Streit um Fortnite: Apple droht neue Vergeltung an – mit katastrophalen Folgen

Nach den Klagen geht der Streit um Fortnite in die nächste Runde. Laut Epic Games hat Apple nun mit weiteren Vergeltungsmaßnahmen gedroht – und die hätten katastrophale Folgen für das Spiel und die Entwickler auf iOS und Mac-Plattformen.

Das sagt Epic: Nachdem Apple und Google vor Kurzem Fortnite aus ihren App Stores geschmissen haben und Epic beide dafür verklagt hatte, geht der Schlagabtausch rund um die Mobile-Version von Fortnite nun offenbar in die nächste Runde.

Wie Epic Games in der Nach auf den 18. August mitteilte, hat Apple weitere Vergeltungsmaßnahmen angedroht, sollte Epic nicht innerhalb von 2 Wochen einlenken. Und diese Vergeltung könnte katastrophale Folgen für die Macher von Fortnite haben.

Epic hat 2 Wochen Zeit, um bei Fortnite einzulenken

Womit hat Apple genau gedroht? Wie Epic jüngst über seinen offiziellen Twitter-Account mitteilte, hat Apple in einem Brief offenbar angedroht, alle Entwickler-Accounts von Epic-Enwicklern zu schließen und sie von allen iOS- und Mac-Enwicklungs-Tools abzuschneiden.

Dieser Schritt würde erfolgen, sollte Epic nicht bis zum 28. August zur Besinnung kommen und seine eingeführten Änderungen für Direktkäufe von Währung rückgängig machen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Was würde das für Epic bedeuten? Apple würde die Entwickler von Epic Games dann also faktisch aus dem Apple Developer Program ausschließen. Eine Mitgliedschaft dort ist aber nötig, um Apps für iOS-Geräte herauszubringen. Zudem wären die Devs von Epic auch von den für Apple-Plattformen benötigten Entwickler-Tools abgeschnitten.

Auch könnte Epic dann keine Mac-Apps mehr genehmigen lassen. Dadurch könnte es auf entsprechenden Plattformen schwererer oder komplett unmöglich werden, Software von Epic zu installieren. Alle Apps müssen dort nämlich erst genehmigt werden, bevor sie auf einer neueren Version des MacOS laufen können – selbst, wenn sie außerhalb des App Stores veröffentlicht werden.

Und nicht zuletzt könnten so für iOS-Spiele auf Basis von Epics Unreal-4-Engine dadurch Probleme entstehen, die weit über Epic hinausreichen. Denn auf der unter Entwicklern populären Engine basieren zahlreiche Mobile-Titel – selbst bei Apples eigenem Arcade-Spiele-Service. Hier könnte es durch den Streit theoretisch schwerer werden, neue iOS-Games oder Updates zu entwickeln, sollte Apple den Zugang zur Software beschneiden.

Fortnite Jonesey 1984
Sollte Apple das durchziehen, wären die Folgen für Epic katastrophal

So reagiert Epic auf die angedrohte Vergeltung: Epic hat daraufhin gegen Apple nun einen Antrag auf einstweilige Verfügung beim zuständigen Gericht eingereicht. Die Firma hinter Fortnite gibt als Begründung an, man würde sonst irreparablen Schaden erleiden – und das lange bevor das Urteil in dem eigentlichen Prozess gefällt wird.

„Apples Handlungen werden Epics Ruf bei Fortnite-Usern irreparabel schädigen und katastrophal für die Zukunft des eigenständigen Unreal-Engine-Geschäftes sein.“ heißt es unter anderem wörtlich. Zudem fordert Epic, dass Fortnite in Apples App Store zurückkehrt – und zwar samt der Direktkauf-Funktion und den damit zusammenhängenden, gesenkten Preisen für die Ingame-Währung V-Bucks.

Hier könnt ihr euch den Antrag auf die einstweilige Verfügung selbst anschauen.

Was sagt Apple? Der Tech-Gigant wollte die jüngste Entwicklung im Streit rund um Fortnite bisher nicht kommentieren. Ein Sprecher verwies auf ein altes Statement, wo man erklärte, man habe sich für diesen unglücklichen Schritt entschieden (Fortnite zu entfernen), da die Richtlinien des App-Stores verletzt wurden. 

fortnite-v-bucks
Die V-Bucks sind der Zankapfel

Was hat es mit dem Streit überhaupt auf sich? Hier das Wichtigste in Kürze:

Epic rebellierte kürzlich gegen Apple und Google. Die Macher von Fortnite brachten in einem Update den Direkt-Kauf für V-Bucks, mit dem man die App-Store-Gebühren umgehen kann. V-Bucks sind beim Direkt-Kauf von Epic dauerhaft günstiger und somit attraktiver.

Apple und Google reagierten dann ihrerseits und entfernen Fortnite aus ihren App Stores. Epic verklagte dann beide Tech-Riesen, und griff Apple mit einem Video an, das jedem angezeigt wird, der sich in Fortnite einloggt. Mit der Androhung der neuen Vergeltungsmaßnahmen durch Apple und dem Antrag von Epic ging das Ganze nun in die nächste Runde.

