80-Euro-Spiel für Steam und PS5 wird von Spielern zerrissen – Jetzt spricht Publisher über „schwierige“ Kritiken und schwache Verkaufszahlen

80-Euro-Spiel für Steam und PS5 wird von Spielern zerrissen – Jetzt spricht Publisher über „schwierige“ Kritiken und schwache Verkaufszahlen

Forspoken gilt bei Spielern und Kritikern als gescheitert, das Studio wurde mittlerweile aufgelöst. Jetzt äußert sich Square Enix zu den Verkaufszahlen und die sollen nicht gut sein.

Das neue Spiel Forspoken von Square Enix hat unter Spielern und Kritikern keinen guten Stand. Jetzt erklärt der Chef von Square Enix, dass die Verkaufszahlen sehr schwach gewesen seien. Das hätte aber auch an den „schwierigen“ Kritiken gelegen. Immerhin habe man aus der Kritik gelernt.

Das Fantasy-Spiel Forspoken ist seit dem 24. Januar 2023 offiziell erhältlich und hat keinen guten Start gehabt. Auf Metacritic liegen die Bewertungen bei 64 %, auf Steam liegen die Reviews mittlerweile bei 59 % bei mehr als 3.000 Rezensionen. Das Studio Luminous Productions hat man mittlerweile aufgelöst.

Dabei hatte das Spiel eine unverbrauchte Story und eine interessante Protagonistin versprochen, doch war am Ende auch an der unsympathischen Hauptdarstellerin gescheitert.

Sony stellt neue Spiele für PS4 und PS5 vor – Darauf könnt ihr euch 2023 freuen

Schwache Verkaufszahlen und schlechte Kritiken für Forspoken

In einer Pressekonferenz am 3. Februar 2023 hatte sich nun der Präsident von Square Enix, Yosuke Matsuda, über Forspoken geäußert. In seinem Gespräch mit den Investoren erklärte er, dass die Verkäufe des Spiels nach “schwierigen” Kritiken ziemlich schwach gewesen seien. Er selbst spricht von „glanzlos.“ (via videogameschronicle.com).

Damit macht er auch die Kritiker für das schwache Abschneiden des Spiels verantwortlich, welches für 80-Euro wohl einfach keiner kaufen wollte. Immerhin habe man aus den Kritiken auch seine Lehren gezogen. So erklärt er:

Das Spiel hat jedoch auch positives Feedback zu seinen Action-Features erhalten, einschließlich seiner Parkour- und Kampffähigkeiten, und hat somit Ergebnisse geliefert, die zu einer Verbesserung unserer Entwicklungsfähigkeiten für andere Spiele in der Zukunft führen werden.

Wie reagieren die Spieler? Auf reddit schütteln viele Spieler darüber den Kopf. Denn viele Kritiken seien berechtigt gewesen und das habe nicht nur an der schwachen Story gelegen. Auch die Performance sei eine Katastrophe gewesen, so erklärt jemand:

Außerdem brauchte man eine High-End-RTX-Karte [von Nvidia] und selbst die hatte Probleme, Forspoken auszuführen. Das Spiel war einfach nicht bereit für den Start.

Viele glauben, dem Spiel hätte eine erneute Release-Verschiebung gut getan, um zumindest das Spiel auf ein vernünftiges, technisches Niveau zu heben.

Wie geht es Square Enix überhaupt? Dem großen Publisher Square Enix geht es schon seit Jahren nicht gut, weil viele Spiele-Releases nicht laufen und große Erfolge ausbleiben. In der Vergangenheit hatte man gleich mehrere Spiele in den Sand gesetzt. Dazu gehört etwa das teure Babylon’s Fall, welches nach nicht mal einem Jahr bereits sterben musste. Das sollte das neue Service-Spiel von Square Enix werden und regelmäßig Geld in die Kasse bringen.

