Destiny 2, deine Hüter wünschen sich endlich wieder Action für 6 Spieler – wie 2019

Bei Destiny 2 ist es in Season 13 Zeit für eine neue Menagerie. Warum jetzt die Rufe danach so laut werden und warum es perfekt passt.

Viele Hüter erhoffen sich von der am 09. Februar startenden Season 13 eine Aktivität, in der sie automatisch Mitspieler finden und dann zusammen die Sau rauslassen können. Sowas kennen die Hüter eigentlich schon von früher. Genau jetzt wäre aber der perfekte Zeitpunkt für eine neue Menagerie, die als Musterbeispiel für saisonalen Content gilt.

So zocken viele Destiny 2: Viele Hüter ziehen im MMO-Shooter solo los.

  • Die meisten Quests für Exotics oder Missionen sind dabei locker alleine zu bewerkstelligen.
  • Spieler, die ohne festen Einsatztrupp losziehen oder die keine LFG-Tools nutzen wollen, werden aber höchstwahrscheinlich keine mächtigen Raid-Waffen ergattern – was für viele auch völlig okay ist.

Doch die sehr coole, aber bockschwere Omen-Mission zeigt jetzt wieder, dass man ohne vollen Trupp schnell an Grenzen stößt, auch außerhalb von Endgame-Aktivitäten wie Spitzenreiter-Dämmerung oder den Trials. Die Story-relevante Mission kann man solo nur sehr schwer absolvieren und Falkenmond mit Zufalls-Rolls bleibt einem verwehrt.

Titan-Anbruch-2020-Destiny-2
Solo-Hüter kommen irgendwann an ihre Grenzen

Die Rufe nach “mehr Matchmaking” werden jetzt wieder deutlich spürbar.

Hüter brauchen mehr Team-Action ohne, ein Team zu haben

Das wünschen sich die Spieler: Die Hüter wollen, dass sie automatisch mit anderen Spielern zusammengeführt werden. Also, dass sie von Destiny 2 selbst Mitspieler gesucht bekommen. So wären sie nicht auf eine prall gefüllte Freundesliste oder zufällige Begegnungen angewiesen, die außerhalb des Games eingefädelt werden müssen. Gerade diese “externen Lösungen” seien einfach nicht mehr zeitgemäß, so die Spieler.

Solche Beiträge gehen daher momentan durch die Decke und sammeln jeweils über 7.000 Likes und über 400 Kommentare auf reddit:

  • “Destiny ist am besten, wenn es eine Aktivität für 6 Hüter mit Matchmaking gibt und man einfach reinspringt und Spaß hat” (via reddit)
  • “Liebe Leute bei Bungie: Der Bug, als 6-12 Leute gleichzeitig in einem Strike gelandet sind, sollte kein Bug, sondern ein Feature sein” (via reddit)

Gerade wenn man dann mit einem Team von 6 Hütern loszieht, fliegen mächtig die Fetzen. Es macht einfach Spaß, wenn der Bildschirm von Effekten vereinnahmt wird und immer eine Super aktiv ist. Gemeinsam pflügt man dann durch gewaltige Feindeshorden und hat so ein richtiges Schlacht-Gefühl.

destiny 2 vex offensive
Bei der Vex-Offensive stellten sich 6 Hüter den zeitreisenden Robotern entgegen

Und so ein Novum wäre das auch nicht. Eine Zeit lang vergnügten sich die Spieler regelmäßig in großen Aktivitäten mit Matchmaking.

Wie lange ist das her? Der große Vorreiter für diese Art von Aktivität war die Menagerie aus der Saison der Opulenz (2019). Direkt danach folgten die saisonalen Aktivitäten Vex-Offensive und Sonnenuhr, die auf ein ähnliches Konzept setzen, aber nicht so beliebt waren.

Seitdem ist Destiny 2 von dieser Art Inhalt abgerückt, bis heute. Sicher auch, weil sich langsam Ermüdungserscheinungen einstellten.

Die Seasons setzen eher auf Aktivitäten, die im öffentlichen Patrouillen-Gebiet stattfinden. Hier treffen sich die Spieler dann zufällig und schießen auf Zorngeborene oder haben Kontakt mit den mysteriösen Pyramiden aufgenommen. Es erinnert mehr an eine aufgepimpte Version der öffentlichen Events, die die Hüter seit 2017 kennen.

Warum ergibt das für Season 13 so viel Sinn?

