Fortnite: Deutscher Streamer Montanablack sagt, er ist Nr.1 bei Twitch-Subs

Der bekannte, deutsche Fortnite-Streamer Marcel „Montanablack“ Eris sagt, er hat nun die meisten Subscriptions auf Twitch. Das sind Abonnenten, die monatlich Geld bringen. Damit hätte er den Streamer Shroud überholt. So ganz sicher kann man sich bei den Zahlen aber nicht sein.

Das sagt Montanablack: Der Streamer twitterte gestern, er wäre weltweit die Nummer 1 bei den Subs. Er hätte 35.233 Abonnenten .

Wie viel Geld verdient Montanablack mit den Subs? Das ist nicht ganz klar. Es hängt davon ab, welchen Deal er mit Twitch abgeschlossen hat und welche genauen „Tiers“ die Subs haben.

Ein Tier-1-Sub bringt 4,99$ im Monat, von denen der Twitch-Streamer mindestens 50% erhält. Wenn man vom schlechtesten Fall ausgeht, dass alle Abonnenten nur Tier 1 sind, und Montanablack nur den Mindest-Deal mit Twitch abgeschlossen hat, wären das schon mal 88.000$ im Monat – es dürfte aber deutlich mehr Geld im Monat reinkommen.

Zusätzlich zu den Subscriptions verdient ein Streamer noch Geld über Werbe-Einnahmen, persönliche Sponsor-Deals, Spenden und im Fall von Fortnite über den „Creator-Code“, den Montanablack in der Vergangenheit gerne und oft teilte. Mittlerweile verwendet er diesen Creator-Code allerdings nicht mehr.

Fortnite: 1. eSport-Turnier in Deutschland mit MontanaBlack war ein Erfolg

Zahlen anderer Twitch-Streamer nicht wirklich bekannt

Was ist der Haken? Montanablack sagt zwar, er hätte die meisten „Subs“ auf Twitch – so richtig offiziell ist das aber nicht.

Es gibt zwar Webseiten, die darüber Buch führen, wie viele Subscriptions ein einzelner Streamer hält – bombensicher sind diese Zahlen nicht: Während die Follower- und Viewzahlen öffentlich einsehbar sind, gilt das für die Subs nicht.

Der Streamer Summit1g, selbst jemand mit vielen Abos, sagte etwa, die im Netz kursierenden Zahlen seien unzuverlässig und nur Schätzungen.

Es fiel in der Vergangenheit tatsächlich auf, dass die Zahlen, die Streamer teilen, sich von denen der Tracking-Seiten erheblich unterschieden. Die Tracker-Seiten aktualisieren dann ihre Zahlen nach den neuesten Angaben der Streamer.

Fortnite-Monte-3-940x400
Mit solchen Videos wurde Montanablack auch auf YouTube bekannt.

Laut einer dieser Tracker-Seiten (via twitchtracker) war der Streamer Shroud bislang auf 1 mit mehr als 30.000 Subs. Als der in seinem Stream darauf angesprochen wird, dass Montanablack jetzt mehr Subs habe, nimmt Shroud das aber kaum zur Kenntnis.

Shroud rechnet ohnehin damit, wegen WoW Classic nun weniger Abonnenten zu erhalten.

Was sagt die Zahl? Trotz aller Zweifel, ob das jetzt für die Nummer Eins weltweit reicht, sind 35.000 Subs eine starke Zahl – sie zeigen, dass Twitch, Fortnite und Montanablack in Deutschland eine beachtliche Relevanz erreicht haben.

Der Ehrenbruder steigt mit Fortnite zur Nr.1 im deutschen Twitch auf

Was zeichnet Montanablack aus? Der Streamer Montanablack kommt aus der „Call of Duty“-Szene, ist dann mit Fortnite weiter nach oben geschossen, so wie viele Streamer im englischsprachigen Raum wie Tfue, Ninja oder Myth – oder der Franzose Gotaga.

In den letzten Monaten war Montanablack auf Twitch immer häufiger in der Kategorie „Slots“ zu finden, bei Online-Glücksspielen.

Montanablack pflegt einen besonderen Sprachstil. So verwendet er Wendungen wie „anders gut“ als „sehr gut“, Dinge geschehen auf „Kuss Kuss Kuss“-Basis und alles hängt irgendwie mit Ehre zusammen: Leuten wird Ehre genommen, Ehre gegeben, sie sind Ehrenbrüder oder Ehrenmänner.

Montablack ist der erfolgreichste deutsche Twitch-Streamer mit 1,850 Millionen Followers. Danach folgen

  • Trymacs mit 1.044 Millionen Followern
  • und Gronkh mit 1.029 Millionen Followers

Montanablack pflegt eine Art „Ex-Gangster“-Image und war wegen einiger Konflikte mit dem Gesetz in den Medien:

Fortnite: MontanaBlack schreibt Buch – Fans kaufen es in Massen
Autor(in)
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung?
Level Up (18) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.