Noch mehr Details findet ihr hier: Das steckt hinter Fortnite 1984, dem Angriff auf Apple und #FreeFortnite

Quelle(n): The Verge
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
64 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
FFlex96

Was ich nicht verstehe, wenn Epic doch so für die Spieler kämpfen will und ein Zeichen setzen will, warum nehmen diese dann aktuell selbst (12?%) Gebühren? Wenn ich ein Zeichen setzen will, dann nehme ich den Apple Preis abzüglich der 30% Gebühren.

So wie Epic das nun aber tut bleibt für mich das Gefühl nicht aus, dass diese einfach nur selbst das Geld haben wollen (was vermutlich ja auch der Fall ist, aber Epic führt eben eine andere Argumentation an).

Ich bin hier definitiv auf Apples Seite, dann hätte Epic eben nicht den Vertrag abschließen sollen. Aber auf die Plattform / Nutzerbasis, die Apple aufgebaut hat und hier anbietet, will Epic natürlich auch nicht verzichten.

Sanke

Epic sagte auch mal das die keine weiteren Spiele exclusive machen werden und taten es dann doch.
Epic sagte auch mal das die reduzierten Gebühren an den Shop an den Kunden ja auch weiter gegeben werden könnten und tat es dann nicht.

Epic sagt einiges, grade bei Tagen die 24 Stunden haben, aber wirklich umsetzen tun die kaum die hälfte vom Versprochenen.

Macht das Apple zu den guten? Nein.
Der einzige Grund den ich für ein Apple Produkt sehe ist für Menschen die keinen Plan haben was sie dort tun weil alles in vorgesehenen Bahnen geht.
Dagegen ist Android deutlich offener (wie Firefox vs Chrome als Browser).
Wer Ahnung hat ist schlicht besser mit Android bedient.

Aber genau das ist der wichtige Punkt es gibt an sich eine alternative und zumindest bei Google ist diese ordentlich aufgebaut so das man um den Shop an sich herum gehen kann.
Damit ist dort für mich auch keine Pflicht es im Shop selber zu stellen, schlicht weil es nicht ausgrenzt.

Das natürlich hier absprachen sein könnten ist dann wieder etwas das, wie andere richtig sagten, Kartellrecht.
Macht aber Epic für mich nicht besser, das ist dieses „aber im Vergleich ist B schlimmer“ Prinzip statt zu erklären wieso diejenigen nicht schlimm sind relativiert es nur.

FFlex96

Ich will hier gar nicht die Diskussion Android vs Apple führen, die wurde schon auf diversen Plattformen zu genüge durchgekaut.

War es aber nicht so, dass Fortnite lange Zeit nur auf Apple verfügbar war und man es bei Google eben wie du beschreibst zuerst per APK runterladen und installieren musste? Offensichtlich erreichte man dort doch nicht das gewünschte Ergebnis uns wollte dann die App offiziell im PlayStore bringen oder?

Ich will auch nicht sagen, dass Apple nicht schlimm sei. Die Nutzer von Apple wissen allerdings worauf sie sich bei iOS einlassen und wenn nicht, selbst Schuld. Und hier geht es um den Streit Apple vs Epic und nicht um eine Grundsatzdiskussion darüber, was an Apple „scheiße“ ist.

Meiner Meinung nach hat Epic den Fehler gemacht und gegen die Richtlinien von Apple verstoßen. Jetzt wollen sie gegen diese Richtlinien vorgehen (die zweifelsohne wohl auch kritisch zu sehen sind). Ich halte nur die Art und Weise gegen die Richtlinien vorzugehen von Epic Games falsch.

Sanke

Wie es um Fortnite gelaufen ist auf Android kann ich nicht sagen da ich es als nicht Spieler nicht zu sehr verfolge. Aber würde mich nicht wundern wenn das stimmen würde.

Wie simpel das Gerät nutzbar ist spricht etwas für Apple und ja solange es eine alternative gibt die etwas alternatives anbietet stimme ich zu das derjenige selber sich informieren sollte.

Epics Verhalten ist für mich hier definitiv auch nicht „besser“ sondern eher schlechter aber ich bin mal gespannt wie es am Ende wirklich rauskommt.

FFlex96

Sicher bin ich mir da nicht, aber ich meine es lief zuerst nur als .apk.

In dem Punkt stimme ich dir voll zu. Die Einfachheit bei Apple geht natürlich auch Hand in Hand mit den vergleichsweise wenigen Änderungsmöglichkeiten, aber den größten Anteil daran, dass Leute sich Apple Produkte kaufen ist der Name.

Ich sehe von meiner Laienperspektive aus Epic hier zunächst mal chancenlos, aber vielleicht gibt es ja noch Dinge, die wir gar nicht wissen. Dazu gehört auch was bis zum Punkt der Klageerhebung hinter den Kulissen abgelaufen ist. Gespannt bin ich definitiv auch.

