CoD Warzone: Die AUG ist in Season 2 eine Top-Waffe – So spielt ihr sie effektiv

In Season 2 von Call of Duty: Warzone profitiert das Taktikgewehr AUG von einem kleinen aber wichtigen Buff und gehört damit jetzt zu den besten Waffen. Auf MeinMMO findet ihr das beste Setup, wichtige Werte und Tipps für die richtige Spielweise des neuen Überfliegers.

Update 22. April: Die AUG kassiert zum Start der Season 3 weitere Nerfs. Wie sich die Änderungen auswirken, muss sich jedoch erst noch zeigen. Die Patch Notes zum Update 1.36 könnt ihr euch hier ansehen.

Was ist das für eine Waffe? Die AUG ist ein österreichisches Sturmgewehr mit vielen Modell-Varianten. Die Entwicklung startete bereits in den 160er Jahren und die Produktion begann Ende der 70er. AUG steht dabei für “Armee-Universal-Gewehr” und die dritte Version der Waffe wird auch heute noch produziert (via Wikipedia).

In Call of Duty: Warzone gibt es gleich zwei Varianten der Waffe: die Maschinenpistole aus Modern Warfare und das Salven-Taktikgewehr aus Black Ops Cold War. Doch während die glanzvollen Tage der AUG-MP vorbei sind, startet das Taktikgewehr seit dem Release der Season 2 richtig durch.

Das Salven-Gewehr ist stabil, hat eine hohe Kugelgeschwindigkeit und damit eine fantastische Reichweite. MeinMMO zeigt euch das geprüfte Setup eines Warzone-Experten und gibt Tipps, wie auch ihr von der starken AUG profitieren könnt. Zum Schluss gibt es noch einen Vergleich mit dem direkten Konkurrenten M16, dem zweiten Salven-Taktikgewehr aus Cold War.

Setup für Taktikgewehr AUG startet in Season 2 durch

Wie sieht ein starkes Setup aus? Drei Dinge sind bei einem AUG-Setup besonders wichtig:

  • Erhöhung der Kugelgeschwindigkeit
  • Verringerung des horizontalen Rückstoßes
  • Austausch des Visiers aufgrund des “Sniper-Glint”

Durch einen Buff habt ihr bei dem Taktikgewehr nach Season 2 zwar schon eine deutlich höhere Kugelgeschwindigkeit (640 m/Sek), doch erst mit Aufsätzen wird die “Bullet Velocity” der AUG richtig stark (ca. 1.100 m/Sek). Bei den üblichen Kampfdistanzen bis 100 Meter habt ihr dann eine sehr geringe Verzögerung zwischen Schuss und Treffer.

Den Rückstoß bringt ihr durch einen Unterlauf auf ein angenehmes Niveau. Die Waffe ist auch ohne Aufsätze schon sehr präzise. Da sie aber besonders auf mittleren und großen Distanzen rockt, bringt euch weniger horizontaler Rückstoß jedoch mehr Sicherheit bei euren Abschüssen.

Außerdem ist es wichtig, dass ihr nicht mit dem Standard-Visier in den Kampf zieht. Zwar erhaltet ihr mit dem Visier einen ordentlichen Zoom, doch das voreingestellte Fernrohr hat eine Visier-Spiegelung wie die Sniper-Gewehre. Wählt ihr eines der anderen “Cold War”-Visiere mit einem ähnlichen Zoom, umgeht ihr diesen Nachteil.

cod warzone waffen aug setup season 2

Warzone: AUG Setup für einfache Reichweiten-Kills

  • Mündung: Agency-Schalldämpfer
  • Lauf: 18,2″ Einsatzteam
  • Visier: Axial Arms 3x
  • Unterlauf: Feldagenten-Vordergriff
  • Magazin: 45-Schuss-Trommel

Was bringt das Setup? Der wiedererstarke Agency-Schalldämpfer erhöht zusammen mit dem Lauf eure Kugelgeschwindigkeit auf ein sehr hohes Niveau. Reichweiten-Boni spielen bei der AUG keine Rolle – ihr verursacht auf allen Entfernungen denselben Schaden. Das gilt übrigens auch für eure Körpertreffer. Alle Treffer außer Headshots verursachen 40 Schaden. Headshots schlagen mit 72 Schaden beim Feind ein. Der Lauf erhöht zudem ein wenig eure Feuerrate und damit euer Schadenspotenzial.

Als dritter gesetzter Aufsatz zählt der Feldagenten-Vordergriff. Der bringt euch die stärkste Reduktion des horizontalen Rückstoßes und damit die beste Leistung für die AUG.

Um die Visier-Reflexion zu vermeiden, empfehlen wir euch das Axial Arms 3x. Doch hier sind auch eure Vorlieben gefragt. Wählt das Visier, das für euch am besten funktioniert.

Bei der Munition bringt euch die 45-Schuss-Trommel den größten Bonus im Vergleich zu den Nachteilen. Die Nachladezeit bleibt zwar auf dem Standard-Wert von 2,12 Sekunden, doch dafür habt ihr keine Abzüge bei eurer Zeit in Visier. Die liegt mit diesem Setup bei 350 Millisekunden, was sehr gut für ein Reichweiten-Gewehr ist.

Was kann ich noch versuchen? Geht ihr in Matches mit Teams, solltet ihr auf genau dieses Setup hier setzen. Solo braucht ihr allerdings meist nicht so viele Kugeln im Magazin und könnt auf die Extra-Ladung Munition verzichten. Dann bringt euch der “SAS Kampf-Schaft” voran. Der verbessert eure Geschwindigkeit während des Anvisierens um satte 50 %. Zielt ihr auf euren Feind, seid ihr durch schnelle Seitwärts-Bewegungen (Strafing) selbst deutlich schwerer zu treffen.

Wollt ihr noch mehr über die Werte der AUG und die Details der Aufsätze in diesem wissen, schaut bei “TheXclusiveAce” vorbei. Das englische Video mit der Setup-Vorstellung binden wir hier für euch ein:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die AUG spielt sich besonders und darauf müsst ihr eingehen

Wie setze ich die Waffe am besten ein? Die AUG ist eine vielseitige Allround-Waffe in Warzone mit Fokus auf Reichweite. Ihre Besonderheit: Sie feuert 3-Schuss-Salven. Das verleiht ihr ein besonderes Spielgefühl, das jedoch nicht bei jedem Spieler gut ankommt. Allerdings könnt ihr durch die Salven-Schüsse viel präziser agieren und Feinde mit etwas Übung leicht treffen – was die Waffe besonders stark auf mittlere und hohen Entfernungen macht.

Im Nahkampf seid ihr zwar nicht hilflos, aber meist im Nachteil. Denn die Time-to-Kill (TTK) der AUG mit dem oben gelisteten Setup beträgt ca. 700 Millisekunden ohne Headshots. Im Vergleich dazu bringt das beliebte Sturmgewehr FFAR 1 Feinde in ca. 470 Millisekunden und damit deutlich schneller zu Boden. Durch einen Headshot verringert ihr die TTK der AUG auf knapp 500 Millisekunden, was ein sehr starker Wert für mittlere und hohe Entfernungen ist.

Als Zweitwaffe bietet sich eine der besten Maschinenpistolen der Warzone an. Eine Shotgun wie die starke R9-0 mit Drachenatem geht ebenfalls klar, doch dann habt ihr eine große Lücke im Bereich zwischen 10 – 40 Meter im Loadout. Setzt definitiv auf eine Nahkampf-Waffe in der Nebenhand und nutzt die AUG für Kills auf Entfernung.

Durch die starken Zoom-Visiere von Cold War in Warzone eignet sich die AUG optimal zum Spähen und zum Erstschlag. Untersucht jede auffällige Bewegung durch euer Fernrohr und setzt 2, 3 gezielte Salven als Erstschlag. So könnt ihr oft direkt das erste Mitglied des feindlichen Teams ausschalten, bevor der Kampf richtig losgeht.

Eure große Stärke mit der AUG ist eure Treffer-Genauigkeit zusammen mit der „unendlichen“ Reichweite der Waffe. Automatische Gewehre verziehen stärker und durch die hohe Schussfolge können Kugeln öfter neben dem Feind landen. Dazu gehen die meisten Sturmgewehre und LMGs in einen zweiten Schadensbereich, der die TTK ab einer bestimmten Entfernung erhöht.

Bei der AUG ist das Treffen leichter und es ist egal, wie weit der Gegner von euch weg steht. Habt ihr den Dreh raus, setzt ihr auf der Brust des Feindes an und könnt sicher sein, dass alle 3 Kugeln der Salve treffen. Mit etwas Übung setzt ihr den Schuss dann so an, dass eine Kugel als Headshot beim Feind landet und ihr nur noch 2-Salven für einen Kill braucht. Das macht die AUG so stark.

Pro
  • Hohe Zielsicherheit
  • Nur ein Headshot um TTK zu verringern
  • „Unendliche“ Reichweite
Contra
  • 3er-Salven mag nicht jeder
  • Schwächelt im Nahkampf
  • Hohe TTK ohne Headshots

Warzone: AUG vs. M16 – Welche ist besser für mich?

Welches Taktikgewehr sollte ich nehmen? Mit dem AUG-Buff zum Start der Season 2 sind beide Salven-Taktikgewehre aus Cold War richtig starke Alternativen in Warzone. Dazu sind sich die Waffen sehr ähnlich. Mit unserem Meta-Build der M16 ist die Zeit ins Visier auf dem gleichen Level und wie bei der AUG und auch sonst spielen sich die beiden fast gleich. Am Ende ist es mal wieder eine Kompromiss-Entscheidung zwischen Schaden und Stabilität:

  • Der Rückstoß der M16 ist berechenbarer als bei der AUG
  • Die Time-to-Kill der AUG ist knapp 10 % niedriger, als die der M16

Die AUG bietet eine etwas höhere Kugelgeschwindigkeit und Vorteile bei der Time-to-Kill.

Die M16 hat durch ihre Stabilität eine noch höhere Reichweite und kann in der aufgelegten Position auch Feinde jenseits der 150 Meter locker treffen.

cod warzone waffen auf m16 rückstoß vergleich season 2
Die Rückstoß-Muster der M16 sind berechenbarer. Quelle: YouTube

Wenn ihr Lust auf die Salven-Gewehre habt und damit klarkommt, dann sind beide Waffen starke Begleiter im Battle Royale. Doch aufgrund ihrer eher hohen Time-to-Kill sind sie keine OP-Waffen, sondern nur sehr zielgenau, was ihre größte Stärke ist. Sind die 3-Schuss-Waffen nicht so euer Ding, dann schnappt euch ein Sturmgewehr, LMG oder Sniper-Gewehr für eure Reichweiten-Kills.

Alle anderen sollten die Salven-Gewehre auf jeden Fall mal ins Loadout packen, denn sie gehören definitiv beide zu den besten Waffen der Warzone.

Quelle(n): YouTube: TheXclusiveAce - Gun Guide, YouTube: TrueGameData - M16 vs. AUG
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Swing

Ich habe mal ein paar Spiele das SUSAT-Multizoom statt dem Axial Arms 3x auf der AUG ausprobiert. Hat zwar eine etwas höhere ADS-zeit, dafür aber quasi keinen visuellen Rückstoß (Bildwackeln beim Schießen). Das Zielen geht auf diese Weise extrem leicht von der hand. Das “Schwanken” des Fadenkreuzes ist im 4x-Modus zwar recht deutlich bemerkbar, aber auch nicht schlimmer als beim Axial Arms 3x. Im 2x-Modus kaum bis kein Schwanken zu sehen. Ich kann nur empfehlen, das mal auszuprobieren!

Lieblingsleguan

Der Battlepass hat mich zugesch****n mit M16 Blueprints, also sollte ich die erstmal spielen. Das finde ich ein tolles Argument ?.
Aber im Moment freue ich mich an der Bruen, die ich als Späteinsteiger in die Warzone jetzt erst freigeschaltet habe.

Frank

Die Bruen ist auch immer noch absolut top. Habe sie derzeit sogar 2 mal dabei. Einmal als Overkill Klasse mit einer MP. Mono, 60 Schussmagazin, längster Lauf, Tac Laser und Acog.
Und einmal als vollgeladen Ersatz wenn ich sehr spät aus dem Gulag komme und ein Loadout mit Munni brauche. Da nehme ich dann Geist, 200 statt 60 Schuss und die Diamatti Akimbos als Sekundärwaffe(n).

M16 ist auch sehr zu empfehlen die AUG sieht aber in meinen Augen einfach besser aus. Auch ohne Bauplan. Deswegen spiele ich gerade lieber die.

Frank

Das beste an der AUG ist, dass man sich ein wirklich effektives AUG/AUG-Setup zusammenstellen kann. Die ColdWar AUG wie im Artikel beschrieben und dazu die MW AUG als Backup mit Mono, 30 Schuss 5.56 Nato, Kommando oder Söldner Vordergriff, Fingerfertigkeit und Tac Laser. Macht wirklich spaß zwei “gleiche” Waffen die stark hitten zu spielen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x