H1Z1 hat 91% seiner Spieler verloren, seit Fortnite und PUBG heiß laufen

Der einstige Battle-Royale-Hit H1Z1 droht gegenüber der harten Konkurrenz Fortnite und PUBG in der Versenkung zu verschwinden. Seit die Konkurrenz im Genre zunahm, hat H1Z1 im Vergleich zum Zenit 91 Prozent seiner Spieler verloren.

H1Z1, ehemals bekannt als „H1Z1: King of the Kill“, ist der ungleich erfolgreichere Battle-Royale-Ableger eines Zombie-Survival-Games, das einst ebenfalls H1Z1 hieß. An der Entwicklung von King of the Kill war damals sogar Brendan „PlayerUnknown“ Greene beteiligt, bevor er zu Bluehole wechselte, um PUBG zu entwickeln.H1Z1-Unterhosen

Ein schicksalhafter Moment. Zwar florierte H1Z1 in 2016 und im ersten Halbjahr 2017 ohne Greene. Aber mit dem Aufstieg von PUBG im zweiten Halbjahr 2017 2017 der Niedergang von H1Z1 ein. Der erreichte 2018 seinen Tiefpunkt.

H1Z1-Player-Base-90-Percent-Decline-graph

Die Höchstzahl gleichzeitiger Spieler auf Steam von H1Z1 – Quelle: GitHyp

H1Z1 im freien Fall, kein Platz im Genre

Dabei dachte man zu Beginn der PUBG-Ära bei H1Z1-Entwickler Daybreak Games noch, dass ihr Spiel den Platz des eher actionreichen, arcadigen Battle-Royale-Spiels einnehmen würde. PUBG würde eher die Realismus-Fans unter den Battle-Royale-Fans abholen. Man dachte, dass beide Spiele so zusammen existieren könnten.

H1Z1-PsychopathenDoch die vielen Bugs und Probleme, die H1Z1 seit Beginn plagten, traten immer mehr hervor. Das Spiel fühlte sich laut vielen Fans auch nach langer Zeit im Early-Access noch unfertig und hingeschustert an.

Daher liefen promienten Streamer zu PUBG über und die Spielerzahlen brachen ein.

Im Dezember 2017 waren schon 75 Prozent der Zocker verschwunden.

Fortnite gräbt weiter Spieler ab

Mittlerweile sieht die Situation für H1Z1 noch schlimmer aus. Denn anstatt sich die Spitze der Battle-Royale-Nahrungskette mit PUBG zu teilen, kam das freche und kunterbunte Fortnite: Battle Royale daher und nahm den Platz ein, der eigentlich H1Z1 zugedacht war.

fortnite-titel-3Fortnite, der bunte Shooter mit dem Bausystem und den schrägen Outfits passte viel besser in das Schema des Arcade-Battle-Royale-Shooters. Außerdem war es von Beginn an kostenlos auf PC, sowie PlayStation 4 und Xbox One spielbar.

Selbst PUBG gibt’s bislang nur für PC und Xbox. H1Z1 hat es trotz vieler Versprechen nie vom PC auf die Konsolen geschafft.

Neuer Tiefpunkt erreicht, nur noch knapp 10.000 Spieler gleichzeitig online

Neben den beiden Genre-Größen Fortnite und PUBG verschwindet H1Z1 zusehends in der Versenkung. Mittlerweile sind knapp 91 Prozent der ursprünglichen Spielerschaft verschwunden. Sie spielen wahrscheinlich PUBG oder Fortnite.

H1Z1-Gratis-02Auf Steam finden sich täglich in der Höchstphase meist weniger als 10.000 Spieler. Der Höchststand gleichzeitig aktiver Spieler auf Steam lag im Februar bei gerademal 14.000. Das ist weit entfernt von der alten Größe, wo sich schonmal 150.000 Gamer auf den Severn tummelten.

Auf Reddit machen mittlerweile die Spieler ihrem Ärger auf Entwickler Daybreak und vor allem auf deren Ex-Chef John Smedley Luft, der den Battle-Royale-Modus damals gepusht habe. Man habe damit das Zombie-MMO H1Z1 ruiniert und in den Sand gesetzt. Der Misserfolg geschähe ihnen daher gerade recht.


Fortnite: Battle Royale und PUBG im Vergleich – Welches Spiel ist besser?

Autor(in)
Quelle(n): GithypReddit
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.