Fortnite bricht auf iOS total ein – Bittet Gericht, den Bann durch Apple aufzuheben

Der Streit zwischen Epic Games und Apple bezüglich des Online-Shooters Fortnite geht in die nächste Runde. Epic will Apple gerichtlich dazu zwingen, das Spiel wieder in den App Store aufzunehmen. Denn die Spielerzahlen brechen massiv ein.

Was ist da los? Nachdem Epic Games den Kauf der Ingame-Währung V-Bucks per Update direkt ermöglicht hatte, um die App-Store-Gebühren von Apple zu umgehen, warf Apple Fortnite aus dem Store. Google zog nach.

Daraufhin verklagte Epic Games Apple und auch Google. Es folgte ein Streit, bei dem Apple drohte, alle Entwickler-Accounts von Epic-Enwicklern zu schließen und dies schließlich durchführte. Dadurch schnitten sie die Entwickler von den iOS- und Mac-Tools ab, was zu katastrophalen Folgen für Spiele mit der Unreal Engine führte. Ein Gericht entschied zwar, dass Apple die Zugänge wieder freigeben musste, doch Fortnite ist nach wie vor aus dem App Store ausgeschlossen.

Grund hierfür ist, dass Richterin Yvonne Gonzalez Rogers nicht davon ausging, dass Epic Games ein größerer Schaden entstanden sei und, weil das Unternehmen ihrer Meinung nach die Richtlinien von Apple mit Absicht missachtet hat.

Apple bot Epic Games allerdings sogar an, das Spiel wieder in den Store aufzunehmen (via macrumors), wenn die V-Bucks der iOS-Version wieder ausschließlich darüber verkauft werden. Doch Epic besteht darauf, die Ingame-Währung direkt anbieten zu können. Damit will das Unternehmen die 30% Abgabe an Apple für jeden Verkauf sparen. Laut Epic geht es hier um Gerechtigkeit und bessere Konditionen für Spiele-Entwickler.

fortnite-v-bucks
Die V-Bucks waren Stein des Anstoßes für den Streit zwischen Epic Games und Apple.

Apple ist für Fortnite sehr wichtig

Was verlangt Epic Games jetzt? Epic Games möchte Apple gerichtlich dazu zwingen, Fortnite wieder in den App Store aufzunehmen. Denn laut dem Unternehmen hat der Bann schwerwiegende Auswirkungen.

In einem neuen Schreiben an das Gericht ist zu lesen:

Die Zahl der täglich aktiven User auf iOS ist seit der Entfernung von Fortnite aus dem App Store um über 60% zurückgegangen.

Laut Epic ist iOS mit 116 Millionen registrierten Nutzern die größte Plattform für Fortnite. Angeblich nutzen fast ein Drittel der 350 Millionen registrierten Fortnite-Nutzer den App Store von Apple.

Und diese 116 Millionen User sollen auch nur über iOS spielen und keine andere Plattform nutzen. Daher befürchtet das Unternehmen, diese Spieler komplett verloren zu haben.

Fortnite season 3 map titel
Für Epic Games ist Fortnite mehr als nur ein Spiel. Es soll eine virtuelle Welt werden.

Epics Pläne wurden gestört: Epic Games erklärt weiter, dass die Zukunftspläne für Fortnite nun durch die Aktionen von Apple massiv durcheinander gebracht worden seien. Denn das Unternehmen hat noch großes mit dem Online-Shooter vor.

Die Entfernung von Fortnite aus iOS behindert auch eine wichtige Initiative: die Entwicklung von Fortnite zu einem vollwertigen ‚Metaversum‘, einem vielseitig nutzbaren, beständigen, interaktiven virtuellen Raum. Ein Schaden wie dieser an Epics Flaggschiff-App kann nicht in Zahlen berechnet werden.

Der Erfolg der Entwicklung von Fortnite zu einem Metaversum hängt davon ab, dass eine große User-Basis vorhanden ist, welche die Interaktion im Metaversum für potenzielle neue Nutzer zu einem besseren Erlebnis macht.

Was hat das zu bedeuten? Fortnite soll laut Epic in Zukunft zu viel mehr als nur einem Spiel werden. Es ist geplant, eine Art virtuelle Welt zu erschaffen, in der die User miteinander interagieren. Das Spielen ist dabei nur ein Teil.

