Fortnite: Auch 2. Turnier hat Probleme, diesmal soll der Gewinner ein Cheater sein

Bei Fortnite gab’s am Freitag ein großes Turnier, wo es wieder um mehr als 100.000$ ging. Dem Gewinner, einem bekannten Destiny-Spieler, wird vorgeworfen, auf PS4 mit Maus und Tastatur unterwegs gewesen zu sein. Außerdem soll er an den Matches noch rumgepfuscht haben: Er soll ein Cheater sein.

Was war das für ein Event? Am Freitag fand das nächste eSport-Event von Fortnite statt: die zweite Woche der Summer Skirmish Series, einem 8-Millionen-Dollar-Turnier. Das Event fand am Freitag und Samstag statt. Insgesamt ging es am Wochenende um 500.000$.

eSport mit zufällig zusammengewürfelten Lobbies

So ungewöhnlich wurde gespielt: Zum Event wurden ausgewählte Spieler eingeladen. Die spielten aber nicht gegeneinander, sondern sie nahmen an Matches mit zufällig ausgewählten, „normalen“ Spielern teil. Bei Epic führte man dann Buch und wertete jeweils die 10 ersten Matches der eingeladen Spieler aus.

Neues Format nach Flop des ersten Turniers: Die Woche lief also komplett anders ab als das Turnier in der letzten Woche. Da hatten 98 Profis noch gegeneinander gespielt. Durch Lags und die defensive Spielweise war das erste Turnier aber katastrophal gescheitert und musste nach nur 4 von 10 Spielen abgebrochen werden.

Fortnite: Das 1. offizielle eSport-Turnier floppt katastrophal, wird abgebrochen

Neue Regeln belohnen dominante Spielweise

Wie waren die Regeln? Nachdem das letzte Event so lahm war, gab es diesmal vor allem Belohnungen für Kills. Spieler mussten möglichst viele Punkte sammeln:

  • Für einen epischen Sieg gab es 5 Punkte
  • pro Eliminierung gab es einen Punkt
  • Wer 20 Eliminierungen in einem Spiel schaffte: Bekam 10 Punkte und 10.000$ obendrauf.

Es war daher für jeden Spieler am wichtigsten, ein Match möglichst zu dominieren und idealerweise mindestens 20 der „normalen“ Spieler zu killen und dann den Sieg einzufahren.

Fortnite-Oblivion-Titel

Vorwürfe gegen den Gewinner des Freitags, einen PS4-Spieler

Unbekannter PS4-Spieler gewinnt Freitag: Den Freitag gewann mit 184 Punkten der PS4-Spieler iDroPz-BoDiEs. Der ist in der Fortnite-Community ein Unbekannter, eigentlich ist er ein Destiny-Spieler. Doch er verwies bekannte eSport-Spieler von „Faze“ oder „TSM“ auf die hinteren Plätze.

FN-Sieger

Was wird ihm genau vorgeworfen? Auf reddit gab’s einen großen Thread mit fast 40.000 Upvotes. Dort wurde dem Spieler vorgeworfen, betrogen zu haben. Er habe:

  • Als PS4-Spieler mit Maus und Tastatur gespielt und sich dadurch erhebliche Vorteile erschlichen
  • Matches so manipuliert, dass er mit Freunden in eine Partie kam, die er dann für „Free-Kills“ abschoss
  • Matches vorzeitig verlassen – angeblich immer dann, wenn nicht genug seiner „Freunde“ ins Match gelangen konnten
  • schon vorher geschummelt – Ohnehin sei es zweifelhaft, warum er überhaupt eingeladen wurde. Der hätte sich durch einen Ingame-Modus qualifiziert, der Cheat-verseucht gewesen sei.
  • seinen Twitch-Account gelöscht: Als die Anschuldigungen hochkommt, sei plötzlich sein Kanal gelöscht worden, mit all den Clips, die beweisen, dass er ein Betrüger sei

fortnite-ritter
Epic sagt: Das war sauber

Das sagt Epic: Die Betreiber von Fortnite haben den Beschuldigten in einem eigenen Post freigesprochen (via Reddit). Man habe das alles analysiert. Die 129 Kills des Spielers seien alle an verschiedenen Spielern gewesen. Es gebe keine Hinweise, dass er Maus und Tastatur nutzt. Noch wiesen die Daten daraufhin, dass er irgendwas anderes Verbotenes gemacht habe.

