Borderlands 3: Claptrap-Sprecher sagt, CEO hätte ihm nassen Finger ins Ohr gesteckt

Der frühere Sprecher des Borderlands-Maskottchen Claptrap, David Eddings, erhebt weiter Vorwürfe gegen den CEO von Gearbox, Randy Pitchford. Seit klar ist, dass Eddings seine Figur Claptrap in Borderlands 3 nicht sprechen wird, gibt es da Ärger.

Was geht da ab? Der Sprecher des ikonischen Borderlands-Roboters Claptrap ist David Eddings. Der ist aber kein reiner Sprecher.

Eddings war mehr als ein Jahrzehnt auch eine wichtige Führungskraft bei Gearbox und für die Geschäftsentwicklung zuständig. Er wurde aber 2017 entlassen und offenbar herrscht zwischen ihm und seinem früheren Chef, Randy Pitchford, böses Blut.

Borderlands-3-Pitchford
Pitchford (rechts) bei der Präsentation von Borderlands 3.

Im Vorfeld von Borderlands 3 kam es zu öffentlichen Auseinandersetzungen zwischen Eddings und dem als exzentrisch geltenden Randy Pitchford.

Die beiden stritten sich öffentlich auf Twitter:

  • Eddings sagte, er werde nicht als Claptrap in Borderlands 3 zurückkommen, weil er darauf bestanden hatte, bezahlt zu werden
  • Pitchford sagte, Eddings sei bezahlt worden und habe ein „großzügiges Angebot für Borderlands 3 erhalten.“ Eddings sei aber ein bitterer und beleidigter Mann nach seiner Entlassung und habe abgelehnt.

Jetzt gibt es mehr Hintergrundinformationen, woher dieser Streit rührt.

Das sind die neuesten Aussagen: Im Gespräch mit der US-Seite Newsweek sagt Eddings, er sei bei der Entwicklerkonferenz GDC 2017 mit Randy Pitchford, aneinander geraten.

Da sei es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, bevor er dann Tage später von Pitchford in Wut gefeuert worden sei.

Eddings sagt:

„Es ist so, als hätte einen jemand 6 Meter von der Küste entfernt von der Titanic gestoßen. Du bist durchnässt, übellaunig und wütend, aber zwei Tage später bist du dankbar, denn du bist nicht auf dem sinkenden Schiff. Gleichzeitig bist du aber traurig, weil immer noch einen Haufen Leute auf dem Schiff sind.“

Borderlands 3 Clap Trap

Eddings sagt, er wurde gedemütigt

So wurde Eddings gedemütigt: Eddings sagt, er hätte im Februar 2017 seine Stimme verloren. Pitchford wollte aber, dass er für den früheren 2k-Präsident Christoph Hartmann eine Studio-Tour durch das 2k-Studio als Claptrap begleitet. Dazu hätte Eddings in einer Sprecherbox auf das Signal von Pitchford gewartet.

Pitchford wäre dann in seine Sprecherbox gekommen, hätte ihm die Kopfhörer weggeschlagen und einen nassen Finger in sein Ohr gesteckt, den er vorher angeleckt hätte, sagte Eddings. Danach wäre Pitchford zurückgesprungen und hätte ihn angegackert.

Eddings und Hartman hätten sich entgeistert angeschaut: „Was ist da gerade passiert?“

Pitchford sei bekannt dafür gewesen, unprofessionelle Streiche zu spielen und jeder bei Gearbox hätte ständig seine Prioritäten wechseln müssen, um den Launen von Pitchford zu entsprechen.

Borderlands 2 Gaige Mechromancer

Pitchford soll Eddings geschubst haben

Das führte zu Eddings‘ Entlassung: Auf der GDC im März 2017 hätte Eddings dann Gerüchte gehört, jemand wolle Gearbox kaufen. Pitchford wollte von Eddings wissen, von wem er das gehört hätte, doch Eddings wollte seine Quelle nicht preisgeben.

Daraufhin hätte Pitchford nun Eddings geschubst, während Eddings sich nach vorne gelehnt hatte, um Pitchford etwas zuzuflüstern.

Mehr zum Thema
Voice-Actor beschuldigt Chef von Borderlands 3, er habe ihn körperlich angegriffen

Kurz danach sei Eddings von Pitchford in Wut gefeuert worden. Es gibt dann noch einige Text-Nachrichten, in denen Pitchford Eddings bedrängt, ihm doch die Wahrheit zu sagen und seine Loyalität in Frage stellt.

Pitchford-Text
Eine der Text-Nachrichten zwischen Eddings und Pitchford. Quelle: Newsweek

Das sagt Eddings zu Claptrap: Er sagt, er würde Claptrap wieder sprechen, aber dazu müsse sich Pitchford bei ihm öffentlich entschuldigen und die Tantiemen zahlen, die er ihm schuldet.

Das sagt Gearbox: Von Gearbox gab es das Statement an Newsweek, dass sich Gearbox diese Sache zwar ernst nimmt, aber sich nicht dazu äußern wird, weil es eine persönliche Angelegenheit sei.

Man halte es für eine Schande, dass die Arbeit der mehr als 400 Angestellten durch persönliche Anschuldigungen verwässert werde. Die Mitarbeiter packten ihre Liebe und Leidenschaft in Borderlands 3.

Über den Gearbox CEO sind einige schräge Geschichten in Umlauf. Auch mit einem weiteren ehemaligen Freund und Arbeitskollegen liegt Pitchford im Clinch:

Mehr zum Thema
Klage gegen Gearbox-Chef: Es geht um Pornos und 12 Millionen $
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.