Elden Ring ist da – Die 7 wichtigsten Dinge, die ihr vor dem Kauf wissen müsst

Elden Ring ist da – Die 7 wichtigsten Dinge, die ihr vor dem Kauf wissen müsst

Am Freitag ist endlich der lang erwartete Release von FromSoftwares neuestem Action RPG: Elden Ring. Wir von MeinMMO fassen für euch zu diesem Anlass 7 wichtige Dinge zusammen, die ihr wissen solltet, bevor ihr es kauft.

Was ist Elden Ring? Hinter dem Spiel steht das Entwickler-Studio FromSoftware, was insbesondere für die „Dark Souls“-Spiele bekannt ist.

Auch Elden Ring schlägt eine ähnliche Richtung ein, nur nochmal an jeder Ecke um einiges ambitioniert. Gespielt wird aus der Third-Person-Perspektive. Ihr wählt eine Klasse, euer Aussehen und startet in die gigantische, offene Spielwelt, das Zwischenland.

Dort könnt ihr eine riesige Sandbox erkunden, die aus weiten Ebenen, Gebirgen, tiefen Schluchten und allen möglichen gefährlichen Orten besteht. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Video, das euch in 2 Minuten einen Überblick zu Elden Ring gibt:

Alles, was ihr zu Elden Ring wissen müsst – in 2 Minuten

Wir wollen euch aber einige spezifische Punkte zusammenfassen, die bei eurer Entscheidung helfen können, ob Elden Ring etwas für euch ist. Natürlich komplett ohne Spoiler.

Alternativ könnt ihr auch unseren kurzen Check zu Elden Ring anschauen.

Elden Ring explodiert auf Metacritic – Bekommt bombastische Reviews

Elden Ring kaufen und vorbestellen – Boni und Editionen

Welche Editionen gibt es? Insgesamt kommt Elden Ring in fünf verschiedenen Varianten. Nicht alle dieser Editionen gibt es für jede Plattform, auf denen Elden Ring erscheint.

Alle Editionen im Überblick:

Leider sind beide Collector’s Editions überwiegend ausverkauft und nur noch zu sehr hohen Preisen über Seiten wie Ebay zu ergattern. Ihr könnt allerdings die Shops von Amazon (via amazon.de) und Bandai Namco (via store.bandainamco.eu) im Auge behalten, falls neue Exemplare verfügbar werden.

Bei der Premium Collector’s Edition ist die Stückzahl allerdings auf 6.000 beschränkt, hier solltet ihr also nicht mit Nachschub rechnen. Hier die Inhalte:

Das waren die Vorbesteller-Boni: Solltet ihr vor Release noch bestellt haben, bekommt ihr noch die Bonusgeste „Der Ring“. Diese Geste kann dann zum Start direkt im Spiel genutzt werden. Ihr findet sie aber auch im regulären Spielverlauf.

Dazu bekommen Vorbestellter auch ein digitales Abenteurerhandbuch. Die Beschreibung dazu lautet: „Dieses Handbuch enthält alles Wissenswerte für ein Abenteuer im Zwischenland.“

Elden Ring hat eine riesige Open World

Die woch wichtigste Neuerungen in Elden Ring im Vergleich zu anderen FromSoftware-Spielen ist die Open World. Diese ist nicht nur riesig, sondern auch frei erkundbar: Nahezu alles, was ihr in Elden Ring am Horizont erblickt, könnt ihr auch selbst erkunden.

Spieler erkunden in Elden Ring das Zwischenland, und das hat einiges zu bieten.

  • 6 verschiedene Gebiete 
  • Ihr könnt diese Gebiete in beliebiger Reihenfolge besuchen
  • Die Spielwelt hat einen Tag- und Nachtwechsel und dynamisches Wetter
  • Es gibt Mini-Bosse, versteckten Loot, zufällige Events und Quests
  • Optionale Dungeons mit eigenen Bossen in Höhlen, Minen, Katakomben etc.

Was MeinMMO-Autor Tarek Zehrer von dieser Open World hält, lest ihr hier:

Vergesst Breath of the Wild & The Witcher 3 – Elden Ring hat die beste Open World überhaupt

Spielzeit – So lange dauert Elden Ring

Wie lang ist das Spiel? Laut den Entwicklern soll die Hauptgeschichte des Spiels rund 30 Stunden in Anspruch nehmen – aber nur, wenn man sich stur und ausschließlich auf die Main Quest konzentriert.

