Chef erklärt, wie Destiny 2 scheiterte – Hat geschworen: „Nie wieder“

Luke Smith hat über den Launch von Destiny 2 gesprochen und was bei der Entwicklung des Spiels in den Jahren zuvor schief ging. Aus seiner Sicht war die Zeit nach dem Launch ein ganz schlimmes Jahr. Er und das Team hätten sich geschworen: „Nie wieder.“

Wer spricht da? Es spricht Luke Smith, der war für den Launch von Destiny 2 verantwortlich und ist mittlerweile Franchise Director bei Destiny.

Wie man heute weiß, übernahm Luke Smith das Projekt Destiny 2 erst im April oder Mai im Jahr 2016, nachdem ein vorheriger Game Director gegangen war. Eigentlich sollte Destiny 2 schon im September 2016 erscheinen – doch daraus wurde nichts.

Destiny 2 wurde rebootet. Beim Release im September 2017 kam Destiny 2 etwa 6 Wochen lang gut an, dann aber brandete harsche Kritik am Spiel auf, die immer stärker wurde und sich erst mit dem Release von Forsaken, ein Jahr später, beruhigte.

Destiny-2-Luke-Smith-1140x445
Luke Smith im Interview.

Smith hat „Kinda Funny“ ein langes Interview gegeben und dort viele Details aus seiner Zeit bei Destiny verraten. Die Phase zum Release von Destiny 2 empfindet er als Tiefpunkt seiner Karriere.

„Konnten keine Features aus Jahr 2 für Destiny 2 übernehmen“

Warum ging Destiny 2 schief? Smith sagt, damals hätten sie bei Bungie noch eine andere Organisations-Struktur gehabt. Das Problem waren „mehrere sich überlappende Releases und Teams.“

Es gab kleine Blasen von Leuten, die an ihren verschiedenen Projekten gearbeitet haben. Er, Noseworthy und andere waren ein Team. Andere Leute waren in anderen Teams.

Als ihm und Noseworthy das Projekt Destiny 2 zugeteilt wurde, war das Spiel schon „länger in Arbeit.“

d2-smith-noseworthy-
Der Designer Luke Smith und der Producer Mark Noseworthy sind seit The Taken King ein Team.

Man war damals bei Bungie durch die Organisations-Struktur nicht in der Lage zu sagen: Hey, was sind die coolen Features aus Jahr 2 und 3 von Destiny 1? Wie können wir die für Destiny 2 nutzen?

Das ging aus technischen Gründen nicht: Man konnte die Features nicht mit zu Destiny 2 nehmen.

„Es ist beängstigend“, sagt Smith. als er beschreibt, wie die Techniker über verschiedene „Executables“ sprachen.

Noseworthy und andere aus dem Production-Team hätten diese Organisations-Struktur dann als Problem ausgemacht und daran gearbeitet. Smith hofft jetzt, dass die Früchte dieser Arbeit bald zu sehen sind.

destiny-2-fraktions-rüstung

Destiny 2 fühlte sich nach „nicht beendeter Arbeit an“

So war Destiny 2 für Smith: Smith wird später im Interview gefragt, was der Tiefpunkt seiner Karriere war. Er sagt, Destiny 2 nach der 6-wöchigen Flitterwochen-Phase.

Smith sah damals auf Destiny 2, was mit dem Spiel geschah und es fühlte sich an, als wäre die Arbeit einfach nicht fertig. Er und Noseworthy hätten da an „anderen Dingen gearbeitet.“

Ein Destiny 2 Fan besuchte das Hauptquartier von Bungie damals – Das sind seine Eindrücke

Der Game Director sagt, mit Forsaken und seit dem letzten Jahr hätte man sich bei Bungie gesammelt und wollte jetzt das abschließen, was man angefangen hat.

Smith, Noseworthy und andere aus dem Team hätten ein metaphorisches „Nie wieder“-Tatoo und sich geschworen, Destiny nie wieder so abgleiten zu lassen wie damals.

destiny-2-hawthorne

„Beschissene Zeit“

So ging es Smith damals: Smith erzählt, für ihn persönlich dauerte die Krisen-Phase nach dem Release von Destiny 2 etwa ein Jahr, in dem es ihm nicht gut ging. Er nennt es eine beschissene Zeit. Seine Frau hätte ihm im Nachhinein gesagt, er wäre in dieser Phase niedergeschlagen aus dem Büro nach Hause gekommen, hätte sich dann in sein Arbeitszimmer verkrochen und wäre ins Bett gegangen.

Smith sagt:

Es war eine beschissene Zeit. Aber ich will auch nicht heulen, viele Leute machen eine beschissene Zeit durch aus vielen Gründen. Ich bin da nichts Besonderes. Und bei mir war der Grund, dass ich ein Videospiel machen durfte. Was an sich ja was verdammt Fantastisches ist.

destiny-2_warlock_gear_01

Das steckt dahinter: Es ist für Fans wahrscheinlich keine sehr befriedigende Antwort, aber es ist das, was jetzt aus den 5 Jahren Destiny immer wieder durchgeschimmert ist:

  • Die Organisations-Struktur bei Bungie sah in den ersten Jahren vor, dass Teams getrennt an Releases arbeiteten. Kleinere Teams an den DLCs, größere an den Erweiterung und Hauptspielen. So wollte Bungie wohl den großen Masterplan von Activision zu erfüllen und ständig neuen Content bringen
  • Dadurch gab es zu wenig Austausch. Und es entstanden eine Vielzahl von Problemen: Dinge verschoben sich, wirkten nicht aus einem Guss, folgten keiner gemeinsamen Vision.

Diese interne Struktur umzustellen und zu verändern, ist wohl das große Ding, an dem Bungie intern seit vielen Jahren gearbeitet hat. Bis man da aber die Auswirkungen sieht, dauert es Jahre.

So heißt es jetzt erst, man will, dass die Seasons nach „Shadowkeep“ thematisch zusammenhängen.

destiny 2 shadowkeep rüstung

Smith sagt nicht ganz klar, was alles schief gelaufen ist, sondern deutet es nur an. Aber aus seinen Worten hört man heraus:

  • dass Zeitdruck da war, das Release-Datum zu halten.
  • dass der Reboot sicher Probleme gemacht hat, weil sein Team dadurch zu spät zu Destiny 2 stieß.

Smith und sein Team hatten durch die organisatorischen Probleme zu wenig Zeit, um aus Destiny 2 das Spiel zu machen, das sie machen wollten.

Das zeigt der Clip: Wir spulen das Video auf 2:43:45 vor. Hier spricht Smith über den Tiefpunkt seiner bisherigen Karriere, den Launch von Destiny 2 und wie er sich dabei fühlte.

Das Interview von Smith gewährt uns viele interessante Einblicke hinter die sonst so dicht verrammelten Türen von Bungie. So hat er etwa erklärt, was eigentlich der 1. Raid in Destiny hätte sein sollen.

Aber es gibt auch Aussagen zur Zukunft von Destiny 2:

Destiny 2 sagt: Sie arbeiten nicht an Waffen 2.0, sondern an Builds – Was heißt das?
Autor(in)
Deine Meinung?
11
Gefällt mir!

131
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
No Name
No Name
5 Monate zuvor

Gott er spricht nicht genug von SEINEN Problem… denn er als Chef sollte das Problem als sein eigenes ansehen und sich fragen, was er denn verändern will…
Schon als Destiny 2 angekündigt wurde, wie es werden würde, war es mir und wenigen anderen schon klar… da geht viel verloren was Destiny einmal war…
Destiny 2 hatte eine nette Story, die Grafik war besser auch wenn es mir zu viel von allem war… es wirkte kindlich und naja die D1 Spieler waren nun auch keine Teens mehr.
D2 ingnorierte den PVP und somit auch ihre kostenlose und beste Werbung, die Streamer.
D2 war kein loot Shooter sondern ein „ihr bekommt schnell alles, dann könnt ihr euch schneller langweilen“
D2 jeder Hüter fühlt sich gleich, keiner kann sich noch „super“ fühlen da alles nur im Team klappt, wobei es zusammen meist mehr Spaß macht.

Ich denke das Bungie nach dem letzten Hoch in D1 einfach überheben wurde und das dort keine organisierte Arbeit mehr möglich war. Das hat aber Luke zu verantworten und nicht das Team.. Luke sollte sich mal ein neuen Job suchen denn wer kann nichts

smuke
smuke
5 Monate zuvor

Wenn man keine ahnung hat, einfach mal….