Es soll mehr Events wie Konzerte oder Kinofilme geben und Spieler bekommen einen virtuellen Raum, um sich zu treffen und miteinander zu kommunizieren. Das funktioniert aber nur mit möglichst vielen Usern. Fallen jetzt so viele Spieler durch den Bann von Apple weg, könnten diese großen Pläne gefährdet sein.

Wie das Gericht auf das Schreiben von Epic Games reagiert, ist noch nicht bekannt.

Ihr könnt euch noch weitere Details zu der ganzen Situation hier durchlesen: Das steckt hinter Fortnite 1984, dem Angriff auf Apple und #FreeFortnite.

Quelle(n): The Verge, Kotaku, PCGamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
44 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sanke

„Apple mit Absicht absichtlich missachtet hat“
Guter Satz :P.

lIIIllIIlllIIlII

@Andreas Bertits

ich möchte hierbei auf eine weitere Meldung verweisen, vielleicht wollt ihr das auch aufgreifen.

Apple muss nahezu täglich ausrücken, um die Umsatzbeteiligung zu rechtfertigen. Neben einem Ausschuss des US-Kongresses beschäftigen sich unter anderem auch die EU und Russland mit diesem Geschäftsmodell. So sieht eine aktuelle russische Gesetzesvorlage die Deckelung der Umsatzbeteiligung auf 20 Prozent vor. Ein anderer Entwurf möchte den US-Konzern gar dazu zwingen, weitere als den hauseigenen App Store zu verwenden. Immer wieder werfen Konkurrenten und Politiker Cupertino vor, eine marktbeherrschende Stellung innezuhaben und diese auszunutzen.

Deutsche Wettbewerbsbehörde meldet sich zu Wort
In Deutschland blieb es bis dato weitgehend ruhig um die Umsatzbeteiligung auf der App-Plattform. Das scheint sich nun zu ändern: Reuters verweist auf einige Aussagen von Andreas Mundt, Chef des deutschen Bundeskartellamts. Seine Behörde stehe zwar noch ganz am Anfang, werde sich die Causa aber sehr genau ansehen, so Mundt. Auch das Android-Pendant, Googles Play Store, könnte die Behörde bald auf dem Radar haben: So behauptet Mundt, dass beide App Stores ein interessantes Habitat seien, da es sich um die einzigen beiden weltweit handle. Nähere Details zu dieser Aussage nennt Reuters nicht.

Auszug aus der Orginalmeldung von MacTechNews vom 03.09.20

Ich hatte ja schon damals angemeldet, dass es sich hierbei durchaus Kartellrechtlich relevant sein könnte. Und das scheint es jetzt auch zu werden.

Wäre es nicht spaßig wenn Google einen Android Store auswirft, der ios kompatibel ist?

EnzoWeeknd

Eines werde ich in Zukunft nicht mehr tun, und zwar Kommentare Lesen. Diese „Argumentationen“ Epic ziehe Kinder das Geld aus der Tasche geht mir so dermaßen auf dem Sack … Epic Haten, weil es die Entwickler von Fortnite sind. Es gibt so viele Games wo Kindern offensichtlich genau so „Das Geld aus den Taschen gezogen“ wird wie in Fortnite. z.B LoL, Clash of Clans oder FIFA etc.
Zum Schluss noch: Jeder kann mit seinem Geld machen, was er will. Ich find gut, was Epic teilweise macht wie z.B das Crossplay, Battlepass oder PS4 Exklusivespiele für den PC. Klar gibt es auch negative Aspekte, aber so ist jedes Unternehmen. Wenn ihr etwas haten wollt, dann die von 2k Games, die in einem 60€ Spiel Pop-up Werbung platziert!

Nthusiast

Es gibt so viele Games wo Kindern offensichtlich genau so „Das Geld aus den Taschen gezogen“ wird wie in Fortnite

Nur weil andere es genauso tun, ist es plötzlich ok? Komisches Argument…

Sanke

Du nennst da nur Spiele die ich auch alle nicht ab kann, aber hier geht es im Artikel nun einmal um Epic und nicht die Geldgeier von 2K oder EA „PAY US IT IS IN THE GAME!“.
Epic ist ja so ein Held wenn die dir die Wahl nehmen von wem du kaufen kannst und ein Held das die dir das letzte Hemd nehmen aber nicht Werbung platzieren.
Gratz das sind alles einzelne Firmen die auf Ihre Art versuchen das mögliche ein bisschen zu verschieben und es kann nur eine Antwort geben, die Spiele nicht mehr kaufen!
EA zB kann seine Spiele für mich schon seit ca. 10 Jahren gut sich sonstwo hinschieben und ja 2K steht davor dort auch zu landen.

lrxg

Bitte schreibt nicht mehr, dass es Epic um „Gerechtigkeit“ geht. Am Ende glauben das noch ein paar Leser. Epic will schlicht und einfach neu verhandeln. Und es geht nur ums Geld. Alles andere ist nur Propaganda für die eigene Position.