Ihr solltet allerdings deutlich mehr Zeit einplanen. Die riesige Open World mit ihren Geheimnissen und vielen Bossen wird absoluten Löwenanteil der Spielzeit von Elden Ring ausmachen.

Wie viele Stunden man maximal in das Spiel stecken kann, ist aktuell schwer einzuschätzen. MeinMMO-Autor Tarek Zehrer hat etwa 50 Stunden in das Spiel investiert und ist weit davon entfernt, es durchzuspielen.

Akademiker und Journalist Cameron Kunzelman sagte zum Beispiel über Elden Ring auf Twitter: „Das Spiel ist vernichtend groß. Ich habe Stunden damit verbracht und habe das Gefühl, nur 2 % des Spiels gesehen zu haben.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Schwierigkeitsgrad – So schwer ist Elden Ring

Wie schwer ist Elden Ring? Wie alle FromSoftware-Spiele erwartet auch Elden Ring von euch Gameplay-Perfektion. Ihr müsst das komplexe Kampfsystem lernen, gutes Timing entwickeln, und dabei viel Geduld und eine hohe Frust-Resistenz mitbringen.

Die Entwickler sagen offen, dass sie die berüchtigten Elemente der alten Spiele als Designer lieben und deshalb wieder verwenden. Wer Spiele zockt, um nach einem stressigen Tag abzuschalten, ist hier also fehl am Platz – Elden Ring ist eine harte Nuss, die von euch geknackt werden will. Das klappt nicht nebenbei.

Allerdings ist Elden Ring nur schwer, nie unfair. Ihr wisst ihr immer, woran und wieso ihr gestorben seid. Somit könnt ihr mit Trial-and-Error und einer aufmerksamen Spielweise immer lernen, auch die knackigste Situation zu meistern.

Mehr Infos zum Schwierigkeitsgrad von Elden Ring, und Tipps, wie ihr das Spiel trotzdem packen konnt, findet ihr hier:

Der Schwierigkeitsgrad von Elden Ring: Wie hart ist das Action-RPG wirklich?

PvP/Koop – So funktioniert der Multiplayer in Elden Ring

Elden Ring bietet Multiplayer sowohl im PvP als auch im Koop. Das funktioniert generell zwar gut, aber ist traditionell nicht wirklich intuitiv oder benutzerfreundlich. Wir fassen hier die Grundlagen zusammen, genauere Infos erfahrt ihr in folgendem Artikel:

Elden Ring: Alle Infos zu Koop und PvP – So funktioniert der Multiplayer

So funktioniert der Koop-Modus: Mitspieler werden in eure Spielwelt „beschworen“. Das funktioniert durch bestimmte Items, mit denen ihr andere Spieler zu euch rufen könnt.

Ihr könnt so bis zu zwei weitere Spieler zur Hilfe holen, also maximal zu dritt unterwegs sein. Die Welt steht euch so zwar offen, aber ihr dürft nicht euer Pferd benutzen und könnt nicht einfach so den nächsten Dungeon betreten. Der Koop-Modus trennt nämlich zwischen Dungeon und offener Spielwelt.

Wenn beschworene Spieler sterben, werden sie zurück in ihre Welt geschickt. Auch wenn ihr einen Boss besiegt, werden die beschworenen Spieler zurück in ihre Welt geschickt und müssen neu gerufen werden. Sollte der Spieler, der beschwört hat, sterben, verlieren alle Koop-Spieler.

So funktioniert der PvP-Modus: Mit bestimmten Items könnt ihr eine Invasion in die Welt anderer Spieler starten. Euer Ziel ist es, den Spieler in seiner eigenen Welt zu killen.

Andersrum könnt auch ihr Opfer einer solchen Invasion werden – selbst, wenn ihr im Koop unterwegs seid.

Ihr könnt auch gezielt PvP-Duelle starten. Dafür nutzt ihr ein anderes Item als für die Invasionen. So findet ihr Spieler, die wie ihr Lust auf einen Kampf mit echten Gegnern haben.

Keine typischen Klassen

Was gibt es für Klassen? In Elden Ring gibt es 10 Klassen, mit einer Reichweite vom Krieger bis zum Magier.

