Activision trennt sich von Destiny 2 – Darum gibt’s nun Sammelklagen

Nach der Trennung von Bungie muss sich der Publisher Activision wohl auf langwierige Prozesse einstellen. Es werden erste Sammelklagen durch Investoren eingereicht. Was ist da los bei den Machern von Destiny 2?

Das ist der aktuelle Stand: Kaum einer hat wohl damit gerechnet, dass Anfang des Monats das Entwickler-Studio Bungie und der Publisher Activision plötzlich Ihre Trennung verkünden würden. Die Rechte an Destiny verbleiben dabei komplett bei Bungie, die ihre Marke selbstständig weiterführen werden.

Die Überraschung war groß – auch bei zahlreichen Investoren. Einige große Anwaltskanzleien haben daraufhin mit Untersuchungen begonnen, ob Activision in „nicht der Rechtslage entsprechenden Geschäftspraktiken“ verwickelt war. Nun gibt es jedoch die ersten Klagen gegen den Publisher.

ExoConcept destiny
Rasputin in seiner ursprünglichen Gestalt

Wer klagt gegen Activision? Zahlreiche Investoren fühlen sich um ihr Geld betrogen. Über die Anwaltskanzleien Rosen Law Firm und die Shaw Law Firm wurden deshalb nun erste Sammelklagen eingereicht. Besonders die Rosen Law Firm gilt als Experte auf diesem Gebiet und gehört zu den ältesten drei Kanzleien in den USA.

Es werden Interessen von Investoren vertreten, die Wertpapiere von Activision Blizzard im Zeitraum vom 2. August 2018 bis zum 10. Januar 2019 erworben haben. Bis Mitte März haben Betroffene noch Zeit, sich der Klage anzuschließen.

Destiny-Concept-Art-Tank

Was wird Activision vorgeworfen? Konkret wird Activision Blizzard vorgeworfen, falsche und irreführende Aussagen in der Öffentlichkeit und gegenüber Investoren getätigt zu haben, obwohl man offenbar von der anstehenden Trennung wusste. Beispiele für solche Äußerungen werden jedoch nicht genannt.

Darum wird geklagt: Den Klagen zufolge haben Investoren durch diese Aussagen seitens Activision Geld verloren. Denn nach überraschendem Bekanntwerden der Trennung stürzte die Activision-Aktie um fast 10%, wodurch der Verlust letztendlich zustande kam. Das wollen zahlreiche Investoren nicht auf sich sitzen lassen.

Aktien-Kurs-Activision

Neben Titeln wie Call of Duty war das Destiny-Franchise einer der größten Pfeiler in Activisions Portfolio. Der Verlust eines Franchise, das zur bestverkauften neuen IP zum Launch wurde und bereits am ersten Tag 500 Millionen US Dollar einbrachte, hatte demnach starke Auswirkungen auf den Kurs der Aktie.

Wie geht es jetzt weiter? Ob die Vorwürfe und Klagen vor Gericht standhalten ist aktuell nur schwer abzuschätzen. Fest steht nur, dass Activision sich wohl auf langwierige Prozesse einstellen kann. Denn hier wird es wohl umfangreiche und tiefgreifende Untersuchungen geben, die in ähnlichen Fällen auch Jahre in Anspruch nehmen können.

Die Angelegenheit bleibt also spannend und wir werden sie hier bei MeinMMO für Euch weiterverfolgen. Wie es mit Destiny 2 weitergeht, ist zumindest bis August 2019 klar. Doch dann wird es auch rund um das Destiny-Franchise spannend: Wie geht es mit Destiny 2 nach dem Annual Pass im Herbst weiter?

Fans feiern Trennung von Activision – Doch tut die Destiny 2 wirklich gut?

Was denkt Ihr, wie die Prozesse für Activision verlaufen werden?

Quelle(n): GameRant
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

85
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Also würde sich der Kurs nicht wieder auf dasselbe Niveau auspendeln, wie er vor dem Verkauf war…

Haben dieselben Investoren denn 2009 auch Lehmann Brothers, Goldman Sachs etc verklagt, weil diese die ganze Welt vorsätzlich!! in eine Rezession gestürzt haben?!

Solche Klagen gibt es komischerweise nie…wie das wohl kommt?!? ????

crodrutudu
crodrutudu
1 Jahr zuvor

Naja verstänlich ist es irgendwo schon. Bungie hatte einen Vertrag über 10 Jahre für 4 Hauptspiele. Erst handelte man Activision runter auf 3 Spiele, und dann steigt man sogar 2 Jahre vor Vertragsende nach 2 Spielen aus.

Irgend eine Vereinbarung muss hier ja getroffen worden sein, i.e. Bungie muss sich aus dem Vertrag ja irgendwie freigekauft haben. So schlecht, dass Destiny ein Verlustgeschäft wäre, liefen die Dinge ja auch nicht.