Exat
Exat
5 Monate zuvor

Also ich weiß nicht warum der Typ das jetzt nochmal hochholen und erklären muss. Wollte er der Welt nur mitteilen, dass ER nichts für den scheiss kann was seine Firma verzapft hat?!
Bungie hat doch D2 am Anfang erstellt und sogar 1 Jahr länger Zeit gehabt wenn es eigentlich schon 2016 kommen sollte. Dazu heißt es immer mit Forsaken wurde alles besser. Dabei war Forsaken von 2 Activision Studios. Und Bungie hatte damals schon 500+ Leute.
Am Anfang wurde gegen den Shop gewettert und das er von Activision kam. Jetzt baut Bungie den Shop weiter aus und implementiert Gegenstände die nur (!) gegen Echtgeld gekauft und nicht mehr erspielt werden können.
Im Umkehrschluss haben sie aber vor Inhalte zu löschen für die man extra gezahlt hat. Das beißt sich alles etwas.
Fakt ist für mich, nicht immer nur schön reden sondern was handfestes bringen. Mit Shadowkeep können sie sich erstmal beweisen. Aber muss ja jeder für sich selbst entscheiden.

Jürgen Janicki
Jürgen Janicki
5 Monate zuvor

Das ist das gleiche „Nie wieder“ welches man in den Mund nimmt wenn man zuviel getrunken hat am Abend und elendig rumschimmelt am Tag danach!

Psycheater
Psycheater
5 Monate zuvor

„Das ging aus technischen Gründen nicht: Man konnte die Features nicht mit zu Destiny 2 nehmen.“

Ich lasse es Mir gern erklären von jemandem der da voll in der Thematik bzgl. Programmieren ist; aber wieso zur Hölle ist es nicht möglich Designs, Perks und Funktionsweisen aus einem alten Produkt in ein neues und somit wohl auch besseres Produkt zu übertragen (bzw. dort neu hinein zu programmieren). Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Ich hab dazu 3 Theorien:
1. Awesome
2. Destiny kann nicht ewig Wachsen!
3. Plan C
Eines davon müsste es sein! War schließlich beim Bungie Unterricht!

Psycheater
Psycheater
5 Monate zuvor

Du hast „Wir hören der Community genau zu und arbeiten an dem Problem“ vergessen ????

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

????Shit sorry^^

Sleeping-Ex
5 Monate zuvor

Kommt dabei raus wenn man im Unterricht pennt. ????

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Die Community lag auf dem Plan C Stapel bei Bungie, deshalb kam da nichts durch zu mir^^

Wrubbel
Wrubbel
5 Monate zuvor

Unterschiedlicher Aufbau/Funktionsumfang des Grundgerüstes. Code ist nicht gleich Code. Ich vermute das es zwischen D1 und D2 Unterschiede im Code gibt, sodass ein einfaches Copy + Paste der relevanten Abschitte nicht funktioniert hätte. Dann musst du das manuell/händisch alles nachpflegen. Das kostet vor allem Zeit.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Monate zuvor

Das müsste wahrscheinlich ein Programmierer erklären. So wie Smith es zusammenfasst, läuft es hinaus auf: „Sie haben mir gesagt, es geht einfach nicht.“

Und da haben dann die Producer angefangen, an dieser Struktur zu arbeiten, die dafür sorgt, dass es nicht geht.

Ich nehm mal an, das ist einfach alles nicht so leicht mit „Feature hier ausschneiden, da einfügen“ – sondern das muss alles aufeinander abgestimmt sein.

Aber das erklärt eben viele der Probleme von Destiny 2, dass da nicht auf das aufgebaut wurde, was bei D1 (endlich) funktionierte.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Also ich unterstütze seine Aussage, aber ich denke auch das mit genügend Zeit und Ressourcen, es auf jeden Fall möglich gewesen wäre, jedes Grundsystem oder jeden Modus in D2 unterbringen zu können.

Wenn man dann aber sagt: „Es geht einfach nicht“ macht er es sich schon etwas leicht. Soweit ich weiß kann man jeden Game Code neu Auflegen. Ist natürlich mit Arbeit verbunden!

Ich denke es ist halt eine Ausrede um nicht zu sagen, wir hatten nicht genug Zeit oder die Anleger sitzen uns im Nacken, ist ja auch richtig aber dann zu sagen es sei unmöglich????

LIGHTNING
5 Monate zuvor

Naja, ich denke, dass der Zusammenhang zwischen dem fortgeschrittenen Entwicklungsprozess und den späten brauchbaren Änderungen in D1 herzustellen ist. Wenn du in 2017 D1 finalisierst und dann mit D2 anfängst, kannst du sicher alles aus 1 in 2 implementieren. Release ist dann halt erst 2022 und du kannst fünf Jahre nichts mehr in D1 ändern.
Das Problem bei Änderungen in einem Entwicklungszyklus sind halt die Rattenschwänze, die da dran hängen. Beispiel Balancing: wenn in D1 die Spezialmuni reduziert wird, aber D2 keine primären Elementarwaffen hat und alle Aktivitäten so gebaut sind, dass man massiv Spezialmuni braucht, musst du halt alles umbauen bzw. neu balancen.
Und dann hast du halt einen Stichtag an dem du rüfertig sein sollst, das geht also nicht, ergo technisch nicht möglich.
Aber natürlich kannst du mit unendlich Zeit alles programmieren, was vorstellbar ist. Da gibt es lediglich von der Hardware bzw. der Engine technische Grenzen. Beispielsweise Spieleranzahl pro Instanz, Polygone pro Model oder einfach max. Texturauflösung, die auf ne Platte der Spieler passt.

/ein Entwickler ????????

reptile
reptile
5 Monate zuvor

OT: Finden sich hier 2 Hüter die mir kurz bei einer Dämmerung helfen könnten? Mir fehlen noch 15% bei dem triumph für die mindestpunktzahl, sollte in einem durchlauf dann eigentlich bei 100 sein. Ps4

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Am einfachsten suchst du ein paar Hüter über die Companion App und erstellst einen Einsatztrupp für die Dämmerung.

PS: Ich würde ansonsten deine Plattform noch aufschreiben wink

reptile
reptile
5 Monate zuvor

Oki danke, hab ich auch schon versucht, klappt irgendwie nicht so

Heiko “IndEnt” Hesse
Heiko “IndEnt” Hesse
5 Monate zuvor

Ach, Vertrauen hin oder her – ich vertraue erst mal niemanden (der mit CompGames sein Geld verdient) …

Im SciFi-Shooter-Sector gibt’s nun mal nicht wirklich viel Auswahl (nachdem MassEffect so kaputt entwickelt wurde, erst recht) – Nicht perfekt? Definitiv! Für mich aber immer noch besser, als der ganze Rest.

Wenn Bungie irgendwas damit anstellt, wonach es mir keinen Spaß mehr macht – Pech gehabt, findet sich was Anderes.
Momentan sieht’s aber echt nicht soooo schlimm aus! Easy Leute – besser werden kann es immer!
Und für die bisherigen Kosten hatte ich unmengen an spaßigen Spielstunden – passt schon so …
Bin ich deswegen ein Schaf – na klar – darauf auf fröhliches MääHHH an alle smile

Mario Maus
Mario Maus
5 Monate zuvor

ich auch… määäääääääääääääääääääääääääääääääääähhhhhhhhhh

Mr killpool
Mr killpool
5 Monate zuvor

Mähhh????

Kaiserp
Kaiserp
5 Monate zuvor

Destiny 2 war auch mal meeehhhhhh wink

Sleeping-Ex
5 Monate zuvor

Sprichst von Sci-fi-Shootern und zählst Mass Effect auf?

Wie unterschiedlich doch die Wahrnehmung manchmal ist.

Uldren Sov
Uldren Sov
5 Monate zuvor

Naja Shit happens, Hauptsache es kommt nicht wieder vor. Destiny ist aktuell einfach nen geiles Game. Mein Vertrauen haben sie auf jeden Fall wieder.

Mario Maus
Mario Maus
5 Monate zuvor

Alter Uldren bist du es wirklich?

André Wettinger
André Wettinger
5 Monate zuvor

Was hast denn jetzt vor wo du wieder wach bist? Also meine Stimme hast du wenn du ein eigenes Ding drehen willst. Bin auch kein Freund vom Reisenden. Was treibt die Schwester ? Ich hätte auch einen Titan mit nen Helm. ???????????? Ist zwar ne Titanin aber so schlimm ist das bestimmt nicht ????????.

Kaiserp
Kaiserp
5 Monate zuvor

Lass dich ja nicht im Turm blicken, sonst hagelt es Blade Barrage von jedem (immer noch trauerndem) Hunter ^^

KingK
5 Monate zuvor

Interessante neue Infos. Das erklärt für mich das Vanilla Desaster ganz gut, bzw. wird es nun bildlicher oder greifbarer, was da damals im Studio vor sich ging.
Ich weiß noch wie ich mich monatelang fragte, wie Luke Smith für den Haufen Dreck verantwortlich sein konnte, nachdem er das legendäre Taken King erschuf.
Auf der anderen Seite tut er mir rückwirkend gesehen wirklich leid. Da bekommt er diesen Haufen Mist aufgebürdet und nimmt es über Monate mit nach Hause. Business bleibt Business, auch Games zu produzieren ist kein Ponyhof…

Millerntorian
Millerntorian
5 Monate zuvor

..gilt das auch für die Entwickler für Ponyrama „Die verrückte Ponyhof-Simulation“? ????