Dominik

Mimimi- wir sind die arme Firma von Epic und meinens nur gut mit unseren Gamern. Deswegen schieß ich gleich ein Video raus wo ich auch noch meinen Vertragspartner verarsche, den ich gleichzeitig verklage. Wir verstehen echt nicht warum da Apple nicht mitspielt ^^

N0ma

Immerhin verlangt EPIC selbst nur 12% im Shop. Es ist mir schlicht unverständlich wieso Leute die Gier auch noch verteidigen, die sie dann bezahlen müssen, irgendwie verfehltes Stockholmsyndrom. Zum Glück bist du rechtlich auf dem falschen Dampfer unterwegs.

Daniel

Ich fände es ja auch gerechter, wenn die Entwickler überall nur die 12 % zahlen müssten.
Aber die Plattformen um die es hier geht gehören nun mal nicht Epic und können verlangen was sie möchten. Es ist an den Entwicklern diese zu boykottieren.

Man geht nicht mit gutem Beispiel voran, indem man AGBs welchen man vorher zugestimmt hat, plötzlich ignoriert und vertragsbrüchig wird.

N0ma

siehe unten
Apple ist damit nicht vergleichbar mit Steam zB.
Davon ab westliche Wirtschaft funktioniert nicht nach dem Modell „gutes Beispiel“. Auch Vertragspartner verklagen sich nicht selten gegenseitig, ist leider so.

Daniel

Das sich Vertragspartner gegenseitig verklagen ist die absolute Ausnahme. Das macht man nur, wenn man seine eigenen Ziele nicht erreicht und mit Gewalt durchdrücken möchte. Wenn es so ist, hätte ich davon mal gern eine belegte Quelle.

Epics Ziel sieht zwar erstmal nobel aus, aber im Grunde ist es eine Verzweiflungstat, die ihnen in erster Linie selbst helfen soll. Und das ist eher schade als lobenswert.

N0ma

„Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm“ …“Apple verklagt Samsung“ (googln) und beziehen gleichzeitig OLED Dsiplays von denen, wie gesagt passiert. Trotz Lieferverträgen wird gleichzeitig wegen Patenten zum Teil gegenseitig geklagt. Les ich im Heise News Ticker öfter.

EPIC ist weder nobel noch ist es eine Verzweiflungstat, die haben genug Geld durch Fortnite. Mir scheint du hast eine komplett falsche Vorstellung von der Wirtschaft. Es geht nur ums Geld allerdings um viel. Würde ich an EPICs Stelle auch machen, vielleicht klappts ja.

Dominik

Wo bin ich rechtlich am falschen Dampfer unterwegs?

N0ma

Siehe meine anderen Beiträge, geht um Kartellrecht nicht Vertragsrecht.

Dominik

Hab sie gerade gelesen. Bist du da rechtlich in der Materie?
Sehe es da ein wenig anders: Kartellrecht bei einem eigenen Produkt? Wäre mir neu, ist ja genauso also müsste ein Gameboy (ich weiß Oldschool :)) andere Spiele als die von Nintendo akzeptieren. Kenn mich in der Computerspielbranche bzgl dieser Rechte nicht aus, aber bei anderen Branchen gibt es da schon Möglichkeiten andere Firmen draußen zu behalten.

Steam siehst du nicht als Monopolstellung an? Monopol heißt nicht immer nur alleiniges Recht, sondern auch die marktbeherrschende Stellung. Und die hat Steam aufgrund ihrer Größe schon…

Aja um etwas klarzustellen: ich bin kein Apple Fanboy (auch wenn ich beruflich Apple Produkte habe), und ich verteidige nicht die Gier oder habe auch kein Stockholmsyndrom (glaub ich zumindest) – hier gehts aber darum wie Epic das gemacht hat. Jeder sucht sich seine Vertragspartner selber aus, und wenn ich mit den Bedingungen unzufrieden bin dann veröffentliche ich halt nicht mein Spiel im AppStore von Apple. Aber zuerst einen Vertrag unterzeichnen und dann gegen die Geschäftsbedingungen arbeiten und zusätzlich noch klagen geht in meinen Augen gar nicht

N0ma

“ Jeder sucht sich seine Vertragspartner selber aus“
Genau das ist bei Apple nicht möglich. Gibt aber auch kein wahr oder falsch. Apple kann argumentieren gibt ja genug andere Plattformen. EPIC wird argumentieren für Apple Geräte nur eine. Letztlich gibt es einen Schwellwert wo das kippt, wie damals bei AT&T. Und zur Zeit gibt es von verschiedenen Organisationen/Staaten zum Thema Apple Vorstösse. Deshalb meinte ich mit der Verschärfung alle EPIC Projekte zu kicken, könnten sie genau Das Fass zum überlaufen bringen.

„Steam siehst du nicht als Monopolstellung an? Monopol heißt nicht immer nur alleiniges Recht, sondern auch die marktbeherrschende Stellung.“
Das stimmt. Aber es gibt halt noch andere wie GoG, EPIC und Selbstvermarktung. Damit ist das aktuell vom Tisch.
Bei Apple ist es auch noch das sonstige Verhalten, da werden willkürlich Apps gekickt, weil Apple plötzlich selber eine entwickelt…usw.