Als Investor würde ich hier zumindest auch wissen wollen, warum und zu welchen Konditionen Bungie hier aus dem Vertrag gelassen wurde. Und ich denke, darum dreht sich die Klage im Kern.

strohmiExotic
strohmiExotic
1 Jahr zuvor

Awwww, die notleidenden Investoren jammern, weil ihr „Glücks-Spiel“ in die Hose ging,…..da kommen mir ja fast die Tränen grin

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Stimmt, wenn für Aktien genug Geld da ist, dürfte es hintenrum auch nicht kneifen.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Man darf nicht vergessen, nicht jeder investor ist Millionär/Milliardär.
Da gibts auch Kleinanleger, denen sowas wirklich weh tut.

angryfication
angryfication
1 Jahr zuvor

Naja, wer da wie Dreck am Stecken hat wird man wahrscheinlich wohl nie so wirklich erfahren! Daher ist es auch schwierig abzuschätzen, ob dass rechtliche Vorgehen grundsätzlich begründet ist. Egal wie es ausgeht kenne ich zumindest einen Gewinner. Das sind nämlich die beteiligten Rechtsanwählte. Die bekommen so oder so Geld. Egal wer gewinnt, verliert oder ob es einen Vergleich gibt. Dieses Vorgehen ist eben auch ein Geschäftsmodell, nur eben in einem anderen Wirtschaftszweig.

Sha
Sha
1 Jahr zuvor

Mehr und mehr drängt sich mir die Frage wer die Partnerschafft beendet hat .
War das Activision , weil zu wenig Geld abgeworfen wurde oder Bungie , die den Komerz nicht weiter vorantreiben wollten.

Aus beider Sicht isses keine gute Entscheidung bis dato

Activision hat ein derben Kurzverlust in Kauf aufgenommen und nach dem die scheisse schon nach der Blizzcon im Freien Fall war , wäre es eine sehr mutige Entscheidung gewesen.

Aus Bungies Sicht her auch nicht Clever , 2 Studios verloren und die Resourcen von Activision ( Vertrieb , Marketing , GELD ! )

Ich weiss , viele schreien jetzt aber der Einfluss ist ja nun weg von Activision , im Moment wirkt es nicht so als ob es der Vorteil schlecht weg wäre .

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ich hoffe mal das es von Bungies Seite ausging, wenn die wirklich abgefeiert haben dann müssen die ja irgend ein Plan haben der auch finanziell zu stemmen ist.

Bzw. man hätte sich wohl nicht getrennt wenn damit die Insolvenz schon in Aussicht wäre.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Es ist ja nicht so als wenn Bungie kein Geld hätte. Die sind finanziell nicht schlecht aufgestellt. Aber mal schauen, wie sich das Ganze weiterentwickelt. Vielleicht suchen sie jetzt auch nach nem neuen Investor. Dieses Mal könnten sie aber komplett den Input von dem Investor verhindern.

Aber ist ja alles nur spekulation. Wir werden sehen. Ich werde mal bis frühestens September warten. Weil frühestens dann wird man sehen, wie sich das ganze auf die weitere Zukunft von Destiny auswirken wird.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Das Bungie jetzt nach dem Rückkauf der Destiny Lizenzen noch genügend auf der Tasche hat, wage ich zu bezweifeln.

Deren Problem wird außerdem sein, das es keine Vorschusslorbeeren ala Destiny 1 gibt. Zu tief ist die Enttäuschung über Destiny 2 Vanilla. Das heisst, es gibt deutlich! weniger Vorbesteller und wenn ein D3 wie ein D2 released wird, kaufens danach auch weniger.
So eine Klatsche werden sie nicht verkraften können.

Aber evtl lernen sie ja daraus und releasen ein komplettes Spiel, offener Demo, kostenloser DLCs, ohne Season Pass und nehmen nur für echte Erweiterungen/Addons Geld?!
Sowas solls geben…

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Also zuerst einmal: Wer hat gesagt, dass Bungie die Rechte zurück kaufen musste? Hab ich nirgends gelesen. Ich hab nur gelesen, dass die rechte an Destiny bei der Trennung an Bungie gehen.

Normaler Weise würde ich hingehen und jetzt einfach auf dein „So eine klatsche werden sie nicht verkraften können.“ mit einem sarkastischem „Du hast recht, Destiny hat keine Chance mehr, wir sind alle dem Untergang geweiht.. Am besten hören wir alle sofort auf zu spielen!!!“ reagieren, weil ich solche Aussagen langsam leid bin zu lesen. Aber gehen wir tiefer drauf ein:

Deiner Logik nach hat kein Budget um ordentlich mit D3 zu starten und verdient zu wenig an einem D3. Du machst dir aber dennoch hoffnungen, dass kleine DLCs in dem Umfang für lau entwickelt werden? ????????????
Selbst wenn das aktuelle DLC nicht die mega Fülle an Content hat, steckt da trotzdem ein gewisser Aufwand dahinter, den man nicht einfach for Free veröffentlichen kann. Sowas funktioniert bei Handygames, wo ein Entwickler mal nur 2 Abende arbeit investieren muss. Aber nicht bei AAA Titeln. ????

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Haben Dein gefühlt 18 Smileys was zu bedeuten? ????????????

Zurück zum Thema. Auch wenn das nirgendwo steht, ist es doch klar das Activision kein Gönner ist. Bungie gehörte zu Activision – nicht umgedreht.
Oder meinster Opel hat von GM seine ganzen Patentlösungen für lau zurückbekommen?

Ich habe nie gesagt, Bungie packt das alles nicht. Sie sind im Zugzwang. Sie werden ein D3 entwickeln! Aber – im Gegensatz zu damals – können sie das nicht wegstecken wie ein Act.Bliz. wenn sie mal kurz 100-200 Mio versenken.

Ob das Geld herauspressen und die zig kostenpflichtigen Inhalte so von Activ. gesteuert wurden weiß ich nicht. Was ich aber weiß, das Kunden genervt sind, wenn sie die Katze im Sack kaufen und sich das als Flop entpuppt. Und das hat Destiny bei allem vor Forsaken gemacht. Aber Hauptsache wieder die Hand aufhalten.