ZappSaxony

Na klar doch, die Plattform, welche mit Exklusiv-Deals quasi-Monopole hält und Preise kontrolliert, genau die will völlig uneigennützig gegen Google und Apple kämpfen.
Ja ghenau, die, welche jährlich Milliarden mit ingame-Items aus den Taschen von 12-16 Jährigen Jugendlichen zieht.

#NoEpic

Atain

Epic hat es doch selbst in der Hand. Einfach nicht bestehende Verträge brechen und schon steht man nicht „vor dem Ruin“. Epic ging es einfach nur ums Geld. Der Plan ging, erst einmal, nicht auf.
Interessant ist auch, dass Apple 30% bekommt, die günstigere eigen Zahlungsethode ist aber nur 20% günstiger. Ich hoffe wirklich, dass Epic mit der ganzen Nummer richtig auf die Nase fällt. Bei Erfolg ist Epic der einzige Profiteur, für uns Kunden wird es sicher insgesamt NICHT günstiger…

lIIIllIIlllIIlII

Es gibt durchaus noch andere optionale Vorteile von den ein Kunde auch indirekt profitieren kann und nichts mit dem Preis zutun hat.

Abgesehen davon, kann man auch mal für etwas sein ohne selbst zu profitieren. Das scheint für manche ein völlig unbekanntes Konzept zu sein. Ebenso so das Konzept, dass man eventuell gut beraten sein kann eine Botschaft unabhängig vom Boten, zumindest mal zu Überdenken.

Sanke

Du kannst auch davon profitieren wenn Apple 30% bekommt und die es nicht auf die Geräte kosten aufschlagen.
Am Ende gewinnt nur Epic und wer in Epic investiert hat *hustChinahust*, die können auch an Preisen von Skins schrauben um es auszugleichen, sei es direkt oder per rarity ect.

Ich kann auch für Dinge sein die mir Schaden und anderen, das macht es aber nicht sinnvoll.
Das hier ist eine Sache zwischen Firmen, lass die das austragen.

lIIIllIIlllIIlII

Siehe die Antwort an Atain.

Atain

@ lIIIllIIlllIIlII
nenn mir doch mal einen dieser Vorteile?
Oder stell dir einfach mal die Frage, was wohl Apple (und google) machen werden, wenn die Einnahmen durch den Store kleiner werden bzw wegbrechen. Werden beide dann weiterhin im selben Umfang in ihr OS investieren? iPhones bekommen zB sehr lange OS updates inklusive aller Sicherheitsupdates. Und zwar alle gleichzeitig. Warum sollte Apple also weiter 5+ Jahre die Geräte teuer mit Updates etc. versorgen? Oder die APIs weiter ausbauen, um den Entwicklern möglichst viel an die Hand zu geben?

lIIIllIIlllIIlII

„Wegbrechen“

Weist du was die Merkmale einer Plattform sind? Extremhohe Eigenkapitalrenditen, da es praktisch keine Investitionskosten gibt. Wenn Bosch zum Beispiel ein neues Gerät bauen möchte, braucht es dafür die Produktionskapazitäten. Das heißt Maschinen, Gebäude, Lagerhaltung, Rohstoffe, Hilfsstoffe, Betriebsstoffe etc. Das sind hohe Kosten, wenn dort die Verkaufszahlen einbrechen, dann wird das lebensbedrohlich, da die vorhergenannten Investitionen vor dem Vertrieb schon getätigt wurden.

Darum sind die Aktienwerte von Plattformen so immens hoch, obwohl reell so gut wie keine Werte vorhanden sind – da sie die Eigenkapitalrendite abbilden.

Apple hatte 2019 eine Eigenkapitalrendite von 61 %. Mal zum Vergleich: Siemens hat eine Eigenkapitalrendite von knapp 11 %. Das heißt aus jedem Euro den Siemens und Apple investiert, bekommt Apple das 6x von dem heraus, was Siemens aus 1 Euro herausbekommt.