Auf der anderen Seite hat Square Enix zumindest einen starken Dauerbrenner, der den Publisher derzeit über Wasser halten kann. Und das ist ein MMORPG, welches vor ein paar Jahren erst die Wende geschafft hatte und seitdem täglich tausende Spieler anlocken kann:

Nach einem Jahr voller Flops ist ein 10 Jahre altes MMORPG die Rettung von Square Enix

Quelle(n): videogameschronicle.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Klabauter

Das Kampfsystem sah sehr gut aus. Ich hoffe auf einen Summer Sale im PS Store. Spätestens zu Weihnachten in diesem Jahr. Für 30-40 Euro würde ich es mir wohl kaufen.

Todesklinge

Viele Kritiken über die Hauptdarstellerin sind ungerechtfertigt. Man kann nicht davon ausgehen das jeder Charakter, wie eine 1:1 Kopie, in jedem Spiel sich gleich verhält (übertrieben korrekt dargestellt).

Jedes Spiel braucht Ecken und Kanten damit das ganze runder wirkt. Da gab es Jahrelang das typische “stumme Hauptcharacter” was man so akzeptiert hat. Nun ist es etwas anders (typisch Amerikanisch) und schon sind viele dagegen.

Grafisch war das Spiel ansprechend, auch die ganzen Kampfsysteme (zu schnell) aber ok.

Die Story hatte mal was anderes und nichz das ständig gleiche… ihr wisst schon!

Freigeschaltet

Sehe ich ganz genauso! So ein Hauptcharakter hätte ich mir in Hogwarts Legacy gewünscht, als Slytherin war mir der der Char einfach zu nett, zu glatt. Der hätte ruhig etwas mehr Arroganz vertragen können.

Mrx

Ich hab nur die Demo auf ps5 gespielt und einige Trailer und gameplay gesehen deswegen mag ich da jetzt nicht so drüber urteilen aber ob der Charakter “typisch amerikanisch” war mag ich bezweiflen. Was ist denn überhaupt ein typisch amerikanischer Charakter?

Klar soll ein hauptcharacter auch Ecken und da kanten in der Persönlichkeit haben, dass macht den Charakter halt interessanter. Und wenn ein Protagonist im Spiel schweigsam war, kam das auch nicht immer gut an und wurde bemängelt.

Am Ende ist das aber ganz einfach persönliche Präferenz, ob man eine Figur sympathisch findet oder eben nicht und hier war es so, dass eben ein großer Teil sie eher unsympathisch fanden. Wie gesagt ich will gar nicht urteilen. Dafür habe ich zu wenig vom Spiel gesehen.

Das was ich vom Charakter gesehen hatte, jetzt mal alle memes beiseite, war okay. Die Grafik war auch gut, und technisch lief es rund auf der ps5. Das was mich dann doch gehindert hat es zu kaufen, war die Spiele Welt, die zwar stellenweise sehr hübsch war, aber doch sehr tod und sich fast lieblos angefühlt hat. Eben ein typisches ubisoft OPEN World. Hatte in der Demo zwar nur ein Gebiet aber in den gameplay das ich später geschaut habe war es in den anderen Gebieten das selbe. Jetzt kann man argumentieren das in der Story eben das meiste Leben außerhalb der Städte praktisch Tod ist aber ich fand das war fuf mich irgendwie mehr eine ausrede. Da gubts dennoch genug Möglichkeiten, sei es durch kleine npc handelskarawanen, mehr neutrale Tiere, die eben noch nicht infiziert sind oder mehr npc Enklaven. Ich meine zb in forbidden west laufen auch Roboter rum die alles leben in Energie umwandeln und trotzdem fühlt sich die Welt zumindest teilweise lebendig an. Es ist natürlich auch nicht die ideale OPEN World a la rdr2 aber zumindest ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Ich werde mir forspoken wahrscheinlich auch irgendwann mal nach kaufen, für 15€ oder so. Und ich behaupte auch nicht das es ein schlechtes Spiel sei. Die Story sah stellenweise sehr interessant aus. Wenn man stur die hauptstory spielt ist es bestimmt okay für mich.

