Geld zurück von Steam trotz 8 Stunden in Atlas – Kritik wird lauter

Das MMO Atlas ist in schwerem Fahrwasser zum Start. Angeblich soll Steam Geld zurückerstatten, auch wenn Spieler weit mehr als zwei Stunden gespielt haben. Das heizt die Kritik am Launch zusätzlich an.

So ist es normalerweise: Wer über Steam ein Spiel kauft, kann es ohne Probleme automatisch zurückgeben und erhält sein Geld zurück, wenn er denn weniger als 2 Stunden gespielt hat. Das Spiel darf gleichzeitig nicht länger als zwei Wochen in seinem Besitz gewesen sein.

So ist es in diesem Fall: Auf reddit berichtet ein Spieler, er habe Atlas nach 8 Stunden Spielzeit zurückgeben können. Allerdings ging das nicht automatisch, sondern erst nachdem 5 oder 6 seiner Anträge abgelehnt wurden.

Dann habe er 12 Stunden nach seinem letzten Versuch eine eMail erhalten, dass das Geld jetzt auf seinem Konto sei.

Atlas Screenshot 1

Da sagt der Nutzer: Der Spieler, der so angeblich sein Geld zurückerhalten hat, rät jetzt anderen enttäuschten Atlas-Spielern ihr Geld zurückzufordern und darauf zu warten, dass ein Mitarbeiter das Geld manuell überweist.

Kritiker fühlen sich bestätigt

So reagiert das Netz: Das Erstaunliche ist, wie viel Aufmerksamkeit der Thread auf reddit erregt. Der hat über 1300 Kommentare und mehr als 13.700 Upvotes.

Die Leute glauben, Steam erteile eine Ausnahme-Genehmigung für Atlas, weil der Launch so buggy war, dass es unter besondere Umstände fällt und sich Steam da kulant zeigt.

Im Thread schreiben viele, wie schlecht Atlas läuft und was der Release für eine Frechheit sei.

Die schärfsten Kritiker machen den Verkaufserfolg von Atlas auf Steam dann daran fest, dass sich Streamer auf Twitch haben „kaufen“ lassen und deren Fans sich jedes Spiel, was die ihnen vorsetzen.

Atlas 3

Steam zeigt sich kulant bei technischen Schwierigkeiten

Das steckt dahinter: Die Leute würden diese Ausnahme-Regelung gerne als Beweis dafür sehen, dass Atlas in einem so katastrophalen Zustand erschienen ist, dass auf das Spiel zugeschnittene Notfallpläne greifen.

Es ist wohl so, dass Steam mit sich reden lässt, wenn sie der Ansicht sind, dass Spieler nicht wirklich gespielt haben, sondern in Menüs festhingen oder unter anderen technischen Schwierigkeiten litten.

Titelbild Atlas Scrennshots

Auf Steam (via steamcommunity) postete jemand die Mail eines Support-Mitarbeiters. Dort ist zu lesen, dass Spieler immer eine automatische Absagen erhielten, wenn sie mehr als zwei Stunden Spielzeit haben oder das Spiel länger als zwei Wochen besitzen.

Dann solle man weiter dranbleiben und erklären, dass man die Zeit nicht mit Spielen verbracht habe, sondern damit, etwa die Serverseiten zu erneuern oder mit fehlgeschlagenen Login-Versuchen, dann würde sich der Support in der Regel melden.

Obwohl so viele Atlas verfluchen, verkauft es sich auf Steam echt gut

Gab es sowas früher schon? Auch bei früheren schwierigen Launches wie Bless gab es das Geld zurück, auch wenn Spieler mehr Zeit als zwei Stunden im Spiel verbracht hatten. Bei No Man’s Sky war eine Ausnahmeregelung in Kraft.

Bei Bless boten die Entwickler sogar selbst an, dass enttäuschte Spieler ihr Geld zurückerhalten.

