H1Z1: Ex-Gearbox-Chef will PvE-Modus wieder attraktiver machen

H1Z1, das Zombie-Survival-Spiel von Daybreak, existiert getrennt als PvP-Version und PvE-Titel. Zuletzt bekam die PvP-Edition namens „King of the Kill“ viele Neuerungen ab, während die PvE-Version stagnierte. Landon Montgomery, ehemaliger Co-Gründer von Gearbox, soll als neuer General Manager die Krise beenden.

H1Z1 ist ein Zombie-Survival-Game, das Anfang 2016 in zwei Spiele aufgeteilt wurde. Ein Spiel, „King of the Kill“, geht um brutale PvP-Gefechte, während die PvE-Version „Just Survive“ die klassische „Menschen gegen Zombies“-Situation darstellt. Letztere wurde aber vom Entwickler Daybreak zuletzt arg stiefmütterlich behandelt, während die PvP-Edition stetig weiterentwickelt wurde.

H1Z1-Psychopathen

Bislang bekamen die Psychos aus King of the Kill all den neuen Content. Nicht mehr lange!

Neuer Chef verspricht Verbesserungen

Die desolate Situation für Just Survive soll sich bald ändern, denn die PvE-Sparte von H1Z1 hat einen neuen Chef, der umgreifende Neuerungen verspricht. Es handelt sich dabei um niemand geringeren als Landon Montgomery, der einstige Mit-Begründer von Gearbox, dem Studio hinter dem kultigen Ballerspaß Borderlands sowie dem herrlich abgedrehten Shooter-MOBA Battleborn.

Auf Reddit hat Montgomery einen offenen Brief veröffentlicht, in dem er auf umfangreiche Neuerungen in Just Survive hindeutet. Konkrete Infos werden zwar nicht erwähnt, aber der neue Chef scheint laut eigenen Angaben eine Menge Neuerungen geplant zu haben und demnächst soll auch eine große Fragerunde im „Ask me Anything“-Format stattfinden.

Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.