Aber forspoken wird für much einfach das Spiel der vertanen Chancen bleiben. Es hatte definitiv sehr viel mehr Potenzial

Alex

Simpel, frey hat sehr gut das New Yorker kid dargestellt, gerade New Yorker sind berühmte dafür ständig zu fluchen und sehr seltsame Wortspiele zu haben, (wie bei uns die Berliner schnauze) auf deutsch wirkt das absolut deplatziert, schon geradezu nervig, auf englisch, kommt das absolut authentisch und passend auch der reif hat dort einen deutlich besseren Sprecher und bringt gut seine Abneigung dir gegenüber rüber, weswegen die sich auch die ganze Zeit gegenseitig angehen. Enrsthaft, wenn du mal in newyork sein solltest, hör mal den leuten in freys alter zu, die reden genau so, weswegen sie auch in Amerika Tatsache gut ankam während die deutschen gleich wieder rum jammern weil sie nicht über den eigenen tellerrand hinaus schauen wollen, das Spiel hatte Schwächen, die Charaktere haben damit nichts zu tun, die sind eher die Stärke des Spiels da auch sie ständig mit ihren logischen egoistischen New Yorker Strasen denk an ihre Grenzen stößt und eine Entwicklung durch macht, die glaubhaft ist.
Die Story war am Ende leider nur etwas zu kurz aus Gründen und das Spiel ist keine 80 Euro wert, aber im sale mal einen Ausflug wert.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Alex
Lars

Danke für den Kommentar.
Das mit dem NYC Slang wusste ich nicht.
Für 80 Euro ist mir das gebotene etwas zu Mau, aber ich denke in einem künftigen Sale werde ich wohl reinschauen. Gut zu wissen, dass ich es dann wohl auf Englisch spielen werde.

F N

Die Alte war einfach nur kindisch und nervig, die Kämpfe viel zu einfach, Potenzial des Kampfsystems absolut nicht ausgenutzt. Aus coolem Parkour in einer epischen Open World ist auch nur wieder der gleiche Einheitsbrei geworden. Meiner Meinung nach durchaus dem verfrühten Release geschuldet

Alex

Kindisch wie quasi jeder in dem Alter,nervig wie quasi jeder in dem Alter. Und ja geb ich dir recht, war zu einfach und das Kampfsystem hätte man mehr ausreizen können deswegen sag ich ja, im sale für nen 20er oder 30er ok, ansonsten lieber finger davon lassen. Ich habs für 50 gekauft, war für mich ok hat mich 30h gut unterhalten, bin zufrieden, klar hätte es besser und mehr sein können. Aber naja. It is what it is.

Alex

Das Ding ist halt Forspoken ist ansich ein echt garnicht so schlechtes Spiel, das Hauptproblem meiner meinung ist die doch am Ende recht kurze Story und der Fakt das man nicht im Ansatz auch nur die letzten Gebiete erforschen muss daman in der Regel bereits total Overpowert ist wenn man ein bisschen erkundet hat in den Ersten Gebieten, Nebenquests führen dich da auch nicht wirklich hin, allgemein war ich von der Story und dem Gameplay aber doch angetan. Die Openworld hätte es aber nicht in der Größe gebraucht, wäre deutlich kleiner und komprimierter besser gewesen. Ich hatte trotzdem Spaß für 80€ hätte ich es aber nie gekauft. 😉

Firefix

Man merkt schnell, dass das Spiel an den Stellen unfertig ist. In anderen Berichten ist sogar die Rede von Entwicklerwechsel.
Es war wohl auch so ein wenig wie bei Anthem. Die Entwickler wussten nicht so ganz was sie machen sollen, bis dann endlich der erste große “Gameplay-Trailer” kam. Das von nem anderen Team kam.