Quelle(n): gamestar
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Fera

Da ATLAS von Wildcard ist, hab ich schon mit ARK ähnlichen Problemen gerechnet. Auch, dass es in einigen Punkten gleich ist zu ARK.

Allerdings hatte ich bei ARK selbst am Anfang nicht so massive login Probleme… und das Spiel ist einfach ARK mit Schiffen und 3, 4 Inhalten aus DaL… Ich hatte da schon mehr ein Piratenspiel erwartet und kein „renne tagelang an Land rum, grinde und tame Viecher“…

Habs jetzt das 2. mal refundet nach 5 stunden Spielzeit, wo ich 4 von in irgendwelchen timeout, screend und menüs rumgelaggt hab

Ich denke, dass Spiel wird noch mal ganz gut, aber aktuell ist es das Geld nicht wert, da kann ich auch einfach ARK mit Mods spielen und habe mehr Piratenfeeling als in ATLAS

Psycheater

Gut so

Sunface

Ich lasse es in meiner Bibliothek. Ich habe es mir gekauft weil ich grundsätzlich denke das so ein Spiel Spaß machen kann und es momentan einfach wirklich günstig ist. Mir ist egal ob es ein Ark Reskin ist solange das Spiel am Ende gut wird. Das finanzielle Risiko das ich mit den 20 Euro dabei eingegangen bin ist in etwa so hoch wie bei einer Sneak Preview Vorstellung im Kino. Kann geil werden aber auch richtig schlecht. Das Risiko ist somit für mich überschaubar.

DarokPhoenix

Gründsätzlich

Gute Arbeit Steam, deswegen bleibe ich euch treu. Aber über die Early Access Phase müsstet ihr nochmal nachdenken und einiges optimieren. Ich freue mich aber für die Spieler, welche ihr Geld zurück bekommen haben und diese setzten so ein Zeichen. Ich glaube aber, dass der Trend in Zukunft immer mehr Richtung „eigener Luncher“ gehen wird und die Refound und Bewertungs Politik so ausgehebelt wird.

Early Access

Gerade in den Diskussionen rund um die Early Access Phase, gibt es viele Spekulationen, freie Ansichten und einen Irrglauben. Die Vorgaben bei Steam Works sind klar geregelt.

Das Problem:

Wikipedia redet bei Early Access von einem Finanzierungsmodell. Diese Aussage von Wikipedia ist falsch. Steam Works gibt hier klar als Regel vor: “Early Access is not a way to crowdfund development of your product.”

Eine weitere Regel sieht vor: “You must include Steam Early Access branding and information about the current state of your game.”

Aktuelles Beispiel Atlas, die Schreiben bei ihrem Spiel: “Everything in the features section will be there around Early Access Launch and the game will be an unparalleled massively multiplayer experience from Day One.”

Diese Aussage ist falsch und eine Täuschung der Spieler, um es einmal charmant auszudrücken.

Weitere Regel von Steam Works: We work very hard to make sure that customers understand what they are buying when they get an Early Access title on Steam.

Der Spieler weiß im Fall Atlas nicht was er kauft. Er weis, The ultimate survival MMO of unprecedented scale with 40,000+ simultaneous players in the same world. Join an endless adventure of piracy & sailing bla bla bla und erhält dazu Bild und Video Material welche täuschen.

Das Konzept Early Access lebt nicht davon, wie von einem fertigen Spiel zu schreiben und dieses so zu bewerben. Sondern von einem, in massiver Entwicklung mit transparenten Angaben. Ein Marketing zu betreiben, wie bei einem fertigen Spiel ist Täuschung. Die Vorzüge hervorzuheben und zu motivieren, ist eine klare Sache. Zu täuschen, kann nicht der Sinn sein.

Don’t launch in Early Access without a playable game. If you have a tech demo, but not much gameplay yet, then it’s probably too early to launch in Early Access.