Maus und Tastatur für PS4: Spielen wie am PC – Genial oder unnötig?

PS4-Spieler haben keinen unfairen Vorteil: Als man das letzte Mal PC und Konsolen-Spieler gleichzeitig antreten ließ, habe sich gezeigt, dass es keine großen Unterschiede zwischen den Spielern auf den Plattform gab, sagt Epic weiter. Auch in diesem Event sei das so gewesen. Man hätte in 11 Matches mehr als 20 Kills gesehen: 8 davon auf dem PC, 3 auf den Konsolen.

Das sagt der Spieler selbst: Der vermeintliche Cheater sagt gegenüber Kotaku, dass man wohl keinen Erfolg haben kann, ohne all den Hass. Aber er sei nicht alleine gewesen. Er hatte die Destiny-Community an seiner Seite. Er spielt übrigens mit einem Cinch-Controller (via Kotaku). Sein Twitch Account sei wegen „Hateful Content“ gelöscht worden, er werde aber seine Matches auf YouTube hochladen als Beweis seiner Unschuld.

Fortnite-Absturz

Auch dieses Format ist schwierig: Trennt PS4 von PC

Wieder Kritik an Format: Nach der Aktion taucht erneut Kritik am Format auf, in dem Fortnite seinen eSport durchführt. Wenn man ein kompetitives Match in einer zufällig zusammengestellten Lobby stattfinden lasse, käme es eben zu solchen Problemen. Man müsse zudem unbedingt PS4-Spieler von PC-Spielern trennen, damit es nicht zu den Problemen mit Maus und Tastatur kommt, heißt es in dem viel beachteten Reddit-Post, nach der Antwort von Epic.

Bei Epic läuft schon ein 8 Millionen Turnier, aber man hat offenbar noch kein funktionierendes Format gefunden:

Fortnite startet hastig 8-Millionen-Dollar-Turnier und nun funktioniert es nicht
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ThisisProngs

Aber KamoLRF, welcher als Deutscher das EU-Tournament gewonnen hat, bereits das Solo-Showdown als 8ter abgeschlossen hat & einer der besten (Konsole-)Spieler der Welt ist, mit keinem Wort erwähnen?

Ihr habt grundsätzlich echt ne gute Berichterstattung, aber manchmal ist sie doch zunehmend etwas casual. Ich verstehe, dass ihr mit euren Artikeln eine Diskussionsgrundlage schaffen wollt und dass dies nur durch allgemein verständliche Themen gelingt, aber manchmal kann es sich trotzdem lohnen, auch etwas mehr in die Tiefe zu gehen 🙂

Persönlich muss ich sagen, dass mittlerweile Keyboarder fast keinen Vorteil gegenüber Controller-Spieler mehr haben. Ein erfahrener Controller-Spieler kann mit «BauPro» fast genauso gut und schnell bauen wie ein Keyboarder. Auch das Aim sollte mit genügend Training vergleichbar sein.

Ich verstehe jedoch nicht, warum bei diesem Format nun eine Trennung von Konsole- und PC-Spielern gefordert wird. Es ist ja nicht competitive im herkömmlichen Sinne. Die Spieler haben nie gegeneinander gespielt, sie haben auf ihren jeweiligen Systemen Lobby-Matches gespielt. Und ob da jemand auf Konsole keyboardet, ist grundsätzlich egal, denn die Meisten sind ohnehin um einiges besser als die Konkurrenten in ihrer Lobby. Da macht der «ungerechtfertigte» Einsatz von Maus und Tastatur (welcher im Übrigen von Epic akzeptiert wird) eigentlich keinen Unterschied mehr, oder?