Nicht lachen..das gibt’s wirklich

KingK
5 Monate zuvor

Ich muss trotzdem lachen ????

Millerntorian
Millerntorian
5 Monate zuvor

Nun, ich schließ mich in einigen Facetten durchaus dem Tenor ab, der eine gestiegene Kommunikationsfreudigkeit mit der Communitty begrüßt.

Allerdings bin ich durchaus Realist genug zu erkennen, wenn mangelnde Organisiationskompetenz schöngeredet wird. Ein Game ist nichts anders als ein Projekt; es gibt ein Projektziel, Meilensteine, etc. Im Normalfall also eine gemeinsame rote Linie, die natürlich interne Abstimmungen und Abgleichung von Schnittstellen bedingt. Deshalb gibt es gerade in großen Projekten Projektmanagment und je nach Komplexität Projektkoordinatoren und Projektleiter bis hin zum -Team. Viele einzelne Mosaiksteinchen, die sich aber selbstverständlich austauschen bzw. demjenigen, der den Oberhut aufhat, entsprechende Ergebnisse liefern, damit daraus das große Ganze wird. Existieren Probleme oder Projektschwierigkeiten, schafft man genug übergeordnete Steuerungsmechanismen, um gesteckte Ziele gemeinsam zu erreichen.

Was ich daher aus dem oben gesagten herauslese ist, „haben wir mal so richtig vergeigt“ gepaart mit einem „Es tut mir in der Seele ja so weh“. Mumpitz, da ist einfach vieles schiefgelaufen in der Entwicklung. Statt dann ggf. eine Zäsur innerhalb der Entwicklung vorzunehmen, wird dann eben etwas „na das geben wir mal so raus, bevor gar nichts fertig ist“ gedanklich weitergetragen. Das mag wirtschaftlicher Druck gewesen sein, Massenkompabilität oder was auch immer.

Ist ja auch ok, ich beschwere mich nicht im Gegensatz zu vielen Anderen über das Game an sich. Aber nun für den armen little Smith das Taschentüchlein zum Tränchen trocken rauszukramen spare ich mir doch eher. Zumal es auch so kurz vor Release SC teilweise so wirkt , als ob man kategorisch ausschließen möchte, das noch mal Murks kommt, um Verkäufe anzukurbeln.

Ich habe früher schon gesagt: Erst abliefern, dann wird bewertet.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Gerade weil Bungie ja letztens kommuniziert hat, das sie alleine alle Entscheidungen bezüglich D2 getroffen haben und eben nicht Activision seine Finger im Spiel hatte, bekommt Luke von mir doppelt kein Taschentuch angeboten, und wenn man weiß das er aus der MMO Ecke kommt, sogar dreifach kein Taschentuch von mir^^

Millerntorian
Millerntorian
5 Monate zuvor

Na guck mal, das habe ich eigentlich gar nicht mit in meine Überlegungen einbezogen. Macht es irgendwo dann noch weniger ernstzunehmen.

Erinnert mich ein wenig an kleine Butschies. Erst mal Blödsinn machen, danach wird sich hingestellt und gesagt, wie leid es einem tut und man macht es nie wieder. Schwupp..kurze Zeit später wird wieder Mist gebaut. Aber es tut einem ja leid und man macht es nie wieder….usw. usw.

*Das kann dauern, bis da echte Einsicht kommt*

Jokl
Jokl
5 Monate zuvor

Ich finds gut zu hören, dass das Chaos scheinbar zu heutigen Management Qualitäten gehört, man fühlt sich gleich nicht mehr so alleine :).
Was eure Ausführungen angeht, bin ich voll auf Linie, gerade den Punkt von Millern oben, im letzten Absatz.
Kurz vor release von einem für Bungie sicher sehr wichtigen Addon, das erste große Ding als Alleinerziehender, sitzt Luke Awesomewalker plötzlich öfter vor der Kamera und erzählt nette Geschichten.
Ich will kein Schwert über ihm brechen, ich glaube ihm auch das er da kein gutes Jahr hatte, nur bezweifel ich das es hier einfach um eine neue Kommunikative Ausrichtung geht smile
Unterm Strich hoffen wir sicher alle, das SK ähnlich gut ankommt wie Forsaken und die Marke Destiny weiter gut läuft und sich stetig verbessert.
Wäre ja auch unverantwortlich wenn Luke wieder ein schlechtes Jahr ins Haus steht smile

Chris Brunner
Chris Brunner
5 Monate zuvor

Naja, Entscheidungen haben sie selber getroffen aber Vorgaben hatten sie ja trz, an die sie sich halten mussten. Das hat sich genauso negativ auf das Game ausgewirkt. Zumal man nicht weiß was da alles auch noch im Busch ist. Ich mein im normalfall geht kein Aktives Studio hin und redet schlecht über seine ehem. Partner/Publisher whatever.

DerFrek
DerFrek
5 Monate zuvor

Und wenn ich mir das so ansehe, dann hat Bungie ein genauso gutes Projektmanagement wie meine Firma ^^

Millerntorian
Millerntorian
5 Monate zuvor

Willkommen im Club…wenn ich meinen Beitrag so lese, habe ich auch dejá vus ????

*Klappt wohl nur in Lehrbüchern und in der Theorie*

NACHTRAG: Das reicht ja bald für einen Clan. Kürzel P und ??? / ..irgendwas mit Projekt

Aber wie schön, ich dachte, ich wäre der einizge Don Quichote, der auf seinem Pferdchen gegen die Windmühlen so manches Projektmanagements anreitet…

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
5 Monate zuvor

Dem möchte (oder muss) ich mich anschließen.
Aber wenn man hier so liest scheint das wohl bei vielen ein Problem zu sein.^^

André Wettinger
André Wettinger
5 Monate zuvor

Du bist nicht allein ????????.

Chris Brunner
Chris Brunner
5 Monate zuvor

Ich fühle mit dir… ????

Kartoffelsack
Kartoffelsack
5 Monate zuvor

Naja in IT-Projekten wie diesen wird meistens ziemlich gesplittet. Wie bei vielen Dingen, kann es stellenweise nicht möglich sein, für eine einzelne Person, den ganzen Umfang eines Projektes zu überschauen oder gar zu verstehen. Das ist schonmal ein riesiges Problem in der heutigen Gesellschaft wenn ich mir diese ganzen Mammutsprojekte anschaue. Ich denke die Kunst besteht darin, z.B. so zu programmieren, dass eben nicht tausende von Bugs auftreten wenn mal was geändert wird, bzw. das der Code so stabil ist, dass eben auch daran leicht mal was geändert oder hinzugefügt werden kann. Ich sehe eher darin das Problem bei Bungie, dass nämlich einzelne Gruppen an verschiedenen DLCs/Projekten arbeiten ist denke ich mal wie du auch meinst unvermeidbar und gängie Praxis. Wo ich aber kein Verständis habe ist für D2. Hier wurde für mich klar nicht schnell genug kommuniziert, was gut und schlecht läuft in D1 und sowieso sollten bei einem Nachfolger prinzipell alle Mitarbeiter daran arbeiten (bis auf vlt ein Liveteam des alten Titels). Sonst kann die Erfahrung durch den letzten Teil einfach nicht gestemmt werden, vieles wird verworfen, die Mitarbeiter fehlen am Anfang oder müssen eingearbeitet werden usw. Das hier solch eine Katastrophe rauskommt ist für mich schon ziemlich offensichtlich, vlt hätte Bungie/Activison einfach nicht so gierig sein sollen und D2 einfach 1-2 Jahre länger entwickeln sollen mit vollen Einsatz. So läuft das aber leider nichtmehr ab im Gamingbereich.

Jokl
Jokl
5 Monate zuvor

Ich bin ja echt kein Grammatiknazi oder Rechtschreibterrorist, aber ich versuche zumindest hin und wieder mal nen Absatz zu kreieren :).
So ein fetter Block ist echt anstregend zu lesen, keine Kritik, nur ein Hinweis smile

Millerntorian
Millerntorian
5 Monate zuvor

Sehr informativer Kommentar. thx.

Bin gedanklich voll bei dir…und sind wir doch mal ehrlich. Vieles, was wir als Nutzer monieren, haben wir doch selber verschuldet. Längere Entwicklungszeit zum Beispiel wäre auch meinerseits wünschenswert, aber schreien nicht alle immer wie gierige Küken im Nest nach neuer Unterhaltung, schnellerer Contentlieferung, und und und?