Das ist neu: Destiny 2 ändert für das aktuell laufenden Jahr 4 seinen Kurs: Statt stark auf FOMO (Angst etwas zu verpassen) zu setzen, sollen Inhalte und Aktivitäten nun länger relevant bleiben.

Das Konzept, nur in einem sehr begrenzten Zeitraum etwas erhalten zu können oder Waffen, Quests sowie Story-Stränge komplett zu verpassen, kam so richtig schlecht bei den Spielern an. Die gewünschten Änderungen spüren die Spieler direkt in der nächsten Season 13. Inhalte aus der auslaufenden Season 12 auch nach Season-Ende weiterhin spielbar bleiben und der besondere Loot weiterhin erfarmbar bleibt.

Darum passt das: Sollte also jetzt eine geforderte Aktivität wie die Menagerie, die automatisch 6 Hüter zusammenführt und massig Action bietet, kommen, dann würde diese mindestens bis Ende 2021 im Game bleiben.

Das wäre auch ideal für Bungie. Der sicher große Aufwand solch eine Aktivität zu designen und mit Loot zu versehen, würde dann nicht nach knapp 3 Monaten schon wieder umsonst gewesen sein. Pro Season könnte der Loot-Pool erweitert werden und/ oder ein paar frische saisonale Schurken könnten ihren Weg in die Aktivität finden.

Die Menagerie als Messlatte

Die Menagerie könnte man als Raid-Erfahrung, aber in entspannt bezeichnen. Vom Oribit aus klickte man auf die Spielersuche und fand sich dann mit 5 weiteren Spielern in einem mysteriösen Prüfungs-Areal wieder. Hier galt es dann sich durch eine Reihe von zufälligen Encountern zu ballern und zu rätseln.

Ein Boss-Kampf in der Menagerie

Das hat die Menagerie so gut gemacht: Jeder Abschnitt bot eine kleine Puzzle-Mechanik und haufenweise Action. Am Ende erwartete einen dann ein haushoher Boss. Die Rätsel oder Mechaniken waren nicht zu schwer aber abwechslungsreich. Sowas stand an:

  • Mit Vex-Schädeln auf Kristalle schießen, um einen Boss verwundbar zu machen.
  • Im stockfinsteren Keller Platten sichern, während Sprenger aus der Dunkelheit stürmen.
  • Einen Hindernisparcours laufen oder Ritter mit ihrem eigenen Schwert verhauen.

Alle Mechaniken erinnern an Raids, aber es mussten nie alle Spieler wirklich mitmachen. Es reichte auch aus, seinem Team mit Feuerpower den Rücken freizuhalten. Die Einstiegshürde war sehr gering. War man eingespielt, ging das ganze sehr zügig. Aber selbst beim Versagen war nicht Schluss (in der normalen Variante). Dann spielte man einfach einen Encoutner länger, um zum finalen Boss zu kommen.

Doch Action alleine macht Hüter nicht glücklich. Auch das Loot-System kam super an. Durch Runen konnte man sich seine Belohnung selbst zusammenstellen. Es gab quasi ein Best-of der coolsten Waffen der Vergangenheit, aber auch thematisch passendes, neues Gear.

Mit der richtigen Runen-Kombination gabs tolle Waffen

Der Wiederspielwert der Menagerie war hoch. Später kam sogar eine heroische Variante, die dann echt knackig war. Hier konnte man das gelernte dann auf die Probe stellen.

Wie seht ihr das, braucht es endlich wieder mehr große Action mit automatischer Spielersuche? Oder sagt ihr eiskalt, dass Destiny 2 ein MMO ist und man sich Freunde suchen sollte?

Die geliebten Umbral-Engramme kommen übrigens auch zurück: Destiny 2 bringt in Season 13 Loot-Mechanik zurück, die viele von euch mochten

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Millerntorian

Vorweg; ich gehöre einem sehr großen und äußerst aktiven Clan an. Des weiteren habe ich ein paar potentielle Mitspieler in meiner FL, auf die ich ggf. zurückgreifen könnte. Dies nur, falls die üblichen Argumente “Such dir ‘nen Clan, nutze die App” nun kommen, denn ich spiele nun mal zum Feierabend gerne alleine. Aus die Maus.

Stichwort 6-Mann Aktivitäten mit Matchmaking-Funktion. Ich weiß nicht, wie oft dies meinerseits schon thematisiert wurde und bis heute ist mein Unverständnis groß, dass so etwas nicht schon lange umgesetzt wurde.