„Stockholmsyndrom“
Dann nehm ich das bei dir zurück. 🙂 Stelle nur öfter fest das viele zB Steam mit seinen 30% verteidigen und alles andere verteufeln. (Ja EPIC hat mit Fortnite auch keine weisse Weste.) Aber selbst EPIC sagt das bei 12% Marge immer noch Gewinn dabei ist.

“ Aber zuerst einen Vertrag unterzeichnen und dann … “
Ist aber normal, besonders wenn man keine andere Wahl hat. Selbst beim Normalbürger, wieviel Leute unterschreiben Arbeitsverträge und später wird gestreikt (was ich damit nicht kritisieren will).

Sanke

Bei Apple gibt es das nicht?
Seltsame Auslegung, ich bin doch nicht gezwungen ein Apple Gerät zu nehmen und kann auch eines mit Android drauf nutzen.
Bei Android gibt es den Google Store und Selbstvermarktung, 2 alternativen zu Apple.
Bei Nintendo, Sony und Microsoft wär es ja ansonsten identisch, alle 3 bieten nur Ihren eigenen digitalen Store für die eigene Hardware und die Konkurenz/Alaternative sind eben die jeweils anderen.

12% sind noch Gewinn und daher haben die keine weiße Weste? Wie? Es ist eine Firma, die machen das um Gewinn zu machen, es ist das erklärte Ziel einer Firma und das ist richtig so x.x…
Da gibt es andere Dinge die man ankreiden kann, exclusive deals, Preise mehr oben halten ect.

N0ma

ich hatte bereits geschrieben:
„Apple kann argumentieren gibt ja genug andere Plattformen. “

Was genau du mit deinem 2. Absatz sagen willst ist mir nicht so ganz klar, vielleicht kannst du das nochmal anders formulieren.

Sanke

Erster Part fair genug.

„Aber selbst EPIC sagt das bei 12% Marge immer noch Gewinn dabei ist.“
Es geht ja nicht nur drum wie groß der Anteil ist sondern auch wovon, 12% von 100 ist mehr als 30% von 20, aber das eher nebenbei.
Das mit der Weißen Weste hätte ich gar nicht erst so erwähnt, es sind, wie gesagt, Firmen die Gewinne erzielen wollen und so würde ich es auch sehen. Das an sich ist auch nicht falsch für mich, damit zahlen die Ihre Mitarbeiter ect pepe.
Was mir aber sauer aufstößt ist das man Versucht die Spieler zu überreden das es besser für die sei wenn weniger Abgaben wären. Aber keinerlei Ersparnis wird wirklich an den Kunden weiter gegeben, also wieso sollte mich das interessieren?
Bei einem physical Vertrieb sind die Kosten übrigens weit höher als die 30%. Der Unterschied ist aber durch frühe und Teils extreme Rabatte beim PC bei uns Endkunden teils mit angekommen. (Weshalb sicher welche Steam verteidigen)

N0ma

Prozent bezieht sich immer auf 100 !? Was meinst du mit 20?

„Das an sich ist auch nicht falsch“
Nein ist es auch nicht. Aber man sucht sich ja immer auch billigere Möglichkeiten, auch privat. Nur das das bei Apple nicht möglich ist. Deswegen Monopol.

„Aber keinerlei Ersparnis wird wirklich an den Kunden weiter gegeben“
Die Entwickler bekommen bei EPIC mehr ausgeschüttet, das steckt sich EPIC nicht ein. Logischerweise bleibt der Endkundenpreis damit gleich.

Sanke

….
12% von 100 = 12…
30% von 20 = 6…
so schwer ist Mathematik nicht.
Wenn man 12% von 100€ > 30% von 20€…. nur der Anteil sagt nicht viel sollte Epic zB versuchen Steam aus dem Rennen zu werfen und sie die Option erhalten Preise zu diktieren (Sprichtwort exclusive aufkaufen)
Wie ich aber auch sagte ist das „nebenbei“ erwähnt.

Die billigere Möglichkeit gegenüber Apple ist ein anderes Betriebssystem.
Ist Vergleichbar (nicht identisch) mit Windows und Linux, manche Sachen kriegt man halt nicht auf Linux aber es ist eine Alternative.

Epic hat zu Beginn damit für sich geworben das diese Reduzierung zum Teil auch an den Kunden weiter gegeben werden würde, das ist aber nicht der Fall.
Ob der Entwickler oder Publisher mehr Geld bekommt ist auch völlig egal, weil ich in beiden Fällen nichts davon habe.

N0ma

Btw, ich bin ziemlich gut in Mathe, als Programmierer 😉 Ich weiss aber nachwievor nicht wie du auf die 20€ kommst im Gegensatz zu 100 bei EPIC.

„Die billigere Möglichkeit gegenüber Apple ist ein anderes Betriebssystem.“
Stimmt, ist aber nicht die Frage. Auch Microsoft musste schon Kartellstrafen zahlen oder Sachen ändern, obwohls damals auch schon Linux gab.