Alex

Das wird wohl so sein, man hat sehr den Eindruck das am Ende sehr schnell gerusht wurde in der Entwicklung, und ich denke das ist heutzutage oft das Problem, das man garkeine ausgearbeiteten Konzepte hingelegt bekommt an denen man arbeiten muss sondern nur einen Pitch von oben, nach den Motto, next gen open world mit verrückten Parkour und Magie, man fängt an zu basteln ohne zu wissen wo es hingeht und dann ist die Branche selbst deutlich fragiler als sie sich darstellt. Es muss sich echt etwas ändern bei den großen AAA Studios.

Firefix

Squeenix ist ja schon dabei. NFTs. Nächstes Jahr soll es mit den ersten Spielen losgehen. Urgs. Das muss sowas von floppen.

Irina Moritz

Square hat mit Shi-San-Sei Million Arthur schon vor einigen Jahren ihr erstes NFT-Spiel auf den Markt gebracht. Es entstand in Kooperation mit Double Jump, einem kleineren Dev-Studio aus Tokyo, das sich auf Crypto-Games eingeschossen hat. Die haben daher schon einen Präzedenzfall, auf den sie sich stützen können. Anscheinend läuft das Ding gut genug, dass es weitere Spiele mit demselben Prinzip gerechtfertigt.

Alex

Ich wäre ja gern noch Utopist und könnte sagen vielleicht nutzen sie das Geld um es in gute Spiele und Spieleentwicklung zu stecken, Aber ich sehe da äußerst schwarz alle nur Gewinn maximierung im Kopf um Investoren und Co glücklich zu machen. Von daher bin ich lieber mal pessimistisch. 😅

Juzu

Für mich bisher eins der spaßigsten spiele bisher.

Firefix

Dann hast du ja bis jetzt noch nicht so viel gespielt gehabt 😀

Juzu

Wirst du wohl nie erfahren 😂

Lukas

Als ich die Demo zum ersten mal ausprobierte gefiel sie mir gar nicht; Aus unbekannten Gründen hab ich das Spiel aber nicht von der Platte geschmissen und ich hab vor rund zwei Wochen einfach nochmal so reingeguckt und da hats – wie man so schön sagt – “Klick gemacht”. Ja, die Performance war bis vor kurzen auf ps5 selbst mit Performance Mode nicht ganz das Wahre aber das wurde just gefix’t. Aber worauf ich hinauskommen will ist das mir das Game inzwischen richtig Spaß macht. Selbst die “cringigen” Gespräche zwischen Frey und Reif stören mich nicht und bringen mich eher zum schmunzeln, vorallem mit der Rate auf niedrig wo es sich nicht oft wiederholt. Aber gerade halt das Zauberwirken macht so dermaßen Spaß.Ich glaub das Game wäre auch besser angekommen hätte man sein eigenen Char machen können dann wäre das eher als Power Fantasy Ding rübergekommen

Adni

“Dabei hatte das Spiel eine unverbrauchte Story und eine interessante Protagonistin versprochen, doch war am Ende auch an der unsympathischen Hauptdarstellerin gescheitert.”

Achtung, bitte nicht Hauptdarstellerin mit Hauptfigur verwechseln! Die Darstellerin hat sicher ihr Bestes gegeben, aber die Figur, die sie verkörpert, steht in der Kritik, nicht die Schauspielerin.

Todesklinge

Die Haupt-darstellerin ist die Spielfigur. Weil diese Haupt-sächlich zu sehen ist.

Die Stimme der Hauptdarstellerin ist nur die Sprecherin.
😉👍

Adni

In diesem Fall auch das Gesicht. Da wurde viel mit Motion Capture gearbeitet.

Die Hauptfigur wird von Ella Balinska verkörpert.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ella_Balinska

HerrDizlike

Wie ich sagte ein Flop und mich hat man mich beleidigt und ausgelacht.