Ich bins auch langsam leid. Und zwar die ewig gleiche Leier.
„Bungie arbeitet für die Bezahlinhalte.“ Oder „Du arbeitest auch nicht umsonst“
Bei dem was Bungie ablieferte hätte ich mit derselben Qualität der Arbeit meinen Job verloren. Sie wurden abgestraft und das zurecht. Aber ich hoffe sie haben daraus gelernt, da Destiny auch Teile hatte die Spaß machen.
Evtl würde Bungie ein Blick Richtung Anthem helfen!

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

„So eine Klatsche werden sie nicht verkraften können.“

Also das klingt für mich schon so, als wenn du gesagt hast, dass sie das nicht packen. ????

Ich weiß ja nicht wie du das machst, aber ich verwende Smileys um meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Mehr oder weniger Bedeutung haben die nicht. wink

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Na die Klatsche war aber darauf bezogen, wenns denn flopt.

Wenn sie wöllten, könnte Bungie da ein Spitzen D3 hinzaubern. Das sieht man an Forsaken. Aber das zu entwickeln, wäre ohne Konzerne wie EA und Activ. oder Tencent gar nicht möglich.

Zu den Smileys: Dann warst Du aber ganz schön glücklich als Du mir das erste Mal geschrieben hast ????

LIGHTNING
1 Jahr zuvor

Ich denke mal die wussten schon seit der Aktionärsversammlung, dass sie Bungie abstoßen. Daher auch der explizite Hinweis, dass sich Destiny 2 Forsaken unter den Erwartungen verkauft. Damit wollten sie vermutlich den Kursverlust abfedern.

In dem Artikel damals stand ja was von: „Solche Äußerungen zu einzelnen Unternehmen tätigt Activision sonst nie.“

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

????????????Ach ja, wenn jeder der Geld verliert klagen würde…..

Meine Damen und Herren, sie haben Aktien gekauft AKTIEN, sofern Activision immer jede neue Information umgehend an alle Investoren weitergeleited hat, heißt es: Selbst Schuld für die Anleger.

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

Ich glaub genau da geht’s in der Klageschrift, dass eben nicht alle Informationen umgehend weitergeleitet wurden.. Artikel gelesen? wink

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ja habe ich^^ bin aber trotzdem gespannt wie man das Nachweisen will und was dabei rauskommt.

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
1 Jahr zuvor

Konkret wird Activision Blizzard vorgeworfen, falsche und irreführende Aussagen in der Öffentlichkeit und gegenüber Investoren getätigt zu haben

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ich weiß, aber als Anleger muss man sich auch genau informieren und immer lieber Zwei mal Nachhaken, es besteht keine all umfassende Informationspflicht seitens der Unternehmen.

Bei Abstimmungen und Wahlen ist das anders aber hier nicht.

TukTukTeam[OGC]
TukTukTeam[OGC]
1 Jahr zuvor

Auch in den USA besteht eine Ad-hoc-Pflicht.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Ich glaube nicht, dass hier fehlenden Stock Informationen beklagt werden, sondern falsche Informationen in Investorgesprächen. Und das ist erstmal nur eine Behauptung.

Fehlende Stockmeldungen ist Strafrecht und hier geht es um Zivilrecht.

Nicht das ausbleiben von Sofortmeldungen sondern falsche Aussagen über langfristige Pläne.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Die Activision Aktien wären doch ohnehin runtergegangen, die wären schön blöd da auch noch irgendwas verschwiegen zu haben.

Außerdem dürfte doch der letzte Kurs von Bungie den Investoren auch nicht sonderlich gefallen haben, wir dürfen nicht vergessen das die Zahlen ja nicht gut aussahen bei dem Finanzbericht.

TukTukTeam[OGC]
TukTukTeam[OGC]
1 Jahr zuvor

Jo schon klar aber wenn diese Vorwürfe stimmen ist eigentlich die logische Folge das auch die Meldung seitens Activision zu spät kam. Wie auch immer ich suhce mir jetzt auch nicht die Klageschrift im original raus. Ich gehe lieber Activions Aktien günstig mitnehmen wink

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
1 Jahr zuvor

Das wäre ja noch schöner, natürlich muss sowas mitgeteilt werden.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Klar sowas wie Trennungen etc. auf jeden Fall.

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
1 Jahr zuvor

Nein, alles was in erheblichem Maße den Aktienwert beeinflussen kann und davon kann man in dem Fall schon ausgehen

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Ja und da drunter fallen auch Trennungen^^

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
1 Jahr zuvor

Vorher schreibst du aber „sowas wie Trennungen ja“, was ganz klar eine Einschränkung ist, deswegen habe ich nur geschrieben „nein alles“.;-)

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Hast das etc. nicht bemerkt wie.^^ Hast aber recht alle wichtigen Entscheidungen sind mitzuteilen.

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
1 Jahr zuvor

Na dann ist ja alles gut.^^

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

????????

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

Activision/Blizzard kann gerne (im übertragenen Sinne) brennen

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Und das ist das absolut perfekte Beispiel, dass Spiele heuntzutage nicht mehr als Spiel entwickelt werden, sondern als Geldruckmaschine. Nicht dass daran noch jemand zweifelt aber ist doch schön, dass man einfach mal so schön deutlich ins Gesicht gerdrückt kiregt.

