Diablo 3: Gruppe schafft schwierigstes Rift in wenigen Minuten, dank Season Buff

In Season 19 von Diablo 3 prügeln sich weiterhin die Vierergruppen darum, die Bestzeiten in GR 150 aufzustellen. Eine Gruppe stellt eine Wahnsinns-Zeit auf. Die Spieler nutzten die starken Engel des neuen Season-Buffs dafür.

Das ist die Leistung: Eine Vierergruppe um den Streamer Raxxanterax hat in einer Zeit von nur 5 Minuten und 47 Sekunden ein Greater Rift der Stufe 150 abgeschlossen. Stufe 150 ist die höchste Schwierigkeitsstufe, die man bei Großen Nephalemportalen in Diablo 3 erreichen kann. So eine schnelle Zeit ist richtig stark.

Normalerweise benötigt man viel Zeit für den Endboss in diesen Portal, selbst, wenn man die besten Klassen aus Season 19 spielt. Doch die Gruppe erledigte den Endgegner in wenigen Augenblicken. Das gelang, weil sie ihre Taktik mit dem Season-Buff grandios ausnutzen.

Das Video dieses starken Clear-Runs teilten sie auf dem YouTube-Kanal von Raxxanterax.

Warum geht das so schnell? Im Video zeigt die Gruppe, wie sie den Season-Buff aus Season 19 perfekt nutzen. Zu verschiedenen Meilensteinen einer Killstreak erscheinen bestimmte Hilfestellungen auf dem Schlachtfeld, die den Spielern helfen sollen. Nur der 1.000-Kill-Meilenstein ist besonders böse und wendet sich gegen die Gruppen.

Auf Stufe 500 tauchen Engel auf dem Schlachtfeld auf. Diese konnten auf den Testservern sogar Riftbosse oneshotten. Blizzard musste diesen Fehler im Patch 2.6.7 beheben. Doch die Engel sind immer noch richtig stark. Man erkennt im Video, wie die Gruppe ihre Stapel knapp unter 500 hält, um die 500er Grenze dann beim Riftboss zu erreichen. Bei etwa 5 Minuten und 45 Sekunden ist es dann so weit.

Der Riftboss erscheint während die Engel aktiv sind. Es dauert dann nur etwa 10 Sekunden, bis der eigentlich so hartnäckige Boss zu Boden geht.

Für gewöhnlich stellt der Rift Boss ohne den Season-Buff eine größere Herausforderung dar, weil er durch den hohen Schwierigkeitsgrad viele Lebenspunkte besitzt, die erstmal heruntergeprügelt werden müssen.

Diablo 3 Energiewirbel
Diese Wirbel entstehen durch den Season-Buff

Engel bei Diablo 3 bleiben trotz Nerf noch stark

Das ist jetzt Thema: In der Community unterhält man sich über die Patchnotes zum Patch 2.6.7. Da erwähnten die Entwickler explizit die Engel: „Engel können Portalwächter nicht mehr mit nur einem Angriff töten.“

Dieser Satz der Entwickler wird im Zusammenhang mit dem YouTube-Video oft zitiert. Das kommentieren Spieler augenzwinkernd mit „Naja, sie haben nicht gelogen. Die brauchten ja 4 bis 5 Angriffe.“

Nach den Patch-Notes gingen Spieler davon aus, dass die Engel stärker generft wurden. Doch wie man sieht, sind diese immer noch unglaublich stark.

Das lernt ihr daraus: Für Vierergruppen ist es ein großer Vorteil, die Engel beim Riftboss in Großen Nephalemportalen aktiv zu haben. Solo-Spieler sollten sich eher auf die Geysiere konzentrieren, die schon bei 150 Stacks erscheinen. Als Einzelspieler ist es leichter, diese Anzahl von Stapeln zu timen.

Durch das Ausnutzen dieses Season-Buffs spielte die Gruppe um Raxxanterax die neue Season 19 schon kurzer Zeit durch:

Diablo 3: Vierergruppe spielt Season 19 nach nur 4 Tagen durch – aber wie?
Autor(in)
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

1
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Schinken
1 Monat zuvor

Das Problem mit den Greater Rifts ist einfach dass es pures Glück und viel weniger Skill ist, nicht umsonst werden Hunderte Keys verbraten um ne „gute“ Rift zu bekommen.
Ich finde Grifts sollten Statisch sein, so wie die Challenge Rift, dann würde das Leaderboard auch Sinn machen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.