Elden Ring: Alle Infos zu Koop und PvP – So funktioniert der Multiplayer

In Elden Ring werdet ihr sowohl Koop als auch PvP spielen können. MeinMMO erklärt euch, wie das funktioniert und was wir zum Multiplayer des Action-RPGs wissen.

Das sind die Multiplayer-Features von Elden Ring: Wie man es von früheren FromSoftware-Spielen wie Dark Souls, Bloodborne oder Sekiro kennt, wird auch Elden Ring ein knüppelhartes Spiel. Gegner stellen euch vor Herausforderungen und gerade die Bosskämpfe können knackig werden.

Solltet ihr also alleine nicht weiterkommen, bietet Elden Ring einen Koop-Modus, in dem ihr entweder mit Freunden oder mit zufälligen Spielern zusammen die Hürden des Spiels angehen könnt.

Obendrein gibt es auch wieder einen PvP-Modus. Ihr könnt entweder in die Welten anderer Spieler einfallen, oder selbst von euren Feinden in eurer Spielwelt angegriffen werden. Auch Duelle sind möglich.

Wie das alles genau funktioniert und was sich im Vergleich zu früheren Titeln ändert, erfahrt ihr hier.

Die offene Welt lässt sich mit Koop-Freunden erkunden ( Bildquelle: Twitter).

Koop in Elden Ring – gemeinsam durch die offene Welt streifen

So funktioniert der Koop-Modus: Mitspieler werden in eure Spielwelt “beschworen”. Das funktioniert durch bestimmte Symbole, die andere in ihrer Welt auf dem Boden platzieren können.

Diese Symbole werden dann in eurer Spielwelt sichbar gemacht. So könnt ihr in Elden Ring Dungeons und die offene Spielwelt gemeinsam erkunden. Ihr benötigt dafür aber mehrere Items, die ihr früh im Spiel findet:

  • Die “kleine goldene Statue”: Damit könnt ihr ein goldenes Symbol in der Spielwelt platzieren. Das taucht dann bei zufälligen Spielern an der gleichen Stelle auf, diese können euch dann beschwören.
  • Der “Krummfinger des Befleckten” ermöglicht wiederum das gezielte Zusammenspielen mit anderen. Ihr legt damit ebenfalls ein Symbol, doch um beschworen zu werden, braucht euer Koop-Parter wiederum ein anderes Item.
  • Ihr könnt mit dem Krummfinger ein Passwort festlegen, um gezielt mit Freunden zu spielen.
  • Mit dem Item “Krummfingermedizin” und dem entsprechenden Passwort könnt ihr dann das Symbol eurer Freunde sichtbar machen und beschwören. Das Item wird dabei allerdings verbraucht.
Hier ein Screenshot der entsprechenden Items, der aus dem Netzwerktest von Elden Ring stammt. (Bildquelle: GameStar.de)

Ihr könnt maximal zwei Spieler zur Hilfe holen, also maximal zu dritt unterwegs sein. In Dark Souls 3 waren beispielsweise bis zu drei Koop-Partner möglich. Wollt ihr mit anderen Spielern einen Dungeon angehen, müsst ihr die Instanz zunächst betreten und eure Freunde dort beschwören.

Seid ihr mit euren Koop-Partnern in der offenen Welt unterwegs, könnt ihr nicht einfach den nächsten Dungeon betreten. Die offene Welt könnt ihr wiederum frei mit anderen Spielern erkunden. Der Koop-Modus trennt lediglich zwischen Dungeon und offener Spielwelt.

Erledigt ihr außerdem einen Boss, werden die Koop-Partner in ihre Welt zurückgeschickt.

Wird der Fortschritt geteilt? Nein, der Fortschritt beschränkt sich auf den Host. Wer zu Gast in einer Spielwelt ist, kann keine Items mitnehmen, erlegte Bosse bleiben in der Welt des Koop-Spielers weiterhin am Leben, sofern der Spieler diese nicht bereits selbst erledigt hat.

Immerhin gibt es für das Erledigen von Feinden die gleiche Anzahl an EXP wie für den Gastgeber, Koop-Spieler verlieren diese auch nicht, wenn sie sterben sollten.

Euer Pferd ist zudem im Koop nicht verfügbar. Ihr seid also zu Fuß unterwegs.

PvP in Elden Ring bietet Duelle und Invasionen

So funktioniert PvP: Wie man es aus Dark Souls kennt, könnt ihr in zufällige Welten anderer Spieler einfallen, also eine Invasion starten. Das Ziel ist logisch: Ihr müsst den Host ausschalten.

Andersrum ist es möglich, dass ihr selbst das Ziel einer Invasion werdet. Bedenkt dabei, dass euer potenzielles Opfer möglicherweise Hilfe durch Koop-Spieler hat, ihr könntet also auf eine Dreiergruppe treffen.

Wollt ihr gezielt PvP spielen, bieten sich die Duelle an. Für beide Arten von PvP benötigt ihr ebenfalls bestimmte Items.