Ob in dem zusammenhang der mangelnde Content zu Beginn beider Destiny Spiele stehen könnte?…. Man weiss es nicht und ein Schelm wer da böses denkt, aber die Firmen machen sich doch in der Situation doch sehr verdächtig.

(Falls es jemand nicht von sich aus kapiert, das oben ist eine absichtlich überspitzte Kommentierung der Situation. Mir ist durchaus bewusst, das Firmen mit ihren Produkten Geld erwirtschaften möchten. So Funktioniert nunmal die Welt)

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Spiele wurden auch schon vor 30 Jahren als Gelddruckmaschine entwickelt, das gilt für Software im Allgemeinen. Die Monetarisierung wird scheinbar immer dreister, aber letztlich schaut man immer was die Leute bereit sind zu geben. Man quetscht solange auf die Tube bis zu viele schreien. Dann verringert man den Druck wieder etwas und alle sind ruhig.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Oder man treibt es an die Grenzen der akzeptanz… oder man setzt gelegentlich mal ne Zehe drüber *hust* Battlefront II *hust*, um herauszufinden, wie weit man die Grenzen noch weiter ausdehnen kan.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Ja grad bei EA, zum Teil haben Leute was das angeht auch galoppierende Alzheimer, anders lässts sich kaum erklären smile

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Oh, das war vor etlichen Jahren sogar noch schlimmer. Was da teilweise für Konsolen, Spiele oder Gadgets rausgehauen wurden, das ist schon absoluter Wahnsinn! Heute kann man mit Hilfe des Internets wenigstens schnell an Meinungen, Reviews und Infos zum Spiel gelangen, früher musste man sich einfach auf die Firma oder den Händler verlassen. Gibt genug Konsolen, die es grad mal ein paar Jahre schafften und dann pleite gingen und nicht selten haben diese etliche 100 Dollar gekostet.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Würde eher auf Managerfehlentscheidung hinaus. Wie man am Aktienkurs gut sieht wurde hier ein Vermögensgegenstand schlicht verschenkt, kein Wunder das bei Bungie gejubelt wurde.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Was heißt gejubelt. Activison hat die ganze Butze ja finanziert. Und sie fliegen auch jetzt nicht solo als Indi sondern NetEase übernimmt mehr oder weniger den Platz von Activision.

Ich weiß nicht ob die da gejubelt haben. Kann schon sein.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Zum Thema Jubel gabs hier einen Artikel.
“ sondern NetEase übernimmt mehr oder weniger den Platz von Activision.“
Die Frage ist nicht wer den Platz übernimmt sondern wer den Vermögensverlust bezahlt. Da anscheinend Netease das nicht gekauft hat und Bungie auch nicht, soweit wir wissen, wäre das keiner. Somit bleibt der Verlust an Activision kleben.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Wovon redest du? ^^ Ich habs nicht ganz verstanden.

Es gab keinen realisierten Verlust. Es gab nur nicht-realisierte Kursverschiebungen. Und das ist kein Verlust für Activision. Der Kurs ist für das Unternehmen völlig egal. Abgesehen von temporär unzufriedenen Eigentümern.

Das kann auch genau die richtige Entscheidung sein. Die springen ja nicht ab um auf die Nase zu fallen, sondern sehen die IP als bodenloses Loch an, in dem sie Geld versenken und nur wenig Return – wenn überhaupt – raus holen. Wenn man diese Überzeugung ist, ist der Exit der einzige vernümftige Weg.

Das heißt… solange nicht irgend welche anderen Absprachen oder Deals eingefädelt wurden, von denen man nicht weis.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Leider wird jetzt angeprangert, das nicht „Im Sinne der Firma“ gehandelt wurd, was zur Kussenkung und zur Wertminderung der Aktien geführt hat. Und genau das wird nun angeprangert.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Ja und das können sie überhaupt nicht beurteilen ohne Insider ^^

Und die Klage lautet nicht: ihr habt euch falsch entschieden – da wird einfach nur der CEO etc. ausgetauscht, die Klage lautet: ihr habt uns falsche Informationen gegeben. Und das ist erstmal nur eine Behauptung.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Leider verhält sich der öffentliche Markt genau so wie es sein Name schon nennt. Er richtet sich nach dem was in die Öffentlichkeit getragen wird. Was im Hintergrund beeinflusst so etwas nicht. Darum spricht man ja auch von Insider-Handel, wenn jemand solche hintergründlichen Geschäffte für sich ausnutzt.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Ja, aber ich wäre da ganz Vorsichtig. Wenn ich mit diesen Behauptungen dem Unternehmen schade oder den Kurs senke, kann es ganz fix zu einer Gegenklage kommen. Und dann kann man nur noch beten, dass man Beweise für die Anschuldigungen findet.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

DANN darf dann irend ein Richter, der mir en dem Falle echt leid tun würde, wer jetzt die Besseren Argumente für sein MiMiMi bekommt….. Na dann gute Nacht.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Wenn man bedenkt, was die da für Geld bekommen hören die sich bestimmt gerne dieses Mimimi an.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Die bekommen ihr Geld soweiso. Staatsangestelter^^
Allerrdings kann sich so ein Mist über jahre ziehen, und wenn man BEdenkt das beide Parteien mit ner Armee von Anwälten auftritt…. ich denke da macht der Job echt keinen Spass….

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Wenn dus nicht verstanden hats verstehe ich nicht warum du weiter oben geantwortet hast.

