Diablo 2 kurz vor Release: Warum sollte man das spielen? Der kurze Check

Heute, am 23. September 2021, erscheint Diablo 2: Resurrected. Das Remaster des beliebten ARPG-Klassikers hat schon im Vorfeld für viel Freude und die ein oder andere Diskussion gesorgt. MeinMMO wirft einen letzten Blick darauf, warum man sich das 21 Jahre alte Spiel überhaupt ansehen sollte.

Was ist Diablo 2 Resurrected? Mit Resurrected bekommt Diablo 2 aus dem Jahr 2000 ein Remaster. Das Entwicklerteam von Vicarious Visions ist auf solche Projekte spezialisiert und hat sich nun das ARPG von Blizzard vorgenommen.

Das Remaster kommt in moderner Grafik daher mit ebenfalls vollständig überarbeiteten Cinematics. Von den Inhalten ist es jedoch identisch zum Klassiker von vor 21 Jahren – oder genauer, vor 20 Jahren. Denn die Erweiterung Lord of Destruction ist ebenfalls enthalten. Damit stehen euch sämtliche 7 Klassen von früher zur Verfügung.

Wann erscheint das Remaster? Am Donnerstag, den 23. September, öffnen sich um 17:00 Uhr deutscher Zeit die Server. Resurrected kann dann auf PC, PlayStation, Xbox und Nintendo Switch gespielt werden. Ebenfalls eine Neuheit, denn auf Konsolen gab es das ARPG noch nicht.

Den Release begleiten wir übrigens mit unserem Live-Ticker zum Start von Diablo 2: Resurrected.

Checkliste – Sollte ich Diablo spielen?

Für die schnelle Übersicht haben wir hier eine kurze Checkliste für euch eingebaut. Wir haben 10 Aussagen für euch vorbereitet und wenn ihr mindestens 7 von ihnen mit “ja” beantwortet, könnt ihr getrost zum Remaster von Diablo 2 greifen. Ausführlichere Informationen zu Resurrected findet ihr weiter unten im Text.

  • Ich habe Diablo 2 früher schon gespielt und fand es gut.
  • Path of Exile ist genau mein Spiel oder vielleicht etwas zu komplex.
  • Die Story von Diablo 3 interessiert mich und ich will wissen, was davor geschah.
  • Ich stehe auf Spiele mit düsterer Atmosphäre.
  • Ich mag Looten und Leveln.
  • Action-RPGs/Hack’n’Slays gehören zu meinen bevorzugten Spielen.
  • Ich mag in Spielen unterschiedliche Klassen, die sich voneinander unterscheiden.
  • Herausforderungen spornen mich an, mich zu verbessern.
  • Ältere Optik und Retro-Spiele schrecken mich nicht ab oder ich mag sie sogar sehr.
  • Diablo 3 ist mir zu leicht.
Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Die GameStar fasst hier noch einmal die wichtigsten Änderungen in 11 Minuten zusammen.

Altes Spiel, neue Features – Was steckt drin?

Warum sollte ich mir Diablo 2 ansehen? Diablo 2 gilt als eines der besten, wenn nicht sogar das beste Hack’n’Slay und als ein Meilenstein des Genres. Das Remaster soll den Geist des Spiels einfangen und so modernisieren, dass es auf allen gängigen Plattformen problemlos läuft.

Die Reihe und insbesondere Diablo 2 sind bekannt für ihre dunkle, bedrückende Atmosphäre und die düstere Story sowie der eher harte Einstieg mit wenigen Tutorials. Ein Blick ins Spiel lohnt sich also, wenn ihr nicht wie in modernen Spielen ständig an die Hand genommen werden wollt.

Als guter Vergleich dient hier übrigens Path of Exile. Wer das modernere ARPG gerne spielt – oder wem es etwas zu komplex ist – der sollte einen Blick in Diablo 2 werfen. Das galt als Vorbild für Path of Exile.

Wer auf Looten und Leveln steht, sollte sich Diablo 2 allein schon wegen der Wiederspielbarkeit zocken. Ihr könnt hier hunderte Stunden versenken, um das eine Item zu bekommen, das euch noch verbessert. Ein Hardcore-Fan hat sogar 4 Jahre lang nach dem „heiligen Gral“ gefischt.

Mit der Überarbeitung wirkt Diablo 2 deutlich moderner. An die Grafik von Diablo 3 oder neueren Spielen kommt es zwar noch nicht heran, aber es ist dennoch optisch deutlich ansprechender als die Ur-Version. So ist der Einstieg etwas leichter.

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Das neue Cinematic zu Akt 1. Mittlerweile wurden die Cinematics aller Akte von Dataminern gefunden.

Übrigens: Auch die Steuerung ist neu. Ihr könnt Resurrected auf allen Plattformen mit Controller spielen, was ein nerviges Problem behebt. Das sorgt für ein neues Spielgefühl, auch wenn es unter Puristen als umstritten gilt.

Veteranen können übrigens ihre Offline-Spielstände von früher übernehmen und sich ihre geliebten Charaktere im neuen Licht anschauen. Auch Nostalgie kann hier als Antrieb dienen. Crossplay wird es vorerst nicht geben, aber ihr könnt Online-Charaktere über Crossprogression auf verschiedenen Plattformen übertragen.