So könnt ihr Duelle starten:

  • Mit der “kleinen roten Statue” könnt ihr ein rotes Symbol platzieren. Damit können euch Spieler gezielt beschwören und zum Duell herausfordern.
  • Der “Krummfinger des Duellanten” ermöglicht euch wiederum das gezielte Beschwören von Duellgegnern mittels Passwort, ähnlich wie im Koop-Modus.
  • Euer Gegner benötigt auch hier wiederum Krummfingermedizin, um euch gezielt zu beschwören.
Eure PvP-Gegner sind als rote Phantome gekennzeichnet. (Bildquelle: GameStar.de)

So könnt ihr Invasionen starten:

  • Für Invasionen braucht ihr den “blutigen Finger”. Damit könnt ihr in die Spielwelten zufälliger Gegner einfallen.
  • Dank der “Spotterzunge” könnt ihr euch gezielt von anderen Spielern “invaden” lassen und so Invasionen provozieren.
  • Mit dem “blauen Ring” könnt ihr automatisch in die Welten anderer Spieler beschworen werden, die gerade angegriffen werden.
  • Dank des “weißen Ringes” könnt ihr wiederum automatisch Spieler zur Hilfe rufen, die den blauen Ring ausgerüstet haben, falls ihr von sogenannten Invadern angegriffen werdet.
  • Der “Fingerabtrenner” ermöglicht wiederum, beschworene Spieler aus der eigenen Welt zu kicken.

Wie im Koop gilt auch im PvP: Euer Pferd ist nicht verfügbar. Das solltet ihr bedenken. Ihr sollt aber nicht ewig nach euren Feinden suchen müssen. Laut den Entwicklern soll es Interface-Elemente geben, die verhindern sollen, dass ihr stundenlanges Verstecken in der Open World spielen müsst.

Hier könnt ihr euch das Ganze im Gameplay von YouTuber Arekkz anschauen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Ihr könnt auch NPCs zur Hilfe rufen

Gibt es auch einen lokalen Koop? Nein. Solltet ihr aber prinzipiell offline spielen oder euer Internetzugang mal streiken, gibt es eine Art Ersatz. Ihr könnt nämlich NPCs zur Hilfe rufen. Das ist nur in der Nähe kleiner Beschwörungsstatuen möglich, also nicht ohne Einschränkungen.

  • Die Statue markiert den Anfang eines Gebietes, in dem man die NPCs beschwören kann.
  • Interagiert ihr mit der Statue, erscheint ein Symbol am Bildschirmrand. Daran erkennt ihr, dass NPCs gerufen werden können.
  • Es gibt unterschiedliche NPCs, oft sind es Gegner, die ihr selbst in der Spielwelt besiegen könnt
  • Diese lassen dann ihre Asche fallen. Mit diesem Item könnt ihr dann die entsprechenden NPC-Typen als Unterstützung beschwören.
  • Die Geister verschwinden wieder, wenn sie besiegt werden, ihr selbst sterbt oder euch zu weit von dem Beschwörungsgebiet rund um die Statue entfernt.

Mit der Asche kann man beispielsweise ein Wolfsrudel als Geistertruppe herbeirufen. Diese NPCs sind eine nützliche Unterstützung im Kampf und können euch alleine als Ablenkung schon hilfreich sein. Auch wenn ihr von Horden überrannt werden solltet, können sie euch das Leben retten.

Diese Helfer lassen sich sammeln und sogar aufleveln, werden dadurch mit euch gemeinsam stärker. Durch das neue System fallen aber die klassischen NPCs nicht weg.

Wie in Dark Souls könnt ihr bestimmte NPCs an speziellen Orten beschwören. Häufig sind es Charaktere, die man in der Spielwelt trifft.

Ihr könnt verschiedene Gegnertypen zur Hilfe rufen, wenn ihr die entsprechende Asche habt.

Elden Ring hat eine neue Gruppenfunktion

Was ist das für ein Feature? Ihr könnt jetzt sogar mit euren Freunden eigene Gruppen erstellen. Dank dieser Gruppen könnt ihr festlegen, dass bevorzugt Inhalte eurer Freunde im Spiel angezeigt werden.

Dazu gehören die aus früheren Spielen bekannten Blutflecken, die zeigen, wie ein Spieler an einer bestimmten Stelle gestorben ist.

Auch die bekannten Textfragmente, die auf dem Boden platziert werden können, sind wieder dabei. Diese können hilfreiche Tipps darstellen, geheime Stellen markieren oder auch einfach nur andere Spieler in die Irre führen.

Gruppen haben keine begrenzte Mitgliederzahl, ihr könnt also quasi einen eigenen Clan für Elden Ring gründen.

Das solltet ihr außerdem im Multiplayer beachten: Nur weil ihr Koop spielt, wird nicht alles automatisch zum Spaziergang. Seid ihr als PvP- oder Koop-Spieler in der Welt eines anderen Spielers unterwegs, werden eure Tränke halbiert. Das gilt sowohl für Heil-, als auch für Manatränke.