Die beiden Unternehmen hatten einen Publishervertrag. Der hatte einen Wert, wenn ich den auflöse ohne Wertausgleich, dann hat eine von den beiden Seiten gewonnen und eine andere verloren. Sicher ist das keine feste Summe die im Raum steht. Aber im Nachhinein, könnte mans am Aktienverlust sehen, der ist jetzt nämlich genau da wo die Aktionäre den Verlust sehen.

„sondern sehen die IP als bodenloses Loch an, in dem sie Geld versenken und nur wenig Return – wenn überhaupt – raus holen“

Wenn das so wäre wäre der Aktienkurs gestiegen.
Wie wir hier aber auch wissen ist Destiny kein Moneygrab. Bei Destiny überschlagen sich hier die Anzahl der Kommentare.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Nein, nicht zwangsweise. Der Aktienkurs ist kein rationales Messinstrument ^^ Im Endeffekt wird nur Angezeigt ob Erwartungen über oder untertroffen werden. Eine negative Nachricht kann erstmal einen Panikverkauf auslösen.

Abgesehen davon, das Aktionäre nicht immer die schlausten Entscheidungen treffen. Und wie gesagt – ein Kursverlust ist ein nicht realisierter Verlust. Und auch nicht einklagbar.

Die Anschuldigung ist die Ausgabe von falschen Informationen – Täuschung und nicht der Kursrutsch.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Bitte meine Texte vollständig lesen, ich habe gesagt der Aktienverlust ist ein Anzeichen KEIN Beweis.
Natürlich ist ein Aktienkurs kein rationales Messinstrument, das hat aber auch keiner behauptet. Weiß nicht warum du da noch ein Smiliey reinpackst. Lachst du über dich selbst?

„Eine negative Nachricht kann erstmal einen Panikverkauf auslösen.“
Kann, ja, das weiss jeder. Du pflasterst deine Antworten immer mit Allgemeinplätzen, hatte ich dir schonmal gesagt, wahrscheinlich immer dann wenn dir keine echten Argumente mehr einfallen.
Nach einem Panikverkauf korrigiert sich der Kurs aber im Laufe der Zeit wieder nach oben, nach einem Wertverlust nicht. Hätte gedacht sowas wüsstest du.

„Die Anschuldigung ist die Ausgabe von falschen Informationen – Täuschung und nicht der Kursrutsch.“
Lies einfach nochmal meinen obersten Beitrag von diesem Thread, da den ersten Satz.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Tut mit leid, ich kann nicht verstehen wo dein Problem ist. Und auch nicht den Grund für deine persönlichen Anfeindungen.

Noch mal zusammengefasst:

Da anscheinend Netease das nicht gekauft hat und Bungie auch nicht, soweit wir wissen, wäre das keiner. Somit bleibt der Verlust an Activision kleben.

Welcher Schaden? Ein Kursrutsch ist kein Schaden für das Unternehmen. Ein Kursrutsch ist ein nicht-realisierter Verlust für die Anleger. Er ist nicht einklagbar und gehört zu den Risiken der Aktieninhaber.

Auch das Aufgeben der IP ist erstmal ein neutraler Geschäftsvorfall. Da ein Outsider nicht ersehen kann, ob eine Aufgabe strategisch positiv oder negativ zu bewerten ist. Die Fühgrung hat beschlossen, dass es auf einem langen Horizont gesehen die Trennung positiv ist. Taktisch wird es wohl negativ sein, weil Trennungen taktisch immer negativ ausfallen.

Ich weis nicht wie du darauf kommst, dass du das besser bewerten kannst, als die ganze Führung der Abteilung von Activision.

Zu dem geht es in der Klage nicht um den Kursrutsch als solches sondern um die Behauptung, dass strategische Entscheidungen falsch dargestellt wurden. Also um Täuschung. Nicht darum ob diese Entscheidung falsch oder richtig war. Ob es richtig war wird man erst in der Zukunft sehen können.

Wenn das so wäre wäre der Aktienkurs gestiegen.

Nein wäre er nicht, weil der Kurs taktische Entscheidungen und Ereignisse vor strategischen Entscheidungen abbildet. Es sei denn, sie sind eindeutig und sofort ersichtlich. Ist es aber nicht.

Da ich als Produktmanager für eine Privatbank Investmentvehikel entworfen habe, darfst du meinem Urteil schon vertrauen. Ich diskutiere auch gerne mit dir und tausche unterschiedliche Meinungen aus. Aber nicht, wenn es dir nur um meine Person geht. Ich Argumentiere ja auch nicht auf deine Person und deinen Schreibstil sondern in der Sache.

Es ist mir vollkommen unklar, um was es dir eigentlich gerade geht. Und mit was aus meiner Ausführung du nicht konform gehst und warum nicht. Was du schreibst ergibt für mich keinen Sinn.

Genau so, ob ich nun ^^ in meine Texte schreibe oder nicht. Das hat überhaupt nichts mit dem Thema zu tun.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

„Tut mit leid, ich kann nicht verstehen wo dein Problem ist. Und auch nicht den Grund für deine persönlichen Anfeindungen.“
Der Grund dafür ist deine Schreibweise. Zum einen tust du sinnvolle Argumente mit lapidaren Sätzen ab, zum anderen setzt du dann auch noch ein Smiliey hin, das sieht dann aus wie „ätsch“. Mein erster Tip an dich wäre lass die Smilieys einfach mal weg.

