Fortnite: Epic zieht Klage gegen Cheater durch, obwohl er erst 14 ist

Bei dem populären Shooter Fortnite verfolgt Entwickler Epic Games weiter die Klage gegen einen 14-jährigen Cheater. Dessen Mutter hatte mit einem offenen Brief scharf dagegen protestiert.

Was ist passiert? Epic hat im Oktober 2017 Klage gegen mehrere Spieler eingereicht, die Cheats für Fortnite entwickelt oder beworben haben. Einer der Beklagten stellte sich als 14-jähriger Junge heraus. Das wusste Epic nicht, als man die Klage erhob.

Was hat der Junge gemacht? Der 14-jährige soll mindestens zwei YouTube-Kanäle betrieben haben, auf denen er Cheat-Software für Fortnite vorgestellt, beworben und vertrieben hat. Der Junge selbst wurde mehr als 12-mal gebannt. Zur Klage kam es, nachdem Epic Games auf YouTube die Herunternahme eines Videos erreichen wollte, der Junge hat dagegen aber Beschwerde eingelegt. Laut Epic blieb ihnen dann keine andere Wahl, als Klage einzureichen, wenn sie das Video aus dem Verkehr ziehen wollten.

Fortnite-Fight

Mutter verteidigt 14-jährigen Fortnite-Cheater

Wie hat die Mutter ihn verteidigt? Die Mutter des Angeklagten hat in einem Brief ans Gericht vier Punkte angeführt, um die Klage zu entkräften. Im Wesentlichen beruft sie sich darauf, dass Ihr Sohn erst 14 ist und hier als Sündenbock herhalten soll. Epic habe außerdem nicht das Einverständnis der Mutter eingeholt, dass der 14-Jährige überhaupt Fortnite spielen dürfe. Ferner sei doch durch das Cheaten kein Schaden entstanden.

Wie hat das Gericht reagiert? Das Gericht hat den Brief der Mutter als einen Abweisungsantrag interpretiert. Das hat eine Antwort von Epic notwendig gemacht.

Wie sieht Epic das? Epic wurde dazu gezwungen, auf den Brief der Mutter zu reagieren. Das ist jetzt erfolgt (via Torrentfreak gibt’s den vollen Text). In einem eigenen Statement widerspricht man der Mutter. Ein Argument ist: „Ein Minderjähriger kann nicht Vorteile aus einem Vertrag ziehen und ihn dann kündigen, indem er sagt, er sei zu jung gewesen, um ihn zu schließen.“ Dadurch dass der Junge weiter Fortnite gespielt habe, könne er sich so nicht aus dem Vertrag flüchten.

Fortnite-Frau

Junge wehrte sich gegen Epic, findet Hacken sei „gesetzlich okay“

Was droht dem Jungen im schlimmsten Fall? Tatsächlich ist das nicht klar. Ursprünglich wurde auf Schadenersatz geklagt. 150.000 US-Dollar standen im Raum. In anderen Fällen hat sich Epic aber mit Cheatern außergerichtlich geeinigt. Der wesentliche Bestandteil dieser Vereinbarungen war es wohl, dass die Cheater versprechen, es nie wieder zu machen.

Was will Epic mit der Klage erreichen? Es scheint, als geht es Epic nicht darum, Gewinn aus den Klagen zu ziehen, sondern abzuschrecken und ein Zeichen zu setzen. Die anderen Klagen gegen Cheater gingen relativ lautlos über die Bühne – da hatte die Mutter der Angeklagten aber auch keinen Abweisung-Antrag eingereicht. Vielleicht hat die Mutter ihrem Sohn da einen Bärendienst erwiesen, indem sie die Öffentlichkeit gesucht hat.

Wobei: Auch der Sohn scheint nicht unbedingt an einer lautlosen Lösung interessiert. Er hätte die Löschung seiner Videos akzeptieren können. Schon da soll er in Videos aber Einspruch eingelegt haben. Wie Epic erklärt, habe der 14-Jährige argumentiert, sein Hacking sei unter „Fair Use“ schon okay. Epic sieht das anders.

Verpass keine News mehr zu Fortnite und abonniere die Mein-MMO-Facebook-Seite zum Spiel.

Ein anderer Teenager macht gerade ebenfalls Schlagzeilen in Fortnite:

Fortnite: Profi-Team heuert aus Versehen einen 13-Jährigen an

Quelle(n): Pc Gamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!

93
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kelshak
Kelshak
1 Jahr zuvor

Hi ein bisschen spät aber ein kleiner Hinweis es geht bei der Klage nicht darum das er gecheatet hat sondern das er per Video gezeigt hat wie es geht und nachdem die Entwickler das erste Video haben sperren lassen er es 2 mal wiederholt hat und sogar einen neuen Account gemacht hat.
Erst nach dem wiederholten mal und dem zeigen seiner Uneinsichtigkeit haben sie ihn verklagt und spätestens da hätte die Mutter eingreifen müssen und sich mit der Firma außergerichtlich einigen müssen, statt ihren Sohn zu verteidigen da sie zwischen Recht und unrecht unterscheiden kann genau so wie der junge es auch kann und ich es mit 14 schon könnte.
Nur ist es ein Unterschied ob man das wissen nutzt und ehrlich ist oder man drauf Schei..t und und absichtlich Schei..e baut.
Was übrigens den Vertrag angeht würde ich sagen das er mit der eula stimmig ist und auch für ihn gelten kann da das grundspGru f2p ist und keine Kosten enthält und man auch als Jugendlicher seinem Taschengeld entsprechende Verträge abschließen dar.
Beispiel: Kauf von Süßigkeiten im Laden ist auch ein Vertragsabschluss und da das Grundspiel f2p ist hat er keine Kosten erst wenn er das bezahlsystem in Anspruch nimmt entstehen Kosten die sein Taschengeld übersteigen können, wobei dort die Mutter das geld trotz bezahlter Leistungen zurück vordern könnte.

