zusammen mit dem Release gibt es wieder neuen Content für die Spieler.

    Was ist Astellia? Astellia ist ein […]

    • In Korea wurde der Service bereits eingestellt und ich behaupte mal, dass sie nur für uns keine Neuen Inhalte entwickeln werden.
      Ich geb dem „besten MMORPG 2019“ höchstens noch 1-2 Jahre bis zur Abschaltung hier zu Lande.

      • Sie haben schon Content exklusiv in den Westen gebracht, den es so in Korea nicht gab. Ein weiterer soll im Januar folgen mit dem Raid-Boss für 12 Spieler.

        Ich kann nicht voraussagen, ob es zur Abschaltung kommt, aber der Satz mit dem „dass sie nur für uns keine Neuen Inhalte entwickeln“ ist so nicht korrekt =)

        • Die Frage ist, ob dieser Cotent auch exklusiv für den Westen entwickelt wurde, oder ob er eigentlich für Korea entwickelt wurde und dort nur nicht mehr veröffentlicht wurde. Dann lagen diese beiden Content Updates sozusagen noch in der Schublade.
          Und wenn man bedenkt, wie viele Zeit neuer (guter) Content benötigt, bezweifle ich stark, dass dieser exklusiv „für uns“ entwickelt wurde.
          Was bisher da ist und die nächsten 1-2 Content Updates werden mit sehr großer Sicherheit noch für „Korea und den Rest“ geplant und entwickelt worden sein… und wurde eben für unseren Markt angepasst und hier halt noch veröffentlicht.
          Ob es als Cash Cow vor dem Tod genutzt wird (ala Bless) oder ob da künftig noch mehr kommt, ist aktuell tatsächlich schwierig zu sagen, aber ich wäre da extrem vorsichtig und kann nur jedem Raten, hier kein Geld auszugeben und erst mal abzuwarten, was so in 6-12 Monaten noch los ist!

          • Zumindest das mit den Raids war Thema damals auf der Gamescom 2019 zwischen mir und Wes, dem CEO von Barunson E&A. Da haben wir darüber gesprochen, dass die westlichen Spieler gerne Content für größere Gruppen, was aber in Korea nie ein Thema war. Deshalb wollte er auch von mir wissen, was ich über Raids denke.

            Nun kommt im Januar der erste Content für 12 Spieler. Das klingt schon danach, als hätte man bereits Mitte 2019 eine Richtung eingeschlagen.

            Was das Gebiet angeht: Korea lief noch 2 Monate, nachdem wir das erste Gebiet bekommen haben, dass es in Korea nicht gab. Mit Lokalisierung und Co dürfte das dann doch viel eher in Korea fertig gewesen sein. Warum haben sie es da nicht released?

  • Auch Online-Freunde können zu wichtigen Lebensrettern werden. Das zeigt diese schöne Geschichte zweier Gamer aus Texas und England.

    Durch
    das Spielen von Online-Games entstehen oft Bekanntschaften u […]

    • Stell dir vor er wäre wirklich bloß eingenickt und die Eltern wären nicht da gewesen. Die Cops hätten dir die Tür eingetreten.

      • Lieber einmal eine Tür mehr eingetreten, als einmal zu wenig und ein Menschenleben verloren.

  • 2020 könnte für MMO-Fans ein interessantes Jahr werden. Der Release einiger Spiele, oder zumindest einer Alpha oder Beta davon, sind für dieses Jahr geplant. Unser Redakteur Alexander Leitsch stellt euch 3 MM […]

    • Crowfall bin ich skeptisch, da es doch ein relativ kleine Zielgruppe anspricht.

      • Crowfall versucht zumindest, modern zu sein. Auch wenn es noch abstrakt wirkt für das Genre: Es kann gerade deshalb funktionieren, denke ich. Sie wollen ein MMO bieten, das auch mit weniger Zeit Spaß macht, es soll interessant für Twitch sein uvm. Da habe ich schon das Gefühl, dass sie zumindest verstanden haben, in welche Richtung sich die Masse bewegt. Ob sie die richtige Antwort darauf haben, wird sich zeigen. Es ist aber oft so, dass man das „Gewohnte“ in Frage stellen sollte, auch wenn es für die Spieler befremdlich ist und sie oft nur das wollen, was es schon gibt oder schon gab (was sich im Nachhinein nicht selten als Trugschluss erweist, weil die Spieler dann doch überrascht werden möchten)

  • Ein Insider-Bericht weist auf tiefgreifende Änderungen bei Blizzard hin. Der Einfluss und Sparkurs von Activision sollen dort erheblich auf die Moral drücken. Vor allem die Overwatch Liga scheint unter Druck zu s […]

    • „Jeder ist ersetzbar“ – hat glaube ich jeder Arbeitnehmer schonmal gehört 😈

      • Der Satz ist Teil der psychologischen Kriegsführung ;). Wer den ernst nimmt hat schon verloren.