Der Gewinn vor Steuern lag bei Apple bei im Q4 19 bei 20 Milliarden Euro. In 3 Monaten. Bei 61 % Eigenkapitalrendite. Wenn das offensichtliche Kartell unterbunden wird und sie nicht mehr 30 % abfischen können, dann passiert bei Apple garnichts, außer dass die extreme Eigenkapitalrendite geringfügig sinkt.

Aber klar, spielen wir einfach Anwalt für das wertvollste Unternehmen der Welt und schützen das Oligopol. Und warum? Weil ein anderes riesen Unternehmen, dass ich aber weit aus weniger mag, darauf hingewiesen hat, dass ein Kartell vorliegt.

Leute ohne Witz, wenn es nicht so ironisch komisch wäre, wäre es traurig.

Sanke

Apple dies, Apple das… all das setzt vor raus das Apple bereit ist auf die Gewinne zu verzichten, am Ende wollen die es dann woanders rausholen.
Darum ist das alles völlig egal.
Zum Vergleich, physical distribution von Spielen frisst schnell mal so 50% vom Gewinn, es ist bereits weniger und damals als digital „nur“ 30% war haben es viele gefeiert (auch wenn beim Kunden das nicht unbedingt ankommt).

Auch steckt in Fortnite kein größerer Materialer Wert in der Form in der es bei „Bosch“ der Fall ist.
Du ignorierst vollständig das Fortnite von dir 8 bis 20€ mal eben will für das ändern von ein paar Nullen und Einsen.

Es ist das selbe Argument gegen Epic wie gegen Apple in Grün.

Beide Unternehmen sind zum kotzen, sieh es ein. Beide Unternehmen geben einen guten Teil ihres Umsatzes/Gewinns nach China (entweder durch Aktien und/oder Produktion).
Das einzige was mich an Epic mehr ankotzt ist das die meinen die Spieler selbst zu einem Instrument zu machen als Teil eines Rechts des Pöbels, was halt richtig widerlich ist.

Wie gesagt, es ist ein Kampf zwischen 2 Unternehmen die beide Mist sind, lass die das ausfechten und erlaub dem Gesetz zu walten wie es ist.
Kannst gerne im Anschluss das Urteil und die Begründung dir auch durchlesen und für Änderungen dich einsetzen wenn du meinst aber da liegt DEINE Möglichkeit einzugreifen als Bürger.

lIIIllIIlllIIlII

Ach, jetzt machen wir schon Kartelle davon abhängig ob sie selbst dazu bereit sie aufzugeben. Ja Mensch, na dann.

Sanke

Wovon redest du? Wenn das Gesetz es regeln soll statt eines Mobs ist das Kartelle die aufgeben? In welcher Realität ergibt die Logik bitte Sinn?

Mir fällt bei dem Kartell Gerede noch was auf, wieso ist das Monopol zum verkaufen von Skins in Fortnite ok bei Epic? Kann man doch auch mal fairer weise an Spieler weiter geben das die und andere Firmen eigene machen können.

lIIIllIIlllIIlII

Welcher Mob denn?

Und ganz offensichtlich scheint ja was dran zu sein, da aufgrund der Geschehnisse in einigen Ländern die Kugeln ins rollen gekommen sind. Wie zum Beispiel Deutschland, Russland und den USA. Das reicht von Deckelung der Fee bis hin zur Öffnung der Plattform für andere Stores.

Daher erschließt sich mir nicht worauf du hinaus willst. Ganz offensichtlich scheint es Handlungsbedarf zu geben.

Sanke

Kannst du vielleicht vor dem Antworten lesen was ich geschrieben habe?
Dann müsstest du nicht schnippisch etwas wiederholen was ich geschrieben habe mit deiner Ansicht drin sondern könntest deine Ansicht für sich äußern und die ein oder andere Frage dürfte sich auch erübrigen.
Zumal ich dir nicht antworten werde wenn die Frage bereits von mir beantwortet wurde in der selben Unterhaltung.

lIIIllIIlllIIlII

Was?

Sanke

Was „was“?

lIIIllIIlllIIlII

Ich verstehe deinen Text nicht. Er ergibt für mich keinen Sinn.

Sanke

Ja ist klar, wenn du meine Texte in dieser Unterhaltung nicht gelesen hast kannst du es nicht verstehen.
Meine Haltung zu den Dingen habe ich schon geschrieben und auch was mit „Mob“ gemeint ist. Ich sehe halt nicht ein mich mehrfach zu wiederholen.

lIIIllIIlllIIlII

Der einzige Post den du geschrieben hast in dem das Wort „Mob“ vorkommt ist:

Wenn das Gesetz es regeln soll statt eines Mobs ist das Kartelle die aufgeben? In welcher Realität ergibt die Logik bitte Sinn?