Coreleon
Coreleon
2 Jahre zuvor

Tatsächlich geht es da (abhängig vom Bundesstaat) noch wesentlich krasser zu.
„[…]Im Bundesstaat Illinois ist es beispielsweise verboten, Kinder unter 14 Jahren allein zu lassen. Wenn Nachbarn das mitbekommen und die Polizei rufen, kann das für die Eltern gravierende Folgen haben.[…]“

http://www.spiegel.de/leben

Sprich , wenn das ganz blöd läuft bekommt die Mutter auch noch massive Probleme mit dem Jugendamt.

Rancor Unchained
Rancor Unchained
2 Jahre zuvor

Für alle Leute die meinen er oder alle anderen Cheater hätten nur einen Bann verdient und Epic’s Reaktion wäre überzogen soll mir bitte diese Agumente wiederlegen!

1.
Es ist ein F2P Game im BattleRoyale und er kann soviele Accounts erstellen wie er will.
Dem entsprechend bringt ein Bann den Entwicklern nichts.

2.
Bei den Entwickler geht es um Geld, Geld und nichts als Geld. Wenn jmd cheatet, wird der Spielspaß anderer Spieler und möglicherweise Zahlender Kunden zerstört/geschädigt wodurch sie weniger kaufen. Jeder Spieler den ein Spiel verliert ist bei F2P ein Potenzieler zahlender Kunde.

3. Für die jenigen die Meinen Software Security ist einfach und man kann Cheats ganz leicht verhindern. NEIN! kann man nicht, ein Spiel spieltauglich zuhalten und dabei gegen Cheats vorzugehen ist sehr schwer! Die Cheater zu Bannen ist bei Billig Cheats(vermutlich bei dem Jungen) nicht schwer allerdings besteht das Risiko das sie eine oder mehrere Runden vorher spielen können. Ich verweise hierbei gerne auf Punkt 2.

Also bitte denkt mal genauer nach. Das Alter ist in diesem Fall egal. Wer beschließt mit Hacks Geld zu verdienen und damit ein anderes Geschäftsfeld zu zerstören verdient auch Geldstrafen. 150k sind dann halt die Messlatte.

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Also erstens kann man mit ip Banns anstatt Account Banns vorgehen.
Richt denen geht es nur ums Geld deshalb auch schlechte Sicherheit weil Mann weniger investieren muss und dann klagt man hald mal 14 jährige um noch mehr Geld zu machen anstatt die Lücken zu schließen damit der Spielspaß gegeben ist aber dann könnte man ja nicht so leicht klagen und mehr Geld verdienen!
Und Software security ist zwar nicht einfach aber nicht unmöglich weil bei anderen spielen funktioniert’s ja auch.
Dann ist die Frage ob cheating wirklich gegen das Urheberrecht verstößt kommt ganz drauf an wie ma cheated

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Bei welchen anderen Spielen funktioniert es denn?
Was glaubst du denn, wie er hier cheatet? Er wird hier sicherlich nicht nur die Bäume blau angemalt haben…

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Haben’s euch alle ins Hirn gschissen?
Da geht es um ein Spiel und wenn jemand Cheated muss er hald genannt werden aber nicht mehr und nicht weniger.
Das ist mit keinem Verbrechen gleich zu setzen damit wird niemanden wirklich geschadet und es ist einfach Aufgabe der Entwickler das Spiel sicher zu machen wenn sie ihre Spieler behalten wollen!
Auch jailbreaks sind legal, schaden so auch niemanden und Apple zb versucht auch dass es unmöglich ist und schafft dies auch. Hier wird nichts gestohlen oder jemand verletzt!
Nochmal hier geht es um ein Spiel!

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Bei Jailbreaks verlierst du die Garantie, von daher kein passendes Beispiel. Es ist ein Verbrechen, weil er gegen die Regeln (AGB´s) verstoßen hat und das gehört bestraft. Wenn jemand beim Filme runterladen und anschließendem Handel erwischt wird, muss er auch zahlen… Ob Spiel oder nicht, Regeln sind Regeln und auch jeder 14-Jährige hat sich dran zu halten.
Er schädigt das Spielerlebnis von mir und anderen Personen!
Jeder Gamer wird das nachvollziehen können.
Lieber ins Hirn geschissen, als keins zu haben…

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Es ist ein Verstoß gegen die agb und kein Verbrechen außerdem sollte man mit 14 nicht voll strafmündig sein.
Ist hald in den USA leider noch nicht so aber trotzdem einfach lächerlich von epic

J0SH1X
J0SH1X
1 Jahr zuvor

Du bist auch so ein richtiger alpha Kevin oder Spielzeit hat damit nix zu tun ich weiß das ist herbe alt hier aber ich hab das grade gelesen und denk mir nur so was ein Vollidiot ist das bitte ich meine willst du wirklich einen 14 jährigen verklagen lassen nur weil der was am PC rumprobiert wenn es nicht solche leute gäbe würdest du heute deine scheiß spielstunden beim Brettspiel und nicht bei fortnite haben

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
1 Jahr zuvor

Er hat nicht rumprobiert, sondern mit Absicht gecheatet. Das ist ein großer Unterschied und gehört bestraft , egal wie alt er ist. Und wo wir gerade beim Alter sind , scheinst du noch nicht so weit zu sein, hier überhaupt mitreden zu dürfen. Leute wie du die direkt beleidigen, haben Minderwertigkeitkomplexe und gehören in eine Anstalt oder in den Kindergarten. Fortnite hat mich noch nie gereizt, dafür bin ich zu alt.. Du solltest den Artikel vielleicht nochmal lesen bevor du so einen Schwachsinn von dir gibst. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.. (und weiter zur Schule gehen)..