„Ob der Entwickler oder Publisher mehr Geld bekommt ist auch völlig egal, weil ich in beiden Fällen nichts davon habe.“
Da der Entwickler mehr Geld von EPIC bekommt könnte er theoretisch den Grundpreis für sein Produkt reduzieren. Oder aber du weisst das du quasi dem Enttwickler mehr Geld zukommen lässt über EPIC als über Steam. Das gibt gutes Karma 🙂

Sanke

Du bist auch Programmierer und verstehst nicht das es bei einem Beispiel nur um das Prinzip geht und nicht immer um eine konkrete Zahl?
Uff, muss schwer sein wenn man nicht Abstrakt denken kann.

Dann gib das Beispiel das Microsoft ändern durfte um aufzuzeigen das Vergleichbar ist.
Ich würde sagen den Browser der Vorinstaliert ist und das dürfte das beste Beispiel sein?
Dafür muss man aber auch sagen das es bei Microsoft mit darum ging wie groß die Marktanteile sind, das ist aber bei Apple nicht so extrem.
Aber ggbf reicht es ja um Apple zu zwingen eine alternative zum Shop erlauben zu müssen. Sicher sein würde ich da aber nicht, das hätte sonst früher schon erzwungen werden müssen als Apple PCs vor mehr als 20 Jahren „nur“ Apple Software angeboten hatten.

Genau das selbe sagte Epic, grats. Ich esse dann mal das theoretische Sandwich das man dadran bereits eingespart hat, ganz theoretisch natürlich.
Gutes Karma gibt es bei mir aber erst am Abend aufs Brot, sicher gesund vorm schlafen.
Wieso muss ich nur an den Begriff „Wiesel-Wort“ denken.

N0ma

Ok du hast den Weg der Beleidigung gewählt, finde ich schade. Mit Trollen zu diskutieren macht kein Sinn, damit ist das Thema erledigt.

Sanke

Manchmal vermisse ich es wie ungehemmt Kinder sich auch eine reindrücken können und am Ende noch auf beiden Beinen stehend in Augenhöhe zu reden.
„Erwachsene“ die alles sofort als Troll betiteln findet man hingegen überall.

Hab ich gesagt 1 zu1 Epics Aussage zu übernehmen ist getrolle NACHDEM ich bereits mitteilte das dies offensichtlich nicht passiert? Nein!

Von einem Programmierer erwarte ich abstraktes denken, es ist eine Bedingung für den Job, ich kann mir nicht vorstellen wie man den Job ohne schaffen kann.
Wirkt halt auch wie „getrolle“ aber statt direkt das zu unterstellen stachel ich und schaue ob derjenige sinnvoll antwortet oder nicht, hier halt nicht.
Es ist egal welche Zahl man einsetzt. solange X*0,12>y*0,3 ist geht jedwede Zahl um aufzuzeigen das es sich dennoch lohnen kann.

„Konkurrenz belebt das Geschäft“, wenn Epic durch Subventrionierung andere verdrängt bzw für exclsuvies können die Preise stabiler halten/pushen was am Ende eben dennoch mehr für sie bedeuten kann. Aber dazu sind wir nicht einmal mehr gekommen.
Muss nicht kann aber kommen, deshalb der Kommentar das es eine Randbemerkung ist, im Supermarkt-bereich und einigen anderen wurde sowas jedenfalls gerne genutzt.

N0ma

Mein abstraktes Denken ist sehr gut ausgeprägt. Da brauch ich garantiert nicht dich um mir dafür ein Zertifikat auszustellen.
Und nochmal mit Beleidigungen anfangen ist allerunterste Schublade der Diskussion. Wenn dir das nicht klar ist brauchst du vielleicht noch ein paar Jahre an Lebenserfahrung.

Abianis

In Richtung EPIC: Lautes hämisches Nelson-Lachen..HA-HA

Nein

Finde es gut, das Epic versucht die Preise zu drücken für alle nutzer. Gerade Apple ist gierig wie Sau.

Die werden sich dann auf 10% oder so treffen und dann ist gut.

Apple hat doch gar kein interesse das Geld zu verlieren, was die durch epic verdienen. Genauso wenig google.

Abianis

Du hast leider nicht verstanden worum hier gestritten wird.

Dominik

Das hat er definitiv nicht

Nein

Der grund warum Epic den eigenen Shop eingebaut hat, ist um die kosten zu umgehrn, in einem interview wurde gesagt, dass das Ziel ist, die kosten generell von den Shops zu veringern.

Sanix

Ja das ist vielleicht ihr angebliches ziel. Aber letztlich will Epic die volle Summe von ihren Verkäufen erhalten und nicht nur 70%. Das ist der eigentliche Grund und deswegen um geht man das System mit einem eigenen Shop.
Du glaubst doch nicht wirklich das die Spieler am ende wirklich was davon haben. Epic holt nur mehr Kohle da raus.

Marledor

Ich bin definitiv in Team Apple, nicht weil ich ihre Produkte mag oder besitze – Sondern einfach aus dem Grund, dass man sich an gewisse Verträge zu halten hat.
Desweiteren gehört Epic Games zu 48,4% Tencent, das ist eher eine Debatte der Moral und des Anstands.

mordran

Das hat weder was mit Moral, noch mit Anstand zu tun. Da ist einfach großes Geld was dahinter steckt und zwei skrupellose Konzerne die darum kämpfen.