Ich kann gut nachvollziehen, dass komplexe Raid-Mechaniken nur im Team und idealerweise mit Absprache funktionieren, aber so weit will ich gedanklich gar nicht gehen. Ich will aber auch nicht einen 0815-Strike zu sechst laufen, der einfach einen schwierigeren Endboss hat und ansonsten der gleiche Krimskrams wie immer ist, den ich persönlich schon mehre hundert Mal durchgenudelt habe. Wie uninspiriert.

Die Menagerie (EP natürlich auch) war ein tolles Beispiel dafür, wie Raid-Mechaniken “Light” erfolgreich umgesetzt werden und so auch Interesse erwecken können (ich las dies weiter unten…absolut treffend erkannt). Mal davon ab hat sie auch unheimlich viel Spaß gemacht; wenngleich ich nach dem Loof-Nerf (Stichwort Kistenbegrenzung) sie nicht mehr so viel gespielt habe. Und sie bot gezieltes Farmen mit deutlich mehr Fun als die Invasion von beispielsweise Umbral-Engrammen, die ich zu jeder Gelegenheit erhalten habe weil ich gerade mal meinen Namen richtig buchstabieren konnte.

Was zum Teufel ist so denn schwer daran, so etwas mittel- und langfristig umzusetzen (Denn wir reden über das Thema seit Jahren!)? Bungie argumentiert immer, dass die 6-Mann-Aktivitäten das Salz in der Destiny-Suppe sind, erschwert aber einem immens großen Pool an Random-Solo-Spielern eigentlich den Zugang, weil es diese nötig, sich einen Clan zu suchen oder ggf. die App nutzen zu müssen (ich bewerte nun ausdrücklich nicht die zugegebene Funktionalität oder den Nutzen).

Es soll ja nicht das Rad erfunden werden (ich las dies…wie wahr…manche kriegen ja noch nicht mal gebacken, sich die Orakel zuzuwerfen in “Die Korrumpierte”), aber ein wenig mehr die Möglichkeiten zu vergrößern, als Solist Mitspieleroptionen an der Hand zu haben, wäre toll. Von mir aus auch zu- oder abschaltbar.

Aber ne, stattdessen bastelt man lieber Herausforderungen…Pfeifen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Millerntorian
no12playwith2k3

Was fehlt sind tatsächlich 6-Spieler-Matchmaking Aktivitäten, die bspw. die Spieler an die grundlegenden Mechaniken der Raids heranführen. Das hätte den Vorteil, dass sich mehr “Newbies” in die Raids trauen würden.
Es muss ja keine 1:1 Mechanik sein, aber dieser “Ach! Kenne ich!”-Effekt war beispielsweise bei mir da, als ich über die Menagerie mal in den Bling-Bling-Calus-Raid gegangen bin.
Die Mechaniken müssten allerdings in einer Matchmaking Aktivität so gebalanced sein, dass man die Aktivität auch ohne lösen kann, nur halt schwerer. Das würde den Frustfaktor erheblich reduzieren, denn es gibt weiterhin noch genügend Deppen unter den Hütern (Stichwort: Träumende Stadt Strike). Oder man führt ein kurzes Tutorial ein. Aber das kriegt Bungie nicht hin.

Mc Fly

“…Pro Season könnte der Loot-Pool erweitert werden….”
???? Der war echt gut Phillip ?



OlD_HOwx

🤘🏻😂 Ja wirklich, er hat noch Hoffnung 😂

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von OlD_HOwx
Jada

6 Spieler in Strikes zulassen, die HP vom Boss uns 15 fache erhöhen und fertig. Es braucht nicht viel um PvE spaßig zu machen, Menagerie war im Prinzip nur ein 6 Mann Strike.

Alitsch

Ich finde gerade bei PVE werden die Randoms unterschätz.
Es würde es sogar beim Raids gehen. Raids sind an festen Mechaniken/Rollen verbunden und leichter erlernbar als die Trials.

und irgendwie hört’s sich wieder „wir wollen D1 wieder“ , bei D2 Release Zeiten, jetzt wird D1 nach und nach in D2 Integriert, reizvoller ist es für mich dadurch nicht geworden.

Ich persönlich will nicht das haben was wir schon hatten (EP/Menagerie etc) Ich hab genug von Copy and Paste es fordert nur den Hamsterrad für mich weiter.

