Darum sorgt die Enterprise aus Discovery für Ärger im MMORPG Star Trek Online

Star Trek Online hat die klassische Enterprise-Schiffsklasse erneut ins Spiel gebracht. Und wieder ist das Kult-Schiff in extrem glücksabhängigen Lootboxen zu haben. Die Spieler regt das maßlos auf.

Was hat es mit den neuen Schiffen auf sich? Zuletzt gab es eine Ankündigung in Star Trek Online, nach der es zwei besonders coole Schiffe in besonderer Form im Spiel geben soll:

  • Die Consitution-Klasse für die Föderation
  • Den D7-Kreuzer für die Klingonen

Gerade die Constitution-Klasse ist der Schiffstyp der klassischen Enterprise, doch dieses Mal bekommt ihr die schicke Version aus der neuen Netflix-Serie Star Trek Discovery. Aus dieser Ära kommt unter anderem die letzte Episode, in der eine alte Bekannte noch vor ihrem grausigen Tod vorkommt.

Die Fans des Spiels wollen gerade diese Enterprise gerne haben, doch die Sache hat einen Haken.

star-trek-online-constitution

Enterprise nur mit Lootboxen und geringer Wahrscheinlichkeit

So bekommt man die Discovery-Enterprise: Wer die Enterprise (oder das Klingonen-Schiff) haben will, muss zwischen dem 20. Juni und dem 11. Juli 2019 spezielle Research & Development Pakete kaufen. Das sind Lootboxen, die etwa 3 Euro pro Stück kosten.

Sie können mit Glück ein weiteres Paket enthalten, in dem dann wiederum ein Constitution-Schiff steckt.

Das stört die Community: Doch die Wahrscheinlichkeit, mit ein paar Lootboxen schon die Enterprise zu bekommen, ist extrem gering. Die Community spricht von mehreren 100 Dollar an Lootboxen, die für solch einen Glücktreffer nötig sind.

star-trek-online-lorca

Zwar kann man Lootboxen auch gegen die Ingame-Wahrung Dilithium tauschen, doch da sind ebenfalls gigantische Beträge nötig. Spieler sprechen hier von 1,5 Milliarden an Dilithium-Kristallen.

Daher sind Reddit, Twitter und die Foren gerade voller wütender Spieler, die sich über solches Lootbox-Glücksspiel beschweren:

  • „Ich habe nicht die Zeit, 1,5 Milliarden zu grinden, weil ich ein echtes Leben, einen Job und Kinder habe und nicht willens bin, 375 Dollar auszugeben. Ich will das Schiff echt haben, aber nicht so. Der Shitstorm, der nach der Ankündigung der Discovery Constitution losging, ist absolut gerechtfertigt. Ihr seid zu weit gegangen, Cryptic!“
  • „Das ist einfach nur ekelhaft! Eine vom Gesetzgeber verordnete und konsequent durchgeführte Regulierung von Glücksspiel in Games kann nicht früh genug kommen!“
  • „Das ist ja lächerlich! Hoffentlich kauft die keiner! Das ist ein Tritt in das Gesicht für alle Fans und Langzeit-Spieler.

Dazu kommt noch, dass die Schiffe aus den Lootboxen nicht für den ganzen Account zählen und Spieler mit mehreren Twinks das Schiff nur für einen ihrer Captains nutzen könnten.

Star-Trek-Online-Discovery-03

Dabei würden die Fans gerne Geld ausgeben, wenn sie das Schiff direkt im Game-Shop C-Store kaufen könnten. Sie wollen nur keine Lootbox-Glücksspiele:

  • „Ich bin bitterlich enttäuscht, denn das ist ein fast unerreichbarer Glücksspiel-Preis. Packt sie doch einfach in den C-Store. Behandelt eure Kunden fair und lasst uns weitermachen.

Der Shitstorm ist mittlerweile schon so stark, das die Moderatoren mehrfach eingreifen mussten.

Kurioserweise gab es solch einen Shitstorm schonmal zum exakt gleichen Thema:

Mehr zum Thema
Star Trek Online: Endlich ist die TOS-Enterprise als T6 erhältlich – Allerdings mit einem Haken
Autor(in)
Quelle(n): MassivelyOP
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.