        • Ich lebe auch nach diesem „Credo“ (und ja, ich bin auch nur Arbeitnehmer). Liegt aber meines Erachtens an einer sehr nüchternen und zynischen Einstellung dem menschlichen Verhalten gegenüber.
          Man muss nur offen mit der Aussage umgehen können. Ich finde es immer lustig, wenn solche Aussagen fallen (bzw. „euch kann man Ausgliedern“ etc.) und dann irgendwo festgestellt wird: Tja, so einfach geht das ja gar nicht, wir wollen ja eine gewisse Qualität beibehalten. Nur scheint es bei Activision Blizzard keinen zu geben, der diesen Gedanken teilt xD

          • Ja sieht eher nicht so gut aus, für Qualität braucht man auch gute Leute. Meine Einschätzung für WoW hatte ich ja letztens auch schon geschrieben, wenn Shadow*dingens* nicht einschlägt wird da auch kräftig gestrichen.

  • The Witcher ist derzeit dank der Netflix-Serie in aller Munde und auch die Computerspiele haben mehr Spieler als je zuvor. Da stellt sich MeinMMO-Autor Andreas Bertits die Frage, ob ein MMORPG in dieser Welt […]

    • The Witcher besitzt eine ähnliche Lore die weit in die Vergangenheit zurück geht. Aber die müsste dann ohne Fan-Liebling Geralt zurecht kommen. Und ein „The witcher“ ohne the Witcher ist kein „The Witcher“.

      • Ich brauche keinen Geralt,Ciri,Yen um in einem Witcher MMO Spass zu haben.
        Genauso wenig bräuchte ich Shepard,Tali,Wrex in einem Mass Effect MMO.
        Dort würde ich einfach als Asari Kommando oder Kroganer Söldner beginnen
        und mir meinen Weg durch die Galaxis bahnen.
        Beim Witcher MMO halt als Hexer Lehrling starten,
        der sich seine ersten Sporen verdient.
        Da es ja mehrere Königreiche gibt,könnte man später auch entscheiden,
        welchem man loyal gegenüber steht.
        So wären auch Schlachten mit NPCs gegen andere Spieler möglich.

    • Ich glaube nicht das ein MMO es schaffen kann, die Atmosphäre wie in einem The Witcher-Singleplayer einzufangen.

      Man muss ja nicht jeden guten Namen durch den Kakao ziehen, nur weil man sich mit einem starken Franchise mehr Interesse erhofft. Siehe Mass Effect Andromedar, Fallout 76 …

  • D.Va aus Overwatch war das Symbol für eine Frauenbewegung. Die zeigt sich inzwischen von Blizzard enttäuscht, denn D.Va wurde immer mehr zum Sexobjekt.

    Die Charaktere aus Overwatch sind vielen Menschen w […]

  • Ein erster Gameplay-Trailer und Details zum kommenden Onlinespiel Magic: Legends der Cryptic Studios zeigen: uns erwartet eher ein Action-RPG im Stil von Diablo und weniger ein klassisches MMORPG.

    Update: […]

  • Bugs gab es in der Geschichte von World of Warcraft viele. Doch nur wenige sind lustig oder so absurd, dass sie auch in den Erinnerungen verankert geblieben sind …

    Mit
    knapp 15 Jahren hat World of Warcraft […]

    • Zu BC Zeiten konnte man im Arathibecken-Schlachtfeld (Allianz) eine Zeit lang aufs Dach der Startbase glitch’n und von da aus über den Zaun springen noch bevor das Tor geöffnet wurde.

      Mein Magier konnte mal ein oder zwei Tage lang einen Leerwandler beschwören. Leider hatte ich keine Seelensplitter farmen dafür.

      In den verwüsteten Landen gab’s einen ziemlich steilen Berg, fast Nadelförmig. Mit viel Mühe und Zeit könnte man sich ebenfalls da hoch glitch’n. Ganz oben drauf gab es eine violette Rune und darauf stand ein RAR-Mob mit dem Model von Baron Todenschwur. Leider konnte ich ihn nicht bezwingen und ich hab nie Erfahren, wie man regulär zu ihm kommt.

  • Raid-Leader in World of Warcraft ist ein Vollzeit- und Knochenjob. Unsere Autorin Larissa erinnert sich für euch an ihre Zeit als Raid-Leaderin in WoW zurück und erzählt von ihren Erfahrungen fürs Leben. Mit dab […]

    • Stephan kommentierte vor 2 Monaten

      Wobei Raidleiter noch einer der angenehmsten Ingame Positionen ist. Mach mal nen Diplo in nem internationalen PvP orientierten MMO. Diese Typen genießen meinen höchsten Respekt.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.