Chriz Zle

Hör mir auf! Hab gestern mehrfach die Omen Mission mit Randys gemacht und extra im LFG Beitrag “Schneller Lauf” geschrieben.
Während ich dann im letzten Boss Raum war, sind die Randys reihenweise in der Sprungpassage gestorben.
Auf sowas hätte ich in nem Raid keine Lust ^^

Alitsch

So schlimm ?
Klar könnte Ich mich irren mit Randoms ist eine Weile her das Ich als Newby selbst oder mit Newbys in eine Raid war.
Hab bei EP und Menagerie meisten auf gute Spieler getroffen wo Ich öfters dacht Ich bin es der Klotz am Bein ist. (Sonnenuhr und Abltraumjagen auf dem Mond haben mir nicht so gefallen) 🙂
Scheint so ob seit D2 aufwärts eine andere (sinkende) Qualität von Hüter hervorbringt.
Das fehlt mir auch ein bisschen Ich hatte Aktivitäten gespielt wal Ich diese möchte nicht unbedingt wegen Loot, vor allem Strikes und Dämmerung.

Chris

OT: Ich denke das Video trifft bei vielen den Nerv der Zeit. 🙂
https://youtu.be/dt0KlkSb8mU

Chris

Ich verstehe den Frust ja auch nur zu gut. Im Privaten rutschen mir da gerne auch mal ein paar Hasstiraden über die Lippen. Aber wie du schon sagst, der Ton macht mega viel aus. In den Foren tummeln sich halt auch meist nur sehr wenige Sachliche Kommentare bzw. allgemeine Kommentare. Wenn man sich halt auch nie versucht direkt an den Entwickler zu wenden, ändert sich auch nichts. Das ist als wenn 80% nicht wählen gehen und sich dann aber beschweren, wenn die (in ihren Augen) falsche Partei gewählt wird.

Jada

Destiny 2 hat eine der toxischsten Communities überhaupt (hauptsächlich im pvp), ich spiele PvP Shooter seit 25 Jahren und mir ist noch keine so hasserfüllte Community begegnet wie die von Destiny und ich habe CS bis 1.6 mitgemacht.
Ich versteh auch nicht warum, was haben die davon? Ist ja nicht so als wenn es um irgendwas gehen würde, es ist ein Arcade Shooter und kein Esport.

Chris

Ich erlebe das zwar etwas mehr in der PvP-Com aber leider ist das auch Alltag im PvE Bereich. Es gibt Leute, die machen sich nen Spaß darauß kurz vor Abschluss des Raid-Encounters Spieler zu kicken. Auch gibt es zumindest unter mehreren Deutschen PvE Clans ziemlich üblen Beef. Vor nicht allzulanger Zeit wollte man nen PvE Clanzusammenschluss machen um ne größere Community zu schaffen. Da hab ich auch mitgewirkt. Am Ende ist es an 2 Leadern gescheitert, die andere Leader via Privatnachrichten aufs übelste Beleidigt haben. Begründung: “Es sind Frauen und Frauen haben in der Küche zu stehen aber keinen Clan zu Leiten.”
Dank der Geschichte ist ein gewaltiger Streit entbrannt, der dem ganzen ein jähes
Ende verpasst hat.
Und das ist nur ein Beispiel von vielen, die ich miterleben durfte und mich einfach nur noch frustrieren. Solche Erlebnisse ziehen die Stimmung irgendwann so runter….

Jada

Ich tippe mal drauf dass ich in etwa 70-80% der fälle nur auf Idioten treffe, völlig egal ob ich sie über Facebook, Discord oder anderen wegen gefunden habe, Spieler aus dem Deutschen raume waren meistens Idioten mit großer Fresse die dann aber die größten Versager Bobs waren.
Seit ich nur noch mit Ausländern und langjährigen Freunden spiele, macht mir Destiny wieder Spaß und das trotz des nicht vorhandenem Contents.

Chris

Ich spiele deshalb auch vorwiegend mit meinen Clanmates, die geben mir aktuell wirklich immer wieder extrem schöne Momente im Spiel, wo man auch einfach mal zusammen spielt und zusammen lachen kann. 🙂

Chris

Möchte noch ergänzend hinzufügen:
Ich hab direkt hier so einen Kerl angezogen, der in den Kommentaren dazu aufgefordert hat, PvP Spieler lächerlich zu machen. Der PvP hätte keine Daseinsberechtigung es sei nur “dummer” Sidecontent. Und ja auch dort wurde direkt wieder gesagt dass Bungie sch*** sei. Der PvP könne ja nicht Kompetitiv sein, allein weil es P2P sei. Was das für ne komische Begründung sein soll weiß ich auch nicht, zumal der PvP F2P ist aber das hat besagte Person in seiner toxischen Stimmung wohl einfach übersehen. ^^

Als ich ihm klar gemacht habe, dass das genau die Form von Kommentar ist, die ich auf meinem Kanal nicht sehen möchte und ich diese löschen werde, wurde mir unterstellt ich würde Beweise vernichten wollen, weil er ja recht habe. Direkt danach wurden hier schön meine Kommentare gedisliked und joa.

Das zeigt einfach: solche Menschen interessieren Fakten nicht, sie wollen nur andere nieder machen und wer nicht ihrer Meinung ist hat prinzipiell unrecht. Es ist ein Super Beispiel, danke dafür 😀

Alitsch

Hat mir gefallen besonders der Punkt mit der Community. D1 Community war damals deutlich toleranter.

Chris

Ja es tut mir immer wieder weh, wenn ich sehe wohin wir uns im vergleich zu damals bewegt haben.

Antester

Bestes Beispiel in D1 jemand ohne schwere Mun kam mit dem Schwert auf dich zu, man hat sich hingesetzt und töten lassen, damit derjenige seine Schwertkills machen konnte. Heute undenkbar.

Alitsch

“D1 jemand ohne schwere Mun kam mit dem Schwert auf dich zu, man hat sich hingesetzt und töten lassen”

Haha weckt schöne Erinnerungen, Das ist die Community , die Destiny auch ihren Reiz gab, da wollte man neue Spielfreunde suchen.
Die traff sehr oft beim Rumble in TTK Zeit, dort hatte wir auch unsere Clanmates zu Ihren Schwertkills verholfen.

Antester

Das letzte nette PvP-Ereignis hatte ich vor einem oder fast zwei Jahren. Wir waren zu dritt unterwegs und ich hatte echt einen guten Lauf und dabei sehr oft einen bestimmten Jäger gekillt und zwei mal direkt in der Superanimation. Dafür bekam er von mir die Herzchen-Geste, tat mir echt leid. Danach war ich sein Ziel Nr 1, hat es aber immer nicht geschafft, bis zu dem Moment wo ich im Gunfight mit anderen war und er ungesehen an der Mauer rangeschlichen kam und mir den Rest gab. Dann kam ein zaghafter Teabag und ich musste sooo lachen! Am Ende kam ein GG von dem und von mir natürlich zurück.

Dann hat man im Gegensatz wieder Matches, da kommt man rein, der Gegner führt haushoch, ein Typ mit 500+ Goldmedaillen ist auf Platz eins, im Team fast alle Negativ, man schafft es aufzuholen (inzwischen selbst auf Platz eins) und wird dann von dem Gegner geteabaggt, was er mit allen gemacht hat.
Und man denkt nur, boar muss dein Piephahn klein sein, das du das jetzt brauchst! 4/6 des Teams das eh keine Chance hat zu demütigen und dann noch zwei andere, die du nur mit Teamshot erledigen konntest im 1vs1 aber selbst den kürzeren gezogen hast.
Das war in D1 tatsächlich anders, da hat man nach dem Match häufig mal Kommentare der freundlichen Natur bekommen oder auch selbst geschrieben.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Antester
Alitsch

Man könnte es Lebenerlebnis nennen es war in D1 Trials.
Wir sind gegen gute Spieler getroffen (war in der Zeit kompletter Newby und extrem PVP Scheu)
Sie haben uns eingestapft wäre noch untertrieben. muss Lügen Ich glabe es war ab 2 oder 3 Runde
3 vs 1 gegen eine Jäger restlich 2 standen nur da und ließen sich abknallen und wurden nicht wiederbelebt. Wir war echt schlecht und es wirkte ob es uns eher was beibringen wollte als uns einfach abfarmen.
Obwohl wir verloren hatte , hatten wir doch (kann nur von mir sprechen) ein sieges Gefühl ihm eine oder andere Runde doch gekriegt haben.
Nach dem spielte Ich PVP intensiver meisten Solo unser Clan stand nicht so sehr auf PVP in D1

Antester

In D1 waren wir auch häufig im Clan unterwegs, ich war zu der Zeit mähhh und eher der PvP-Muffel, aber wir hatten auch echte gute PvPler. Dann trafen wir auf einen (Streamer wie sich später rausstelle, der bis vor einem Jahr auch noch in D1 war), der uns mit der Necro schwindelig gespielt hat. So einen Flummie hatte ich bis dahin noch nie erlebt. Er hat uns komplett zerpflückt ohne auch nur ein Mal dabei zu sterben. Danach bin ich im PvP aktiver geworden und mich mehr mit Maps und Co beschäftigt. Vorher war es eher Gegner? Wo? Peng, ich war weg. ?
Der Typ bekam von uns allen eine nette Nachricht mit Respektsbekundung und hat auch eben so freundlich zurück geschrieben. Seine Raidvideos waren der Hammer, der hat dort Stuns abgelegt, krass. Und sehr oft waren dann auch PvP Kills zu sehen, wo man schmunzeln musste. Eine komplett andere Liga! Ohne abgehoben und ohne Teabaggen, einfach nur Spaß am Spiel.

skandalinho

Servus Chris! Habe jetzt schon öfter gelesen, dass du scheinbar öfters mal im pvp unterwegs bist…? Habe früher (D1) regelmäßig trails etc geszockt, aber seit Längerem fehlen mir die Mates und zugegebener Maßen auch der letzte Wille, mir welche zu suchen. Zockst du mit nem Kollegen regelmäßig bzw wäre es evtl möglich, es mal zusammen zu versuchen? (bin auf der PS unterwegs)

Chris

Ich habe mich aus Trials erst einmal zurück gezogen grade dieses Wochenende hat mir verdeutlicht, dass vor allem Trials mir die Lust am PvP nehmen. Die Leute spielen zu 90% nur auf Stasisfähigkeiten, Gunfights sind ne Seltenheit. Ich spiele aber sonst aktuell Komp etc. . Du kannst mich gerne mal adden. Mein Clan ist dennoch sehr aktiv dort unterwegs.

Missed Opportunity

Ich verstehe den Unterschied zwischen automatischem Matchmaking und darin, sich per LFG Post einen Trupp zu suchen nicht. Es ist ein wenig mehr Aufwand, aber Dinge wie die Falkenmond-Mission oder Dämmerungsstrikes werden dann ohne Mikro und Chat durchgezogen, genau wie mit einem Team aus automatischen MM. Es wird also kein Soziopath dazu gezwungen, sich beim zocken plötzlich persönlich mit anderen Menschen abzugeben.Und wem es schon zu viel ist, einem LFG Post beizutreten und sich (auf dem PC) mit /join <id> dem Einsatztrupp anzuschließen, der ist wirklich selber schuld. Dass Bungo hier kein automatisches MM anbietet, ist also schlimmstenfalls unbequem, aber kein KO-Kriterium, an dem man nicht vorbeikommt.

Wrubbel

Mag aus Sicht eines PC-Spielers vllt. stimmen. Für Konsolen (ja, die gibt es auch) sind Bungies App oder andere Tools nötig. Die Frage ist mMn vollkommen berechtigt, warum so etwas nicht grundsätzlich ins Spiel integriert wird. Wer es nicht nutzen will, der nutzt es eben nicht.

Chris

In manchen Aktivitäten, in denen dieses Matchmaking fehlt, macht es durchaus sinn.
Dass man dort kein MM hat ist einfach nicht Zeitgemäß.
Ich komme mit sowas auch zurecht und nutze die dementsprechenden Medien um Fireteams zu finden. Ich bin das halt noch von früher gewohnt. Aber es ist wie gesagt nicht zeitgemäß.

Jupp911

Ja Destiny braucht wieder mehr 6 Spieler Aktivitäten abseits der Raids. Und ja Matchmakin sollte ein muss sein. Warum Destiny immer noch soviele Aktivitäten bzw Schwierigkeitsgrade ohne Matchmaking anbietet ist unentschuldbar. Für Raid und Spitzenreiter kann ich es ja verstehen da muss man sich schon absprechen aber alles andere ist problemlos per Matchmaking spielbar. Tools wir LFG sind sowas von umständlich, unzeitgemäß und überholt vor allem seit das einladen nicht mehr geht. Desweiteren ist es ja nichts anderes als MM nu extern und umständlicher. Über LFG spiele ich auch die schwere Sachen ohne Mikro und Absprache also nix anderes als was Matchmaking auch machen würde. Außerdem ist Matchmaking ja auch immer optional, wer es nicht nutzen will kann ja seinen eigenen Trupp mitbringen aber es allen andere zu verwehren in einem Multiplayer Game ist lächerlich.

Mr. Killpool

Strikes mit 12 spielern klingt neu und lustig muss ich Sagen.?

Lukay

Liebes Mein Mmo Team ich würde mir mal ein richtig Kritischen Artikel zu Destiny 2 wünschen da ja jetzt wirklich alle grossen Streamer YouTuber die sonst Destiny in Schutzen nehmen sich kritisch äußern. Auch Nexxos Gaming der sonst nur ab und zu was im Stream gesagt hat jetzt ein Video dazu gemacht hat. Währe schön wenn ihr mal darauf eingeht.

Schuhmann

Wir hatten schon richtig kritische Artikel zu Destiny 2. 21.12.2020: https://mein-mmo.de/destiny-2-anthem-division-2-stand-2021/

Es ist echt die Frage, was es bringt, dann die Kritik immer weiter zu wiederholen. Die Ressourcen reichen offenbar nicht und sie haben viel zu wenig Content und sie haben offenber weniger Mitarbeiter als früher, weil sie die neuen Mitarbeiter jetzt auf neue Projekte geben.

Dann diskutierst du halt im Detail darüber, an welche Steller an einem auf 8 Wunden blutenden Körper sie das Pflaster legen wollen. Die Probleme ändern sich ja nicht.

Wir hatten Phasen 2017/2018, wo wir ein halbes Jahr auf Destiny eingeprügelt haben. 🙂 Es hilft einfach nichts. Das macht die Stimmung auf der Seite furchtbar toxisch.

Ich finde das auch furchtbar wenn ein Kanal dann nur noch daraus besteht, ein Spiel Scheiße zu finden. Ich weiß nicht, wer sich das gibt? Das ist doch total masochistisch: “Ich kann Destiny nicht mehr ertragen, ich muss aber 5 Videos die Woche darüber machen, wie furchtbar das Spiel ist und dann kann mir meine Community sagen “Mann, du hast ja total den Durchblick. Nur noch Schwachmaten arbeiten da. Endlich sagt’s mal einer!”

Das Problem von Destiny ist:
die Engine ist offenbar scheiße, um Content zu entwickeln für das Spiel
daas Studio ist nicht so aufgestellt, um ein Live-Spiel zu unterstützen – die arbeiten seit Jahren dran, aber das würde nur mit Satelliten-Studios gehen, die haben sie nicht mehr
und Bungie scheint jetzt auch langsam den Glauben zu verlieren, dadss es noch mal was wird und sie wollen mit anderen Spielen neu anfangen, weil sie dann gleich eine bessere Basis haben
aber die Spieler finden Destiny so toll, dass sie hoffen, dass Spiel erlebt noch mal einen 2. Frühling

Ich seh’s nicht: Wir können das gerne noch mal alles in ARrtikel schreiben. Aber grundsätzlich sind alle Probleme in diesen selben Schwierigkeiten begründet.

Die hätten Destiny 2 in der Form nie machen sollen – die hätten Destiny 1 weiterentwickeln und parallel langfristig ein richtiges Sequel entwickeln müssen, mit neuer Action
Und die hätten sich nie von Activision trennen dürfen, weil das ein Downgrade im Content bedeutet hat, den sie unmöglich ausgleichen – und ein Downgrade beim Content ist für Kern-Fans absolut tödlich
dann kommt noch dazu, dass der ehemalige Chef ein Konkurrenz-Chef ein Studio vor Ort aufgemacht hat und da offenbar zig Leute bei Bungie abgeworben hat

Das erlebt Destiny grade: Das Spiel wird nicht mehr so stark weiterentwickelt, wie sich das alle Beteiligten wünschen.

Wir können das gerne alles noch mal schreiben. Dann hast einen richtig kritischen Artikel zu Destiny. Aber es wiederholt sich alles und es ändert sich nix. 🙂

Ich geh auch davon aus, dass Luke Smith grade an was ganz anderem arbeitet als Destiny. Ist die Frage, an was.

Lukay

Danke genau den Kommentar etwas ausgeschmückt würde ich mir trotzdem als Artikel wünschen. Ich fand halt einfach solche Artikel wie die von euch kamen wie Destiny 2 steht so gut da wie schon lange nicht mehr und Beyond Light eher Positiv von euch bewertet wurde. Es kam mir zumindest so vor. https://www.google.ch/amp/s/mein-mmo.de/destiny-2-ende-2020-besser-als-jahren-zuvor/amp/

Chris

Der Artikel beschreibt ja nur was stimmt. Beyond Light war als DLC sehr erfolgreich und hatte nen guten Start im vergleich zu den Vorjahren. Forsaken hatte halt mit dem Mist des Vorjahres zu kämpfen und Shadowkeep.. naja war jalt nur Shadowkeep. 😀

Habs erst vor ein paar Tagen gesagt:
Ich hab manchmal das Gefühl, dass manche Leute es nicht so einfach hinnehmen können wenn man was positives zu Destiny äußert. So als wünsche man sich, dass man nurnoch auf Bungie und ihr spiel einschlägt und alles andere ist nicht ok. Wie gesagt, es wirkt so, will hier niemandem was unterstellen. Nicht jeder ist so unsachlich wie z.B. Lachegga/VeneroTV. Grade die von dir erwähnten Contentcreator sehen ebenso die positiven Sachen und sprechen diese an. Nur weil wirklich einige Punkte trash sind, ist nicht alles schlecht. Und es ist auch wichtig die guten Punkte anzusprechen bzw. wie in dem Artikel hier über die wünsche einiger Spieler zu sprechen.

Alitsch

Sehr gut und sachlich ???

Chris

Sollten die bei Bungie, wie du sagst, wirklich auch den Glauben verloren haben und uns als Spieler aber nur immer weiter vertrösten wollen, wird sich das doch genauso negativ auf ne neue IP auswirken. Und wenn man da so oft einfach an der Community vorbei arbeitet, wird das doch genauso in die Hose gehen. ^^

Ruiner

Ist schon richtig. Bis auf die 3 raids (von denen nur 1 richtigen spitzenloot gibt) hat man nichts wofür man 6 Spieler bräuchte. Fand es eh komisch die menagerie und das Eskalationsprotokoll in den Tresor zu packen ohne etwas entsprechendes nachzureichen. Eine menagerie zum Beispiel hat viele neue Hüter zu raids geführt und man konnte potenziellen neuen RAID Mitgliedern schonmal auf den Zahn fühlen.

RyznOne

Menagerie mir Hohn, Besessenen, Siva, Kabalen, Schar, Gefallenen mit stasis und vex inkl. Wyvern – es wäre einfach nur geil.. für jede Gegner klasse 6 unterschiedliche encounter und das Ding brennt

Marki Wolle

Hätten lieber schon 3 Variationen der Menagerie bringen sollen anstatt des Immerforsts

EsmaraldV

Die Menagerie zählte in meinen Augen zu den besten Aktivitäten von D2, leider nur für eine Season. Die Lösung wäre so einfach:

Mit den Runen beibehalten, vielleicht die Suche nach dem GodRoll etwas erschweren aber im Großen und Ganzen war das System super.

Nach jeder Season Austausch des Loot-Pools.

In die heroische Variante ggf. Adept-Waffen einfügen.

Auch die diversen “Puzzle-Mechaniken” könnten jede Season ausgetauscht werden bzw. neue hinzugefügt werden, dafür alte – vielleicht unbeliebte – in den Content-Vault und Zeit zum überarbeiten geben.

Würde mich in dieser Form wieder ins Spiel bringen, für mich die perfekte PvE-Aktivität.

Antester

Vor einiger Zeit, als es noch lohnte GodRolls zu farmen hab ich versucht „die“ Geliebt zu bekommen, nach 2,5 Monaten habe ich dann aufgegeben, es war einfach nur noch frostig.
Etwas zufälliges noch mehr zu erschweren sorgt nicht für Spaß! Es gab Zeiten da habe ich 6 Wochen kein Exo gesehen während andere im Team jeden Abend eines bekamen. Die Mechanik müsste hier eher viel mehr verfeinert werden, anstatt den Zufall noch von 0,5% auf 0,001% zu setzten, wo einige dann so viel Pech haben irgendwas nie zu bekommen.
Nicht desto trotz war die Menagerie ein guter Anfang, der leider wieder verworfen wurde.

EsmaraldV

Da hast du wohl persönliches Pech…durch die Menagerie hatte ich persönlich meine God-Rolls relativ schnell beisammen.

Kann deinen Frust natürlich verstehn, aber die Freude ist umso größer, wenn man irgendwann doch den perfekten Roll ergattert 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

43
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x