Picasso

Vertrag abschließen der mir nicht passt und dann klagen damit der Vertrag meinen Wünschen angepasst wird.

Caliino

Ich mag weder Apple noch Epic, aber hier bin ich definitiv auf der Seite von Apple (&Google):

Wer meinen Store und die damit verbundene Reichweite nutzen will, der hat meine AGB’s zu akzeptieren. Wem das nicht passt, der soll wo anders (ver-)kaufen….

Keupi

Es gibt aber keine Alternative zum Store bei Apple.

Caliino

Gibt es bei den Playstation-, Steam- oder Epic-Exclusives auf dem PC auch nicht….

Selbst Eigenmarken von Supermärkten wirst du nur in den jeweiligen finden…

Keupi

Stimmt, deswegen gibt es ja auch z. B. das Kartellamt.

Wenn sich ein Hersteller für eine Plattform entscheidet oder einigt ist das ja auch gut. Bei der PS und XB sehe ich das Ganze etwas unklarer, aber durchaus ähnlich, obwohl die Hardware extra darauf ausgerichtet ist.

Am PC kannst du aber die Software ohne weiteres installieren, einen eigenen Shop betreiben oder zur Konkurrenz gehen, bei Android ist die APK Installation möglich.

Herlitz

Ein Exklusivdeal ist etwas völlig Anderes.
Dabei haben sich Entwickler/Publisher bewusst für den Vertrieb über lediglich einen Anbieter entschieden.
Apple sagt „spielt nach unseren Regeln, oder entwickelt eure Apps für eine andere Plattform“.

Nthusiast

Und das ist auch gut so.
Will gar nicht wissen wie viele verseuchte APKs bald im Internet rumschwirren, weil die Kiddies dann blind alles installieren, wo Fortnite drauf steht..

chips

Ich habe echt weder mit Apple noch mit Epic verbarmen. Die einen versuchen alles ihr Monopol aufrecht zu erhalten, die anderen tun so, als würde es ihnen um die Spieler gehen. Am Ende geht es beiden einfach darum, möglichst viel Kohle zu machen. Sollen sie das untereinander ausmachen. Aber ohne mich und bitte ohne den PR Bullshit.

sirhc

Ich sehe das mal neutral, weil ich sowohl Apple als auch fortnite/epic nicht wirklich mag.

Apple sehr ich hier im recht und die handeln nur logisch.
Epic verstößt absichtlich gegen Geschäftsbedingungen.
Die Konsequenz ist nun mal die Aufhebung der Zusammenarbeit. Google und Apple behandeln löblicherweise alle Vertragspartner gleich.

Da nun epic auch noch klagt und sich zu unrecht als Opfer aufspielt ist die Reaktion von Apple verständlich, wer möcht schon mit jemandem zusammen von dem man verklagt wurde und welcher ein schlechtes Licht auf das eigene Unternehmen wirft.

Apple darf das bestimmt wie jedes andere Unternehmen handhaben und muss nicht jeden Kunden annehmen.

Wenn es Epic um die „ungerechten“ Gebühren gehen würde, könnten die ja es genauso machen wie sie es bei Steam gemacht haben und ein Konkurrenz Store öffnen….

Keupi

Genau das, geht aber nicht im Apple-Universum. Bei Windows darf jeder verkaufen und anbieten wie er mag, bei Apple ist es imho moderne Wegelagerei. Ja, es ist deren Plattform, aber stellt Euch das mal für Windows vor. Die Applejünger schlucken ja komischerweise die Bevormundung und Gängelung oder finden es teilweise sogar toll.

Es wird Zeit für ein komplett freies Betriebssystem. Etwas mit Bestand. Und nicht ständigen AGB Änderungen und Zahlungsmodellen.

Brohn

Es wird Zeit für ein komplett freies Betriebssystem. Etwas mit Bestand. Und nicht ständigen AGB Änderungen und Zahlungsmodellen.

Hmmm… Linux? (Sorry, ich konnte nicht widerstehen.) 😀

Wolve In The Wall

Also grundsätzlich muss man natürlich sagen, dass Epic und Apple beide keine feinen Unternehmen sind. Rein PR-mäßig verhält sich Apple jedoch hochgradig ungeschickt find ich und geht Epic ganz schön auf den Leim. Anstatt das laufende Verfahren einfach abzuwarten, einen als „Vergleich“ getarnten Drohbrief losschicken, den Epic – wie man sich hätte denken können – natürlich nutzt, um Apple erneut vorzuführen. Da kann man dich nur an die Stirn klatschen.
Ich würde mal sagen 2:0 für Epic momentan.

Genisis

2:0 für Epic?!

Wohl eher 2:0 für Apple…

Epic verstößt bewusst gegen die Geschäftsbedingungen von Apple und Google, begeht also Vertragsbruch und versucht sich dann als Opfer hinzustellen.