Da steht aber nicht welchen Mob du meinst. Da steht nur „der“.

Sanke

„Das einzige was mich an Epic mehr ankotzt ist das die meinen die Spieler selbst zu einem Instrument zu machen als Teil eines Rechts des Pöbels, was halt richtig widerlich ist.“
Als Mischung aus Mob und Selbstjustiz habe ich es bereits zu Beginn als „Rechts des Pöbels“ (Pöbel zeitgleich im Sinne von anpöbeln) umschrieben.
Das mag nicht wörtlich die 3 Buchstaben m o und b sein jedoch sagt der Begriff das selbe und mehr aus.

Ich nehme dann an das der Rest sich erledigt hat?

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Sanke
lIIIllIIlllIIlII

Ich weiß was ein Mob ist. Aber du hast immer noch nicht erklärt welchen du meinst. Ich sehe keine. Wo ist welcher Mob zu Gang und macht was?

Ich sehe hier nur Leute, die darüber Diskutieren ob Epic mit dem was es sagt eventuell recht haben könnte oder nicht.

Merkwürdige Definition von Mob.

Sanke

Ich weiß nicht ob du willentlich dich dumm stellst („to act in bad faith“) oder du tatsächlich Dinge nicht im Kontext der Unterhaltung verstehen kannst.
Die Aussage war das Epic bereits bevor das losging vorbereitet war und die breite Masse auf Ihre Seite ziehen wollte zum beeinflussen dessen was dann folgen würde.
Das war aber

  1. Zu Beginn der Unterhaltung
  2. Im Zusammenhang mit deinen Strohmännern
  3. Und die Position die du scheinbar(nach dieser Unterhaltung) selber inne hast.

Und mit Punkt 3 erklärt sich mir wieso du dich da so dran hochziehst.

lIIIllIIlllIIlII

Schön, dass du dich so sehr auf mich konzentrierst – habe ich aber nichts dagegen – mach ruhig weiter.

Also gehöre ich automatisch zum „Mob“, wenn Ich finde, dass Epic einen guten Punkt getroffen hat – unabhängig davon ob ich Epic gut oder schlecht finde?

Welche Strohmänner habe ich denn gebracht? Ich weis nicht welche du meinst.

Welche Position habe ich denn deiner Meinung nach inne? Fassen wir doch einfach mal zusammen:

Der ursprüngliche Post, auf den ich antwortete, konstatierte, dass sollte Epic „damit“ erfolgreich sein, dass dies nur positive Auswirkungen für Epic haben würde und nicht für den Kunden.

Darauf antwortete ich, dass ich es anders sehe. Google und Apple stellen ein Oligo- wenn nicht ein Duopol dar, dass über die Jahre in ein Preiskartell ausartete. Bei dem Entwickler, egal ob Epic oder ein anderer, vor der Wahl stehen entweder 30 % abzudrücken oder das Business zu schließen, da es nun mal keine gang fähige Alternative gibt. Dank Netzwerkeffekt ist es auch nahezu unmöglich oder extrem unwahrscheinlich, dass sich mittelfristig eine Alternative etablieren wird können oder es überhaupt versuchen wird.

Je nach Entwickler, also Umsatzgröße, Kundenanzahl etc. ist es erheblich ob es nun 20, 25, oder 30 % sind. Das kann auf der überlebensentscheident sein. Was schließlich auch als Rückkopplungseffekte wieder den Kunden beeinflussen durch das Produkt oder des Anbieters.

Bei einer Plattform wie dem google appstore oder Apples Pendant, sieht es allerdings völlig anders aus. Aufgrund der, wie beschriebenen, extremen Eigenkapitalrendite und der vergleichsweise geringen Investitionskosten + enormer Skalierbarkeit, hat es vermutlich so gut oder überhaupt gar keine negativen Einflüsse auf den Endnutzer.

Zudem wurde meine Argumentation bzw. in der Endfolge Epics ursprüngliche Argumentation von den Behören überall auf der Welt aufgenommen und bereits konkrete Maßnahmen eingeleitet oder werden aktuell noch untersucht.

Denn egal welche Motive Epic hatte und ob man sie mag oder nicht – die Argumentation war nun mal stichhaltig.