Das ist wie die Bundesliga. Hast du als Trainer nicht sofort Erfolg, sondern setzt auf nachhaltige Entwicklung über mehrere Jahre, bis du meistens schnell weg vom Fenster. Es sei denn, du trainierst den SC Freiburg…

Selbst wenn ich mich nun nur auf Destiny gedanklich fokussiere, würde ich Tage damit verbringen können, genau solche Kommentare zuhauf hier im Formum herauskramen.

Ergo, teilweise selber Schuld. Ich geh mich mal schämen…

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Beim SC Freiburg muss ich dich etwas korrigieren. Der Verein ist setzt auf eine nachhaltige Entwicklung auch auf lange Jahre, soweit korrekt. Es muss halt ein Fortschritt bzw. eine Verbesserung zu sehen sein. Wir hatten einen gewissen Trainer Namens Sorg als Cheftrainer ( jetzt ja Assistenz Trainer einer 0815 Nationalmannschaft ), nach einer halben Saison durfte der aber schon abdanken weil kein Fortschritt zu erkennen war und wir vermutlich abgestiegen wären. Man hat einen internen Mitarbeiter befördert, welcher sich innerhalb des Vereins positiv profilieren konnte. Da man bei diesem Mitarbeiter auch einen Fortschritt gesehen hat, als das Produkt scheiße war hat man ihn dennoch nicht entlassen. bla bla usw.

TLDR: Gutes Management ist wichtig

No Name
No Name
5 Monate zuvor

Schade.. habe es versucht so gut wie du zu schreiben grin nicht geschafft, aber ich stimme dir 100% zu.

Da hat einfach die Organisation gefehlt und das ist Luke seine schuld´. Feuern und neuen rein

Victor
Victor
5 Monate zuvor

Nie wieder: sagt der. Also hoffen wir mal daß er sich an diese Worte erinnert, wenn er d3 rausbringt. Wie es aussieht, wird das 3. Jahr ein fulltime Job für bungie. Da kommen mir zweifel, ob überhaupt noch ein d3 nächstes jahr kommt.

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Gibt doch trotzdem genug Schafe die das Spiel seit Stunde null weiterspielen.. meine ganze friendlist ist noch voll von denen.

Für meinen Geschmack hat Bungie einen seit D1 circa 5 mal zu oft verarscht, als das ich das Spiel jemals nochmal anfassen würde.

GER dabinich PL
GER dabinich PL
5 Monate zuvor

Meine Worte

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Was machst du dann bitte hier ?!
Wenn Destiny dir am Arsch vorbei geht bzw. du es niemals nie mehr anrühren würdest dann sind doch jegliche Informationen zu so einem Produkt irrelevant und jegliche Worte Zeitverschwendung?

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Ich finds einfach nur lustig wie sich die Leute immer wieder aufs neue verarschen lassen. Von DLC zu DLC immer wieder die gleich Leiher. „Hey ihr bekommt eine recycelte Waffe aus D1 – kostet auch nur 40Euro“

Tut mir leid wenn ich dir auf den Schlips getreten bin, scheinbar bist du eins der o.g. Schäfchen.

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Mir kann keiner auf den Schlips treten smile
Hab mich nur gewundert warum man dann noch Zeit investiert smile

Ist für mich wie ein ehemaliger Raucher der dann jedem Raucher auf der Straße sagt wie scheisse das doch ist wink

Als ich damals aufgehört hab, war das Thema aus meinem Kopf und fertig.

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Du tust so als hätte ich 2 Stunden damit verbracht die 3 Zeilen zu schreiben grin

Habs beim durchscrollen gesehen, und dachte mir einfach.. Mensch pünktlich vor dem neuen DLC die alte Masche.

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Könnte doch sein ^^
Woher soll ich denn wissen ob das nicht mit dem großen Zeh geschrieben hast XD

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Das will ich niemandem im Büro hier zumuten smile

Der Schicksalsbringer
Der Schicksalsbringer
5 Monate zuvor

Ist doch Definitionssache. Für dich Verarsche, für andere ziemlich viele, neue Spielstunden. Schlussendlich ist es jedem selbst überlassen.

Mario Maus
Mario Maus
5 Monate zuvor

Ich bin auch eins. smile Aber du liest… schreibst… und verschwendest deine Gedanken und Gefühle daran….also bist du auch eins. Ich genieß das Spiel weils geil ist, ich und viele andere entwickeln sehr viel positive Gefühle damit. Du entwickelst hingegen negative Emotionen und tust dir selber sehr sehr weh… Solche Leute wie du sind lustig oder eben sie haben kein Selbstwertgefühl im Leben und müssen durch genau solche Kommentare ein Selbstwertgefühl einholen. Ich denke eher du hast im wahren Leben wenig Freude mit sehr vielen Dingen. Ein negativer Mensch der das Negative anzieht….

Deswegen schreib ruhig weiter und hol dir dein Stellenwert.

Oder genieße einfach das wunderbare Spiel Destiny.

Oder schreib einfach nicht mehr und sei stark.

Grüße

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Interessant wie viel du aus so wenig Text filtern kannst.

Destiny1 war früher mit Abstand mein Lieblingsspiel.. ich bin einfach nur sauer was man daraus gemacht hat. Vorallem in Hinsicht auf D2.

Auch wenn ich das Spiel nicht mehr spiele, kann ich dessen Entwicklung doch weiter verfolgen und dem gegenüber kritsch gegenüber stehen smile

Mario Maus
Mario Maus
5 Monate zuvor

brutal wieviel ich rausgefiltert habe.gell. wink smile
ich seh halt das Spiel und vergleiche es mit anderen Spielen. Wenn ich sehe das Menschen für ne Zigarettenschachtel am Tag 6 – 7 Euro ausgeben oder am Wochenende mal 50 – 100 Euro raushauenn weil man weg geht und paar Bierle trinkt dann finde ich. Und ich bin wahrlich nicht reich, dass man für die Erweiterungen und allgemein für Destiny sehr sehr sehr viel bekommt. Und da zähle ich nicht nur den Content. Ich zähle die Stunden die ich damit verbringe. Und wenn ich die Stunden zähle + den Spielspaß + den Content ( DLC’s) dann finde ich persönlich ist Destiny immer noch weitaus mehr wert als das was ich für dieses Spiel bezahlen muss. Und recycling. Achwas seh ich nicht so. Ich finde es toll wenn alte Dinge aus D1 zurückkommen. Gibt mir en gutes Gefühl. Also in meinen Augen machen sie alles richtig. Und die die nie D1 gespielt haben bei denen ist sowieso alles neu. Aber bitte nenn mir einen anderen Shooter der annähernd an die Qualität und Gameplay von Destiny rankommt. Es gibt keinen…. Und nenn mir ein anderes Game das so eine tolle Community hat. Gibts auch nicht.

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Stimmt halt nur nicht all zuviel von razz

Im allgemeinen stimme ich dir auf jedenfall zu. Aber D2 hat für mich nicht annährend den wiederspielwert gehabt wie d1. Ich muss dazu sagen das mein Fokus deutlich auf PVP liegt. Comp kann man total vergessen, wenn man keine Premates hat. PD9 waren m.M. nach auch eine absolute Katastrophe mit 4g4 und den neuen Modi. Bleibt noch PVE.. langweilige Strikes.. langweilige Raids.. die man fast mit augen zu bewältigen kann.. Keine zufälligen Perks auf Waffen o. Ausrüstung.. nix wofür es sich zu grinden gelohnt hat.

Also wenn es um PVP Content geht (Gunplay etc.) dann ist jeder normale Shooter wohl besser als Destiny. PVE Content ist okay, juckt mich aber nicht wirklich. Habe ich nur dann gespielt wenn mir langweilig war.

Bei der Community muss ich dir zustimmen.. das wars aber auch.

Roland mauerer
Roland mauerer
5 Monate zuvor

Mal ehrlich, du interpretierst hier sachen rein nur wegen einem kritischen kommentare, ohne sinn und verstand! Was hat das ganze bitteschön mit selbstwertgefühl zu tun, nur weil man die rosarote brille abnimmt? Dir Mag D2 spaß machen, day1 spieler hingegen fühlen sich aktuell zu recht ein wenig verarscht. Wieso werden berechtigte kritiker als idioten dargestellt???

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
5 Monate zuvor

Also mal ehrlich. Wo ist denn im Ursprungspost eine „berechtigte Kritik“?
Die Quintessenz ist „es gibt genug Schafe die sich verarschen lassen“.

Mario Maus
Mario Maus
5 Monate zuvor

richtig.

