H1Z1 löscht Skin, weil er rassistisch rüberkam

Der Battle-Royale-Shooter H1Z1 wollte für das neue Lootbox-Thema einen coolen Stammeskrieger der Maori als Skin bringen. Der sorgte jedoch im Vorfeld für so viel Ärger, dass die Entwickler ihn wieder aus dem Spiel nahmen.

Um welchen Skin geht es? Im neuen Lootbox-Paket „Macho“ ist eine der enthaltenen Skins ein Charakter namens „Maui“. So heißt ein Halbgott der polynesischen Maori-Kultur, der unter anderem im Disney-Film Moana vorkam.

In H1Z1 ist er ein mächtiger Muskelprotz mit einer Maske sowie Maori-Tätowierungen auf Körper und Gesicht. Außerdem gibt’s einen Waffenskin mit Maori-Mustern dazu.

h1z1-maui
Das ist der Skin Maui.

Der Skin sollte wohl einen coolen Stammeskrieger im Maori-Look darstellen, doch kurz nach der Ankündigung auf der Webseite von H1Z1 gab es schon Ärger.

Maori-Kultur ist ein heikles Thema

Was ist das Problem mit dem Skin? Gerade in Neuseeland, dem Heimatland der Maori, kam der Skin nicht gut an. Denn der Skin wurschtelt fröhlich mehrere kulturelle Bräuche und Konzepte zusammen, die überhaupt nicht zusammenpassen.

h1z1-maori-skin-titel-01

Ein H1Z1-Spieler aus Neuseeland machte schließlich Daybreak auf Reddit auf die die Probleme mit dem Skin aufmerksam:

  • Die Gesichtstätowierungen sind nicht etwa bloßer Schmuck, für Maori sind sie heilig und geben besondere Einsicht in den Träger sowie seine Familie. Sie werden in einer Art religiösen Zeremonie angebracht. Jede Tätowierung erzählt eine Geschichte und sie als simplen Skin zu verwursten, ist für viele Maori ein Sakrileg.
  • Der Skin hat einen Gesichtsausdruck namens „Pūkana“, also weit aufgerissene Augen und eine herausgestreckte Zunge. Dies sehe wohl gefährlich aus, sei aber ein Ausdruck von Freude und Leidenschaft.
  • Das Gleiche gilt wohl auch für den Haka-Tanz-Emote aus dem Paket. Der Haka war mal ein Kriegstanz, der aber mittlerweile für friedliche Zwecke genutzt wird.
  • Ein besonders dickes Problem sei der Waffen-Skin. Das Muster würde die Sonne repräsentieren und wäre ein weiteres quasi-religiöses Symbol. Das habe auf einer Waffe nichts verloren, vor allem, nachdem es vor kurzem in Neuseeland zu einem schrecklichen Terrorangriff mit solchen Waffen kam.

Wie reagierte Daybreak? Die harsche Kritik an dem Skin ließ Entwickler Daybreak Games schnell einlenken. Man habe nicht vorgehabt, die Kultur der Maori zu beleidigen. Daher wurde der Skin nach sorgfältiger Überlegung wieder aus den neuen Lootboxen entfernt.

Was sagen die Spieler? Die Reaktionen auf Twitter und Reddit auf die Aktion von Daybreak bei den Fans von H1Z1 fielen gemischt aus. Einige begrüßten den Schritt und freuten sich, das Daybreak ihren Fehler einsahen und in Zukunft sorgfältiger prüfen wollen, bevor sie exotische Kulturen zu Skins verarbeiten:

  • „Es ist für viele Leute eine große Sache, dass ihre Kultur geschätzt und nicht angeeignet wird.“
  • „Das ist mal Respekt.“
  • „Vielen Dank!“

Andere Spieler jedoch beklagten die in ihren Augen zunehmende „Empörungskultur“ im Netz und dass man bald gar nichts mehr machen oder sagen dürfe, weil sich immer irgendjemand beleidigt fühlen würde.

Chaos bei H1Z1 PC: Neuer Entwickler gibt auf, Shooter jetzt wieder bei Daybreak
Autor(in)
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (58)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.