Anonymus

Square Enix geht es schlecht? Bin vor knapp 10 Jahren zu 11.49€ eingestiegen heute ist der Kurs bei 42.74€ (splits sind bereits eingerechnet). Woher kommt denn diese Idee dass es der Firma schlecht geht nur weil ein paar Spiele gefloppt sind?

T.M.P.

Ich hab mich einfach als Zielgruppe nicht angesprochen gefühlt.
Die Storytrailer sagten: Girls Game.
Dazu die lackierten Zauberfingernägel und ein männlich/asexuelles sprechendes magisches Modeschmuckstück. Alles ein bisschen zuviel Sailor Moon / She-Ra.

Natürlich nicht viel mehr als ein Ersteindruck, aber der trägt halt zur Kaufentscheidung bei.

Nthusiast

Als ich das mit den Fingernägeln in der Demo gesehen hab, war bei mir auch der Ofen aus..

Firefix

Das hat mich weniger gestört, Die Buffs, die die Nägel mitbringen fühlen sich alle so nutzlos an.

Firefix

Bei mir war es ein 50 Euro Langeweilekauf. Musste ne Woche bis zum nächsten Spiel irgendwie überbrücken. Ich wusste genau, was mich erwartet hat. Es war “ok”. Auch wenn überall die offensichtlichen Baustellen zu sehen waren.
Normalerweise spiele ich auf Englisch aber das Fluchen war so nervig, ich musste auf Deutsch umstellen. Da war es nicht so nervig.

Threepwood

Ganz haltlos ist das Feedback an entsprechende Portale, Presse etc ja nicht.
Hypes als Gegenteil entwickeln auch eine Eigendynamik, sodass Leute ein Spiel kaufen, was sie sonst eher hätten liegen lassen. Bestes Beispiel war wohl New World.
Dazu kommt dann Review Bombing, irgendein Lieblings-Streamer beeinflusst die Kids entsprechend und was nicht alles.
80€ in sagen wir mal “merkwürdigen” Zeiten sind auch eine Hausnummer.

Dennoch hätte eine Verschiebung allein aus technischer Sicht Sinn gemacht. Ich werds mir irgendwann im Sale holen, eben weil ich die Protagonistin cool finde.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Threepwood
Wandrer

Das schlimmste war in meinen Augen der Preis von 80€.

Pixelrambo

Ich glaube Blizzard kickt sich diesmal auch in döö Popo mit D4 xD 89,99€(Für mich die normal Version) Standard ist Schmutz weil kein Frühzugang und selbst die kostet 69,99€ “FACEPALM” Gier-Alert
Boar! Zum Glück gibt es keinen Zwang, bei nicht kaufen ist es halt eine Schlag in die Fresse ^^ sieht man ja bei “Forspoken”  :wpds_roll: 

Caliino

Die könnten auch 100€ für die Standard Version verlangen und 70% der Spieler würden es trotzdem blindlinks Monate vorbestellen – selbst wenn man noch nicht mal einen Gameplaytrailer gesehen hat….

Und das erschreckende daran:
Selbst wenn es absolut nach hinten los geht, werden es 85% der Käufer trotzdem nochmal machen…

Heutzutage reicht es leider einen guten Gameplaytrailer oder irgendeinen Streamer darauf anzusetzen und die Spieler rennen denen die Bude ein, selbst wenn es der größte Müll ist….

Klabauter

Kann ich bestätigen. Würde mich aufregen aber auch 100 Euro für die Standard Version zahlen. Interessanterweise aber PoE2 nicht spielen obwohl F2P. Weiss nicht warum aber ich mag das Game nicht. Finde aber super das D4 dort klaut.