Mario Maus
Mario Maus
5 Monate zuvor

warte mal kurz…. wo steht das Wort Idioten??? Wo hab ich das geschrieben???
Ich werde als Schaf bezeichnet… Als SCHAF weil ich Destiny spiele?
Mir wird vorgeworfen das ich mich verarschen lasse???
Er schreibt DU BIST EIN SCHAF WEIL DU DICH VERARSCHEN lässt.

Es gibt keine rosarote Brille mein Freund. Mit Sicherheit nicht bei einem PS4 Spiel.
Ich habe keine Verpflichtung gegenüber Destiny. Ich spiels weils geil ist. Und wenns nicht geil wäre würde ich es nicht spielen. Ganz einfach. Und wenn die Kritiker auf meine geliebten Game einpreschen dann gibts Gegenwehr ganz einfach.

Wer sich verarscht fühlt soll dann halt z.B. Battlefield spielen. EIN KRIEGSSPIEL bei dem KRIEGE nachgespielt werden die es wirklich gab. Das ist für mich verarsche mein Freund. Menschen die gelitten haben Familien die umgebracht worden sind. Das ist für mich verarsche und nicht weil ne Waffe von D1 nochmal kommt.
Und komm mir nicht mit “ was hat das Beispiel jetzt damit zu tun.“ ich sag nur das man nicht verarscht wird in Destiny.
Übrigens ich bin ebenfalls sogut wie nur PVP unterwegs.

Heiko “IndEnt” Hesse
Heiko “IndEnt” Hesse
5 Monate zuvor

ZitatMod: „Hey ihr bekommt ein recyceltes“xxx-2020″ – kostet auch nur 40Euro“ – das trifft ja nun auf so ziemlich alles zu …
Jedes Schaf hat nun mal seine Wiese – meine ist momentan D2, und meine Wiese gefällt momentan noch immer – such dir doch deine Eigene und laber dort die anderen Schafe voll … smile

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Schon längst passiert smile

Hier haben sich ja scheinbar trotzdem einige angesprochen gefühlt.

Scofield
Scofield
5 Monate zuvor

Das ding ist, man kann sich auch noch für etwas interessieren ohne es selbst momentan zu spielen. Sich immer über Leute aufzuregen die destiny kritisch gegenüber stehen ist jetzt auch nicht richtig. Schließlich hat das spiel bis heute einige Patzer die es nicht mehr wegbekommen wird. Das wird erst zu d3 besser.

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Wenn es überhaupt jemals besser wird smile

Schau mal nach meinem Vergleich mit den ehemaligen Rauchern, so kommt mir das dann oft mit den Hatern/ehemaligen Spielern von Destiny vor smile

Jokl
Jokl
5 Monate zuvor

Das muss man aber nicht abwertend und von oben herab machen smile
Ich fühl mich zumindest nicht wie ein Schaf ^^
Auch wenn er in den Punkten ja nicht unrecht hat, das sind ja Punkte die aktive Spieler auch so sehen, sie als Lemminge abtun, nur weil ihnen das Game im kern eben Spaß macht, ist einfach kein Anstand.

DerFrek
DerFrek
5 Monate zuvor

Das finde ich auch immer gut ^^
Im Kern sind die Aussagen doch immer das gleiche „Ich finde Destiny blöd, weil ich mich von Bungie verarscht fühle und alle, die das noch spielen, sind Idioten“.

Und sagst du was gegen solche Kommentare kommt gleich:
„Ich stehe dem Spiel nur kritisch gegenüber, das darf doch wohl erlaubt sein“ ^^

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Das Problem ist glaube ich, dass viele einfach total anspruchslos sind. Und einfach das nehmen was Bungie Ihnen hinwirft. Wenn du Argumente hast, die meine Meinung entkräften sollten, dann gebe ich das gern zu. smile

DerFrek
DerFrek
5 Monate zuvor

Was heißt anspruchslos. Ich kann das ja auch nur auf mich beziehen und ich bin einer derjenigen, die Destiny 1 in seiner Blüte nie erlebt hat und mit Destiny 2 erst richtig eingestiegen ist. Und aus meinem Blickwinkel habe ich jetzt ein sich stetig verbesserndes Spiel, da ich ja mit ganz schlecht angefangen habe. Seit Forsaken ist das Spiel auch eigentlich im Kern gut ausgebügelt. Und vielleicht weil ich eben viele Vergleiche nicht ziehen kann, habe ich eine ganze Menge Spaß in dem Spiel.

Macht mich das jetzt zu einem Schaf das blind folgt? Ich denke nicht. Würde ich das als D1 Veteran anders sehen? Vielleicht.

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Darf ich fragen, was so zu deinen täglichen Aktivitäten gehören wenn du dich einloggst?

Den springenden Punkt hast du ja gerade selber erkannt, warum die Meinungen hier teilweise auseinander gehen.

DerFrek
DerFrek
5 Monate zuvor

Puh…. das ist ja immer abhängig vom Zeitpunkt der Season. Ich sage mal ich bin schon überwiegend im PvP unterwegs.

Aber wenn neue Aktivitäten/Aufgaben kommen dann sind die natürlich erstmal dran. Ansonsten farme ich halt viele Waffen, da gibt es so einiges Rolls, die ich noch unbedingt haben möchte und verschiedene Quellen gibt es auch genug.

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Ach zufällige rolls gibts dann nach 2 Jahren doch wieder? War ja nicht so, dass man das von Anfang an gefordert hat grin

Lass mich raten.. verschiedene Rolls auf Ausrüstung gibt es auch wieder?

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
5 Monate zuvor

Nicht nach 2, die gibt es schon 1 Jahr.

Aber verstehe ich das richtig, du hast also keine Ahnung vom aktuellen Stand des Spiels, aber kackst hier erst mal alle als sich verarschen lassende anspruchslose Schafe an. Muss man nicht verstehen…

Eierschecke
Eierschecke
5 Monate zuvor

Da ich aktuell noch 2 RL-Kollegen habe, die D2 spielen wusste ich es tatsächlich schon vorher. Wollte es eigentlich nur von einem der D2 Befürworter hören.

Ich meine da hat Bungie ja ganze Arbeit geleistet. Vorallem weil man ja so Community-nah arbeitet. Etwas ein Jahr später implementieren was dem Spiel Tiefe und Grindfaktor verleiht. (etwas was D1 ja auch z.T. ausgemacht hat) Naja immerhin sehen sie jetzt alles ein, und alles wird besser smile

DerFrek
DerFrek
5 Monate zuvor

Öhm ja, seit einem Jahr nun schon. Mit Forsaken ist Bungie auf extrem viel der Kritik eingegangen und hat neben Zufallsrolls auch das Waffensystem überarbeitet.

Also irgendwie entbehrt das deiner Kritik die Grundlage, wenn du überhaupt keine Ahnung hast auf welchem Stand sich das Spiel derzeit befindet.

Millerntorian
Millerntorian
5 Monate zuvor

Das sehe ich pragmatischer.

Du magst durchaus bei einem gewissen Prozentsatz an Usern recht haben, so wie ich die hier lesende und postende Community aber bis dato kennengelernt habe, erlaube ich mir durchaus die gar nicht so provokante These, dass hier sehr viele und äußerst mündige Nutzer unterwegs sind. Viele, die durchaus kritisch (ingame-) Entwicklungen kommentieren und hinterfragen, eben nicht jeder Karotte blind hinterherschnappen.

UND…, ich habe dies schon einmal bei früheren Gelegenheiten verdeutlicht. Wir haben eine gemeinsame Basis, welche uns alle auszeichnet und die sich wie ein roter Faden durch alle Themenbereiche Destiny zieht (egal ob man nun total awesomemäßig abgeht oder entspannt abwartet). Wir spielen einfach verdammt gerne und das per se Destiny, weil es unterhält. Ob ehemals D1, momentan D2 oder vlt. mal irgendwann D3. Es macht Spaß, es liefert Entspannung. Es verknüpft vlt. auch Menschen bei einem gemeinsamen Hobby. Es ist ein Spiel. Nicht mehr, nicht weniger.

Das ist der kleinste gemeinsame, aber uns alle verbindende Nenner. Insofern kann ich in diesem Anliegen, nämlich den Unterhaltungswert im Kern der Sache an sich zu genießen, was dieses Game (in welcher Facette auch immer) uns augenscheinlich liefert, keine Anspruchslosigkeit erkennen.

Und wenn, dann bin ich höchstens ein schwarzes Schaf…

alpoehi65
alpoehi65
5 Monate zuvor

Kritik am Spiel sollte für niemanden, selbst für Bungie, kein Problem sein.
Dein Fehler ist, dass du die aktiven Spieler in deinen Kommentar einbeziehst und das recht unfreundlich.