Daher verstehe ich überhaupt nicht worauf du hinaus willst. Ein offensichtlicher Missstand wird angesprochen – wir diskutieren hier und die Behörden draußen reagieren. Das ist doch genau das was du wolltest, oder nicht? Verstehe wirklich das Problem nicht.

Und genau so sollte man Sachverhalte untersuchen – unabhängig vom Boten. Und da du ja gerne das Fremdwortlexikon bemühst. Es nennt sich „Argumentum ad hominem“ und ist ein Argumentationsfehler. Wenn man sich die Kommentare so durch liest ist es aber wohl eher ad populum.

Sanke

„Weist du was die Merkmale einer Plattform sind? Extremhohe Eigenkapitalrenditen, da es praktisch keine Investitionskosten gibt. Wenn Bosch zum Beispiel ein neues Gerät bauen möchte, braucht es dafür die Produktionskapazitäten. Das heißt Maschinen, Gebäude, Lagerhaltung, Rohstoffe, Hilfsstoffe, Betriebsstoffe etc. Das sind hohe Kosten, wenn dort die Verkaufszahlen einbrechen, dann wird das lebensbedrohlich, da die vorhergenannten Investitionen vor dem Vertrieb schon getätigt wurden.
Darum sind die Aktienwerte von Plattformen so immens hoch, obwohl reell so gut wie keine Werte vorhanden sind – da sie die Eigenkapitalrendite abbilden.
Apple hatte 2019 eine Eigenkapitalrendite von 61 %. Mal zum Vergleich: Siemens hat eine Eigenkapitalrendite von knapp 11 %. Das heißt aus jedem Euro den Siemens und Apple investiert, bekommt Apple das 6x von dem heraus, was Siemens aus 1 Euro herausbekommt.
Der Gewinn vor Steuern lag bei Apple bei im Q4 19 bei 20 Milliarden Euro. In 3 Monaten. Bei 61 % Eigenkapitalrendite. Wenn das offensichtliche Kartell unterbunden wird und sie nicht mehr 30 % abfischen können, dann passiert bei Apple garnichts, außer dass die extreme Eigenkapitalrendite geringfügig sinkt.
Aber klar, spielen wir einfach Anwalt für das wertvollste Unternehmen der Welt und schützen das Oligopol. Und warum? Weil ein anderes riesen Unternehmen, dass ich aber weit aus weniger mag, darauf hingewiesen hat, dass ein Kartell vorliegt.“

Du Vergleichst Apple mit zig Firmen (haha, sozusagen Äpfel mit Birnen XD) die in völlig anderen Branchen sind nur mit Epic nicht.
Epic will auch 8-20€ je Skin pro Verkauf, natürlich verkaufen die nicht an jeden haben die Kosten ect pepe.
Wie Erfolgreich diese Unternehmen sind und wie extrem sich jeder Verkauf auswirkt hängt dort, viel mehr als bei deinen Vergleichsfirmen von der Anzahl Käufer ab.
Das ist damit ein Strohmann.

Und wie ich dir auch schon mehr als einmal sagte sind beide Firmen schexXe.

Sagen wir mal Epic macht viel weniger Pro Dollar den sie investieren und ignorieren völlig das dies stark von der Anzahl Kunden abhängig ist.
Es gab genug Beispiele in denen eine Firma Verluste hingenommen hat um eine andere auszustechen und im Anschluss Preise angeschraubt hat, und das Epic sich so drauf vorbereit hatte das genau diese Dinge passieren ist ein gutes Indiz für Epics Ziele.
Andere sind das viele Gerede von Moral wie „die Ersparnis an die Entwickler UND Kunden weiter geben“, was man nicht tat, „sie würden keine weiteren exclusive Titel kaufen“ und taten es dennoch.
Ohne Konkurrenz würden die genauso anderen Firmen das Geld abnehmen wie es Apple tut, du ersetzt nur einen Kuhfladen mit einem anderen.
Hatten wir aber in der ein oder anderen Form alles schon.

Wieso muss man sich bei dir andauernd wiederholen?
Ich gehe nach „occam’s razor“ dabei vor.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von Sanke
lIIIllIIlllIIlII

Du Vergleichst Apple mit zig Firmen (haha, sozusagen Äpfel mit Birnen XD) die in völlig anderen Branchen sind nur mit Epic nicht.