Gerd Schuhmann

Aber KamoLRF, welcher als Deutscher das EU-Tournament gewonnen hat, bereits das Solo-Showdown als 8ter abgeschlossen hat & einer der besten (Konsole-)Spieler der Welt ist, mit keinem Wort erwähnen?
——
Der passt doch hier in den Artikel überhaupt nicht rein? 🙂

Hier geht’s ja um das Freitag-Turnier. Wenn man da anfängt noch Samstag mit reinzupacken, verwässert das stark. Wenn würden wir für Kamo einen eigenen Artikel machen.

ThisisProngs

Da hast du natürlich vollkommen Recht!
Wie du bereits selber erwähnt hast, habe ich eher gemeint, dass er einen eigenen Artikel bekommen sollte. Entschuldige, das war doch etwas schwammig formuliert.

Ich will euch da echt nicht an den Karren fahren! Meiner Meinung nach habt ihr mit «MeinMMO» einfach ein zu gutes Format erarbeitet, als dass ihr nur über die «Ami-Scheisse» berichten müsst. Es gibt im europäischen Markt echt auch viele gute Streamer, Hosts und Spieler, welche immer wieder Tournamente veranstalten etc.

Ich meine, Ninja, Myth & TFue sind alle unbestritten wahnsinnig gut. Aber ich finde es viel bemerkenswerter, wenn ein Streamer mit nur ein paar Tausend Abos/Subs, und der das nicht hauptberuflich macht, dieselben Erfolge feiert… 🙂

Benjamin Lübbe

omg sie sich mit netduma getracked und waren somit immer der selben lobby -.- ist das so schwer ? so haben wir privates in destiny 1 gemacht bevor es die gab

Joey

Was ist schlimm daran wenn er an Konsole mit Maus und Tastatur spielen würde. Alle PC Spieler machen das ja schließlich auch und er wird ja auch gegen diese antreten.

Ist das Spielen mit Maus und Tastatur an Konsole untersagt oder für dieses Spiel oder Turnier untersagt?

Kann diesen Vorwurf nicht nachvollziehen.

Ich weiß manche Spiele haben Zielhilfen wenn man mit Controller statt mit Maus und Tastatur spielt. Da stellt sich lediglich die Frage erkennt die Konsole/das Spiel das Eingabegerät und stellt soetwas (falls vorhanden) um?
Aber auch wenn es nicht erkannt wird. Muss es erst verboten werden denn meiner Meinung nach können andere Konsolenspieler wenn sie wollen sich ebenfalls Maus und Tastatur zulegen und benutzen wenn es von Spiel und Konsole unterstützt wird.

Wenn es nicht (offiziel) unterstützt wird und jemand trotzdem mit seiner bevorzugten Eingabegerät spielen will, UND wenn es unfaire vorteile gegenüber alllen anderen bringt kann ich den Vorwurf nachvollziehen. Dann hätte das nichts im ESport zu suchen.

Zu den anderen Vorwürfen kann ich nichts sagen außer dass die Hexenjagden im Internet extreme Ausmaße annehmen wenn bekannte Personen(wie ESportteilnehmer) involviert sind.

Adell Vállieré

Bei Fortnite kannst du deine Maus und Tastatur direkt in die Konsole stecken. Fortnite erkennt dies und schaltet den Aim-Assist ab. Man kann natürlich auch andere Möglichkeiten verwenden, beispielsweise eine XIM. Bei einer XIM wäre der Aim-Assist aktiv geblieben.

TukTukTeam[OGC]

In der Regel wollen aber Spieler die ne XIM nutzen so wenig AA wie möglich haben. Leute die versuchen sich über AA und No Recoil Scripte Vorteile zu verschaffen benutzen eher ein anderes Gerät.

Gerd Schuhmann

Er tritt bei diesem Format gegen andere PS4-Spieler an, er ist ja mit denen in einer Lobby. Das ist ein komisches Format, weil die Spieler nicht direkt gegeneinander spielen, sondern indirekt.

