Mecker Mittwoch: „Randoms“ – Ein zu schnelles Urteil?

Es ist mal wieder Mittwoch und mir gehen die Einleitungssätze so langsam aus. Zur Abwechslung meckere ich heute nicht über schreckliches Spieldesign, fragwürdige Verkaufsstrategien oder verschmortes PC-Zubehör.

Stattdessen will ich mich ein wenig über mich selbst aufregen – wobei ich mir sicher bin, dass einige sich in dem Thema wiederfinden werden. Es geht um…

„Randoms“, die Plage des 3. Jahrtausends

Man kann nicht so wirklich mit ihnen, aber ohne sie geht es auch nicht. Ich rede hier nicht von Mathematiklehrern oder der festen Aufgabeneinteilungen innerhalb einer WG, sondern von den vollkommen unbekannten Spielern, mit denen man regelmäßig in Onlinepartien zum Zusammenspiel gezwungen wird. Oder kurz: Randoms.

The-Secret-World-Killer-Clown
Könnte auch ein Werbeplakat für ein Wochenende mit Randoms sein. Umsonst gespielt.

Meistens hasst man sie – gut, Hass ist so ein starkes Wort. Sagen wir stattdessen, man neigt deutlich schneller dazu, eine gewisse Antipathie gegen Unbekannte in Onlinespielen zu hegen, als man es in vergleichbaren Situationen tun würde.

Verkehrte Welt

Ich bin hinsichtlich dieser Problematik keinen Deut besser. Was mich aber besonders stört, ist der Umstand, dass sich im Internet alle Formen des gesellschaftlichen Umgangs verkehrt und irgendwie pervertiert haben.

[pullquote]Es sind ja nur „Randoms“[/pullquote]In der realen Welt versucht man sich bei „neuen“ Fremden, welche dieselbe Tätigkeit ausüben (Arbeitskollegen, Mitschüler, Kommilitonen, etc.) von der besten Seite zu zeigen. Bei guten Freunden hingegen albert man herum, sagt sich auch mal gehörig die Meinung oder wirft sich „lockere“ Beleidigungen an den Kopf – denn Freunde wissen nun mal besser, wie es wirklich aufzufassen ist.

Im Internet hat sich dieses Verhalten um 180° gedreht. Eine Runde in SMITE läuft nicht so gut? Nicht weiter schlimm! Es sind ja nur „Randoms“, da brauche ich niemandem etwas zu beweisen.

Der erste Eindruck zählt – stärker noch, als in der Realität

Es fällt mir oft schwer, einzelne Aktionen auch als solche zu bewerten. Viel zu oft neige ich dazu, einzelne Fehltritte direkt als Stempel für die ganze Person zu missbrauchen.

  • „Was?! Die Random-Scylla hat gerade ihr Ultimate total versemmelt? Was für ein Noob!“
  • „Der Support hat den Medic nicht geschildet, Idiot!“

Erste Eindrücke sind etwas Wichtiges und zugleich etwas ungeheuerlich Unfaires.

How to quit
Gemeine Gedanken…

Ich erwische mich viel zu oft dabei, wie ich in Gedanken schon ein Urteil gefällt habe, obwohl ein Match noch keine 30 Sekunden läuft. Manchmal sollte man sich wohl erst einmal an die eigene Nase packen und sich bewusst machen, was genau man gerade eigentlich denkt – das gilt sogar für Dämonen.

Wie seht ihr das? Habt ihr schon einen „Random“ richtig zusammengepfiffen und dann im Nachhinein vielleicht eingesehen, dass ihr vollkommen überreagiert habt? Oder meidet ihr Spiele mit unbekannten Spielern von vornherein?

Autor(in)
Deine Meinung?
1
Gefällt mir!

38
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fly
Fly
4 Jahre zuvor

Das geht mir bei Battlefield immer extrem auf den Zeiger. Ich hab damals mit BF2142 angefangen und da saugerne den Squadleader gemacht, einfach weil mir das ziemlich gut liegt da ne kleine Gruppe von 4-5 Mann vernünftig zu koordinieren,und damals haste per Shortcut nen Befehl rausgehauen und in 90% der Fälle haben sich alle dran gehalten. Wenn der Leader permanent Befehle rausgibt und sich stetig dem Schlachtfeld anpasst, find ich das auch sinnvoll. Spielst du heutzutage Battlefield 3 oder 4 und gibst Befehle, hält sich in 90% der Fälle keine Sau dran. Selbst wenn ich den Befehl irgendwann aus Frust fünfmal hintereinander gebe. Interessiert keinen.
Zwar kein typisches MMO Beispiel, ich weiß, aber auch son Ding wo man sich heutzutage nicht mal auf ca. drei Randoms in der eigenen Truppe verlassen kann, was mich regelmäßig in den Wahnsinn treibt. wink

m_coaster
m_coaster
4 Jahre zuvor

Ich finde den Umgangston allgemein abscheulich! Und es ist auch einer der Gründe warum ich oft gefrustet bin vom Gruppenspiel. Was bisher oft geholfen hat war direkter Smalltalk. Dadurch ensteht bei anderen schnell der Eindruck, ok, da sitzt ein Mensch und kein Random/Bot/Irgendwas. Es ist eben vor allem die Anonymität die Leute zu so etwas hinreißt. Es ist nur ein Objekt das man für seinen Erfolg benutzt und wo man von Anfang an weiß den sehe ich nicht wieder, gleichzeitig ist derjenige auch noch austauschbar.

Oft geht es mehr um den schnellen Erfolg, das weiterkommen und selten um das gemeinsame Spiel. Um so länger ich MMO zocke um so häufiger erlebe ich das. Das war vor 10 Jahren noch völlig anders.

Ich weiß auch nicht was die Lösung ist. Für mich sind MMOs mit das schönste was es auf dem Spielemarkt gibt, gleichzeitig springe ich immer mehr von Spiel zu Spiel, verliere die Bindung zur Community, zum Spiel…auf der suche nach dem was man verloren hat. Liegt es an mir und der Übersättigung? Liegt es an den Spielen, die immer unkomplizierter das Spielvergnügen gestalten und so der Random vorherrscht? Wer braucht heute noch Leute zum spielen? Viele Klassen kommen Solo klar. Im Prinzip ist die Ellbogengesellschaft ins Spiel übertragen worden.

Wo braucht es über Länder und Quests hinweg denn noch andere Mitspieler? MMO sind eine Ansammlung von egomanischen Charakteren. jeder spielt für sich in der Masse der Spieler, die oft erstmal nicht mehr sind als Statisten. Der Heiler macht genug Schaden, der DDler heilt sich selbst, der Tank haut alleine auch alles um. Eigentlich hat sich das Spielprinzip eines MMO ins völlig absurde verdreht.

Vor 10 Jahren habe ich in MMOs Freunde kennen gelernt, die sitzen heute neben mir auf der Couch. RL-Freunde wie man so schön sagt. Das ist lange vorbei.

Ich kreuche von MMO zu MMO, ich habe ca. 6 MMOs auf meiner Festplatte… doch nirgends finde ich Gilden wie zu Zeiten von City og Heroes, WoW Vanilla, DAoC…
Wieviele Gilden ichs chon zugrunde gehen gesehen habe, manchmal in kürzester Zeit (ESO, Rift, Wildstar)… gruselig. Selbst die Gilden waren ein haufen von Singleplayern die sich maximal für Instanzen und Raids der Zukunft zusammen gerauft haben.

Also…was ist da los?

Nomad
Nomad
4 Jahre zuvor

Willkommen in der Welt des Turbo-Konsums. Alles dreht sich immer schneller. Bleibt nur die Frage, wann es auseinanderfliegt.
Erkennen und verstehen tun es die wenigsten, leider darunter die meisten.
Manche finden es sogar super cool. Solange bis sie aus der Kurve geflogen sind, oder ein anderer noch schneller an ihnen vorbeigekreiselt ist.

m_coaster
m_coaster
4 Jahre zuvor

Jo, wie gesagt, früher waren MMOs was zum abtauchen, heute sind die Probleme der Gesellschaft völlig in den Spielen integriert.

Das dies nicht gut geht, keine Frage! Da stimme ich Dir zu. Ich meine wer sich unsere Welt anguckt der sieht ja, ohne deinen beschriebenen Turbokonsum, würde ja gar nichts mehr gehen – denn die maxime unserer Welt ist das Wachstum. Ein elementarer Fehler!