Startet ne armeselige Kampagne gegen Apple, die allerdings nicht den Erfolg hatte, wie erhofft, da jeder normaldenkende Mensch sofort erkennt, dass Apple hier absolut im Recht ist.

Nun lenkt Epic aber noch immer nicht ein, also erhöht Apple den Druck. Du sagst zwar, dass Apple hier von Epic vorgeführt wird, aber ich sehe es so, dass Apple sich hier eben nicht von Epic vorführen lässt!
Sie hätten sich eher vorführen lassen, wenn sie eingelenkt hätten.

Apple ist im Recht und sitzt am längeren Hebel und das sollte Epic vielleicht endlich Mal verstehen.
Sie können absolut nichts ändern und schaden sich nur selbst, mit dieser lächerlichen Fehde…

Du kannst doch nicht allen Ernstes glauben, dass Apple hier in irgendeiner Weise Schaden nimmt.
Du vergleichst hier 15 Miliiarden Marktwert mit 1,5 Billionen Marktwert.
Epic ist ne Fluse auf Jackett von Apple. Das sollte ihnen vielleicht Mal bewusst werden…

Keupi

Ja, aber warum darf man keine Software für Apples Betriebssysteme verkaufen, ohne dafür zu zahlen? 🤔

Ist das jetzt der neue Standard? Alles nur noch gekapselt? Playstation, Xbox, Nintendo, Apple. Überall wird Wegezoll erhoben.

Dominik

Meinst du das jetzt ernst oder habe ich den Sarkasmus nicht verstanden?

Welcher Unternehmer bietet seine Plattform für andere Unternehmer an, ohne was zu verlangen? Und hetzt komm mir bitte nicht mit Microsoft mit ihren Windows – die haben ein ganz anderes Businessmodell.
Und auch wenn sich 30% viel anhört – überlege mal was die Cost-Income-Ratio bei anderen Unternehmen sind, da ist man im digitalen Bereich mit 30% eh noch gut dran.

Nomad

Apple ist eine dermassen arrogante Firma geworden, die einen Boykott auf allen Ebenen verdient hätte.
Dieses Verhalten erfüllt auch den Straftatbestand der Erpressung.

#BoykottApple

TheWhiteDeath

Jetzt erklär mir mal bitte inwieweit man Apple hier auch nur ansatzweise etwas ankreiden kann? Du hast eine Plattform über die Entwickler Software verkaufen/ anbieten können, wenn sie dir einen bestimmten Prozentsatz zahlen. Natürlich kann man sagen, dass 30% sehr viel sind, aber das ist Apples Entscheidung und Epic hat dieser Bedingung zugestimmt. Dann stellen sie neue Funktionen vor, bei denen eine dafür sorgt, dass MT Umsätze direkt an Apple vorbei zu Epic gehen. Apple hat das nicht zugelassen, weil sie jeden Anbieter gleich behandeln. Wo ist das arrogant?
Epic hat das ganze aber trotzdem gemacht und Fortnite wurde ZURECHT aus dem Store gekickt. Das war eher arrogant von Epic, weil sie sich über andere Entwickler stellen. Jetzt heult epic rum und klagt wo es nur geht. Apple erhöht den Druck weil die logischerweise keinen Bock auf so einen irrsinnigen Prozess haben. Jetzt heult Epic weiter rum. Apple hat jedes Recht das zu tun, was sie gerade tun. Die machen sich mit nix strafbar. Epic macht sich höchstens mit versuchtem Betrug und Vertragsbruch strafbar

N0ma

Apple tut sich hier keinen guten Dienst. Hat aber auch was Gutes, das beschleunigt Kartellverfahren gegen den AppleShop.

Keupi

Sehe ich genauso.

TheWhiteDeath

Das hat garnix mit irgendwelchen Kartellverdachten zu tun. Epic war einfach mit den Bedingungen unzufrieden und hat mal schnell drauf geschissen. Logisch, dass Apple die net mehr im eigenen Shop anbietet. Wenn ihr einen Laden habt wollt ihr doch auch net, dass sich irgendwer da einfach rein stellt und seine Waren anbietet ohne sich an eure Bedingungen zu halten

GeT_R3kT

Schwer das Ganze zu beurteilen. Auch wenn ich Fortnite nicht mag bin ich trotzdem dafür das der Markt offen sein muss (auch gesetzlich) und das schließt Zahlungen mit ein. Daher sollte es jedem Hersteller möglich sein verschiedene Zahlungsmethoden anzubieten die ihm in den Sinn kommen! Das Apple hier so restriktiv ist (bin selbst Apple Nutzer) ist schon lange ein Dorn im Auge vieler (das gleiche Spiel bei Apple Pay und Co.). Auch wenn es hier bestimmt auch ums Geld auf beiden Seiten geht teile ich dennoch teils auch die Ansicht von Epic.

Hans Dornauer

aber hier geht es darum das epic kein geld an apple abgeben will, da sie über den direkt kauf keinen cent an apple abdrücken wollen

Gorm-GER

Hätte die auch rausgeschmissen. Glaube Epic verliert langsamen den Blick für die Realität. Wenn ich einen Entwickler eine Plattform gebe um Millionen von kunden zu erreichen will ich auch dafür entlohnt werden, wenn denen meine Preise nicht schmecken können die ja zu Huawei gehen. Idioten.