J0SH1X
J0SH1X
1 Jahr zuvor

Ich bin 23 und hab Informatik studiert aber gut ???????? Naja du hast nicht ganz Unrecht aber ich denke halt dass das was überzogen ist.
Ich mein wenn du dich benachteiligt fühlst weil jemand cheated dann tut es mir ja leid für dich aber wie gesagt ehrlich kein Grund einen 14 Jahren zu verklagen,, ja er hat gegen die AGB verstoßen und das gehört geahndet aber es gibt auch bessere Methoden (IP ban etc etc)

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Wenn jemanden was gestohlen wird ist das also für dich kein Verbrechen? Wenn jemand deine Alarmanlage vom Auto Knackt und damit weg fährt ist es also für dich auch kein Verbrechen? Durch seine Cheats bringt er die Entwickler um ihr Geld nur weil es ein Spieleprogrammierer ist ist es deswegen ja nicht die Caritas..

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Was stehl ich denn von den Spieleentwicklern?
Und die cheats unwirksam machen ist jetzt nicht so das große Problem genau so wenig spieler zu kicken und zu sperren

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Er stiehlt ihnen GELD! Hat er doch geschrieben!!! Cheats unwirksam zu machen, ist schwieriger als du denkst. Seit Jahren wird auch versucht der Kopierschutz sicher zu machen, hat bisher auch nie funktioniert. Mit 10+ Spielstunden wirst du das aber nie verstehen und jetzt gehe bitte wieder zu deinen „vielen Freunden“ und nerv nicht.

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Was hat bitte die online Gaming Erfahrung mit dem Verständnis von Programmen zu tun?
So hab ich schon warscheinlich über 100 Stunden gespielt aber was ist denn deine Programmier Erfahrung?

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Du wirst als „nicht gamer“ einfach nie verstehen, was hacking oder cheating wirklich bedeutet, weil dann würdest du auch verstehen, was dieser Junge den Firmen und auch den anderen Spielern nimmt. Meine Programmier-Erfahrung tut hier absolut nichts zur Sache und hat mit dem Thema hier ebenso wenig zu tun.

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Das hat mit der Sache mehr zu tun als viel spielen!
Es ist nämlich die Frage wie man cheated wenn ich zb nur den Traffic manipuliere dann greif ich nicht so wirklich in den Programm Code ein nur so als beispiel.

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Ich glaube nicht, dass es hier um harmlose Sachen ging, sonst hätte es nicht solche Wellen geschlagen. Das waren Sachen wie Aimbots und Wallhacking und selbst unendlich Ressourcen wären unfair gegenüber anderen Spielern und genau da geht es los…

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Gut das bestätigt mir die Annahme dass du keine Ahnung hast.

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Hahahahahahaaa.. und das erzählt mir jemand mit 10+ Spielstunden!!! Wenn du über Programmieren sprechen möchtest, bist du auf einer GAMER-Seite an der falschen Stelle. Halt bitte den Mund jetzt und geh auf die Autobahn spielen, danke.

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

https://mein-mmo.de/fortnit
„Was hat der 14-jährige gemacht? Der hat einen Aimbot- und Wallhack-Cheat heruntergeladen, dann gespielt“
Und jetzt jetzt sag mir nochmal wer keine Ahnung hat, du Möchtegern-Besserwisser…

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Was glaubst du denn, wie er gecheatet hat?

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Keine Antwort bestätigt MIR das DU absolut keine Ahnung hast, wovon du hier überhaupt redest.. Scheiß Besserwisser immer…

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

100 Stunden ? Das ist irgendwie süß.

Sascha
Sascha
2 Jahre zuvor

„Ursprünglich wurde auf Schadenersatz geklagt. 150.000 US-Dollar standen im Raum.“

„Vielleicht hat die Mutter ihrem Sohn da einen Bärendienst erwiesen, indem sie die Öffentlichkeit gesucht hat.“

Naja, es ist jetzt nur so ein Eindruck: Aber ich glaube nicht, dass da viel zu holen ist. Weder vom Bub noch von der Mutter.

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

Sehr unwahrscheinlich das Epic wirklich auf das Geld besteht die wollen lieber erst mal ein Präzedenzfall schaffen ohne sowas klappt ja grad in der USA nix vor Gericht.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Einen Fall hat man beigelegt. Da hat der Beklagte eine einstweilige Verfügung unterschrieben, nicht mehr zu cheaten. Und wenn er die bricht, zahlt er 5000$.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Epic sich auch mit dem 14-Jährigen auf so eine außergerichtliche Einigung einlassen würde.

Coreleon
Coreleon
2 Jahre zuvor

Das ein 14Jähriger sich bockig stellt und seine Videos nicht löschen will…okay.
Aber die Mutter?
Dabei ist das ja nun unerheblich ob das überzogen ist oder nicht, die Mutter reitet sich ja nur noch mehr rein und befürchte fast die wird stur bleiben und das ganze landet vor Gericht. Ob die mit der Attitüde 150k rum liegen hat…bezweifle ich mal etwas. ^^

André Wettinger
André Wettinger
2 Jahre zuvor

Da sollte er jetzt wohl gute Verhandlungen beim Std Lohn für die Ferienarbeit führen. Optional ein Gamingstand am TimesSquare oder LasVegas geht natürlich auch. Hat ja in Holland auch funktioniert. Vorausgesetzt er findet noch wer dessen Account er nutzen darf ????????????

Tobias
Tobias
2 Jahre zuvor

Sieht es mal aus einen anderen Aspekt. Das Spiel ist dann mit den Sicherheitslinien hinter her. Sie könnten eher einen Faden ziehen und diese Sicherheitslinien schließen.
Diesen Jungen auf einen Schadensersatz zu verklagen ist lächerlich. Ein 14 Jähriger hat es geschafft die Entwickler zu umgehen. Klar ist es angemessen die Acc’s zu sperren. Und jede Mutter der Welt wird sein Kind verteildigen. Es liegt an den Entwickler, dieses Problem zu beheben.
Und aus einer anderen Sicht, viele Spiele haben Bots bzw hack’s oder Bug’s.
Die Entwickler haben die Chance es zu beheben, und anstatt dies zu beheben zeigen sie einen 14 Jährigen Jungen an. Herzlichen Glückwunsch.
Fangt lieber an Programmierer auszuwechseln!
Ein Betrag erheblich zu machen ist dennoch lächerlich.
Also packt euch an der Nase macht diese Sicherheitslücke zu und gut ist es.

Gruß

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

Der Junge hat die Software nicht entwickelt sondern beworben ist schon ein Unterschied und nach deiner Logik wäre es auch ok ne Bank auszurauben schliesslich wurde nicht genügend für den Schutz getan statt den Verbrecher zu bestrafen lieber den Sicherheitschef feuern. ( Krasses Beispiel)

Marc E.
Marc E.
2 Jahre zuvor

Dieser Vergleich gefällt mir echt gut smile

Und Tebo theoretisch gibt es mehrere geschädigte, denn Jeder der gegen diesen Jungen im Spiel war ist ebenfalls geschädigt, da ein „fair play“ nicht möglich war! Demnach zerstört er von anderen ohne dessen Einverständnis und Wissens auch den Spielspaß.

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

So ein Quatsch.

Es gibt 1 Opfer (Epic) und 1 Täter (den Jungen). Er hats vorsätzlich getan. Die verkorkste Mutter verteidigt ihn noch, obwohl er nachweislich illegal gehandelt hat.
Wir (meine Frau und ich) hätten unseren Junior NICHT verteidigt. So lernt der ja nie das es nicht richtig ist, sich mit Betrügereien zu bereichern. Wir wollen aus ihm – auch wenns etwas altbacken klingt – einen guten Menschen machen.

Wenn das allerdings Dein Weltbild darstellt, bin ich froh, das unsere Familie so „normal“ ist!!

NeoShadow
NeoShadow
2 Jahre zuvor

Wie da jemand wohl offensichtlich auch denkt cheats und hacks wären ja okay smile lieber die firmen zur verantwortung ziehen als einzusehen das man einfahc nutzlos ist smile

schaican
schaican
2 Jahre zuvor

„Hacking sei unter „Fair Use“ schon okay“
selbst wenn eine „sicherheitslücke“ bestand/besteht „muß“mann die nutzen?
nicht die spiele haben Bots/hacks, das brauchen nur unehrliche „Spieler“ (Betrüger)

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Gelesen nicht ganz verstanden oder? Es geht nicht direkt darum, dass der Junge gecheatet hat (wobei das vermutlich auch gegen die AGB verstößt) Sondern es geht darum, dass der Junge die cheats über Youtube beworben und verkauft hat UND sich dann gegen Forderung von EPIC stellt, dass Video zu löschen. Hätte er es gelöscht wäre es das gewesen. Also damit EPIC das Video entfernen lassen kann MÜSSEN sie ihn verklagen. Wie kann man sowas nur Verteidigen?

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Es ist verboten Tobias, Punkt!!!

Du kannst auch ein Auto ohne Führerschein fahren.
Normalerweise bräuchte man nicht mal eine vernünftige Programmierung, wenn sich jeder dran halten würde.
Das ist wie bei den Geschwindigkeitsbegrenzungen…
Brauchst du noch mehr Beispele oder ist das jetzt auch für dich verständlich?

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Das ist einfach kein Vergleich wenn jemand ein auto lenkt ohne die Verkehrsregeln nachweislich zu kennen gefährdet er andere Menschen, heut geht es aber um ein blödes Spiel bei dem niemand verletzt wird noch iwem geschadet wenn der Entwickler einfach zu doof ist um den Spieler zu sperren ist er selber schuld. Und wenn er auf YouTube Videos macht dann muss der Hersteller auf die sicherheitslücken reagieren und diese schließen.
Macht Apple seit Jahren und ein jailbreak ist auch nicht illegal

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Er schädigt das Spielerlebnis von mir und anderen Leuten. Daher betrifft das auch reale Menschen, auch wenn sie nicht physisch verletzt werden. Ich spiele z.B. auch kein PUBG mehr, weil ich keine Lust mehr auf diese ganze Cheater-Pack habe. Beim Jailbreak verlierst du die Garantie von dem Gerät und es kann somit nicht mehr umgetauscht oder bei Defekt repariert werden. Von daher ist das kein Vergleich. Schlimm genug, dass die Hersteller immer wieder die Sicherheitslücken schließen müssen, weil es Leute gibt, die immer wieder versuchen diese zu umgehen…

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Mimimimi ernsthaft 150000$
Weil dein Ego gekränkt wird und es zu klein ist um drüber zu stehen? Und cheats und jailbreaks sind das geringste Übel dies sind sogar wirklich wichtig um die Lücken aufzuzeigen.

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Das hat nichts mit Ego zu tun, sondern ist einfach frustrierend, wenn man in Spielen viel Zeit investiert und ständig von einem Aimbot abgeschossen wird. Das hat nichts mit deinen „Kinder-Mimimi“ zu tun. Ich habe das Spiel gekauft und erwarte das ich mit normalen Mitteln gute Stats erreichen kann. Natürlich erwarte ich auch eine gute Programmierung, die das Cheaten so gut es geht, abhält und ich bin mir sicher, dass die Entwickler keine absichtlichen Lücken offen lassen.Dann gibt es aber Leute die trotzdem welche finden und diese auch noch öffentlich aufzeigen und damit Geld machen. Das gehört eindeutig bestraft, auch wenn man sie nicht selber gefunden hat. Und 150.000$ ist wahrscheinlich eine hochgerechnete Summe, unabhängig gesehen von dem, der es verursacht hat.Was völlig in Ordnung ist.