Darauf wird dann reagiert.
Du hast deine Meinung über das Spiel und das ist in Ordung. Wenn du es mal gerne gespielt hast und aus vielerlei Gründen nun nicht mehr, ok.
Aber deshalb dreht sich die Welt trotzdem weiter und die, denen es weiterhin, oder wieder gefällt, haben kaum darauf gewartet, hier als Schafe bezeichnet zu werden.
Was spielst du denn jetzt?
Ich mag das Spiel auch ohne viel Neues, einfach wegen dem Spiel an sich.
Und spiele schon länger kaum was anderes nebenbei. Aber dazu zwingt mich ja niemand und lasse mich auch nicht zwingen.Hatte auch schon einige Monate Pause und bin trotzdem wieder zurück gekommen. Aus gutem Grund. Es macht einfach immer wieder Spass.
Genauso wie es eine Taste zum ausschalten gibt, gibts auch andere Spiele, die Destiny ersetzen, wenn ich denn möchte.
Als Schaf fühle ich mich deshalb nicht.

Jokl
Jokl
5 Monate zuvor

Für mich gibt es da ein ganz simples Argument, ich verurteile einfach keinen für etwas das er oder sie sehr gerne macht, nur weil ich das nicht verstehen kann oder es eben nicht mag.
Um etwaigen Fragen vorzubeugen, wir reden von legalen Aktivitäten smile
Da muss ich auch nicht argumentieren, das ist keine Politik, hier geht es einfach um privaten Spaß.
Wenn du HipHop hörst, bitte, wenn du Fortnite magst, hey dein Ding. smile

Alitsch
Alitsch
5 Monate zuvor

Ich bin da geteilte Meinnung, Artikel und das Interview fühlen sich nicht nach eine Entschuldigung an sondern eher nach eine Verständnis/Mitleid bei der Community.
Zeitpunkt macht es für mich deutlich es ist ein Versuch das verlorene Vertrauen bei der Community zurück zu bekommen.( Entweder stimmen die Zahlen nicht bei Vorbestellungen oder andersrum jetzt trauet sich Bungie Fehler zu zugeben weil gewisse Stabilität/Playerbase vorhanden ist: 50/50)
Ich hätte mir gewünscht das er es früher gemacht hätte und vor der Community Word und Rede gehalten und nicht nach Forsaken, vielleicht hat es verhindert das aus mein Hobby Destiny wieder bloß ein Spiel wurde.
Schade vom Schadowkeep erwarte Ich nicht viel , nicht genügt Zeit , kein Waffen 2.0 .
Mit den selben Waffen Exos und Waffen rum zulaufen auf Dauer (da ist eine Pause notwendig damit es wieder Spaß macht)

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Borderlands incomming ^^

Alitsch
Alitsch
5 Monate zuvor

Haha !! nice one
heute um 24:00 geht es los
Also Fehlkauf des Jahres war def. Anthem.
Ich bin gierig hab mir beides geholt BL3 &DLC um das mind. eine vom beiden mich beim Laune hält, before Weihnachzeit anfängt und mich Pleite macht.
Ich hoffe worst case scenario bleibt mir diesmal erspart.

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Ich fange morgen abend an mit BL3. Will mittags noch bissl Comp spielen und dann wird BL unsicher gemacht am Wochenende.

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Früher hätte es diese „Ehrlichkeit“ niemals gegeben!
Da macht Bungie einen Schritt in die richtige Richtung……wobei ich hoffe das davon noch viele weitere folgen werden.

Jahr 1 war eine Katastrophe, das wissen wir alle!

Aber zu sagen das man nicht wusste was man aus D1 mitnehmen soll?! Holy Moly……diese Aussage ist Bullshit!
Die Community ist, was Vorschläge, Verbesserungen, ja sogar Waffen- und Rüstungsentwürfe angeht auf höchster Stufe mit ihrer Kommunikation.
Würde Bungie das mal realisieren dann würden der Loot so herrlich unterschiedlich und abgefahren gut sein.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Wir verstehen uns, so schrieb ich es weiter unten auch!

Felwinters Elite
Felwinters Elite
5 Monate zuvor

Diese Ehrlichkeit kommt auch nur weil der Drops schon gelutscht und längst ausgeschissen ist. Diese Ehrlichkeit wird es zum aktuellen dlc wohl nicht geben. Da ist erstmal wieder alles nur toll

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Ich habe das eher verstanden als wussten sie nicht WIE sie die Features mit rüber nehmen konnten. Also das eher die technischen Probleme das große Hindernis war und nicht die Auswahl der einzelnen Features etc.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Monate zuvor

Die wussten, was sie mitnehmen sollen. DIe konnten es nur nicht.

Die hätten das eigentlich gerne gemacht.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Das hätte man mal dehnen sagen sollen, die für einen 2. Ableger waren, Anleger, Activision oder sonst wer: Ja ein neuer Teil ist möglich, aber mit den Ressourcen die wir haben, wird er um einiges schlechter ausfallen.

Ach wahrscheinlich gabs eh nur ein Brief von Bungie an die Anleger, wo einfach nur Awesome in Größe 64 drauf stand.

pvpforlife
pvpforlife
5 Monate zuvor

Früher hätte es diese „Ehrlichkeit“ niemals gegeben!

Diese „Ehrlichkeit“ muss in dem Moment kommen indem die Situation scheiße ist und das Thema diskutiert wird, und nicht erst Jahre / Monate später wenn das schlimmste vorbei ist. So ist das billige PR und wie man an dir sieht funktioniert es auch „Wow ist Bungie ehrlich, andere sind nicht so ehrlich, Schritt in die richtige Richtung“. Nützt blos nix mehr den die Situation ist lange vorbei, hinterher kann halt jeder kommen und zu offensichtlichen Problemen sagen “ War ne scheiß Zeit“, ja, wer hätte das gedacht.

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Wie man an mir sieht äussere ich lediglich meine subjektive Meinung, und bei Odin die war hier auch schon auf nem ganz anderen Level was Hass und Aggressionen gegen Bungie anging ^^

Ob PR, verspätete Einsicht oder weis der Geier…….lieber zu spät als nie!

pvpforlife
pvpforlife
5 Monate zuvor

Du verstehst halt nicht, der Zeitpunkt ist einfach unehrlich. Du rechnest Bungie jetzt an „besser spät als nie“ und genau da hat die PR bei dir doch wunderbar gewirkt. Schaut man sich aber die Situation genau an an dem solch ein Statement kommt, sieht das wieder viel Nüchterner aus und hat so gar nichts mit ehrlicher Aufarbeitung der Vergangenheit zu tun. Vielmehr ist das PR für deren nächste Erweiterung im Oktober, das gefassel soll suggerieren die Fehler der Vergangenheit sind behoben und alles wird so toll und so schön wie man sich das vorstellt. Dabei ist da ja nix neu, man weiß ja schon seit Jahren das die Arbeitsprozesse nicht optimal waren. Ist halt billiges PR gelabber damit die Leute das auch kaufen.

Chriz Zle
Chriz Zle
5 Monate zuvor

Aber es ist wenigestens mal neues PR Gelaber smile
Ich bin ja mal froh das die auch mal was anderes sagen wie Awesome und alles wird besser. Ob es nun ernst gemeint ist, Fehler zuzugeben, oder rein zum Marketing gehört….ist mir erstmal wurst.

Das sie oft genug die Leeren Worte raus gehauen haben wissen wir alle, jetzt durch eine „Entschuldigung“/“Halbwahrheit“/oder sonstiges direkt zu denken es wird nun alles besser und Bungie macht jetzt viel mehr Content, schnelle Sandbox Updates und all die Sachen die sie versprochen haben lebt in einer Scheinwelt.

Und doch stirbt die Hoffnung einfach zuletzt smile

Aber erstmal wird Borderlands gezockt <3

Alitsch
Alitsch
5 Monate zuvor

Gebe dir Recht ,
alles was Herr Smith von sich gibt hat die Community schon längst selbst rausgefunden,gab es genug Kommentare damals, es war auch nicht Schwer zu solchen Schllußfolgerungen zu kommen.
Aber es war immer noch Bungie Entscheidung (wie mit Lösung C) die Vorschläge und Laute der Community zu ignorieren und Stur an Ihren Plan festzuhalten. Sie hatten die Freiheiten, Sie hatten die Mittel,was Sie nicht hatte es sind die Kohones entweder sich gegen Activision sich zu stellen um eine Verschiebung zu bietten oder vor der Community

Felwinters Elite
Felwinters Elite
5 Monate zuvor

Ich glaube da möchte jemand dass Bungie menschlich rüber kommt damit man Mitleid mit Ihrer Misswirtschaft bekommt .