Mehr zum Remaster lest ihr in unserem Hub:

Diablo 2: Resurrected als Remaster – Alles, was ihr zum Release wissen müsst

Auch für Neulinge – Aber nicht, wenn ihr etwas „neues“ sucht

Lohnt sich Diablo 2, wenn ich es noch nicht kenne? Auf jeden Fall. Gerade für Neulinge eignet sich ein Blick vielleicht sogar eher als für Veteranen. Denn einige der neuen Details stören euren nostalgischen Blick aufs Spiel nicht.

Kleine Dinge, wie das automatische Aufheben von Gold, können sich „ungewohnt“ oder störend anfühlen. Resurrected hat etliche Änderungen an Diablo 2 vorgenommen, von denen sich einige jedoch auch abschalten lassen – etwa Grafik oder das genannte Aufheben von Gold.

Dennoch könnten sich Hardcore-Fans und Puristen an kleinen Änderungen stören. Neulinge kennen es aber nicht anders und ihr könnt unbefangen in Resurrected eintauchen.

Wann sollte man es nicht spielen? Trotz überarbeiteter Grafik sieht man Diablo 2 sein Alter an. Es ist kein neu erschaffenes Spiel, sondern basiert noch immer auf der Grundlage aus dem Jahr 2000. Wer auf absolute Top-Grafik steht, sollte sich zweimal überlegen, ob er spielen will.

Wenn ihr mit Resurrected ein vollkommen neues Diablo erwartet, werdet ihr ebenfalls enttäuscht. Es ist nicht mehr und nicht weniger als das Remaster eines 21 Jahre alten Spiels. Die Entwickler haben deutlich gemacht, dass Resurrected kein Remake ist. MeinMMO-Redakteur Gerd Schuhmann ist als Veteran ebenfalls nicht überzeugt vom Remake:

Diablo 2 Resurrected: „Ihr denkt, dass ihr das wollt – aber ihr wollt es nicht“

Diablo 2 ist keine „neue Iteration“ der Reihe. Erwartet deswegen keine absolut neuen Features oder mehr Inhalte, als die, die schon seit Jahren bekannt sind. Allerdings gibt es einige Versprechungen für die Zukunft.

Mehr Inhalte kommen, neuer Content „nicht ausgeschlossen“

So geht es weiter: Eigentlich ist die Story von Diablo 2 abgeschlossen und geht mit Diablo 3 weiter. Allerdings haben die Entwickler schon angedeutet, dass neue Inhalte nicht ausgeschlossen sind. Auch über neue Features wird diskutiert.

So ist etwa im Gespräch, das Loot-Feature aus Diablo 3 zu übernehmen. Ob und wann das kommt, steht jedoch noch nicht fest. Sicher wissen wir schon, dass die „Ladder“ folgt – quasi die Seasons von Diablo 2. Die werden nach dem Release nachgereicht.

Habt ihr euch schon entschieden, ob ihr Diablo 2 spielen werdet? Schreibt uns einen Kommentar! Und wenn die Antwort „ja“ lautet, bleibt eigentlich nur noch die Wahl der richtigen Klasse. Dabei hilft euch unser Quiz:

Diablo 2 Resurrected: Welche Klasse passt zu dir? Mach mit bei unserem Quiz

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kalesch

Für mich sicher nicht, ich zahl doch nicht 40 Euro für was aufgewärmtes… wenn es zumindest eine gute Grafik hätte… die sollten sich lieber auf neue Spiele konzentrieren…

monk

wenn es zumindest eine gute Grafik hätte… 

?? die grafik passt perfekt zum d2 charme

Kalesch

dann spiel halt das Alte?

monk

warum? ich will nicht in 800×600 spielen

Nein

Ja 40 € find ich auch sehe frech. Aber naja die brauchen Geld für die ganzen klagen.

Zum Glück kam Kena raus und das SoT update xD

DoubleYouRandyBe

Solange das Spiel keinen Widescreen unterstützt wirds nicht gekauft…….

luriup

Vielleicht noch den Patchstand erwähnen für alte Hasen,
die seit 20 Jahren nicht mehr gespielt haben.
Builds wie Bowzone oder WW Barb die in 1.09 zu den besten zählten,
sind mit 1.14 grottenschlecht.
Bowzone wurde totgenerft.
Meleebuilds sind von vornherein nicht zu empfehlen,da die Waffen sehr schlecht skalieren.
Erst mit OP Runenwörtern werden sie halbwegs spielbar.

Das wichtigste ist aber der Spielspass,
daher einfach loslegen mit dem was einem gefällt.
Wenn man nicht mehr weiterkommt weil das Build Mist ist,
dafür gibs jetzt 3 kostenlose Respecs.(1x pro Schwierigkeitsstufe)

Ich werde gegen 18:00 versuchen loszulegen.
Mal schauen ob die Server halten.

monk

Meleebuilds sind von vornherein nicht zu empfehlen,da die Waffen sehr schlecht skalieren.

deswegen legt man mit low budget melee build ubers?

luriup

Mit was denn?Tot smiten?

monk

jo smiter z. b. brauchste fast gar kein gear für

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x