Eine der wichtigsten MMORPG-Firmen des Westens wurde verkauft – Was passiert mit den Spielen?

Die Daybreak Game Company hatte in den letzten Jahren mit vielen Problemen zu kämpfen und musste immer wieder Mitarbeiter entlassen. Nun wurde die Firma an EG7 verkauft. Doch was ändert sich dadurch und was bedeutet das für die MMORPGs der Firma?

Was ist passiert? Die Firma Enad Global 7 aus Schweden hat für 300 Millionen Dollar Daybreak gekauft. Damit ist sie nun im Besitz einer der wichtigsten MMORPG-Entwickler im Westen.

Laut der dazugehörigen Pressemitteilung möchte sich EG7 mit dem Kauf der starken IPs stärken und von den bereits vorhandenen Communitys profitieren. Zudem soll sich Daybreak in den vergangenen Monaten im Umsatz deutlich stabilisiert haben.

Ob es im Zuge der Übernahme jedoch zu Änderungen an den Spielen oder zu Entlassungen kommt, ist nicht bekannt. Der Besitzer von Daybreak, Jason Epstein, sagte jedoch, dass die Übernahme die Titel von Daybreak stärken und die Erfahrung ihrer Spieler verbessern soll.

DC Universe Online Wonder Women
Eines der MMORPGs von Daybreak – DC Universe Online

Warum ist Daybreak so wichtig? Zu Daybreak gehören Spiele wie EverQuest, EverQuest 2, DC Universe Online, Planetside 2 und H1Z1. Außerdem übernahm Daybreak 2020 den Entwickler Cold Iron Studios, der von ehemaligen Entwicklern von Neverwinter und Star Trek Online gegründet wurde.

Als „Third-Party-Firma“ halfen sie zudem bei den MMORPGs Herr der Ringe Online und Dungeons & Dragons Online aus.

Damit ist Daybreak in viele westliche MMOs und MMORPGs involviert. Laut Pressemitteilung soll die Firma etwa 178 Millionen registrierte Spieler haben.

Doch der Erfolg, den das Studio einst hatte, ist inzwischen verblasst. In den letzten Jahren gab es immer wieder Probleme und Entlassungen. Das führte schlussendlich zur Übernahme.

Als Sony Online Entertainment erfolgreich, unter Daybreak in der Krise

Was steckt hinter der Firma? Ursprünglich wurde Daybreak unter dem Namen Sony Online Entertainment gegründet und sollte nach dem Erfolg von Ultima Online gute Konkurrenten entwickeln.

So entstanden MMORPGs wie EverQuest, Star Wars Galaxies, Vanguard: Saga of Heroes oder Free Realms.

Allerdings hatte Daybreak in den letzten Jahren mit einigen Problemen zu kämpfen:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
EverQuest Next galt als vielversprechendes MMORPG. Doch ein Release fand nie statt.

Wer ist der neue Käufer? EG7 ist eine Firma, die sich um Entwicklung, Publishing und Marketing von Videospielen kümmert. Sie trat bereits als Publisher für Spiele wie Overcooked 2 oder Sniper Elite 3 auf und war an Marketing-Kampagnen von Destiny 2, Call of Duty und Assassin’s Creed Valhalla beteiligt.

Zuletzt kaufte die Firma bereits den kanadischen Entwickler Piranha Games, die Need for Speed: Shift, Duke Nukum Forever und MechWarrior entwickelt haben.

Mit Daybreak kamen nun etliche MMORPGs in die Firma. Die meisten von ihnen sind jedoch bereits älter. Ob an neuen Spielen gearbeitet wird, ist derzeit nicht bekannt.

Von den aktuell aussichtsreichsten MMORPGs in Entwicklung ist jedenfalls keines von Daybreak dabei:

Die 8 aussichtsreichsten neuen MMOs und MMORPGs für 2020 und 2021

Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
BlackMilan

Interessant das eine Firma soviel investiert und sich breiter aufstellt. Vielleicht recherchiert ihr noch nen bissl oder könntet nach nem Interview fragen?
Fänd es spannend und interessant warum man investiert und sich älteres Know-How kauft.
Man verspricht sich sicherlich etwas davon und hat auch Pläne.

Daybreak hatte es nicht immer leicht mit den Publishern(ProSieben/Sat1Games) und hat sicherlich auch Fehler in der Monetarisierung gemacht, dennoch haben sie im Communitybereich von DCUO einen guten Job gemacht. Und es war keine einfache Community. Auch fand ich die Weiterentwicklung von DCUO nicht schlecht, wenn man bedenkt was dort an Inhalten aus dem Boden gestampft wurde im 3-6 Monaterythmus. Und in der Hochzeit von DCUO haben sie für den Kunden gearbeitet, Community Events abgehalten, sogar Turniere mitveranstaltet. So schlecht wie es immer geredet wird, war es nicht. Oh das fällt alles noch in die SonyZeit…😏
Ich glaube mich zu erinnern das man schon vor 2015 immer mal munkelte dass Sony sich zurückzieht. Bzw. Daybreak vieles übernahm. Daybreak hat zumindest DCUO mitentwickelt? und betreut. Wenn ich mich richtig erinnere dann kam das DaybreakLogo schon früher mit in den Loadingscreen, ca 2013 nach dem Accounttransfer von Sony zu ProSieben und wieder zurück? Alles nur noch vage Erinnerungen.
Zu den anderen Titeln kann ich nichts sagen. Nie gespielt.

Dennoch interessant dass Daybreak aufgekauft wurde.

Threepwood

Schlimmer kanns eh nicht mehr werden, von daher find ich den Kauf ganz spannend.

Ich war gern Kunde bei SoE. Star Wars Galaxies und DC UO hab ich wahnsinnig gern gespielt. EQ Next Landmark war für mich dann der Punkt, an dem ich abgeprungen bin. Es hat Spaß gemacht und ich war echt gespannt auf EQ Next. Und dann gings leider hart bergab.

Robin

Ich kann mich noch dran erinnern wie ich vor einigen Jahren den Trailer zu Everquest: Next gesehen hatte und ich total begeistert war. Leider kam es ja nie raus. Generell sind die Spiele im Portfolie steinalt oder nicht so meins. Kann also nur besser werden 🙂

luriup

An EQ2 habe ich gute Erinnerungen,an Vanguard weniger weil es zu früh raus kam.
Nach dem Tod von EQ Next erwarte ich von denen eigentlich gar nix mehr.
Keine Ahnung warum man sich das Studio kauft.

Ging STO und Neverwinter nicht auf das Konto von Cryptic,
welche an Perfect World verkauft wurden?

MissBakaNeko

Naja es kann ja nur noch besser werden. Nachdem Sony es an dieses Investment Unternehmen verkauft hat, ging ja das große kaputt sparen los und Everquest Next war Geschichte, obwohl es riesiges Potential hatte.
Hoffentlich richtet es der neue Besitzer.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x