Epic will auch 8-20€ je Skin pro Verkauf, natürlich verkaufen die nicht an jeden haben die Kosten ect pepe.

Zum einen habe ich noch nie Verstanden warum man Bananen nicht mit Äpfel vergleichen können sollte. Ich dachte darum geht es bei einem Vergleich – Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausarbeiten. Zum Anderen vergleiche ich nicht Unternehmen sondern Produkte. Das Produkt um das es hier von Epic geht ist keine Plattform. Es ist ein Endprodukt. Das Produkt um das es hier von Apple geht – den Store – ist eine Plattform. Würde es um die Mobile Sparte von Apple gehen, wäre es wieder ein Endprodukt und keine Plattform. Geht es aber nicht.

Noch mal: ich bin mir nicht sicher ob du verstanden hast was eine Plattform ist. Skins in Fortnite sind Endprodukte. Epic verkauft in seinem Spiel seine eigenen Produkte ohne andere Marktteilnehmer zu beeinflussen. Apples Store ist ein Marktplatz auf dem Endprodukte andere Anbieter angeboten werden. Apple hat mit seinem Kartell erheblichen Einfluss auf Anbieter. Wird jetzt der unterschied deutlich?

Wie Erfolgreich diese Unternehmen sind und wie extrem sich jeder Verkauf auswirkt hängt dort, viel mehr als bei deinen Vergleichsfirmen von der Anzahl Käufer ab.

Das ist damit ein Strohmann.

Also erstens scheinst du nicht begriffen zu haben was der Sinn war. Es ist wie eben oben beschrieben. Das eine ist ein Endprodukt, mit prozentual höheren Investitionskosten und geringeren Eigenkapitalrenditen und ist somit auf Schwankungen im Absatz stark anfällig und das andere ist eine Plattform mit nahezu unendlicher Skalierbarkeit und prozentual geringen Kosten und ist daher weit aus weniger Schankungssensitivität. Abgesehen davon, dass es diese sowieso nicht gibt, dank Lock-in und Doupol und genau darum ging es da.

Auch hier bin ich mir nicht sicher ob du weist was ein Strohmann ist….

Sagen wir mal Epic macht viel weniger Pro Dollar den sie investieren und ignorieren völlig das dies stark von der Anzahl Kunden abhängig ist.

Es gab genug Beispiele in denen eine Firma Verluste hingenommen hat um eine andere auszustechen und im Anschluss Preise angeschraubt hat, und das Epic sich so drauf vorbereit hatte das genau diese Dinge passieren ist ein gutes Indiz für Epics Ziele.

Andere sind das viele Gerede von Moral wie „die Ersparnis an die Entwickler UND Kunden weiter geben“, was man nicht tat, „sie würden keine weiteren exclusive Titel kaufen“ und taten es dennoch.

Noch mal. Es geht nicht darum ob Epic der Böse ist oder nicht. Es geht darum ob Epic recht hat oder nicht. Und die Behörden scheinen das aktuell so zu sehen und das hast du dir doch gewünscht oder nicht? Oder gehörst du jetzt zum „Mob“ der Epic verurteilt? 😛

Es ist wohl eher Hanlon’s Razor – zumindest aus meiner Perspektive.Kleiner Scherz, sei mir nicht böse.

Sanke

Wir drehen uns im Kreis.
Es gibt Geschäftsmodelle mit höheren Investitionskosten pro Verkauf die aber rein gar nichts mit dem ganzen zu tun haben weil beide Firmen um die es hier geht das nicht sind.
Was für eine Erkenntnis.

Sagte ich schon zu Beginn das die Firmen das ausfechten sollen und dann:
Wie gesagt, es ist ein Kampf zwischen 2 Unternehmen die beide Mist sind, lass die das ausfechten und erlaub dem Gesetz zu walten wie es ist.“
um zu betonen das damit rechtlich gemeint ist, mir ist erstmal egal was dabei rauskommt weil ich sehen will wie die Situation selbst bis jetzt bewertet werden würde und wie die Begründung ist.

lIIIllIIlllIIlII

Es gibt Geschäftsmodelle mit höheren Investitionskosten pro Verkauf die aber rein gar nichts mit dem ganzen zu tun haben weil beide Firmen um die es hier geht das nicht sind.

Nicht was sind? Du meinst keine Produktion betreiben? Doch beide. Apple mit Smartphones für Endkunden und Epic entwickelt Games für Endnutzer. Oder keine Plattformen? Doch beide. Apple hat einen Appstore und Epic den Epiclauncher und beides sind Marktplätze für Drittanbieter.