Für mich verständlich aber so nen Interview hätte ich erst nach shadowkeep gegeben . Weil das muss mich erstmal noch überzeugen wovon ich aktuell nicht so ausgehe.

Mario Maus
Mario Maus
5 Monate zuvor

so ein Schwachsinn was du da rauslässt. Loki unter uns redet genau das Richtige

Felwinters Elite
Felwinters Elite
5 Monate zuvor

Du glaubst auch jedes pr Gerede . Komisch dass sowas immer erst lange nach einem Problem offen gelegt wird nachdem nichts mehr schôn zu reden ist bzw vor einem neuem dlc.

Aber diese Ehrlichkeit wird es zum neuen dlc nicht geben . Da ist immer erstmal alles schön wink

Und Loki hat recht . Hat aber nichts mit meinem Post zu tun

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Wer schon mal in einer Firma gearbeitet hat, welche das Potential zu mehr hat aber aus organisatorischer Sicht einfach scheiße hat. Oh ja, das kann abfucken. Ähnlich wie es wenn man die Strukturen ändern möchte und dann erst mal interne Grabenkämpfe führen muss um ans Ziel zu kommen.

Ich finde es immer recht interessant, dass andere Firma mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hat bzw. was es ausmacht wenn der Fisch vom Kopf her stinkt und was für ein Produkt am Ende dabei rauskommt.

TheGameIPlay James TGIPJ
TheGameIPlay James TGIPJ
5 Monate zuvor

Da hast du wirklich recht, das erinnert mich stark an meiner Firma. Sind mehrer Firmen alle unter einem Dach vom Marketing,Verkauf zur Produktion jeder macht sein eigenes Ding, es fehlt Struktur und die Organisation was eben zu Fehlern führt. Verkauf gibt an wir brauchen das und das. Produktion Hat technische Mängel oder es fehlen einfach die Arbeiter, Verkauf kommuniziert nicht richtig mit und gibt Zeit limit‘s und feste Termine die sowieso nicht eingehalten werden können.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Monate zuvor

Ich hab mal gelesen bei Ubisoft ist das an sich noch krasser, weil die ja ihre Studios noch über mehrere Kontinente haben.

Aber Ubisoft löst das wohl mit einer Unmenge von „Producern“, die nichts anderes machen, als das alles zu koordinieren, was die Designer so hinkriegen.

Producer ist wohl echt der Job, den man nicht so auf dem Radar hat, der aber unheimlich wichtig dafür ist, wie das letztlich alles funktioniert. Wenn das nicht stimmt, kommen Sachen bei raus, wie jetzt bei Destiny, die man einfach nicht nachvollziehen kann.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Siehe unten????

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Monate zuvor

Jau, hab ich eben auch gelesen. smile

André Wettinger
André Wettinger
5 Monate zuvor

Naja da hackt der Artikel aber gewaltig. Destiny2 kam bei der Basis alles andere als gut an. Da gab es keine 6 Wochen Ponyschlecken. Ab der Beta hagelte es von der Basis Kritik und führte ab Dez.17 eigentlich zum kompletten Zusammenbruch der Basis. Diese alles Super Toll Blase kam hauptsächliche von der Presse. Da war ja alles gut. Warum, weil sehr viele GamingSeiten usw. die Games nicht wirklich kennen. Wie ja damals geschrieben. da wird 10 Std gezockt und danach wird eine Einschätzung bzw. Note abgegeben. Nur das es bei manchen Games wie Destiny nicht so einfach ist. Hierbei finde ich halt solche Leute wie ja auch hier ( Sven ) oder Gerds ehemalige Kumpanen Bianca, Dennis, Sascha besser. Wen man selbst das Games mehr zockt kann man sich aus besser hinein versetzen. Diese Leute sind aber rar. Sie verblüffen mich sogar wie man das alles unter einen Hut kriegt.
Wie wurde also diese Wunschblase zum Rel. aufrecht erhalten? Nur mit bewussten Geflunker, indem Äußerungen getroffen wurden wo es nie gab ( Beta ist ein alter Bulid, wir ham eine Menge cooles Zeig für euch parat usw. ). Es wurde also bewusst gelogen um dem Rel. nicht zu gefährden.
Das nehm ich ihn aber noch bis heute übel.

Im Nachgang denke ich, hätte man aus Destiny2 komplett verzichtet oder eine Art EarlyAc. gemacht wäre es nicht so schlimm geworden. Das hätte wohl aber Activison nie zugelassen da Dollarzeichen mehr wiegen. Letztendlich haben aber jetzt alle verloren. Activison und Bungie. ????????

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Stimmt, die Beta????‍♂️ gar nicht dranne gedacht, ja das war echt eine Lachnummer und natürlich ein extremmmm alter Build…..

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Das hätte wohl aber Activison nie zugelassen da Dollarzeichen mehr wiegen. Letztendlich haben aber jetzt alle verloren. Activison und Bungie

Zu einem ging es um die Zahlen für die Aktionäre, zum anderen ging es einfach um Arbeitsplätze. Und es gehört halt zum Marketing aus Scheiße Gold zu machen. Ein späterer Release hätte dem Spiel mehr als gut getan um gleich an das Forsaken Level ranzukommen.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Wie es da wohl bei Anthem abging, hinter den Kulissen^^

Ich kann nur für mich sprechen, aber für mich war das Game der Flop des Jahres, 5 Stunden gezockt und das Interesse verloren

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Du meinst Anthem? Ich habe die Demo gezockt, und war etwas ernüchtert. Zusätzlich die Infos über die Entwicklungen intern und der Druck von EA. Da war mir klar, das wird ein Destiny 2 nur noch schlechter. Das Spiel hatte Potential, aber das falsche Studio im Hintergrund.

Axl
Axl
5 Monate zuvor

Ich hab mich auf das Release von Anthem sooo gefreut.

Und war nach 2 Tagen spielen so maßlos enttäuscht, was sie aus dieser Idee gemacht haben und was sie an Potential liegen gelassen haben.

Dieser Titel war mein persönlicher Griff ins Klo des Jahres 2019 sad

Shin Malphur
Shin Malphur
5 Monate zuvor

In meinem Umfeld (Clan + Randys mit denen wir zusammen gespielt haben) hat in den ersten 2 Monaten wirklich eine Hochstimmung geherrscht. Erst nachdem es kaum noch erspielbaren Content gab und dieses fürchterliche 1. DLC erschien, ist die Stimmung gekippt. Die 6 Wochen-Phase erscheint mir sogar noch eher kurz bemessen. Aber wir sind natürlich auch keine Streamer, die alles extrem schnell runtergeratzt haben…

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Monate zuvor

Naja da hackt der Artikel aber gewaltig. Destiny2 kam bei der Basis alles andere als gut an. Da gab es keine 6 Wochen Ponyschlecken.

Nee, das ist definitiv nicht so. Bei uns auf der Seite war auch Wochen lang gute Stimmung. Wir haben ja Umfragen gemacht und alles. Der Stream von Nexxoss hatte auch Super-Laune die ersten Tage nach dem Release.

Diese „Honeymoon“-Phase von der Smith spricht, gab es definitiv. Wie lange die dann war – 2 Wochen, 4 Wochen, 6 Wochen – darüber kann man sicher streiten. Solange die Leute, die Kampagne gespielt haben, war alles gut.

Wer von Anfang an dagegen war, war eine Gruppe von Hardcore-Spielern: Wegen PvP, FPS usw. Das stimmt. Aber das war nicht die „Basis.“

Hierbei finde ich halt solche Leute wie ja auch hier ( Sven ) oder Gerds ehemalige Kumpanen Bianca, Dennis, Sascha besser.

Ich hab wirklich überhaupt keine Ahnung, wer diese Leute sind oder warum das meine „Kumpanen“ sein sollten.

André Wettinger
André Wettinger
5 Monate zuvor

Zu Rel. bzw. vor DestinyRel. habt ihr doch noch harmoniert mit Leuten von destinyblog. Bzw. wolltet ihr nicht früher erst was gemeinsames machen? Kann aber sein das ich es falsch verstanden habe.
Hast mir aber mal selbst geschrieben.
Dann musst du doch BiancaVollmer kennen.
Hab vor kurzen mal mit ihr geschrieben weil ich wissen wollte was aus Chris geworden ist. Den gibts aber nicht mehr.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Monate zuvor

Wir hatten noch nie was mit Destinyblog zu tun, da hast du was völlig falsch verstanden.

André Wettinger
André Wettinger
5 Monate zuvor

Ich such das mal raus. Das ist bestimmt noch irgendwo im Discord. Das sind nur 4000+x Posts ????????. Aber selbst wenn nicht, kennt man in der Sparte die anderen Leute etwa nicht??