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Mann kann aber nicht wenn man programmiert lückenlos und fehlerlos den Code schreiben und es ist wichtig dass solche Fehler auffgezeigt werden und von mir aus kann man diese auch verkaufen hat ja selber auch Arbeit reingesteckt und wie gesagt cheats sind das geirngsge übel. Und batürlich ist das nur dein verletztes Ego mehr verlierst du dabei nicht

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Geld verdienen durch Arbeiten, welche anderen Leuten schadet (in welchem Maße auch immer) Jawoll.. das brauchen wir…
Gute Einstellung.. oh mann..
Durch anderes Cheaten der Leute verlierst du Elo Punkte und dadurch Zeit dich wieder hochspielen zu müssen und dadurch den Spaß am Spiel. Und das ist es auch, warum Fortnite ihn verklagt hat.
Ich glaube du hast noch nie richtig online-Spiele gezockt, sonst würdest du das nachvollziehen können. Ich bin kein Ego-Spieler der anderen beweisen muss, wie toll er ist und wieviele Punkte er mehr gemacht hat und er meint, dass er dadurch besser ist.. Nein, da gibt es genug von und die meisten davon sind unter 20. Aus dem Alter bin ich lange raus, aber ich glaube du bist noch nicht so weit, sonst würdest du auch mit deinen Sticheleien mal irgendwann aufhören.

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Sorry aber ich glaub du verstehst meinen Punkt nicht ich sehe nicht dass durch cheats jemandem ernsthaft geschadet wird!
Sicherheitslücken aufzudecken ist wichtig und dafür Geld zu verlangen ist auch bis zu einem gewissen Grad ok wenn ich an einem Programm sicherheitslücken entdecke kann ich diese dem Unternehmen Verkaufen und diese können die Lücke wiederum schließen und cheatsoftware zu kaufen ist für ein Unternehmen echt günstig dann schließen Sie diese Lücke und fertig.
Doch hab auch online gespielt nur bin ich anscheinend weiter als du ja cheater sind nervig aber es ist nur ein Spiel und Mann muss hald drauf hoffen dass die Spieler richtig gesperrt werden und cheats unbrauchbar gemacht werden.

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Echt, du bist weiter als ich? Das musst du mir jetzt aber mal erklären.. Du hast mal online gespielt, was denn? Und wahrscheinlich nicht mal 100 Std… Auf alles andere hatte ich dir schon geantwortet..

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Hab ich doch grad drüberstehen ist hald wichtiger,
und cheater schadet niemandem ernsthaft.
Cod lol wow.
Nein in keinem warscheinlich mehr als hundert stunden da ich auch ein Rl hab und lieber meine sozialen Kontakte Pflege als vorm pc zu sitzen

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Hahahahahaaaa.. Du hast absolut KEINE AHNUNG von der ganzen Materie und machst hier die große Welle. Meine Frage wo du weiter bist als ich, hast du auch nicht beantwortet.
Entschuldige, aber das ist mal richtig lächerlich, außerdem hat das Cheaten bei lol oder wow keine Ausmaße angenommen.. Spare dir jegliches weitere Kommentar, ich werde dir keins mehr abnehmen. Jeder hat halt seine Hobbies, die einen treffen sich mit Freunden und die anderen reden mit ihnen über TS (Teamspeak) und spielen zusammen Computer. Jedem das Seine, aber wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.. OMG

Sonnle
Sonnle
2 Jahre zuvor

Oh is er jetzt beleidigt weil er keine Freunde hat.
Ich bin weiter weil ich nicht nicht so über cheater aufreg,
Und wenn es solche Ausmaße bei einem Spiel annimmt dann ist der Entwickler schuld sorry aber wer denn sonst?
Bei anderen spielen funktioniert’s ja auch

RobinvonLoxley100
RobinvonLoxley100
2 Jahre zuvor

Boah.. halt bitte deine Klappe, ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. Beleidigend bist nur du, weil du meinst hier mitreden zu können.
Natürlich, bei 10+ Stunden würde ich mich über Cheater auch nicht aufregen.
Und du denkst, du bist weiter xD
Du bist noch nicht mal angekommen!!!

Tharsonius
Tharsonius
2 Jahre zuvor

Also genügt es nicht jemanden bestrafen zu können wenn er sich nicht an die Vorgaben in den AGB hält, ich muss dem Nutzer den möglichen Missbrauch vorher auch unmöglich machen damit ich ihn belangen kann. Lustige Logik. Also einen Dieb darf ich nicht bestrafen weil ich den Diebstahl nicht unmöglich gemacht habe. Merkst selbst oder?
MfG
Meinereiner

Stefan Kremer
Stefan Kremer
2 Jahre zuvor

„Epic habe außerdem nicht das Einverständnis der Mutter eingeholt, dass der 14-Jährige überhaupt Fortnite spielen dürfe.“
Sind dafür nicht die Erziehungsberechtigten verantwortlich? Die Eltern sind doch dafür verantwortlich. Wäre mir neu das Entwickler das Einverständnis der Eltern einholen müssen das die Kinder das Spiel spielen dürfen .

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Nicht ganz, auch der Entwickler muss sicher gehen, dass nur berechtigte das Spiel spielen. Ein einfaches wenn du über 16 bist drücke X genügt hier schon…

Stefan Kremer
Stefan Kremer
2 Jahre zuvor

Das muss der Entwickler nicht rein packen. Dafür steht auf der Verpackung oder im Store eine Altersfreigabe. Da haben einfach die Eltern versagt.

DaayZyy
DaayZyy
2 Jahre zuvor

Hände abhaken ganz einfach dann macht er es mit Sicherheit nicht mehr.

A Guest
A Guest
2 Jahre zuvor

Ich finde es richtig, dass Epic hier Stärke demonstriert.

Wenn minderjähriges Betrügen legal ist, sollte man sich eben für jedes Spiel mit seinem Personalausweis anmelden müssen, damit eindeutig ist, wer für welche Aktion verantwortlich ist.
Oh aber das will man ja nicht, weil sonst sehr leicht ein „Gaming Profil“ erstellt werden kann.

Also ist die Entscheidung zwischen
– Cheater werden hart bestraft, wenn sie gefunden werden
– Von jedem werden die online-Profile geloggt

Ich weiß, wofür ich mich entscheide.

