GameStar.de
› Neues Hearthstone-Addon auf der BlizzCon – 5 wilde Theorien dazu
Neues Hearthstone-Addon auf der BlizzCon – 5 wilde Theorien dazu

Neues Hearthstone-Addon auf der BlizzCon – 5 wilde Theorien dazu

Die BlizzCon 2017 bringt das neue Addon für Hearthstone. Wir haben 5 Theorien für euch, worum es dabei gehen könnte.

Jetzt ist es offiziell: Auf der BlizzCon 2017 wird nicht nur die neue Erweiterung für World of Warcraft präsentiert, sondern auch die nächste Erweiterung für Hearthstone wird dort präsentiert. Wenn man sich am Vorjahr orientiert, dann erfolgt eine Veröffentlichung bereits wenige Wochen später.

Schon im Vorfeld hatten die Entwickler von Hearthstone ein bisschen gespoilert, was in der Zukunft des Kartenspiels lauert. So wurden alle 3 Erweiterungen von 2017 in einem kleinen Vorschaubild angeteasert. Die Blätter des Dschungels standen dabei für Die Reise nach Un’Goro, die Frostrune für die Ritter des Frostthrons.Hearthstone Mammoth Release Plan

Das letzte Bild, also das der dritten Erweiterung 2017, lässt nur wenig erahnen. Man muss schon sehr genau hinschauen, um zu erkennen, dass ein Haufen Gold durch das Bild schimmert. Gold gibt es in Azeroth jede Menge – aber es gibt zumindest verschiedene Theorien, die man aufstellen kann.

Die Kollegen von Hearthpwn haben dazu 5 Theorien aufgestellt, die wir euch vorstellen wollen.

1. Booty Bay – Jede Menge Piraten

Wer an große Goldschätze denkt, dem kommen recht schnell Piraten in den Sinn, die sich plündernd durch die Weltmeere schiffen lassen. Genau von diesen Piraten gibt es auch in WoW jede Menge, nämlich in der Piratenhochburg Beutebucht (Booty Bay). Gerade die Konflikte zwischen den verschiedenen Piratengruppen (etwa die Blutsegelbukaniere) bieten viel Raum für coole Stories und noch coolere Karten. Da Piraten ohnehin schon in Hearthstone vertreten sind, wäre das eine gute Gelegenheit, mehr mit diesem Kartentyp anzustellen …

2. Die Insel Kezan – Die Hochburg der Goblins

hearthstone-goblin-by-rafael-zanchetin-talanBerge von Gold? Da haben doch sicher die gierigen Goblins ihre Finger im Spiel! Wenn wir schon in WoW keine Südsee-Erweiterung bekommen, dann doch wenigstens in Hearthstone! In der Goblin-Metropole Undermine sind sicher jede Menge Berge aus Gold versteckt, die von den gierigen Grünhäuten sicher mit unlauteren Mitteln erbeutet wurden. Denn für Geld tun Goblins bekanntermaßen alles – und würden auch alles produzieren, solange der Preis stimmt. Außerdem wünschen die Spieler sich schon lange mehr Einblick in das Leben der Goblins und ein Kampf zwischen den rivalisierenden Handelsprinzen und -baronen wäre der perfekte Schauplatz für eine lustig-ernste Erweiterung, nach dem doch eher düsteren Frostthron.

3. Die Todesminen und die Defias

Defias BrotherhoodUm Gold betrogen hingegen wurde die ganze Maurergilde von Sturmwind. Weil Lady Onyxia gerne Zwietracht sät, wurden die fleißigen Arbeiter, die Sturmwind wieder aufgebaut haben, niemals richtig entlohnt. Das sorgte dafür, dass diese sich zur Bruderschaft der Defias zusammenrotteten und fortan von den Todesminen an fiese Rachepläne gegen Sturmwind schmiedeten. Sie raubten, plünderten und ergaunerten dabei so manch eine Münze. Bei den zahlreichen Bossen und unterschiedlichen Gestalten, die in den Todesminen lauern, gäbe es jede Menge Potenzial für frische Karten.

4. Der Dunkelmondjahrmarkt

WoW Silas DarkmoonEin paar Spieler vermuten, dass es sich bei dem Gold gar nicht um „Münzen“ handelt, sondern um Jetons des Dunkelmondjahrmarkts. Der Jahrmarkt ist nach außen hin ein Ort voller Freude und spannender Entdeckungen unter der Führung des Gnoms Silas Dunkelmond. Neben all den Schaustellern und lustigen Attraktionen, hat der Markt aber auch eine dunkle Seite. So heißt es, dass finstere Mächte am Werk sind und Silas die Mitarbeiter durch Blutschwüre an sich gebunden hat. Außerdem soll der Jahrmarkt nicht davor zurückschrecken, auch den einen oder anderen „Kritiker“ einfach verschwinden zu lassen …
Die verschiedenen Sehenswürdigkeiten würden sogar verdammt coole Bosskämpfe abgeben.

Der Dunkelmondjahrmarkt war auch beim „alten“ Trading Card Game von Warcraft eine große Sache – die bisher komplett in Hearthstone fehlt.

5. Der Schatz von Todesschwinge

Die letzte Idee ist ein bisschen weiter hergeholt, aber das hat in Hearthstone nur wenig zu bedeuten. Denn im Hochberg der Legion-Erweiterung finden die Spieler von WoW die Höhle des Neltharion und darin einen besonders großen Schatz, der inzwischen von Kobolden übernommen wurde. Doch wie kam Neltharion a.k.a. Todesschwinge zu diesem Schatz? Und welche Helden wollten ihm diesen Schatz streitig machen? Ein Dreche, der mehrere Millennia überdauert hat, wird sicher so manch eine Kreatur geröstet haben, die nun eine passende Karte abgeben würde.

Hofft ihr, dass eine dieser Theorien stimmt? Oder habt ihr ganz eigene Ideen zur nächsten Hearthstone-Erweiterung? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!


Wusstet ihr, dass man sich mit Winken bereits Sexismus-Vorwürfe einfangen kann? Das geht ganz schnell, wenn man ein Profi-Hearthstone-Spieler ist …

QUELLE hearthpwn.com
Cortyn

Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!

Neues Hearthstone-Addon auf der BlizzCon – 5 wilde Theorien dazu

Hearthstone

Mobile PC