Das neue „Life is Strange“ hat einen großen Haken: „Das ist so widerlich für ein solches Spiel“

Das neue „Life is Strange“ hat einen großen Haken: „Das ist so widerlich für ein solches Spiel“

Das neue Life is Strange sieht gut aus – doch eine Sache trübt die Vorfreude. Denn wer keine Spoiler will, muss tief in die Tasche greifen.

Eine der großen Ankündigungen der letzten Tage war die Ankündigung eines neuen Ablegers der „Life is Strange“-Reihe. Mit dem Titel „Double Exposure“ sehen wir, was aus Max Caulfield geworden ist und wie sie einmal mehr von ihren Kräften Gebrauch machen muss.

Doch eine Diskussion überschattet die Ankündigung des Spiels in der Community. Denn Square Enix bietet eine besonders teure „Ultimate Edition“ an, mit der man einen Teil des Spiels vorab spielen kann – und dem Rest der Fans damit das Erlebnis ruinieren könnte.

Was ist das Problem? Wer stolze 80 € auf den Tisch legt (30 € mehr als der Normalpreis des Spiels), der erhält nicht nur zusätzliche Inhalte wie eine weitere Quest, sondern auch ganze 2 Wochen früheren Zugang zu den ersten beiden Story-Kapiteln des Spiels.

Life is Strange erzählt seine Geschichte nämlich in Episoden – veröffentlicht diese allerdings zeitgleich. Nur wer die teure Version kauft, erlebt eine episodische Veröffentlichung wie damals beim ersten Life is Strange, mit einer Pause von 2 Wochen dazwischen.

Warum ist das nicht gut? Die „Life is Strange“-Reihe ist in erster Linie eine Story-Erfahrung. Egal um welchen Ableger der Serie es geht, die Handlung und Dramatik stehen im Vordergrund des Spiels und machen den großen Reiz aus.

Der Vorwurf ist hier: Square Enix will die langjährigen Fans dazu „indirekt zwingen“, sich die teure Version zu verkaufen. Nur damit können Fans die episodische Veröffentlichung des damals ersten Teils noch einmal erleben und müssen nicht zwei Wochen lang das Internet im Grunde meiden, um keinen Spoilern ausgesetzt zu sein.

Gerade die langjährigen, treuen Fans dürften sich genötigt fühlen, hier tiefer in die Tasche zu greifen, um das Spielerlebnis nicht durch Spoiler zu gefährden.

Der erste Teil von Life is Strange hat für viele noch heute einen hohen Stellenwert – genau diese Nostalgie will man offenbar finanziell anzapfen.

So diskutiert die Community: In der Community von Life is Strange wird diese Praxis von Square Enix extrem kritisch gesehen. In den sozialen Medien wie Reddit oder X wird darüber aufgebracht diskutiert.

  • „Ich LIEBE Life is Strange, aber ein 30€-Upgrade für 2 Wochen Vorabzugang ist einfach nur eine Schande. Wenn du keine Spoiler willst, musst du also 30 € extra Zahlen. Zur Hölle damit.
    Ihr Leute bei Life is Strange und Square Enix habt doch den Verstand verloren …“
    Steven Korkowsky auf X
  • „Ich freue mich so darauf!
    Worauf ich mich nicht freue, ist die Anreize für Leute, sich die Ultimate Edition zu kaufen, um zwei Wochen früher die ersten beiden Kapitel spielen zu können.
    Das ist so widerlich für ein solches Spiel.“
    Tyler Miller auf X
  • „Die Leute werden es an Tag 1 kaufen, weil sie das Geld haben und Max lieben. Ich hasse diese Praxis so sehr, besonders in einem Genre, wo Spoiler die Erfahrung ruinieren können.“Oddlyoko97 auf Reddit

Die meisten scheinen allerdings auch der Ansicht zu sein, dass ein Early Access von wenigen Tagen wohl okay wäre – doch 2 Wochen sind eine so lange Zeit, dass es nahezu unmöglich ist, Spoilern im Internet aus dem Weg zu gehen.

Worum geht es in Life is Strange: Double Exposure? Im neusten Teil der „Life is Strange“-Reihe kehrt man an die Anfänge des Spiels zurück – nämlich zur ersten Protagonistin Max Caulfield. Diese ist inzwischen ein wenig älter geworden und hat sich gänzlich der Fotografie gewidmet. Doch eines Nachts wird eine gute Freundin von Max plötzlich ermordet. Obwohl sie ihre Kräfte nie wieder verwenden wollte, konzentriert sich Max und reißt damit die Realität entzwei. Es gibt nun zwei unterschiedliche Zeitlinien – eine in der ihre Freundin noch lebt und eine, in der sie bereits tot ist.