Das Problem, ich will und brauch das nicht. Darums chrieb ich kreuche… denn schnell vergeht mir mittlerweile oft die Lust. Ich habe kein Bock auf Random/Anonynimität und jeder kann alles. Ich scheiter lieber in einer Instanz oder bei einer Quest, brauche drei Wochen länger weil ich für den Content selber Gruppen suchen muss, weil ich so Leute/Spieler kennen lerne und mich dies an ein Spiel bindet.

Es mag verrückt klingen, aber das in Destiny die Raids nur mit Freunden machbar sind, ist denke ich einer der Gründe warum das so lange trotz stumpfen Content gehalten hat. Zusammen macht halt mehr Spaß! In einem Spiel wo jeder aber austauschbar ist, unpersönlcihe Warteschlangen alles erledigen und nur das durchrushen am Ende den schnellen Erfolg bietet, da bleibt die Community auf der Strecke.

Vielleicht gucke ich mal in FF15 rein… das Spiel ist an sich ja schon langsamer, vielleicht finde ich ja da mein Glück.

Nomad
Nomad
4 Jahre zuvor

Vielleicht ist die Zeit für „Verbundenheit mit anderen, der Community, dem Spiel“ einfach vorbei, nur was für uns „Alte“, die immer sagen „Früher war alles besser“, keine Ahnung.
FF passt da gut, vor allem wenn man gerne vor langen CoolDowns und Ladebildschirmen sitzt. Da bin ich allerdings froh, dass es heute doch auch besseres gibt.

N0ma
N0ma
4 Jahre zuvor

Was mich stört das in Gilden tlw schlecht über Randoms gesprochen oder damit umgegangen wird. Zum Teil werden dann 70k+ DPS Leute gesucht, auf der anderen Seite aber gildeninterne mit 30k durchgeschleppt. Oder Randoms werden gekickt weil sich dann noch noch ein Gildenmitglied gefunden hat.

Ich kann nur sagen wenn man öfter mit Randoms unterwegs ist ist man immer auf dem neuesten Stand was Dungeonneuerungen usw betriftt. Damit ist man vom Kenntnisstand of besser als Gilden die nur in ihrer eigenen Suppe schwimmen. Klar ist die Organisiertheit dann tlw nicht so gross weshalb Runs dann eher mal scheitern. Wenn man sich über die Vor und Nachteile klar ist denk ich kann man damit gut leben.

Nomad
Nomad
4 Jahre zuvor

Aus meiner Erfahrung heraus muss ich sagen, dass Random Groups je nach Spiel anders gewichtet sind, was „gut/anständig“ zu „schlecht/unanständig“ angeht.
In manchen F2P Titeln war das Verhältnis für mich 1/10, in den Bezahltiteln eher so 1/5 bis 3/5. Mit letzterem kann ich leben. Bei 5 Versuchen 2-3 gute Erlebnisse, mehr ist bei der menschlichen Rasse wohl nicht erreichbar. Da nutze ich dann auch mal den Random/Gruppenfinder, ansonsten nicht, sondern gehe lieber nur mit Gildies.
Aber auch in Gildengruppen ist das Erlebnis nicht immer nur positiv. Auch da hat man mit selbstverliebten Superhelden zu tun, mit Kracks, die durch das Dungeon rushen, ohne dass man viel mitkriegt (und irgendwann, wenn man lange genug dabei war, wird man wohl auch zu so einem).
Was mich in allen Titeln bei Random Groups stört, dass sie keinen integrierten TS haben. Es wird da schon von vorneherein der Gildengruppen-Weg vorgelegt, denn dort hat man meist einen TS-Server. Für Randoms geht das natürlich nicht. Könnten die Randomgroups unkompliziert einen Voice-Chat öffnen, würde viel von der Annonymität, hinter der sich die „P/Trolls“ verstecken, genommen werrden. Der Text-Chat ist bei der Geschwindigkeit, mit der heute Speiel gespielt werden, nur eine (billige) Notlösung.
Alles in allem, ist der Zwang zu koordinierten Gruppen, der in den meisten Spielen zunimmt, nicht immer nur positiv (20-40 Spieler Raids, wo ich pro Woche noch 4 mal 5 Stunden mitlaufen MUSS … never). Mir gefallen Spiele mit OpenWorld-Events, für die man zwar mehrere Leute -auch organisiert- braucht, die aber keine festen Ini-Gruppen vorrausetzen ganz gut.

