GameStar.de
› Launch von ARK Survival Evolved läuft holprig – Server-Probleme
Launch von ARK Survival Evolved läuft holprig – Server-Probleme

Launch von ARK Survival Evolved läuft holprig – Server-Probleme

ARK Survival Evolved ist vom Early-Access in den Full-Release übergerangen. Der Launch-Beginn verlief allerdings etwas holprig durch eine Server-Überlastung. Spieler hatten und haben Probleme auf offizielle Server zu kommen.

Zwei Jahre hat sich ARK Survival Evolved im Early Access befunden und jetzt ist das Survival-MMO in den Full-Release übergegangen. Der Start verlief allerdings holprig und es gab Probleme mit den Servern. Wegen technischer Störungen kamen die offiziellen Server später online, als erwartet.

Bei Wildcard gehen die Server durch einen Prozess, der die Geräte auf Sicherheit checkt. Das Tool, das Wildcard normalerweise dafür benutzt, fiel unererwartet aus. Dadurch musste das Team den Prozess manuell durchführen, was zu der Verzögerung führte.

Als das Problem erledigt war und die Server nach und nach online gingen, folgte auch schon das nächste Problem: Die offiziellen Server waren umgehend überfüllt. Es gab zu wenige offizielle Server.

Hinzu kamen noch verschiedene Server-Crashes. So gab es vor allem Probleme beim filtern von Servern, die zu Zusammenbrüchen führten. Die meisten der Chrash-Probleme sollten mitterweile aus dem Weg sein und Wildcard arbeitet weiterhin an Fixes.

Wildcard schaltet mehr Server für PS4 & Xbox One online

Das Team von Wildcard ist hoch bemüht, den Spielern mehr Server zur Verfügung zustellen. Heute morgen berichtete Community Managerin Jen, dass es jetzt zusätzlich 120 Xbox-Server und 128 PS4-Server mehr gibt. Für den PC gab es ebenfalls mehr neue Server.

Es könnte sein, dass die Probleme durch die Kombination aus den alten und “Legacy-Servern” verursacht wurden. Für den Release stellte ARK für den offiziellen PvP und PvE neue Server für die Karten The Island, The Center, Scorched Earth und Ragnarok zur Verfügung.

Es wurde aber auch ein Anteil der alten Server aufrecht erhalten, die zu den “Legacy-Servern” wurden. Diese Server bleiben zwar bestehen, erhalten aber keinen Support mehr von Wildcard.  33% der alten Server wurde jedoch ausgelöscht und landeten auf der Kill-Liste.

Das heißt, es kam eine Welle von neuen Spielern zu den Servern, aber auch alte Spieler haben sich ein neues Plätzchen gesucht. So kam es schnell zur Überfüllung.

Für einige ist es sicher die bessere Alternative, sich einen Server zu mieten: ARK bringt Server zum Mieten für die PS4 – Preise

VIA kotaku
QUELLE survivetheark
Launch von ARK Survival Evolved läuft holprig – Server-Probleme

Ark: Survival Evolved

PC PS4 Xbox One