Im Koop werden eure Gegner außerdem der Spielerzahl angepasst und dadurch härter. Ihr werdet meist trotzdem leichteres Spiel haben, da Gegner selten mehr als einen Spieler gleichzeitig ins Visier nehmen können. Ihr solltet aber dennoch auf euch Acht geben.

Wann erscheint Elden Ring? Das Spiel kommt am 25. Februar auf die Xbox Series X|S, Xbox One, PS5, PS4 und den PC via Steam.

Mehr zu Elden Ring findet ihr in unserer Übersicht: Alle Infos zum Action-RPG mit Koop und PvP – Release, Gameplay, Systemanforderungen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
EsmaraldV

Ich kann ja jeden Kritiker verstehen, der es als zu umständlich oder kompliziert bezeichnet.
From Software denkt sich aber was dabei und will damit wohl verhindern, dass das Spiel durch Koop “leichter” wird. Ich denke, dass der Koop für einzelne Situationen gedacht ist, wenn man z.B. nach 100ten versuchen den einen Boss nicht packt…

Zu sagen “Sie lernen nicht dazu” ist falsch – wieso sollten sie das auch ändern wollen? Die souls-reihe hat einen festen stamm an Spielern – casual will hier niemand!

Dave

Wird der Fortschritt geteilt? Nein, der Fortschritt beschränkt sich auf den Host.

die lernen auch einfach nicht dazu.

BrachyDio da

Wohl noch nie Souls Games gespielt? Sie machen es so damit man bei jedem spielen muss. Souls Games sollen schwer sein und wenn man es sich Hilfe holt soll man dafür auch was im Gegensatz tun. Versteh nicht wirklich was das mit schlechten Game – Design zu tun hat.

Dave

ich hab nicht gesagt, das sei schlechtes game design aber in dem punkte geb ich dir recht. das spiel heißt übrigens elden ring und nicht dark sous. hätte man diesmal ja auch anders machen können. ich hab übrigens dark souls schon im koop gespielt und meine erfahrungen damit, deswegen kann ich sagen, dass mir das so keinen spaß macht.

Dave

grunsätzlich verstehe ich die entscheidung ja aus der perspektive von fromsoftware heraus. aber ich werde meine freunde niemals dazu kriegen, mit mir zusammen mal ein fromsoft game zu spielen, wenn wir dabei jeden boss immer 3x legen müssen damit alle den gleichen fortschritt behalten.
auf die art hab ich dark souls 1 und 2 durchgespielt und zum ende hin war ich nur noch genervt, vor allem wenn es bei den bosskämpfen nicht gut läuft und man mehrere anläufe benötigt UND das 2 oder 3x hintereinander ist einfach ein totaler spaßkiller.
da sag ich am ende des tage: “scheiß auf multiplayer dann spiel ich lieber alleine.” und das kann ja auch nicht im sinne des entwicklers sein. schwierig.
bei den fromsoft spielen liegt der fokus eben primär auf dem singleplayer und daran möchte der entwickler offensichtlich auch nichts ändern.

Holzhaut

Man könnte ja trotzdem einen richtigen Koop Modus anbieten. Zu Beginn muss man sich dann Entscheiden ob man den normalen SP mit jetzigem Koop Zusatz spielen möchte, oder den richtigen Koop, den man nur mit Freunden, aber nicht alleine zocken kann. Das sind dann einfach zwei unterschiedliche Spielstände und fertig. Im richtigen Koop könnten vor allem die normalen Gegner einfach etwas hochskaliert werden und schon ändert sich auch der Schwierigkeitsgrad nur geringfügig.

TimTaylor

Schon wieder nur so einen Schmutz Koop-Mode 😂. Die lernen es einfach auch nie 🤷🏻‍♂️

Gaminator

Der Modus soll so sein und nicht anders, genauso wie ein Mercedes einen Stern auf der Haube hat und keine Ringe. Lernt doch einfach mal zu akzeptieren, dass es in Spielen von From Software einfach so läuft und kauft sie nicht, wenns euch nicht passt. 🙂

TimTaylor

Es ist trotzdem dumm, nur weil eine Firma tut, was sie tut, muss man das nicht automatisch gutheissen. Es würde viel mehr Spass machen, mit Freunden (reicht schon einer) das Game in einem anständigen Koop-Modus zu spielen😀.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von TimTaylor
Max Mustermann

Wenn ich einen 10m hohen Fettsack mit 5m langer Axt gelegt habe, dann ist das ein enormes Erfolgserlebnis. Hilft mir einer dabei, war es nur ein Riese mit Axt, einer zog die Agro, der andere prügelte drauf und das ist langweilig. Soulsborne Games sollten von Haus aus Singleplayer sein, der Koop Aspekt ist für jene, welche den bösen großen Boss nicht alleine schaffen.

TimTaylor

Völliger Quatsch, dafür hat man einfach eine Wahl 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x