N0ma
N0ma
4 Jahre zuvor

Das ist nicht dein Ernst. Die GW2 Openworld Events kannst du damit doch nicht wirklich meinen.

Aus meiner Sicht hängt viel vom Spiel ab. In Rift hab ich mittlerweile 30 TS’e als Favoriten, da wenn man Random Raids mitgeht es immer ein TS gibt.

Nomad
Nomad
4 Jahre zuvor

Die GW2 Events sind der richtige Weg, nur nicht unbedingt gut umgesetzt. Sie enden entweder in dummen Zerg-Festen oder sind so überzogen, dass sie nicht gemacht werden. Wenn es intelligenter, dynamischer aufgebaut würde, dann wäre das schon gut.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Ich hab’s einmal erlebt, in WoW, wo ich mit nem Twink unterwegs war und von so wirklich Voll-Honks als „Random“ behandelt wurde. Das war damals Zul Aman glaub ich und ich hab okay gespielt, denke ich. Die waren nicht sonderlich gut, aber die haben halt einen komplett anderen Spielstil gehabt und haben sich dann alle 20 Sekunden über mich aufgeregt. Und ich wurde dann echt so aggro, dass ich auch nur noch scheiße gespielt hab und die wurden immer nerviger.

Anderes mal in WoW, als ich einen neuen Char hochgelvlt hab, 5er Gruppe – 3 von einem Server, Tank, Heiler, DD – und die waren so overequipped, dass sie absichtlich getrollt haben, um die 2 Randoms sterben zu lassen, nicht zu rezzen und haben sich da totgelacht.

Und so ist mir das später paar mal gegangen, dass man als einzelner in eine Gruppe von Leuten reinkommt und die benehmen sich einfach wie die letzten Oberärsche, weil sie wissen, dass ihnen nix passieren kann und wenn man Stress macht, wird man gekickt. Und man kann ja so auf die andere Seite des Monitors gucken und sieht da die Typen und die lachen sich noch tot drüber: Das beste ist dann, die Selbstachtung zu bewahren und einfach kommentarlos die Gruppe zu verlassen, hab ich die Erfahrung gemacht – dann „gewinnen“ die halt, aber wenigstens „verliert“ man selbst nicht wirklich.

Und was man in WoW so als Random in Raids verarscht wird, was Loot angeht, was man da so erlebt – auf einmal würfeln 8 Leute auf einen Drop, damit’s dann der eine irgendwie zugesteckt bekommt, der nur eine 5 gewürfelt hat.

Kumpel von mir regt sich heute noch tierisch drüber auf, dass er mit „Fremden“ raiden war, hat denen den Tank gemacht, dann kam der eigentliche Tank der Raidgruppe on und sie haben ihn ohne viel Federlesen gekickt. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

In so Situationen ist man eben machtlos und darauf angewiesen, dass sich die anderen an die Grundlagen des menschlichen Zusammenseins halten und wenn die das nicht tun, war’s das. Da kann man in der eigenen Ohnmacht und der eigenen Wut schmoren – es hilft halt nix.

Ich seh „Randoms“ immer von beiden Seiten – oder bemühe mich darum. Ich mag das auch nicht, wenn wir einen Raid hatten und da waren Randoms dabei, dass die verarscht wurden. Also klar, wenn sie Mist bauen oder irgendwie unangenehm sind, dann geht schon „die Gruppe“ vor und man sagt: Hör mal, wir machen das hier anders, du brauchst hier nicht den Max machen, dann geh lieber. Wenn man mit 9 Mann im Raid ist und der 10. meint er ist der Oberstecher und alle anderen spielen nur scheiße und lässt die das auch deutlich merken, dann soll der sich halt verkrümeln.

Aber ich finde es gehört einfach dazu, dass man halbwegs anständig miteinander umgeht, ob das nun „randoms“ sind oder Freunde. Das Erlebnis in einem MMO wird zum Großteil von den Spielern gemacht. Klar, wenn man irgendwie unterwegs ist, mit dem System heute, da sieht man viele nur einmal im Leben und kann sich da wie der letzte Honk verhalten, ohne Konsequenzen zu fürchten. Aber man sollte es einfach nicht, weil man halbwegs weiß, was richtig und was falsch ist.

Die Leute sollten viel mehr an einen rachsüchtigen Karmagott glauben, der alles sieht und sowas erbarmungslos bestraft.

