GameStar.de
› Pokémon GO: Das größte MMO aller Zeiten!
Pokemon Go title 2

Pokémon GO: Das größte MMO aller Zeiten!

Was steckt hinter dem Phänomen “Pokémon GO” und warum ist es so beliebt?

Es ist eine besondere Zeit, die gerade in der Welt des Online-Gamings herrscht. Durch den Release von Pokémon GO wurde ein Loch gestopft, von dem viele gar nicht wussten, dass es existiert. Innerhalb von wenigen Tagen wurde Pokémon GO zu einem der erfolgreichsten MMO’s in der Geschichte der Video-Spiele. Eine ähnliche Begeisterung, wie man sie bei der Veröffentlichung von World of Warcraft spürte, ist in der Spieler-Gemeinde auf der ganzen Welt wieder präsent – Und das hat seine Gründe!

Der große Erfolg von Pokémon GO

Top-Platzierungen in den verschiedenen App-Stores und ausgelastete Server sprechen dafür, dass Pokémon GO einen grandiosen Start hingelegt hat. Dieser Erfolg kommt aber nicht durch Zufall – Das Spiel trifft einen Nerv. In Pokémon Go werden Kindheits-Träume wahr, denn man kann nun in seiner persönlichen, echten Umgebung Pokémon sehen und einfangen, die es sonst nur in einer Fantasie-Welt gab. Mit Daten von Google Maps können angehende Pokémon-Trainer durch die Straßen Ihrer Heimat ziehen und plötzlich auf dem Bürgersteig ein kleines Taubsi oder andere Pokémon finden.

Das Spiel macht mit Gamern etwas, dass es in dieser Form als Video-Spiel noch nicht gab: Es belohnt sie dafür, nach draußen zu gehen. Belohnungen in Video-Spielen sind meistens digitale Gegenstände, mit denen man außerhalb des Spiels nicht viel anfangen kann – Pokémon GO belohnt Euch in Form eines großen Abenteuers in der “echten Welt”.

Pokemon Go Kämpfen

Ein Pokemon-Kampf im eigenen Garten

Die Augmented Reality von Pokémon GO konfrontiert Spieler mit der Realität, dem Draußen

Entwickler Niantic hatte zuvor schon ein ähnliches Projekt namens Ingress, dass auch mit Daten von Google Maps arbeitete. Bei den Daten geht es um interessante Plätze in der “echten Welt”, die, zusätzlich zu den Straßen, in das Spiel eingebaut werden. So genannte PokéStops bieten den Spielern von Pokémon GO die Möglichkeit, besondere Belohnungen zu sammeln. Dass man das Haus verlassen muss, um diese speziellen Belohnungen zu sammeln, ist für viele Spieler neu, wird aber besonders positiv angenommen.

Das Fitness-Studio oder die Kirche im Nachbar-Dorf können auf diese Weise viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, denn dort könnten PokéStops sein, an denen es Belohnungen oder verschiedene Arten von Pokemon zu fangen gibt. Man liest im Internet, besonders auf Reddit, nun immer mehr Geschichten von kleinen und großen Abenteuern. Spieler, die sonst keinen Sinn darin sahen, in der Freizeit das Haus zu verlassen, treffen sich nun mit Ihren Freunden im Stadt-Park, um Pokémon zu fangen.

Pokemon GO Kind Mutter einkaufen

Reddit-Credit: zimonitrome

Kinder, die sonst keine Lust auf die Wöchentliche Einkaufs-Tour mit Mutti hatten, freuen sich nun das Haus zu verlassen, weil es auf dem Weg dahin vielleicht Pokémon gibt, die sie bisher noch nicht gefangen haben. Mit einem Grinsen im Gesicht geht es zusammen mit der Mutter zum Einkaufen.

Pokemon GO Knofensa Rasenmäher

Soll ich oder soll ich nicht?

Pokémon werden sogar richtig in unsere Gesellschaft eingebaut und verschmelzen mit der Realität, wodurch eine Art Parallel-Universum geschaffen wird. Da kann es schon mal passieren, dass ein Kind zu spät zur Schule kommt, weil ein dickes Relaxo auf der Straße liegt und den Weg versperrt. Es kann auch passieren, dass man beim Arbeiten im Garten deutlich mehr Zeit als zuvor benötigt, denn Unkraut kann seinen eigenen Willen haben.