CptBell

Zu dem Thema gibt es einen ausführlichen reddit Post. Der Typ soll wohl normalerweise eine 4er K/D gehabt haben. Als das Turnier dann los ging, hat er plötzlich zwei matches hintereinander jeweils 20 kills gemacht. Sowas hatte er wohl vorher noch nie geschafft. In den Aufnahmen war wohl auch zu sehen, dass Gegner einfach nur rum gestanden und nicht aufeinander geschossen haben, damit der Typ die dann entspannt killen konnte. Die Runden hat er wohl auch mit 0 Schaden abgeschlossen. Zwischen den einzelnen spielen hat er auch lange pausen gemacht. Vermutlich damit seine Freunde neue psn Accounts erstellen konnten. Das ist schon ziemlich verdächtig alles, aber da epic ja nur auf Accounts und nicht auf IP Adressen prüft, ist halt nichts bestätigt..

Gerd Schuhmann

Ich denke, das Format ist auch echt schwierig und sehr offen für Manipulation. Da jeden 10 Spiele machen zu lassen und dann am Ende zu schauen, wer die meisten Kills hat.

Es gibt mit Sicherheit große Skill-Unterschiede in einzelnen Partien – auch nach der Tageszeit, wann man spielt. Das ist bei anderen Spielen auch so, dass es ein großer Unterschied ist, ob du die Rush-Hour erwischt, wo viele Casuals spielen. Oder ob du irgendwann spielst, wo fast nur Hardcore-Spieler unterwegs sind.

Komisches Turnier einfach … sehr anfällig für Manipulation.

Rets

Es gibt auch Skill Unterschiede zwischen den Regionen. Tfue hat neulich mal auf den Asien-Servern gespielt. Der hatte nen 300er Ping aber konnte so easy alle wegholen, dass es wirklich erschreckend war. Für das Turnier wäre es sinnvoll gewesen, mit seinem Equipment für einen Tag nach Hongkong zu reisen. (jedenfalls hat es bei den paar Spielen von Tfue so gewirkt).

Rets

Ich habe die beiden 20er Games von ihm angeschaut (er hatte sie bei twitch gezeigt). Da konnte man auch die Zeiten aller Matches sehen ( in der Replay Statistik). Die Matches wurden alle fast unmittelbar hintereinander gespielt (vereinzelt – nicht immer – maximal 5-10 Minuten Pause). In den beiden 20er Matches haben alle Gegenspieler versucht sich zu wehren und er wäre sogar mehrmals knapp drauf gegangen. Außerdem hat er auch echt starkes PS4-Gameplay gezeigt. Insofern ist hier gerade sehr sehr viel Legendenbildung mit drin.

Ich bin Konsolenspieler und muss sagen, das waren meiner Meinung nach ganz normale Matches, wo er halt Glück hatte, besser als alle anderen zu sein.

Übrigens: Er ist auch mit Risiko rein gegangen. Er ist die beiden 20er Matches trotz Weekly Challenge in Palms gelandet. Da hat er dann alles gecleart und so direkt zu Beginn viele Kills gehabt. Dafür hatte er dann andere Matches, wo er früh gestorben ist. Alle großen Streamer haben „safe“ gespielt und die Hotspots vermieden. Offenbar war das einfach nicht die richtige Strategie…

Rets

Übrigens: Epic hat wohl auch die IP Adressen und sogar die Kennungen der PS4-Konsolen seiner Gegenspieler untersucht. Er hatte 129 unterschiedliche Spieler besiegt, die unter unterschiedlichen IP-Adressen auf unterschiedlichen Konsolen gespielt haben. Keiner der Accounts wurde zwischen dem Event und dem Zeitpunkt, als er eingeladen wurde, erstellt.

Herr Kapitän

Aber nur weil man mit Maus und Tastatur spielt killt man nicht auf einmal sooo viel mehr wenn man vorher schon gut mit dem Kontroller war. Und es verhindert auch nicht eingehenden Schaden. Ich weiss nicht. Hört sich für mich nach Hate an.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x