Genau das ist der Grund wieso man nicht Unternehmen, schon garnicht Unternehmen mit horizontaler Ausdehnung, vergleicht sondern Produktsparten.

Sagte ich schon zu Beginn das die Firmen das ausfechten sollen und dann:

Und darum darf man nicht mehr darüber debattieren oder was willst du uns damit sagen? Ich vermute mal das du Unternehmen meinst. Denn die „Firma“ ist einfach nur der Name unter dem ein ek auftritt und agiert… aber was solls. Die falsche Verwendung hat sich wohl eingebürgert.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von lIIIllIIlllIIlII
Sanke

Kannst du noch kleinlicher und sinnloser diskutieren?
Denkst du das ich dir eine genaue Aufstellung der Ausgaben und Einnahmen geben werde für welche Sache bei welcher Firma?
Wir redeten über den online Shop und du baust den nächsten Strohmann indem du von deren Smartphone Produktion anfängst zu reden.
Und baust weiter und weiter.

An dem Punkt endet für mich die Diskussion aber fühl dich frei mit dir selber weiter zu reden.

lIIIllIIlllIIlII

Du solltest noch mal Strohmann nachschlagen 🙂

Statt auf die tatsächliche Position des Gegners und seine Argumente einzugehen, wird gegen einen nicht anwesenden, fiktiven Gegner – den „Strohmann“ – argumentiert; dabei werden diesem oft verzerrte und undifferenzierte Versionen der gegnerischen Argumentation in den Mund gelegt.

Habe ich einen fiktiven Gegner erschaffen? Habe ich dir eine Argumentation in den Mund gelegt? Bin ich nicht auf deine „Argumentation“ eingegangen … wenn man das so nennen mag?

Abgesehen davon, hast du nun mal den Unterschied zwischen Plattformen, Marktplätzen und Produktion, Entwicklung nicht verstanden. Um dir das zu erläutern ist die Mobile Sparte nunmal ein Beispiel für Produktion.

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von lIIIllIIlllIIlII
Andy

Wenn man das Spiel runter lädt ist man quasi ein neuer Spieler aber alle anderen haben es doch schon vor dem Apple Bann installiert.
Wie kann man dan sagen dass soviele Millionen jetzt nicht nehr spielen können?
Die hören doch nicht alle gleichzeitig auf nu4 es kommen keine Neue hinzu.
Oder liegt ein Denkfehler bei mir?

Snake

Das Spiel erhält auf IOS keine Updates mehr, was bedeutet die Spieler können es nicht mehr spielen sobald eine neue Season startet, sa für die Seasons immer ein Update aufgespielt wird.

Dreizehn Zwölf

Wie kann man bitte fortnite am Handy spielen.. ist ja so wie wenn ich Mario mitn Lenkrad spiele

Snake

Oh das mit dem Lenkrad geht xD

RagingSasuke

Man kann auch Shooter mit dem rockband/guitar hero schlagzeug zocken xD

Schuhmann

Das ist eine Altersfrage: Für „ältere Leute“, die mit PC und Controllern aufgewachsen sind, ist das nicht vorstellbar.

Es wächst aber eine Generation auf, die von der Grundschule an, wie irre auf das Display eines Handy einprügelt. Für die ist das was komplett anderes als für uns.

Wenn man da mal guckt, was manche Fortnite-Mobile-Spieler können … das ist krass.

lrxg

Und abgesehen davon gibt es auch für Mobile Games inzwischen jeden Menge Hardwarezubehör. Bluetooth Controller etc.

Bodicore

Was ich etwas panisch verfolge.
Bin gespannt ob ein Gaming-PC in 20 Jahren noch mit Maus und Tastatur daher kommt…

Wrubbel

Hab gehört bis dahin ist die Welt schon mehrfach untergegangen und Schuld ist natürlich Bill Gates und Corona und ….

Kappa🙃

Joa, manchmal denke ich auch, ich gehöre bereits zur aussterbenden Gamergeneration.

Bodicore

Moooment, ich sage wann die Welt unter geht und bevor ich nicht Cyberpunk und AC:V, New World und AoC durchgespielt habe kann der Xavier Naidoo lange quaken. Keine Apokalypse vor 2022

Wrubbel

Da bin ich bei dir👍 vor allem Cyberpunk und AC:V nehme ich definitiv noch mit😅

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

44
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x