Why Not
Why Not
2 Jahre zuvor

Oh mann, muss mir ernsthaft einen Account erstellen um Leute zurechtzuweisen. Jeder der diese Strafe als angemessen oder verdient ansieht, ist ein debiler Holzkopf. Hallo?! Es geht um verdammte Cheats und nicht um ein Schwerverbrechen. 100k angemessen? Hoffentlich bekommt ihr eine so hohe Strafe wenn ihr das nächste Mal über eine rote Ampel geht. Hier sind echt zu 99% verbitterte Menschen grin

A Guest
A Guest
2 Jahre zuvor

Stell dir vor, du bist in einem Sportverein, und jeder scheißt dir jedes mal auf den Kopf, wenn du zum Training kommst.

Jo, also ich sehe das wie du: wenn dir ein Minderjähriger auf den Kopf scheißt, ist das ok

Why Not
Why Not
2 Jahre zuvor

Erstens ich lasse mir im Gegensatz zu dir nicht auf den Kopf schießen. Zweitens, irgendwie hast du Recht. Ich glaube wir sollten den Fußballer für dieses Verbrechen anzeigen und gesellschaftlich ächtigen

A Guest
A Guest
2 Jahre zuvor

Du hast dir also in den Kopf scheißen lassen?

Haha, die Folgen davon merkt man echt. Wobei, ich weiß ja nicht, wie du vorher so drauf warst …

stoffiegamer
stoffiegamer
2 Jahre zuvor

Finde die Strafe auch etwas zu hoch angesetzt aber dennoch muss ich sagen eine Bestrafung an sich finde ich angemessen. Der Junge ist 14 also gehe ich davon aus das er des Lesens mächtig ist und in den Fortnite AGB steht das Cheaten verboten ist.Immerhin wurde der ja 12 mal gebannt und hat trotzdem weitergemacht. „Wer nicht hören will muss fühlen“ so sagte man in meiner Kindheit.

Mndsch3in
Mndsch3in
2 Jahre zuvor

Nö, es kommt keinerlei Einsicht. Im Gegensatz, es wird dagegen geklagt etc.
Wenn man sich hier nichtmal ausergerichtlich einigen kann, der muss mit harten Strafen rechnen. Und wenn das gesetz nunmal solche Summen vorsieht, ist es so.

Wo hört die Grenze auf? Wo fängt sie überhaupt an?

Rets
Rets
2 Jahre zuvor

So wie ich das verstanden hatte, ist er nicht des cheatens schuldig, sondern des entwickeln und verbreiten von Cheats für andere. Da ist schon ein Unterschied, so dass der Schaden schon höher ist, da er der Marke fortnite nachhaltig Schaden zufügt. Davon abgesehen hätte er ja einfach einräumen können, dass er Mist gebaut hat. Den Weg gab es anscheinend ja auch.

Videoplays2004
Videoplays2004
2 Jahre zuvor

Behauptung nach Behauptung von Dir. Keine sachliche und objektive Sichtweise (eingeschränkt also).
Er wurde zwölf mal gebannt.
Selbst schuld!
Mehr ist dazu im Grunde nicht zu sagen.

Shiv0r
Shiv0r
2 Jahre zuvor

Für ein schweres Vergehen kommst du auch meistens ins Gefängnis und nicht mit einer Geldstrafe(wie hoch sie auch sein mag) davon.
Es geht hierbei um ein Statement zusetzen, dass Cheater und diejenigen die es verbreiten nicht toleriert werden. Um so härter die Strafen, desto abschreckender ist es.

Das Kind und die Eltern die es auch noch ins Schutz nehmen haben offensichtlich immernoch nicht begriffen dass seine Handlungen nicht okay sind und jetzt müssen sie eben mit den Konsequenzen leben. Es ist ja nicht so als ob es nicht andere Optionen gab um sich außergerichtlich zu einigen.

Dani H
Dani H
2 Jahre zuvor

Hier geht es um Schadensersatz …. und wenn nur 10.000 Leute das Video schauen versuchen es vllt 50 weitere und 500 andere lassen die Finger von dem Spiel

Das schaukelt sich hoch und du hast locker 20.000€ weniger Umsatz

Da sind 150.000€ gar nicht mehr so viel

Nora mon
Nora mon
2 Jahre zuvor

Text gelesen? Der Schadensersatz ist in der Klage nur drin weil man auf etwas klagen muss und nicht damit wer abgezogen wird sonst hätten Epic sich nicht aussergerichtlich mit den anderen Angeklagten geeinigt sondern auf das Geld bestanden.

Rene Kunis
Rene Kunis
2 Jahre zuvor

Hat nichts mit verbitterung zu tun. Es ist nun mal aber so das Epic eine Firma ist die umsatz und gewinn generieren muss um seine mitarbeiter zu bezahlen. Genau wie es ein media markt oder eine eisdiele ist. Geh ich jetzt in den media markt und klaue einen fernseher ist das für das unternehmen eine umsatzeinbuße sprich das geld ist einfach weg. Werde ich dabei erwischt kommt es eben zu einer strafanzeige und gegebenenfalls einer anklage. Der junge sorgt mit seinen cheats oder cheatprogrammen dafür das viele gamer angepisst sind da sie gegen solche leute im spiel nicht ankommen. Ergo verlieren sie die lust an dem spiel und hören auf. Und schon hat Epic da eben auch umsatzeinbußen. Sieht man doch wunderbar an PUBG was da grade abgeht, da sind soviele gamer abgesprungen weil sie die schnauze voll hatten. Wenn der bub wenigstens einsichtig gewesen wäre könnte ich deine worte noch verstehn aber nicht nach der dreistigkeit die er und seine mutter an den tag legt

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Sorry vorab für meine deutlichen Worte.