„Ich weis nicht wie du darauf kommst, dass du das besser bewerten kannst, als die ganze Führung der Abteilung von Activision.“
Wieder so ein Satz, wieso nimmst du dir raus zu entscheiden was ich weiss!! Das ist arrogant, nur mal als Tip.
So und hier die Antwort: Ich hab mir das nochnichtmal rausgenommen, einfach mal meine Sachen lesen, da steht nirgends diese Behauptung. Was ich gemacht habe ich habe den Aktienkurs schlicht als Anzeichen gewertet neben weiteren Anzeichen!

„Nein wäre er nicht, weil der Kurs taktische Entscheidungen und Ereignisse vor strategischen Entscheidungen abbildet. Es sei denn, sie sind eindeutig und sofort ersichtlich. Ist es aber nicht.“

Wieder so ein Allgemeinplatz. Wenn du wirklich im Investmentgeschäft tätig gewesen wärst, würdest du zugeben das so ein Kursrutsch wie oben, keine Kleinigkeit ist. Aber hey das würde ja deiner Antiargumentation hier zuwiderlaufen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Ich habe geschrieben, dass ich nicht weis wie du darauf kommst.

Aber bitte, wenn du dich unbedingt Angegriffen fühlen willst, anstatt dich in der Sache zu äußern… dann bitte.

Ich kann dich von dem Irrtum befreien. Weder will ich deine Kompetenz anzweifeln, noch dich angreifen oder dir anderweitig negativ begegnen. Wenn der Anschein ensteht, kann ich dir versichern, dem ist nicht so.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Und wieder lengst du vom Thema ab, statt dich dem zu stellen.

Ich hab geschrieben das deine Gesprächsführung arrogant klingt. Antwort deinerseits “ unbedingt Angegriffen fühlen willst,, anstatt dich in der Sache zu äußern… dann bitte.“
Völlig am aktuellen Thema vorbei. Du könntest ja mal sagen was die Smilieys sollten oder was deine Kommentare bezwecken, aber ne.

„Ich kann dich von dem Irrtum befreien. Weder will ich deine Kompetenz anzweifeln, „
Das tust du aber mit dieser Satzkonstruktion, das ist kein irrtum meinerseits!

Insane wir kommen immer wieder aufs selbe zurück.

Sag doch einmal „evtl hab ich micht geirrt“ oder „habs falsch verstanden“ das würde schonmal viel bringen.
Du versuchst das immer so zu drehen das wenn ein Irrtum vorlag , dann auf jeden Fall bei der anderen Seite. Im Zweifel haben andere einfach DICH falsch verstanden.

Denk einfach mal drüber nach und versuch nicht immer gleich vorschnell zu reagieren.

Ich komm dir entgegen indem ich dir genau sagte was ich wo und warum geändert hatte. Was machst du, du gehst nicht drauf ein sondern legst das als bestätigung für alles aus.

— so fertig —

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Wenn es dir wirklich um die Sache geht: ein Angebot zur Güte. Ich stehe jederzeit gerne dazu bereit im Discord über das Thema zu sprechen.

Da kann man sofort alle Missverständnisse aufklären, es gibt auch nichts zu editieren etc.

Und alle die das Thema auch interessiert können teilnehmen smile

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Was sind denn Investmentvehikel? Etwa sowas wie ein Plan, wo man wann und wie viel Investieren sollte?^^

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Nein, das ist eine Strategie oder Allokation. Ein Vehikel ist ein „Behältnis“ also das Instrument in das du investierst.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Hui, da scheinen wir schon ziemlich tief in der Materie zu sein. Da bin ich raus trotzdem danke^^

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Das heisst auf deutsch, man denkt sich Sachen aus wie man aus seinen Bankkunden Geld rausleihern kann für Anlagen die in erster Linie der Bank nutzt. So wie diese Sachen die zum Börsencrash 2008 geführt haben. Und diesen dann noch Namen geben mit denen der Normalbürger möglichst wenig anfangen kann.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Was du meinst sind ABS und MBS. Und damit hatte ich leider nichts zu tun. Denn das waren wirklich sehr gute Ideen, die sehr komplex, intelligent und durchdacht waren. Und dann passierte das, was oft mit intelligenten Ideen passiert. Sie wurden missbraucht.

Ich weiß nicht, ob es von charakterlicher Größe zeugt, wenn man eine ganze Berufsgruppe in einen Topf wirft und diese als die „Bösen“ bezeichnet.

So wie in der Branche, zum Beispiel Medizin, Automobil, Immobilien, Pflege, Einzelhandel etc., gibt es egoistische Opportunisten und gemäßigte Menschen.

Was möchtest du uns damit sagen? Das es nur in deiner Branche „gute“ Menschen gibt? Und in meiner nur „schlechte“? Schon die Einteilung in diese Gruppe ist zynisch und höchst fragwürdig.

Abgesehen davon, dass es immer sehr leicht ist, die Schuld auf andere abzuwälzen. Die Gier der Banker wäre ohne die Gier der Kunden so niemals möglich gewesen. Die Sparer wollten ja immer noch 1 % Punkt mehr an Rendite. Das war mit Sicherheit nicht die Schuld einiger weniger.