Durch Detektivarbeit und schwere Entscheidungen in beiden Zeitlinien will Max den Mordanschlag verhindern – und dabei mehr als nur ein Leben retten.

Freut ihr euch auf das neue Life is Strange? Was haltet ihr von dem Vorab-Zugang? Ein toller Bonus für die Ultimate Edition oder einfach eine Frechheit bei einem Spiel, das so einen großen Wert auf die Story legt? Life is Strange hatte in den letzten Monaten und Jahren ohnehin einige unschöne Skandale – so gab es einen Entwickler, der Nazi-Symbolik ins Spiel schmuggeln wollte.

Quelle(n): pcgamer.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
MisterX

Widerliche Masche. 30 Euro für 2 Wochen Frühzugang und wertlosen Kram, Kapitalismus wie er im Buche steht.
Da bleibt nur auf einen Sale zu warten, oder darauf dass das Game im Gamepass landet. Ungeduld zahlt sich NIE aus.

Dre

Menschen haben heutzutage echt die lächerlichsten Probleme, keine Selbstkontrolle und finden wirklich in jedem Unsinn Verschwörungtheorien 🤦🏻‍♂️ wenn man es nicht schafft, sich 2 Wochen lang nicht selbst zu spoilern, sollte man ernsthaft seinen täglichen Internetkonsum hinterfragen lmao

Dre
Der Benutzer hat diesen Kommentar ausgeblendet.
Dre

Dass es eine gute Masche ist, hab ich ja nicht behauptet, aber auf der anderen Seite zwingt mich ja niemand dazu, mehr zu zahlen, um stückchenweise die Story zu erleben, obwohl ich sie etwas später zu einem geringeren Preis am Stück haben kann. Zumal es nur die ersten 2 Kapitel sind und man nicht weiß, wie viel Inhalt und “Spoiler” darin überhaupt enthalten sein werden. Vielleicht ist das nur so banales Worldbuilding, das sich der eine oder andere gefreut hätte, wenn man diese Kapitel hätte skippen können.

Im Prinzip ist das auch nichts anderes wie Early Access für das neue WoW oder FF14 Addon. Klar, das “entlastet die Server”, aber für mich als Gamer ist das Endergebnis das gleiche – ich kann entweder früher zocken und alles erleben, oder eben nicht. Wobei man sich im Fall von WoW ja sogar in die Beta einkaufen darf, welche wohl von den Wenigsten zum “Bugs melden” gespielt wird.

Ich versteh deinen Standpunkt, natürlich kann man darüber streiten, ob solche Verkaufstaktiken überhaupt existieren sollten, und ich kann nachvollziehen, dass manche sowas nicht gut finden. Aber ich seh das im Fall von Life is Strange eher neutral, Fans bekommen einen früheren Zugang für mehr Geld, der Publisher wird finanziell zusätzlich unterstützt (dass es SE nicht sooo gut geht, ist ja recht bekannt) und wer nicht mehr zahlen will, hat keinen Nachteil, abgesehen davon, dass die FOMO zuschlägt. Es ist ja schließlich kein Online Game, bei dem man sich einen Vorteil erspielen kann. Und das zusätzliche Einkommen kann die Zukunft des Publishers sichern -> höhere Chance auf weitere Teile. Nichts wäre schlimmer, als wenn der neue Teil mit einem Cliffhanger endet und SE pleite geht.
Dennoch hoffe ich, dass diese Art des Early Access für offline Games sich nicht langfristig etabliert.

Ps: ich wollte mit dem Kommentar nicht dich, als Autorin des Beitrages, angreifen, sorry, falls das so rübergekommen ist. Aber die Leute auf X und Reddit übertreiben es, wie üblich, meiner Meinung nach 😅

Pps: euer Captcha mag Smartphones anscheinend nicht so sehr 🙁

Zuletzt bearbeitet vor 7 Tagen von Dre
Camouflageeagle

Hab 1 Tag vor Ankündigung, dass Remaster geholt. Mochte alle Teile gerne erleben, freu mich auch auf den neuen.
Das mit dem im Vorab teuer Geld Versionen scheint sich etabliert zu haben. Wird sich wohl lohnen sonst würden,sie das jetzt nicht alle machen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von
evilsohn

2 Wochen Digital Detox direkt vor release – so vermeidet man die Spoiler und tut sich dabei selbst noch was gutes 😉😂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx