Dead by Daylight trifft Silent Hill: „Pyramid Head“ ist der neue, fiese Killer

Dead by Daylight und Konami gehen offenbar gemeinsame Wege. Sowohl „Pyramid Head“ als auch Heather sind bald in Dead by Daylight.

Dead by Daylight hat inzwischen seinen 4. Geburtstag gefeiert und dabei eine große Katze aus dem Sack gelassen. Offenbar hat man eine Übereinkunft mit Konami gefunden, denn das nächste Kapitel führt die Spieler in die Welt von Silent Hill. Der Killer „Pyramid Head“ dient künftig dem Entitus und Cheryl Mason, die Fans wohl eher als Heather kennen, schließt sich den Überlebenden an.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Was kann der neue Killer? Der „Pyramid Head“ wird in Dead by Daylight den Namen „Executioner“ (Henker) tragen und hat ein ziemlich umfangreiches und interessantes Kit an Fähigkeiten. Er hat eine normale Bewegungsgeschwindigkeit von 115% (wie die meisten Killer) und einen Terror-Radius von 32 Metern.

Seine Fähigkeit ist Riten des Urteils und ziemlich komplex, denn sie macht eine Menge unterschiedlicher Dinge.

Hält man die Fähigkeitstaste aufgeladen, rammt der Killer sein Schwert in den Boden und zieht hinter sich eine Spur aus Stacheldraht her. Überlebende, die den Stacheldraht gehend oder rennend (aber nicht geduckt) betreten, werden von Folter betroffen und lösen den Killer-Instinkt aus. Sie verraten somit ihre Position.

Selbst der Lobby-Bildschirm des neuen Killers sieht richtig böse aus.

Ein Überlebender, der zu Boden gegangen ist und noch von Folter betroffen ist, muss nicht zu einem Haken getragen werden. Stattdessen kann der Killer ihn nahezu spontan an eine zufällige Position in der Map teleportieren, wo er in einen Bußkäfig eingesperrt ist. Der Bußkäfig funktioniert grundsätzlich wie ein Haken und bringt die Überlebende langsam dem Tod näher. Andere Überlebende können den Gefangenen wie gewohnt retten, wodurch der Gerettete auch vom „Folter“-Effekt befreit wird.

Leidet ein Überlebender an Folter und würde beim nächsten Aufhängen am Haken oder Bußkäfig sterben, kann der Henker ihn stattdessen spontan hinrichten – das ist kein Mori, sondern eine deutlich schnellere Aktion.

Während Riten des Urteils aufgeladen ist (also das Schwert im Boden steckt), kann der Henker einen Spezialangriff ausführen. Dieser verletzt alle Überlebenden in gerader Linie vor dem Killer und hat eine Reichweite von mehreren Metern.

Dead by Daylight: Die Tier-Liste der Killer – Wer ist der Beste?

Diese Perks besitzt der „Silent Hill“-Killer

Dead by Daylight Pyramid Head Cinematic Shot
Der bekannte „Pyramid Head“ räumt schon bald in Dead by Daylight auf.

Wie alle Killer kommt auch „The Executioner“ mit drei eigenständigen Perks daher. Wie üblich besitzt er diese Perks zu Beginn allein, sie können jedoch über das Blutnetz für alle Killer freigeschaltet werden. Seine drei Perks sind:

  • Erzwungene Buße (Forced Penance): Überlebende, die einen Treffer beim Beschützen erleiden, sind für 20/25/30 Sekunden vom „Gebrochen“-Status betroffen (können nicht geheilt werden).
  • Pfad der Folter (Trail of Torment): Nachdem ihr einen Generator tretet, seid ihr für 15 Sekunden Unentdeckbar („Undetectable)“, ihr habt also keinen Terror-Radius. Die Überlebenden sehen die Aura des getretenen Generators für die Dauer des Effekts. Hat eine Abklingzeit von 120/100/80 Sekunden.
  • Todgeweiht (Deathbound): Wenn ein Überlebender einen anderen Überlebenden um einen Gesundheitsstatus heilt und dabei weiter als 32 Meter von euch entfernt ist, schreit er auf und aktiviert Deathbound für die nächsten 45 Sekunden. Er leidet unter dem „Ahnungslos“-Effekt, wenn er sich mehr als 16/12/8 Meter von geheilten Überlebenden entfernt.

Ob diese Perks zu den besten Perks der Killer gehören werden, muss sich erst noch zeigen.

Das sind die Perks von Cheryl Mason

Dead by Daylight Heather at the door
Da guckt Cheryl „Heather“ Mason blöd. Aber wer würde das bei dem Monster nicht?

Auch Cheryl Mason hat drei eigene Perks, mit denen sie als Überlebende startet und die andere Überlebende von ihr lernen können. Ihre Perks sind:

  • Seelenwächter (Soul Guard): Du erhältst den Status Kondition für 4/6/8 Sekunden, nachdem du geheilt wurdest oder vom Todesstatus geheilt wurdest. Außerdem kannst du dich vollständig aus dem Todesstatus heilen, solange ein Fluch auf dich wirkt (wie z.B.: Fluch: Ruin).
  • Blutpakt (Blood Pact): Wenn du oder das Ziel der Besessenheit (Obsession) verletzt ist, könnt ihr gegenseitig eure Auren sehen. Sobald das Ziel der Besessenheit dich heilt oder umgekehrt, profitiert ihr beide für 4/6/8 Sekunden vom Zustand Eile. Verringert die Chance, die Besessenheit zu werden. Wird deaktiviert, wenn du die Besessenheit wirst.
  • Verdrängtes Bündnis (Repressed Alliance): Der Perk wird aktiv, nachdem Generatoren für insgesamt 80/70/60 Sekunden repariert wurden. Ist der Perk aktiv, kannst du die „Aktive Fähigkeit“-Taste beim Reparieren eines Generators drücken. Der Entitus wird diesen Generator dann für 30 Sekunden blockieren und den Perk deaktivieren.

Ob diese Perks zu den besten Perks der Überlebenden zählen werden, ist wohl eher fraglich.

Wann erscheint der DLC? Wer will, kann den neuen Killer, die Überlebende und die Perks auf dem PTR der PC-Version von Dead by Daylight bereits ausprobieren. Wenn alles nach Plan läuft, wird das „Silent Hill“-Kapitel in rund 3 Wochen veröffentlicht, wobei dieser Termin sich noch verschieben kann – ja nach Ergebnissen auf dem PTR.

Was haltet ihr von dem neuen Killer?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

9
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dera
2 Monate zuvor

Der Killer macht schon Spaß zu spielen. Ist ein absolutes juke Monster, da gucken alle survivor in die Röhre, aber er ist schlecht was map pressure angeht. Seine Fähigkeit die Leute direkt an den Haken, oder besser gesagt Box, zu bekommen ist sehr stark, aber kommt auch mit sehr vielen Nachteilen, wie zum Beispiel Haken abhängige perks sind nicht nutzbar und diese sind in der Regel ziemlich gut. Gut hingegen ist jedoch das man ein paar survivor perks kontert, wie zum Beispiel DS. Muss man abwarten ob noch ein paar Anpassungen kommen.

TiltedElf
2 Monate zuvor

Richtig geil! Freue mich schon auf den Killer evil

MikeScader
2 Monate zuvor

Finde den letzten Perk irgendwie seltsam wieso sollte man als surviver wollen das der entitus einen Generator blockiert? 🤔 wird der dann in dem Status gehalten so das der Killer ihn solange nicht weiter beschädigen kann?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.