Durch diese Situationen, die einem im Alltag immer wieder begegnen, geht man also eine Co-Existenz mit den kleinen Monstern ein.

Mit Pokémon GO wird ein Kindheitstraum “wahrer”

Durch das neue Pokémon MMO gehen die Träume in Erfüllung, die viele bei Ihrem ersten Spiel der Serie hatten: “Ein Mal ein Pokémon in der echten Welt sehen, das wärs…”. Diese kleinen Monster in der “echten Welt” zu fangen, Ihnen Namen zu geben und sie immer bei sich zu haben. Es fühlt sich plötzlich so an, als hätte man wirklich seine eigenen Pokémon in der Tasche, mit denen man bei Bedarf spielen kann. Die kleinen treuen Begleiter, die man sich als Kind vorstellt hat, wenn man beispielsweise traurig war und mit denen man so viele Abenteuer in seinen Träumen durchlebt hat, kann man nun in der echten Welt sehen und vor sich haben.

Pokemon Trainer

Für viele wird ein Kindheitstraum wahr

Diese Vorstellung, die einige seit teilweise mehr als 15 Jahren haben, kann nun “echter” werden und so manchen Spieler seine Kindheit noch einmal durchleben lassen. In der realen Welt Pokémon trainieren und ein Pokémon-Arenaleiter zu sein, macht einen großen Teil des Phänomens aus.

Durch die lange Vorgeschichte der Serie muss man sich nur selten dafür rechtfertigen, warum man Rot/Weiße-Bälle auf kleine Monster wirft, die sich auf dem Handy-Bildschirm befinden – Fällt das Stichwort “Pokémon”, macht es bei den meisten *Klick*. So ist es für die meisten auch kein Problem, offen mit dem Thema umzugehen.

Der soziale Faktor ist Spielern wichtiger als Gameplay

Pokemon GO VeränderungDie Mechanik im neuen Pokémon-Spiel ist nicht herausragend – Es ist eine ziemlich simple Steuerung, mit der man Pokémon fangen oder verbessern, Arenen verteidigen oder spezielle Belohnungen an PokéStops einsammeln kann. Trotz dieses einfachen Gameplays, schafft es das Spiel in App-Stores ganz oben zu stehen und Spiele von Supercell und Game of War vom Thron zu stoßen. Was das Spiel so besonders macht, ist neben des Sammeltriebs vor allem der soziale Faktor.

Um alle Funktionen vom Pokémon MMO nutzen zu können, kann man nicht auf der Couch oder vorm Computer sitzen, sondern muss raus aus der Wohnung und verschiedene Orte erkunden. Erst gestern ging ich mit 2 meiner besten Freunde abends vors Haus, denn sie wollten das Spiel ausprobieren. Aus diesem “Ausprobieren” wurde dann direkt eine lange Erkundungs-Tour durch unsere Straßen, weil es überall Pokémon gab, die auf uns gewartet haben. Auch ein PokéStop war in unserer Nähe, der zwar nicht auf unserem eigentlichen Weg lag, aber gerne als Umweg in Kauf genommen wurde und uns gleichzeitig mit PokéBällen belohnte.

Die erste Nachricht, die ich von einem der beiden heute morgen bekam war “Rate mal, wer Arena-Leiter unseres Dorfes ist?!” – Unser Plan für die nächsten Tage ist also: Bequeme Schuhe anziehen, Pokémon fangen und weitere Arenen einzunehmen.

Pokemon GO Geschäft Werbung

Nicht nur mich und meine Freunde hat das Pokémon Fieber wieder gepackt – In den verschiedenen sozialen Netzwerken tauchen immer mehr Pokémon-Bilder auf, die Trainer miteinander teilen und bringen Menschen zum Lachen. Durch diese vielen verschiedenen Situationen, die man mit dem Pokémon MMO erlebt, werden viele dieser Bilder und Videos schnell viral und erfreuen Menschen auf der ganzen Welt. Hier findet Ihr eine Zusammenstellung witziger Pokémon-Bilder und Tweets.

Patrick Freese
Teemo for president!
Pokemon Go title 2

Pokémon GO

Mobile