Amazon bringt Kult-Reihe „Fallout“ ins TV – Mit den Machern von Westworld

Gute Nachrichten für alle Fallout-Fans: Die klassische Spiele-Reihe landet nun auch im TV. Amazon Studios und die Macher von „Westworld“ haben sich zusammengetan, um gemeinsam an dem Projekt zu arbeiten.

Fallout als Serie: Ein riesiges, postapokalyptisches Ödland, Mutanten und einsame Wanderer – dass dieses Setting sich für eine Serie eignet, überrascht nicht wirklich. Schließlich gibt es auch innerhalb der Fallout-Spiele jede Menge spannende Storys, die es sich zu erleben lohnt.

Das sah offenbar auch Amazon so, denn deren Studios haben sich nun die Rechte an dem Franchise gesichert. „Fallout ist eine ikonische globale Franchise, mit Legionen von Fans weltweit und einer reichen, zutiefst fesselnden Handlung, die sie antreibt“, erklärte Albert Cheng von den Amazon Studios in einem offiziellen Statement: „Wir freuen uns, gemeinsam mit Bethesda Fallout ins Fernsehen zu bringen.“ Einen kleinen Teaser gibt es auch schon:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Und dafür hat man sich spannende Leute an Bord geholt – nämlich das Produzenten-Paar Jonathan Nolan und Lisa Joy von Kilter Films, die auch hinter der Serie Westworld stecken.

Westworld-Macher als „die perfekten Geschichten-Erzähler“

Das sind die Produzenten: Lisa Joy und Jonathan Nolan, dessen Bruder Christopher Nolan übrigens letztens einige seiner Filme in Fortnite zeigte, haben mit Westworld viel Aufsehen erregt.

In der Serie geht es um einen Freizeit-Park, der von sogenannten, synthetischen „Hosts“ bewohnt wird. Dies sind lebensechte Kopien menschlicher Wesen – fast schon wie die „Synths“ aus Fallout 4.

Echte Menschen fahren wiederum nach Westworld, um dort aufregende Abenteuer zu erleben – anfangs nur in einer Wild-West-Welt, später auch in anderen Settings. Es handelt sich im Grunde um ein riesiges Rollenspiel – nur, dass den Park ein dunkles Geheimnis umgibt und nicht alles ist, wie es scheint.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Ein kleines bisschen Video-Spiel-DNA liegt also in der Serie, gerade die Wüste aus der ersten Staffel erinnert ein wenig an Fallout.

Die beiden Produzenten könnten also genau die richtigen Leute für so eine Serie sein und scheinen die Spiele gut zu kennen: „Fallout ist eine der größten Spielserien aller Zeiten. Jedes Kapitel dieser wahnsinnig fantasievollen Geschichte hat uns unzählige Stunden gekostet, die wir mit Familie und Freunden hätten verbringen können“, erklärten Nolan und Joy.

Todd Howard von den Bethesda Game Studios hebt ebenfalls hervor, wie glücklich man mit der Wahl sei: „In den letzten zehn Jahren haben wir uns viele Möglichkeiten angesehen, Fallout auf die Leinwand zu bringen“, so Howard: „Aber von dem Moment an, als ich vor einigen Jahren das erste Mal mit Jonah und Lisa sprach, war klar, dass sie und das Team von Kilter es richtig machen würden.“

Bleibt zu hoffen, dass die Serie der Spielereihe gerecht wird. Dass Amazon durchaus tolle Serien produzieren kann, haben sie mit einigen Exclusives schon gezeigt. Die Videospiel-Sparte bei Amazon hatte mit Crucible zuletzt allerdings weniger Glück.

Quelle(n): Bethesda
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bienenvogel
1 Monat zuvor

Mhhhhh… Könnte gut werden oder auch nicht. Westworld soll ja ganz gut sein, kann es nicht einschätzen hab es nicht gesehen. Jonathan Nolan ist ja der Bruder von Christopher Nolan, hat bei dessen Filmen mitgearbeitet. Da ich großer Fan von denen bin ist das erstmal positiv.

Weiß nur nicht was ich mir vorstellen soll bei einer Fallout Serie. Gibt ja nicht DEN Charakter wie z.b. bei Geralt und The Witcher, da es ja ein RPG ist.

Muss man abwarten. Drauf gewartet habe ich jetzt aber nicht. 😅

Bodicore
1 Monat zuvor

Bestimmt voll verbuggt die Serie…

Holzhaut
1 Monat zuvor

Willst du damit etwa andeuten, Fallout hätte Bugs?

KETZER!

MadKiefer
1 Monat zuvor

Grundlegend sollte das richtig gut werden. HBO noch dazu? Dann rockt das Ding.
Die Welt ist so offen…

lIIIllIIlllIIlII
1 Monat zuvor

The Book of Eli question

luriup
1 Monat zuvor

„Ein riesiges, postapokalyptisches Ödland, Mutanten und einsame Wanderer“

Also wenn ich an den einsamen Wanderer denke,
ja da gabs schon mal eine Serie.
Nannte sich Kung Fu.^^

Das lustige an Fallout ist ja,
das es eine Zukunftsversion der Menschen aus den 50ern darstellt.
Die dachten halt,bald läuft alles nur noch über Atomenergie,
Autos mit Fusionsantrieb,Roboter die die Arbeit machen.
Im Gegenzug sind die Radios und Fernseher noch Röhrenbasiert,
Klamotten,Häuser,Innenausstattung bleibt alles beim alten.
Mal schauen ob sie diesen Flair einfangen können
auch wenn in einem Fallout natürlich die Welt vor die Hunde gegangen ist.

Interessant wird auch der Zeitpunkt und der Ort wo die Serie spielen wird.
Mit 6 FO Spielen kennen wir ja nun schon einige Orte und Zeiten.
Wird der/die Hauptdarsteller/in zum Anfang einen Vault verlassen?

exelworks
1 Monat zuvor

Wenn man mutig ist Hinsichtlich Gewalt und Humor + ein gutes Budget hat…könnte das etwas werden.

Gerade weil Fallout durch seinen Sarkasmus dieser typischen „postapokalyptisch-alles ist im arsch und voll deprimierend“-Szenerie etwas frischen Wind gegeben hat.

Zord
1 Monat zuvor

Könnte tatsächlich was werden. Das Problem von vielen Spiele Verfilmungen ist ja das meistens Spiele genommen werden die vor allem wegen ihren Mechaniken cool sind und weniger wegen ihrer Story. Wenn genug Geld bereit steht und neue Geschichten im bekannten Setting erzählt werden kann das was werden.

Scaver
1 Monat zuvor

Auch, aber nicht nur. So boten Assassins Creed und auch World of Warcraft gute Vorlagen bzgl. Story.
Wenn man dann aber zu sehr von den Games abweichen, weil das ja „cooler“ ist, verärgert man damit schon mal die Fans.
Und wenn die schon wie blöd meckern, schreckt das auch andere Film Fans die sonst mit den Games eher nichts anfangen können auch ab.

Vinter
1 Monat zuvor

Das Problem ist nicht, dass die Verfilmungen von Assassins Creed und World of Warcraft von ihrer Vorlage abgewichen sind. Es sind einfach nur schlechte Verfilmungen. Das gilt insbesondere für Assassins Creed. Der funktioniert als Film nicht, weil das Drehbuch absolute Grütze war.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.