Die Havoc in Apex Legends: So spielt Ihr das neue Gewehr richtig

Mit dem ersten Inhalts-Update von Apex Legends hat eine neue Waffe ihren Weg ins Spiel gefunden, die Havoc. Wir zeigen Euch, wie sich die Havoc spielt und liefern Euch einige nützliche Tipps und Tricks zum neuen Sturmgewehr.

So funktioniert die Havoc: Die Havoc ist als erste neue Waffe zu Apex Legends gekommen. Sie ist ein Sturmgewehr mit Energie-Munition und der Möglichkeit, mit verschiedenen Aufsätzen versehen zu werden. Diese Aufsätze können ihr Verhalten verändern und sie sogar in eine Art Scharfschützengewehr verwandeln:

  • Der Feuermodus-Receiver (Selectfire Receiver) lässt Euch zwischen Automatik und Einzelschuss (gebündelter Strahl) wechseln.
  • Der Turbolader (Turbocharger) entfernt die Zeit, die die Havoc zum Erreichen ihrer vollen Feuerrate im Automatik-Modus benötigt.

Die Havoc ist ein Gewehr mit einer relativ hohen Feuerrate, die sich jedoch ähnlich wie bei der Devotion erst langsam aufbaut. Ein Magazin hält 25 Schuss und wird in etwa 4 Sekunden (ohne Turbolader) verbraucht.

Im Strahlen-Modus verbraucht sie pro Schuss gleich 5 Einheiten Munition, trifft dafür sofort. Die Projektile haben keine Reisezeit, dafür hat jeder Schuss ebenfalls eine Aufladezeit.

Apex Legends Havoc im Spiel
So sieht die Havoc im Spiel aus.

Wie viel Schaden macht die Havoc? Die Schadenszahlen der Havoc variieren zwischen ihren verschiedenen Feuermodi. Außerdem gibt es Berichte darüber, dass zumindest im Strahlen-Modus die Entfernung eine Rolle spielt.

Im Automatik-Modus:

  • Schaden auf den Körper: 18
  • Schaden auf den Kopf: 36

Im Strahlen-Modus:

  • Schaden auf den Körper: etwa 50
  • Schaden auf den Kopf: etwa 75

Die Zahlen für den Strahlen-Modus sind deswegen ungenau, weil es Berichte von Spielern gibt, nach denen es einen „Damage Drop-Off“ gibt. Der Schaden wird also geringer, je weiter das Ziel entfernt ist.

So spielt sich die Havoc im Vergleich: Als Energie-Waffe lässt sich die Havoc am besten zwischen ihren Kollegen Triple Take und Devotion einordnen. Sie nimmt sogar einen Platz ziemlich genau zwischen dem Scharfschützengewehr und dem leichten MG ein.

Im Vergleich zur Devotion kann die Havoc hohen Schaden anrichten, ohne sich dabei so schnell durch die Munitionsreserven zu fressen. Mit einem Turbocharger ist sie sogar genauer und effektiver, hat aber einen Aufsatz weniger. (Laufaufsatz)

Im Vergleich zur Triple Take ist die Havoc auf große Distanzen nicht so gut zu gebrauchen. Eine Triple Take macht selbst ohne eine Präzisionschoke besser zuverlässig Schaden und ist auch auf kürzere Entfernungen stärker als die Havoc mit einem Feuermodus-Receiver-Aufsatz. Wie man mit einer Triple Take sogar ein ganzes Squad „no scope“ zerlegt, zeigte bereits ein zockender Opa.

Apex Legends Screenshot Havoc gegen Devotion
DIe Havoc im Vergleich zur Devotion

Die Havoc im Test – Das meint unser Autor Benedict

So ist die Havoc am effektivsten: Nach mehreren Runden mit der Havoc finde ich den Turbolader als Aufsatz deutlich nützlicher als den Feuermodus-Receiver, obwohl ich mit Scharfschützengewehren recht gut treffe. Als Sturmgewehr mit MG-Eigenschaften wirkt sie schlicht stärker.

Die beste Entfernung, auf die die Havoc zu funktionieren scheint, ist mittlere Entfernung mit leichten Schwankungen zu mittelnaher und mittelferner Distanz. Hier bleibt genug Zeit, um Gegner mit Kugeln einzudecken und zu töten, bevor Gegner die Distanz zu ihren Gunsten verändern können.

Generell könnt Ihr die Havoc in jeder Situation einsetzen, in der auch eine Devotion (oder Spitfire) gut wäre. Die Havoc hat dabei den Vorteil, dass sie nicht so stark verzieht und auch auf etwas größere Distanz als die MGs noch brauchbar ist.

Apex Legends Havoc in Action
Die Havoc in Action

Tipps und Tricks im Umgang mit der Havoc: Beim Spielen sind mir einige Dinge aufgefallen, die ein Spiel mit der Havoc leichter machen können:

  • Energie-Munition ist rar und wenige Spieler nehmen sie mit. Ihr könntet also im Verlauf des Spiels schnell „leer“ gehen. Nutzt die Havoc deswegen besonders zu Beginn als starke Waffe und wechselt sie im Verlauf der Runde.
  • Wenn die Havoc auflädt, ist das sehr laut. Ihr werdet gegnerische Spieler damit alarmieren.
  • Die Havoc kann nur einen Aufsatz nutzen. Spart Euch den Inventar-Platz und wählt den Aufsatz, der Euch besser liegt. Nehmt nicht beide mit.
  • Das ideale Visier für alle Modi ist nach meiner Erfahrung eine x2-x4-Optik.
  • Die „legendäre“ Version des Gewehrs hat einen nicht-auswechselbaren Aufsatz. Ihr fahrt besser, wenn Ihr die Havoc selbst ausstattet.
Mehr zum Thema
Das sind die besten Waffen und Aufsätze in Apex Legends – Mit Tier-List

Meine Meinung zur Havoc: Die Havoc ist ein solides Sturmgewehr und die erste ihrer Gattung, die mir wirklich gut liegt. Ich spiele an sich lieber mit SMGs und Burst-Rifles, je nach Situation auch mit Scharfschützengewehren.

Trotzdem überzeugt mich dei Havoc mit einem präzisen Handling und einem starken Schadens-Output, mit dem man auch mehrere Gegner am Stück mit gut gezielten Salven zerlegen kann.

Für die früheren und mittleren Stadien des Spiels werde ich sie sicher häufiger nutzen, bis ich andere Waffen finde oder meine Energie-Munition aufgebraucht ist.

Was haltet Ihr von der Havoc?

Der beste Spieler der Welt, Dizzy, hat übrigens auch einige Vorschläge zu den besten Waffen:

Mehr zum Thema
Apex Legends: Diese Waffen empfiehlt Dizzy, der beste Spieler der Welt
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (15)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.