Jeder Spieler Entscheidet hier selbst nach seiner Erfahrung, ob das Spiel nun Early Access würdig ist oder nicht. Genau hier wird die Diskussion angeheizt, da jeder selbst urteilen kann. Hier braucht es klare Regeln von Steam und nicht Ansichten der Spieler.

Make sure you set expectations properly everywhere you talk about your game. Be transparent with your community

Von Transparenz sind hier einige Entwickler weit entfernt. Der Grundgedanke von Early Access mit der Community zu arbeiten, geht bei manchen völlig andere Weg.

Fazit

Der Spieler wird von einigen Entwickler klar getäuscht. Dieses verhalten macht die Entwickler wie auch Steam eigentlich strafbar. Die Fakten liegen offen, jeder kann es sehen. Die Spieler sind enttäuscht und wütend. Was sich nun der Entwickler davon verspricht, konnte ich noch nicht genau analysieren. Möglicherweise kann der Entwickler und Steam, auch so witschaftlich interessante Gewinne erzielen auf Kosten der Reputation.

– Die Regeln bzw. AGBs bei Steam Works werden missachtet
– Die Spieler werden getäuscht mit falschen Texten, Fotos und Videos
– Eine Zusammenarbeit mit der Community findet nicht statt, wie auch. In den Steam Diskussionen? Es fehlt der Link und die Motivation zu einem Entwicklerforum.
– Steam Works lässt zu viel Spielraum und es gibt kein Qualitätsmanagement
– Sogar Wikipedia ist verwirrt
– Es entsteht ein riesen Schaden für kleine Indie Studios welche von den Einnahmen leben, auch wenn Early Access nicht dafür gedacht ist.
– Wenn sich niemand an die Regeln oder an das Konzept hält, funktioniert es auch nicht.

MEINMMO, schreibt doch bitte mal einen Bereicht über Early Access. Ihr würdet sicher noch einiges mehr in Erfahrung bringen können.

lg

Kendrick Young

Ich finde das man reviews auf steam erst schreiben darf wenn die 2h rückkauf erstatung vorbei sind.

Nur weil mir ein Spiel nicht gefällt weils vieleicht nicht mein geschmack ist muss ich es ja nicht bewerten.
Richtigen Kritiken die es mit anderen Survival spielen vergleichen etc gibt es kaum. Sondern nur immer x mal das gleiche.

Zumal ich auch die idee weiter unten in den comments gut finde das es kein refund in Early Access geben sollte

Seska Larafey

Vielleicht sollte STEAM bei Early Access Spielen, ihre „Warnungen“ grösser machen. Mit den 40K Spielern meinten sie bestimmt am ende der „Beta“ oder hoffen es. Aber nicht direkt am Anfang..

Okay, aber gegen das Gefühl verarscht worden zu sein, kann man kaum was machen

Early Access ist wie Aktien, läuft es nicht rund ist es Weg. Early Access ist halt keine „Demo“

Die den Zugang erkaufen, sollten dann auch als „Backer“ bezeichnet werden, wie in Kickstarter

Ich? Ich habe meine Lektion mit Everquest Next landmark gelernt. Aber damals hiess es nicht „Early Access“ sondern „zugang zur Beta“

Vielleicht stellen sich „zu viele“ noch vor das Early Access bedeutsam ist mit „Sei einer der Ersten die es Spielen dürfen!“. Man sollte es umbenennen in „Beta Access“ und alles ist gut

Chiefryddmz

Ich weiß worauf du hinaus willst, ganz genau sogar

Aber im Grunde BESCHREIBEN diese beiden Wörter ja eigtl ziemlich genau, was man für sein Geld bekommt… Nämlich einen „früheren zugang“ zu/für etwas, das noch nicht (ganz) fertig ist

Zindorah

Die Server Hoster haben sich auch entschuldigt dass das Spiel so schlecht ist.