Aber bitte, wenn du es dir so leicht machen möchtest und einfach die Schuldigen festlegen möchtest… bitte…

Ich finde es nur schade, dass du dir ein Urteil über jemanden erlaubst, denn du nicht mal kennst.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Das war auch nicht persönlich auf dich bezogen. Aber die Antwort „Da bin ich raus trotzdem danke“ verdeutlicht das Problem. Kunden werden möglichst komplexe Sachen genannt, wo jeder Normalbürger abwinkt, dabei kann man das was dahintersteht auch mit einfachen Worten erklären.

„Was möchtest du uns damit sagen? Das es nur in deiner Branche „gute“ Menschen gibt? Und in meiner nur „schlechte“? Schon die Einteilung in diese Gruppe ist zynisch und höchst fragwürdig.“

Ich habe einfach nur mal verdeutlicht was sich hinter dieser Stellenbeschreibung verbirgt. Schliesslich zahlen Banken viel Geld für sowas, das würden die nicht machen, wenn sie keinen Profit davon hätten.

„Aber bitte, wenn du es dir so leicht machen möchtest und einfach die Schuldigen festlegen möchtest… bitte…“

Ich denke mal über das Thema sind wir schon längst drüber raus. Die Massen an Menschen die bei diesem Vorgang 2008 unter die Räder gekommen sind, da müssten sich die Banken noch die nächsten 50 jahre für entschuldigen. Aber wie die Insider wissen wird ja schon wieder fröhlich weitergemacht , mit den nächsten Instrumenten.

Ja Insane ist blöd wenn auch mal einer Argumente zurückgibt.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Was ist blöd? Welche Argumente? Darüber hatten wir überhaupt nicht gesprochen. Was stimmt eigentlich nicht mit dir? Ist das jetzt dein persönliches Anliegen hier auf Teufel komm raus irgend etwas hinzubiegen?

Abgesehen davon, dass du die ganze Zeit deine Kommentare noch mal komplett umschreibst und meine Antworten nicht mehr zu deinen Kommentaren passen.

Ich weiß nicht was dieser Unsinn soll.

Ich habe nie behauptet, dass es keine Schlitzohren gibt. Nur kritisiert, dass du alle in einen Topf wirfst.

Aber nur weil es minderintelligente Blondinen gibt, gibt mir das noch lange nicht das Recht alle Blondinen als dumm abzustempeln.

Abgesehen davon hast du deinen Text ja schon wieder bearbeitet. Vorher hast du mich noch explizit genannt. Jetzt ist es nur noch „man“.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Bitte meine Texte vollständig lesen, ich habe gesagt der Aktienverlust ist ein Anzeichen KEIN Beweis.

Wie soll das gehen, wenn du fast jeden deiner Kommentare nach 10 Minuten komplett umschreibst?

Weis nicht was dieser Kindergarten soll. In Zukunft zitiere ich deine Beiträge einfach zu 100 %

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Das stimmt nicht und ich seh das als böswillige Unterstellung. Wenn ich was korrigiere achte ich drauf nur Grammatik und Rechtschreibfehler zu korrigieren, extra um Sachen nicht nachträglich zu verfälschen. Nein, an den ganzen Sachen hier wurde nichts geändert was die Aussagen verändern würde. Aber egal müssen wir auch nicht fortsetzen, hat sich eh totgelaufen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Das stimmt nicht und ich seh das als böswillige Unterstellung. Wenn ich was korrigiere achte ich drauf nur Grammatik und Rechtschreibfehler zu korrigieren, extra um Sachen nicht nachträglich zu verfälschen. Nein, an den ganzen Sachen hier wurde nichts geändert was die Aussagen verändern würde. Aber egal müssen wir auch nicht fortsetzen, hat sich eh totgelaufen.

Ja, dann habe ich mir wohl eingebildet, das sich der Inhalt ändert. Wie zum Beispiel: ich würde zu den bösen Bankern gehören. Ich antworte, dass das eine nette Verallgemeinerung ist und schon steht oben nur noch was von bösen Bankern. Dafür Antwortest du mir auf meine Antwort, dass du sowas nicht geschrieben hättest. Nur mal um ein Beispiel zu nennen.

Aber mit einem hast du bestimmt recht. Dir geht es die ganze Zeit schon um persönliche Anfeindungen. Ich weis zwar nicht wieso und wohin das führen soll, aber das müssen wir wirklich nicht fortführen.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Richtig, aber an dem Artikel hatte ich noch gearbeitet, der war also noch nicht fertig und geantwortet hatte da auch noch KEINER drauf!!
Ich kann dir aber noch genau sagen was da drin stand:
da stand ober drin „er“ was ich in „man“ geändert habe und unten stand drin „dass ich Insane nicht persönlich damit meine“. Was durch die Umstellung auf „man“ wegfallen konnte. Damit hat sich also der tenor noch nichtmal geändert.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Richtig, aber an dem Artikel hatte ich noch gearbeitet, der war also noch nicht fertig und geantwortet hatte da auch noch KEINER drauf!!
Ich kann dir aber noch genau sagen was da drin stand:
da stand ober drin „er“ was ich in „man“ geändert habe und unten stand drin „dass ich Insane nicht persönlich damit meine“. Was durch die Umstellung auf „man“ wegfallen konnte.

Wir können das gerne alles Aufzählen, wo es noch zutrift, wenn es dann hilft. Aber das wird uns wohl auch nicht weiter bringen.

Also danke fürs Gespräch. Ich habe nicht den Eindruck, dass ich etwas schreiben kann, was du, egal wie Sinnvoll es auch sein mag, annehmen würdest. Und ich habe auch keine Lust mehr weitere Anfeindungen zu lesen.