N0ma
N0ma
4 Jahre zuvor

„Und was man in WoW so als Random in Raids verarscht wird, was Loot
angeht, was man da so erlebt – auf einmal würfeln 8 Leute auf einen
Drop, damit’s dann der eine irgendwie zugesteckt bekommt, der nur eine 5
gewürfelt hat.“

Hab ich in Rift auch schon gehört, was aus meiner Sicht aber am nicht guten Loot System liegt. Der Entwickler bräuchte die Sachen nur auf seelengebunden setzen.
Wenn Spiele Möglichkeiten bieten werden sie auch ausgenutzt, das laste ich nur bedingt den Leuten an.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Die haben extra ein kurzes Tauschfenster eingebunden (1 oder 2 Stunden), damit die lootberechtigten Spieler untereinander tauschen können, wenn im Laufe des Raids noch was anderes droppt und sich eine neue Situation ergibt bzw. hauptsächlich damit sie von „Oh mein Gott, der Lootmaster hat mir aus Versehen das zugeteilt, bitte ändert das zurück!“-Tickets verschont bleiben.

N0ma
N0ma
4 Jahre zuvor

Jo kenn ich von Rift auch so.

Dann sollen sie halt ein Standardmailtemplate zurückschicken:
Lieber Spieler
Dieses Spiel gewährt keinen Anspruch auf Loot
mfg
ein generverter Entwickler
Antworten bitte an papierkorb@WoW.com

Arebs
Arebs
4 Jahre zuvor

Ich erwische mich selbst häufig dabei, wie ich Randoms eigentlich nur ankacke, weil sie Randoms sind. Hat sich durch meinen Freundeskreis, welcher eindeutig Contra-Randoms ist, so eingebürgert. An sich ist es mir , besonders in der letzten zeit, egal geworden solange die sich in nem anständigen Rahmen verhalten.

N811 Rouge
N811 Rouge
4 Jahre zuvor

Ich kann dazu beitragen: Als Random bin ich die Seuche jedes MMO Servers. Nicht mehr lange, und die Publisher werden mir Geld dafür bieten, wenn ich ihre Produkte nicht spiele. Ähnliches gilt übrigens auch für meine Forenpostings wink

bex404
bex404
5 Jahre zuvor

Ach bei mir reicht oft schon ein Bruchteil einer Sekunde: steht da Hauptsprache F ist er gezeichnet und muss sich genauerster Beobachtung hingeben. Klingt jetzt gemein, ist aber halt schon so im Hinterkopf gespeichert.
Sonst probier ich recht frei meine Meinung zu bilden.

Domgordo
Domgordo
4 Jahre zuvor

Wenn du Franzosen meinst, die Franzosen sind auch irgendwie der „schmutz“ der Onlinespiele, unfähig, arrogant, dumm, selbstherrlich, extrem asozial usw. usf. . Woher das kommt, weiss ich auch nicht wirklich (Ich nehme mal an weil die durch ihre Kolonien von „primitiven Elementen“ überlaufen sind, die nur der Sprache nach Französisch sind ), aber man kann spielen was man will, egal wo die Franzosen sind immer gleich, als ob dennen irgendwo beim Start des Computers ne Nachricht angezeigt wird, wie man sich so zu verhalten hat, das man auch wirklich der absolute Assi ist grin .

Bodicore
Bodicore
5 Jahre zuvor

Ich seh randoms als Herausforderung… Was bringt es schon mit einer Horde durchgestuffter Pros durch eine Instanz zu laufen wo man schon beim ersten Gegner weis das die nächsten 20 Minuten ein total langweiliges gezergte werden… Manche Leute wollen die Instanzen vielleicht nur erledigen um Item XY zu ergrinden, ich spiele halt lieber zum Spass und was ist cooler als im letzten Momment das Ruder rumzureissen und den Wipe nach dem Fehlpull noch zu retten ?

Forwayn
Forwayn
4 Jahre zuvor

Kann ich Dir voll zustimmen. Hatten in TESO neulich ’nen Tank, der einfach die Aggro nicht halten konnte. Falsches Equip, falsch geskillt o.Ä. Der eine DPS regt sich auf und verlässt die Gruppe. Sind wir eben zu dritt weiter und haben die Ini trotzdem durchbekommen. Hat eindeutig mehr Spaß gemacht, da movement und skill endlich mal abgefordert wurden.