Harry Dresden

Naja, Epic ist hier sicher nicht der Gute. Am Ende ist es doch so, Du nutzt eine Plattform (Steam, Apple, Google) und gibst einen Prozentsatz der Einnahmen ab, Bei Kauftiteln ist es einfach, das Du es ja über die Plattform kaufst und von dieser dann den reduzierten Betrag erhältsts. Das trifft jeden, der Kaufapps anbietet.
Wenn Du jetzt meinst, Du kannst das aushebeln, indem Du einen F2P Titel hast, mit InApp-Käufen Milliarden verdienst und die InApp-Käufe von der Plattform auf dich umleitst dann ist das … gierig.

Harry Dresden

LOL. Hab gerade noch mal „gegoogled“: „Spart bei jedem Kauf bis zu 20 % auf alle V-Bucks und Echtgeld-Angebote für Playstation, Xbox, Nintendo Switch, PC und Mac sowie auf Mobilgeräten, wenn ihr bestimmte Zahlungsmethoden wählt […] Das Problem sehen die Leute von Epic auch bei Apples App-Store und Googles Play Store, die nicht nur bei App-Verkäufen, sondern auch bei In-App-Verkäufen mächtig mitverdienen – auch hier handelt es sich jeweils um 30 Prozent des Kaufpreises, der bei den Techkonzernen verbleibt.

EPIC muss bei Applle und Co. also 30% zahlen und senkt die Preise, wenn sie die beiden umgeht um 20%.
Soviel zum Thema gierig… Sie wollen nur ihren Profit um 10% erhöhen…

@Mein-MMO: Hab nur grob recherchiert (den ersten Treffer bei bufed.de genommen). Aber vielleicht wäre es gut, offiziell zu recherchieren und den Artikel zu ergänzen:
– was verlangt Apple / Google als Transaktions-Provision auf der Plattform
– wie hoch ist der Rabatt von EPIC, wenn man direkt bei ihnen kauft.

Das zeigt dann sehr gut, was die Grundmotivation ist.

Frank

Sie wollen nur ihren Profit um 10% erhöhen

Klar wollen die das. Der Knackpunkt ist aber der. Epic macht 10% Plus, Apple macht 100% Minus, denn für Apple sind die 30% die sie von den InAppKäufen abzwacken der gesamte Umsatz wovon noch die ganzen Kosten abgezogen werden müssen. Zumindest für alle Käufe die über die V-Bucks laufen würden.
Ich sage nicht das Apple und Google gute Firmen sind und ob 30% fair ist mag dahingestellt sein aber immerhin stellen Sie eine riesen Vertriebsplattform und dafür wollen die natürlich eine Gegenleistung. Und die V-Bucks hebeln das komplett aus und deswegen kann ich Apple/Google da auch verstehen wieso die hier sanktionieren.
Das ist wie wenn ich meine TK-Pizza direkt bei Dr. Oetker für 2,30€ anstatt 2,50€ bei Edeka bezahle. Sie aber trotzdem im Edeka abholen gehe weil der gerade um die Ecke ist und sie auch noch schön kühlt.

Die Grundmotivation wie du es so schön nennst ist Abzocke des Lieferanten auch wenn der Lieferant hier riesig ist und vielleicht manchmal zu unschönen Geschäftspraktiken greift.

N0ma

Ist aber nur zum Teil richtig. Apple ist der einzige Anbieter für Apple InApps, damit unterliegen sie u.U. Kartellrecht und damit kann man alles mögliche machen, selbst Firmen zerstückeln.
Gierig sind aus meiner Sicht 30%. Gilt auch für Steam, nur das die kein Monopolanbieter sind, siehe Epic Shop.

Lp obc

Apple, einer der grössten Drecksläden der Welt…
Unabhängig davon ist Epic mit Ihrem Weg auch nur ein Heuchlerverein… Gegen Aussen wollen Sie den Schein wahren als wären sie die Retter, dabei haben sie nur ihren eigenen Profil im Kopf!
Und ja ich weiss Unternehmen müssen Gewinn machen aber trotzdem… 🙁

Keupi

Du hast vollkommen Recht. Man sollte aber die Monopolstellung des einen oder anderen Systems überprüfen.

TheWhiteDeath

Apple hat kein Monopol. Der Apple store betrifft nur Apple Produkte und das ist völlig legitim, dass sie dort ihre eigenen Bedingungen durchsetzen. Du bist ja net gezwungen Apple zu kaufen, gibt genug Alternativen. Das hat nix mit Monopolen zu tun. Wenn ich meien eigene Tk pizza anbiete namens Sultan Pizza, dann hab ich ja kein Monopol auf Sultan Pizza. Es ist ja immernoch eine Pizza unter vielen Pizzen

Keupi

War da nicht mal was mit Windows und ihrem Browser?!🤔

Denke das dürfte ähnlich geartet sein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

64
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x