Alle anderen Leser können sich ja selbst die Informationen herausnehmen, die sie für relevant und richtig halten. Neues Relevante kommt wohl nicht mehr dazu.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

War klar dass du dir selbst gleich einen Persilschein ausstellst. Obwohl ich extra sagte das an den anderen nichts geändert wurde, und an diesem noch arbeitete.

Vielleicht hast du doch Sachen überlesen und vorschnell geaantwortet? Nein denn du machst ja keine Fehler.

Von mir bekommst du kein Danke fürs Gespräch, für diese Art und Weise.

„Alle anderen Leser können sich ja selbst die Informationen herausnehmen, die sie für Relevant und Richtig halten. „

Machen sie eh auch ohne deinen Kommentar wink

„Neues relevante kommt wohl nicht mehr dazu.“
Ohne Gegenargumente von dir nicht, nein.

— so fertig —

Keupi
Keupi
1 Jahr zuvor

Hater würden jetzt sagen: Wurde doch klar kommuniziert. Destiny 3 lässt sich als Mobile-Spiel nicht umsetzen, damit sind sie raus. ????

Visterface
Visterface
1 Jahr zuvor

Sag sowas nicht. Shadowgun Legend kommt Destiny schon ziemlich nahe.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Ich bin ja mal gespannt, ob sie nachweisen können, dass die Trennung lange geplant war. Wäre nicht die erste Kurzschlussreaktion, die in einer langen Nacht gefällt worden wäre.

Eventuell haben sie einen Insider der interne Kommunikation bereitgestellt hat. Memos, E-Mails, Arbeitsanweisungen oder ähnliches. Ansonsten… viel Spaß beim belegen.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sollte es irgendwelche potentiellen Indizien geben, Activision sich vergleicht. Anstatt sich in dieser Situation über Jahre rum zu schlagen.

Allerdings ist das rechte Tasche, linke Tasche. Wenn sie nicht im Vorfeld die Bremse gezogen haben und ausgestiegen wären. Fände ich auch mutig.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Du kennst dich ja mehr aus als ich???? Bei wem liegt eigentlich die Beweispflicht in diesem Fall?

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Ich bin kein Jurist. Aber, außer in Ausnahmen, muss man nicht beweisen dass man unschuldig ist ^^

Es lässt sich immer schwer beweisen, das etwas nicht existiert. Das kommt zwar vor aber…

Ich hab ja auch nur Aussagen getroffen, was ich mir gut vorstellen kann razz

___

Es gab zwischen durch auch Vorwürfe der bewussten Kursmanipulation. Da die SEC aber keine Anklage erhoben hat, kann man davon ausgehen, dass keine Straftat vorliegt oder die Ermittlungen noch laufen.

Es scheint also wirklich nur zivile Schadensersatzansprüche zu gehen.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Okay. Das wusste ich auch noch. Mir fällt da jetzt spontan der Fall Winterkorn ein, wo es eine umgekehrte Beweislast(hoffentlich das richtige Fachwort) gibt.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Bei Winterkorn war es aber keine Zivilklage sondern ein Strafprozess. Der Ankläger war die Staatsanwaltschaft – es wurde sogar ein Haftbefehl erlassen.

Das heißt, es gab vermutlich Ermittlungen, einen Verdacht und zumindest Indizien / Beweise.

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Oki doki. Danke für die Erläuterung.

gast
gast
1 Jahr zuvor

normalerweise der kläger, aber da könnte theoretisch auch die behauptung an sich reichen gestützt auf evtl. abgegebene prognosen.
normalerweise werden verträge ja nicht frühzeitig gekündigt und bei solch großen sachen auch nicht von heut auf morgen.
der vertrag galt ja angeblich 10 jahre und die trennung fand nach 8 statt.
der punkt ist aber wohl der des zeitraums der genannt wurde für die kläger.
der ist ja grob auf ein halbes jahr beziffert und schliest nur neukäufe ein.
von daher würde ich mal so vermuten das die chancen der kläger gar nicht mal so schlecht stehen und activision dann wohl die aktien zum kaufprris der klager zurückkaufen muss.
aber reine theorie

gast
gast
1 Jahr zuvor

p. s.
nicht zu vergessen das es sich um dort doch bekannte kanzleien handelt.
die klagen nicht um des klagens willens, sondern sind sich dann schin relativ sicher das sie gute chancen haben.
bei denen gehts dann auch um den ruf, und zählen nur gewonne prozesse oder positive einigungen zugunsten deren mandanten.

Frenzy
Frenzy
1 Jahr zuvor

Selbst wenn die Trennung länger geplant war ist das kein Grund für eine Sammelklage

Solange nicht gelogen wurde sollte keine Gefahr bestehen

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Das steht ja aber in der Klage: irreführende Informationen. Wenn ich schon weis, dass ich die Lizenz abstoße und den Investoren einen n-Jahresplan für die Lizenz vorlege… dann fühlen die sich vermutlich betrogen.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Irgendwie passt das glaube ich nicht mit der Feierstimmung bei Bungie zusammen. Sollte man schon ein paar Monate vorher von der Trennung gewusst haben, wären die da nicht so abgegangen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Schon möglich. Würde aber voraussetzen, das Activision keine Geheimnisse vor Bungie hat ^^

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Soweit ich das mitbekommen habe wäre doch 2020 der Vertrag ohnehin regulär ausgelaufen, von daher mussten die Investoren schon mal schauen, was so passiert.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.