Sunface

Was schon arg lächerlich ist.

vanillapaul

Ich selbst sehe Atlas (bzw. Wildcard) auch kritisch. Allerdings finde ich jeder der jetzt sein Geld von einem Early Acces Titel zurück fordert hat das Prinzip nicht verstanden und sollte von Steam davon ausgeschlossen werden.

Shu Shu

Dafür gibt es die 2 Stunden Regel, dafür brauch es keine Ausnahmen, liegt halt daran das niemand mehr daran denkt und eine Extra Wurst möchte 🙂

Chiefryddmz

Und genau diese Regel ergibt, von spiel zu spiel unterschiedlich, mal mehr.. Mal weniger Sinn! Und meistens gar keinen…

Bei rocket league würde bspw 20-30min reichen..

Bei einem mmo reichen keine 5-10h.
Es ist einfach so… Außer natürlich du merkst nach paar min schon, dass es auf dem rechner nicht läuft..

vanillapaul

Die Leute schreien förmlich danach das man für sie mitdenkt. Hätte ich eine Plattform wie Steam würde ich einen dicken Banner über jeden EA legen in dem drin steht „Achtung Early Acces, bei nicht gefallen kein Geld zurück und Reviews schreiben erst nach Spielzeit x möglich!“
Das Banner ist auch nicht wegklickbar, überspringbar oder dergleichen. Direkt vor dem Bezahlvorgang würde ich es genau so noch einmal für 2 min anzeigen lassen. Einfach damit die Leute sich das auch wirklich durchlesen, auch wenn es nur aus Langeweile geschieht.
Ich würde auch eine Trialversion einfügen. Auf der Xbox kann man jeden EA mindestens eine Stunde spielen (leider gehört Menü spielen noch dazu).

Sollte das Spiel allerdings Scam sein und Werbeversprechen nicht mal im Ansatz mit dem Produkt übereinstimmen dann gibt es eine Einzelfallentscheidung.

Damit umgeht man die klickgeilen „Userreviews“, Heuschrecken, die eigentlich nicht zur Zielgruppe gehören und es auch niemals werden.

noom1975

Früher war einfach alles besser, Früher war man einfach selber schuld XD

Azureus

Witzlos bei einen early acces etwas erstattet zu kriegen was zu buggy war .. auch das viele hier meckern das game code und assets verwendet werden .. das is vollkommen normal und liegt an der verwendeten engine .. nur normalerweise nutzt man in seinen funktionen nicht so namen wie DinoHealth sondern eher Enemy health .. spiele die sich die engine teilen teiöen sich auch ein grossteil des codes .m das leute sich beschweren das es wie ark ist überrascht doch jetzt wirklich niemand .. schliesslich böeibt das spiel im genre ..ark, conan, nomans sky etc alles nahezu gleich vom gameprinzip.. die geteilten assets sind auch normal grade im anfangsstadien .. sry aber steam sollte niemanden auch nur einen cent zurückgeben .. vlcht sollte man den leuten mal erklären das man sichnicht sofort in eine early access werfen sollte day one ..

Julian Von Matterhorn

Das Game ist ein dreister Moneygrab.

kriZzPi

Warum is es das?

Julian Von Matterhorn

es will Geld für ein unglaublich schlechtes Game haben, in das offensichtlich sehr wenig Mühe und Aufwand rein geflossen ist.

Chiefryddmz

Wäre es für 1euro zu bekommen, wäre der shitstorm wsl noch größer ????… GGWP

survivalspezi

Das Assets verwendet wurden wäre nicht so schlimm, aber wenn man noch zu ARK Zeiten zurück denkt, dass Standard Sachen direkt aus dem Unreal Zeugs verwendet wurden. Alleine „ShooterGame.exe“ reicht mir schon… da sieht man einfach das die Entwickler irgendenwelche Anfänger waren und sich direkt an einem riesen Spiel versucht haben. Der Bäcker sollte erstmal bei seinen Brötchen bleiben…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x