Destiny: Crotas Ende bekommt seinen Hard-Mode – der Termin ist bekannt, der Loot auch

Bei Destiny startet der Hard-Mode des Raids Crotas Ende am 21. Januar gegen Abend. Es werden vier neue legendäre Waffen, das exotische Automatikgewehr Necrochasm, ein Shader und ein Schiff zu holen sein. Na ja, und einige Überraschungen soll’s auch geben. Bungie hat dazu gelernt.

Wir haben es gestern schon prophezeit: Das Weekly Update in der Nacht von Donnerstag auf Freitag kannte bei Bungie nur ein Thema: Der Hard-Mode des Raids Crotas Ende geht auf.

Der Hard-Mode soll härter werden als beim letzten Mal

Schon am Dienstag soll ein Patch kommen, der den Raid vorbereitet. Das nächste Update also, der Patch 1.1.0.4.

Am Mittwochabend deutscher Zeit, gegen 19 Uhr, wird dann der „Hard-Mode“ des neuen Raids in Destiny öffnen. Das ist eine ungewöhnliche Zeit. Es soll auch ein manueller Start werden. Es könnte zu Verzögerungen kommen.

Bungie warnt: Man habe mittlerweile einige neue Tricks gelernt, um den Raid anspruchsvoller zu gestalten. Es wird weniger Möglichkeiten für die Raider geben, sich zu heilen, und die Gegner werden schwerer. Als neuer Ausgangslevel gilt nun die Lichtstufe 33.

Destiny DLC Screenshot2

Der Hard-Mode in Destiny in der Praxis

Der Hard-Mode in Destiny ist eine Möglichkeit für Hüter, die am oberen Ende der Nahrungskette stehen, ihr Können und ihre Ausrüstung gegen „noch mal schwerere“ Gegner zu testen.

In der Praxis läuft es so ab, dass Hüter die nur den „Hard-Mode“ machen, dort von jedem Boss „zweimal“ Loot bekommen, einmal für einen „normalen“ Kill und dann für den „harten“ Kill. So sind zum Beispiel von Atheon, dem letzten Endboss, Screens bekannt, wie jemand gleich zwei exotische Waffen einsackte.

Destiny-Fang-of-Ir-Yut

Der Hard-Mode in Destiny ist schon allein deshalb eine Herausforderung, weil Hüter bei einer für sie ungünstigen Lichtlevel-Differenz zum Ziel deutlich verringerten Schaden anrichten.

Was gibt’s an Loot?

Den Haupt-Teil des Loots machen die vier neuen Primärwaffen mit Elementarschaden aus, sie werden von Endboss Crota droppen können:

  • Die Handfeuerwaffe Word of Crota, Leerenschaden
  • Das Impulsgewehr Oversoul Edict, Arkusschaden
  • Das Scoutgewehr Fang of Ir Yût, Arkusschaden
  • Das Automatikgewehr Abyss Defiant, Solarschaden

Sie erreichen einen Wert von 300/331 und sind gerade für den wöchentlichen Dämmerungsstrike und andere Aktivitäten gefragt. Jede der vier Waffen hat zudem einen Bonus gegen bestimmte Gegner in Crotas Ende. Die Waffen haben wir Euch in diesem Artikel schon einmal genauer vorgestellt.

Das Highlight des Raids wird das exotische Automatikgewehr Necrochasm sein. Es ist die nächste Weiterentwicklung des „weißen Gewehrs“ Ummantelung der Grube, die dann zur Eidolon Verbündeter werden kann.

Destiny-Necrochasm

Von Crota gibt’s nun einen Gegenstand, mit dem das Automatikgewehr zur exotischen Necrochasm wird: Die Crux von Crota.
Auf dem Bild macht die Necrochasm Arkusschaden, hat aber im Gegensatz zur Vex Mythoclast keinen „komischen“ Schadenswert, sondern bleibt auf 331. Ob sie als letztlich exotischer „Boss-Drop“ die Nachfolge der Vex Mythoclast als „neue Königswaffe in Destiny“ antreten kann, wird sich zeigen.

Was gibt’s sonst noch im Raid von Destiny?

Es wird einen neuen Shader geben, der trägt den schönen Namen Glowhoo. Und ein neues Raumschiff lässt auch noch wer fallen, wahrscheinlich Crota: Bane of the Dark Gods heißt das Schätzchen, das uns auch als Modell fürs Titelbild dient.

Ruhm und Anerkennung sind auch noch zu holen. Bungie lobt aus, die ersten Raider dann auf ein virtuelles Podest zu heben.


Und apropos Bane of the Dark Gods, Fluch der Dunklen der Götter: Am Freitag, dem 16.1., ist Xur wieder da: Destiny: Angebot und Position von Xur, dem Agent der Neun, am 16.1.

Autor(in)
Quelle(n): Weekly Update
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (19)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.