Wie kann es sein, das eine Mutter das von ihr ohne jeglichen Werte verzogene Gör in Schutz nimmt. Damit an die Öffentlichkeit zu gehen – und nicht etwa mit der Absicht sich öffentlich zu entschuldigen – zeigt, wie verkommen diese Familie ist.
Alles über 100 Tsd Dollar wäre genau richtig um dieser Familie zu zeigen, was Moral bzw richtig und falsch ist.
Selbstverständlich hat die Mutter die Pflicht dafür aufzukommen. Schliesslich hat sie bei der Erziehung versagt und ihr verzogener Nachkömmling wurde sicherlich nicht so link geboren…

terratex 90
terratex 90
2 Jahre zuvor

die hat nur schiss vor der strafe, ihr kind is ihr eh scheissegal

Simon Hartmann
Simon Hartmann
2 Jahre zuvor

Haha, alter. Die Tatsache, dass die Mutter ihren intensivst cheatenden Sohn so in Schutz nimmt gibt allein schon Hinweise darauf, wie der Knabe wohl erzogen wurde. Ich finde das vollkommen daneben. Wenn mein Sohn sowas durchziehen würde wär das Internet solange abgestellt bis er diesen Betrug unterlässt…
Ich würde es voll verstehen, wenn z.B. der Junge seinen fehler einsieht und alles runternimmt, wenn man dann Gnade walten liesse. Aber solange er such noch rumbockt und meint im Recht zu sein und das auf Kosten anderer, muss es auch für einen so jungen Mann Konsequenzen geben!!

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
2 Jahre zuvor

Dadurch, dass die Mutter offen zugegeben hat, dass ihr Sohn ohne die Zustimmung des Elternteils der AGB (was ein bindender Vertrag ist) zugestimmt hat, es aber notwendig gewesen wäre, dass er die Stimmung hat, wäre Betrug auch noch ein Punkt an dem Epic ansetzen könnte.

Keragi
Keragi
2 Jahre zuvor

Ein 14 jähriger junge 14…. legt beschwerde gegen die Löschung seiner Videos ein nachdem ihn die Firma darum gebeten hat weil er gegen Vorschriften verstößt, Junge Junge was ist mit ihm…seine furchtlosigkeit/Ahnungslosigkeit/Dreistigkeit wird ihn noch weit bringen, der will mal Staatsanwalt werden grin normale Kinder hätten die Hose voll.

Spere Aude
Spere Aude
2 Jahre zuvor

Na da sind ja wieder die Rechtsexperten hier unterwegs. smile

„Ein Minderjähriger kann nicht Vorteile aus einem Vertrag ziehen und ihn dann kündigen, indem er sagt, er sei zu jung gewesen, um ihn zu schließen.“ 

Und doch ist der beschriebene Fall in Deutschland genau so. Da nicht lediglich rechtlich Vorteilhaft für den Minderjährigen höchstens schwebend unwirksam bis zur Genehmigung durch den/die gesetzlichen Vertreter. Somit wäre gar kein Vertrag zustande gekommen ohne Einwilligung der Eltern.
In Deutschland käme Epic damit vor Gericht nicht weit.
Und auch die Argumentation das Spiel sei ab 12 hilft hier nicht, da, wenn man es genau nimmt, ohne Genehmigung der Eltern hier das Spiel von Minderjährigen nicht mal installiert werden dürfte.

Breakk Blade
Breakk Blade
2 Jahre zuvor

Und doch geht es hier nicht um Deutschland oder? Deswegen ist die deutsche Rechtslage relativ bockwurst

Whorelock
Whorelock
2 Jahre zuvor

Ach, hör doch auf! Möchtest du ihn noch sagen, das Bier in den USA ab 21 Jahren ist, aber Auto fahren bereits mit 16 Jahren möglich ist? Da bricht die deutsche rechtswelt ja komplett zusammen.

Andreas Fincke
Andreas Fincke
2 Jahre zuvor

Du vergleichst allen Ernstes das Rechtssystem von Deutschland und der USA?
Na dadurch machst du dich gerade selbst zum ,,Rechtsexperten“ grin

Phinphin
2 Jahre zuvor

Mal ganz davon abgesehen, dass die anderen Kommentatoren mit dem Verweis auf die US Gesetze recht haben, ist dir das deutsche Abstraktionsprinzip im BGB ein Begriff?

Felix
Felix
2 Jahre zuvor

Völlig Irrelevant.
Er hat Recht was Deutschland betrifft.
Es wäre gar kein Vertrag zustande gekommen ist hier ausschlaggebend Mr. BGB

Dragon
Dragon
2 Jahre zuvor

Ich finde es auch gut das Epic da nicht locker lässt. Verdient hat er es auf jeden Fall.. Wir hier schon gesagt wurde das Spiel ist ab 12 da der Junge 14 ist ist keine Einverständniserklärung der Eltern nötig. Er sollte die Strafe hinnehmen und akzeptieren das er Sch**** gebaut hat.

Alzucard
2 Jahre zuvor

Das Spiel ist ab 12, damit ist er rechtlich gesehen auch ohen einverständniss der Eltern dieses zu spielen. Und wenn er anfängt zu cheaten hat er selbser Schuld.

Zerberus
Zerberus
2 Jahre zuvor

Das Spiel hat eine Einstufung ab 12….Hier Wird sich die Mutter aber eher auf die vertragsregelungen in den AGB beziehen, und da stehen gerade z. B. bei ingame Transaktionen, welche mit 18 Jahren oder ähnlichem drin.

Ansonsten…. 12 mal gebannt werden und weiter mache und sich im Recht fühlen, das ist in dem Fall echt schon dreist.

Felix
Felix
2 Jahre zuvor

Grundsätzlich wird bei Minderjährigen für ALLES ein Einverständnis der Eltern benötigt.

Gast
Gast
2 Jahre zuvor

Im Wesentlichen beruft sie sich darauf, dass Ihr Sohn erst 14 ist und hier als Sündenbock herhalten soll. Epic habe außerdem nicht das Einverständnis der Mutter eingeholt, dass der 14-Jährige überhaupt Fortnite spielen dürfe.

Diese Aussage meine fresse, wenn eltern eben keine schuld in ihren kinder sehen. Und wenn der junge damit ein bank Konto hackt würde die Mutter definitiv das selbe sagen ja die bank ist selber schuld das ein minderjährige es hacken kann????????????