André Wettinger
André Wettinger
5 Monate zuvor

Diese „Honeymoon“-Phase von der Smith spricht, gab es definitiv.
——-
Die gab es ja. Aber ich glaube da wollten wir einfach nicht wahrhaben was das eigentlich für ein Spiel war. Die 6 Wochen war halt einfach noch der Bonus/Glanz vom Vorgänger. Wenn ich jetzt im Nachgang ohne Detinybrille Destiny2 bewerten würde hätte ich es nie gekauft. So wie Anthem.
So hatte eigentlich Destiny2 doch noch was gutes da ich dadurch Anthem wieder so wie früher alle Games rein durch die Beta bewertete und am 2 Betatag stornierte.

Aber sei’s drum Bungie hat jetzt vieles selbst in der Hand und das was sie bis jetzt machen finde ich eigentlich ganz gut. Ich für meinen Teil sehe immer wieder eine Steigerung bzw. Veränderung und das ist Ok. Jetzt durch die Umstellung könnte es vielleicht auch zu neuen Glanz kommen. Man wird’s sehen. Bin echt selbst gespannt.

Zeuso
Zeuso
5 Monate zuvor

Auf mich wirkt das so, ich geb zu oder auch nicht das destiny 2 scheisse war/ist, weil die Vorbestellungen von Shadowkeep zu niedrig sind.
Bisschen den Leuten die armer Entwickler Leier erzählen, wie so oft schon.
Ich mein ich will jetzt nicht schwarz malen, finds super, das sie zu geben Dinge nicht optimal angegangen zu sein usw.
Aber 5 Jahre Destiny und es hat sich nicht wirklich was getan. Die großen Erweiterungen waren immer super, die kleinen oftmals eher so lala.
Und jedes Mal vor einer großen Erweiterung kommt dann dieses, Fehler eingestehen.

Wirkt komisch auf mich.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Boah ich bin schon etwas schockiert, nicht nur der Grundstock von Destiny 2 Vanilla war also beschissen, sondern anscheinend auch die innere Struktur bei Bungie.

Und die bei Bungie sitzen in EINEM Haus???? ich beziehe mich hier auf Ubisoft, die in der ganzen Welt verteilt ihre Studios haben und jedes einzelne Studio arbeitet als Beispiel an irgend einen Fetzen von Assassins Creed und doch wird am Ende ein ganzes Spiel draus, und da sind es nicht nur die Wege die es schwerer machen sondern auch noch Sprachbarrieren und Co. Da kann man sich dann nicht an einen Tisch setzen und jeden Tag den nächsten Schritt absprechen.

Für mich hört sich das an, als ob eine übergeordnete Stelle gefehlt hat, also zwischen CEO und den ganzen unterschiedlichen Teams, der immer ein Auge auf alle Teams hat!

Und diese Aussage; Man wisse nicht was man aus D1 mitnehmen hätte sollen, finde ich schon sehr makaber, ist ja nicht so als hätte man da eine Community, die bereitwillig Ideen liefern würde.

Ich kann das natürlich verstehen, das wenn die Leute seine Arbeit scheiße fanden, es auch Luke oder allen über das Jahr nicht gut ging.

Aber ich finde es gut das mal ein paar Menschliche Interna die Festung von Bungie verlassen, auch wenn dadurch mehr oder weniger hervorgeht, das man keine gute Struktur hatte und einem die Community quasi völlig egal ist bzw. scheint.

Aber da ich das ja aus Spieler Sicht betrachte, war das für mich aus Hüter Sicht genauso ein beschissenes Jahr, also da sind Luke und ich uns einig^^

Shin Malphur
Shin Malphur
5 Monate zuvor

Bei Ubisoft ist das bspw so, dass es ein externes Studio gibt, das Leveldesign macht und dieses dann in Meilensteinen an das Hauptstudio weiterleitet. Das kann auch funktionieren. Was aber nicht geht ist, dass ein externes Studio ein kleines Level + Story + Animationen usw macht. Soetwas muss übergreifend entwickelt werden. Bungie hat es geschafft sogar ein Standort in solche Unterteams zu separieren. Das war der Fehler…

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Bei Bungie will ich echt kein Head Entwickler sein, der die Happen von den Teams zusammenlegen und einpflegen muss, und das auch noch auf 2 qm Arbeitsfläche in einem Großraumbüro gedrängt.

huhu_2345
huhu_2345
5 Monate zuvor

Ich finde es ganz Interessant seine jetzige Aussagen mit denen vom Release von Destiny 2 zu vergleichen.
Alles ist besser, neue komfortabler Engine, Neue aufregende Dinge usw.
Das sieht man wieder einmal wie vieles nur PR gelaber war.
Klar, alle die sich mit Destiny ein bisschen mehr beschäftigen wussten schon immer was bei Bungie in etwas so abging.
So ging das ja auch bis Forsaken weiter, Activision hatten da sicher auch ihre Finger im Spiel aber den Spielern immer und immer wieder das Gelbe vom Ei zu Versprechen, während man Intern schon im Vorraus weiss, so wird das nichts.
Jetzt gestehen sie ihre Fehler auch endlich öffentlich ein und sagen, wenn auch durch die Blume, was schiesse war und woran man in Zukunft arbeitet.
Inwiefern diese neue Richtung funktioniert und ob nicht wieder alles PR Geschwafel ist wird die Zukunft zeigen.

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Das stimmt natürlich, beim Release von D2 kamen nur so Dinger wie Awesome, Awesome und Awesome, logisch die müssen sollen und dürfen was verdienen, trotzdem ist das nun mal nicht die ganze Wahrheit…

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Die Marketing Abteilung ist aber dafür nicht da um die Wahrheit zu verkaufen, sondern Stückzahlen wink

Marki Wolle
Marki Wolle
5 Monate zuvor

Klar, aber Vertrauen steht trotzdem auf einem anderen Blatt Papier^^ deshalb finde ich auch gut das für die das erste Jahr mist war, dann wissen sie wenigstens was die uns da angedreht haben.

huhu_2345
huhu_2345
5 Monate zuvor

Das ging aber bis Forsaken so weiter.
Das es zum Release nur Awesome ist, dass kennt jeder.
Aber bei jedem weiteren DLC ging man in die selbe Scherbe obwohl den meisten Spielern schon klar war, dass es so nicht mehr Funktionieren kann.
Zumindest wenn man die Kommentare von damals noch im Hinterkopf hat.

What_The_Hell_96
What_The_Hell_96
5 Monate zuvor

Natürlich erwähnst du für PR nur das Positive. Ich denke aber die sahen auch nur was neu und besser war und was sie alles verschlechtert haben blendeten sie aus. Keine random rolls kamen ja damit es besser für Comp werden sollte. Was das für einschnitte ins endgame gibt, haben die sich aber wohl zu wenig überlegt.

Ohhh
Ohhh
5 Monate zuvor

Zusammengefasst eigentlich nur das selbe Geschwafel wie vor jedem DLC. Und dann kommt wieder irgendwas anders und ahhhh und ohhhh.

Udo Ratmann
Udo Ratmann
5 Monate zuvor

sollte mal die Designer raus werfen die Rüstungen werden ja immer hässlicher und die Waffen aus D1 nur zu bringen ist ja auch kein Glanzleistung.

Ryu
Ryu
5 Monate zuvor

Ganz ehrlich Udo. Halts Maul. Langsam reichts mal. Hauptsache den aktuellsten Artikel anklicken und deinen geistigen Dünnschiss hier drunter kritzeln, der nicht mal im entferntesten etwas mit dem Thema zu tun hat.

Roland mauerer
Roland mauerer
5 Monate zuvor

Naja er hat doch recht. Fehler eingestehen und gleichzeitig wissentlich neue machen, tolle Idee. Sie müssen wissen, dass content-recyceln schlecht ankommt, machens aber trotzdem.

Loki
Loki
5 Monate zuvor

Ne ne der Udo Account ist einfach nur Troll Account welcher immer nur bullshit schreibt.

Ryu
Ryu
5 Monate zuvor

Wenn sie die Wahl hätten ausnahmslos nur neuen Content zu erstellen, bin ich mir sicher, würden sie es auch tun. Aber in der heutigen Zeit bleibt einem als Entwickler keine andere Wahl mehr, als hin und wieder nunmal auf vorhandene Assets zuzugreifen. Und einem Designer deswegen die Arbeitslosigkeit zu wünschen, geht einfach mal viel zu weit.

Shin Malphur
Shin Malphur
5 Monate zuvor

Ich find fast alle der neuen Rüstungen zu Shadowkeep ziemlich geil. Hast du dir die überhaupt mal angesehen?! Also wenn da keins für dich dabei ist, dann hast du wohl so einen extravaganten Geschmack, dass du lieber etwas anderes spielen solltest. Dann wird dich Bungo nie glücklich machen können…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.