Michel
Michel
5 Jahre zuvor

Ich habe mir mehrmals mit einer Zock-Kollegin den Scherz erlaubt, die komplette Gruppe eine ganze Ini lang rollenspielmäßig zusammenzuscheißen. Wir sind Tank und Heiler, d.h. wir finden sowieso sehr schnell ne Gruppe. Nach dem Beitritt gabs erstmal die Regeln aufgetischt grin Und dann bei jeder Gelegenheit wurde jmd zur Sau gemacht oder die eigene Überlegenheit demonstriert z.B. „wie ich wieder alles wegtanke“. Natürlich total übertrieben und nie persönlich gegen einen Menschen aber dennoch gab es welche, die das ernst genommen haben also dachten, wir scheißen die Leute echt zusammen. Wobei aber die meisten ziemlich cool reagiert haben ala „Ich liebe RP Server“. Das war ne Zeit schon ziemlich spaßig, auch wenn es natürlich ein bisschen arg infantil ist wink

Bodicore
Bodicore
5 Jahre zuvor

Das ist natürlich sehr lustig für 13 Jährige Aber ich bin nun mal schon fast 40 da wird der Humor schon etwas gehobener…

Hugo Oliveira
Hugo Oliveira
5 Jahre zuvor

Du bist ja süß smile

Bodicore
Bodicore
5 Jahre zuvor

Sorry bin vergeben…

Dawid
Dawid
5 Jahre zuvor

Die Idee für eine neue Sub-Seite: Mein-MMO-Date.de

N811 Rouge
N811 Rouge
4 Jahre zuvor

JPGs zählen nicht! *g*

N811 Rouge
N811 Rouge
4 Jahre zuvor
Cortyn
Cortyn
5 Jahre zuvor

Generell finde ich die Idee ungeheuer lustig, anderen ein bisschen RP „aufzuzwingen“, aber hast du in deinem RP wirklich von „wegtanken“ gesprochen? D:

m_coaster
m_coaster
4 Jahre zuvor

Zur Sau machen und Überlegenheit demonstriert – großartig! Natürlich nehem Leute so etwas zum Teil auch persönlich. Meine Frau spielt auch gerne MMOs, ist jetzt aber nicht die Beste, wobei auch nicht wirklich schlecht. Die nimmt sich so etwas z.B. schnell zu Herzen. Die gibt aber immer 110%! Trotzdem hat sie des öfteren, weil Sie eben eher eine zarte Person ist, geheult weil es einfach dumme Ärsche gibt, die absolut unmenschlich mit Leuten umgehen. Du weißt nie wer da sitzt und wie persönlich das Menschen nehmen – einfach mal drüber nachdenken. Am Ende sollte man MMOs spielen um mit anderen zu spielen! Und weniger um Überlegenheit zu demonstrieren.

Michel
Michel
4 Jahre zuvor

Wie gesagt, wir waren nie persönlich gegenüber dem Menschen der vor dem PC sitzt. Anlass war übrigens ein Todesritter, der ständig geprahlt hat, wieviel Schaden er raushaut. Also hab ich in der nächsten Runde damit angefangen, wieviel Schaden ich einstecke wink

Kashmo
Kashmo
5 Jahre zuvor

Also ich pfeif meist jeden 2. Random an – mit Recht! razz

N811 Rouge
N811 Rouge
4 Jahre zuvor

Weil Du eine Pfeife bist? ^^

Kashmo
Kashmo
4 Jahre zuvor

Den Kommentar hättest du Dir auch sparen können wink

N811 Rouge
N811 Rouge
4 Jahre zuvor

Schon, aber gegen Steilvorlagen bin ich einfach machtlos *g*

Kashmo
Kashmo
4 Jahre zuvor

Ironie, kennste? Wohl nicht.

N811 Rouge
N811 Rouge
4 Jahre zuvor

[ironie]
Das hier? http://www.stupidedia.org/s
[/ironie]

Cortyn
Cortyn
4 Jahre zuvor

Streitet euch nicht, peitscht euch lieber!

Forwayn
Forwayn
4 Jahre zuvor

Fifty shades of Cortyn!!!

Cortyn
Cortyn
4 Jahre zuvor

Ein bisschen wenig.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.