Bahaha

Naja wenn du bereit bist schon 20€ für nen paar Tage früher zu bezahlen… es gibt nichts was einem der frühzugang bringt. Außer das man vielleicht nicht seine Lebenszeit in einer Warteschlange verschwendet. Und Preise um die 60-80€ sind doch momentan normale Preise. Und wenn ich sehe was spiele damals gekostet haben… erinnere mich noch daran das ich für den SNES Disney spiele für 120-140DM in den laden bezahlen musste sind spiele im Vergleich zu damals sehr günstig. Nur werden lieber Hunderte Euros in Kosmetik und Lootboxen gesteckt als in die Spiele…

Daniel

Fand das Spiel ziemlich gut(PS5), war zwar kein Blockbuster aber ich kann mich nicht beschweren.
Bin auch der Meinung das man Kritiker abschaffen sollte da sie nur ihre persönliche Meinung in die köpfe der Verbraucher setzen.

Majora

Du scheinst den Sinn von Kritik nicht zu verstehen. Es sind Verbraucher Meinungen die dazu dienen Produkte durch ihre Mängelbewertung und Qualitätsbewertung zu verbessern. Würden Entwickler und Publisher ihnen mehr Beachtung schenken und ggf. Umfragen machen, könnten grandiose Spiele entstehen. Da die meisten aber nur Zahlen sehen und ihre Vorstellungen und Ansichten als Maß aller Dinge nehmen, ploppen spiele und Produkte halt und werden eher vom Markt genommen statt verbessert.

Warum sollen sich so viele Leute sonst Mühe geben und ihre wenige Lebenszeit damit verschwenden, etwas zu Kritisieren, wenn dahinter nicht der Wunsch stünde, dass Probleme behoben werden und sich der Kauf oder das spielen dann wieder lohnen könnte?

Wenn du im Restaurant essen gehst, sagst du dem Kellner doch auch wie du dein Essen lieber magst, mit Pommes oder Kroketten, Fleisch gut durch oder medium usw. Das ist genau das selbe, nimmst du das Essen so wie der Koch es gern hätte oder sagst du ihm wie du es gern hättest? Das ist die selbe Form von Kritik nur mit dem Unterschied, dass du im Wirkungsbereich vom Koch bist und nicht im Wirkungsbereich von Entwickler und Publisher, darum gibt es Steam Bewertungen und Portale die diesen Bereich evtl. Eher erreichen als der normal sterbliche.

Vespi

Also Ich kann die Kritik teilweise nicht nachvollziehen.
Ich habe im Hauptrechner einen Ryzen 7 5700X und eine RX6800XT und habe auf 2K Ultra Setting ohne FSR 88 FPS Ich Spiele aber mit Standard Einstellung damit die Grafikkarte nicht so Ackern muss.
Also die Performance ist bei mir auf ca. demselben niveau wie bei manchen anderen Titeln auch.
Selbst mein 2. Rechner mit 4470K und Vega 56 erreicht in Full-HD Standard Einstellungen Spielbare 60 FPS mit gelegentlichen einbrüchen also ungefähr die Performance die ich auf dem Rechner auch bei Stray hatte.
Die Story und die Protagonistin finde Ich gut, ist mal was anderes.
Forspoken ist mir Sympatischer als z.B. Hogwarts Legacy welches ebenfalls eher Schlecht auf PC Optimiert ist kenne Ich aber nur von einem Kumpel.

Don77

Für mich ist es an der unfassbar schlechten Performance gescheitert, habe nur eine GTX 1080, aber in Atomic Heart was nicht schlechter aussieht und auch definitiv mehr zu Berechnen hat von Gebäuden usw her kam ich fast immer auf 60 FPS, ich hatte nur paar Einstellungen auf mittel hoch machen müssen, Rest Max ohne FSR. Aber in Forspaken musste ich alles auf niedrig stellen und selbst dann lief es im Kampf und in der Open World nicht auf 60 FPS, selbst mit FSR teilweise unter 50 FPS. Also das Spiel ist absolut desaströs optimiert für den PC, wenn ja selbst höhere Grafikkarten Probleme haben.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Don77
Firefix

Atomic Heart=Unreal 4 Engine
Forspoken= Fast veraltete Squeenix Engine.

Kein Wunder das Forspoken so bescheiden lief.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx