Destiny 2 streicht Spielern 2 Jahre Inhalt, für den sie bezahlt haben

Der MMO-Shooter Destiny 2 wird am 10. November große Teile des Grundspiels und der Erweiterungen aus 2018 in den „Content-Tresor“ schieben. Inhalte, die Spieler gekauft haben, sind dann nicht mehr spielbar. Die Erweiterung „Jenseits des Lichts“ ist zwar kein Destiny 3, ein Destiny 2 ist es aber auch nicht mehr, sagt unser Autor Schuhmann.

Was passiert da? Bungie nennt die Mechanik auf Deutsch harmlos den „DIT“ – den „Destiny-Inhaltetresor.“ Letztlich heißt es, dass ältere Inhalte aus Destiny 2 verschwinden und nicht mehr gespielt werden können, bis Bungie sie irgendwann vielleicht mal wieder aus dem Tresor holt.

Ab dem 10. November, mit dem Release von „Jenseits des Lichts“, werden gleich 5 Orte aus dem Spiel verschwinden:

  • Io
  • Titan
  • Mars
  • Merkur
  • und der Jahr-1-Raid Leviathan
destiny-2-calus
Imperator Calus – seine Stunde schlägt im November. Dann fliegt er aus Destiny 2 raus.

Mit den Orten verschwinden alle PvE-Aktivitäten und die damit verbundenen Prämien. Bungie hat jetzt genau aufgelistet, was alles aus Destiny 2 weg- und in den Tresor hineinwandert (via bungie). Es sind:

  • die 5 oben aufgeführten Orte
  • 7 Strikes
  • 2 Gambit-Karten
  • 11 PvP-Karten
  • 7 PvP-Modi
  • 5 Raids (davon 4 im Leviathan)
  • 11 exotische Katalysatoren

Dazu verschwindet die „komplette Einstiegs-Erfahrung“ von Destiny 2 erstmal in den Tresor: Das, was man jetzt kostenlos als „New Light“ spielen kann, ist weg: die Die Rote Schlacht, Fluch des Osiris und Kriegsgeist. Bungie will Spielern dafür eine neue „Hüter-Ursprungsgeschichte“ bieten, also einen Neueinstieg.

Die saisonale Inhalte der Season 2, die Schmieden, die Abrechnung und die Menagiere, gehen komplett in den Vault. Die Story-Kampagne von Forsaken und die 2019er Erweiterung „Festung der Schatten“ bleiben im Spiel, solange die Leute sie gekauft haben.

Destiny 2 forsaken cayde last stand
Forsaken bleibt aus 2018 – sonst aber nicht so wahnsinnig viel.

Kurz gesagt: Bungie schmeißt fast alle Inhalte aus den ersten 2 Jahren von Destiny 2 aus dem Spiel raus.

Der Gang in den „Content“-Tresor ist aber kein endgültiger Abschied. Die Inhalte sollen später wieder zurückkommen können, zumindest theoretisch.

Als Schmankerl hat man den Spielern in Aussicht gestellt, dass alte Inhalte aus Destiny 1 zu Destiny 2 kommen, wie einige Strikes aus dem Kosmodrom oder der Kult-Raid „Die Gläserne Kammer.“

Destiny 2_20170905231603
Domijnus Ghaul sagt: Ciao.

Destiny 2 halbiert sich, weil kein Destiny 3 kommt

Warum macht Bungie das? Destiny 2 war ursprünglich als „Spiel für 3 Jahre“ geplant, so wie Destiny 1, das nur von 2014 bis 2017 unterstützt und mit neuen Inhalten versorgt wurde.

Offenbar sah der ursprünglich Plan vor: Ende 2020 veröffentlicht man ein Destiny 3 und fängt von vorne an, während Bungie mit Destiny 2 abschließt und es zurücklässt so wie vorher Destiny 1.

Das war wohl der Plan, den Publisher Activision Blizzard favorisierte. Doch von dem hat sich Bungie ja getrennt – wahrscheinlich sogar über genau diesem Konflikt:

  • Activision schien Destiny 3 als Release-Titel für die PS5 zu wollen
  • Bungie wollte lieber mit Destiny 2 weitermachen
Destiny-2-Smith-Noseworthy
Luke Smith (links) und Mark Noseworthy (rechts) geben beim „neuen Destiny“ die Richtung vor.

Man weiß das nicht so ganz genau, die Interna sind verschlossen. Aber es liegt nahe, dass „Call of Duty“-Activision darauf bestand, möglichst jedes Jahr einen neuen TItel im Regal stehen zu haben.

Während man schon 2017 heraushörte, dass Destiny-Chef Luke Smith nicht so wahnsinnig viele Gründe dafür sah, mit „Destiny 2“ neu anzufangen. Smith war mit Destiny 2 im Nachhinein sowieso höchst unglücklich.

Fortsetzungen von Spielen wie Destiny 2 und The Division 2 sind gescheitert

In jedem Fall zieht es Bungie nun vor, Destiny 2 mindestens 6 Jahre lang zu entwickeln und hat bis 2022 Kampagnen geplant.

Damit die neue Orte und Inhalte dieser Kampagnen noch Platz in Destiny 2 finden, muss alter Content verschwinden, sonst würde das Spiel aus allen Nähten platzen.

Daher packt Bungie jetzt zwei Jahre an Bezahl-Inhalten in den Content-Tresor.

eramis fallen boss beyond light destiny 2
Eramis. Sie wird der neue Ghaul.

Das ist das Problem: Das sind Inhalte, die Spieler 2017 und 2018 noch gekauft und bezahlt haben. Keiner hat ihnen klar gemacht, dass ein Verfalls-Datum auf diesen Inhalten steht und sie nur zeitlich begrenzten Zugang zu dem Content haben.

Keiner hat gesagt: „Spielt das gleich, sonst ist es weg.“

Normalerweise geht man davon aus, dass „Games as a service“-Spiele mit der Zeit immer größer werden, Destiny 2 wird am 10. November aber deutlich kleiner. Das wurde Spieler vorher nicht gesagt. Erst seit wenigen Monaten ist klar, dass Bungie Inhalte entfernen wird.

Destiny schafft hier einen interessanten Präzedenzfall, wie die US-Seite Forbes ausführlich darlegt. Das ist ein neues Zeitalter des Gamings. Man vergleicht Destiny 2 mit einem „Abo-Dienst“ wie Netflix. Alles ist nur auf Zeit.

Letztlich ist es der ultimative „Fear of Missing Out“-Content: Was man nicht gespielt hat, als es relevant war, kann man gar nicht mehr spielen. Das hat man verpasst.

Destiny-2-Beyond-Light-Cinematic-Drifter-Stranger-Eris
Braucht Platz: Die Exo-Stranger und Jenseits des Lichts.

Jenseits des Lichts ist kein Destiny 3, aber ein Destiny 2.5

Das steckt dahinter: Das Streichen des halben Spiels ist eigentlich ein ungeheures Vorgehen, aber irgendwie fühlt es sich bei Destiny fast normal an. Denn auch Destiny 1 und die Inhalte, für die Spieler 2014 bis 2016 bezahlt haben, sind aktuell nicht mehr von Destiny 2 aus zu erreichen und damit eigentlich irrelevant.

Destiny wurde schon mal deutlich kleiner, als ein neues Spiel kam und alle „alten Inhalte“ verschwanden.

Was hier in Wahrheit passiert ist: Bungie lässt die ersten 2 Jahre von Destiny 2 zurück und geht weiter. So wie sie es vorher mit Destiny 1 getan haben.

Nur wird das eben anders verpackt und verkauft: Aber „Jenseits des Lichts“ ist in vieler Hinsicht ein Destiny 2.5.

Destiny-2-Luke-Smith
Er hat jetzt das Sagen bei Destiny 2: Luke Smith.

Ab dem November 2020 soll bei Destiny 2 einiges anders werden. Der Chef des Spiels Luke Smith hat die letzten Jahre analysiert, seine Konsequenzen gezogen und einen Richtungswechsel in der Grundausrichtung von Destiny angekündigt.

Vieles im Spiel soll nicht mehr so leicht zu verpassen sein. Eigentlich ironisch, wenn man bedenkt, was am 10. November mit den alten Inhalten passieren wird:

Destiny 2 ändert Richtung: Weniger Events, mehr Welt

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
28
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
176 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Steven

So als jemand der das ganze Zeug gespielt hat und über 1300 Spielstunden mittlerweile hat muss ich sagen dass ich die Entscheidung von bungie sehr gut finde. Wenn man mal ehrlich ist: wie oft spielt man aus Spaß infinit forest? Wie oft spielt man Escalation protocol? Wie oft spielt man leviathan? Ich kann verstehen dass man unglücklich damit ist content zu verlieren für den man bezahlt hat ABER dann hab ich es doch lieber in einer Rotation die immer mal wieder wechselt als einen neuen Ableger alias D3 wo ich dann gar nichts mehr von alldem spielen kann.

Die eventuelle Vorstellung davon ein Destiny zu haben wo das beste aus D1 und D2 drinn ist finde ich so viel attraktiver. Und sry aber an alle die denken bungie lügt wenn sie sagen das game wird zu groß: die Ladezeiten auf der ps4 sind einfach zum kotzen genau wie der kopiervorgang, klar sowas könnte sich mit der next gen ändern und wird es wahrscheinlich auch aber wenn man trotzdem an der jetzigen konsolengeneration festhalten will und abwärtskompatibel sein möchte dann muss einfach zeug raus!

Zum neuen DLC kann ich noch nichts sagen, mein Urteil fälle ich wie jedes Jahr für mich wenn ich es selbst ausgiebig getestet habe. Und für den Fall das die Menge an Content der dazu kommt die Menge an content der raus geht nicht ersetzen kann ist Kritik auf jeden fall angebracht. Auch muss man mmn. die Entscheidung so viele strikes und pvp karten rauszunehmen klar in Frage stellen (Exodus Absturz hätte vollkommen genügt). Aber wir werden sehen.

„Wir werden sehen“ ist auch mein Fazit zu dem Thema bis jetzt. Ich denke dennoch das Bungie liefern wird.

Jokl

Bei allem was man nicht weiß, will ich mal als aktuell inaktiver Hüte nichts zum offensichtlichen sagen.
Sprich X Sachen fallen weg und werden durch Y Sachen ersetzt, wobei Y in Summe erst mal kleiner ist als X.
Sagt halt nichts über die Qualität aus usw., ansonsten wird man wie gesagt halt schauen was kommt.

Was ich mich jetzt aber als nicht Informatiker und 42 Jährigen Normalo Zocker frage, wie sie das mit dem ewig wachsen und so argumentieren, wenn die neuen Konsolen da sind, auch die PCs werden ja nicht schwächer.

Für mich hört sich das halt so an, als müsse/will man dass alte Pferde so lange reiten, bis es wirklich zusammenbricht, da nimmt man halt was aus den Satteltaschen oder lässt den Sattel dann ganz weg, ne Strohmatte reicht ja evtl auch.

Kurz gesagt, für mich klingt Destiny einfach nicht wettbewerbsfähig auf technischer Ebene, man baut nach wie vor auf den, wenig bis keine Konkurrenz Faktor.

So hat das gute alte Counterstrike ja auch überlebt 🙂

UGODZILLA

Ich bin der neuen Erweiterung mit jedem Tag skeptischer gegenüber. Was da alles an Content fehlen wird, niemals wird der eine neue gammelraid und son neuer Schauplatz das auffangen können.
Ich spiele zb im Clan der größten Destinysuchtis überhaupt. Egal was für ein Flaute in destiny herrschte, die haben trotzdem Stunden am Tag destiny gezockt und zb den langweiligsten Triumphen hinterher gejagt. Und sobald keine Triumphe mehr zu erledigen waren, ist man zb durch sotp, cos usw gejagt, um die Jeweiligen Rüstungen mit brauchbaren stats zu farmen. Das war für einen min maxer wie mich auch immer richtig spassig. Das fällt nun aber alles ( und noch mehr ) weg mit dem Destinyreboot aka Beyond Light. Befürchte im November steht da eine etwas optimierte Destiny 2 Vanilla Version vor der Tür. Was, wenn ich auch gerade die Ambitionen destiny zu spielen in meinem clan beobachte, wohl nicht für Langzeitspielspass sorgen wird. Auch zu glauben das Sunsetting würde in irgendeiner Form für Balancing sorgen ist doch Augenwischerei.
Verstehe den Murks eh nicht. So groß ist die Spielwelt von Destiny doch wirklich nicht. Für heutige Standards doch schon fast winzig

JUGGI

Was ist denn Bitteschön der Clan der grössten Destinysuchtis? Kann man dich tracken? 🙂

UGODZILLA

Obwohl ich der Gründer bin, bin ich keiner der Suchtis. Ich komm nur zum ballern on und hab 2 seasons garnicht gezockt 🤣 Und der Clanname lautet TheVillagePPL

JUGGI

Hört sich für mich stark nach Konsole an xD

UGODZILLA

Was zur Hölle in meinem Post lässt das vermuten? oO weired thoughts

JUGGI

Keine Ahnung, kenne den Clan nicht und spiele aufm PC, da ist die deutschsprachige community nicht all zu gross 😉

UGODZILLA

Ich kenne dich ja auch nicht XD

Snake

TheVillagePPL? Tanzt ihr dann bei Riven YMCA? XD sorry der musste sein ^^

UGODZILLA

Nicht nur bei Riven. Auch gerne unter ner Titanbubble

Snake

Cool xD danke hab jetzt Kopf Kino xD

Cyron

Ich muss zugeben, ich bin keine grosse Destinyliebhaberin. Destiny 1 hab ich zum Beispiel nie gespielt, sondern bin beim „zweiten Teil“ eingestiegen (und auch da nicht direkt beim Release).

Jedoch habe ich etliche Stunden in das Spiel investiert. Es war eine spassige wie auch eine schöne Zeit und irgendwie blicke ich ein wenig wehmütig darauf zurück. Vor einigen Wochen musste ich mir jedoch eingestehen, dass das Spiel mich einfach nicht mehr zufrieden stellt. Der einzige Fortschritt, den ich seither bei Destiny verzeichnen kann, ist eine feine Staubschicht, welche sich langsam aber stetig auf der Hülle breit gemacht hat.

Es ist für mich schon erstaunlich wie „treu“ einige Spieler Bungie noch immer sind, obwohl sie immer und immer wieder enttäuscht wurden.

Ich hoffe wirklich, dass Beyond Light sich für alle Destinyfans nicht wie eine öde Fahrt in einem alten, kaputten Karussel, sondern wie eine wilde, spannende sowie actionreiche Achterbahnfahrt anfühlt, bei der jeder auf seine Kosten kommt.
Wer weiss, vielleicht gönne ich mir ja dann auch noch einen Ritt. 🙂

Mapache

Es ist für mich schon erstaunlich wie „treu“ einige Spieler Bungie noch immer sind

Nicht Bungie sondern Destiny. Das ist in meinen Augen schon ein ziemlicher Unterschied. Die Leute halten dem Spiel, dass ihnen so viele schöne Momente beschert die Treue aber nicht Bungie.

Cyron

Ich weiss was du meinst, aber ohne Bungie würde es auch kein Destiny geben. ^^

Millerntorian

Ich hoffe wirklich, dass Beyond Light sich für alle Destinyfans nicht wie eine öde Fahrt in einem alten, kaputten Karussel, sondern wie eine wilde, spannende sowie actionreiche Achterbahnfahrt anfühlt, bei der jeder auf seine Kosten kommt.

Also mir würde ja ’ne „Die wilde Maus“ langen…

Sprich, ein wenig tiefergehende Storyline, neue Strikes, innovativere Bounties und ein vielleicht die Möglichkeiten immens erweiternder Fokus, welcher mir Spaß macht (spiele alle drei Klassen, seit geraumer Zeit aber primär wieder Nachtpirscher).

Dann komme ich auf meine Kosten (Raids habe ich trotz nun zu meinem Schrecken 2.932h Destiny auf der Uhr nie gespielt), denn so richtig enttäuscht war bzw. bin ich weniger wegen des Spiels, sondern der generellen strategischen Entscheidung, wohin die Reise gehen wird.

Denn auch wenn die investierten Penunsen durch reichlich Spielspaß mehr als „abgezahlt“ sind, so stellt sich auch bei mir dann irgendwann mal ein Form der Ermüdung ein, ob man letztendlich unter’m Strich immer und immer wieder die gleichen Dinge spielen möchte. Unabhängig von den stets aufs Neue entstehenden Kosten.

Cyron

Ich persönlich hatte einfach das Gefühl ständig die geichen Aufgaben absolvieren zu müssen (wie zum Beispiel, mach Öffis, sammle Sphären, mach Schrotzenkills, töte Kabale etc.). Für mich wurde es eintönig und langweilig. Und als sogar bei Storymissionen solche Aufgaben aufgetaucht sind, reichte es mir.
Ich kann verstehen, dass es nicht allen so geht und vielen solche Missionen weiter Spass bereiten, bei mir war es halt leider nicht so.

Ich hab dann mehrheitlich Raids und PvP gespielt, aber irgendwann kannte ich die Raids beinahe auswendig und im Komp spielte ich praktisch nur noch gegen total toxische Spieler oder dann solche, die nicht die beste Leitung hatten (um es nett auszudrücken). Und auch da hatte ich irgendwann nicht mehr sonderlich viel Spass.

Was du oben aufgelistet hast, würde auch ich mir wünschen. Vor allem den Punkt mit der Story. Destiny hat diesbezüglich viel Potential, man muss dieses eben nur nutzen.

Ich hab mir Beyond Light nicht vorbestellt und ich werde es auch nur dann kaufen, wenn ich sehe, dass Bungie Leidenschaft und Herzblut hineingesteckt hat und nicht nur ne Portion „is uns egal, hauptsache wir bringen was auf den Markt“. ^^‘

Dat Tool

„Bungie macht Destiny 2 zu einem F2P Titel.“

Damals hätte man sich ärgern können aber selbst da sind die meisten Altruisten dabei geblieben.

„Destiny 2 streicht Spielern 2 Jahre Inhalt für den sie bezahlt haben.“

Siehe oben.

Generell ist die Preispolitik fragwürdig. Hier 60 Euro dafür. Da 10 Euro hierfür.
Wahrscheinlich habe ich ein anderes Verständnis für F2P

Mc Fly

„Wahrscheinlich habe ich ein anderes Verständnis für F2P“
Dito 😉
Bei der Prachtvollen Event-Brust fehlt auch eine Fußnote oder Sternchen hinter: Schließe „Grube der Ketzerei“ auf dem Mond ab.
Da muß ja eigentlich noch ein Hinweis, auf die Zusatzkosten zum erfüllen der Aufgabe, stehen. 😁

Alitsch

OT: Ich hoffe das es am Donnerstag mehr zur MaterlwirtschaftGameänderung also über die Baustelle reden und das Ganze nicht in der Länge ziehen mit neuen Fokus und Schulterklopfer wie bis jetzt.
Ich wünschte das Sie wirklich mit Infos rausrücken und nicht Ihre alt bekannte Formel rausrücken.
Ich möchte einfach nicht genauso schlauer bleiben wie bis jetzt nur mit einen neuen Trailer und ein Paar Exos.

Buckelfips

Schon witzig irgendwie mit dem Inhaltstresor. Angenommen die Sachen kommen wirklich (zumindest teilweise) alle 3 Monate wieder irgendwie in ner Rotation ins Spiel… dann lad ich mir jetzt z.B. den Mars runter, um mir 3 Monate später den Merkur runterzuladen und den Mars „zu löschen“ um dann 3 Monate später wieder den Mars runterzuladen und den Merkur „zu löschen“! Auf der Platte bleiben dürfen die Sachen ja eigentlich nicht, weil sonst das Spiel ja platzmäßig zu groß werden würde. Auch ein Argument von Bungie! 😀 …natürlich überspitzt ausgedrückt! 😉
Joa… schaut mir nach original Bungie-Arbeitsweise aus! 😀
Mir egal. Ich bin eh komplett raus aus Destiny, aber ab und zu nach Infos schauen, is schon noch witzig! 😉 😀

Saibot77

Es ist das erste Mal das ich einen DLC nicht vorbestelle. Diesmal haben sie mich nicht überzeugt.

Darksoul

Ich finde es ne Sauerrei grad für die Spieler die den Inhalt gekauft haben,danke für deine Kohle,spiel weiter damit wir noch mehr an dir verdienen können.
Im Ernst dann wäre es doch besser gewesen Sie hätten wirklich D2 als Lern Jahre genommen in all den Jahren und hätten ein D3 gebracht.
11 Pvp Karten verschwinden.Kommen 11 Karten wieder dazu?
7 Strikes verschwinden,kommen wieder 7 neue dazu?
7 Pvp Modis verschwinden kommen da auch wieder neue?

Ich sehe es dann wieder kommen das es dann total langweilig wird,weil zu wenig Inhalte gibt.Weil die 5 Pvp maps und die mageren 5 Strikes nicht mehr sehen kannst.
Und sonstigen Inhalt fehlen wird.
Und irgendwann kommt vielleicht wieder das Murmeltier wieder zurück wo dann wieder im Seasonpass 10€ sollst.Aber davor wird natürlich fieberhaft an einer Lösung gearbeitet um euch zu versorgen.

Also entweder stampft man das Destiny 2 komplett ein und gebt dem einen neuen Namen.
Oder man belässt es.Und aktuell sehe ich das sogar noch so wenn Sie schon alle Inhalte der letzten 2 Jahre einstampfen werden,dann gehört das im Ps store nicht mehr aufgelistet und man darf keine Kohle mehr dafür verlangen für die ganzen Seasonpass.
Das wäre dann irgendwo Betrug.

Trotz massiver Änderungen im Spiel im November denke ich nicht das ich ich mich da anschliessen werde.Mich nochmal veräppeln zu lassen habe ich keine Lust drauf.
Ich seh da kein Sinn dahinter,und dann das Thema man möchte verstärkt auf D1 Inhalte anknüpfen.
Heisst für mich nichts anderes wir haben die letzten 2 Jahre keinen guten Job gemacht.
Wir bringen euch D1 Inhalte zurück die Erfolgreich waren für die ihr nochmal bezahlt.Hallo?Ich habe D1 immer noch auf Cd und schon dafür bezahlt.
Warum soll ich für einen modifizierten D1 Inhalt nochmal zahlen?Achja es heisst ja jetzt D2.
Stop D2.5 Was soll das heissen? Destiny 1 mit 1 1/2 Spielinhalt plus D 2 mit 1 1/2 Spielinhalt ergibt ein Destiny 2.5 oder?

Bon A Parte

Ey Sorry, aber wer auch immer diesen schönen, langen Artikel geschrieben hat darf auch gerne in mehr als einem Satz erwähnen warum das alles raus geht. Man muss es nicht technisch erklären, weil wir wohl auch nicht alle Details und das Wissen dazu haben. Aber genau mit solchen Artikeln schürt man den Unmut der Community. Da sollte man sich echt nicht beschweren wenn sowas toxisches Verhalten und schlechtes Verhalten gegenüber Entwicklern begünstigt. „Dein ganzer bezahlter Content geht raus. Dinge die man immer noch spielen kann. Dinge die Neulinge dann nicht mehr erleben können. etc pp. Warum? Naja, Spiel ist zu groß, oder so.“ Mit diesem Ton habe ich den Artikel gelesen.

Mike

Letztendlich ist es doch aber genau so. Bungie hat keine Kapazitäten bzw. ist zu Faul den Content zu pflegen/testen/weiterentwickeln. Es gibt keinen anderen technischen Grund. Man möchte Dinge zurücklassen, um diese nicht mehr betreuen zu müssen. Die paar GB sind doch heute vernachlässigbar. Es geht allein um Arbeitszeit bei Bungie.

Bon A Parte

Die Jungs und Mädels arbeiten da an ihrem Maximum. Da geht nicht mehr und mehr Leute einstellen, damit da mehr Content schneller geht, so funktioniert Videospielentwicklung nicht. Ubisoft sitzt mit fast 1.000 Personen an den Assissins Creed Spielen und die dauern auch ein paar Jahre für die Entwicklung. Da ist keiner Faul oder was auch immer du den Leuten vorwirfst.

Also was ist die Alternative? Die betreuen den alten Content, den keiner mehr spielt und neuer tröpfelt nur so herein oder wir nehmen das Alte erstmal raus und legen den Fokus aufs Neue. Wenn du weiterhin auf IO mit deiner neuen Beyond Light Exowaffe rumlaufen willst um da wahllos Cabal zu töten, dann mache das gerne. Ich spiele lieber neues Zeug.

Alitsch

Was hat Bungie seit D2Y1 neues Innovatives (2017-2020) rausgebracht was an Mechanik oder vorm in D1 nicht gab ? Nur Forsaken 2 neue Orte und Gambit.
Und wenn Sie Zeit für Spiel Programmierung brauchen , sollen Sie diese nehmen und nicht Hamsterad Test an uns durchführen. Ist ein Projekt zu Groß für dich und du weißt es , hole Hilfe oder Kastriere diesen so weit bis du es alleine bewältigen kannst so einfach ist das.

Bon A Parte

Aber genau das haben sie doch erwähnt. Wenn sie D3 machen sollten, dann wäre D2 tot, weil man dafür keine Kapazität mehr hätte. D2 ist aktuell aber deren einzige Einnahmequelle, die gerade sehr benötigt wird, nachdem Activision weg ist. Ihr anderes Spiel ist sicherlich noch ein paar Jahre in der Mache und evtl. ist ja auch der Plan mit einem Release nach 2022 also nach Lightfall, damit man D2 erstmal beenden kann und mit dem Geld aus dem neuen Spiel das Studio tragen kann um an D3 zu arbeiten. Aber aktuell macht es wirtschaftlich keinen Sinn D2 auf Eis zu legen, eine sichere Einnahmequelle.

Warum will ich immer Innovation? Ich brauch nicht immer neues Zeug. Ich brauche Zeug das Spaß macht! Die können sich die krassesten Dinge ausdenken, wenn diese keinen Spaß machen sind die einen feuchten Dreck wert. Und ich will auch keine 10+ Planeten auf denen nix los ist, also hat die Anzahl der Orte die hinzukommen auch nichts mit Innovation oder Spielspaß zutun. Und die Frage ist wie du Innovation definierst. Der neue Raid hatte zB neue Mechaniken. Der Tether und die Motes. Das waren keine neue Mechaniken im Spiel aber im Raid Kontext. Das selbe mit den beiden Dungeons. Im Detail ist da absolut nichts neu, aber deren Kontext macht das zu neue Erfahrungen. Und auch wenn Prophecy prakischt „Gamit – Der Dungeon“ ist, so kann ich doch sagen, dass das mit zu dem beste Content im Jahr 3 gehört.

Alitsch

Eigentlich beantwortest in deinen Kommentar sich selbst.
Bei Bungie Aktivitäten verhielt es sich wie mit der Story. (Stand Alone Komplex DLC /Erweiterung , die keine Auswirkungen auf Story oder irgendwas haben nur da um Content vor zu täuschen und nötige Zeit fürs nächste Erweiterungen zu erkaufen)
Bungie Hauptmotto: Potenziale erschaffen und liegen lassen.
Warum sind all die Aktivitäten nicht gespielt werden ? Nur ein Paar neue Items ( was im Endeffekt Ryskinns wäre) in Aktivitäten ( die meisten sind auch natürlich F2P) einzubringen hätte das ändern können. ( Händlerreset)
Bungie kann da viele Märchen erzählt Fakt ist das es nicht mehr in Ihren geplanten Konzept passt und wird abgestoßen und nur noch als Zugabe/Nostalgie Bonus usw. verwendet. ( im Endeffekt bleibt nur abzuwarten)
Und ein Spiel muss Innovation ( was neuen) rausbringen, es ist ein muss hat was mit Sättigung zu tun bin Vet seit Vanila Zeit.

Ein Apfel bemalt als Birne oder Traube schmeckt immer noch nach Apfel

Bon A Parte

Was redest du da? Add Ons passen nicht ins Konzept? Also Forsaken das Savathun das erstmal richtig ins Rampenlicht gebracht hat, einer DER großen Antagonisten des Spiels, welches in Witch Queen nächstes Jahr münden wird.
Oder Shadowkeep, welches die Pyramidenschiffe wieder in den Fokus gerückt hat, nachdem wir die vergessen hatten. Und die jetzt einfach mal da sind? Meinst du das damit? Sorry, aber deine Argumentation ist ja hanebüchener Schwachsinn.

Alitsch

Haus der Wölfe/ D2 Rote Legion/Imperator Calus/Schmiede/Osiris DLC/Vagabund DLC .

Erst mit SK kam ein wenig Bewegung was haben wir zwischen SK und S11 gemacht Ach Ja den Saint 14 für Trials geholt und Allmacht weg pustet.
Savathun ist seit TKK mir bekannt und bei Bekanntschaft es ist immer noch geblieben.
Lassen wir es dabei. Du bist schlauer und im Recht und die anderen doof und du weißt es besser 👍

Bon A Parte

Savathun ist natürlich seit den Book of Sorrows bekannt, war aber nie der Fokus im Spiel. Sie war nie Antagonist, sondern kam dazu erst mit Forsaken. Schmiede war ein abgeschlossenes DLC von der Narrative her gesehen. Calus wird aktuell wieder aufgegriffen durch seine Tochter die nun mehr Erwähnung findet. Der Vagabund hat auch die Pyramidenschiffe und die nahende Bedrohung der Dunkelheit aufzeigt.

Du pickst dir da gerade die schlechten Beispiele raus und ignorierst die guten. So macht man das natürlich richtig. Außerdem hast du gerade von großen Stand Alone DLCs geredet und kritisierst jetzt wieder die Seasons dazwischen. Also entscheide dich mal was nun.

Venrai

Ich verstehe bis heute noch nicht warum man nicht mal mit wenig Aufwand das M+ System aus WoW kopiert hat. Hab ich schon nicht verstanden als sie noch mit Activison zusammen waren. Das passt hier so gut ins Spiel und es gibt ja sogar schon Teile davon mit Nightfall Strikes.
Lasst die Leute sich doch mal damit selbst beschäftigen und vor allem wie lange die sich damit selbst beschäftigen könnten, wenn man unendlich skalierende Schwierigkeit in den Strikes hat. Noch ein Leaderboard dazu und ab geht die wilde Fahrt, da bräuchte man am Anfang nicht mal groß Balancing reinzustecken. Einfach die Spieler drauf los lassen und gucken wie weit sie kommen und was sie sich einfallen lassen um immer höher zu kommen.

Mike

Du bekommst doch aber nichts wirklich neues. Das wird uns so verkauft. Wenn es doch endlich neuen Content geben würde aber so ist das wegnehmen ohne Gegenleistung.
Wenn meine Firma 1000 Mitarbeiter hat aber in einem ganzen Jahr nicht einen neuen Strike, Location usw hinbekommt … hm. Das letzte neue Ding war doch die Menagerie.
was haben wir denn diese Season ? Contactevent und ?

Bon A Parte

Diese Season? Contact Event, 3 neue Exo Waffen, 2 Exo Quests, EINEN FUCKING DUNGEON, neues Narrativ, ein Event, neue Season Mods, neue Waffen, neue Rüstungen, neue Gesten, neue Ornamente.

Also keinen Content? Nur weil die das Zeug nicht gefällt heißt nicht das es nicht da ist. Und auch wenn die Rüstung und Waffen ’nur Gear‘ sind, so müssen die doch entwickelt werden. Du setzt dich nicht mal eben 5 Minuten um klöppelst da ein neues Pulsgewehr aus dem Ärmel. Jede einzelne Waffe dauert seine Zeit und das ohne das Testen dieser.

Mike

Ja hier hast du Recht. Toll finde ich das trotzdem nicht obwohls nach viel klingt.

Bon A Parte

Ich stimme dir da zu, das Bungie da auch selber viel zu verschulden hat aber ich bleibe bei meiner Aussage. Du kannst nicht ein Team vergrößern und der Output wächst im gleichen Maße. Siehe mein Beispiel Assassins Creed. Ja klar, aktuell herrscht eine Situation in denen mehr Hände helfen können. Aber es gibt einen Unterschied zwischen der Menge an Content und Design Entscheidungen. Man kann nicht sagen das im letzten Jahr wenig Content kam, es kam sogar viel. Es kamen mehr Waffen in diesem Jahr als in irgendeinem Jahr zuvor. Jede Season gab es mindestens eine Aktivität, manchmal sogar zwei. Dazu noch den ’normalen‘ Content wie für das Everversum, Voice lines, etc.

Dass das Zeug teilweise nicht gut designed war, stimme ich absolut zu! Aber in der Menge hat es gestimmt bzw. natürlich ist mehr besser in dem Sinne.

Ja, die beiden Studios fehlen und die könnte man auch ersetzen. Aber dafür brauch man Kapital. Ich bin nicht Bungie Bilanzbuchhalter und kann deswegen schlecht darüber urteilen. Aktuell sind die ja auch noch an einem anderen Spiel. Aber das Team oder die Teams (Content Team und Live Team), die Destiny gerade betreuen haben sicherlich alle Hände voll zutun.

Alitsch

Kannst du dann den Artikel wiedersprechen?
Gibt er nicht nur das raus was in Bungie TWAB stand?
Und wenn du Kommentare hier gelesen hast, findest du hier wenig toxische, überwiegend herrscht Sorge um die Umsetzung und Gleichgültigkeit.
Und neben bei es war der Hersteller selbst die unglaubwürdige(Dumme) Gründe dafür gennant hat. Nach dem Motto das Spiel ist zu Groß für Sie geworden. Und es für Sie zu schwer neuen Content und Co zu produzieren.
Bungie große Feind ist nicht die Community sondern Ihre Unfähigkeit zu kommunizieren

Bon A Parte

Bungie ist wirklich unglaublich schlecht in der Kommunikation mit den Fans, da hast du recht. Besonders in Phasen in denen es nicht so gut läuft muss es erst immer kurz vor dem Knall stehen, damit sich da jemand bemüht etwas zu sagen. Ich erinner mich da an die Zeit vor Fluch des Osiris erinnert.

Faktisch ist der Artikel ja richtig, mich stört aber die Verhältnismäßigkeit. Also so lang aber genau ein Satz über den Grund. Bungie hat da schon ein paar Gründe genannt auch wenn sie da etwas wage blieben. Und der Grund ist absolut nicht dumm, sondern nachvollziehbar. Du kannst nur eine bestimmt Menge an Content betreuen, irgendwann gehen dir die Kapazitäten aus. Und wie schon in meinem Kommentar davor. Du kannst nicht einfach mehr Leute einstellen um mehr zu produzieren. Ein Entwicklerstudio und kreativer Schaffensprozess ist keine Kfz Werkstatt.

Und ich habe hier doch schon das eine oder andere sehr dämliche Kommentar gelesen. Da gab es den ein Typen, der Bungie deswegen verklagen will. Dann natürlich diese ganzen überflüssigen Kommentare wie „Bungie ist für mich Tod“ oder „Ich werde das Spiel nie wieder spielen“. Warum schreibt man sowas? Wenn man kein Bock darauf hat, dann lässt man es links liegen und wendet sich neuen Dingen zu. Ich hänge doch auch nicht meiner Ex-Freundin oder Ex-Frau noch wochenlange nach der Trennung damit im Ohr. Toxisches Verhalten hat nicht nur unbedingt etwas mit Beleidigungen zutun, sondern generell mit respektlosem Verhalten. Und wenn ich da Personen Faulheit oder Dummheit unterstelle, dann gehört das dazu.

Versteh mich nicht falsch. Ich finds nicht geil das alter Content mir ‚genommen‘ wird. Aber wenn ich dafür neues Zeug bekomme, das auch enorm viel Spaß macht, dann gerne! Wenn das DLC scheiße und sie einfach nicht liefern, dann wird es auch von mir harte Kritik hageln. Aber im Moment kann ich nichts kritisieren über das ich nichts weiß. Und da wären wir wieder bei der mangelnden Kommunikation.

Alitsch

„Versteh mich nicht falsch. Ich finds nicht geil das alter Content mir ‚genommen‘ wird. Aber wenn ich dafür neues Zeug bekomme,“

Genau das meine Ich bist jetzt Klatsch Bungie uns vor der Nase was Sie uns wegnimmt mit wagen Äußerung was Sie damit vorhat oder sag bzw andeutet was wir Im Gegenzug bekommen.
Und Ich gebe dir Recht was dumme Kommentare angeht. War auch der Grund vom mir vom Reddit hierher zu ziehen. Hier halten sich diese in Grenzen und hier gibt es viele Schlau Jungs/Mädels 😂Gleichgesinnte 😂

Mike

Das mit dem Faul beziehe ich aber auch aufs generelle Gamedesign. Anstatt ne nette Story zu basteln, selbst wenn die nur von NPCs erzählt wird, klappt ja in Dark Souls auch, bekommt man einfach lieblose Quests mit sich respektlos anfühlenden Beutezügen. Mein großes Problem ist, dass man mal eine Zeit erlebt hat, wo Destiny wirklich mega Spaß gemacht hat aber es einfach nie weiter ging. Es wird immer wieder alter Content neu verkauft anstatt mal was neues zu liefern. Das empfinde ich schon als Faul. Und die Leute dann mit 1000 Beutezügen zu beschäftigen war früher auch nicht nötig. Kann jeder sehen wie er will aber ich erwarte schon etwas mehr. Andere Games schaffes doch auch.

Bon A Parte

Absolut! Beutezüge sind die Pest mittlerweile. Aber das ist eben ein Problem das Bungie nicht innerhalb von einer Season fixen kann. Sie kennen das Problem nun seit Anfang des Jahres, also gehe ich davon aus, dass es mit dem kommenden Add On angegangen wird. Aber leider auch nicht früher.

Man muss da unterscheiden in Story und Lore. Lore hat Destiny immens viel und eine sehr tiefe. Leider wird das nicht im Spiel gezeigt. Wie viele Leute wissen denn eigentlich was das Contactevent ist und was wir da im Storykontext machen? Wahrscheinlich nicht sehr viele.

Millerntorian

Nun, es gab ja ein paar Erkläransätze in letzter Zeit. Sowohl hier als auch in einigen Interviews (auf anderen Plattformen) seitens Bungie.

Ich versuchs mal (aber nur kurz und knapp):

A) Das Spiel ist zu komplex geworden. Durch Schaffung immer mehr Aktivitäten geht der extrem betagten Engine auch mal langsam die Puste aus; unabhängig von den benötigten Kapazitäten, welche Destiny jetzt schon verschlingt (ich freu mich immer bei den ewigen Sony-Kopiervorgängen…). Man muss also aufräumen. Dringend.

B) Activision (als ehemaliger Partner) hat sehr darauf gedrängt, dass zeitnah und regelmäßig Nachschub in den Regalen steht; manchmal zu Lasten sinnvoll verknüpfter Handlungsstränge und auf Kosten nachhaltiger Qualität. Diesen Scherbenhaufen versucht man nun zu kitten. Leider sind aber auch massiv Entwicklerkapazitäten nach der Trennung weggefallen; mehrere Studios sind nun nicht mehr an Bord. d.h. die knapp 600 Bungie-Mitarbeiter sind auch nur Menschen, müssen aber irgendwie den Wunsch der Spielerschaft befriedigen, permanent Content zu liefern (so sind die heutigen Zeiten nun mal): Was liegt also näher auf der Hand, als erst einmal durchzulüften und dann die vorhandene (Destiny 1) Basis stückchenweise wieder zu importieren, um die User vermeintlich bei Laune zu halten? Ist logisch, missfällt mir allerdings persönlich. Wettgemacht wird dies nur, weil man ja auch den neuen Jupitermond und einen weiteren Fokus liefert…sonst wäre m.E.n. schon Schicht im Schacht für Destiny in nicht allzu ferner Zukunft.

C) Bungie hat immer kommuniziert, dass Destiny nicht ewig wachsen könne. Damit ist nach meiner Interpretation aber eher die Technik als die Inhalte (?) gemeint; denn dass ein langfristiger Fahrplan existiert, zeigt nicht nur die Ausrichtung bis mind. 2022, sondern auch das klare Nein zu einem Destiny 3 (Stand heute). Hier muss man allerdings sehr genau abwarten, ob in Bezug auf NextGen-Geräte ein ansprechender Standard geliefert wird; ein Destiny in der jetzigen Form wird sich nicht durchsetzen (siehe A). Ebenso gilt es die angebotenen Möglichkeiten (neue Strikes, Raids, etc.?) der kommenden Erweiterungen abzuwarten.

Das unabhängig davon ein schaler Beigeschmack entsteht, dass so vieles wegfällt, weil es die Möglichkeiten von New Light Playern (F2P ohne Erweiterungskäufe) massiv eingrenzt, ist unbestritten. Denn letztendlich schielt Bungie massiv auf die Portemonnaies der Nutzer. Das wäre ja durchaus zu verstehen für ein Wirtschaftsunternehmen, Allerdings wünschte ich mir, dass Kapazitäten auf zukünftig nachhaltigen Content gelegt werden, statt auf Plagiate.

Unter den oben genannten Aspekten bin ich allerdings skeptisch. Das ist aber ok, denn Destiny ist kein Spiel mehr für die sog. Veteranen, sondern hat beginnend mit Destiny 2 und der zukünftigen Ausrichtung (alte Inhalte herausholen, denn der Großteil der Spieler kennt diese eben nicht) eine ganz andere Zielgruppe im Sinn.

Ich zähle zugegebenermaßen nicht dazu…

Bon A Parte

Danke. Genau diese Gründe haben mir gefehlt. Mir waren sie bekannt, da ich Destiny ja nicht nur spiele, sondern auch medial verfolge aber wie viele hier in den Kommentaren tun das? Sicherlich ein paar aber nicht die Mehrheit. Viele lesen dann teilweise nur Überschriften oder überfliegen grob nur um schnell zu den Kommentaren zu scrollen.

Man muss es nicht so detailliert wie du schreiben, da du ja auch sehr tief in der Materie zu stecken scheinst und der Artikel mehr oder minder den TWAB wiedergibt, aber mich stört das Verhältnis eben von „Was passiert“ und „Warum passiert es“. Es fühlt sich so an wie „Hey Leute, das passiert. Bitte regt euch mal auf.“

Wie meine Meinung zu dem AddOn ist steht in einem der Kommentare hier. Ich kann nicht bewerten, wovon ich nichts weiß oder was ich nicht gespielt habe, deswegen bleibe ich da unvoreingenommen. Aber ich setze Bungie unter Druck, das sie liefern müssen.

Philipp

Die Clan-Kollegen nennen MeinMMO manchmal Gaming-Brigitte, da musste ich schmunzeln.
Dennoch finde ich die Artikel meist gut und informativ. Man muss auch sagen, dass der Titel eben viel bzgl. Clickzahlen und Interaction ausmacht.

Millerntorian

Die Clan-Kollegen nennen MeinMMO manchmal Gaming-Brigitte,

Nicht schlecht. 😆

Ansonsten stimme ich dir zu; genau aus den von dir genannten Gründen tummel ich mich hier besonders gerne. Hinzu kommt bei MeinMMO auch ein lesende und schreibende Community, welche ich persönlich äußerst angenehm finde. Sowohl inhaltlich als auch in der Art des Miteinanders.

Scofield

Tja und genau deswegen bin ich bereits raus.
Bin sogar am überlegen meinen destiny account auf ebay zu verkaufen.

Darksoul

Das kannst so nicht sagen und kann mich den anderen nur anschliessen.Sicher gehört Bungie das Spiel und können bestimmen wie Sie wollen.Nur will das die Community überhaupt?Wenn du es richtig gelesen hättest fallen ja nicht nur die Planeten weg,sondern auch deren Inhalt.Das betrifft die Strikes und Pvp Karten.Also das heisst du spielst 3 Monate lang die 5 pvp Karten und Strikes und wenn Sie dann gewillt sind sofern das Stimmt das dann immer wieder mal Planet X freigeschaltet wird für 3 Monate,spielst dann dann 3 Monate wieder die 5 Maps wie Strikes.Da ist nichts mit Strikes und Pvp Map Rotation wie es aktuell ist sowie in D1.Das heisst im Umkehrschluß auch die geben vor was du spielst.Vielleich weil Sie die Story von Asher mehr anheizen wollen dann spielst 3 Monate überwiegend nur auf IO.Und wenn Bungie kennst weisst du auch das Sie das durch ziehen.Und die Hälfte davon ist eh unterentwickelt was den Inhalt betrifft.Bugs,Fehler,Story zum heulen,Meta,cheating usw usw…Was da raus kommt ist nur noch heisse Luft,mit Platzpatronen schiessen statt mit echter Munition.Und jetzt darfst nicht mal mehr Inhalte spielen für die du damals Geld hin gelegt hast,Danke für nichts in dem Sinn.Und wenn du This week at Bungie liest wird da einfach wirklich was beschlossen wo keiner überwiegend will!
Niemand wollte ein MHd auf Rüstung und Waffen,Niemand wollte das Artefakt,Niemand wollte das Cayde stirbt,niemand möchte das die gekauften Inhalte nicht mehr spielbar sind.Was die Community möchte interessiert die nicht wirklich oder verstehen es falsch.Das ist das Dilemma und das ist der Grund warum Sie immer und immer wieder das ganze gegen die Wand fahren.Und es wird schlimmer und schlimmer,und dafür bin ich nicht bereit zu bezahlen.Ich könnte heute wenn ich möchte mein Wow Account wieder aktivieren und dort weiter machen wo ich vor 9 Jahren aufgehört habe.Warum kann ich das nicht in Destiny tun?Ach ja es ist Bungie.
Früher gab man Activision die Schuld für alles,heute wissen wir das es nicht an Activison lag sondern an Bungie selbst.Wie man sieht.Sie sind jetzt ein Jahr für sich und haben es gründlcih an die Wand gefahren noch schlimmer als Sie noch unter Activison kuschen mussten.Und warum weil Sie es nicht fertig gebracht haben.Ist auch komisch das auch all das verschwindet was Sie raus gebracht haben und noch an Activison Inhalte festhalten.

Bon A Parte

Wo zum Teufel kommt diese Behauptung her die Planeten würden alle 3 Monate rotieren? Das steht nirgendswo. Die Vault bedeutet das Content zurück kommt aber die haben zu keinem Zeitpunkt ein Datum oder Zeitfenster genannt.

Dann kommen wir zu den Strikes. Die MÜSSEN raus, wenn wie Planeten gehen. Du spielst Strikes nicht in getrennten Instanzen, sondern spawnst auf den Planeten. Du kannst nicht den Planet raus nehmen aber den Strike drin lassen, weil der ist auf dem Planeten. Das ist kein abgetrenntes Gebiet! Du kannst auf dem Strike den gesamten Planeten bereisen und auf dem Planeten in die Strikes laufen. Das einzige was dich manchmal abhält sind verschlossene Türen. Die Assets sind aber da.

Die PVP Karten gehen wohl für einen Rework raus. Sicherlich nicht so cool aber in Shootern gang und gäbe. Das gibt es in Rainbow Six auch und regt sich da einer auf? Nein.

Was ist MHd?

Wollte die Community das Artefakt? Wie kann sie etwas wollen oder nicht wollen, wenn es die vorher nichts von wussten? Ich kenne keinen der es hasst. Es verändert die saisonale PVE und PVP Meta und bringt somit Abwechslung rein.

Wollte die Community das Cayde stirbt? Was ist das denn für eine hohle Frage. Für die Entwicklung der Story is Bungie und Bungie alleine zuständig. Ich will doch keinen Einfluss auf die Geschichte? Warum soll ich denn eine Story spielen die ich selber schreibe. Heulen viele rum deswegen? Nein, sie finden es aber schade. Ich finde gut das Cayde weg ist. Sicherlich der prominteste Charakter aber für mich nicht mehr als ein Pausenclown.

Natürlich will niemand das die gekauften Inhalte nicht mehr spielbar sind. Selbst wenn Bungie die Wahl hätte, dann würden die die doch auch drin lassen aber technisch und wirtschaftlich geht es einfach nicht.

Sorry Junge, aber bei denen ganzen Punkten sehe ich eindeutig wie solche Artikel wie der hier dich auf eine falsche Bahn bringen. Nicht nur fehlt es dir deutlich an Wissen, sondern auch an Verständnis für diesen Schritt von Bungie.

Millerntorian

Was ist MHd?

Mindesthaltbarkeit sozusagen…

Vlt. weißt du ja bereits über dieses Bescheid, gerne aber noch mal erläutert.

Auch Sunsetting bezeichnet. Sprich, die Rüstungen/Waffen sind nur bis zu einem Maximallevel infundierbar, welcher sich danach richtet, ab wann das Item in das Game eingebaut wurde. Dann gelten (die laufende und) max. 3 Saison aufwärts. Sprich Trägerzwinge Rüstungen aus dieser Saison sind dann bis maximal Saison 14 oder auch Level 1.360 hochzupushen.

Dies gilt für Waffen und ….leider,leider …..auch Rüstungen.

Das System hat so natürlich auch Auswirkungen auf zu nutzende Mods und Variationsmöglichkeiten. Es sei denn, man spielt einen Modus, wo dieses irrelevant ist, wie z.B. den Schmelztiegel, da PVP-Vorteile also Level nicht eingerechnet werden.

Viele sehen auch hier das Ganze kritisch, indem sie argumentieren, dass dieses Sunsetting nichts anderes bedeuet, als 1x im Jahr alles neu erspielen zu müssen, damit sie die gewohnten (oder entsprechende) Items nutzen können. Parallel dazu wurde massiv kritisiert, dass auch die sog. Spitzenwaffen (z.B. Einsiedlerspinne, Fangfrage, usw.) ab Saison 12 dann sozusagen nutzlos sind (maximal infundierbar bis Level 1.060) und bisher kein vernünftiger Ersatz angeboten wird.

Das verstehe ich irgendwie…

Bon A Parte

Ah, okay. Ja MHd hatte ich noch nie gehört aber dem Sunsetting stehe ich gespalten gegenüber.

Ich sehe es als Chance immer mal wieder das Blatt neu zu beschreiben. Aktuell ist die PVE Meta einfach Mountaintop, Spinne und Anarchy. Da sind noch ein paar Waffen mehr im Pool aber der für den Endgame ist doch recht klein. Es gibt sicherlich viele Potente Waffen aber meist greift man doch zu den besten oder wird dazu gezwungen. „Wir machen jetzt Boss Damage. Die Titans ziehen bitte Actium War Rig und Xenophage an.“ Sunsetting gibt dir Möglich eben mehr Waffen in den Fokus zu rücken. Sicherlich muss man dann auch mal mit Waffen spielen die schlechter sind aber viele verpennen auch gute Kombinationen. Wie viele nutzen denn die Ikolos SMG mit Warmind Cells? Wohl die wenigsten. Also bei den Waffen begrüße ich es. ABER! Sollte es dazu kommen das die gleichen Waffen oder ein großteil wieder in den Pool kommt die es bereits gab, wie in der aktuellen Season, dann sehe ich das, schlicht gesagt, Scheiße. Die gleichen God Roll Waffen grinden, darauf habe ich keine Bock!

Bei den Rüstungen, da weine ich eher den Mods hinterher. Wenn man es clever macht, und ich habe zum Glück schon mein Loadout kann man nächste Season, und sogar das nächste Jahr (fast) jede Season Mod spielen. Last Wish und Geißel Mods mit deren Rüstungen. Die kann man ja aktuell farmen. Season of Opulence, Undying und Dawn Mods mit Rüstung aus dem Garten. Die hält ja auch noch ein Jahr. Und Season of Worthy, Arrival und Beyond Light Mods mit Season of Worthy Rüstung. Aber wie sieht das in Zukunft aus?

Solange gute Waffen nachgeliefert werden soll es mir recht sein. Ich will aber nicht die gleiche Gear nochmal grinden.

Millerntorian

Nun, dann sind wir uns ja komplett einig.

Ich spiele gerne. Was allerdings für mich persönlich schon immer reizvoll war, fernab der sog. Meta einfach mal rumzuprobieren und sozusagen den einen oder anderen Waffen-Rohdiamant in Händen zu halten und zum Funkeln zu bringen. Insofern begrüße ich ebenso die sich bietenden Möglichkeiten.

ABER…eben nur bei vernünftig entwickelten neuen Alternativ-Loot. Gefühlt immer die Sachen des großen Bruders auftragen zu müssen, entspräche dem nicht; d.h. keine Plagiate 2.0, 3.0 oder 08.15.

Gottseidank ist meine Jägerin bis Saison 14 nun gut aufgestellt; insofern lehne ich mich entspannt zurück. Denn solange sie „Mächtige Freunde“ in der Hinterhand hat, oder „Hochenergetisches Feuer“ entfacht, mache ich mir keine Gedanken, sondern hüpfe weiter munter durch des Destinyversum. 😉

Bon A Parte

Bungie hat, auch in der Vergangenheit, deutlich mehr gesagt. Wenn man schon den Inhalt aus dem aktuellen TWAB nimmt, dann kann man auch kurz auf den Link oben klicken und die Bullet Points der Seite für die DCV nehmen.

Zur Not könnte man auch einfach auf einen alten Artikel verweisen in dem auf diese Punkte eingangen wird. Sorry, aber das ist für mich kein guter Journalismus bzw. Recherche.

Alitsch

@Schumann.
Mir ist aufgefallen Ihre rechtfertigt euch letzte Zeit öfters.
Muss mich da leider auch mit zählen.
Besonders beim Destiny Artikel
Letztens kämpfe Ich dagegen an und lese eure (den selben )Artikel mehrfach.
Letzte Zeit lese bzw rauslese nur das was Ich will. Und überfliege vieles. Beinah nach dem Motto Ich will nur das hören was Ich hören will.
Sorry wenn dadurch bei euch das Gefühl euch für eure Arbeit rechtfertigen müsst entsteht.
Wir können nicht die selbe Meinung sein, Aber eure Arbeit macht ihr gut, Danke dafür und weiter so 👍👍

Der_Frek

Hui, hier ist ja ne Menge passiert 😀 Ich bin echt mal auf die Reaktionen im November gespannt… Vielleicht wird es ja doch der große Wurf, Forsaken und TTK hatte das ja auch keiner zugetraut 😀

Mike

Ich glaube hier besteht ein Verständnisproblem. Bungie ist nicht besorgt, dass der Platz auf unseren Datenträgern nicht mehr reicht bzw das Update ewig dauert. Es geht eher darum, dass alle neuen Waffen/Rüstungen/Mechaniken usw. natürlich an allen Orten z.B. getestet werden müssen, damit wir nicht so unfaire Vorteile wie den Ghost Mode haben.
Fühlt sich wieder genau nach Bungie an, Faul. Ich erwarte auch nicht, dass die wiederkehrenden Planeten neuen Content haben, das wird wie mit dem Waffen/Rüstungssunsetting, alles gleich nur höheres PL. Im Endeffekt haben sie sich keinen Reset getraut aber durch dieses Vorgehen ist es nichts anderes. Da hätte auch die Allmacht abstürzen und uns alles nehmen können.
Momentan weiss ich nicht ob ich überhaupt mit Beyond Light weiter mache. Wenn ich mir vorstelle nur noch die ETZ, Mond oder träumende Stadt zu besuchen, ist mir meine Zeit zu schade.
Ich galube nicht, dass die Neuerungen am Donnerstag den Contentklau rechtfertigen. Ob Statis der große Wurf wird zweifel ich auch ein wenig an. Das ist der Versuch etwas Fortnite ins PvP zu bringen mit den gezauberten Wänden und Plattformen. Gefällt mir garnicht.

Venrai

Das sie alle Rüstungen/Waffen/Mechaniken überall testen müssen ist aber ihrem eigenen Design bei der Itemisation zuzuschreiben und nichts anderem. Da hätte man sich vorher mal bei den MMOs die es schon ewig gibt nur anschauen müssen wie die ihre Itemspirale und Progression handhaben und drüber nachdenken warum die das so machen. Dann wäre ihnen wohl aufgefallen das wenn man altes Gear und Mechaniken immer weiter mitschleppt das zu ehrheblichen Problemen beim Balancing und Testen führen kann und man irgendwann nicht mehr hinterher kommt.
Was lernen wir daraus? Bungie hat wieder vorher nicht drüber nachgedacht was sowas langfristig bedeutet und nichts dafür getan den Mehraufwand auch bewältigen zu können.
Warum sollte ich als Spieler also ihren Fehler ausbaden und mir Content wegnehmen lassen? Sie könnten ja auch Grenzen oder Caps einführen wie lange ich die Waffen etc. weiter mitnehmen kann, dann muss ich auch nicht immer alles testen. Das würde aber bedeuten man müsste sich mal mehr Waffen etc. ausdenken und designen und da liegt wohl eher das Problem warum man hier lieber den ganz leichten weg geht.

Ceallach

anderst gesagt, bungie macht das was sie am besten können, alte sachen verschwinden lassen und dann später für neu und unglaublich gut wieder zu verkaufen xD

Shin Malphur

Alles steht und fällt damit, ob es genug für die Spieler zu tun gibt. Wenn ich wieder 2-3 Monate brauche und Spaß dran habe durch den Cosmodrome und Europa zu flitzen, dann vermisse ich das alte Zeug nicht…da wäre ich ja sowieso nicht hin gegangen. Wenn aber irgendwann Flaute herrscht und es nichts mehr zu tun gibt, dann geht die Titeljagd wieder los und dafür sind ein paar der Locations relevant.

Wenn Inhalte später aus dem Vault zurück kommen, dann wünsche ich mir dafür aber auch neuen Content. Wenn die Levithian Raids zurück kommen, dann bitte mit überarbeiteten Waffen und ner Exo-Quest für die Planeten.

Philipp

Als neuer Spieler verstehe ich, warum man es schade findet, dass der alte Content geht.
Auf der anderen Seite kenne ich niemanden, der den Content, der geht, noch aktiv spielt.

Io und Titan sind coole Planeten, Mars und Merkur eher so meh. Leviathan hat man entweder schon zig mal gespielt oder man spielt es und merkt, dass das Gear dort eher semigut ist, die Waffen nicht mal Modslots haben und das Encounterdesign auch schon recht überholt ist.

Aus Bungies Perspektive macht der Content, der geht (ausgenommen von Patrolzeit und Playlistaktivitäten) vermutlich so wenig Spielzeit aus, dass man das alles streicht. Die Kampagnen, die gehen sind auch Content, den ich seit 2018 nicht mehr angerührt habe, außer in Heroic Story Missions.

Games as a Service sind eben, was der Name schon sagt: ein Service, eine Dienstleistung, für die man bezahlt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich IO und Titan vermissen werde, auch Savathun’s Song mag ich sehr.

Am Ende muss ich sagen: Es gehen vermutlich 33% des Spiels. An Spielzeit hat der Content, der geht, für mich persönlich wohl 5-10% ausgemacht – für mich ein guter Deal, sofern Bungie dann besser mit dem Spiel arbeiten kann und Beyond Light genug Content bringt.

Frau Holle2

Ich seh das zweigeteilt…
Einerseits sind die Teile die verschwinden eh ausgelutscht, andererseits finde ich es frech alte D1 Inhalte mit der Begründung „andere Story“.
Für mich nicht nachvollziehbar.

Meine Meinung : Bungie geht die Puste aus.

Hans Wurst

Auf der einen Seite kann ich Leute verstehen, die sich darüber beschweren, dass Content verschwindet. Auf der anderen Seite finde ich persönlich es aber gar nicht schlimm. Ich wüsste nicht, wann ich das letzte Mal auf einem der besagten Planeten war. Da gibt es ja sowieso nichts Sinnvolles zu tun, außer die wöchentliche Quest für den Highloot war zufällig mal auf einem.

Und so wie ich das verstanden habe, sollen die Planeten alle 3 Monate rotieren. Das heißt einer geht in den Tresor und ein andere kommt dafür ins Spiel. Und diesen werden sie dann sicherlich mit Content füllen. Hoffe ich zumindest, aber ansonsten würde das ja keinen Sinn machen.

Millerntorian

Natürlich macht das Sinn, wenn auch aus Spielersicht keinen erfreulichen.

Durch einen DIT sparst du dir kostbare Entwicklungszeit. Denn ehrlich, in drei Monaten Rotationszeit bekommst du keinen neuen Content hin, sondern lediglich einen etwas modifizierten der vorhandenen Basis. Etwas anderes anzunehmen halte ich nicht für realistisch. Ich vergleiche das immer mit ’nem hypermodernen Parkhaus mit Serviceangeboten; schließe ich mein Auto dort ein, wird es während der Parkzeit gewaschen oder ein wenig ausgesaugt; dennoch bleibt es im Kern immer noch die Karre, die ich vorher schon hatte.

Dies ist ja auch einer der Kritikpunkte vieler Spieler (mich eingeschlossen); welche im Kern kein Problem mit dem Wegfall alter Aktivitäten haben (welche man sowieso kaum noch anrührt), sondern bemängeln, dass man als Ausgleich lediglich alte Dinge aus dem D1- und D2-Universum wieder hervorkramt. Auf Jahre hinaus! Schublade auf: „Ja was haben wir denn da? Ach, Merkur?! Schön, ab ins Game damit“. Erwartet da wirklich jemand dann komplett 2 neue Strikes?

Dabei lasse ich persönlich das ausgelutschte Argument: „Die Spieler haben dies eingefordert“ auch nicht gelten. Seit wann hört Bungie denn in der jüngsten Vergangenheit in der Gesamtheit auf Feedback; wohl eher nur dann, wenn es gerade in das vorliegende interne Konzept passt (Und wer sind bitte eigentlich immer diese „Die Spieler“? Reden wir da von einem Pärchen, 1.000, oder den Millionen an den PC’s und Konsolen? Plattitüde ohne Wert).

Niemand, sofern er nicht meine Intelligenz in Frage stellt, solle daher bitte behaupten, dass User gegen Innovationen sind, sondern immer nur das seit 6 Jahren altbekannnte Muster abarbeiten wollen. Und mal nebenbei; ich weiß, dass das ein Totschlag-Argument ist; aber dann mögen diese verklärenden Nostalgiker bitte ihre alte CD-ROM entstauben und doch gleich das Original spielen. Oder mal anfragen, ob es Destiny nicht bald auf Floppy-Disk gäbe, irgendwo steht bestimmt noch’n alter C64 rum…

Frau Holle2

schöner Text. Trifft den Nagel.

Divine

Sie streichen also Planeten, Maps, Strikes, Modi um sie später dann zu recyclen ?

MHm,…klingt nach Bungie.

lIIIllIIlllIIlII

Verstehe die Argumentation nicht. Dann gibt’s halt auf dem Planeten eine andere Landezone aus denen man auswählen kann.

Und mal für mich als Blöder: wenn man sich den DLC nicht zulegt, bleibt ja nicht viel übrig oder?

So kann man natürlich auch den Leuten seinen Kram aufs Auge drücken.

Millerntorian

Und mal für mich als Blöder: wenn man sich den DLC nicht zulegt, bleibt ja nicht viel übrig oder?

So blöd ist dies nicht; als New-Light Spieler ist die Auswahl sagen wir mal…dürftig. Ich empfehle übrigens immer mal abseits der großen Seiten ein wenig Hintergrund zu recherchieren, Luke Smith hält große Stücke auf ein kontinuierliches Bezahl- bzw. Abomodell; bedauerlicherweise…oder soll ich sagen glücklicherweise schiebt das Sony Grundmodell des PS Plus dem von Haus aus einen Riegel vor.

Ergo bleibt eigentlich nur, für immer den gleichen Kram Kohle via DLC/Saisonpass zu verlangen. Klappt ja auch ganz gut, wie ich leider zu meiner eigenen Schande eingestehen muss. Aber 2021 und 2022 werde ich nach „Abspielen“ des leider nicht mehr stornierbaren DLC’S (im November) auch mal das Ganze gut sein lassen.

Denn die letzten (Recycling-)Saisons haben mir drastisch vor Augen geführt, welche Strategie verfolgt wird. Ist ja auch legitim; aber ich gehöre von Haus aus nicht zu den Trotteln, die glauben, ein Publisher/Developer verrichte seine Arbeit aus Gemeinnützigkeit („For the Players“…schöner Spruch). Das sind Unternehmen, dort wird Geld verdient.

Muss ja zukünftig nicht meins sein…

Snake

Moment. Smith wollte oder will für Destiny ein abomodell ala WoW?

Millerntorian

Er hat sich in mal einem Interview (müsste jetzt mal die Quelle googlen; ist schon länger her) dahingehend geäußert, dass WOW eigentlich ein ideales Modell für alle games as a service sei. (Bekanntermaßen spielt der gute Luke ja auch gerne WOW). Bezahlen um zu spielen und so durch kontinuierliche und planbare Einnahmen Entwicklungen und neue Inhalte zu gewährleisten.

Dies bedeutet nun aber nicht, dass wir irgendwann mal in Destiny (welches im Kern auch als game as a service ausgelegt ist, siehe dazu die TWAB bzw. Presse-Infos der letzten Jahre/Monate) ein Abomodell erhalten werden.

Mit Playstation Plus (was letztendlich ein Abomodell darstellt) ist ja bereits ein kontinuierlicher Bezahldienst implementiert; insofern sehe ich durchaus rechtliche Hürden. Wie es auf den anderen Plattformen stünde, kann ich nicht beurteilen; ich nutze diese nicht. Aber es würde grundsätzlich keine Einzellösung geben.

Wobei ich auch schon die sprichwörtlichen Pferde vor der Apotheke habe kotzen sehen…wer weiß schon, was nach 2022 der große Plan ist. Anzunehmen, dass nach der letzten angekündigten Erweiterung dann Schluss mit Destiny sein, halte ich zwar für eine unrealistische Option; welches Konzept aber gelebt wird, kann man nur rätselraten.

Ich tippe auf ein D3 NextGen. Und bis dahin werden wir weiter DLC’s und Seasonpass erleben.

Hegh

Ja, in den Vertragsbedingungen beim Kauf des Spiels ist es nicht kund getan worden. Wird möglicherweise eine Klage und refund geben 🙂 … ich favorisiere viel mehr die Activision Strategie.

Dat Tool

Glaube nicht. @Christian hat das weiter unten schon erklärt.
In den AGBs steht das du die Lizens erwirbst das Spiel spielen zu dürfen. Ist dann nicht gleich deins ergo darf Bungie walten und schalten wie sie wollen weil das in den AGB festgehalten ist. Kann man aber auch nachlesen.

laram

auch wenn die AGB’s hauptsächlich die Rechte und Pflichten des Käufers in diesem Fall schildern, gibt es dennoch mit dem Verkauf der Software / des Spiels einhergehende implizite Verpflichtungen des Anbieters.

Eine nachträgliche Kürzung des Leistungsumfangs ist sicherlich nicht per AGB’s vor Schadensersatzansprüchen zu „schützen“ .

Dat Tool

Die Software wurde nicht an dich verkauft! Du hast nur ein Nutzzungsrecht der von Bungie bereitgestellten Dienste erworben.

Zumal das Spiel mittlerweile ja eh F2P ist.
Keine Ahnung was man sich da erhofft.
Das Beste was Bungie widerfahren kann ist das man die Grütze einfach nicht mehr spielt :))

Hegh

Lassen wir diese Fragestellung die Gerichte entscheiden, vielleicht gibts es mal ne Sammelklage ander auch nicht Amis partizipieren können…

Dat Tool

Wenn es soweit kommt!
Der Artikel wird ja bestimmt dann hier erscheinen.
Bis dahin. Frohes zocken 😁✌🏽

laram

Kürzung des Umfangs der zur „Nutzung überlassenen“ Software … same same but different

laram
Hegh

Diese Einschätzung teile ich auch…

Bon A Parte

Diese rechtlichen Schritte würde ich gerne sehen, denn das klingt wieder nach mehr nach ’salty Gamer‘ als nach wirklichen Taten die da folgen.

Übrigens gibt es „AGB’s“. AGB ist bereits der Plural. Allgemeine Geschäftsbedinungen. Aber zum Glück sind hier ja Rechtsexperten am Werk ;).

Dat Tool

Warum er aus Chris einen Christian macht ist mir ein Rätsel. Ich habe natürlich den „Chris“ gemeint.

Cameltoetem

Genau, ihr klagt den Content zurück den ihr vorher gehasst habt. Einfach weil es Unrecht ist das weg zu nehmen. Also nicht das ihr diesen Content dann auch spielen wollt. Nein, ihr wollt den Content zurück weil ihr ihn braucht um zu zeigen wie schlecht doch alles ist.

Genau mein Humor. Viel Erfolg!

Millerntorian

Tja, es wird auch Zeit für etwas Neues. Ich kann die ganzen ollen Kamellen auch tw. nicht mehr sehen. Und ich bin wirklich im Vergleich zu vielen anderen Spielern deutlich „anspruchsloser“.

Insofern denke ich nun bestimmt nicht wehmütig an die (temporär) verloren gehenden Locations sowie PVE- und PVP-Aktivitäten zurück. Das passt schon so; den damals investierten Obulus habe ich mehr als nur hereingespielt durch spaßige Zeit und entsprechend gute Unterhaltung.

ABER!!!

Bisher ist nichts, aber auch gar nichts angekündigt, was mich vermuten lässt, dass uns zukünftig dafür der große Innovationsausgleich hinsichtlich adäquaten Content (!) bevorsteht (Nein, kille wahllos 100 NPC-Bounties sind nicht nachhaltig) . Alte Strikes aus D1, alte Aktivitäten als verkapptes 2.0? Ehrlich, wer das ernsthaft noch feiert, hat irgendwie den Begriff kontinuierliche Weiterentwicklung nicht kapiert und tut mir ehrlicherweise ein bisschen leid. Kann ich helfen?

Ok, wir kriegen einen neuen Planeten (der übrigens gar nicht so neu ist, sondern seit Jahren schon in Leaks & Co. zu finden ist). Ob damit einhergehend aber auch kreativer Content geliefert wird? Wir werden abwarten müssen; bis dato habe ich nur Marketinggeblubber vernommen und ein paar schicke Bildchen gesehen (Ich hoffe, es kommen keine Mars-Eishöhlen 2.0)

Ach ja, einen neuen Fokus. Sorry, wie konnte ich das vergessen. Auch hier gilt aber erst einmal abwarten, ob nach dem ganzen heiss gekochten Essen dieses auch so genossen wird. Bis dato habe ich nur eine Mechanik gesehen (Einfrieren), die aus gutem Grund in anderen Games auf die gedankliche Müllhalde geworfen wurde, weil sie den Spiel- und Unterhaltungsfluss als solches beim Spieler extrem konterkariert und eigentlich „überholt“ ist.

Aber mal schauen, vlt. bieten sich noch mehr Möglichkeiten; Donnerstag sind wir hoffentlich deutlich schlauer, als belanglose Sprüche zu hören in der Form von: „Also, jetzt..versprochen…ganz ehrlich…wirklich…so wahr ich hier stehe….nun aber krempeln wir nach ein paar verdödelten Jahren mal so richtig die Hemdsärmel auf“

Abwarten und Tee trinken. Was als Emote konzipiert ist ingame, gilt auch für meine Erwartungshaltung.

Denn bisher weiß ich nur eins: D I T = Das Ist Tot

Fazit: Ich möchte nachhaltig Neues! Bitte entsprechend die Hausaufgaben machen. Und diesmal nicht so schludrig. Danke!

Ähre

Ich will mein geld zurück 🤡

Nakazukii

unerhört das sie die inhalte rausschmeißen die wir so gut wie garnicht mehr spielen/wollen und bzw die inhalte sind nicht weg sie werden wiederkommen

Frau Holle2

ja, das ist richtig…. aber halt als „neuer“ Content…. das ist es ja was die Leute ärgert.

Mc Fly

Leicht OT 🤭
Meine Destiny-Woche u.a. mit unsichtbare Titanen und Jäger die durch Wände gehen im PVP. 4 Runden ELZ, von denen ich 3x die ersten Minuten alleine war. Bei der anderen kam nach dem 5. Bosskill ein zweiter noch dazu (der dann nicht mal einen Boss killte 🙈). Das dauernervende „ichhängmalhierrum“ im Gambit, ect pp. macht natürlich Lust auf mehr davon 😁
Ich hab (bin selbst fassungslos) Titan und Warlock auf Prachtvoll und Jäger auf Majestätisch.
Nun hab ich ja erwartet daß sich -Tärä- die Grube für mich öffnet, aber das war dann ein Wort mit X.
Entweder hab ich was übersehen, oder Bungie hat (ausnahmsweise) vergessen zu erwähnen, dass man natürlich erstmal das DLC kaufen muss, sofern man denn (als F2P-Spieler) die Brust komplett aufwerten will…😁

Zum Thema
Der beste Song in D2 ist für mich eigentlich „Journey“, der zusammen mit dem Setting und der Stelle in der Story, ein perfektes Zusammenspiel ergibt. Nur für diesen Moment hab ich eine Charakter 4x gelöscht…….ich fands so geil 😍
Das dürfen die Junghüter/Hüterazubis (oder wie auch immer) dann also auch nicht mehr erleben 🤔
Das Hüter viele Location nicht mehr besuchen, liegt kaum an den Hütern. Bungie hat ja schon in D1 angefangen die Relevanz von einzelnen Location herabzusetzen.
Und wenn ich also nicht mehr hin muss wegen den Materialien, Truhen die vielleicht Exos geben, Ausrüstungen der NPC’s, Toten Geistern ect. und (für viele die ich kenne sehr wichtig) lohnender Loot…..dann bleiben die Hüter natürlich weg.
Komischerweise gab es ja z.B. die Hänger im Gebietswechsel auch schon in D1 von Anfang an. Mal sehen ob die von Altrussland z.B. auch receicelt werden 😁

DubstepzTheCarinthian

Und „Tangled Shore“ & „The Rifleman“ vom Forsaken Soundtrack

theMIKster

Kommt der DLC nicht auch für den Gamepass?
Dann wären es je nach Season ein Zehner den man setzen müsste.
Zumindrst für mich wäre das in irgendeiner Form verschmerzbar.
Einzig die Menagerie würde ich vermissen,da der Ansatz hier echt gut war.

Zuko

Jupp. Kommt im Pass. Das komplette Spiel mit allem dazu.

NoDramaLama8985

Das ist der Lauf der Dinge. Nach einer gewissen Zeit ist das investierte Geld weg oder man muss nur noch die 1/2 dafür zahlen oder es wird einen für Zeit X weg genommen usw.
Ist doch voll normal, KA wieso man da sich aufregen kann…

Psycheater

Ich frage Mich hierbei wie das rechtlich aussieht; dürfen diese bezahlten Inhalte einfach vorenthalten werden

Chris

Habe schon weiter unten geschrieben: „Nö das ist gesetzlich betrachtet vollkommen legitim. Sie schreiben in den Nutzungsbedingungen mit rein, dass sie jederzeit Inhalte verändern oder entfernen können. Müssen sie ja auch, sonst könnte man jedes Game As A Sevice verklagen.“

Streng genommen zahlt man nicht einmal für die Inhalte, sondern für das Nutzungsrecht. Die Inhalte gehören dir dann ja trz nicht.

Chris

Für mich ist das überhaupt nicht tragisch. Nur um Missionen wie „Whispern“ und „Stunde Null“ fehlen einem dann irgendwie. Aber auch da muss ich fair sein: Ich spiele die beiden Missionen so gut wie nie. Den 1. Raid spiele ich äußerst selten. Vielen geht es Ähnlich. Schade ist es natürlich für die paar wenigen, die Tatsächlich heute noch die alten Inhalte gerne rauf und runter suchten. Aber im allgemeinen ist es sehr alter Content, der fast nicht gespielt wird aber bestimmt bald 1/3 von Destiny 2 ausmacht. Deswegen stört es mich wirklich 0. Viel wichtiger ist die Frage: Wie wird man mit dem Inhaltstresor umgehen? Wenn man dann natürlich ganze Planeten als DLC-Bezahl-Inhalt neu verkaufen will, diese aber kaum verändert wurden, ist das schlecht. Wenn das aber so als Saison-Inhalt immer wieder kommt, dafür das Game Cleaner gehalten wird, ist das ne gute Sache.
Am Ende heißt es abwarten und schauen wie Bungie das ganz wirklich umsetzt.

Frau Holle2

ich bin so n „Raid rauf und runter Suchter“….. aber Du hast recht. Ich mach das auch nur weils sonst nix gibt.

Cameltoetem

Das Content verschwindet ist irgendwie ja immer blöd. Aber wenn ich ehrlich bin freue ich mich auf Beyond Light und finde es super das sie einen alten sehr geliebten Raid neu bringen. Und die Locations werd ich so schnell erstmal nicht vermissen.
Destiny ist einfach die Homebase, das Spiel das mir immer Spaß macht. Es gibt nicht schöneres als Abends in die Party zu kommen und mit den Jungs irgendwas zu machen. Und irgendwas ist auch immer zu tun. Sowas habe ich bisher nur noch in WoW zu Release/BC erlebt. Also auf weitere schöne Abende!

Nolando

bitte vergiss die mädels auch nicht, auch die machen einen großen teil (mittlerweile) der Zockergmeinschaft aus!! 😀 😀 :envy:

Cameltoetem

Selbstverständlich! Welches Geschlecht die Leute haben mit denen man zockt sollte echt egal sein. 🙂

chack

Das Destiny überhaupt noch gespielt wird ist wohl das größte Rätsel im Gaming überhaupt. Das Spiel hat so schlecht durchdachtes kurzweiliges Endgame das wenn Bungie nicht schnell genug Content liefert, es den Spielern schnell langweilig wird. Die bringen dazu noch jedes mal solche Aktionen wo man sich denkt, wie die Spielr das überhaupt verzeihen und einfach weiter kurzweiligen Content kaufen. Destiny ist wohl das „most average game ever“ das soviele Spieler hat. Konsoleros halt. Ok, gibt halt keine wirkliche alternative zu Destiny auf Konsole aber trotzdem, wie die Leute sich immer wieder enttäuschen lassen und verarschen lassen ist schon witzig.

Zuko

Deshalb hat Destiny ja auch übers Jahr gesehen fast soviele Spieler wie WoW… Übrigens auch aufn PC eines der meistgespielten Spiele…

Keine Ahnung woher du den Quatsch hast bzgl. Content.

Das Gejammer gibt es übrigens bei jedem MMO oder ähnlichem. Auch ein WoW, GW2 etc. hat für die 24/7 Suchtis nach kurzer Zeit kein Content mehr.

Chris

Contenterstellung war zuletzt aber schon Mau. Dennoch ist es auch vollkommen überzogen wie er das darstellt.
Destiny bietet mittlerweile als F2P-Titel eine riesige Sparte an Content. Hat pro Tag immer noch über ne halbe Millionen Spieler. Das ist verdammt viel, wenn man die Zeit und die Menge der Spieler bedenkt.

Zuko

Das stimmt. Ich bin selbst enttäuscht vom Content, seit Trennung von Activision. Was ja eher als Gegenteil erhofft wurde.

Aber in der Summe gibt und gab es eine sehr große Menge an Content.

Mir gefällt nur nicht, dass Bungie 3 Seasons n dummes Gerät als Mittelpunkt hatte und vorher zusammen mit Activision, so geniale Seasons wie die Opulenz kam. Und abwechslungsreich war es auch immer je Season, vor Shadowkeep.

Selbst die schwarze Waffenkammer Season war besser als jedes Umbral 4.0 Gerät.

exelworks

Deswegen ist Destiny 2 in den Steam Charts, mit fast 60k Spielern, auch auf Platz 7….weil ja die cooler PCler sowas nie spielen würden…

Keine Alternativen auf Konsole zu einem Lootshooter wie Destiny? schon von Warframe, The Division oder Borderlands gehört? dann google mal 😉

Hans Wurst

Zumal Platz 7 auch nicht gerade das widerspiegelt, wo es sonst steht. In der Regel reiht sich D2 immer hinter CS:GO, DotA2 und PubG auf Platz 4 ein. Also es ist sicherlich eines der am meisten gezockten Games.

exelworks

Bin jetzt nur von der normalen top 10 Liste ausgegangen. Da stehen halt auch nich-Shooter-Spiele dabei.

Aber wie du sagst, nimmt man nur Shooter wird es wahrscheinlich Platz 3-5 sein.

Frau Holle2

ja, das ist wohl wahr…. und ich bin einer der noch spielt……manchmal denke ich mir meine box haut da irgendein Suchtmittel raus wenn ich D2 starte…. 😉

D1vet

Joa und genau das ist es was ich seit Monaten hier kommentiere, es ist nicht in Ordnung – in keinster Weise.

War aber bei Bungie schon immer so, daß man Pausen von 6 bis 12 Monaten einlegen muss, da sie nicht fähig sind durchgehend Content zu liefern, aus vielerlei Gründen…

Trotzdem, diese anstehende Aktion toppt alles was gewesen ist.
Bis Oktober noch wöchentlich 5 , 6 Stündchen maximal – danach ist Schluss.
Bis 2022 , also nach den drei Erweiterungen wird der Content dann wieder da sein wo er jetzt momentan ist von der Masse her. Nur das Sie uns über die Hälfte des bezahlten Contents streichen, und für jedes Add on schön erneut Kohle kassieren möchten..

Nö, lass mal.

Ist schade, weil eigentlich n super Spiel, aber so ist es nu mal, und damit muss man leider leben.

Jeder soll seine eigenen Erfahrungen machen und so wie ich es in den letzten 6 Jahren erlebt habe, sind 90% der Leute ab einem bestimmten Punkt sowas von angenerft und sagen : Auf nimmer Wiedersehen…

Schade drum, so n tolles Spiel sollte man als Developer nicht nur als Cash Cow benutzen… Schade Buungie, wrklich traurig.

Zuko

Das is ja totaler Quatsch. Denn der ganze Quartal Content wäre nach 6 bis 12 Monaten ja nicht mehr relevant und keiner würde ihn spielen (müssen).

Ausserdem geht ja fast jeglicher Quartals Content wieder weg. Also weißt du dann gar nicht, was war und was du verpasst hast.

berndguggi

Den Verlust an Content sehe ich für mich als überhaupt nicht tragisch an. Klar habe ich irgendwann dafür bezahlt aber nach über 1500 Stunden hat sich die Investition schon lange armotisiert und den Content der jetzt wegfällt spiele ich kaum noch bzw gar nicht mehr. Wie es weitergeht wird man natürlich sehen. Sonst kann ich immer noch mit der Cessna durch die Welt fliegen 😉

RaZZor89

Da muss aber einiges neues kommen um das auszugleichen. Sonst wird das Spiel wirklich deutlich kleiner anstatt größer. Noch meckere ich nicht aber ich nehme schon mal tief Luft^^
Auch frage ich mich wie die Sachen dann zurückkommen bzw was geändert wird. Da man Bungie aber mittlerweile kennt, hat man eig schon die Antwort ….

Bienenvogel

Tja, das ist wieder so ein ganz spezieller Fall.

Einerseits ist es schon richtig darüber verwundert und erbost zu sein was Bungie vorhat. Der Inhalt wird ja nicht nur im Wert reduziert oder ist umsonst verfügbar. Er verschwindet komplett. Das ist aus objektiver Sicht schon irgendwie merkwürdig. Man stelle sich das mal bei anderen Sachen vor, wie einem Auto. Hilfe 😅

Andererseits.. und da spricht die stark subjektive Sicht eines Spielers, der seit 2014 dabei ist.. mittlerweile ist es gefühlt ein notwendiges Übel, alten Content rauszunehmen. Wir alle beklagen uns dauernd dass wir die Strikes, Missionen, Gegner, etc. nicht mehr sehen können. Alles drölftausendmal durchgenudelt haben. Werden wir das wirklich vermissen? Vermutlich nicht. Wie Frek es so schön unten ausgedrückt hat: Merkur und co. waren jetzt nichts, was man unbedingt gesehen haben muss. Eher beschweren sich heute noch Leute über den „Donut“, oder wie die opulente Leviathan-Optik überhaupt nicht gut ankam. Als halbwegs aktiver Spieler ist man eigentlich froh wenn was Neues, Frisches kommt. Obwohl das Kosmodrom ja z.b. auch nicht „neu“ ist. Jedoch haben sich immer wieder Leute (auch hier) dafür ausgesprochen „D1 in D2 zu integrieren, dann kauf ich es wieder!“
Und: man hat ja für das Geld einiges bekommen, was den Effekt, das Gefühl nicht wirklich etwas zu verlieren sicher verstärkt.

Es ist für mich persönlich irgendwo ne graue Sache, da ich „drinhänge“ und beide Seiten sehe. Für Außenstehende klingt das zurecht ungeheuerlich.

Und ich glaube Bungie weiß das ganz genau. Die wissen ganz genau, dass der Großteil der noch aktiven Spieler eher froh darüber sind wenn eh kaum genutze Inhalte „Platz machen“. Das ist die Krux. Ich denke das muss jeder selbst entscheiden ob man das okay findet oder nicht. Vermutlich lässt sich das auch erst richtig einschätzen wenn die neuen Inhalte da sind.

(Wenn natürlich kaum etwas nachkommt und man hinterher gefühlt weniger hat, kann das Bungie richtig um die Ohren fliegen. Da hilft auch nicht das Argument „das kommt eventuell, vielleicht, womöglich irgendwann wieder zurück“. Und wenn man schon hört das 5-6 Strikes rausgehen und 3 neue – 2 davon aus D1! – dafür reinkommen.. weiß nicht)

Alitsch

👍👍👍

skandalinho

Danke, dass ich keinen eigenen Kommentar verfassen muss! 😆

Brezel

Bei den letzten CoD Teilen konnte man Singleplayer und Multiplayer getrennt voneinander installieren. Einfach wegen dem Platz. Dann schaut man sich die lächerlichen 200+GB an die MW jetzt hat, da hätt ich die Option gern gehabt nur den MP zu installieren. Ohne Warzone. Und weil es mittlerweile Speedruns zum Turm auf YouTube gibt wirft Bungie jetzt die hälfte vom Game raus um Platz zu sparen 😀

Und dann gibt es Spiele wie Battlefield 5, die wirklich 20x besser ausschauen. Größere Maps bieten als alle anderen und dazu noch bis zu 64 Leute drauf die sich umklatschen können. Interne Stresstest hatten mal gezeigt das 128 auch im Bereich des möglichen gewesen wären. Und das Spiel war zum Release nur 50gb Groß und hat mittlerweile glaub um die 84gb.

Es gibt halt die einen Entwickler die das einfach wirklich können, und dann gibt es Bungie die immer und immer wieder am reinscheißen sind mit dem was sie fabrizieren 😀

Chris

Du musst hier aber auch klar unterscheiden. Ein Battlefield ist ganz anders aufgebaut wie ein Destiny oder CoD. Wobei ein CoD wirklich viel zu groß aktuell ist. War aber nach dem Engine Wechsel abzusehen. Ein Destiny ist ein ständig wachsendes Spiel. Dieses Spiel wurde über 3 Jahre weiter mit Inhalten in Story, PvE und PvP weiter gefüllt.
Das Game war am Anfang auch mal deutlich kleiner. Bei einem Battlefield läuft auch nicht immer alles ganz so koscher. Ich erinnere nur an BF4, als man über Monate hinweg nicht in der Story speichern konnte. DICE versteht es grafik und kriegssimulationen zu erschaffen, aber als Entwickler haben sie auch ihre gravierenden Schwächen.

Sveasy

Würde mich nicht wundern wenn das in den klagefreudigen westeuropäischen Kolonien, alias Amiland, einige Klagen nach sich zieht wenn man Spieler quasi enteignet

Chris

Nö das ist gesetzlich betrachtet vollkommen legitim. Sie schreiben in den Nutzungsbedingungen mit rein, dass sie jederzeit Inhalte verändern oder entfernen können. Müssen sie ja auch, sonst könnte man jedes Game As A Sevice verklagen.

Hegh

Dieser Einschätzung folge ich überhaupt nicht. Und ob ein Passus in den AGBs eine gerichtlichen Prüfung stand hält, habe ich meine Zweifeln. Selbst in unseren Breitengraden siehe Rückabwicklungen/Schadenersatz bei Bau oder Autokrediten. Ich hoffe die Amis klagen, da geht es viel einfacher…

Chris

Oh ja… Bungie verliert alles. Sie machen das so, weil es eigentlich komplett gegen Menschenrechte verstößt. Leute? Ich würde schon aufhören zu zocken, Bungie wird verklagt…..

laram

auch wenn die AGB’s hauptsächlich die Rechte und Pflichten des Käufers in diesem Fall schildern, gibt es dennoch mit dem Verkauf der Software / des Spiels einhergehende implizite Verpflichtungen des Anbieters.

Eine nachträgliche Kürzung des Leistungsumfangs ist sicherlich nicht per AGB’s vor Schadensersatzansprüchen zu „schützen“ .

Herlitz

Wenn ich die Entwicklung von Gaa$-Games kritisierte wurde ich oft schief angeschaut.
Jetzt muss ich Grinsen 😈

Marki Wolle

Eigentlich ein optimaler Artikel für mich als Kritiker, da könnte man richtig schön haten, aber mein bisschen Geld was ich investiert habe fürs Grundspiel und Forsaken habe ich schon lange abgehakt, es macht mich nur traurig was aus Destiny geworden ist und wie viel Kommerz Einzug gehalten hat.

Außerdem selbst wenn solche Dinge wie die VoG oder andere komplett neue Sachen kommen sollten, war das Grundsystem, also Leveling, Infundieren, Ökonomie, Designs etc. einfach viel besser in Destiny 1, alleine schon deshalb hat es der neue Content bei mir extrem schwer!

Das man nun noch die Hälfte weg streicht juckt mich persönlich nicht, allerdings kann ich das absolut nicht nachvollziehen, wenn es doch so knapp mit dem Laden und Speicherplatz ist, hätte mal jemand Eier zeigen sollen und sagen sollen nach 6 Monaten wird D2 zu Next Gen only, so wie die PS3 und 360 damals abgesägt wurden!

Naja jedenfalls bin ich nicht so naiv als das ich glauben würde, weil Bungie die Quantität verringert das die Qualität dadurch steigen würde🤷‍♂️ Das hat sich Bungie selbst zuzuschreiben!

vv4k3

Diese „Gleichgültigkeit“ habe ich auch … Und das ist halt das schlimmste was man für ein Game haben/fühlen kann.
Wie du sagst, es ist auch mir egal, aber das Prinzip dahinter ist einfach beschämend.
Ich hätte mir ein D3 für die neue Generation gewünscht, dann wäre ich noch am Start.
Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei … Ein D2 spiele ich def. Nicht auf der neuen Generation. Auch einfach aus Prinzip und weil mir Bungies Politik nicht gefällt.
Schade.

Marki Wolle

Amen, Destiny 3 für Next Gen Only hätte ich als konsequenten Schritt gewertet alte Laster abzuwerfen!

Naja und bis dieses Season/Battle/Free2Play Gedöns wieder abnimmt müssen wohl noch einige Jahre ins Land gehen, vorrausgesetzt das geht überhaupt mal wieder zurück, aber ich habe tatsächlich noch etwas Hoffnung das irgendwann auch die große Masse der Spieler verstehen wird, wie nötigend solche „Angebote“ sind.

In dem Sinne bin ich bei dir😭👍 Wie sagt man geteiltes Leid ist halbes Leid🥳

vv4k3

Deswegen bin ich am überlegen mir die Xbox zu holen und Halo zu spielen 😂😎👍🏻

Marki Wolle

War das Halo 6 Gameplay für dich überzeugend?

vv4k3

Ich hab’s net Mal geschaut 😅
Ich wollt noch warten bis zum Release um es mir anzuschauen.

Marki Wolle

Ah ok dann mach dir lieber dein Eigenes Bild😅

Nach allem was ich bis jetzt gesehen habe stink langweilig, aber wie gesagt ist wohl zu subjektiv^^

PS: Bin großer Halo Fan der ersten Stunde, nur als Info dazu

vv4k3

😭😭😭😭 toll 😭

Brilliantix

@vv4k3 warum xbox ? das kommt auch auf dem PC
https://www.gamestar.de/spiele/halo-infinite,65.html

vv4k3

Sowas besitze ich nicht mehr, deswegen😅

Andreas Straub

Es wäre schön endlich etwas mehr darüber zu erfahren, was denn im November NEU dazu kommt. Vielleicht gibt es dazu ja am Donnerstag etwas mehr …

Marki Wolle

Es soll wohl auf jeden Fall einen neuen Shader geben, mal sehen ob da wirklich noch mehr kommt, wie wir wissen ist der Speicherplatz begrenzt^^

Mr.Tarnigel

Geil ein neuer shader 😍Eigentlich wollte ich warten mit vorbestellen. Aber diese Info hat mich direkt gefangen.

Danke schön 🤗

Marki Wolle

😂😂 Gerüchten zu folge soll in Ihm wohl ein massiver Ausguss an Kreativität und Forschungszeit geflossen sein, der Hypetrain ist schon auf 180^^

Andreas Straub

Ein DLC der Qualität eines Forsaken wäre wohl auf jeden Fall angebracht. Ich warte auf jeden Fall die Reaktionen in den ersten Wochen ab, bevor ich mir das kaufe. Gebranntes Kind …

Marki Wolle

Habe ich bei Shadowkeep auch so gemacht, habe es nicht bereut gewartet zu haben!

Mr.Tarnigel

180? Nur?
Sorry 🙏 du bist kein wahrer Destiny Veteran 😉
Ok Stell dir nur vor einen shader der völlig identisch ist wie alle aber

den gibt es nur im eversum für Silber,für eine begrenzte Zeit und auch nur wenn du den season Pass hast.

So und jetzt sag mir das fixt dich nicht total an.
Vllt ist er sogar schwarz. Einfach nur schwarz 😮

Marki Wolle

Uhhh nur für eine begrenzte Zeit, nur im Everversum für Silber, und auch nur wenn man den Seasonpass und einen 20 Subs Code von einem Destiny Streamer hat.

Holla die Waldfee, da bin ich jetzt aber echt am schwitzen ob ich mir den nicht holen sollte, und dabei richt es draußen bereits nach Schnee😥😰

Andreas Straub

Ja, ein ganz weißer oder ganz schwarzer Shader wäre natürlich DIE Sensation!

Alitsch

Ich bin da geteilte Meinung Ich möchte def. nicht ein 3 Mal für die selbe Orte/Exos /Maps usw zu Kasse gebeten.
Das die Orte verschwinden die Ich bezahlt habe , habe Ich kein Problem damit, aber ein Problem wenn diese neuen Pinselstriche bekommen und als DLC für 10€ schon.
Es ist wiederum ein altes Dilemma beim Bungie gute Idee mit mangelhafte Umsetzung. Also bleibt nur abzuwarten

Baya.

Naja halb so wild. Hab vor 3 oder 4 Monaten angefangen und hab mittlerweile auch schon alles gesehen und langsam wird’s öde. Viel Welt ist nutzlos wenn der Content fehlt, hoffe auf Qualität statt Quantität.

Brilliantix

was will Bungie damit ereichen das alle den neuen DLC kaufen ? jeder halbwegs vernünftige Gamer der was auf sich hält sollte das Spiel sofort von der Platte werfen und die ,die für die inhalte bezahlt haben sollten ihr Geld zurückverlangen.

Mr.Tarnigel

Daran hab ich ja noch garnicht gedacht 😢wenn ich mir das DLC nicht hole hab ich ja nur 2-3 Planeten. Oder sind die neuen Planeten free for All. Nur halt ohne Story?

Brilliantix

das kann ich dir garnicht sagen ich Spiele schon seit der zweiten Season kein Destiny 2 mehr und hab es auch nicht mehr vor , und was ich hier gelesen hab bestätigt meine endscheidung auch.

Mr.Tarnigel

Aber aber das gute gunplay 😢

Der_Frek

Wahrscheinlich eine unpopuläre Meinung, aber:

Mich stört das mal absolut gar nicht, dass die Inhalte für die ich vor 3 Jahren bezahlt habe jetzt mal temporär nicht verfügbar sind. Ich kann da bei vielem auch nicht zu einem neuen Spieler sagen „Merkur, Leviathan….Man, das hättest du gesehen haben müssen…“.

In der Form war das Spiel jetzt auch schon lange F2P. Und ich gehe einfach mal davon aus, dass Bungie da jetzt auch neue Tore öffnet, wenn sie schon was wegschließen.

Das Spiel braucht dringend frisches Blut. Mir ist auch ganz recht, wenn dafür ein Teil des Spiels verschwindet, den ich eh nicht mehr spiele oder spielen will.

Alitsch

Ich bin deiner Meinung auch nur mit kleiner Sorge. Nehmen wir VOG RAID als D1 Vet Ich hatte es zu Genüge gespielt vs New Light Brigade die es nicht hatten. Denke nicht das diese F2P wird.
Wie wollen Sie das lösen? Oder sind D1 Vet dermaßen in Minderheit das es Bungie relativ egal ist weil mit D2 eine neue Barbie Generation der Hüter entstanden ist.

Der_Frek

Ich weiß, dass ich mir wieder den Zorn aller Sehenden auf mich ziehe… aber was, wenn der doch F2P wird? Was, wenn Inhalte, die sie aus dem DCV zurückholen, dann immer F2P sind?

Bis ich da Klarheit habe, werde ich nicht drüber urteilen, ob der Vault gut oder schlecht ist. Momentan kann ich aber subjektiv sagen, dass sie eh nur Teile des Spiels konservieren, die mich wirklich gar nicht mehr interessieren.

Alitsch

«
Bis ich da Klarheit habe, werde ich nicht drüber urteilen, ob der Vault gut oder schlecht ist. “
Genau das möchte Ich Klarheit, ein wenig mehr Infos vom Bungie, Ich will es nicht mal beurteilen (in diesen kindischen Gut oder schlecht ), sondern bloß Pro und Kontras für mich selbst abwägen fürs Kauf oder nicht. (Bleiben oder gehen)
Und das beziehst sich nicht nur auf Vault.

Der_Frek

Mache ich nicht anders 😉 Sunsetting und den Vault sehe ich halt nicht so kritisch, wie manch anderer. Mehr weiß ich aktuell aber nicht, deswegen kann ich noch keine Entscheidung in die Richtung fällen.

Mr.Tarnigel

Stören würde es mich schon wenn Bungie uns die Planeten in 2 – 3 Jahren neu als DLC verkaufen möchte.

Der_Frek

Dann kaufst es halt nicht 😅

Mr.Tarnigel

Aber ich muss 😢
Das ist Destiny.
Die haben voll das gut Gunplay und außerdem hab ich seit 1.jahr noch 100 Silber über. Aber alles kostet mindestens 200 Silber 😭
Aber irgendwann haben die was für 100 Silber und dann bin ich zur stelle.
Dann werde ich mir das kaufen und dann hab ich gutes Gunplay und was für 100 Silber.

win win 😛

Marki Wolle

Ich glaube für 100 Silber kann man sich einmal ein Veto gegen Weasel oder Centipede kaufen, oder einmal den Anflug auf den Turm überspringen 😎👍

CandyAndyDE

11 PVP-karten verschwinden?
Echt jetzt? Alter Verwalter.
Ich finde die Map-Rotation eh schon Grütze. Da gibt es Tage, wo man permanent auf den selben Karten spielt und jetzt wollen sie die Auswahl noch mehr beschneiden.
Das die Community das mitmacht…. Respekt.

Worauf man im Artikel nicht eingeht:
Was bleibt für die New Light-/Beyond Light-Spieler übrig?
Das dürfte nicht viel sein.

CandyAndyDE

Gerne 😃

Chris

Es fallen vor allem Maps weg, die aktuell eh aus der Rotation verschwunden sind bzw. nicht grade so beliebt sind.
Kernschmelze
Einsamkeit
Vergeltung
Die Zitadelle
Frist des Imperators
Equinox
Ewigkeit
Stützpunkt Echo
Des Zockers Ruin
Legionsschlucht
Vostok

Was die Suche angeht haben wir schon ein sehr spannendes Phänomen festgestellt. Es scheinen immer am jeweiligen Tag nur 10 der gesamten Karten dran zu kommen. Könnte Einbildung sein, aber es ist bei uns schon sehr auffällig gewesen.

Wegen dem New Light

Was übrig bleibt:
-Playlist Strikes
-Jahr 1 Dämmerung
-Gambit 2.0
-PvP (Bis auf div. Quests und Trials. Letzteres auf Wunsch von Com wegen Cheatern.)
-Sämtliche Patroulliengebiete
-Diverse Neue Exos
-Fast alle Events

Was geht
-Stunde Null und Whispern
-11/31 PvP Maps
-Gambit / Gambit Prime
-Rote Schlacht-/ Fluch Des Osiris-/ Kriegsgeist-Story
-Jahr 1 Raids
-4 Planeten
-Menagerie/Schmieden
-Einige Jahr 1 Strikes

Was (vielleicht F2P) kommt:
-Gläserne Kammer
-Kosmodrom

Ich finde es nur vor allem um den Raid schade. Die New Light Spieler sollten dieses Kernelement von Destiny auch kennenlernen. Aber vielleicht ändert sich das ja wieder .

laram

wetten da fällt Bungy noch was ein, was bei den zahlenden Spielern einen richtig fiesen Nachgeschmack hinterlassen wird?

K-ax85

Die Konsequenz daraus ist ja: Will man auch in Zukunft neue Inhalte zur Verfügung stellen müssen wieder Dinge gestrichen werden – das finde ich ehrlich gesagt ziemlich bescheiden. Würde mir ein Destiny – analog zur ursprünglichen Vision, bevor Activision/Blizzard es zerhackstückelt haben und 1 Jahre vor Release alles umgeworfen worden ist, wünschen. Ein „MMO-Light“ Shooter mit ewiger Loot-Spirale und ständig neuen Inhalten, ohne dass ich alte Inhalte nicht mehr spielen kann UND vernünftiges Story-telling abseits von Grimoire-Einträgen.

Von mir aus können Sie Destiny 2 dicht machen, sich 3-4 Jahre hinsetzen und eine Engine schreiben, mit der Sie dann alle Inhalte von D1 und D2 und kommende Inhalte parallel fahren können.

Venrai

Viel spannender finde ich hier ja den Aspekt das sie ihr eigenes F2P Angebot begraben. Denn es fliegen fast alle Inhalte für F2P Spieler raus und es bleibt relativ wenig übrig. Da frage ich mich ja ehrlich wozu dann überhaupt der Schritt zum F2P Angebot. Die Spieler haben am Ende jetzt nur noch die Wahl neues Addon kaufen oder aufhören zu spielen. Da denke ich mal werden ziemlich viele wohl wieder abspringen die sie vorher angelockt hatten mit dem F2P Angebot. Ob das wirklich so clever ist wage ich zu bezweifeln.

DeejayDMD

Gut das ich aufgehört hatte, als sie anfingen, neben den erweiterungen noch jahrespässe einzuführen. sie hätten einfach bei destiny 1 bleiben und es größer werden lassen sollen, statt einen 2. teil zu machen. das potential war da aber da wurde wohl nicht weiter gedacht.

bei digitalen content kann man eh nicht darauf hoffen es ewig zu haben, es gehört einem nur eingeschränkt und die entwickler können machen was sie wollen damit. also kann sich keiner beschweren. 😀

DopedBoy

zumindest die PVP Maps hätten sie im Spiel lassen können :-/

Snake

Ich verstehe es immernoch nicht wieso man das machen muss. Schaut man sich mal andere spiele an, z.b. ESO sieht man das es wachsen kann ohne das Alter Content verschwindet.

Snake

Ja das stimmt, merke an manchen Stellen FPS einbrüche für ein paar Sekunden. Aber es ist dennoch gewachsen. Vielleicht wird Bungie da irgendwann mal was zu sagen warum sie das so gemacht haben. Bis November habe ich ja noch meinen Lieblingsplaneten (Mars) in D2 und sollt euch mal Heimweh haben einfach D1 starten und Valus Taur’rc in seinen Hintern treten ^^

Splitter

Die Gründe haben sie doch schon genannt, als sie ihre Pläne für den Content-Tresor vorgestellt haben.
Sinngemäß waren es zwei Hauptgründe: 1. die Datengröße von Destiny sei zu groß. Gerade für Konsolenspieler haben sie gesagt, kommen Sie mittlerweile an einen Umfang dass da bald die halbe Festplatte der Konsole nur von Destiny eingenommen wird und das wollen sie so nicht. Und der zweite Grund ist, dass es Entwicklungstechnisch für sie anstrengend/schwierig wird neue Inhalte/Mechaniken/Exos usw. einzuführen und jedes Mal darauf zu achten, dass sämtlicher alter Content intakt bleibt und sich keine Bugs einschleichen. Sie meinen, dass das einfacher wird, wenn der alte Content nicht mehr so umfangreich ist.

Snake

Sorry aber das erste Argument mit dem Speicher ist nur lachhaft. CoD MW, AC Odyssey haben mehr Speicherplatzgebrauch als D2. Und das auf Konsole. D2 hat bei mir grade mal 100gb, Ac Odyssey 150gb mit den dlc und CoD MW 200gb. Ich habe grade mal 500gb gebrauch auf der Festplatte von 2Tb. Sorry aber das mit dem Speicherplatz ist bullshit.

Marcel Brattig

Die Spiele sind vielzu Unterschiedlich in jeder Hinsicht. Das lässt sich nicht vergleichen. Nimm lieber Division oder Division 2 als beispiel, das kommt eher hin. Guck mal wieviel Speicher das hat und dort sind höchstens 50-60% der Gebietsgröße im gesamten Spiel als bei destiny und das hat auch schon ordentlich GB. Pack jetzt den Rest dazu und du hast mehr als bei destiny 2

TheCatalyyyst

Für uns Laien, die keine Videospiele programmieren, ist das leider nicht so leicht nachzuvollziehen. Ich meine in einem TWAB mal gelesen zu haben, dass der Test-Aufwand einfach zu groß wird. Sprich: man muss die neuen Items in JEDEM alten Inhalt testen (z.B. Eskalationsprotokoll, die CoO Story, Schmieden usw.) UND man muss alle alten Items (Telesto!) in den neuen Inhalten testen. Enorm viel Aufwand, dabei dürfte kaum noch wer die alten Inhalte spielen. Das würde auch erklären, warum in den letzten Seasons die Item-spezifischen Bugs so hart zugenommen haben. Und sie haben wohl immer noch das Problem, dass sie bei jedem Update alles neu kompilieren müssen – das wird einfacher, wenn nicht ganz so viele Inhalte im Spiel sind.
Warum sie allerdings so viele PvP-Maps und 2 Gambit-Maps rausnehmen verstehe ich auch nicht ganz, die hängen damit ja nicht zusammen.

Man muss halt auch bedenken: das ist ein First-Person-Shooter mit open-world multiplayer. Das hat ganz andere Voraussetzungen als ein ESO oder WoW, allein graphisch. Was unter der Haube (im Code) abgehen muss will ich gar nicht wissen. Das ist denke ich nur schwer vergleichbar.

Venrai

Das sind zum Großteil aber auch einfach technische Probleme, Mängel und Defizite die hausgemacht sind und für die nur sie selbst die Schuld tragen. Es wurde einfach versäumt Systeme und Lösungen die für so ein großes Projekt und deren kontinuierlichen Weiterentwicklung nötig sind zu schaffen. Das ist zum erheblichen Teil auch ein Fehler auf Seiten des Projektmanagements, aber auch bei den Teamchefs die das nicht oft genug bemängelt haben oder die es auch schlicht versäumt haben darüber nachzudenken was sie eigentlich langfristig brauchen.
Sind halt alles so Sachen die man bei Bungie halt schon kennt und mitbekommen hat was die nicht richtig hinbekommen ohne jemand externen der da die Zügel in der Hand hält.

TheCatalyyyst

„Das sind zum Großteil aber auch einfach technische Probleme, Mängel und Defizite die hausgemacht sind und für die nur sie selbst die Schuld tragen.“

——————————————————————

Gebe ich dir recht. Nur hilft die Feststellung nichts, die Probleme sind nun mal da. Da kann man jetzt nicht einfach mit dem Finger schnippen und sagen: bam, jetzt gehts. Ich bin schon länger dafür, dass Bungie sich mal ein paar Jahre (3,4,5) Zeit nimmt, nichts veröffentlicht und ihre Engine und co neu aufstellt. Das wollen aber weder die Spieler noch die Bilanz der Firma. Deshalb: Content Vault, ob man es will oder nicht.

Übers Projektmanagement können wir nur spekulieren, wir sehen ja leider nur was am Ende rauskommt. Was auf keinen Fall richtig läuft ist die Kommunikation nach außen, das war kürzlich sehr schön auf reddit zu beobachten. Nachdem die Leute letztes Jahr kritisiert haben, dass man für den grind für 3 Rüstungssets nur einen mickrigen legendären Sparrow kriegt, gab es dieses Jahr gar keine Belohnung. Begründung von Cozmo (oder dmg, weiß nicht mehr, auch egal)? „Das Feedback letztes Jahr hat gezeigt, dass die Spieler solche Belohnungen schlecht finden“. Mööp. Und so was nennt sich „Community-Manager“. Wie die Kommunikation innerhalb der Firma aussieht kann man nur mutmaßen, wahrscheinlich ähnlich bescheiden.

Venrai

Man muss halt einfach mal in den Sauren Apfel beißen und wohl mal Erneuerungen durchführen vor allem wohl auch in Sachen Management, Planung und Organisation von Strukturen und Prozessen auch wenn das dauert sie brauchen es ganz dringend. Andernfalls sehe ich langfristig keine Besserung und dann wohl oder übel auch das Aus der Firma so wie sie jetzt ist. Das wissen die aber hoffentlich auch selber.
Die Feststellung hilft aber eigentlich ungemein vor allem da auch die Community die nicht ganz blind ist das sieht. Man kann nur hoffen das Bungie sich dessen auch schon so lange bewusst ist und schon für die Zukunft und dann für Destiny 3 oder vielleicht dann auch nur Destiny mit dem aktuellen Konzept der stetigen Erweiterung genau die Probleme angegangen ist.
Bei Destiny 2 wird sich hier nichts mehr ändern im großen Rahmen wie Engine, Struktur etc. und ich denke wer das noch glaubt der läuft auch blind durchs Leben, aber für die Zukunft haben sie hier offentlich schon angefangen das zu verbessern und zu erneuern was bisher falsch gelaufen ist.

Alitsch

Kann so nicht zustimmen: Spiel programmieren , testen ist kein Hexenwerk und nicht seid gestern entdeckt worden, es unterliegt normalen Arbeitsprozessen.
Problem liegt wo anderes in der Strukturen/Organisation was willst Programieren wenn es jedesmal Reboots gibt weil es keine Richtung und Kaptain gibt.
Eine Reboot bzw Kurs Korrektur bedarf min. 1-2 Jahre Arbeitszeit und diese Instanghaltung/Korrektur erleben wir Life, mittendrin. Da haben Bungie und Wir haben eins gemeinsames , beide wissen nicht ob wir gewünschtes Ziel auch erreichen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

176
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x