Capscreen
Capscreen
2 Jahre zuvor

Eltern sind für die Taten ihrer Kinder verantwortlich. Lächerlich was die Mutter da erzählt, finde das fast schon schlimmer als die Tat an sich. Es zeigt, dass die Mutter nicht in der Lage ist, dem Kind überhaupt beizubringen, was Verantwortung heißt. Die Summe der Geldstrafe fände ich etwas übertrieben, es sollte dennoch eine verhängt werden.

Rets
Rets
2 Jahre zuvor

Ich vermute, dass da von Seiten der Familie gehofft wurde, der öffentliche Druck (Konzern gegen Kind) würde helfen. Aber: die Kunden von Epic finden das, was der Junge gemacht hat Sch****. Hier eine konsequente Linie zu ziehen, ist bei mir positive Publicity für Epic. ( man muss ja kein Exempel statuieren und ihn übermäßig zur Verantwortung ziehen. Aber dieses Gelaber von Kind und Mutter kann man auch nicht einfach stehen lassen)

Rene Kunis
Rene Kunis
2 Jahre zuvor

Da schiebt die mutter das tatsächlich darauf das epic keine einverständnis erklärung von ihr hat…. hallo? Es ist ihre verdammte pflicht als elternteil zu prüfen was ihr minderjähriger sohn in seiner freizeit so anstellt.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Pfff. Aufgrund dessen das er das im großen Stil betrieben hat sollte Epic Games diesen Spinner bis aufs letzte Hemd ausziehen, sodass er die Strafe sein Leben lang abbezahlen darf. Vllt. klingelt dann ja mal was in dem luftleeren Raum der sein Kopf ist

Simon Hartmann
Simon Hartmann
2 Jahre zuvor

„Bis aufs letzte Hemd…sein Leben lang“ ist bei einem Minderjährigen sicher übertrieben. Allerdings die Einnahmen aus dem Cheatvertrieb dürfen gerne bis auf cent und penny genommen werden. Er hat betrogen und kein anrecht darauf. Wenn ein 14 Jähriger im Saturn nen Fernseher klaut muss er ihn ja auch zurückgeben…

Why Not
Why Not
2 Jahre zuvor

Es geht nur um cheats du verbitterter böser Mensch. „Auf den penny genommen werden“ und was hast du davon? Leute wie du werden btw niemals erfolgreich sein.

Mndsch3in
Mndsch3in
2 Jahre zuvor

Du doch auch nicht?

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Auf „den letzten Penny“ reicht nicht. Das ist kein eStrafe sondern eine Selbstverständlichkeit, das man den Gewinn aus einer unrechten Handlung zurückgeben muß.
Darauf kommt noch die eigentliche Strafe und da sind die mehr als 100 Tsd Dollar angemessen. Diese darf dann seine Erziehungsberechtigte zahlen, damit sie lernt, das man für die Taten ihres Sprösslungs verantwortlich ist.

Camo-Just-Do-It
Camo-Just-Do-It
2 Jahre zuvor

Es mag wohl richtig sein, dass es „nur um Cheats“ geht. Hierbei geht es eher um eine prinzipielle Sache.
Das Kind ist 14 und zeigt jetzt schon erheblich kriminelles Potential – Er bricht wissentlich geltendes Gesetz, um auf Kosten anderer Gewinn für sich selbst zu erwirtschaften. Das selbe tun Drogendealer auch. Natürlich weiß ich, dass Cheats keine Drogen sind, und nur weil er in dem Alter ein Paar Cheats vertickt heißt es nicht dass er in 2 Jahren ein Zuhälter mit nem eigenen Drogenkartell ist.

Dennoch bleibt, um es in Jura-Deutsch auszudrücken, ein „erhebliches Maß an krimineller Energie“, welche Konsequent bestraft werden muss; Nicht aus Verbitterung, sondern um ein Exempel zu statuieren. Einmal für potentielle Nachahmer, und einmal für ihn selbst um Grenzen zu lernen.

Und wenn du schon der Meinung bist, es seien ja „nur Cheats“, dann ignorier die Tatsache, dass er damit anderen schadet, und sieh die Strafe als Schutz FÜR IHN SELBST.

Befass dich mal mit „Kim Dotcom“. Der Typ hat Millionen mit Megaupload & Co gemacht, und sitzt mitlweile in .. Neuseeland? Oder so, und kämpft mit den Regierungen dass er nicht an die USA ausgeliefert wird. Sag mir was du willst, trotz der Millionen ist sein Leben nun im Arsch. Und auch Kim hat mal so angefangen.

Ich will damit nicht sagen, dass der 14 Jährige zwangsläufig so endet wie Kim; Wenn er aber in in diesem Alter schon derart eine auf die Fresse kriegt, ist das Risiko drastisch gesenkt dass er sowas wiederholen wird.

Somit ist die ganze Aktion von EPIC nicht nur als Statement nach Außen zu sehen, sondern auch IM INTERESSE DES JUNGEN, da die Eltern der Erzieheung (zumindest in diesem bereich) offensichtlich NICHT nachkommen.

PS: Jemanden ohne jegliche Kenntnis über seine Person Erfolg zu- oder abzusprechen zeugt nicht von Stärke. Erfolg haben idR. die Menschen, die in Ihrem Leben immer wieder auf die Fresse bekommen haben, da diese Ehrfurcht vor dem Leben besitzen. Das macht sie stark und treibt sie an. Zudem muss man erst negative Erfahrungen machen um die positiven schätzen zu lernen. Mensschen, die nie negative Erfahrungen sammeln, oder wie in diesem Fall von ihren Eltern überbehütet werden, erfahren selten das wahre, innere Glück. so ists halt.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Nö, Ich finde sowas in der heutigen Zeit bei den teilweise rumlaufenden, respektlosen und dummen Schwachmaten durchaus angemessen, mal die vollen Konsequenzen auszupacken. Damit solche Personen einfach merken das alles im Leben Konsequenzen hat. Und bei der bisherigen Politik von Epic Games bin Ich guter Dinge, das der Junge das zu spüren bekommt

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.