Zwischen folgenden Klassen könnt ihr auswählen:

  • Vagabond
  • Held
  • Krieger
  • Gefangener
  • Bandit
  • Astrologe
  • Prophet
  • Bettler
  • Samurai
  • Bekenner

Was diese Klassen im Detail ausmacht, erfahrt ihr hier:

Elden Ring: Alle 10 Klassen in der Übersicht und was sie können

Trotz dieser Auswahl funktionieren die Klassen in Elden Ring anders, als in den meisten RPGs. Lediglich Equipment und Anfangs-Skills werden beeinflusst. Im Verlauf des Spiels könnt ihr weitere Skillpunkte nach Belieben verteilen und somit auch die mögliche Waffen- und Rüstungswahl verändern.

Wenn ihr das Spiel als Krieger startet und anschließend alle eure Skillpunkte in Weisheit steckt, könnt ihr trotzdem problemlos eine Magierklasse mit passender Rüstung spielen.

Die Klassenwahl beeinflusst daher den Start des Spiels am deutlichsten, hat aber langfristig wenige bis keine Konsequenzen.

Systemanforderungen – So gut muss euer PC sein

Wie stark muss mein PC sein? Neben PlayStation- und Xbox-Konsolen erscheint Elden Ring auch auf dem PC. Um das Spiel dort zum Laufen zu bringen, braucht ihr folgende Hardware:

MindestanforderungenEmpfohlene Anforderungen
Prozessori5-8400 oder Ryzen 3 3300Xi7-8700K oder Ryzen 5 3600X
Arbeitsspeicher12 GB16 GB
GrafikkarteGeForce GTX 1060 3GB oder AMD RX 580 4GBGeForce GTX 1070 8GB oder AMD RX Vega 56 8 GB
Festplatte60 GB60 GB
Elden Ring: Alle Infos zu den Systemanforderungen – Wie stark muss euer PC sein?

In den Reviews wurde die PC-Performance von noch häufig kritisiert. Auch unsere Autoren hatten auf dem PC Schwierigkeiten wie heftige FPS-Einbrüche, die manchmal zu sekundenlangen Standbildern geführt haben. Ein Day-1-Patch verspricht, diese Probleme zu lösen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt
Im MeinMMO-Podcast sagen wir euch, warum der Februar 2022 auch dank Elden Ring so gut ist

Das sind die 7 wichtigsten Dinge, die ihr über Elden Ring vor Release wissen müsst. Die PC-Spieler starten um Mitternacht in der Nacht vom 24. Februar auf den 25. Februar. Die Konsolenspieler können schon eine Stunde früher um 23:00 Uhr loslegen.

Freut ihr euch auf das Spiel? Oder seid ihr noch unentschlossen, vielleicht auch dank der hohen Schwierigkeit des Spiels? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Als Marketing-Gag lockt Elden Ring aktuell mit der Chance, 100 Spieler zu Eldenfürsten zu machen und sogar etwas Gutes dabei zu tun:

Elden Ring lockt mit der Chance, einen echten Titel und Land in Schottland zu bekommen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bernd Rumpp

Es ist endlich da und schon 24 mal gestorben 😅 Sau unberechenbar und schön schwer zum Start. Freue mich schon auf Feierabend zum weiter testen, zocken und natürlich tausend Tode zu sterben 🤣

huhu_2345

7 Gründe die man wissen sollte und ich Kaufe mir Elden Ring nur wegem dem Bild mit dem König und dem weissen Löwen. Finde das Art Designe auf dem Bild einfach geil.
Nie einen Trailer, Gameplay oder sonst was geschaut. Ausser in den Livestreams von der E3 und Gamescom bei den grossen Publishern.
Demon Souls Durchgespielt, Bloodborn nach ca. der hälfte die Lust verlassen.
Die beiden Nioh Titel hingegen bis zum höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt, einfach weil ich das Japanische Samurai Setting mochte.
Bin also nicht der grösste Souls Fan aber auch nicht abgeneigt, solange das Setting stimmt.

EsmaraldV

Entschuldigt, falls ich es überlesen habe: Um wieviel Uhr genau ist Elden Ring spielbar?

EsmaraldV

dankeschön!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x